Agatha Christie Das Agatha Christie Lesebuch

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 18 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Agatha Christie Lesebuch“ von Agatha Christie

Unabdingbar für Fans, als Appetitmacher für jene, die nur wenig der Autorin kennen (weniger für die mit "mittleren Kenntnissen")

— StefanieFreigericht

ich liebe diese autorin. ihre karaketere in den büchern sind einfach toll und wirklich gut beschireben. ihre krimis sind herlich.

— natti_ Lesemaus

Stöbern in Krimi & Thriller

Der Freund

temporeicher Politthriller um Spionage und Terror

mrs-lucky

Die Attentäterin

Sehr spannender Thriller, wenn auch etwas gruselig angesichts des leider sehr realitätsnahen Plots !

tanteruebennase

Insomnia

Spannende Story, sehr kurzweilig. Das Ende war ein bisschen vorhersehbar, dennoch konnte ich das Buch nicht weglegen. Definitiv lesenswert!

Montana1412

Woman in Cabin 10

Spannend und tolle Atmosphäre. :)

diamondsarentforever

Ich töte dich

Nix für mich

brauneye29

Hangman - Das Spiel des Mörders

Wer sich durch die 1. Hälfte quält, wird mit einem Top-Thriller belohnt, denn das Ende ist noch besser als bei "Ragdoll".

SaintGermain

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Das Agatha Christie Lesebuch

    Das Agatha Christie Lesebuch

    natti_ Lesemaus

    23. August 2017 um 17:16

    Wer kennt nicht Miss Marple, Hercule Poirot und die ganzen Krimis von Agatha Christie? Ich liebe ihre Romane und habe auch schon etliche in meinem Regal stehen.Für ein Fan von der Autorin ist dieses Werk ein toller Zusatz.Es werden autobiografische Dinge über Leben und Arbeit der   Autorin geschildert, wie sie Hercule Poirot erfand und Miss Marple. Was Agatha Christie tat, wenn sie keine Krimis schrieb – welche Mordwaffen sie bevorzugte, wo sie die Schauplätze fand usw....Für ein Fan von der Autorin sollte dieses Buch nicht im Ragal fehlen.

    Mehr
  • Unabdingbar für Fans, als Appetitmacher für jene, die nur wenig der Autorin kennen

    Das Agatha Christie Lesebuch

    StefanieFreigericht

    12. June 2016 um 21:31

    Das Agatha Christie Lesebuch liegt mir vor in der ersten Auflage 1986 im Scherz-Verlag, mit einem anderen Cover als hier gezeigt (s. Foto). Das Original wird nicht genannt. Es besteht aus einer Ansammlung von: Ausschnitten der bekanntesten Werke Ausschnitten aus „Meine gute alte Zeit“, der Autobiographie der Autorin Steckbriefen ihrer bekanntesten Personen, Poirot, Hastings, Miss Marple (mit Verweis auf die jeweiligen Bücher in den meisten Fällen – teils erkenne ich die Sätze wieder, soweit ich schon in der chronologischen Lektüre gekommen bin) Hintergründen:  Gift, Opfer, Teezeremoniell, Werksüberblick deutschsprachig damals (Passagier nach Frankfurt erschien ja in deutscher Sprache erst 2008; nach diesem Buch hier bliebe das dem Leser unbekannt) Aus meiner Sicht ergänzt das Lesebuch noch einiges, auf das ich zumindest bislang noch nicht explizit in den Büchern gestoßen war bzw. setzt es in Zusammenhang, wodurch der Überblick durchaus verbessert wird:„Hercule Poirot war Belgier, Sohn konservativer Eltern, wuchs in der Nähe von Spa auf und machte in Brüssel bei der Polizei rasch Karriere, eher er sich – als berühmtester Kriminalbeamter seines Landes – 1904 pensionieren ließ.….1916 kam Poirot als belgischer Flüchtling nach England… .“ S. 12Agatha Christie merket aber auch bald, welches Problem sich mit dem Alter ihres Protagonisten ergab: „Welch großen Fehler habe ich damals begangen! Die Folge ist, daß mein erfundener Detektiv heute schon weit über hundert Jahre alt sein muß.“ S. 16. Die klassische Detektivgeschichte, wie sie Agatha Christie meist schreibt, unterscheidet sich vielfach von heute eher verwendeten Vorangehensweisen: Ziel ist „die Niederlage des Bösen und der Sieg des Guten. Zur Zeit des Ersten Weltkriegs war der Übeltäter kein Held – damals sonnten wir uns noch nicht in psychologischen Erklärungen.“…man hat den Verdacht, eine Erklärung à la „schwere Kindheit“ sei nicht die Sache der Queen of Crime gewesen. Eingestreute Ausschnitte aus den bekanntesten Werken dürfte „Kenner“ vielleicht vordergründig weniger interessieren – sie besitzen sie. Als „Appetithappen“ für diejenigen, die die Autorin generell mögen, aber einzelnes noch nicht gelesen haben – oder vielleicht nur die Verfilmung kennen – eignen sie sich allemal. Eingestreut sind viele Fotos aus bekannteren Verfilmungen, leider ohne Nachweis (z.B. zu „Das Böse unter der Sonne“ aus der Ustinov-Verfilmung, die wohl die bekannteste ist. Interessanter dabei vermutlich eine Kurzgeschichte – vielen dürfte ihr besonderes Talent zu diesem Genre nicht bekannt sein, da ja die „großen“ Werke eher in der Öffentlichkeit stehen. Aber ja, auch „Zeugin der Anklage“ ist eher eine kürzere Geschichte in einer Sammlung, und die Autorin spielt gerade in diesem Genre einiges durch, was ihr Spektrum sehr erweitert (im Lesebuch eine Geschichte über einen Mord, der sich als für den Mörder völlig sinnlos erweist in mehrerlei Hinsicht – was schon mit einer deutlichen Schadenfreude präsentiert wird). Auch mit einer gehörigen Prise Humor gewürzt ist die Beschreibung des „zweiten Lebens“ der Autorin, die, in zweiter Ehe mit einem Archäologen, in Fachkreisen durchaus Anerkennung erhielt. Als Ausschnitt aus „Erinnerungen an glückliche Tage“ werden amüsant die Reisevorbereitungen geschildert: „Um halb fünf stürzt er [Ehemann Max] mit der hoffnungsvollen Frage in mein Zimmer: ‚Hast du bei dir noch Platz?‘ Lange Erfahrung hätte mich lehren sollen, bestimmt abzulehnen, doch ich zögere, und schon ereilt mich mein Schicksal.‚Wenn du vielleicht ein oder zwei Kleinigkeiten…?‘‚Etwa Bücher?‘Max sieht leicht überrascht drein. ‚Aber natürlich sind es Bücher, was sonst?‘…‚Der Koffer ist ja noch immer nicht voll‘, sagt Max mit unverwüstlicher Zuversicht. …‚Was ist das?‘„Ein Kleid‘, sage ich.‚Sehr interessant‘, erwidert Max, ‚mit diesen Fruchtbarkeitssymbolen auf dem Vorderteil.‘Zu den schwerwiegenden Unannehmlichkeiten, welche die Ehefrau eines Archäologen zu ertragen hat, gehören die fachkundigen Kenntnisse ihres Mannes, woher sich dieses oder jenes völlig harmlose Muster ableitet.…Um neun Uhr morgens werde ich gerufen, um mich als Schwergewicht auf Maxens überquellende Koffer zu setzen.‚Wenn du sie nicht zubringst‘, sagt Max wenig ritterlich, ‚schafft es niemand.‘ “ S. 105ff Echte Fans werden wohl nach jedem Schnipsel zur Autorin greifen – für „Einsteiger“ eignet sich das Buch zum Überblick. Wer vielleicht rund 15 Bücher kennt, für den dürfte das Lesebuch eher langweilig und unnütz sein. Ich bedauere sehr die fehlenden Quellennachweise zu den Fotos, Verfilmung, Jahr, gezeigte Schauspieler, Rolle aus dem Buch, die diese spielen.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks