Agatha Christie Fünf Miss Marple Krimis

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(1)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fünf Miss Marple Krimis“ von Agatha Christie

Ein selbstgerechter Oberst wird ermordet, eine Dame beobachtet einen Mord in einem vorbeifahrenden Zug, der beliebte Stammgast eines Hotels verschwindet, eine Unbekannte wird tot in einer Bibliothek aufgefunden und eine nette alte Dame vergiftet Meisterdetektivin Miss Marple hat alle Hände voll zu tun, die Fäden der trickreichen Verbrecher zu entwirren und die kniffligen Fälle zu lösen. Hans Kremer, Beate Himmelstoß, Katja Brügger und Traudel Sperber verleihen mit ihren Stimmen der sympathischen alten Dame in fünf spannenden Lesungen Witz und die nötige Cleverness. Der Schuber enthält: "Mord im Pfarrhaus", gelesen von Hans Kremer; "16 Uhr 50 ab Paddington", gelesen von Beate Himmelstoß; "Bertrams Hotel", gelesen von Beate Himmelstoß; "Die Tote in der Bibliothek", gelesen von Traudel Sperber; "Fata Morgana", gelesen von Katja Brügger

Stöbern in Krimi & Thriller

Kreuzschnitt

Ein leichterer Kriminalromand mit einigen "Oh Gott"-Momenten!

NichtmeinDing

Totenstille im Watt

Es liest sich wie ein Tagebuch eines Mörders. MIr hat es letzendlich doch gut gefallen. Auch wenn die große Spannung ausblieb.

KerstinTh

AchtNacht

Ich bin kein großer Fitzek -Fan gewesen, aber dieses Buch ist 5 Sterne wert! Weltklasse!

lady_lydili

Projekt Orphan

Sehr spannender Thriller!

Summergirl2102

Das Porzellanmädchen

TOP-Spannung in & um Berlin - Bentow spielt mit dem Leser aber weiss, wie es geht :)

dreamlady66

Wildfutter

Lustig und skurril

madameeapoe

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Fand ich spannend und verzwickt!

    Fünf Miss Marple Krimis
    Buechergarten

    Buechergarten

    25. June 2016 um 18:23

    BERTRAMS HOTEL INHALT: Miss Marple schwelgt in alten Erinnerungen und will ein paar ruhige Tage in Bertrams Hotel in London verbringen. Doch plötzlich verschwindet ein ehrenwerter Stammgast des Hotels: Kanonikus Pennyfather wollte zu einem Kongress nach Luzern, ist dort aber nie angekommen. Chief-Inspector Fred Davy bittet Miss Marple um Hilfe, hat sie doch den Verschwundenen zuletzt gesehen. Und schon bald sind sich die beiden Ermittler einig: die Idylle des komfortablen Hotels ist nur Fassade.   EIGENE MEINUNG: Ich besitze dieses Hörbuch in der Ausgabe der „Fünf Miss Marple Krimis – Miss Marples Meisterstücke“ im Schuber. Die Cover sind dabei alle sehr schlicht gehalten, passen aber wundervoll zusammen und sind farblich und zusammen ein Blickfang! „Betrams Hotel“ zeigt wohl den Kanonikus mit Buch in Händen und Kette mit Kreuzanhänger um den Hals. Alles ist wie immer in schwarz bzw. weiß/hellem gelb gehalten und diesmal mit blau hinterlegt. Ich muss schon sagen, dass die Hörbücher zusammen mit ihren unterschiedlichen Farben einfach wunderbar aussehen! Die Gesamtlaufzeit dieser Ausgaben beläuft sich auf 975 Minuten verteilt auf 15 CD’s – jeweils 3 CD’s pro Kriminalgeschichte. Allerdings ist auch vermerkt, dass es sich um gekürzte Lesungen handelt, was ich eigentlich nicht so gerne mag. „Betrams Hotel“ wird von Beate Himmelstoß gelesen und das wie ich finde sehr gut!! Da ich nach dem ersten Hörbuch aus dem Schuber „Die Tote in der Bibliothek“ nun schon schlauer war habe ich vor Beginn des Hörbuches die Zusammenstellung der handelnden Personen im Einleger gelesen! Wieder kann ich dies nur jedem Hörer, der die Geschichte bzw. die Personen noch nicht kennt, empfehlen da viele Personen schnell eingeführt werden bzw. handeln. Wobei ich sagen muss, dass die vielen Personen in den Geschichten mir schon immer wieder ihre Probleme bereiten. Gerade die vielen verschiedenen Gesetzhüter machen es mir nicht immer leicht. Im Einleger befinden sich noch weitere interessante Informationen, auch über Agatha Christie bzw. die Sprecherin etc. Gut am Hörbuch finde ich auch hier wieder, dass die Tracks jeweils nur etwa. 5 Minuten lang sind, was den Wiedereinstieg erleichtert bzw. ein in der Geschichte zurückgehen und erneut hören. Bei diesem Fall gefällt mir die Grundidee super gut – gerade die Familiengeschichte im Hintergrund ist spannend und lässt einen toll miträtseln wie es so weit gekommen ist! Außerdem hat diese Erzählung ganz klar einen guten Schuss an Dramatik! Ich mag ja Fälle besonders gerne in denen Miss Marple auch einen großen Anteil hat – ich würde sagen hier ist das weder ganz wenig, noch ganz viel. Nicht alle Personen sind sofort zu durchschauen und auf eine Leiche muss man etwas länger warten. Ich frage mich ob die Bücher schöner zu lesen/besser zu verstehen sind als diese gekürzten Hörbuchausgaben…? Eine interessante Information ist vielleicht noch, dass in verschiedenen Quellen (wie zum Beispiel in der englischsprachigen Wikipedia) behauptet wird, dass sich Agatha Christie ihre Inspirationen im Londoner Browns Hotel geholt hat. ;)   FAZIT: Ein wirklich interessanter und spannender Fall rund um Miss Marple – diesmal mit einer rätselhaften Familiengeschichte und einem mysteriösen Hotel im Hintergrund! (4,5 Sterne)

    Mehr
  • Mein LIEBLINGSFALL! <3

    Fünf Miss Marple Krimis
    Buechergarten

    Buechergarten

    15. April 2016 um 13:23

    16 UHR 50 AB PADDINGTON INHALT: Ein Mord, aber keine Leiche? Wo kein Opfer, da kein Täter! Und so nimmt niemand die Aussage einer netten, älteren Dame ernst, sie habe in einem vorbeifahrenden Zug einen Mord beobachtet. Niemand - bis auf die unverwüstliche Miss Marple, die sich unverzüglich daran macht, die Fäden zu entwirren und den Fall zu lösen. EIGENE MEINUNG: Ich besitze dieses Hörbuch in der Ausgabe der „Fünf Miss Marple Krimis – Miss Marples Meisterstücke“ im Schuber. Die Cover sind dabei alle sehr schlicht gehalten, passen aber wundervoll zusammen und sind farblich und zusammen ein Blickfang! „16 Uhr 50 ab Paddington“ zeigt einen alten Landsitz im Hintergrund bei dem ein Fenster hell erleuchtet ist. Im Vordergrund sitzen auf einem alten, blatt- bzw. nadellosen Baum zwei Vögel. Alles ist wie immer in schwarz gehalten und diesmal mit einem Lilaton hinterlegt. Ich muss schon sagen, dass die Hörbücher zusammen mit ihren unterschiedlichen Farben einfach wunderbar aussehen! Die Gesamtlaufzeit dieser Ausgaben beläuft sich auf 975 Minuten verteilt auf 15 CD’s – jeweils 3 CD’s pro Kriminalgeschichte. Allerdings ist auch vermerkt, dass es sich um gekürzte Lesungen handelt, was ich eigentlich nicht so gerne mag. „16 Uhr 50 ab Paddington“ wird von Beate Himmelstoß gelesen und das wie ich finde sehr gut!! Da ich nach dem ersten Hörbuch aus dem Schuber „Die Tote in der Bibliothek“ nun schon schlauer war habe ich vor Beginn des Hörbuches die Zusammenstellung der handelnden Personen im Einleger gelesen! Wieder kann ich dies nur jedem Hörer, der die Geschichte bzw. die Personen noch nicht kennt, empfehlen da viele Personen schnell eingeführt werden bzw. handeln. Wobei ich sagen muss, dass dies das Hörspiel war mit dem ich bisher am besten zurechtgekommen bin, allerdings ist es auch einer meiner Lieblingsfilme und ich kannte die Handlung somit schon. Im Einleger befinden sich außerdem weitere interessante Informationen, auch über Agatha Christie bzw. die Sprecherin etc. Gut am Hörbuch finde ich auch hier wieder, dass die Tracks jeweils nur etwa. 5 Minuten lang sind, was den Wiedereinstieg erleichtert bzw. ein in der Geschichte zurückgehen und erneut hören. In diesem Fall gibt es wieder einige Personen mit denen man klar kommen muss. Jedoch werden sie hier meiner Meinung nach besser beschrieben als in den Hörbüchern davor und wer zu wem in welchem Verhältnis steht ist auch nicht annähernd so kompliziert. :) Auch in diesem Fall waren für mich die Gesetzeshüter weniger präsent als in den ersten Fällen und Miss Marple schönerweise wieder von Anfang an am Geschehen beteiligt. Ich selbst wäre mal wieder nicht auf die richtige Lösung gekommen, aber ich liebe diesen Fall einfach über alles! :) Es war mein erster Film von Miss Marple den ich im Fernsehen gesehen habe und er hat sich mir regelrecht eingebrannt. Außerdem mag ich Lucy, die von Miss Marple in das alte Landhaus eingeschmuggelt wird, einfach unheimlich gerne! Sie ist spritzig, witzig und schlau. Außerdem kommt mit ihr eine genauso ehrliche Person wie Miss Marple ins Spiel – ebenso wie ein Funken Liebe! ;) Mir gefällt es auch wesentlich besser, wenn Miss Marple von ihr anstatt von zu vielen verschiedenen Polizeiangehörigen auf den Neusten Stand gebracht wird! Die Auflösung des Falles ist super und auf seine Art und Weise auch noch witzig! Zwei kleine Jungs und ein alter Greis bringen noch zusätzlich Spaß in die Geschichte! Ich bin also rundherum glücklich! FAZIT: Mein ABSOLUTER LIEBLINGSFALL von Miss Marple! Mit tollen Protagonisten, einem Schwenk in die Vergangenheit, einem Traumanfang, viel Spaß beim Miträtseln und einem furiosen Ende! :) (volle 5 Sterne plus!)

    Mehr
  • Fata Morgana

    Fünf Miss Marple Krimis
    Buechergarten

    Buechergarten

    09. April 2016 um 14:27

    FATA MORGANA INHALT: Obwohl Miss Marple ihre Jugendfreundin Carrie Louise besucht, um nach dem Rechten zu sehen, kann sie nicht verhindern, dass sich auf dem alten Landsitz Stonygate die Ereignisse überschlagen. Versucht da wirklich jemand, Carrie Louise langsam zu vergiften? Erst nach und nach gelingt es der Meisterdetektivin, die schicksalhaften Ereignisse zu durchschauen… EIGENE MEINUNG: Ich besitze dieses Hörbuch in der Ausgabe der „Fünf Miss Marple Krimis – Miss Marples Meisterstücke“ im Schuber. Die Cover sind dabei alle sehr schlicht gehalten, passen aber wundervoll zusammen und sind farblich und zusammen ein Blickfang! „Fatan Morgana“ zeigt den alten Landsitz Stonygate im Hintergrund mit einem beleuchteten Fenster und davor eine Gestalt im langen Mantel, das Gesicht nicht zu erkennen, mit Blick auf das Gebäude. Die Gesamtlaufzeit dieser Ausgaben beläuft sich auf 975 Minuten verteilt auf 15 CD’s – jeweils 3 CD’s pro Kriminalgeschichte. Allerdings ist auch vermerkt, dass es sich um gekürzte Lesungen handelt, was ich eigentlich nicht so gerne mag. „Fata Morgana“ wird von Katja Brügger gelesen. Da ich nach dem ersten Hörbuch aus dem Schuber „Die Tote in der Bibliothek“ nun schon schlauer war habe ich vor Beginn des Hörbuches die Zusammenstellung der handelnden Personen im Einleger gelesen! Wieder kann ich dies nur jedem Hörer, der die Geschichte bzw. die Personen noch nicht kennt, empfehlen da viele Personen schnell eingeführt werden bzw. handeln. Außerdem befinden sich darin weitere interessante Informationen, auch über Agatha Christie bzw. die Sprecherin etc. Gut am Hörbuch finde ich auch hier wieder, dass die Tracks jeweils nur etwa. 5 Minuten lang sind, was den Wiedereinstieg erleichtert bzw. ein in der Geschichte zurückgehen und erneut hören. In diesem Fall gibt es wieder sehr viele Personen mit denen man klar kommen muss. Hier fand ich besonders schwierig, dass sie alle auch noch auf unterschiedlichste Arten zueinander gehören, verheiratet, Kinder, Adoptivkind, Enkelkind, mehrere Ehemänner plus Kinder. Es war auf jeden Fall gar nicht so einfach den Überblick zu behalten! ;) Sehr schön fand ich, dass bei diesem 3. Hörspiel aus der Box nicht zu Beginn schon klar war worauf sich der Titel bezieht. Als mir dies im Hörbuch klar wurde musste ich richtig lächeln und habe mich gefreut! Überhaupt hat mir dieser Fall bisher fast am besten gefallen! Man kann Miss Marples Gehirnwindungen richtiggehend zuhören und ihren Ermittlungen und Schlussfolgerungen gut folgen! In diesem Fall waren für mich auch die Gesetzeshüter nicht ganz so präsent wie in den ersten Fällen und Miss Marple schönerweise von Anfang an am Geschehen beteiligt. Ich selbst wäre mal wieder nicht auf die richtige Lösung gekommen, auch wenn ich dem Ganzen schon auf der Spur war! :) FAZIT: Ein toller Fall von Miss Marple, mit viel Spürsinn und Familienverwicklungen! Toll zum Miträtseln! (4,5 Sterne)

    Mehr
  • Miss Marples erster Fall – Murder at the Vincarage

    Fünf Miss Marple Krimis
    Buechergarten

    Buechergarten

    MORD IM PFARRHAUS INHALT: Eine Menge Leute hätten gute Gründe, Colonel Protheroe ins Jenseits zu befördern. Und so melden sich auch gleich zwei potenzielle Mörder, als der Colonel erstochen im Haus des Pfarrers liegt. Alle weiteren Verdächtigen besitzen handfeste Alibis. Da kann nur Miss Marple dem trickreichen Mörder auf die Spur kommen. EIGENE MEINUNG: Ich besitze dieses Hörbuch in der Ausgabe der „Fünf Miss Marple Krimis – Miss Marples Meisterstücke“ im Schuber. Die Cover sind dabei alle sehr schlicht gehalten, passen aber wundervoll zusammen und sind farblich und zusammen ein Blickfang! „Mord im Pfarrhaus“ zeigt ein Kreuz, stehende sowie abgeholzte Bäume und im Hintergrund das Pfarrhaus auf blutrotem Grund. Die Gesamtlaufzeit dieser Ausgaben beläuft sich auf 975 Minuten verteilt auf 15 CD’s – jeweils 3 CD’s pro Kriminalgeschichte. Allerdings ist auch vermerkt, dass es sich um gekürzte Lesungen handelt, was ich eigentlich nicht so gerne mag. „Mord im Pfarrhaus“ wird von Hans Kremer gelesen. Da ich nach dem ersten Hörbuch aus dem Schuber „Die Tote in der Bibliothek“ nun schon schlauer war habe ich vor Beginn des Hörbuches die Zusammenstellung der handelnden Personen im Einleger gelesen! Wieder kann ich dies nur jedem Hörer, der die Geschichte bzw. die Personen noch nicht kennt, empfehlen da viele Personen schnell eingeführt werden bzw. handeln. Außerdem befinden sich darin weitere interessante Informationen, auch über Agatha Christie bzw. den Sprecher etc. Gut am Hörbuch finde ich auch hier wieder, dass die Tracks jeweils nur etwa. 5 Minuten lang sind, was den Wiedereinstieg erleichtert bzw. ein in der Geschichte zurückgehen und erneut hören. Die Personen in der Geschichte werden wie schon angesprochen relativ schnell eingeführt und von vielen konnte ich mir vom Aussehen her eher schlecht ein Bild machen. Hierzu wird finde ich auch nicht wirklich viel beschrieben. Miss Marple selbst sieht für mich aus wie in den verfilmten Krimis :) Ein Problem hatte ich auch hier wieder bei den verschiedenen ermittelnden Beamten: Wachtmeister, Inspektor, Colonel – ich wusste nicht wer was war bzw. welche Rangfolge es gab etc. Sonst habe ich mich in diesem Fall mit den Personen schon etwas leichter getan, was wirklich auch daran liegt, dass ich hier vorher im Einleger nachgelesen hatte. Der Fall war wirklich wieder mehr als verzwickt und Miss Marple tritt hier früher in Erscheinung als in „Die Tote in der Bibliothek“, was mich sehr gefreut hat. Meistens wurde aus der Sicht von Clement, dem Pfarrer der Gemeinde, erzählt und dies war wirklich angenehm und er sehr sympathisch! Besonders Miss Marples Charme und der ein oder andere humorige Satz haben wieder besonders viel Spaß gemacht! Ich habe mich mit der Sprecherleistung von Hans Kremer jedoch auch um einiges leichter getan als mit Traudel Sperber in „Die Tote in der Bibliothek“. Dies ist ja der erste Fall aus der Miss Marple-Reihe und ich würde mich im Laufe der nächsten Hörbücher auch freuen so einigen Personen wieder zu begebenen. Mir hat es hier sehr gut gefallen wie irgendwann alles miteinander verknüpft wird und seinen Sinn ergibt – bis auf einen Zufall, der von Miss Marple gestattet wird ;) Selbst wäre ich erneut nicht auf die Lösung des Falles gekommen, man wird so geschickt hinters Licht geführt, schließt mit scheinbarer Logik doch verdächtige Personen aus und übersieht was Miss Marple mit ihrer Menschenkenntnis nie übersehen würde! :) FAZIT: Miss Marples ester Fall! Gute Sprechleistung von Hans Kremer, ein verzwickter Fall und eine wundervoll charmante Miss Marple! (4 Sterne)

    Mehr
    • 3
  • The Body in the Library!

    Fünf Miss Marple Krimis
    Buechergarten

    Buechergarten

    20. March 2016 um 14:21

    DIE TOTE IN DER BIBLIOTHEK INHALT: Wie kommt eine Leiche in die Bibliothek der Bantrys? Weder der Colonel noch seine Frau kennen die Tote. So ruft Mrs. Bantry ihre Freundin Miss Marple zu Hilfe, die sich sofort auf Mörderjagd begibt. Bald ist die Leiche identifiziert und kurz darauf steht für Miss Marple auch das Motiv fest: Geld. Gemeinsam mit Mrs. Bantry quartiert sie sich im Majestic Hotel in Danemouth ein, wo sie den heimtückischen Mörder vermutet… EIGENE MEINUNG: Ich besitze dieses Hörbuch in der Ausgabe der „Fünf Miss Marple Krimis – Miss Marples Meisterstücke“ im Schuber. Die Cover sind dabei alle sehr schlicht gehalten, passen aber wundervoll zusammen und sind farblich und zusammen ein Blickfang! „Die Tote in der Bibliothek“ zeigt einen Frauenschuh und einen schwarzen Stuhl auf grünem Grund. Die Gesamtlaufzeit dieser Ausgaben beläuft sich auf 975 Minuten verteilt auf 15 CD’s – jeweils 3 CD’s pro Kriminalgeschichte. Allerdings ist auch vermerkt, dass es sich um gekürzte Lesungen handelt, was ich eigentlich nicht so gerne mag. Dieses Hörbuch hatte ich mir aus dem Schuber als erstes ausgesucht und erst danach festgestellt, dass es nach „Mord im Pfarrhaus“ und einer Kurzgeschichtensammlung bereits den 3. Teil aus der Miss Marple-Reihe darstellt. Wie bei voran gegangenen Hörbüchern habe ich dieses eingelegt und gestartet. Das hat sich allerdings schnell als Fehler herausgestellt, da für mich wesentlich zu viele Personen zu schnell angesprochen/eingeführt wurden. Ich habe dann im Einleger nach einer Zusammenstellung der Personen gesucht und diese auch gefunden und kann es nur jedem Hörer, der die Geschichte bzw. die Personen noch nicht kennt, empfehlen dies vorher zu lesen. Außerdem befinden sich darin weitere interessante Informationen, auch über Agatha Christie bzw. die Sprecherin Traudel Sperber etc. Gut am Hörbuch finde ich, dass die Tracks jeweils nur etwa. 5 Minuten lang sind, was den Wiedereinstieg erleichtert bzw. ein in der Geschichte zurückgehen und erneut hören. Die Personen in der Geschichte werden wie schon angesprochen relativ schnell eingeführt und von vielen konnte ich mir vom Aussehen her eher schlecht ein Bild machen. Miss Marple selbst sieht für mich aus wie in den verfilmten Krimis :) Ein Problem hatte ich auch bei den verschiedenen ermittelnden Beamten: Inspektor, Superintendent, Colonel, Constable – ich wusste nicht wer was war bzw. welche Rangfolge es gab etc. Die Sprecherin hat es mir persönlich auch nicht so leicht gemacht, da ich die einzelnen Stimmlagen eher schlecht Personen zuordnen konnte. Jetzt wo ich bereits „Mord im Pfarrhaus“, gelesen von Hans Kremer, gehört habe muss ich sagen, dass mir seine Erzählweise besser gefallen hat. Gelesen habe ich von Miss Marple bisher mehrere Bücher, was mir sehr gut gefallen hat. Hier im Hörbuch muss ich sagen war ich etwas enttäuscht als sie erst so richtig nach der kompletten ersten CD ins Spiel gekommen ist. Die Ermittlungsarbeit selbst hat mir dann gut gefallen – Miss Marple hat einfach einen wunderbaren Charme! Auf die Lösung des Falles wäre ich selbst nicht gekommen, aber das miträtseln hat wirklich Spaß gemacht! FAZIT: Nach Anfangsschwierigkeiten mit der Sprecherin und den vielen handelnden Personen (im Einleger wird darunter sogar „ein Kaminvorleger“ erwähnt ;) ) habe ich das miträtseln wirklich genossen! (3,5 Sterne)

    Mehr
  • Was erwartet ihr euch vom Klappentext?

    albertknorr

    albertknorr

    Servus liebe Leseratten, darf ich um eure Meinung zu folgendem Klappentext bitten? Welche Art von Buch/Genre stellt ihr euch darunter vor? Welche Bilder entstehen im Kopf? Reizt der Text, sich näher mit dem Buch zu beschäftigen? Lady Pendergast ist eine Britin vom alten Schlag: Sie diktiert die Marschrichtung, das Empire folgt! Diesmal hat sie sich in den Kopf gesetzt, für ihren Museumsclub einen Piratenschatz in Frankreich zu heben. Mangels Freiwilliger verstärkt sie ihr verwegenes Einsatzteam kurzerhand mit schrulligen Clubmitgliedern und dem Hausmeister. Aber das Schatzfieber lockt auch skrupellose Verbrecher in die Normandie. Dort, wo 1944 die Alliierten gelandet sind, entbrennt erneut ein Kampf auf Leben und Tod. Nur Lady Pendergast stapft unbeirrt in ihren selbstgehäkelten Kniestrümpfen über die Landungsstrände und will bloß eines: das Gold finden. Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße aus dem Wienerwald Albert PS: Nein, das Buch gibt es noch nicht - sonst wäre es auch zu spät, hilfreiche Meinungen dazu einzuholen ;-)

    Mehr
    • 16
  • Rezension zu "Fünf Miss Marple Krimis" von Agatha Christie

    Fünf Miss Marple Krimis
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    29. October 2010 um 11:25

    Meine Meinung: Mrs. McGillicuddy nimmt den 16.50 Uhr Zug ab Paddington, um nach Hause zu fahren. Während der Fahrt wird sie zufällig Zeugin eines Mordes, der in einem Zug geschieht, der gerade parallel zu ihrem fährt. Doch als sie der Polizei den Mord meldet, kann keine Leiche gefunden werden. Hat die alte Dame wirklich einen Mord gesehen? Miss Marple glaubt ihrer Freundin und macht sich auf die Suche nach der Leiche. Dies war mein ersters Agatha Christie-Hörbuch und neben "Mord im Orientexpress" mein zweiter Christie-Roman überhaupt. Ich hab Gefallen gefunden, vor allem an der rüstigen und mit einem scharfen Gedächtnis ausgestatteten Miss Marple. Die Geschichte ist keinen Moment langweilig, die Spannung zieht sich bis zum Schluss. Ich hatte keine Ahnung, wer der Mörder sein könnte. Die Charaktere sind gut gezeichnet, haben Tiefgang und man ist erpicht darauf, zu erfahren, wie es ihnen ergeht. Beate Himmelstoß, die Sprecherin des Hörbuchs, hat eine sehr angenehme Stimme und haucht den Figuren damit auch Leben ein. In ruhigem Tempo lässt sie einem in die Geschichte eintauchen. Fazit: Wer Krimis mag, sollte auf jeden Fall Agatha Christie lesen/hören.

    Mehr