Agatha Christie Evil under the Sun

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Evil under the Sun“ von Agatha Christie

Ein kleines ruhiges Hotel auf einer malerischen Insel scheint der richtige Ort für Hercule Poirot, um sich zu erholen. Doch als die schöne und reiche Alena Stuart auftaucht, ist es mit der Ruhe vorbei. Kurze Zeit später wird sie ermordet und der belgische Meisterdetektiv muß seine kleinen grauen Zellen mächtig anstrengen, um den Mörder zu entlarven.

Stöbern in Krimi & Thriller

Death Call - Er bringt den Tod

Der beste Fall von Robert Hunter

AnnetteH

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Sehr empfehlenswert!

Love2Play

Du sollst nicht leben

Nicht eines der Besten

HexeLilli

Die Fährte des Wolfes

Es ist "nur" ein solider Krimi ohne WOW-Effekt

Lesewunder

Geständnisse

Ein sehr spannendes Buch, das mit einem Knall endet, den ich nicht erwartet habe.

sabzz

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

buchernarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Evil under the Sun" von Agatha Christie

    Evil under the Sun
    sabisteb

    sabisteb

    03. January 2013 um 09:42

    1/5 Can't a Belgian sleuth have a holiday in Devon without getting embroiled in a murder? 2/5 When an American starlet is found dead, Poirot has a hotel full of suspects to investigate 3/5 There are suspects-a-plenty, witchcraft and a love-letter for the sleuth to investigate. 4/5 Hercule Poirot makes a chance discovery in a nearby cove. Stars John Moffat. 5/5 Determined to pinpoint the killer, Hercule Poirot invites all his suspects to a picnic. With John Moffatt, George Baker and Robin Ellis. Director Enyd Williams. Entgegen seiner Überzeugung, wagt es Poirot Urlaub in England zu machen. Natürlich ist er enttäuscht, das Wetter ist miserabel, genau wie das Essen. Immerhin ist die Gesellschaft soweit interessant. Da ist Arlene, eine ehemalige Schauspielerin, die mit ihrem Ehemann Kenneth Marshall und der sechzehnjährigen Stieftochter Linda Urlaub macht. Nur bedeutet Urlaub für Linda, diversen Affären nachzugehen, denn die Männer liegen der verruchten Schönen immer noch zu Füßen, was ihren Mann anscheinend kalt lässt. Besonders Patrick Redfern hat sich in Arlena verguckt und vernachlässigt dabei seine eher unauffällige Gattin, eine ehemalige Lehrerin. Des Weiteren machen Horace Blatt, Reverend Stephen Lane, Major Barry, Miss Emily Brewster und Rosamund Darnley, eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die sich für Beruf und gegen Familie entschieden hat und eine gute alte Freundin von Kenneth Marshall ist. Natürlich dürfen die die obligatorischen Amerikaner nicht fehlen, die in England Urlaub machen, hier sind es Carrie Gardener und ihr unterdrückter Ehemann Odell. Wirklich interessant wird der Urlaub für Poirot eigentlich erst, als Arlena tot an einem entfernte, einsamen Strand aufgefunden wird. Sie wurde erwürgt. Nur von wem? Von einem ihrer Liebhaber? Von einer gehörnten Ehefrau? Erneut ein sehr gut umgesetztes, stimmungsvolles BBC Radio 4 Hörspiel mit John Moffatt als Hercule Poirot. Der Fall ist verwickelt, verzwickt und nicht so einfach vorhersehbar. Voller falscher Fährten und Finten. Man sollte nicht alles für bare Münze nehmen, was einem die Personen so erzählen. Was diesen Fall jedoch anstrengend macht und zu einem Punkt Abzug führte ist, dass viele der Sprecher zu ähnlich klingen. Normalerweise achtet der BBC darauf, die Personen charaktergerecht und mit möglichst unterschiedlichen Stimmen zu besetzen, hier jedoch klingen einige der Rollen so ähnlich, dass ich echte Schwierigkeiten hatte, die Personen zu unterscheiden. Zudem sind auch sehr viele Sprecher und Rollen in diesem Hörspiel, die einen Überblick am Anfang zusätzlich erschweren, da sie fast alle im ersten Teil auf einen Schlag eingeführt werden. Wenn man das Buch nicht kennt, ist eine Orientierung unter den Figuren also recht schwer, was zu zusätzlichen Verwirrungen bei diesem Fall führt. Ansonsten sind alle Sprecher sehr gut, keiner klingt abgelesen, die Soundkulisse ist stimmig und man verzichtet, wie bei BBC Hörspielen meist üblich, auf nervigen Hintergrundsoundtrack, wie er bei vielen deutschen Hörspielen so beliebt ist. Fazit: Ausnahmsweise sollte man das Buch vielleicht kennen, damit man nicht den Überblick über die vielen Personen verliert, die teils sehr ähnliche Sprecher haben.

    Mehr