Agatha Christie Auch Pünktlichkeit kann töten

(39)

Lovelybooks Bewertung

  • 58 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(5)
(17)
(16)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Auch Pünktlichkeit kann töten“ von Agatha Christie

Mit einem Werkbeitrag aus Kindlers Literatur Lexikon. Mit dem Autorenporträt aus dem Metzler Lexikon Weltliteratur. Mit Daten zu Leben und Werk, exklusiv verfasst von der Redaktion der Zeitschrift für Literatur TEXT + KRITIK. (Quelle:'E-Buch Text/06.12.2013')

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Bestimmung des Bösen

ZU biologisch. Wer sich nicht insbesondere dafür interessiert, wird oft zähen Texten ausgesetzt, die sich eingehend damit befassen. Schade.

Jewego

Die Fährte des Wolfes

Das Autorenduo hat einen starken Thriller geschaffen, der durch seinen speziellen Protagonisten und die tiefgehende Thematik auflebt.

Haliax

Finster ist die Nacht

Ein kaltblütiger Mord in Montana - Nichts für schwache Nerven!

mannomania

Spectrum

Rasante Ereignisse, schonungslose Brutalität und ein Sonderling im Mittelpunkt. Faszinierend.

DonnaVivi

Und niemand soll dich finden

Eine Thriller-Legende und ihr neuer Roman...

KristinSchoellkopf

Lost in Fuseta

ein spannendes, schönes und ungewöhnliches Buch

thesmallnoble

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Auch Pünktlichkeit kann töten" von Agatha Christie

    Auch Pünktlichkeit kann töten
    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    28. February 2010 um 17:14

    Agatha Christie bietet in diesem Band sechs ihrer schon klassischen Crime-Stories: "Auch Pünktlichkeit kann töten", "Das Erbe der Familie Lemesurier", "Die mysteriöse Angelegenheit in Cornwall", "Das Abenteuer des Kreuzkönigs", "Das Geheimnis des Plymouth Express" sowie "Köchin gesucht". Hier sollte für jeden etwas dabei sein und selbst bei der schlimmsten Müdigkeit ist eine Geschichte vor dem Schlafengehen noch drinnen - wem es nicht zu spannend wird! Im Grunde immer die gleiche Handlung: ein Mord, ein bis mehrere Täter, ein bis mehrere Verdächige und selbstverständlich erwischt Hercule Poirot sie ohne viel Action und Knallerei am Ende alle - allein durch seine geistigen Fähigkeiten. Dies mag für manche auf die Dauer langweilig sein, mich hat es süchtig gemacht und ich giere nach jeder aufregenden Mördergeschichte der britischen Krimischriftstellerin! Wer gerne Morde löst, auf blutige Details verzichten will und den altmodischen und leicht verrückten Stil Hercule Poirots zu schätzen weiß, der wird in "Auch Pünktlichkeit kann töten" gleich sechsmal voll befriedigt werden!

    Mehr
  • Rezension zu "Auch Pünktlichkeit kann töten" von Agatha Christie

    Auch Pünktlichkeit kann töten
    Ines_Mueller

    Ines_Mueller

    04. February 2010 um 16:36

    Bei Auch Pünktlichkeit kann töten von Agatha Christie handelt es sich um die Sammlung von 6 Kurzgeschichten. Die erste, die den gleichen Titel wie das Buch trägt, nimmt die Hälfte des Buches ein. Hierbei handelt es sich um den etwas verrückten Gervase Chevenix-Gore, der anscheinend Selbstmord beginn. Doch Poirot zweifelt daran und ist entschlossen den wahren Mörder zu finden. Bei der zweiten Geschichte das Erbe der Familie Lemesurier muss Poirot einen alten Familienfluch aufdecken, der immer den erstgeborenen befällt. Daraufhin folgt eine 20 Seiten lange Geschichte über Mrs. Pengelley, die vermutet, dass ihr Mann sie mit Unkrautvernichter aus dem Weg räumen möchte. Dann kommt eine Geschichte, in der der wohlhabende Henry Reedburn umgebracht wird und die blutveschmierte Zeugin und Startänzerin Valerie Saintclair unter Verdacht gerät. In der nächsten Kurzgeschichte sucht Poirot den Mörder der Frau des Rubert Carrington, die in einem Zugabteil ermordet und auch versteckt wurde. Die letzte Geschichte handelt Bei Auch Pünktlichkeit kann töten von Agatha Christie handelt es sich um die Sammlung von 6 Kurzgeschichten. Die erste, die den gleichen Titel wie das Buch trägt, nimmt die Hälfte des Buches ein. Hierbei handelt es sich um den etwas verrückten Gervase Chevenix-Gore, der anscheinend Selbstmord beginn. Doch Poirot zweifelt daran und ist entschlossen den wahren Mörder zu finden. Bei der zweiten Geschichte das Erbe der Familie Lemesurier muss Poirot einen alten Familienfluch aufdecken, der immer den erstgeborenen befällt. Daraufhin folgt eine 20 Seiten lange Geschichte über Mrs. Pengelley, die vermutet, dass ihr Mann sie mit Unkrautvernichter aus dem Weg räumen möchte. Dann kommt eine Geschichte, in der der wohlhabende Henry Reedburn umgebracht wird und die blutveschmierte Zeugin und Startänzerin Valerie Saintclair unter Verdacht gerät. In der nächsten Kurzgeschichte sucht Poirot den Mörder der Frau des Rubert Carrington, die in einem Zugabteil ermordet und auch versteckt wurde. Die letzte Geschichte handelt von Mrs. Todd, die ihre Köchin Eliza Dunn als vermisst meldet........ Um ehrlich zu sein, habe ich mir von Agatha Christies Auch Pünktlichkeit kann töten etwas mehr erhofft. Nachdem der Titel mich sehr neugierig machte, musste ich feststellen, dass das Buch aus sechs Kurzgeschichte besteht. Zum Glück nahm die eigentliche Geschichte, die mich so interessierte, die Hälfte des Buches ein, sonst wäre es eine sehr große Enttäuschung gewesen. Auch wenn die einzelnen Gechichten an sich gut waren, fehlte mir doch die Mitraterei, die ich an Christies Büchern so sehr liebe.

    Mehr
  • Rezension zu "Auch Pünktlichkeit kann töten" von Agatha Christie

    Auch Pünktlichkeit kann töten
    Jens65

    Jens65

    16. July 2008 um 18:39

    Agatha Christie ist immer gut für angenehme und nicht zu aufregende ;-) Krimiunterhaltung. Kein Nervenschocker, dafür ein gemütlicher "guter alter englischer Mord" in gepflegter Umgebung - gerade das Richtige für lange Herbstabende, eingehüllt in warme Decken und Kissen und mit einer guten Tasse dampfenden Tees neben sich. Kriminelles und Brutales wird reduziert und verschönt auf ein interessantes Puzzelspiel mit den Verdächtigen. Dafür steht Agatha Christie, das erwartet man von ihren Büchern und das wird in diesem auch voll erfüllt. Keine Gesellschaftskritik, keine Pseudophilosophien ... statt dessen ein intelligenter Detektiv, dem man bei seiner Arbeit mit großem Vergnügen über die Schulter schaut

    Mehr