Die Kleptomanin

von Agatha Christie 
4,0 Sterne bei54 Bewertungen
Die Kleptomanin
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

MartinaScheins avatar

Hercule Poirot auf Abwegen?

PascalTheChameleons avatar

Hercule Poirots Schlussfolgerungen sind manchmal leider aus dem Nichts gegriffen.

Alle 54 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Kleptomanin"

Als er bemerkt, dass seine Sekretärin in Schwierigkeiten steckt, lässt Hercule Poirot sich nicht lange bitten. Denn Miss Lemon ist untröstlich: Ihre Schwester, Leiterin eines Studentenwohnheims, weiß sich angesichts einer Serie von Diebstählen nicht mehr zu helfen. Poirot erkennt schnell, dass die gestohlenen Gegenstände auf düstere Machenschaften hindeuten und dass ein noch größeres Unglück kurz bevorsteht.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783455651331
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:240 Seiten
Verlag:Atlantik Verlag
Erscheinungsdatum:17.09.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 20.04.2005 bei Hörbuchproduktionen erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne11
  • 4 Sterne32
  • 3 Sterne10
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Daniel89s avatar
    Daniel89vor 4 Monaten
    Wieder ein Starkes Buch.

    Worum geht es in "Die Kleptomanin";

    Herr Hercule Poirot ist mit seiner sonst so fleißigen und genauen Sekretärin unzufrieden.
    Als er sie darauf anspricht, erzählt sie ihm von ihrer Schwester. Sie sei Leiterin eines Studentenwohnheims und dort verschwinden Dinge.

    Kochbücher, ein Schuh, ein Rucksack usw. Hercule Poirot spricht mit dem Studenten und hat schnell eine Vermutung, wer die Diebin ist und durch einen Trick gesteht sie.
    Wenig später wird sie Tod aufgefunden und ihre Mitbewohner geraten in Verdacht.

    Meine Meinung;

    Ich fand die Einleitung etwas lang aber, es war auch nicht übermäßig.
    Der Mittelteil war sehr spannend und das Ende konnte mich nicht überraschen, da ich schon einige Bücher von Agatha Christie gelesen habe und standardmäßig nach Geld oder Liebe Ausschau halte.

    Leider fand ich die Figur des Mr. Akibombo doch recht rassistisch. Man kann Christie zugute Halten, das sie evtl. seine fehlende Sprachkenntnisse Ausdruckverleihen wollte mit einer SEHR einfachen Sprache aber Genevieve (eine Französin mit nicht ausreichendem Englisch) wird auch nicht als dümmlich dargestellt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    MartinaScheins avatar
    MartinaScheinvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Hercule Poirot auf Abwegen?
    Hercule Poirot auf Abwegen?


    Der Schauplatz in Die Kleptomanin ist diesmal nicht in die höhere Gesellschaft, in der Hercule Poirot schon etliche Fälle gelöst hat, sondern ein Studentenwohnheim, in dem zuerst merkwürdige Dinge passieren und  im weiteren Verlauf mehrere Morde. In dieser Geschichte stehen die zahlreichen Handlungsträger mehr im Vordergrund als Christies bekannter Ermittler.


    Die Ermittlungen führen Poirot zunächst scheinbar auf eine falsche Fährte. Doch sehr schnell wird dem Leser bewusst, dass der Detektiv wieder mal auf der absolut richtigen Fährte ist - auch wenn die Auflösung etwas dauert. Die Wendungen sind sehr gelungen dargestellt und wie so häufig führt uns Agatha Christie erneut öfter in die Irre, bis Poirot den Täter letztendlich entlarvt.


    Die Spannung ist meiner Ansicht nach nicht ganz so hoch wie in vielen anderen ihrer Werke. Dennoch liest sich das Buch sehr gut und flüssig.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    PascalTheChameleons avatar
    PascalTheChameleonvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Hercule Poirots Schlussfolgerungen sind manchmal leider aus dem Nichts gegriffen.
    Hercule Poirot ist nicht unbedingt mein Fall.

    Obwohl dieser Fall ganz spannend ist und die Auflösung am Ende nicht offensichtlich ist - und somit überraschend - ist es doch auch nicht nachvollziehbar, wie Poirot auf seine Schlussfolgerungen kommt. Manchmal beruhen sie auf reiner Logik und sind gerade so nachvollziehbar, manchmal jedoch kommen die richtigen Schlüsse vollkommen aus dem Nichts und es wird auch nicht erklärt, woher Poirot diese Kenntnisse auf einmal hat - siehe seine Kenntnis über den Brief von Mr.Stanley. Daher ist das Ganze weniger schlüssig,  dem Leser werden wichtige Indizien vorenthalten. 
    Nein nein, ich bin eher Team Sherlock ;) 

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    maggiterrines avatar
    maggiterrinevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Das Buch besticht mal wieder durch die Atmosphäre. Die Auflösung war dann ganz ok.
    Ärger im Studentenwohnheim

    Es gibt Ärger im Studentenwohnheim, denn plötzlich verschwinden überall Gegenstände: einzelne Schuhe, ein Stethoskop, Glühbirnen, etc.
    Kein Wunder, dass es hoch her geht...schließlich wohnen hier Mädchen und Jungs auch noch zusammen auf engstem Raum.
    Von Anfang an wird Hercule Poirot in die Untersuchung eingebunden und daher muss der Leser nicht erst das halbe Buch lesen bevor der sympathische Belgier endlich auftaucht. Das ist auf jeden Fall ein Pluspunkt!
    Die Auflösung wird passionierte Krimileser wahrscheinlich nicht besonders vom Hocker hauen aber das Buch ist trotzdem ein netter Zeitvertreib der einen tief in das Studentenleben im England der 50er Jahre eintauchen lässt.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Duffys avatar
    Duffyvor 4 Jahren
    Mörderisches Studentenleben

    In einem Studentenwohneheim, in dem die Schwester von Poirots Sekretärin arbeitet, kommt es zu einigen scheinbar unkoordinierten Diebstählen. Deswegen wird der Meisterdetektiv gebeten, sich dieses Falles anzunehmen. Das, was unerklärlich scheint, gewinnt eine neue Qualität, als es zu einem ersten Todesfall kommt. Verflechtungen entstehen und zumindest lassen sich die Diebstähle schnell aufklären ...
    Poirot arbeitet hier dem ermittelnden Beamten Sharpe zu. Christie hat auch wieder ein ausgeklügeltes Szenario entwickelt und großen Wert darauf gelegt, die Hauptpersonen sehr genau zu charaktererisieren. Man ahnt schon, in welcher Richtung der Täter zu suchen ist, doch letztendlich ist es wieder eine Überraschung, warum und wieso all' diese Dinge geschehen sind. Zurückhaltender Poirot

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    ralluss avatar
    rallusvor 8 Jahren
    Rezension zu "Die Kleptomanin" von Agatha Christie

    Ungewohnte Geschichte mit Hercule Poirot, in dem scheinbare unzusammenhängende Dinge gestohlen werden. Schnell ist der Dieb gefunden doch dies ist erst der Anfang von dem Fall in dem es schnell komplizierter wird.

    Kommentieren0
    19
    Teilen
    Jens65s avatar
    Jens65vor 10 Jahren
    Rezension zu "Die Kleptomanin" von Agatha Christie

    Der Fall selbst wirkt ein wenig zu konstruiert und besticht leider nicht durch übermäßige Spannung. Besonders deshalb, weil es in diesem Buch aber viele humorvolle Momente gibt, die teilweise sogar ein wenig satirisch anmuten, lässt sich "Die Kleptomanin" dennoch empfehlen. Wenn man keinen Spitzenkrimi erwartet und Christies Stil mag, ist dieser Roman durchaus in Ordnung.

    Kommentieren0
    17
    Teilen
    B
    Burkhartvor 11 Jahren
    Rezension zu "Die Kleptomanin" von Agatha Christie

    schwach

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    soetoms avatar
    soetomvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Lese gerne die "alte Schule", um mal etwas anderes als schnelle Thriller zu lesen. Es gibt aber bessere als diesen Krimi...
    Kommentieren0
    Julitraums avatar
    Julitraumvor 4 Jahren
    Kurzmeinung: gut
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks