Agatha Christie Death on the Nile

(28)

Lovelybooks Bewertung

  • 30 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(16)
(10)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Death on the Nile“ von Agatha Christie

Agatha Christie’s most exotic murder mystery, reissued with a striking cover designed to appeal to the latest generation of Agatha Christie fans and book lovers. The tranquillity of a cruise along the Nile is shattered by the discovery that Linnet Ridgeway has been shot through the head. She was young, stylish and beautiful, a girl who had everything – until she lost her life. Hercule Poirot recalls an earlier outburst by a fellow passenger: ‘I’d like to put my dear little pistol against her head and just press the trigger.’ Yet in this exotic setting’ nothing is ever quite what it seems… (Quelle:'E-Buch Text/14.10.2010')

Ein echter Pageturner, der mich nicht mehr losgelassen hat.

— CelinaS

Stöbern in Klassiker

Oliver Twist

Toller Stil, aber die Handlung könnte etwas gestrafft und durchdachter sein. Andere Werke von Dickens haben mir noch besser gefallen.

TanyBee

Momo

https://andheu.com/2017/12/17/momo-michael-ende/

andheu

Buddenbrooks

Sehr fesselnd

ulrikeu

Das Leben meiner Mutter

Wunderbares, wiederlesbares, wortgewaltiges Buch!

Annegret_Reimann

Frankenstein

Ich bin froh, endlich die Geschichte von Frankenstein gelesen zu haben.

TintenKompass

Der Besuch der alten Dame

Eines der besten Bücher, die ich seit Langem gelesen habe. Sehr aktuell und bitterböse!

Hazel93

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wenn aus der Traumreise ein Alptraum wird

    Death on the Nile

    vanessabln

    20. February 2017 um 09:29

    Im Rahmen einer Klassiker-Leserunde habe ich das erste Mal zu einem Poirot-Krimi von Agatha Christie gegriffen. Meine Erwartungen waren ziemlich hoch, zumal ich es in jungem Alter einmal mit Miss Marple versucht hatte, aber wohl das Durchhaltevermögen fehlte. Bei "Death on the Nile" war das kein Problem, obwohl ich mich für das englische Original entschieden hatte. Man muss hier schon einiges nachschlagen, zumal manche Begriffe heute eher unbekannt sind. Aber das macht das Buch gerade interessant. Übrigens machen die französisch- und deutschsprachigen Einwürfe einen gewissen Reiz aus. Eine reiche junge Frau, von vielen bewundert, aber nicht ohne Feinde, geht auf Hochzeitreise auf den Nil. Der bunte Reigen an Mitreisenden erhält seine ausführliche Beschreibung, was etwas Zeit in Anspruch nimmt, aber für die Geschichte wichtig ist. Denn das Buch ist reich an Verdächtigen und Motiven (irgendwann schwirrt einem der Kopf!), ebenso an psychologischen Beschreibungen. Noch nie habe ich so lange auf einen Mord gewartet, was aber eine gewisse Spannung ausmacht. Als der Kriminalfall endlich seinen Lauf nimmt, geht es immer mehr drunter und drüber und man wird immer wieder überrascht, wie es sich für einen guten Krimi gehört. Natürlich ist zufällig auch Poirot mit auf der Reise, dessen scheinbar gemächliche Art mir sehr gefallen hat, auch wenn er sein heimlich angehäuftes Wissen nicht einfach sofort preisgibt. Es wird hier immer wieder mit den Erwartungen des Lesers gespielt, bis der komplizierte Plot endlich aufgelöst und nochmal erklärt wird und es zu einem furiosen Ende kommt. 

    Mehr
    • 2
  • Lesenswerter Klassiker

    Death on the Nile

    gst

    10. February 2017 um 15:26

    „Ohne Krimi geht die Mimi nicht ins Bett", sang Bill Ramsay 1962. Damals waren die Krimis noch relativ harmlos, wie dieser von Agatha Christie. Obwohl es fünf Tote gibt, kommt er nicht so blutrünstig daher, wie so mancher Thriller heutzutage. „Death on the Nile“ kann man auch abends vorm Einschlafen im Bett lesen – ohne Sorge zu tragen, dass der Schlaf Alpträume mit sich bringt. Als Leser lernen wir die schöne 20jährige Millionenerbin Linnet Ridgeway kennen, die gewohnt ist, dass ihr die Welt zu Füßen liegt. Sie geht auf die Bitte ihrer Freundin ein, deren Verlobten Arbeit zu geben, und heiratet ihn ihr innerhalb kürzester Zeit weg. Auf der Hochzeitsreise, die die beiden nach Ägypten führt, wird das Brautpaar auf Schritt und Schritt von der ehemaligen Freundin verfolgt, was natürlich zu diversen Verwicklungen führt ...Laut Wikipedia wurde der Krimi, den Agatha Christie bereits 1937 als Fortsetzungsroman in der Zeitschrift The Saturday Evening Post veröffentlichte, 1959 zum ersten Mal ins Deutsche übersetzt. Ägypten, den Schauplatz der Handlung, hatte Christie (*1890 -  +1976) in ihrer Jugendzeit während eines längeren Aufenthalts gemeinsam mit ihrer Mutter kennengelernt. Als Ermittler auf dem Nil-Dampfer setzte sie ihren inzwischen zur Berühmtheit gelangten Hercule Poirot ein, einen aus Belgien stammenden Detektiv, der zu seinem Leidwesen immer wieder für einen Franzosen gehalten wird. In dem 1978 gedrehten, gleichnamigen Film wird er von Peter Ustinov dargestellt. Bereits 1944 brachte Christie den Fall als Theaterstück auf die Bühne und kam damit bis auf den Broadway. In den 1980er Jahren gab es eine ganze Fernsehserie mit Hercule Poirot, in der natürlich weitere Fälle des berühmten Detektives aufbereitet wurden. Das Buch enthält relativ wenig Beschreibungen und viel wörtliche Rede, so dass es in der Originalsprache gut verständlich ist – auch für Leser, die wenig englische Lektüre lesen. 

    Mehr
  • Spannend und gut durchdacht

    Death on the Nile

    suse9

    06. February 2017 um 08:23

    Agatha Christie – die große Meisterin unter den Krimiautoren. Wenn man „Der Tod auf dem Nil“ gelesen hat, weiß man auch, dass ihr dieses Lob zusteht. Um ehrlich zu sein, möchte ich überhaupt nichts zum Inhalt des Krimis sagen. Man muss nur wissen, dass Agatha Christie ihn geschrieben hat, mehr braucht es nicht. Die Story ist durchdacht, schlüssig und sehr spannend. Mit nichts wird gespart, nicht mit Neid, Intrigen, Verwirrung, Tränen und auch nicht mit Blut. Leser, die handwerklich ausgefeilte Krimis mögen, kommen hier auf ihre Kosten. Auch wenn bis zur Mitte des Buches kein Toter in Sicht ist, bietet sich doch das ein oder andere Opfer an, und auch an Verdächtigen mangelt es nicht. Amüsiert stellte ich beim Lesen fest, dass ich schon mitten an der Lösung eines Mordfalles knobelte, obwohl dieser noch gar nicht stattgefunden hatte. Als er dann geschieht, wirkte es wie ein Startschuss zum Sprint – alle hatten sich warmgelaufen und man musste schnell kombinieren, um nicht als Letzter das Ziel zu erreichen. Das Lesen war das reinste Vergnügen. Ich ziehe trotzdem einen Punkt ab, weil mir das ein oder andere zu übertrieben, zu zufällig dargestellt worden ist. Ein paar romantische Anwandlungen nehme ich der Autorin am Ende auch nicht ganz ab. Sie wirkten aufgesetzt, fast so, als ob Agatha Christie selbst keine Lust hatte, diese aufzuschreiben. Das ändert aber nichts an meinem Gesamteindruck. Krimis gehören nicht zu meinem bevorzugten Genre, aber solche wie „Tod auf dem Nil“ würde ich jederzeit wieder zur Hand nehmen.

    Mehr
  • Leserunde zu "VAMPIRE DIARIES" von Lisa J. Smith

    VAMPIRE DIARIES

    stebec

    ~~~~~~~~ Hier gibt es KEINE Bücher zu gewinnen~~~~~~~~~~~~~~~Dies ist der Lesemarathon unserer „Zukunft vs Vergangenheits“-Gruppe und unserer Werwolfrunde ~~~~~~~~ Lesemarathon zum Thema „Vampire Diaries“ - 03.02.-05.02.2017 Um dabei zu sein, braucht ihr die Serie nicht zu kennen oder zu mögen.  Zu unserer Werwolfrunde hier auf Lovleybooks veranstalten wir immer einen Lesemarathon. Um dieser Tradition treu zu bleiben, findet auch dieses Mal wieder so ein Marathon statt. Größtenteils wird es sich thematisch um die Serie „Vampire Diaries“ gehen, weil dies das Thema unserer aktuellen Werwolfrunde ist. Welche Bücher ihr euch dazu aussucht ist vollkommen egal.  Wir wollen zusammen lesen und gemütliche Stunden zusammen verbringen. ♦ZIELE:♦ Setzt euch welche! Wie viele Seiten wollt ihr an diesen drei Tagen schaffen? ♦DIE REGELN:♦ Diesmal haben wir uns für euch wieder etwas Neues einfallen lassen, damit sich dieser Vampire Diraries-Lesemarathon von dem letzten Supernatural-Marathon abhebt. Und zwar: Unsere arme hilflose Elena steht zwischen zwei Männern und muss sich für einen von beiden entscheiden. Eure Aufgabe ist es deswegen den beiden Vampiren Stefan und Damon dabei zu helfen, das Herz von Elena für sich zu gewinnen. ♦Dazu werdet ihr in zwei Teams aufgeteilt♦ Team Damon Düster, ein klein wenig sadistisch und immer der Buhmann. Der Badboy der beiden Brüder. Team Stefan Vertrauensvoll, moralisch und immer für Elena da. Der Goodguy der beiden Brüder. Ihr müsst nun versuchen dem jeweiligen Bruder zur Seite zu stehen. Das schafft ihr, indem ihr jede Menge Seiten lest und damit kleine Geschenke erwerbt oder die von uns gestellten Aufgaben löst und dann als Belohnung auch Geschenke für Elena erwerbt. Am Ende gewinnt das Team mit den meisten Geschenken, Elena, damit euer Vampir mit ihr glücklich in den Sonnenuntergang reiten kann (sofern ihr das benötigte Pferd erspielen könnt). ♦GRUPPEN:♦ Ihr könnt gerne angeben in welcher Gruppe ihr euch wohler fühlt. Bitte habt jedoch Verständnis dafür, dass wir euch ggf. einteilen müssen, damit die Teams ausgeglichen sind. Hierbei gilt das Prinzip: First Come, first serve. Betreut werden die Gruppen von katha_strophe, Knorke, Mysticcat und stebec. ♦MITMACHEN:♦ Schreibt bitte einfach kurz einen kleinen Beitrag mit "Hallo ich bin dabei und ich nehme mir vor..." in das Unterthema "Wer ist dabei" und schreibt mir nicht über den Bewerbungsbutton. Danke ^^ ******************************************** WICHTIG: Unsere gestellten Fragen werden so weit wie möglich einen Bezug zu der Serie haben. Dies muss nicht für eure ausgewählten Bücher gelten. Es darf gelesen werden, was Spaß macht. Zudem sind zu diesem Marathon nicht nur Teilnehmer unser " Zukunft vs. Vergangenheitschallenge" und " Werwolfrunde" eingeladen. Jeder Leser ist willkommen. WANN STARTEN WIR? Der Marathon startet am Freitag, den 03.02.2017 um 15 Uhr und endet am 05.02.2017 um Mitternacht. Der Spaß bei unserem Lesemarathon ist natürlich an erster Stelle. Und frei nach dem Motto "Alles kann, nichts muss" könnt ihr euch eure Zeit einteilen, wir ihr mögt. Wir streuen in regelmäßigen Abständen Aufgaben und Rätsel ein und setzten uns gerne Ziele, um den Spaßfaktor ein wenig zu erhöhen, beides ist aber nicht verpflichtend. ******************************************************** Habt ihr Fragen, Anregung oder Rätsel, die ihr uns für den Marathon zukommen lassen mögt? Gerne nehmen wir jede Hilfe an. Schreibt einfach eine kurze PN an: Stebec Katha_strophe Knorke Mysticcat ******************************************************* Teilnehmer inkl. Wunschteam: - Snorki (#TD1) - Nelebooks (#TS1) - Unzertrennlich (#TS2) - Vucha (#TS3) - papaverorosso (#TD2) - AnnikaLeu (#TD3) - BlueSunset (#TD4) - pinu (#TD5) - Mitchel (#TD6) - Sternchen (#TD7) - LadySamira (#TS4) - mareike91 (#TS5) - kattii (#TS6) - Henny176 (#TD8)  -katha_strophe (#TD9) - stebec (#TS7) - Pippo121 (#TS8) - Averyx (#TS9) - Knorke (#TD10) - mystic (TS#10) Vergangene Runden: Wunderschöne Winterzeit (27.12-30.12.) Supernatural (11.11.-13.11) Games of Thrones (14.10-16.10) Asterix - Der Gallier (09.09-11.09) Alice im Wunderland (Mitte Juni)

    Mehr
    • 842
  • Ein Mord in Ägypten ...

    Death on the Nile

    CelinaS

    08. July 2016 um 19:08

    Obwohl dieses Buch zu den dickeren Büchern über Poirot zählt, hatte ich keine Probleme damit, es zu lesen. Es war wirklich spannend zu erfahren, wie sich dieser Krimi entwickelt. Das beginnt schon auf der ersten Seite damit, dass sich ein echtes Beziehungsdrama vor dem Leser entwickelt und man nun darauf wartet, wer denn ermordet wird.Auch die Emotionen und Charakterzüge der einzelnen Personen sind wieder so detailgenau dargestellt, dass man diese beim Lesen direkt vor sich sehen kann.Und auch in diesem Buch schafft es Agatha Christie wieder den Leser an der Nase herumzuführen, sodass man meint, man hat jetzt den Durchblick und weiß genau, wer der Täter ist - und dann haut Poirot (bzw. Christie) eine Aufklärung heraus, bei der man mit offenem Mund vor dem Buch sitzt. Gemein ist dann auch immer, dass sie nach der Aufklärung der Identität des Mörders/der Mörderin erstmal ein neues Kapitel beginnt und die Handlung wieder ein bisschen heruntergekühlt. Ich saß auf wie auf glühenden Kohlen, denn vorblättern geht auch nicht - man will ja nichts verpassen!Was mir allerdings in diesem Buch zum ersten Mal so richtig aufgefallen ist und ein bisschen irritiert hat, ist, dass Poirots Fälle sich gerne in einer mehr oder weniger abgeriegelten Umgebung abspielen. Die Zahl der möglichen Täter ist von Anfang an auf einen (meist kleinen) Kreis Personen beschränkt. Das einzige Buch, das ich bisher gelesen habe und bei dem das nicht der Fall ist, ist The ABC Murders.An und für sich muss man allerdings auch bei diesem Buch sagen: Spannung und Überraschung bis zur letzten Seite - ein echter Pageturner!

    Mehr
  • Leserunde zu "Die tödlichen Talente des Mr. Diehl" von Bradford Morrow

    Die tödlichen Talente des Mr. Diehl

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Als Adam Diehl schließlich starb, war zusammen mit ihm alles dahin, was er über den Überfall hätte aussagen können ... ... denn Zeugen gab es in diesem merkwürdigen Kriminalfall keine. Zwar wurden die kostbaren Manuskripte des vereinsamten Bücherfanatikers verwüstet. Gestohlen wurde aber anscheinend nichts; nur die abgetrennten Hände des Opfers bleiben weiterhin unauffindbar. Doch schon bald beginnen sich die Hinweise auf das abgründige Verbrechen zu verdichten. Habt ihr Lust auf einen atemberaubenden literarischen Thriller? Dann lasst euch von Bradford Morrow mit "Die tödlichen Talente des Mr. Diehl" in die Welt seltener Bücher, obsessiver Sammler und anderer exzentrischer Bibliomanen entführen! Zum Inhalt Die Gemeinschaft der Bücherliebhaber ist geschockt, als Adam Diehl, ein zurückgezogen lebender Sammler seltener Bücher, ermordet in seinem Haus in Montauk gefunden wird. In den Wochen danach gelingt es seiner Schwester Meghan nur schwer, zur Normalität zurückzukehren. Unterstützung findet sie bei ihrem Freund Will, der selbst Sammler ist, aber auch ein gewiefter Fälscher von Autographen - seine Spezialität: Sir Arthur Conan Doyle. Da die Polizei keinen Verdächtigen ausmachen kann, wird der Fall bald zu den Akten gelegt - bis Will plötzlich Drohbriefe erhält, scheinbar handgeschrieben von längst verstorbenen Autoren. Und der mysteriöse Absender weiß verstörend viel über den Mord an Adam Diehl ...  Neugierig geworden? Hier geht es zur Leseprobe! Zum Autor Bradford Morrow wurde 1951 in Baltimore geboren und studierte an der Universität von Colorado und in Yale englische Literatur. Seit 1981 gibt er die Zeitschrift „Conjunctions“ heraus und ist zudem Dozent am Bard College. Zu den Veröffentlichungen Morrows zählen zahlreiche Romane und Lyriksammlungen. Heute lebt er in New York. Mehr über Bradford Morrow könnt ihr auf Twitter, Facebook und der persönlichen Homepage des Autors erfahren! Zusammen mit dem Insel Verlag verlosen wir im Rahmen dieser Leserunde 35 Exemplare von "Die tödlichen Talente des Mr. Diehl" von Bradford Morrow. Bewerbt euch bis zum 09.03.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage: Welches literarische Sammlerstück würdet ihr gerne euer Eigen nennen? Ich bin auf eure Antworten gespannt und wünsche euch viel Glück! * Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.

    Mehr
    • 560
  • Death on the Nile

    Death on the Nile

    Fanje

    04. November 2013 um 14:31

    Auch dieser Fall mit Hercule Poirot von Agatha Christie steckt wieder voller Spannung und kriminalistischer Logik. Sehr spannend und gut geschrieben, absolut empfehlenswert!

  • Rezension zu "Death on the Nile" von Agatha Christie

    Death on the Nile

    Lovelykathi

    24. August 2008 um 23:09

    Eine Geschichte im typischen Agatha Christie Stil: Viele verschiedene Personen mit sehr verschiedenen Lebensweisen, Schicksalen und Einstellungen - einige Todesfälle bzw. Morde - und mitten drin Hercule Poirot - der wie immer viele Dinge sagt oder tut die man erst irgendwann am Ende des Buches zu durchschauen beginnt. Aber der HÖHEPUNKT ist kurz vor dem Ende erreicht - wenn jeder - ohne Ausnahme - der Mörder/die Mörderin gewesen sein könnte! Krimigenuss vom Feinsten - auf Englisch absolut empfehlenswert - Schulenglisch reicht aus - die Mühe wird mit reichlich Wortwitz - der nur im Englischen wirklich gut verständlich ist - belohnt!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks