Adnan Maral Adnan für Anfänger

(14)

Lovelybooks Bewertung

  • 12 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 12 Rezensionen
(6)
(7)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Adnan für Anfänger“ von Adnan Maral

Ein türkisches Bekenntnis zum Deutsch-Sein Integration war gestern! Menschen mit Migrationshintergrund sind längst in der deutschen Gesellschaft angekommen – nur scheinen weder die Deutschen noch die Türken das zu wissen. So lautet die Botschaft in Adnan Marals Buch, in dem er clever, unterhaltsam und pointiert auf vierzig Jahre deutsch-türkische Integration zurückblickt. Der Schauspieler, bekannt aus dem TV- und Kino-Hit „Türkisch für Anfänger”, ist es leid, Quotentürke zu sein – denn er liebt Schwarzbrot, Geranien und Stammtische und ist damit deutscher als viele Deutsche. Doch wie kann es sein, dass er keinen deutschen Pass hat und nicht wählen darf? Damit sich in unseren Köpfen etwas ändert, braucht es laut Maral vor allem Gelassenheit – und eine Prise deutschtürkischen Hümor.

Mit Humor zeigt er dem Leser, dass es immer um den Menschen geht und es egal sein sollte, welchen Pass er hat oder woher er kommt.

— NicoleP
NicoleP

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Empfehlenswert

    Adnan für Anfänger
    NicoleP

    NicoleP

    31. October 2016 um 21:48

    Der Schauspieler Adnan Maral erzählt Geschichten aus seinem Leben und lässt den Leser an seinen Gedanken teilhaben. Das Gerüst der Geschichte bildet ein Wartezimmer bei einem Arzt. Während er dort sitzt und sich mit der Sprechstundenhilfe und anderen Patienten unterhält, beginnt eine „Zeitreise“ zu seinen Eltern, die als Gastarbeiter nach Deutschland kamen, seiner Frau und seinen Kindern sowie vielen anderen Menschen, denen er begegnet ist.Es geht um Menschen und ihre Vorurteile anderen gegenüber sowie den Umgang miteinander. Kann man überhaupt von „typisch Deutsch“ oder „typisch Türkisch“ reden? Seit der Serie „Türkisch für Anfänger“ ist Adnan Maral einem breiten Publikum bekannt. Er hat bei vielen anderen Produktionen mitgespielt und musste dabei oft Klischees umsetzen. Mit Humor zeigt er dem Leser, dass es immer um den Menschen geht und es egal sein sollte, welchen Pass er hat oder woher er kommt.Ein Buch, welches mehr ist als eine Geschichte aus dem Leben eines erfolgreichen Schauspielers. Es bringt den Leser nicht nur zum Schmunzeln, sondern auch zum Nachdenken über sich selbst. Wie man sich wohl selbst in der ein oder anderen Situation verhalten hätte? Diese Frage kann nur jeder alleine für sich beantworten.

    Mehr
  • Adnan Maral geht mit viel Humor auf gegenseitige Vorurteile ein

    Adnan für Anfänger
    santina

    santina

    18. January 2016 um 22:42

    Inhalt „Adnan für Anfänger“ ist mehr als eine Autobiografie von Adnan Maral. Er erzählt in diesem Buch von seiner Kindheit, der Jugend, der Schule, den ersten Gehversuchen als Schauspieler und seiner Entwicklung. Der Autor berichtet von seinen Eltern, seiner Familie, den Heimatbesuchen in der Türkei und warum er sich als Deutscher fühlt und nicht immer der Quotentürke sein möchte. Das Buch handelt von Integration, Deutschsein, Kulturen und Klischees. Aufbau des Buches Das Buch startet mit einem Vorwort von Dr. Franz-Walter Steinmeier, Bundesminister des Auswärtigen, und den Worten „Adnan und Frank sind seit ihrer ersten gemeinsamen Reise an den Bosporus befreundet.“ Nach einer Einführung des Autors beginnt Kapitel 1 mit dem Titel „Adnan beim Arzt“. In diesem Kapitel beschreibt der Autor, wie er im Wartezimmer eines Arztes mit Klischees überhäuft wird. In den folgenden Kapiteln arbeitet er viele Klischees, aber auch Geschehnisse ab, wobei er immer wieder zur Ausgangssituation in der Arztpraxis zurück kehrt. Die Überschrift der Kapitel beginnen immer mit „Adnan“, z.B. „Adnan wird im Stall geboren“, „Adnan bei den Schweizern“, „Adnan wird Vater“. Meine Meinung zum Buch Adnan Maral war mir insbesondere als Schauspieler aus der Serie „Türkisch für Anfänger“ ein Begriff, in dem er den Familienvater Metin spielt. Das Buch ist sehr persönlich. Der Autor gibt vieles aus seinem Privatleben preis, sowohl aus der Zeit in seinem Elternhaus, als auch aus dem gegenwärtigen Umfeld mit seiner Frau und seinen Kindern. Gerade Letzteres versuchen Promis oftmals zu schützen, doch Adnan Maral legt hier eine Offenheit an den Tag, zu der, wie ich finde, viel Mut gehört. Der Autor berichtet von der Toleranz seiner Eltern, davon, dass sie ihn haben seine eigenen Entscheidungen fällen lassen und auch dahinter gestanden sind, er erzählt aber auch von seiner eigenen „internationalen“ Familie. Weiter unten habe ich einen Abschnitt des Nachwortes zitiert, der genau das wieder gibt. Die Vorurteile, die die Deutschen gegenüber Türken haben, aber auch die Klischees, mit denen die Deutschen belegt sind, greift er mit viel Humor auf. Darüber hinaus erhält der Leser viele Einblicke und Insiderinfos in die Serien und Filme, die Adnan Maral gedreht hat, wobei der Autor auch aufzeigt, wieso er sich als Quotentürke fühlt. Autor Ich hatte bisher schon zwei Mal die Möglichkeit, Adnan Maral auf der Frankfurter Buchmesse zu treffen. Vor allem beim Blog´n´Talk auf der Random House Plaza im vergangenen Jahr habe ich mich längere Zeit mit ihm unterhalten. Er ist sehr sehr sympathisch, sehr freundlich und offen. Adnan Maral wirkte auf mich sehr authentisch, was dieses Buch nochmals unterstrichen hat. Fazit „Adnan für Anfänger“ ist kein Buch, das man einfach weg liest, an einigen Stellen habe ich es sogar als schwere Kost empfunden. Dennoch hat es einen großen Unterhaltungswert, denn Adnan Maral geht mit viel Humor auf gegenseitige Vorurteile ein und beleuchtet diese näher. Diesen Abschnitt aus dem Nachwort möchte ich Euch nicht vorenthalten: Ich bin der Sohn zweier Ostanatolier, die ihre Zelte vor über vierzig Jahren in Frankfurt am Main aufgeschlagen haben. Heute sind ihre Kinder nicht nur hessisch geprägt; ihre Enkel sind in Zürich, Berlin und Bayern auf die Welt gekommen und haben nicht nur die deutsche Staatsbürgerschaft und türkische Wurzeln, sondern ihre Muttersprache ist auch Schweizerdeutsch. Gemeinsam sind wir ein Teil von Deutschland, unser Zuhause heißt Almanya, und unsere Heimat ist die Welt.

    Mehr
  • deutsch-türkisch für Anfänger

    Adnan für Anfänger
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    12. July 2015 um 19:34

    Fans der beliebten Serie Türkisch für Anfänger werden ihn gleich erkannt haben: es ist Papa Metin, besser bekannt als Adnan Maral, der dieses Buch geschrieben hat. 1968 in Cildir in der Türkei geboren, lebt er seit 40 Jahren in Deutschland und hat bis heute keinen deutschen Pass. Seine drei Kinder allerdings schon. Er ist nicht nur Schauspieler, sondern auch Kulturbotschafter und viel mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier unterwegs. Er sitzt beim Arzt im Wartezimmer, als dieses Buch beginnt. Vorurteile, Klischees, was ist deutsch, was ist türkisch, Ausländer, Inländer - all diese Themen behandelt er auf eine einzigartige kurzweilige und humorvolle Art und Weise. Witzig finde ich zum Beispiel, wie er das Thema Körperbehaarung bei deutschen Frauen aufgreift. Auch die Busfahrt mit den Mitschülern in die Türkei ist ein absolutes Highlight! Aber auch ernste Themen kommen nicht zu kurz. So erzählt er von der Geburt seines ersten Sohnes. Leider ist das Kind kurz nach der Geburt gestorben, was mich sehr schockiert und berührt hat. Ihr seht also, es handelt sich hier und eine gelungene Mischung. Wer den Schauspieler mag oder sich einfach für fremde Kulturen, Integration etc interessiert, der ist mit diesem Buch gut bedient! Ich kann es nur wärmstens empfehlen!

    Mehr
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion
    TinaLiest

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Aus dem Leben eines "Quotentürken", der keiner sein wollte.

    Adnan für Anfänger
    BlueSunset

    BlueSunset

    05. July 2015 um 20:36

    Meine Meinung… …zum Inhalt: „Adnan für Anfänger“ ist kein Buch über Integration, sondern über Akzeptanz. Dabei bezieht Adnan Maral sich keineswegs nur auf Türken und türkischstämmige Menschen.  In Szenen aus seinem Alltag und Erinnerungen aus seiner Vergangenheit zeigt er auf, inwiefern Vorurteile, fehlende Akzeptanz, aber auch positives Entgegenkommen sein Leben geprägt haben.  In seinem Buch wirkt Maral wie ein Erzähler – er schildert die Ereignisse, ohne dabei belehrend zu wirken. Trotzdem betont er, was in Deutschland verbessert werden könnte um das Leben miteinander zu erleichtern.  Während die erste Hälfte des Buches von den allgemeinen Problemen und Situationen erzählt, wird die Zweite persönlicher und beschreibt konkret Adnan Marals Leben. Fazit: „Adnan für Anfänger“ ist eine unterhaltsame Lektüre für zwischendurch. Es ist keine professionelle Auseinandersetzung mit dem Thema Integration, aber das will Maral auch nicht bewirken – Er schreibt über seinen persönlichen Standpunkt.  Vielleicht schafft das Buch bei dem einen oder anderen Leser das eine oder andere Vorurteil aus dem Weg.  Das Buch ist weniger humoristisch als ich zunächst angenommen habe. Das hat mich aber letztendlich beim Lesen nicht gestört.  Eine wichtige Lektion in dem Buch ist, neben der Offenheit für andere Kulturen, Nationalitäten und Mentalitäten, der feine und sehr wichtige Unterschied zwischen Toleranz und Akzeptanz.  Von mir bekommt das Buch 4 Sterne, da es interessante und lehrreiche Unterhaltung bietet, von der ich mir allerdings ein wenig mehr erhofft hatte. 

    Mehr
  • Adnan für Anfänger

    Adnan für Anfänger
    TheresasBuecherschrank

    TheresasBuecherschrank

    09. April 2015 um 14:17

    Ein türkisches Bekenntnis zum Deutsch-Sein Integration war gestern! Menschen mit Migrationshintergrund sind längst in der deutschen Gesellschaft angekommen – nur scheinen weder die Deutschen noch die Türken das zu wissen. So lautet die Botschaft in Adnan Marals Buch, in dem er clever, unterhaltsam und pointiert auf vierzig Jahre deutsch-türkische Integration zurückblickt. Der Schauspieler, bekannt aus dem TV- und Kino-Hit „Türkisch für Anfänger”, ist es leid, Quotentürke zu sein – denn er liebt Schwarzbrot, Geranien und Stammtische und ist damit deutscher als viele Deutsche. Doch wie kann es sein, dass er keinen deutschen Pass hat und nicht wählen darf? Damit sich in unseren Köpfen etwas ändert, braucht es laut Maral vor allem Gelassenheit – und eine Prise deutschtürkischen Hümor. Ratet mal, was ich gerade mache während ich die Rezension schreibe? Ich schau "Türkisch für Anfänger". Wahrscheinlich kennen die meisten von euch Adnan Maral eher aus der Serie , in der er den Vater Metin spielt, als von diesem Roman. Aber, auch liebe "Türkisch für Anfänger" - Fans auch für euch dürfte dieses Buch interessant sein! Wahnsinn, hier hat Adnan Maral es in der Tat geschafft, all die Dinge, die er denkt, die er sagt und über die er schweigt, aufzuschreiben und dazu gehört Mut - Mut, den der Autor hier hatte! In seiner Autobiographie hat er viele Einblicke in sein privates Leben gegeben, etwas was ein Schauspieler - der versteckt sich immer hinter allen Rollen - normalerweise nicht tut.  Das Buch steckt voll persönlichen Schilderungen neben den kulturellen, sozialen und politischen Hintergründen. So habe ich ganz viel über die Türkei gelernt und verstanden, zusammen mit witzigen türkisch-deutschen Redewendungen, klassischen Beispielen und einfach nur Ernst und Humor! Wir Deutsche haben oft eine Menge von Vorurteilen gegenüber Türken (das bemerkt man erst, wenn man "Adnan für Anfänger" liest) und ebendiese treffen eigentlich nie zu. Trotzdem stecken die fest in unseren Köpfen und erst, wenn wir die Geschichten, die ein Türke wie Adnan Maral in seinem Beruf eröffnet, im Hinterkopf haben, bemerken wir es, wenn wir im "echten Leben" einem Türken gegenüber stehen und genau das Bild von ihm bekommen, das Adnan Maral uns vermittelt hat und das wir vorher überhaupt nicht kannten. Steinmeier spricht im Vorwort von einem Bildungsroman - ja, das ist er! Und er bildet auf so vielen Ebenen!  Man merkt aber auch, dass Adnan Maral sich in seinem Buch entwickelt und auch viel über sich selbst lernt. Seine Zeit in Deutschland Revue passieren lässt und über alles nachdenkt. Also nicht nur ein Bildungsroman, sondern auch ein Entwicklungsroman.  Während der erste Teil eher von außen berichtet, und nur vom Oberflächlichen handelt, gibt der Autor im zweiten Teil viel mehr von sich selbst preis. Ja, hier verwendet Adnan öfter Wörter wie ich oder mein.  Da sieht man wieder die Entwicklung in dem Roman! Bei mir habe ich festgestellt, dass auch ich mich entwickelt habe. Als ich das letzte Mal "Türkisch für Anfänger" angeschaut habe, kamen mir die deutsch-türkischen Stereotypen so viel repräsentativer vor, als jetzt im Moment. Die Rollen sind überdreht dargestellt. Hintergrundinformationen zu der Serie bekommt ihr ganz nebenbei auch noch. Wie hat er sich während den Dreharbeiten gefühlt? Wer ist seine Frau? Sein Kind? Ja, stimmt. Da fällt mir wieder die Szene der Geburt ein und welches Ende sie leider nahm... Kurz angedeutet. Das Buch ist nicht nur witzig und als Ratgeber geschrieben, sondern auch traurig! Die Szene beispielsweise mit der Geburt seines ersten Kindes ist sehr traurig und da traten mir Tränen in die Augen... Mehr verrate ich nicht alla "Lest selbst!" Ich bin von dem Buch rundum begeistert. Es ist offen, ehrlich, witzig, traurig, spannend. Es lehrt und es regt zum Nachdenken an: ***** fünf Sterne! Danke, Adnan für deine so offen erzählte Autobiographie! 

    Mehr
  • Türke oder Deutscher - oder einfach Mensch?

    Adnan für Anfänger
    Lesemaus_im_Schafspelz

    Lesemaus_im_Schafspelz

    03. April 2015 um 17:26

    Adnan Maral kam als 2jähriger Sohn eines Gastarbeiters von Ostanatolien nach Deutschland. Er wuchs in Frankfurt auf und schildert hier sein Leben zwischen Currywurst und Döner mit vielen seiner Höhen und einigen seiner Tiefen. Vielen dürfte er als Metin aus dem TV- und Kinohit „Türkisch für Anfänger“ bekannt sein, so dass das Buch vielleicht den einen oder anderen „Normalerweise-Nichtleser“ anzieht. Eingebettet in einen (vermutlich fiktiven) Arztbesuch, bei dem der Schauspieler mit den anderen Wartenden ins Gespräch kommt, erzählt er seine Geschichte. Wir lesen Anekdoten aus seiner Kindheit, dürfen ihn auf seinen Ferienreisen in die Türkei begleiten, erfahren, wie er überhaupt zur Schauspielerei kam und lernen ihn als Integrationsbeauftragten ebenso wie als Vater kennen. Die eingeflossenen Fotos, größtenteils aus Marals Privatarchiv, verleihen den Ereignissen eine besondere Authentizität – Hut ab! Dabei kommt er jedoch nicht mit dem erhobenen Zeigefinger daher, sondern vermittelt seine Eindrücke zum Thema Integration vielmehr mit einem Augenzwinkern und der dazugehörigen Prise Hümor, was dem Buch eine besondere Note verleiht. Passagen, die mir die Lachtränchen in die Augen trieben gab es ebenso wie solche, über die ich einfach nur nachdenken wollte, so dass ich das Buch ab und an zur Seite gelegt habe, um das Gelesene wirken zu lassen. Die Mischung macht’s, sie gefällt mir außerordentlich gut, zumal ich mich mit den einen oder anderen Situatiönchen selbst ein wenig identifizieren kann, meiner Wurzeln sei Dank ;-). Dass dabei auch häufig Bezug auf sein schauspielerisches Dasein genommen wird, ist dabei absolut klar. Jedoch muss ich zugeben, war es mit stellenweise fast ein wenig zu viel des Guten. Manche Seiten lasen sich fast schon als „Werbeveranstaltung“ für seine Filme. Das hat natürlich auch seine Berechtigung, jedoch einfach für meinen Geschmack ein bisschen too much. Auf dem Cover schaut uns das bekannte Gesicht entgegen, als wolle uns Maral sagen „Ja, was ist?! Bin ich nun Deutscher oder Türke? Ist das überhaupt wichtig?!“ – ein Motto, das sich als roter Faden durch die rund 250 Seiten zieht. Besonders gelungen finde ich die Gestaltung der Innenseite: Klappt man das Softcover aus, so kann man die Einschlagseiten öffnen und zum Vorschein kommt eine Flagge – doch nicht irgendeine, sondern die schwarz-rot-goldene Deutschlandfahne, auf deren roten Mittelteil der weiße Halbmond mit Stern der türkischen Flagge zentriert ist. Geniale Idee, welche die Integration beider Länder visuell kaum schöner hätte darstellen können! Insgesamt muss ich aber sagen, hat mich Adnan Maral mit „Adnan für Anfänger“ sehr gut unterhalten. Es hat mir großen Spaß gemacht, ihn auf seinen Reisen zu begleiten und seine Sicht der – mal mehr, mal weniger gelungenen – Integration hier in Deutschland zu erfahren. Daher kann ich das Buch jedem empfehlen, der einen Blick „hinter die Kulissen“ blicken möchte und dabei eben auch das Privatleben miterleben möchte.

    Mehr
  • Rezension: "Adnan für Anfänger" (A. Maral)

    Adnan für Anfänger
    Anchesenamun

    Anchesenamun

    28. March 2015 um 20:34

    Zum Inhalt 1968 in Ostanatolien geboren, kommt Adnan Maral mit zwei Jahren als Sohn türkischer Gastarbeiter nach Deutschland. Zusammen mit seinen beiden Brüdern wächst er in Frankfurt auf und ist ein leuchtendes Beispiel für gelungene Integration. Trotzdem sieht sich Adnan stets mit Vorurteilen konfrontiert. Als Schauspieler wird ihm stets nur die Rolle des Türken angeboten. Wäre das Leben einfacher, wenn Adnan Maral Adrian Müller hieße? Wieso muss er seinen türkischen Pass abgeben, wenn er die deutsche Staatsangehörigkeit haben möchte? Dabei ist es doch ganz einfach: In seiner Brust schlagen nunmal ein türkisches UND ein deutsches Herz. Wählen? Wozu?! Meine Meinung Adnan Maral ist mir zum ersten Mal als Metin Öztürk in der deutschen Comedyserie „Türkisch für Anfänger“ aufgefallen, wo er einen spießigen, türkischstämmigen Vater von zwei Teenagern spielt und zusammen mit seiner Frau Doris verzweifelt versucht, seine neue Patchwork-Familie davon abzuhalten, sich gegenseitig an die Gurgel zu gehen. Seitdem ist er mir auch in vielen anderen deutschen Filmen begegnet (z. B. „Einmal Hans mit scharfer Soße“), in denen er eigentlich immer einen Türken spielt. In „Adnan für Anfänger“ erzählt der Autor von seinem Leben als Sohn türkischer Gastarbeiter, von seiner Schauspielkarriere, seinen Reisen in die Türkei zur geliebten Oma und seiner Tätigkeit als Kulturbotschafter für die deutsch-türkische Verständigung. Neben vielen kleinen Geschichten, meist komisch, teilweise aber auch tragisch, will der Autor mit den gängigen Klischees und Vorurteilen über Türken aufräumen und eine Brücke zwischen Deutschen und Türken schlagen. Als Rahmenhandlung dient hier ein Besuch in der Arztpraxis, der am Anfang jedes Kapitels aufgegriffen wird und als Überleitung zum nächsten Thema dient. Der Arzt ist gerade bei einem Notfall, und während die Patienten ungeduldig auf ihre Behandlung warten, entspinnt sich ein mitunter skurriler Dialog zwischen dem Schauspieler, den Mitwartenden und der Arzthelferin. Marals Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen. Wie ich es von einem Schauspieler mit solch komödiantischem Talent erwartete, ist das Buch sehr humorvoll geschrieben. Der Autor tut hier ohne Blatt vor dem Mund seine Meinung kund, doch er wirkt dabei niemals belehrend oder missionierend. Das machte ihn besonders sympathisch. Er gewährt dem Leser intime Einblicke in sein Leben. Auch wenn die meisten Szenen eher lustig sind, hat mich dann das vorletzte Kapitel mit seiner Ernsthaftigkeit und Traurigkeit sehr überrascht und tief berührt. (Mehr will ich nicht verraten, ich möchte nicht spoilern, aber ich hab doch einige Tränen vergossen.) Das Buch ist einerseits eine Autobiographie, will aber auch erklären, aufklären, wachrütteln und für mehr Toleranz werben. Deshalb ist „Adnan für Anfänger“ nicht nur interessant für Fans des Schauspielers, sondern auch für alle, die sich für Integration, die türkische Kultur und das Miteinander von Türken und Deutschen interessieren. Besonders empfehlenswert ist es aber auch für diejenigen, die noch immer mit Vorurteilen kämpfen. Mich hat dieses Buch nicht nur gut unterhalten, sondern auch zum Nachdenken gebracht. Und es hat im Endeffekt eine simple, aber eindringliche Botschaft: Egal, ob Türke oder Deutscher – wir sind alle einfach nur Menschen!

    Mehr
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Hümor für alle

    Adnan für Anfänger
    Athene

    Athene

    27. November 2014 um 19:53

    INHALT: Ein bekannter Schauspieler. Diverse Lebenserfahrungen. Gesammelt in der Türkei und Deutschland. Daraus entsteht ein Buch. FAZIT: Muss da noch mehr gesagt werden? Ja, denn dieses Buch ist eine lustige Angelegenheit. Ich konnte es nicht aus der Hand legen. Denn der Autor schafft es, mit einem zwinkernden Auge von Ungleichbehandlung und "scheinbar unbemerkter" Integration zu berichten. Das Ganze erfolgt mit einer lustigen Ein- und Überleitung. Denn wo treffen alle Kulturen und Altersstufen zusammen? Jawohl. Beim Arzt. Denn während alle auf den Halbgott in Weiß warten, ergeben sich einige Fragen, Anekdoten und Gedankengänge. Geschickt gelöst und nett verpackt. Die Biografie von Adnan Maral und seine Sichtweise sind eine nette Unterhaltung für alle, die bereit sind, sich mit dem Thema des deutschtürkischen Zusammenlebens auseinanderzusetzen. Das Hümor dabei ist, macht das Ganze lesenswert. 5 von 5 Punkten. http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2014/10/adnan-maral-adnan-fur-anfanger-von-sonja.html

    Mehr
  • Adnan für Anfänger

    Adnan für Anfänger
    MelaM

    MelaM

    26. October 2014 um 14:36

    Inhalt: Ein türkisches Bekenntnis zum Deutsch-Sein Integration war gestern! Menschen mit Migrationshintergrund sind längst in der deutschen Gesellschaft angekommen – nur scheinen weder die Deutschen noch die Türken das zu wissen. So lautet die Botschaft in Adnan Marals Buch, in dem er clever, unterhaltsam und pointiert auf vierzig Jahre deutsch-türkische Integration zurückblickt. Der Schauspieler, bekannt aus dem TV- und Kino-Hit „Türkisch für Anfänger”, ist es leid, Quotentürke zu sein – denn er liebt Schwarzbrot, Geranien und Stammtische und ist damit deutscher als viele Deutsche. Doch wie kann es sein, dass er keinen deutschen Pass hat und nicht wählen darf? Damit sich in unseren Köpfen etwas ändert, braucht es laut Maral vor allem Gelassenheit – und eine Prise deutschtürkischen Hümor. Meine Meinung. Wir kennen ihn doch fast alle. Metin aus „Türkisch für Anfänger“. Der spießigste Türke den man sich nur vorstellen kann. In der Autobiographie „Adnan für Anfänger“ lernen wir den Menschen kennen der hinter Metin steckt. Es ist der Schauspieler, Schriftsteller, Türke, deutsche, Vater, Mann, Bruder und sogar Sohne Adnan Maral. Wir erfahren wie er als Junge nach Deutschland kam, wie er seine Reisen in die Türkei erlebt, etwas über seine Familie und wie er zur Schauspielerei kam. Aber ein ganz zentrales Thema in seinem Buch ist der Umgang mit Vorurteilen. Das Buch selbst beginnt mit einem Arztbesuch und jeder Menge Vorurteilen. So denkt die Arzthelferin zum Beispiel dass vor ihr ein Immigrant ohne Deutschkenntnisse sitzt. Aber nicht nur sie und die anderen Patienten im Wartezimmer haben Vorurteile. Auch Adnan Maral sitzt in diesem Wartezimmer und bildet sich seine Meinung über die anderen Mitwartenden. Unser Schriftsteller sitzt übrigens während des ganzen Buches in dieser Arztpraxis und schweift dort mit seinen Gedanken ab und erzählt dem Leser so aus seinem Leben. Mir gefällt sehr gut, dass sehr oft betont wird, dass es sich dabei um seine Meinungen handelt und nicht unbedingt die anderer Menschen widerspiegelt. Leider waren seine Anekdoten aus der Vergangenheit und auch seine damit verbundenen Passagen über die Immigration nicht in chronologischer Reihenfolge. Hinzu kam dieser sachliche Schreibstil. Das Buch ist zwar sehr humorvoll, aber mit dem Schreibstil und auch der Abfolge bin ich nicht so sehr warm geworden. Aber ich glaube genau dieser Schreibstil bewegt einem zum nachdenken. Man kann das Buch nicht in einem Rutsch durchlesen. Ich bin immer mal wieder über Passagen „gestolpert“ in denen ich das Buch einfach aus der Hand legen musste. Aber genau an diesen Stellen habe ich automatisch über das Gelesene nachgedacht. „Adnan für Anfänger“ mit den humorvollen Anekdoten aus Adnan Marals Leben und den Problemen als deutscher Türke hat mir den Menschen Adnan Maral einfach noch sympathischer gemacht. Fazit: Ein Buch dass man nicht nebenbei lesen kann und sollte. Denn Adnan Maral klärt in seinem Buch „Adnan für Anfänger“ auf humorvolle Weise über Vorurteile und Integration in seinem und auch im Leben vieler anderer Menschen auf. Mich hat es definitiv zum Nachdenken angeregt.

    Mehr
  • Ein Buch, aus dem man viel für sich gewinnen kann

    Adnan für Anfänger
    allthesespecialwords

    allthesespecialwords

    20. October 2014 um 20:36

    Maral, Adnan – Adnan für Anfänger: Mein Deutschland heißt Almanya Worum geht’s? Ein Mann mit vielen Seiten erzählt in diesem Buch von seinem Leben als Türke in Deutschland. Adnan Maral, den meisten wohl als Metin Öztürk aus der Serie Türkisch für Anfänger bekannt, denn dort spielt er den sehr eingedeutschten Vater der Patchwork-Familie. Nun hat er ein autobiographisches Buch geschrieben, in dem er von seinen Erfahrungen und seinem Leben in Deutschland erzählt. Selbstkritisch und humorvoll redet er über Integration, misslungen und gelungen, klärt mit deutschen Vorurteilen auf und beseitigt eigene Vorurteile, immer auf der Suche nach einer zentralen Frage: Ist er eigentlich Deutscher oder Türke? Schreibstil Da ich noch nicht so viele autobiographische Bücher gelesen habe, kann ich Adnan für Anfänger nur schwer vergleichen. Es ist kein Buch, das man in einem Rutsch durchliest, weil einen der Schreibstil so gefangen nimmt. Dazu ist er zu einfach, nicht malerisch genug. Aber ich denke, dass es darauf in einem Sachbuch nicht ankommt. Vielmehr hat der Stil dafür gesorgt, dass ich mir Zeit genommen habe, um auch über die Dinge nachzudenken, die ich gelesen habe und um die vielen Lebensweisheiten zu lernen, die in diesem tollen Exemplar stecken. Meine Meinung Ich finde, Adnan für Anfänger ist eines der Bücher, die man besonders als Deutscher lesen sollte, denn man kann viel für sich daraus gewinnen. In seiner Autobiographie kann man hinter die Kulissen blicken, man lernt den Menschen und nicht den Schauspieler Adnan Maral kennen, liest von fröhlichen und traurigen Ereignissen seines Lebens, die unheimlich berührend sind und findet zwischen den vielen Anekdoten aus seinem Leben zahlreiche Lebensweisheiten und Antworten auf Fragen, die man sich vielleicht selbst bereits gestellt hat. Adnan Maral ist schon als kleiner Junge nach Deutschland gekommen, sein Vater ein Gastarbeiter, der seine Familie später - wie viele andere auch - nach Deutschland geholt hat, um sich dort ein neues Leben aufzubauen. Er hat hier Abitur gemacht, spricht unsere Sprache und einige Dialekte einwandfrei und ist einer der bekanntesten Schauspieler unseres Landes. Trotzdem hat er immer noch keinen deutschen Pass, was aber nicht daran liegt, dass er nicht gerne Deutscher wäre. Das wäre er sogar sehr gerne, aber er möchte deshalb nicht aufhören, Türke zu sein. "Ich persönlich wünsche mir, so akzeptiert zu werden wie ich bin. [...] Also warte ich. Warte, bis die Politik das auch erkennt und hierzulande den Menschen aus meiner Heimat entgegenkommt", schreibt er und verdeutlicht damit das Problem, dass viele Menschen hierzulande haben, die schon seit längerer Zeit immigriert sind. Ihre Wurzeln sind zwiegespalten, sie sind mit beiden Kulturen aufgewachsen, sie gehören beide zu ihnen. Warum kann das nicht auf dem Pass stehen? Wieso ist es ihnen nach wie vor nicht möglich, eine doppelte Staatsbürgerschaft zu haben? Maral schildert verständlich und mit viel Humor seine Erfahrungen als deutscher Türke, so dass ich als Leser häufig lachen musste, wenn mir Szenen aus dem täglichen Leben bekannt vorkamen. Warum tragen türkische Frauen Kopftücher? Werden die von ihren Männern unterdrückt? "Ja, klar, der türkische Mann an sich unterdrückt Frauen, wo er nur kann. Deshalb müssen sie alle auch hinter ihm herlaufen", ist seine ironische Antwort auf diese Frage. Er klärt mit Vorurteilen auf, erzählt, dass Frauen selbst entscheiden können, wie sie ihren Glauben ausleben wollen, dass Kopftücher ein Zeichen der Religion sind, wie es bei uns das Kreuz ist, was sich manche Leute umhängen. Was ist also unser Problem damit? Wir haben uns Glaubensfreiheit erkämpft, wir dürfen unseren Glauben ausleben wie wir wollen, wieso wollen wir dann türkischen Frauen in Deutschland ein Kopftuchverbot erteilen? Solche Ideen können nur entstehen, wenn wir nicht aufeinander zugehen, wenn wir Vorurteilen glauben schenken, statt die andere Seite kennenzulernen und als Menschen zu akzeptieren. "In Wahrheit geht es immer um den Menschen und nicht um den Schein, nicht um Vorstellungen, die wir aus unseren Prägungen und übernommenen Ansichten generieren. Aber wer prägt uns, wer verzerrt die Wirklichkeit und verhindert, dass wir genauer hinsehen? Wer macht unsere Meinung?" Nicht nur mit Vorurteilen räumt Maral auf, sondern schenkt dem Leser einige Lebensweisheiten, die er sich zu Herzen nehmen sollte. So rät ihm seine Mutter, dass er immer auf andere Menschen zu gehen soll. "Egal, wer es ist. Und erwarte nicht, dass du etwas bekommst. Sei trotzdem offen. Wer weiß, mit welchen Erfahrungen dich dein Gegenüber schon im nächsten Moment bereichert. Jede Begegnung kann ein Geschenk sein. Schlag es nicht aus. Niemals." Diese Stelle fast wunderbar zusammen, was Adnan Maral sich von anderen Menschen wünscht. Mehr Verständnis und Interesse fürs Gegenüber, jemanden als Menschen sehen, nicht als Türken oder Deutschen oder Schweizer, sondern als eine Person, die es wert ist, kennen und verstehen gelernt zu werden. Ein Aufruf, mutig zu sein und Klischees zu brechen! Fazit Ein Buch, das mit Vorurteilen und Klischees auf humorvolle und spannende Art und Weise aufräumt. Definitiv eine Pflichtlektüre, um mit anderen Leuten ins Gespräch zu kommen und seine Sichtweise zu öffnen. Ein Aufruf an alle, mal weniger deutsch, türkisch etc. zu sein und stattdessen andere so zu sehen, wie man selbst ist: als Menschen.

    Mehr
  • Verständnisbrücke zwischen Deutschen und Türken

    Adnan für Anfänger
    Girdie

    Girdie

    19. October 2014 um 20:51

    In seinem Buch „Adnan für Anfänger – Mein Deutschland heißt Almanya“ versucht der türkische Schauspieler Adnan Maral eine Verständnisbrücke zwischen Deutschland und der Türkei zu schlagen. Der Autor ist in einem kleinen Ort in der Türkei geboren, lebt aber schon seit seiner Kindheit in Deutschland. Die Kapitel seines Buchs orientieren sich an einer Begebenheit die, fiktiv oder nicht, in einer Arztpraxis stattgefunden hat. Zwischen den auf den Arzt wartenden Patienten, zu denen  Adnan Maral gehört und den Angestellten der Praxis entwickelte sich ein reger Austausch zu unterschiedlichsten Themen. Auf diese Weise leitet der Autor jeweils Schilderungen von Erlebnissen aus seinem Leben ein, die in direktem Bezug zum Miteinander von Deutschen und Türken stehen. Selbstkritisch und heiter schaut er auf die Eigenschaften der jeweiligen Nation und erzählt ganz nebenbei auch Sachliches. So habe ich noch einiges hinzulernen können. Neben Wissen und Witz scheut der Autor sich schließlich nicht, den Leser an einem besonders traurigen Ereignis seines Lesens teilhaben zu lassen. Herr Maral betont, dass er natürlich Erfahrungen nur aus seiner persönlichen Sicht schildern kann. Jedoch konnte ich beim Lesen manche Parallele zum Leben von ausländischen Mitbürgern in meiner Umgebung finden.  Überrascht hat mich, dass Adnan Maral sich auch an der Seite unseres Außenministers in einer Delegation des Auswärtigen Amtes für die Kunst als Vermittler im Austausch der beiden Länder einsetzt. Wer eine kritische Auseinandersetzung zum Thema Integration erwartet wird bei diesem Buch nicht fündig, wer aber humorvoll mit ernsten Anklängen im Plauderton unterhalten werden möchte ist mit diesem Buch bestens bedient.

    Mehr
  • Von ostanatolischen Zwergbergziegen, Drehtagen und Selfies mit dem Außenminister

    Adnan für Anfänger
    Nabura

    Nabura

    06. October 2014 um 19:18

    Adnan Maral ist den meisten wohl als Metin aus „Türkisch für Anfänger“ bekannt. In seiner Autobiographie erzählt der Schauspieler, wie er als Kind nach Deutschland kam, Schulerfahrungen und Türkeireisen, dem Umgang mit Vorurteilen und mit seinen ostanatolischen Zwergbergziegen, die immer dann herbeistürmen, wenn er wütend wird. Und wie ist es eigentlich dazu gekommen, dass er Schauspieler wurde und außerdem den Außenminister Steinmeier mehrfach in die Türkei begleitete? Neben privaten Einblicken stellt er auch seine Meinung zu Themen wie Integration, doppelte Staatsbürgerschaft und Kopftuchtragen dar. Das Buch beginnt gleich amüsant mit einem Arztbesuch Marals, bei dem zahlreiche Vorurteile aufeinanderprallen. Die Arzthelferin hält Maral für einen Einwanderer ohne Deutschkenntnisse, doch auch er hat sich während seiner Minuten im Wartezimmer längst eine Geschichte zu allen Wartenden und der Arzthelferin ausgedacht. Gut gefallen hat mir gleich von Beginn an die lockere Erzählweise und der Humor, denn Maral weist auf viele eingefahrenen Vorurteile und Denkweisen mit einem Augenzwinkern hin. Maral betont in seinem Buch wiederholt, dass er nur für sich und nicht für andere sprechen kann. Ich fand es jedoch sehr interessant, seine persönliche Meinung zu Themen wie der doppelten Staatsbürgerschaft oder der Frage zu hören, warum man häufiger als Türke statt als Deutscher gesehen wird, wenn man doch schon als kleiner Junge nach Deutschland kam. Seine Statements haben mich dazu gebracht, zu überlegen, wie ich selbst eigentlich zu diversen Fragen stehe, und ich habe seine Argumente gut nachvollziehen können. Daneben erzählt Maral auch viele Anekdoten aus seinem Leben. Sie geben Einblicke in seine Kindheit, seine Anfänge als Schauspieler und auch in die Zeit am Set von „Türkisch für Anfänger“. Das meiste ist sehr humorvoll geschrieben, doch zwischenzeitlich schlägt Maral auch einen ernsteren Ton an und berichtet von traurigen Momenten in seinem Leben. Ich fand diesen Blick hinter die Kulissen des Schauspiellebens und der Privatperson Adnan Maral interessant. Maral das das Buch allerdings eher nach Themen als chronologisch geordnet, berichtet mal aus seiner Kindheit, mal aus seinem Schauspielleben, mal aus seiner Schulzeit und kommt so an einigen Stellen auf schon früher Erzähltes zurück. Das fand ich gelegentlich verwirrend. „Adnan für Anfänger“ ist eine humorvolle Autobiographie voller persönlicher Anekdoten. Gleichzeitig erklärt Adnan Maral aber auch, wie er zu diversen gesellschaftlichen und politischen Themen steht. Mir haben diese Einblicke gefallen und mich auch zum Nachdenken über meine eigene Meinung gebracht. Das Buch ist sicherlich interessant für all jene, die den Schauspieler kennen und mehr über seine persönliche Geschichte und seine Meinung zu diversen Themen erfahren wollen.

    Mehr