Agatha Christie Die Kleptomanin

(50)

Lovelybooks Bewertung

  • 89 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 7 Rezensionen
(10)
(31)
(8)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Kleptomanin“ von Agatha Christie

Als er bemerkt, dass seine Sekretärin in Schwierigkeiten steckt, lässt Hercule Poirot sich nicht lange bitten. Denn Miss Lemon ist untröstlich: Ihre Schwester, Leiterin eines Studentenwohnheims, weiß sich angesichts einer Serie von Diebstählen nicht mehr zu helfen. Poirot erkennt schnell, dass die gestohlenen Gegenstände auf düstere Machenschaften hindeuten und dass ein noch größeres Unglück kurz bevorsteht.

Stöbern in Krimi & Thriller

Ragdoll - Dein letzter Tag

Daniel Cole versucht den Leser, seine Geschichte aus mehreren Blickwinkeln zu erleben!

Calipa

Death Call - Er bringt den Tod

wieder einmal grandios!

niklas1804

Schampus, Küsschen, Räuberjagd

Diese "Ermittlerin" muss man einfach mögen

PMelittaM

Finster ist die Nacht

Hab mich mit dem Schreibstil schwer getan

brauneye29

Es klingelte an der Tür

Keine leichte Lektüre: Brisanter Politkrimi, ohne Grundwissen über FBI schwer nachzuvollziehen!

kreszenz

Ambach – Die Suite / Die Falle

Ein toller Abschluss dieser Reihe mir viel Spannung und Unerwartetem.

Vanessa_Noemi

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Hercule Poirot auf Abwegen?

    Die Kleptomanin
    MartinaSchein

    MartinaSchein

    24. October 2016 um 15:41

    Der Schauplatz in Die Kleptomanin ist diesmal nicht in die höhere Gesellschaft, in der Hercule Poirot schon etliche Fälle gelöst hat, sondern ein Studentenwohnheim, in dem zuerst merkwürdige Dinge passieren und  im weiteren Verlauf mehrere Morde. In dieser Geschichte stehen die zahlreichen Handlungsträger mehr im Vordergrund als Christies bekannter Ermittler.Die Ermittlungen führen Poirot zunächst scheinbar auf eine falsche Fährte. Doch sehr schnell wird dem Leser bewusst, dass der Detektiv wieder mal auf der absolut richtigen Fährte ist - auch wenn die Auflösung etwas dauert. Die Wendungen sind sehr gelungen dargestellt und wie so häufig führt uns Agatha Christie erneut öfter in die Irre, bis Poirot den Täter letztendlich entlarvt.Die Spannung ist meiner Ansicht nach nicht ganz so hoch wie in vielen anderen ihrer Werke. Dennoch liest sich das Buch sehr gut und flüssig.

    Mehr
  • Hercule Poirot ist nicht unbedingt mein Fall.

    Die Kleptomanin
    PascalTheChameleon

    PascalTheChameleon

    16. November 2015 um 21:40

    Obwohl dieser Fall ganz spannend ist und die Auflösung am Ende nicht offensichtlich ist - und somit überraschend - ist es doch auch nicht nachvollziehbar, wie Poirot auf seine Schlussfolgerungen kommt. Manchmal beruhen sie auf reiner Logik und sind gerade so nachvollziehbar, manchmal jedoch kommen die richtigen Schlüsse vollkommen aus dem Nichts und es wird auch nicht erklärt, woher Poirot diese Kenntnisse auf einmal hat - siehe seine Kenntnis über den Brief von Mr.Stanley. Daher ist das Ganze weniger schlüssig,  dem Leser werden wichtige Indizien vorenthalten.  Nein nein, ich bin eher Team Sherlock ;) 

    Mehr
  • Ärger im Studentenwohnheim

    Die Kleptomanin
    maggiterrine

    maggiterrine

    24. September 2015 um 13:15

    Es gibt Ärger im Studentenwohnheim, denn plötzlich verschwinden überall Gegenstände: einzelne Schuhe, ein Stethoskop, Glühbirnen, etc. Kein Wunder, dass es hoch her geht...schließlich wohnen hier Mädchen und Jungs auch noch zusammen auf engstem Raum. Von Anfang an wird Hercule Poirot in die Untersuchung eingebunden und daher muss der Leser nicht erst das halbe Buch lesen bevor der sympathische Belgier endlich auftaucht. Das ist auf jeden Fall ein Pluspunkt! Die Auflösung wird passionierte Krimileser wahrscheinlich nicht besonders vom Hocker hauen aber das Buch ist trotzdem ein netter Zeitvertreib der einen tief in das Studentenleben im England der 50er Jahre eintauchen lässt.

    Mehr
  • Mörderisches Studentenleben

    Die Kleptomanin
    Duffy

    Duffy

    08. November 2014 um 08:26

    In einem Studentenwohneheim, in dem die Schwester von Poirots Sekretärin arbeitet, kommt es zu einigen scheinbar unkoordinierten Diebstählen. Deswegen wird der Meisterdetektiv gebeten, sich dieses Falles anzunehmen. Das, was unerklärlich scheint, gewinnt eine neue Qualität, als es zu einem ersten Todesfall kommt. Verflechtungen entstehen und zumindest lassen sich die Diebstähle schnell aufklären ... Poirot arbeitet hier dem ermittelnden Beamten Sharpe zu. Christie hat auch wieder ein ausgeklügeltes Szenario entwickelt und großen Wert darauf gelegt, die Hauptpersonen sehr genau zu charaktererisieren. Man ahnt schon, in welcher Richtung der Täter zu suchen ist, doch letztendlich ist es wieder eine Überraschung, warum und wieso all' diese Dinge geschehen sind. Zurückhaltender Poirot

    Mehr
  • Rezension zu "Die Kleptomanin" von Agatha Christie

    Die Kleptomanin
    rallus

    rallus

    24. June 2010 um 15:42

    Ungewohnte Geschichte mit Hercule Poirot, in dem scheinbare unzusammenhängende Dinge gestohlen werden. Schnell ist der Dieb gefunden doch dies ist erst der Anfang von dem Fall in dem es schnell komplizierter wird.

  • Rezension zu "Die Kleptomanin" von Agatha Christie

    Die Kleptomanin
    Jens65

    Jens65

    16. July 2008 um 23:28

    Der Fall selbst wirkt ein wenig zu konstruiert und besticht leider nicht durch übermäßige Spannung. Besonders deshalb, weil es in diesem Buch aber viele humorvolle Momente gibt, die teilweise sogar ein wenig satirisch anmuten, lässt sich "Die Kleptomanin" dennoch empfehlen. Wenn man keinen Spitzenkrimi erwartet und Christies Stil mag, ist dieser Roman durchaus in Ordnung.

  • Rezension zu "Die Kleptomanin" von Agatha Christie

    Die Kleptomanin
    Burkhart

    Burkhart

    10. July 2007 um 04:39

    schwach