Adriana Stern

 4.7 Sterne bei 91 Bewertungen
Autorin von Jockels Schweigen, Hannah und die Anderen und weiteren Büchern.
Adriana Stern

Lebenslauf von Adriana Stern

Adriana Stern, geboren 1960 an der holländischen Grenze, ist Grenzgängerin geblieben. Mit zwölf begann sie zu schreiben, mit fünfzehn lief sie von zu Hause weg, schloss sich der Hausbesetzerbewegung an, lebte in verschiedenen Wohnprojekten in Berlin, Hamburg, Bochum und Amsterdam. Sie ist Autorin, Sozialarbeiterin und Zirkuspädagogin. Sie hat in verschiedenen Mädchenhäusern und Jugendzentren gearbeitet und bietet Schreibwerkstätten für Kinder und Jugendliche an. Schwerpunkte ihres Schreibens sind phantasievolle Romane für Kinder und realistische Jugendromane, die den Charakter von Krimis haben und jüdisches Leben im heutigen Deutschland thematisieren. Die Auseinandersetzung mit dem Anderssein in Deutschland ist bis heute eine wichtige Antriebsfeder für ihr Schreiben. Adriana Stern hat seit 1993 in zahlreichen Anthologien Texte und seit 2001 vier Romane veröffentlicht. „Hannah und die Anderen“ Argument – Verlag 2001 „Pias Labyrinth“ Argument – Verlag 2003 „Und dann kam Sunny“ Verlagshaus Jacoby & Stuart Berlin 2010 „Jockels Schweigen“ Verlagshaus Jacoby & Stuart 2011 Weitere Informationen zur Autorin, ihren Romanen, geplanten Veröffentlichungen und Leseproben finden sich auf der Webseite der Autorin: www.adriana-stern.de

Neue Bücher

Und dann kam Sunny

 (11)
Erscheint am 01.01.2019 als Hardcover bei Ariella Verlag.

Alle Bücher von Adriana Stern

Jockels Schweigen

Jockels Schweigen

 (35)
Erschienen am 01.02.2011
Hannah und die Anderen

Hannah und die Anderen

 (31)
Erschienen am 01.05.2015
Pias Labyrinth

Pias Labyrinth

 (12)
Erschienen am 01.06.2003
Und dann kam Sunny

Und dann kam Sunny

 (11)
Erschienen am 01.01.2019
Und frei bist Du noch lange nicht

Und frei bist Du noch lange nicht

 (2)
Erschienen am 31.07.2016

Neue Rezensionen zu Adriana Stern

Neu
F

Rezension zu "Und frei bist Du noch lange nicht" von Adriana Stern

Balsam
Fahmi_Saluavor einem Jahr

Adriana Stern schreibt Bücher, die sie gerne gelesen hätte. Das freut mich, weil ich ihr Buch „und frei bist du noch lange nicht…“ sehr gerne gelesen habe. Sie kann die Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern, mit verschiedenen Sprachen und Religionen und Kulturen beschreiben und sich treffen und verstehen lassen. Gegenseitige Vorurteile und Ängste vor vermeintlich Fremden, werden besprochen und mit Verständnis und Liebe abgebaut.
Wen die kriegerischen und gehässigen Ereignisse und die sich daraus ergebenden Flüchtlingsströme und Lager geschädigt haben bzw schädigen, sollte dieses Buch lesen. Es ist Balsam für jedes verletztes multikulturelles und multilinguales Herz.
Es berührend wie sich die Flüchtlinge aus verschiedenen Ländern in dem Buch begegnen und helfen. Vor allem wie syrisch-muslimische und jüdische Familien und Sinti- und Roma-Kinder Barrieren überwinden, um sich gegenseitig zu helfen. Es ist schön, wie die Kinder spielerisch zwischen verschiedenen Sprache wechseln und sich koordinieren, um eine Bande die Pässe stiehlt , um Geld mit dem Elend der Flüchtlinge zu machen, auffliegen lässt.
Das Buch „und frei bist du noch lange nicht..“ ist spannend und hoffnungsvoll geschrieben. Es setzt ein Zeichen für Frieden und Liebe.

Salua Fahmi

Kommentieren0
0
Teilen
S

Rezension zu "Und frei bist Du noch lange nicht" von Adriana Stern

Aktuell und einfühlsam
Susi1951vor 2 Jahren

Adriana Stern hat ein weiteres spannendes Jugendbuch geschrieben. Als Leser werden 12 bis 16-jährige besonders angesprochen, in die sich Adriana wegen ihres Lebenslaufes und ihrer beruflichen Tätigkeit besonders gut einfühlen kann. Aber auch Erwachsene können mit dieser Geschichte etwas anfangen. Denn sie handelt von den Problemen des jüdischen Flüchtlingskindes Zippi aus Aserbeidschan und des syrischen Jungen Saladin. Adriana Stern beschreibt deren Probleme nach der Flucht in Deutschland Freunde und Anerkennung zu finden. Gut recherchiert passt dieser Roman aktuell in die Zeit. Zum Schluss wird es noch einmal spannend: Die Bande um den Hausmeister des Flüchtlingslagers kann mit Hilfe der neuen Freunde in Deutschland gestellt werden.

Das Buch gibt viele Anregungen, sich mit den Problemen der Flüchtlinge weiter zu befassen und ist hilfreich, die Spannungen zwischen deutschen Jugendlichen und den Neuankömmlingen abzubauen. Den Leserinnen und Lesern wird mit diesem Buch die Grundtoleranz des Zusammenlebens nahe gebracht, die wir brauchen, um in Europa neue Gemeinschaften zu bilden, die auch verschiedenen Religionen offen stehen. Ein Appell an die Liebe und gegen die „einfachen, meist gewaltsamen“ Lösungen.

Wenn Adriana Stern so weiter macht, wird sie eine deutsche „Enid Blyton“.

Kommentieren0
0
Teilen
BeeLus avatar

Rezension zu "Hannah und die Anderen" von Adriana Stern

Über das Viele-sein...
BeeLuvor 3 Jahren

Hannah ist 15 und findet sich in einer Telefonzelle mit der Telefonnummer eines Mädchenhauses in der Hand in einer fremden Stadt wieder. Sie weiß nicht, wie sie dort hin gekommen ist und was sie hier eigentlich wollte...

Wow, was für ein Buch! 
Es erzählt die dramatische Geschichte von Hannah, die in ihrem Elternhaus Grausames erleben musste. Durch diese frühen Gewalt- und Missbrauchserfahrungen sind in Hannah noch "die anderen" entstanden. Ein rettender Trick der Psyche, auf massive und unerträgliche Gewalt zu reagieren. 
Dieses Buch ist so einfühlsam und mitreißend geschrieben, dass ich es nur schwer aus der Hand legen konnte.
Das sensible und auch so wenig bekannte Thema der (umgangssprachlich) "Multiplen Persönlichkeit" wird wirklich sehr behutsam und verständlich, ohne zu erschrecken, in diesem Roman beschrieben.
Hannahs Verwirrung über ihre Filmrisse, über ihr Verhalten, welches sie sich so oft nicht erklären kann und die Angst, für die sie keinen Grund weiß, sowie ihre Bedürftigkeit stehen am Anfang im Fokus. Ihre anderen Innenpersonen, die entstanden sind, um Hannah zu schützen, wissen Bescheid und es gilt, dieses innere Team zu einer funktionierenden Einheit zu machen, die Persönlichkeitsanteile aber nicht auszuschalten. 
Mit Hilfe von engagierten Helferinnen im Frauenhaus lernt Hannah sich nach und nach besser kennen und beginnt langsam, ihre Geschichte zusammen zu setzen und sich mit ihrer Vergangenheit zu beschäftigen. Dabei wird auf grausame Details verzichtet und doch ist klar, was Hannah erleben musste.
Ich war sehr berührt von der Hilfe, die Hannah im Frauenhaus erfährt. Erschreckend und teilweise sogar nachvollziehbar aber das Unverständnis durch die Unwissenheit mancher, das ihr entgegenschlägt und es ihr nicht gerade leichter macht. 

Lediglich das Ende ist etwas "zu einfach" gehalten, wie ich finde. Betroffene brauchen langfristig professionelle Hilfe, um das Erlebte verarbeiten und integrieren zu können und auch möglichst gut mit diesem Viele-sein leben zu können. 
Dennoch ein tolles Buch, welches ich interessierten Lesern gern weiterempfehlen möchte!

Kommentieren0
162
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Adrianas avatar
Der Jugendroman "Jockels Schweigen" ist  für den Buxtehuder Bullen" 2011 nominiert!

Die 22 jugendlichen und erwachsenen Jurorinnen und Juroren des renommierten Jugendliteraturpreises "Buxtehuder Bulle" haben sich entschieden "Jockels Schweigen" für die Finalrunde aus dem Erscheinungsjahr 2011 zu nominieren.
Der Buxtehuder Bulle ist einer der renommiertesten und traditionsreichsten deutschen Literaturpreise.

Mehr dazu findet Ihr unter diesem Link:
http://www.buxtehuder-bulle.de/index.php?option=com_content&view=article&id=136&Itemid=69&lang=de

Herzliche Grüße
Adriana Stern


Zum Thema
Adrianas avatar
Bald startet eine neue Leserunde mit dem Jugendroman "Jockels Schweigen" von der Autorin Adriana Stern, die die Leserunde auch moderieren wird. Und die jetzt selbst zu Wort kommt: Auf die Leserunde zu meinem neuen Roman mit Euch freue ich mich und ich bin gespannt darauf. "Jockels Schweigen" gehört am ehesten in das Genre Krimi, in dem natürlich auch eine Liebesgeschichte nicht fehlen darf. Ich möchte Euch den Inhalt nur kurz vorstellen, damit Ihr eine Ahnung davon bekommt, um was es in diesem Krimi geht: Als der 16-jährige David hinter dem Rücken seiner Eltern den Agenturvertrag für seinen kleinen Bruder Jockel unterschreibt, nimmt eine ungeahnte Katastrophe ihren Lauf. Schon kurze Zeit später bemerken David und seine Eltern schlimme Veränderungen an Jockel. Gemeinsam mit seiner ersten Liebe Julie kommt David einem Verbrechen auf die Spur… Und das sagt der Verlag: Adriana Stern hat sich in diesem Roman auf ausgesprochen sensible Weise einem sehr wichtigen Thema angenommen. Herausgekommen ist ein spannender Roman, der nicht nur von einem Verbrechen handelt, sondern auch eine wunderschöne Liebesgeschichte erzählt. Ihr Roman orientiert sich an einer wahren Straftat, die im November 2008 in Berlin aufgedeckt wurde. Hiermit lade ich Euch herzlich ein, "Jockels Schweigen" mit mir zu diskutieren. Wenn ihr gerne mitlesen möchtet, schreibt einfach einen kurzen Kommentar. Für die Leserunde stellt der Verlag bis zu 20 Bücher zur Verfügung!
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Adriana Stern im Netz:

Community-Statistik

in 156 Bibliotheken

auf 57 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

von 17 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks