Adi Alsaid Let's get lost

(11)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(6)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Let's get lost“ von Adi Alsaid

4.228 Meilen bis zu den Nordlichtern. 4.228 Meilen, um das Leben von fünf Menschen unwiderruflich zu verändern. 4.228 Meilen, um sich selbst und die große Liebe zu finden. 4.228 Meilen liegen vor Leila und dem Leser, denn Leila ist auf dem Weg zu den Nordlichtern. Sie sollen Licht in eine fast vergessene, dunkle und traurige Vergangenheit bringen.Vier Menschen wird Leila auf ihrer Reise begegnen: HUDSON, der den falschen Träumen nachjagt. BREE, die Dienstage und noch einige andere Dinge klaut. ELLIOT, der den Glauben an Happy Ends verloren hat. Und SONIA, die sich nicht traut, für eine zweite Liebe zu kämpfen. Leila geht ein kleines Stück mit ihnen allen und bringt sie auf den richtigen Weg. Um am Ende ihr eigenes Glück zu finden.

Ein toller Roman, mal was anderes

— Selina_liest
Selina_liest

Sehr schöner Roattripp, voller besonderer Momente

— Sternenguckerin
Sternenguckerin

Sehr schönes Buch, auch leicht in Englisch zu lesen

— tine16
tine16

Stöbern in Jugendbücher

Fangirl

Rainbow Rowell mit einer soliden, feinen und ganz niedlichen Lovestory

Callso

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

In wirklich jeder Hinsicht genial!

SillyT

Morgen lieb ich dich für immer

Ganz gutes Jugendbuch der Bestsellerautorin, aber, ich weiß, sie kann packendere Geschichten erzählen! Solides Jugendbuch!

divergent

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Eine klare Empfehlung für alle Gossip Girl Fans, die sich an den Lügen und Intrigen der High Society im Setting des Zukunfts NYC erfreuen.

hannah-bookmark

Shadow Dragon. Die falsche Prinzessin

Dieses Buch lässt dich nicht zu Atem kommen! Selten so viele Spannungnshöhepunkte in einem Fantasytitel erlebt!

Lavendelknowsbest

Zerrissen zwischen den Welten

Guter Abschluss der Trilogie

Maybefairytale

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • A special Roadtrip

    Let's get lost
    tine16

    tine16

    02. July 2016 um 11:15

    Erstmal vorweg: Ich habe dieses Buch für den Englischunterricht gelesen, also ist die Rezi auch auf Englisch. Rechtschreib-/Grammatikfehler bitte einfach ignorieren ;) In the book “Let`s Get Lost“ written from Adi Alsaid are fife short storys witch all conected with each other. There is a girl named Leila, who wants to see the Northern Lights and drives across the USA. On her trip she meets four other teenagers: Hudson: Hudson lives in Vicksburg and repairs cars. He wants to get a sholarship for his medicine studies. Then Leila comes into his live. They go on a “threasure hunt“ and beginn to fall in love with each other. But at the next day Hudson miss his sholarship interview and put the blame for this on Leila. They`ve an argument and Leila drives away. Bree: Bree is a runaway. Her parents both dead during a year and now her sister is her guardian. But after lots of arguments Bree left her home. Now she is hitch-hinking and she meets Leila. The two girls become frinds. Leila also helps Bree to find her sister who is also in Kansas City like the two of them. The sisters speak about there problems and forgive each other. Leila drives away. Elliot: Elliot is loving his best friend. He reveal his feelings to her but she doesn`t love him because she doesn`twant to disturb theyr frindship. The boy is really sad and drinks to much alcohol. Then he spepts to the middle of the street. Leila nearly nocks down him. She wants to hear his story and helps him to get the girl. They drive across Brunsville for the whole night. But in the morning, Leila wants to drive away and Eliot wants to go home, he finds a massage in front of his house. It`s from his best friend. Sonia: Sonias boyfriend has died not long ago. But she still belongs to his family and now she is the bridesmade of his sister. She also has got a new boyfriend but she`s afraid to tell the family about him. Because of that they have an argument and she run away. What she doesn`t know: she has got the wedding rings with her. Now there is the problem that she has to bring them back and she was gone across the border between canada and the USA. Her passport was stolen. But she meets Leila and she helps her to smuggle the the two of them across the border. Luckiely she`s back just in time for the wedding. Leila: Leila has lost her parents and sister in an accident. She can`t remember her live before it. It`s like an amnesia. Now she hopes to get back her memorys because of seing the Northern Lights. All in all: A great book witch I recommend to you. 

    Mehr
  • Ein Roadtrip vom Feinsten!

    Let's get lost
    Skyline-Of-Books

    Skyline-Of-Books

    04. January 2016 um 12:09

    Klappentext „4.228 Meilen bis zu den Nordlichtern. 4.228 Meilen, um das Leben von fünf Menschen unwiderruflich zu verändern. 4.228 Meilen, um sich selbst und die große Liebe zu finden. 4.228 Meilen liegen vor Leila und dem Leser, denn Leila ist auf dem Weg zu den Nordlichtern. Sie sollen Licht in eine fast vergessene, dunkle und traurige Vergangenheit bringen. Vier Menschen wird Leila auf ihrer Reise begegnen: HUDSON, der den falschen Träumen nachjagt. BREE, die Dienstage und noch einige andere Dinge klaut. ELLIOT, der den Glauben an Happy Ends verloren hat. Und SONIA, die sich nicht traut, für eine zweite Liebe zu kämpfen. Leila geht ein kleines Stück mit ihnen allen und bringt sie auf den richtigen Weg. Um am Ende ihr eigenes Glück zu finden ...“   Gestaltung Die Aufmachung dieses Buches ist wirklich etwas ganz besonderes: die Buchdeckel sind aus dickerer Pappe und liegen direkt auf dem Papier auf, sodass sie nicht über das Papier hinausgehen, sondern direkt auf dem Papier enden und mit ihn eins werden. Die Bindung ist dieses Mal also anders als bei anderen Büchern. Das Coverbild ist dabei direkt aufgedruckt und sehr schlicht gehalten. Das Beigebraun wirkt wie die Pappe eines Kartons oder Päckchens und das Schwarz des Titels lässt das kleine rosa Herz, welches das O des Titels bildet, super hervorstechen. Mir gefällt diese Schlichtheit sehr gut, da der Titel so aussieht, als hätte ihn jemand per Hand auf Pappe geschrieben.   Meine Meinung Ach, was für eine schöne Geschichte! Ich lese berührende Roadtrip-Romane immer wieder gerne und „Let’s get lost“ ist wirklich ein ganz besonderer! Auf diese Geschichte aufmerksam gemacht hat mich der schon der tolle Klappentext. Es ist sofort klar, dass wir es hier mit einem Roadtrip zu tun haben werden und die Erwartungen, die in mir geweckt wurden waren wirklich immens. Sie waren so hoch, dass ich zu Beginn des Buches etwas Angst hatte, dass ich zu viel erwarte und das Buch dem nicht gerecht werden könnte.   Doch meine Befürchtungen waren komplett unbegründet! Protagonistin Leila begegnet auf ihrer Reise zu den Nordlichtern verschiedenen Menschen, deren Leben sie in den unterschiedlichsten Arten und Weisen tangiert und so auch verändert. Ich habe es wirklich genossen mit Leila die unterschiedlichen Figuren kennen zu lernen, ihre Verrücktheiten und Macken zu entdecken und zu erleben, wie sich langsam der Wind der Veränderung bei ihnen in das Leben schleicht.   Vor allem auf diese vier Menschen – Bree, Hudson, Elliot und Sonia – war ich sehr neugierig. Der Klappentext hat mit seinen kurzen Ein-Satz-Beschreibungen dieser Figuren wirklich gespannt auf diese Personen gemacht, da einer verrückter und interessanter klang als der andere. Und ich muss sagen: Wow, es wurde nicht zu viel versprochen! Eine Figur ist besonderer als die andere. Könnte man zunächst noch denken, dass es traurige Figuren sind, die vom rechten Weg abgekommen sind, den Sinn im Leben suchen und ziellos umherwandern, so hat man sich definitiv in den Finger geschnitten.   Autor Adi Alsaid hat sich für jeden ein ganz eigenes Schicksal überlegt. Dabei sind die Figuren so farbenfroh und tiefgründig, dass ich als Leser von jeder einzelnen Lebensgeschichte berührt war. Besonders spannend war jedoch, dass der Leser Leilas eigene Geschichte die ganze Zeit über nicht erfährt. Sie begleitet Elliot, Bree, Hudson und Sonia ein Stück auf ihrem Weg entgegen der Polarlichter und hilft ihnen, doch dabei fragte ich mich die ganze Zeit „Und dein Leben, Leila? Was ist dein Geheimnis?“. Diese Neugier, mehr über Leila herauszufinden, hat mich angetrieben immer weiter und weiter zu lesen, sodass ich gar nicht gemerkt habe, wie die Zeit im Flug vergangen ist.   Natürlich, die Idee ist nichts Neues und typisch für einen Roman, der durch die Straßen Amerikas wandert. Auch die angeschnittenen Themen von Liebe, Freundschaft und Familie tauchen auch in anderen Romanen auf. Dennoch schafft Alsaid es durch seine toll ausgearbeiteten Figuren und die von ihm im Leser geweckte Neugierde, mehr über eben diese herauszufinden, einfach nur zu bezaubern.   Auch die Perspektivwechsel machen „Let’s get lost“ zu etwas besonderem. Jeder Abschnitt wird von jemand anderem erzählt und von Leila mit ihrem roten Auto als rotem Faden (im wahrsten Sinne des Wortes) zusammengehalten. Die Geschichte stellt so ein Ganzes dar, auch wenn die einzelnen Schicksale der Figuren immer wieder wie eine neue kleine Geschichte in der Handlung erscheinen. Sie treiben die Story an und verkürzen das gespannte Warten auf die Enthüllung von Leilas Lebensgeschichte.   Fazit Ein grandioser Roadtrip-Roman, den ich jedem wirklich nur ans Herz legen kann! Atemberaubende Figuren, berührende Schicksale, packende Atmosphäre und noch so vieles mehr erwarten den Leser von „Let’s get lost“. Ich bin restlos begeistert! Der Autor weckt in dem Leser eine unglaubliche Neugierde auf die Protagonistin und die Figuren und durch die Perspektivwechsel erlebt man die Geschichte wirklich sehr intensiv. Die Ideen sind zwar nicht neu, aber sie sind wunderschön verpackt und berühren den Leser emotional sehr. 5 von 5 Sternen!   Reihen-Infos Einzelband

    Mehr
  • LL rezensiert

    Let's get lost
    lenasbuecherwelt

    lenasbuecherwelt

    12. December 2015 um 09:15

    „Let’s get lost“ ist eine Geschichte über fünf Jugendliche in der USA, die alle eine Gemeinsamkeit haben: Sie haben Leila kennengelernt. Leila, die auf ihrer Reise zu den Nordlichtern auf die verschiedensten Menschen trifft, ihre Geschichten erfährt und zu helfen versucht. Doch schlussendlich ist sie selbst vielleicht die mit dem größten Schmerz… Das Buch ist in 5 Teile geteilt, eigentlich sind es fünf eigenständige Geschichten, die nur durch Leila verbunden werden. Anfangs trifft diese auf Hudson, der ihr Herz erobert. Weiter geht es mit Bree, die vor ihrem Leben flüchtet, Elliot, der sein Happy End sucht und Sonia, die Angst vor einer neuen Liebe hat. Das Buch endet mit dem Abschnitt von Leila, allerdings werden alle Teile aus der 3. Person erzählt. Schon die Idee dieses besonderen Roadtrips hat mich gefesselt und umso glücklicher war ich dann, als ich das Buch in den Händen hielt. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir sehr leicht und ich habe schnell ins Buch versinken können. Da die Geschichte recht flüssig und locker geschrieben ist, dauerte es auch nicht lange, bis ich schon in der Mitte angekommen war. Das Besondere in diesem Buch ist, dass jeder Abschnitt, jede Person einen ganz besonderen Fokus auf ein Thema hat. So wird hier unteranderem das Thema Tod angeschnitten, aber es wird auch über Entscheidungen, Liebe, Schmerz, Familie und Hoffnung geredet. Gewünscht hätte ich mir, dass einige Themen noch tiefer gehen würden und so nicht nur oberflächlich angeschnitten wären. Toll fand ich in der Geschichte aber, wie sympathisch die Charaktere dargestellt wurden. Zwar waren alle ganz verschieden und jeder hatte seine Macken, seine Probleme, die er zu überwinden lernen muss, doch auch hatte jeder etwas freundliches an sich und mir hat tatsächlich jeder gefallen. Besonders Leila ist ein wirklich sympathischer Charakter, über den ich gerne noch mehr erfahren hätte. Erst als es dem Ende zu ging, wurden ein Teil ihrer ‚Geheimnisse‘ dann gelüftet und ich konnte sie besser kennenlernen. Doch dafür, dass sie eigentlich so interessant ist, war mir das dennoch zu wenig.

    Mehr
  • Mit Leila den Roadtrip wagen!

    Let's get lost
    Fina

    Fina

    18. November 2015 um 20:13

    Kurzbeschreibung: 4.228 Meilen bis zu den Nordlichtern. 4.228 Meilen, um das Leben von fünf Menschen unwiderruflich zu verändern. 4.228 Meilen, um sich selbst und die große Liebe zu finden. 4.228 Meilen liegen vor Leila und dem Leser, denn Leila ist auf dem Weg zu den Nordlichtern. Sie sollen Licht in eine fast vergessene, dunkle und traurige Vergangenheit bringen.Vier Menschen wird Leila auf ihrer Reise begegnen: HUDSON, der den falschen Träumen nachjagt. BREE, die Dienstage und noch einige andere Dinge klaut. ELLIOT, der den Glauben an Happy Ends verloren hat. Und SONIA, die sich nicht traut, für eine zweite Liebe zu kämpfen. Leila geht ein kleines Stück mit ihnen allen und bringt sie auf den richtigen Weg. Um am Ende ihr eigenes Glück zu finden... (Quelle: Amazon.de) Cover: Auf den ersten Blick mag das deutsche Cover etwas eigenartig wirken: Ein eher zurückhaltender Beigeton und dazu ein einfacher Schriftzug. Nicht gerade das, was man sonst unter einem traumhaften Schmuckcover versteht. Aber ich schätze bei dieser speziellen Aufmachung gerade die besonderen Details, in denen viel Liebe steckt. Die Oberfläche des Hardcovers ist angeraut und macht das Darüberstreichen zu einem besonderen Erlebnis. Auch die Bindung ist diesmal ganz anders vorgenommen. All diese Punkte haben das Buch für mich interessant gemacht und machen das ganze zu einem außergewöhnlichen Schatz. Wobei ich sagen muss, dass das Original (rechts) es mir auch enorm angetan hat... Auch innen weiß der besondere Bastei- Lübbe Neuling zu überzeugen, aber das solltet ihr auf jeden Fall selbst entdecken! Stil: Bisher habe ich noch nichts aus der Feder des Autors Alsaid gelesen, aber habe ich wirklich von Anfang an sehr wohl gefühlt. Gebettet zwischen seinen Worten liest es sich nicht nur sehr unterhaltsam, witzig und spannend, sondern auch sehr bildlich. Ich konnte mir Leilas Roadtrip- Stationen immer sehr gut vor meinem inneren Auge "zusammenbasteln" und habe die farbenfrohen und detailreichen Beschreibungen und spritzigen Dialoge sehr genossen. Nach Langeweile braucht man hier nicht groß suchen, in die Länge gezogene Passagen wurden fast vollständig vermieden. Ih würde liebend gerne noch ein Buch des Autors lesen, weil er nicht nur ein Gespür für die jugendlichen Sichtweisen hat, sondern auch unheimlich locker schreibt und ich gerne in seine konstruierten Szenarien eintauche. Thema: Leila fährt und fährt und fährt. Der Teenager ist unterwegs zu den Polarlichtern und keinem verrät sie ihre Geschichte. Auf ihrer Reise ohne Plan trifft sie einige sehr spannende Menschen und taucht für ein paar Stunden in ihr Leben ein. Da ist der Automechaniker Hudson, den Leila lange Zeit nicht aus dem Kopf, und nicht aus dem Herzen bekommt. Mit Bree bleibt keine Tat legal und Elliot hat Nachhilfe in Sachen Traumfrau- Eroberung nötig. Auch für Sonias Probleme hat Leila ein offenes Ohr. Doch so viel die selbstlose Leila allen auch gibt, so groß und schwer wiegt auch ihre eigene Geschichte, die sie vor allen verborgen hält...bis sie die kleine Dee kennenlernt und ihre Geschichte preisgibt. Idee/ Umsetzung: Roadtrips habe ich schon viele verschiedene gelesen und generell ist der Markt voll von den Abenteuern auf den amerikanischen Highways. Dennoch bekomme ich, mit chronischem Fernweh, nie genug von den Geschichten, in denen das Leben beim Schopfe gepackt und schlichtweg gelebt wird. Adi Alsaid macht das "Carpe diem" Motto in einer sehr schönen Art und Weise zur Geschichte, in dem er altbekannte Motive wie Liebe, Freundschaft, Familie und den ganz normalen Alltagswahnsinn schnappt und unserer Protagonistin Leila einen Einblick in ganz verschiedene Leben und Menschen gewährt. Dabei kommt immer wieder Abwechslung ins Spiel, da Leila von Ort zu Ort, und damit von Schicksal zu Schicksal reist, und auch jeder neue Abschnitt von jemand anderem erzählt wird- die einzige Konstante bleibt Leila mit ihrem roten Wagen. Somit ist die Idee des Autors nichts neues und wir haben ähnliches schon oft gelesen. Aber dennoch lohnt sich dieses Buch, weil es von den Charakteren und der Atmosphäre der Reiselust lebt. Die Perspektivenwechsel machen unheimlichen Spaß, weil der komplette Plot plötzlich wechselt und eine ganz neue Geschichte beginnt. Zudem machen witzige Dialoge das ganze sehr locker und jugendgerecht. Ohnehin kann man sich mit allen Jugendlichen gut identifizieren, weil Liebeskummer, Familienprobleme oder Sterbefälle an jedem Leser nah dran sind und uns tagtäglich beschäftigen. So vermischt Alsaid altbekannte Muster sehr geschickt neu und schafft dadurch ein liebenswertes und kurzweiliges Roadtrip- Abenteuer für Groß und Klein. Ende: Das Ende hat mich sehr zufrieden gestimmt und passt perfekt zu dieser Geschichte. Einige Kapitel enden sehr offen, wohingegen Leilas Geschichte doch relativ abgeschlossen zu Ende geht. So ist für jeden etwas dabei und wir haben noch genug Spielraum für Spekulationen und eigene Fantasien. Fazit: Alle Leserinnen und Leser, die sich gerne mal auf literarische Abenteuertouren begeben, sind hier absolut am rechten Fleck. Mit Fahrtwind in den Haaren, Kotze auf dem Beifahrersitz und einem verlorenen Pass kann das Leben manchmal ganz schön turbulent werden und diese Strapazen nimmt man mit der sympathischen Leila gerne auf sich. Außerdem trifft man auf sehr süß gezeichnete Charaktere und schließt das Buch mit einem Lächeln. Was will man mehr? Gar nichts. Und deshalb solltet ihr diesen Roadtrip unbedingt wagen!

    Mehr