Adriana Altaras

(85)

Lovelybooks Bewertung

  • 133 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 22 Rezensionen
(23)
(33)
(22)
(4)
(3)

Lebenslauf von Adriana Altaras

Adriana Altaras wurde am 6. April 1960 in Zagreb, Kroatien geboren. 1964 erfolgte der Umzug nach Italien und später nach Deutschland, wo sie auch zur Schule ging. Nach ihrem Abitur 1979 in Marburg, studierte sie an der Hochschule der Künste in Berlin Schauspiel. Anschließend absolvierte Sie ein Aufbaustudium an der New York University. Seitdem ist sie als freie Autorin, Schauspielerin und Regisseurin tätig, später auch als Dozentin an der HdK Berlin. Gastengagements erhielt sie als Schauspielerin am Maxim-Gorki-Theater und an der Freien Volksbühne in Berlin, sowie in Stuttgart, Konstanz und Basel.Sie lebt mit ihren beiden Söhnen Aaron und Lenny in Berlin.

Bekannteste Bücher

Doitscha

Bei diesen Partnern bestellen:

Titos Brille

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Authentisch und lebendig

    Doitscha
    HEIDIZ

    HEIDIZ

    28. August 2017 um 13:38 Rezension zu "Doitscha" von Adriana Altaras

    Ich mochte die Schauspielerin Adriana Altaras schon immer sehr gern - als ich davon erfuhr, dass sie auch schreibt, war mein Interesse geweckt. Ich fand die Geschichte vorab interessant und begann zu lesen ... und las und las und las ...   von einer Mutter, die auspackt !!!   Das mir vorliegende Buch ist das zweite aus ihrer Feder. "Titos Brille" erzählte von den Vorfahren der Autorin. Jetzt schreibt sie von ihrer eigenen Familie, ihren Söhnen und ihrem Leben in Berlin. Der ganz normale Wahnsinn sozusagen, und den präsentiert die ...

    Mehr
  • Facettenreiche Erzählungen aus einem nicht alltäglichen Alltag ;-)

    Das Meer und ich waren im besten Alter
    VeraHoehne

    VeraHoehne

    02. April 2017 um 19:32 Rezension zu "Das Meer und ich waren im besten Alter" von Adriana Altaras

    Autorin:Adriana Altaras wurde 1960 in Zagreb geboren, verbrachte Kindheit und Jugend und Italien, der Schweiz und in Deutschland. Ihr Schauspielstudium absolvierte sie in Berlin und New York. Sie ist Schauspielerin, Theaterregisseurin und Autorin und hat für ihre kulturelle Arbeit bereits viele Preise erhalten. Mit ihrem Mann und ihren beiden Söhnen lebt sie in Berlin. Dieser Kurzgeschichten-Band ist nach „Titos Brille“ (2011), wo sie über die Lebensgeschichte ihrer Eltern berichtet und „Doitscha“ (2014), in dem sie das Leben ...

    Mehr
  • So schwer und doch so leicht

    Doitscha
    Zeilenende

    Zeilenende

    02. June 2016 um 09:24 Rezension zu "Doitscha" von Adriana Altaras

    Inhalt lt. Verlagshomepage David wäre gerne Israeli. Er ist nicht nur hochbegabt, sondern auch hochpubertär und raunzt seinen westfälischen Vater beim Abendessen regelmäßig mit »Ey, Doitscha« an, was ebenso regelmäßig zum familiären Eklat führt. Deutscher zu sein, ist keine einfache Sache, gesteht Adriana Altaras, erst recht nicht in einer jüdischen Familie …Mit Aaron, Davids Patenonkel, ist Adriana Altaras seit ihrer Jugend befreundet. Sie wollten damals auswandern nach Israel, das für sie ähnlich verlockend war wie für die ...

    Mehr
  • Trauerarbeit in Buchform

    Titos Brille
    Bella5

    Bella5

    Rezension zu "Titos Brille" von Adriana Altaras

    Nachdem ich "Doitscha" gelesen habe, hatte ich an "Titos Brille" von Adriana Altaras grosse Erwartungen. Leider hat mir das Buch nicht so gut wie "Doitscha" unterhalten - es ist dies Trauerarbeit in Buchform. Da gehören melancholische Töne und auch Wut dazu, und obwohl es auch witzige Abschnitte gab, war mir der Ton in "T.B." insgesamt zu nörgelig. Altaras erzaehlt die interessante Geschichte ihrer Ahnen. Nach dem Tod beider Eltern macht sich das Einzelkind an die Wohnungsauflösung in Giessen. Der Vater Arzt, die Mutter ...

    Mehr
    • 3
  • Lesenswert!

    Doitscha
    Bella5

    Bella5

    26. April 2016 um 19:50 Rezension zu "Doitscha" von Adriana Altaras

    Adriana Altaras erzaehlt aus dem Alltag ihrer deutsch-jüdischen Familie, von ihrem pubertierenden Sohn und von ihren Freunden. Das Ganze ist gekennzeichnet durch wechselnde Erzählperspektiven, wobei ich die Erzaehlperspektive ihres ältesten Freundes Aron (auch die jenseitige) sehr anrührend fand. Ihr Mann Georg, "Westfale, Katholik, Doitscha" ist zugleich Fels in der Brandung, Ruhepol und Angriffsziel des Sohnes. Der Erzählton ist witzig, geistreich und bissig, und ich habe so Manches gelernt - etwa, das J. Gaucks Eltern ...

    Mehr
  • Lesenswert!

    Doitscha
    Bella5

    Bella5

    26. April 2016 um 19:50 Rezension zu "Doitscha" von Adriana Altaras

    Adriana Altaras erzaehlt aus dem Alltag ihrer deutsch-jüdischen Familie, von ihrem pubertierenden Sohn und von ihren Freunden. Das Ganze ist gekennzeichnet durch wechselnde Erzählperspektiven, wobei ich die Erzaehlperspektive ihres ältesten Freundes Aron (auch die jenseitige) sehr anrührend fand. Ihr Mann Georg, "Westfale, Katholik, Doitscha" ist zugleich Fels in der Brandung, Ruhepol und Angriffsziel des Sohnes. Der Erzählton ist witzig, geistreich und bissig, und ich habe so Manches gelernt - etwa, das J. Gaucks Eltern ...

    Mehr
  • Partisanin des Wortes

    Titos Brille
    Buchperlentaucher

    Buchperlentaucher

    Rezension zu "Titos Brille" von Adriana Altaras

    Humorvolle Schriftstellerinnen und Schriftsteller sind so schwer zu finden wie eine Nadel in einem riesigen Heuhaufen. Adriana Altaras  erzählt die tragische Geschichte der Juden (und ihrer Familie)  in Europa vor, im und nach dem 2. Weltkrieg  klar, deutlich und trotzdem mit viel Humor. Von ihren Eltern, beides Partisanen, hat sie gelernt, sich gegen Ungerechtigkeiten auf jüdischer, "deutscher" und sonstiger "Seite" zu wehren.

    • 2
  • Adriana Altaras - Doitscha: Eine jüdische Mutter packt aus

    Doitscha
    miss_mesmerized

    miss_mesmerized

    22. March 2016 um 05:52 Rezension zu "Doitscha" von Adriana Altaras

    Das Familienleben ist nie ganz einfach, schon gar nicht, wenn die Mütter Jüdin und der Vater Deutscher ist und die Kinder zwischen den Kulturen gefangen sind. Adriana Altaras verleiht ihrer Familie Stimmen, um so zu zeigen, wie in dieser Konstellation – immer auch umgeben vom Tätervolk, dessen Unsicherheit im Umgang mit Juden und vor allem solchen, die kein zurückgezogenes, sondern ein offensives Leben führen, in jedem zusammentreffen offenkundig wird. Doch was tun, wenn der eigene Sohn beschließt die Reise ins Gelobte Land ...

    Mehr
  • Durchwachsen

    Titos Brille
    Wolly

    Wolly

    24. February 2016 um 12:03 Rezension zu "Titos Brille" von Adriana Altaras

    Inhalt: In Titos Brille erzäht Adriana Altaras aus dem Leben der Familie. Von Kroatien zur Zeit der Nazis, über Italien, Israel und die USA bis zum heutigen Berlin geht die Reise, die vor allem vom Judentum geprägt ist. So sind Berichte aus dem KZ von Rab genauso Teil, wie die Bar-Mitzwa des älteren Sohnes. Politik ist ebenso Thema wie Privates. Meinung: Schwer zu sagen was man von diesem Buch erwarten darf. Ich hatte beim Lesen das Gefühl der Autorin in einem Cafe gegenüber zu sitzen, während sie von ihrem Leben erzählt. ...

    Mehr
  • Challenge: Literarische Weltreise 2016

    Euphoria
    Ginevra

    Ginevra

    zu Buchtitel "Euphoria" von Lily King

        Liebe Lovelybookerinnen und –booker, habt Ihr Lust, im Jahr 2016 auf Weltreise zu gehen – literarisch gesehen? Dann begleitet mich durch 20 verschiedene Lese- Regionen! Die Aufgabe besteht darin... -  12 Bücher in einem Jahr zu lesen;-   Mindestens 10 verschiedene Regionen auszuwählen (zwei Regionen dürfen also doppelt vorkommen);-   Autor und/oder Schauplatz und/oder eine bzw. mehrere der Hauptfiguren müssen zu dieser Region passen.-   Bitte postet Eure Rezensionen und Beiträge bei den passenden Regionen;-   Auch Buchtipps ...

    Mehr
    • 1702
  • weitere