Adrian Hsia Hermann Hesse und China

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 0 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Hermann Hesse und China“ von Adrian Hsia

Adrian Hsia, gebürtiger Chinese und guter Kenner Deutschlands, verfolgt im Werk von Hermann Hesse die bis dahin beispiellose Integration asiatischen Denkens in die abendländisch-rationalistische Begriffswelt und die Verschmelzung von europäischem und asiatischem Kulturgut im Weltbild dieses Autors.§In fünf Kapiteln analysiert er die taoistischen, konfuzianischen und zenbuddhistischen Elemente in Hesses Schriften und die Spuren des I Ging im Glasperlenspiel. Außerdem erläutert Hsia anhand von Hesses Privatbibliothek und seiner Besprechungen der Übertragungen chinesischer Literatur ins Deutsche die lebenslange Beschäftigung Hesses mit fernöstlichem Gedankengut.§Diese Neuausgabe hat Hsia um ein Kapitel über die aktuelle Hesse-Rezeption in China und Taiwan erweitert, die in den siebziger Jahren einsetzte und seitdem kontinuierlich zunimmt.

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen