Leserpreis 2018
Neuer Beitrag

NetzwerkAgenturBookmark

vor 7 Monaten

Alle Bewerbungen

Ist dein Schicksal schon geschrieben?

Herzlich willkommen zu einer neuen Leserunde. Diesmal haben wir ein Debüt von Adelia Saunders im Gepäck. Bewerbt euch direkt für eines der Rezensionsexemplare und erfahrt mehr über »Die Worte, die das Leben schreibt«.



WUNDERRAUM steht für Geschichten mit Tiefe, in denen sich der Leser wiederfinden kann. Gönne dir eine Pause vom Alltag und tauche in Geschichten ein, die von Kopf bis Herz gehen.

Erfahre mehr über WUNDERRAUM

Autoren oder Titel-Cover
Magdalena hat eine eigentümliche Gabe. Die junge Frau kann die Geschichten fremder Menschen auf deren Haut lesen: Wie bei einem Tattoo, das nur sie sehen kann, erscheinen ihr Namen, Ereignisse, banale und tragische Details – Botschaften, die das Leben selbst mit Geheimtinte notiert zu haben scheint. Als sie in Paris einem amerikanischen Studenten begegnet, erkennt sie ihren eigenen Namen auf dessen Wange. Aber welche Rolle sollte sie im Schicksal von Neil spielen? Oder in dem von dessen Vater? Eine rätselhafte Geschichte verbindet das Leben dieser drei Menschen – und die Liebe. Denn Neil ist von der jungen Frau mit den hellen Augen ganz hingerissen. 


Adelia Saunders ist in Durango, Colorado, aufgewachsen. Sie hat einen Magister in Internationalen Beziehungen der Georgetown University und einen Bachelor von der NYU Tisch School of the Arts. Sie unterrichtete Englisch in Paris, hat für eine unabhängige Nachrichtenagentur bei den Vereinten Nationen geschrieben und als Assistentin eines Agrarökonomen in Uganda gearbeitet. Adelia Saunders lebt heute mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in New York. »Die Worte, die das Leben schreibt« ist ihr erster Roman.

Wir suchen insgesamt 10 Leser, die Lust haben, diesen Roman von Allison Pearson »Wenn’s weiter nichts ist« zu lesen. Wir vergeben dafür 10 Bücher als Rezensionsexemplar in Print.

Aufgabe: Schreibe uns deinen Eindruck zur Leseprobe und warum du mitlesen möchtest.

Bitte beachte die allgemeinen Richtlinien von Lovelybooks 


Autor: Adelia Saunders
Buch: Die Worte, die das Leben schreibt

NetzwerkAgenturBookmark

vor 7 Monaten

Seite 313 - Ende

Lest auch das tolle Interview am Ende des Romans!

katikatharinenhof

vor 7 Monaten

Alle Bewerbungen

Die Leseprobe geht direkt ins Herz, macht neugierig und lässt mich auf eine faszinierende Geschichte hoffen. Daher kann ich nicht anders, als mich hier zu bewerben ...Vielleicht ist es ja mein Schicksal, genau dieses Buch zu lesen

Beiträge danach
138 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Nusseis

vor 5 Monaten

Fazit/Eure Rezensionslinks

Vielen Dank für dieses besondere Buch. Ich hab es gern gelesen, auch wenn ich zwischendurch meine Probleme hatte.
Meine Rezi: https://www.lovelybooks.de/autor/Adelia-Saunders/Die-Worte-die-das-Leben-schreibt-1506153843-w/rezension/1599565822/

Lealein1906

vor 5 Monaten

Fazit/Eure Rezensionslinks

Hier auch meine Rezi (leider mit ein bisschen Verspätung):

https://www.lovelybooks.de/autor/Adelia-Saunders/Die-Worte-die-das-Leben-schreibt-1506153863-w/rezension/1600437297/

Auch veröffentlicht auf Amazon, Weltbild, Hugendubel, Thalia und Buecher.de

Enaria

vor 5 Monaten

Anfang - Seite 110
Beitrag einblenden

anila schreibt:
Also ich muss gestehen, dass ich bis jetzt etwas enttäuscht von dem Buch bin. Ich bin nur sehr sehr schwer in die Geschichte reingekommen und muss sagen, dass mir bislang alle Charaktere sehr unsympathisch sind.

Mir geht es genauso. Ich bin nur seeehrrrr schwierig voran gekommen. Richard hat eine Art Kindheitstrauma, nehme ich an. Dadurch dass er bisher nur die Schuhe seiner Mutter gesehen hat, ist er davon irgendwie besessen. Ich verstehe, dass es für ihn nicht leicht ist, dass sie ihn nicht wollte... aber irgendwie kommt mir das ganze echt seltsam vor.
Neil, sein Sohn, ist auch irgendwie speziell. Er kommt mit seinem Vater nicht so ganz klar bzw. sie stehen sich nicht sehr nahe. Mit Neil werde ich auch nicht warm. Mir gefällt es nicht, dass er scheinbar zu viel trinkt, dass ihm dieses Weihnachtsgeschenk eigentlich egal ist (sonst hätte er nicht so lange gebraucht, um es zu übergeben) und er spricht "Magdute" nicht auf ihr Wohnverhältnis an. Er findet ihren Mitbewohner komisch, lässt sich aber ohne groß darüber mit ihr zu reden (ob sie Hilfe braucht oder sowas) zum Bus bringen... Und ansonsten ist ja irgendwie gar nichts auf den ersten 100 Seiten passiert.

Enaria

vor 5 Monaten

Seite 111 - 211
Beitrag einblenden

Kitty_Catina schreibt:
...allerdings finde ich, dass manchmal ein bisschen zu viel nebenher erzählt wird. Zum Beispiel interessieren mich die ganzen theoretischen Sachen nicht, wie der ganze Geschichtskram und manchmal fallen irgendwelche Fremdworte, die nicht erklärt werden. Was ich auch überhaupt nicht verstehe ist, wann was geschieht.

Exakt so geht es mir auch. Ich habe den Eindruck, dass die Autorin sich gerne in Nebensächlichkeiten verliert und so uns Leser eher verwirrt. Sie hebt Dinge hervor, die eigentlich nicht unbedingt relevant sind. So zieht sie mit ihrem Stil alles in die Länge und es passiert einfach so wenig, das dann irgendwie spannend sein könnte. Dazu kommen die Sprünge in Ort und Zeit, die es nicht besser machen. Ich ertappe mich oft dabei, wie ich nur überfliege und das spricht nun nicht wirklich für den großen Charme dieses Buchs. Bisher sind mir leider auch immer noch alle Figuren unsympathisch.

Enaria

vor 5 Monaten

Seite 212 - 312
Beitrag einblenden

Die Geschichte kann mich gar nicht fesseln und langsam entwickle ich auch eine gewisse Abneigung. Die Zeitsprünge verwirren mich, oft weiß ich gar nicht genau wo ich mich nun befinde und das stört meinen Lesefluss ganz erheblich. Ich kann mich gar nicht in die Geschichte "fallen lassen" und entspannen, denn ich bin mit grübeln beschäftigt und versuche doch irgendwie den Überblick zu gewinnen. So verstehe ich auch noch nicht so recht wie die Personen denn nun zueinander stehen.
In diesem Leseabschnitt kommt hinzu, dass mich sowohl die Pilgerreise überrascht hat als auch die aufkommenden Gefühle von Neil. Das passt für mich nicht recht und ist nicht nachvollziehbar. Oh mann. Ich wollte dieses Buch doch so gern mögen... Ich hoffe nun, dass wenigstens noch irgendetwas kommt, dass mich zum Ende hin positiv überrascht.

Enaria

vor 5 Monaten

Seite 313 - Ende
Beitrag einblenden

Ich habe das Buch nun beendet. Ohne Leserunde, hätte ich es vermutlich abgebrochen. Zu erst muss ich sagen, dass es insgesamt ein sehr ruhiges Buch ist und sich sehr stark auf die Charaktere stützt. Für mich steht deutlich mehr Richard im Mittelpunkt als Magdalena und ihre Gabe. Der Klappentext vermittelt hier meiner Meinung nach ein falsches Bild. Mir fehlte daher die erwartete Portion Magie, das Zauberhaft, das sich aber (genauso wie Magdalenas Gabe insgesamt) im Hintergrund bewegt.
Glücklicherweise ist nun im letzten Leseabschnitt noch ein bisschen was passiert, sodass mir die letzten Seiten wirklich am Besten gefallen haben. Leider wird nicht alles aufgelöst und einiges bleibt offen.
Jetzt geht es an die Rezension...

Enaria

vor 5 Monaten

Fazit/Eure Rezensionslinks

Mit diesem Buch habe ich mich unglaublich schwer getan. Ohne diese Runde hätte ich es vermutlich nicht fertig gelesen.

Hier die Links zur Rezension:

Bei Goodreads:
https://www.goodreads.com/review/show/2436500461
Bei Lovelybooks:
https://www.lovelybooks.de/autor/Adelia-Saunders/Die-Worte-die-das-Leben-schreibt-1506153863-w/rezension/1632162330/
Bei Amazon:
https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R25MJBRPDDEPYB/ref=cm_cr_arp_d_rvw_ttl?ie=UTF8&ASIN=B077C3FXMD

Neuer Beitrag

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach!

Hol dir mehr von LovelyBooks

Mit der Verwendung von LovelyBooks erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir und unsere Partner Cookies zu Zwecken wie der Personalisierung von Inhalten und für Werbung einsetzen.