Adolf Holst

 4.5 Sterne bei 4 Bewertungen
Autor von Mein goldener Bilderreigen, Hans Wundersam und weiteren Büchern.
Autorenbild von Adolf Holst (©privat)

Lebenslauf von Adolf Holst

Adolf Holst (1867–1945) war ein deutscher Kinderbuchautor und -herausgeber. Er studierte Philosophie, Geschichte, Erdkunde und neuere Sprachen in Tübingen, Leipzig und Berlin. Ab 1918 war Adolf Holst freier Schriftsteller, verfasste zahlreiche Kinderbücher und -gedichte und gab lange Zeit Auerbachs Kinderkalender und den Neuen Deutschen Jugendfreund heraus.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Adolf Holst

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Der Weihnachtsstern9783570215470

Der Weihnachtsstern

 (1)
Erschienen am 26.09.2005
Cover des Buches Hans Wundersam9783480400744

Hans Wundersam

 (1)
Erschienen am 12.09.2012
Cover des Buches Das bunte Nestchen, Eine Osterdichtung9783480400928

Das bunte Nestchen, Eine Osterdichtung

 (0)
Erschienen am 10.02.2014
Cover des Buches Grete kocht9783830310983

Grete kocht

 (0)
Erschienen am 01.07.2005
Cover des Buches Ein frohes Fest im Hasennest9783480401192

Ein frohes Fest im Hasennest

 (0)
Erschienen am 17.01.2017
Cover des Buches Die Mäuschenschule9783219116250

Die Mäuschenschule

 (0)
Erschienen am 18.07.2016
Cover des Buches Von Himmelsglanz und Erdenglück9783872863485

Von Himmelsglanz und Erdenglück

 (0)
Erschienen am 12.09.2005

Neue Rezensionen zu Adolf Holst

Neu

Rezension zu "Der Frühling ist da!, Verse, Lieder und Geschichten zur Frühlingszeit" von Adolf Holst

Und nun wehen Lerchenlieder ( Eichendorff )
Angelsammyvor 3 Monaten

Diese poetische Anthologie enthält Zeichnungen aus dem Jahre 1912. Die wunderschönen Illustrationen stammen von Gertrud & Walter Caspari. Diese beiden waren Geschwister und ihre Bilder und Zeichnungen sind traumhaft gelungen. Sie sprechen eine eigene lyrische Sprache. 

Einige Geschichten und Gedichte sind gekürzt. Es gibt ein Vorwort. 

Berühmte Poeten finden Berücksichtigung, aber auch nicht so bekannte. Sämtliche Aspekte des Frühlings sind bei der Auswahl der Poeme berücksichtigt worden. Seien es Schneeglöckchen, Schwalben, Ostern, überhaupt Zugvögel, März, April, Mai, Glockenblumen, Nächte, Hasen, Schmetterlinge, Bienen, das Wetter usw. 

Außerdem sind neben der Lyrik auch Kurzgeschichten enthalten, u. a. von Hermann Löns, Wilhelm Curtmann und Hans Christian Andersen.

Bei den Dichtern sind unter anderem enthalten: Friedrich Rückert, Theodor Storm, Hoffmann von Fallersleben, Joseph von Eichendorff, Ludwig Uhland, Eduard Mörike und weniger berühmte sind zum Beispiel Else Model, Friedrich W. Güll, Albert Sergel, Johannes Trojan, Marthe Kästner-Andrae, Emil Weber usw. 

Dieses Buch ist eine gute lyrische Einstimmung auf den auf uns zugaloppierenden Frühling, der Verheißung und Neuanfang verspricht. 

Wer Gedichte mag, überhaupt Lyrik liebt,  hat mit diesem Buch ein wertvolles Gut in seinem Schrank und zum Lesen. 

Kommentare: 1
10
Teilen

Rezension zu "Hans Wundersam" von Adolf Holst

Weihnachtsgeschichte
Ravenvor 4 Monaten

Das Buch "Hans Wundersam" von Adolf Holst ist 32 Seiten lang und über Alfred Hans Verlag erschienen.

Das Werk gibt es als gebundene Ausgabe

Die Buchqualität ist okay. Der Buchrücken ist robust, die Leseseiten mitteldick und glänzend.

Das komplette Werk ist durch-koloriert. Es sind sehr nostalgische, alte Illustrationen.

Hans findet einen fast erfrorenen Engel und bietet ihm Hilfe an. Als Dank nimmt der Engel ihn mit ins Himmelreich.

Die Geschichte ist sehr christlich fromm, aber dennoch schön erzählt. Sie ist sehr nostalgisch und bedient die Tugenden und Reinheit. Ein wenig wundersam wird sie zum Ende hin für einen Erwachsenen. Ich glaube Kinder finden das Märchen sehr fantasievoll und stellen sich nicht so viele Fragen wie ein Erwachsener. Als Erwachsener wirds zum Ende hin etwas strange. Dennoch ist die Geschichte sehr herzig und positiv.  

Fazit: Ein wundersames, christliches Weihnachtsmärchen was zum Ende hin etwas seltsam wird, aber es ist trotzdem sehr herzig und positiv. Leseempfehlung!

Kommentieren0
3
Teilen

Rezension zu "Der Weihnachtsstern" von Adolf Holst

Die schöne Geschichte hat 5 Sterne verdient, die Neuauflage weniger, erreicht nicht das Original.
KUTZERSALMvor 6 Jahren

Der Reiz des Originals von 1921 bestand darin, dass Kutzer, vom dem das Märchen stammt, durch die Verwendung düsterer Farben die Armut der Familie dargestellt hat. Diese Nuancen gehen in der neuen Farbgebung verloren. Aber das eben ein Zeichen der heutigen, plakativen Zeit.
Die meisten Bücher meines Großvaters Ernst Kutzer stammten aus seiner unerschöpflichen Märchenphantasie, er gab seinem besten Freund und kongenialen Verseschmied in groben Zügen Sätze vor, die dann Adolf Holst zu Reimen machte. Nur selten war es umgekehrt.
Der Weihnachtsstern war das zweite geniale Buch des Autoren-Gespanns Kutzer-Holst, das enorme Erfolge erzielte nach dem legendären Buch: "Hans Wundersam", das schon 1919 durchschlagenden Erfolg erzielte.
Wer mehr darüber erfahren will: "Das Ernst Kutzer Buch" Tartin Editionen ISBN 3-902163-52-6
Das Märchen selbst MUSS man mit dem Hintergrund der 1920er Jahre sehen, sowohl was die religiöse Vorstellungswelt betrifft, als auch die wirtschaftliche Weltsituation.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 10 Bibliotheken

auf 1 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks