Neuer Beitrag

Marina_Nordbreze

vor 1 Jahr

Alle Bewerbungen

Wie weit würdest du gehen … für die, die du liebst?

Es wird apokalyptisch im Buch des Monats August! Adrian J Walker erzählt in "Am Ende aller Zeiten" die Geschichte von Ed, der als typischer Mittelklasse-Mann mit vielen Problemen zu kämpfen hat. Seine Ehe läuft nicht rund, die Kinder nerven, er wird immer fauler und träger und jetzt steht auch noch der Weltuntergang bevor. 
Ed versucht mit allen Mitteln, seine Familie zu retten. Dafür muss er über seinen eigenen Schatten springen und laufen. 500 Meilen durch das zerstörte Großbritannien.
Ob ihm das gelingt, erfahrt ihr in unserem Buch des Monats August! 

Mehr zum Buch:
Edgar Hill ist Mitte dreißig, und er hat sein Leben gründlich satt. Unzufrieden mit sich und seinem Alltag in Schottland als Angestellter, Familienvater und Eigenheimbesitzer, fragt er sich vor allem eins: Hat das alles irgendwann einmal ein Ende? Er ahnt nicht, dass sich die Katastrophe bereits anbahnt. Als das Ende kommt, kommt es von oben: Ein dramatischer Asteroidenschauer verwüstet die Britischen Inseln. Das Chaos ist gigantisch, die Katastrophe total. Ganze Städte werden ausgelöscht. Straßen, das Internet, die Zivilisation selbst gehören plötzlich der Vergangenheit an. England liegt in Schutt und Asche. Ist dies der Weltuntergang? Edgar und seine Familie werden während der Evakuierung voneinander getrennt, und ihm bleibt nur eine Wahl: Will er Frau und Kinder jemals wiedersehen, muss er 500 Meilen weit laufen, durch ein zerstörtes Land und über die verbrannte Erde, von Edinburgh nach Cornwall. Zusammen mit einigen wenigen Gefährten begibt sich Edgar Hill auf einen Ultra-Marathon durch ein sterbendes Land. Doch sein Weg ist gefährlich: Im postapokalyptischen England kämpft jeder gegen jeden ums blanke Überleben.



Wir vergeben gemeinsam mit FISCHER Tor 50 Exemplare von "Am Ende aller Zeiten" unter allen, die sich bis einschließlich 21. August 2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button für das Buch des Monats bewerben und uns verraten, warum sie gerne mitmachen möchten.* 

In den folgenden Wochen stellen wir euch verschiedene Aufgaben, bei denen ihr Buchlose erhalten könnt. 
(Alle Informationen zum System der Buchlose findet ihr hier)

Bitte beachtet, dass es in dieser Challenge zudem Spezialaufgaben geben wird, die jeweils nur an einem einzigen Tag erfüllt werden können. Regelmäßiges Vorbeischauen in der Challenge lohnt sich also!

Wer 10 Buchlose sammelt, gewinnt ein Buch aus den S. Fischer Verlagen aus dem Genre seiner Wahl. Zusätzlich verlosen wir unter allen, die mindestens 11 Buchlose gesammelt haben, einen Gutschein für einen Ausflug in einen Escape-Room. Damit seid ihr bestens gerüstet für stressige Zeiten – wie den Weltuntergang. 

Alle, die mit ihrem eigenen Exemplar an der Aktion zum Buch des Monats teilnehmen möchten, sind natürlich herzlich willkommen. Ihr könnt jederzeit mit einsteigen.

Die Frist für die Bearbeitung der Hauptaufgaben für das Buch des Monats August endet am Sonntag, den 25. September 2016 – d.h. alle Aufgaben müssen bis einschließlich dieses Datums vollständig bearbeitet sein, damit sie in die Buchlos-Wertung mit einfließen. Mitglieder des FISCHER Leseclubs erhalten das Abzeichen für das jeweilige "Buch des Monats", wenn sie mindestens 5 Beiträge und eine Rezension geschrieben haben.

Ihr möchtet beim FISCHER Leseclub mitmachen? Alle Infos dazu findet ihr hier.
Ihr müsst aber kein Mitglied im FISCHER Leseclub sein, um an der "Buch des Monats"-Aktion teilzunehmen. 

Die Buchlose gelten immer nur für den jeweiligen Monat und können nicht in den nächsten Monat übertragen werden. 

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme, am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde sowie zum Erfüllen aller Hauptaufgaben der "Buch des Monats"-Aktion bis spätestens 25. September 2016. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für ein Testleseexemplar schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas verschicken!

Ein allgemeiner Hinweis: Bitte markiert eure Beiträge nur dann als Spoiler, wenn es sich wirklich um Spoiler handelt und beispielsweise nicht eure Beiträge für die einzelnen Aufgaben!

Autor: Adrian J Walker
Buch: Am Ende aller Zeiten

Marina_Nordbreze

vor 1 Jahr

Plauderecke

Wenn die Apokalypse vor der Tür steht, sollte man es sich unbedingt an einem Lagerfeuer mit netten Leuten gemütlich machen. Und das machen wir hier! :)

Marina_Nordbreze

vor 1 Jahr

Wer macht mit?

Habt ihr eines der 50 Exemplare von "Am Ende aller Zeiten" gewonnen? Oder habt ihr das Buch vielleicht bereits zu Hause?
Hier ist Platz euch vorzustellen!

Beiträge danach
2,651 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Lilli33

vor 11 Monaten

Das Sachbuch kam heute bei mir an.

Ganz herzlichen Dank an LB und Fischer. Ich bin schon sehr gespannt darauf.

Marion2505

vor 11 Monaten

Mein Buch ist heute auch angekommen. Vielen lieben Dank!!!!!

Kerstin_KeJasBlog

vor 11 Monaten

Heute sind bei mir auch die "Unantastbaren" angekommen - ein ganz liebes Dankeschön dafür an LovelyBooks und den Fischer Verlag 😄

GrOtEsQuE

vor 11 Monaten

Mein Buch kam auch heute an 😊 vielen Dank dafür...

MelE

vor 11 Monaten

Mein Seehund ist auch da. Ich habe schon ein paar Seiten gelesen. Die Story ist echt superniedlich. Meinen Senioren wird die Geschichte bestimmt gefallen. Vielen, vielen Dank.

Kodabaer

vor 11 Monaten

Von mir auch ein riesen-riesen-großes Dankeschön ! Mein Buch ist auch gestern angekommen.

Mephisztoe

vor 10 Monaten

Fazit / Rezensionen auf LovelyBooks

Wenn auch reichlich spät, dann immerhin doch noch endlich da: Meine Rezi zu dem Buch!

Sowohl hier wie auch auf unserem Blog und auf Amazon:
> https://www.lovelybooks.de/autor/Adrian-J-Walker/Am-Ende-aller-Zeiten-1238748059-w/rezension/1362927271/
> https://tthinkttwice.wordpress.com/2016/10/27/rezension-am-ende-aller-zeiten-von-adrian-j-walker/
> https://www.amazon.de/gp/customer-reviews/R1EEVFHFUIUD6I

Aus meiner Sicht hat der Autor viel Potential verschenkt. Zwar ließ sich das Buch flüssig lesen, das war es aber auch schon. Wäre Ed gleich von Anfang an in den Vordergrund gerückt worden und hätten Cover und Klappentext nicht gänzlich andere Erwartungen geschürt, wäre die Rezension vielleicht anders ausgefallen.

Am ehesten lässt es sich vielleicht mit der Verfilmung von Krieg der Welten mit Tom Cruise in der Hauptrolle vergleichen: Hier stand die Action auch nicht im Vordergrund. Nicht einmal ein Held, der die Welt rettet so wie Will Smith in Men in Black oder Independence Day (worüber ich noch immer lachen muss), sondern ein Anti-Held, der nur seine Familie retten will. Die Sache ist nur die: Hier war das Konzept von Anfang an stimmig. Bei "Am Ende aller Zeiten" passte nichts so richtig... inklusive dem Titel.

Aber ich bleib dabei:
Beim Dosifon musste ich trotzdem flennen! :)

Neuer Beitrag