Agatha Christie Mord im Orientexpress

(598)

Lovelybooks Bewertung

  • 484 Bibliotheken
  • 6 Follower
  • 14 Leser
  • 58 Rezensionen
(310)
(204)
(78)
(4)
(2)

Inhaltsangabe zu „Mord im Orientexpress“ von Agatha Christie

Nach einigen Mühen hat Hercule Poirot ein Abteil im Kurswagen Istanbul - Calais des Luxuszugs ergattert. Doch auch jetzt ist ihm keine Ruhe vergönnt: Ein amerikanischer Tycoon ist ermordet worden, der ganze Zug voller Verdächtiger. Und der Mörder könnte jederzeit wieder zuschlagen. Eine Aufgabe, wie gemacht für den Meisterdetektiv.

Nicht mein Fall......

— Tina21

Ein absoluter Krimi Klassiker, den man gelesen haben muss. Spannend und stilvoll ...begib dich auf eine nervenaufreibende Fahrt.

— Ivy_Lost_in_Pages

Sehr spannender Krimi, mein erstes Buch von Agatha Christie und direkt ein Volltreffer.

— Tsukiko

Volle Leseempfehlung für diesen Krimiklassiker.

— Sikal

Kurzweilige Unterhaltung allererster Güte - ein klassischer Detektivroman, der einfach Spaß macht.

— Svenjas_BookChallenges

Phänomenal, dieser Hercule Poirot *g*!!!

— kingofmusic

Typisch Agatha Christie und dabei sehr strukturiert, sollte man als Krimi-Klassiker gelesen haben!

— vanessabln

Einer besten Agatha Christe-Romane

— Yolande

Ein Muss für Fans von Hercule Poiroit...oder für die, die es noch werden wollen :-)

— Miamou

Klassischer Krimi, tolle Figuren, fantastisches Buch. Ein wahres Highlight!

— PagesofPaddy

Stöbern in Krimi & Thriller

Stimme der Toten

Ein toller Krimi, besser als Band 1 der Reihe

faanie

Der Tod in den stillen Winkeln des Lebens

Ein Kriminalroman der Stellung bezieht und nachdenklich macht, ohne dass die Spannung zu kurz kommt.

Bibliomarie

Die gute Tochter

Perfekt konzipiert, spannend, psychologisch tiefgehend.

tardy

Das stumme Mädchen

toller Thriller, den man nicht mehr aus der Hand legen kann. sehr empfehlenswert

romanasylvia

Das bisschen Mord

Krimi zum Wohlfühlen und entspannen. Die perfekte Bettlektüre

Ladybella911

Stille Wasser

Spannend und voller Geheimnisse, ein Krimi der uns in die Abgründe der Seele blicken lässt.

Ladybella911

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Krimiklassiker vom Feinsten!

    Mord im Orientexpress

    Sambra92

    24. November 2017 um 11:43

    Geschrieben 1934 und immer noch ein Klassiker! Die spannenden Fälle von Agatha Christie fesseln die Leser bis heute und dies nicht ohne Grund. Aufgrund der Neuauflage anlässlich des Kinofilms, dachte ich es wäre an der Zeit das Werk nochmals eingehender zu betrachten.Hercule Poirot hatte in Syrien einen Fall erfolgreich abgeschlossen als er in Istanbul den Orientexpress Richtung Calais besteigt. Der Zug ist aussergewöhnlich voll für diese Jahreszeit mit Menschen verschiedener Nationalitäten und Klassen. Nach kurzer Fahrt bleibt der Zug in einer Schneewehe stecken. Kurz darauf wird der Amerikaner Mr. Rachett in seinem Abteil erstochen. Der Mörder muss also mit im Zug sein, doch scheinbar haben alle Mitreisenden ein Alibi. Bei Poirots Ermittlungen stellt sich heraus, dass Rachett eine dubiose Vergangenheit hat. Der FAll wird immer komplizierter und verworrener. Am Schluss stellt sich aber nur eine Frage: Wer ist der Mörder im Orientexpress?Es fällt einem schwer diesen packenden Krimi aus der Hand zulegen. Agatha Christie konstruierte einen so rätselhaften Mord bei dem man unbedingt wissen will, wie er ausgeht und zwar sofort. Der Fall ist so undurchdringlich und undurchsichtig, dass man ihn nicht durchschauen kann, wie es bei anderen Krimis zum Teil der Fall ist. "Mord im Orientexpress" bleibt spannend bis zum Schluss.Agatha Christie schreibt in einem klaren, schnörkellosen Stil und verpackt dabei einen subtilen Humor der mit Spannung gepaart ist. Der Krimi kann allen Fans von Krimiklassikern herzlichst empfohlen werden.

    Mehr
  • Super spannend!

    Mord im Orientexpress

    Tsukiko

    01. November 2017 um 13:58

    Eigentlich sind Krimis ja nicht so das Genre, das ich bevorzuge. Dennoch bin ich durch den Trailer zu der Neuverfilmung von "Mord im Orientexpress" auf das Buch aufmerksam geworden und ich wollte es direkt lesen. Dieses Buch wird auch garantiert nicht das letzte sein, das ich von Agatha Christie gelesen habe. Bislang dachte ich nämlich immer, das Krimis nur aus Mord und Totschlag bestehen würden und es richtig, richtig blutig zugehen muss. Doch dieser klassische Krimi hat mich eines besseren gelehrt. Außergewöhnliche Charakter, tolle Kehrtwendungen und spannend geschrieben, konnte mich dieses Buch in seinen Bann ziehen. Ich habe richtig mitgefiebert und versucht zu kombinieren, wer denn nun der Mörder ist. Die Auflösung hinterher hat mich dann auch noch richtig aus den Socken gehauen!

    Mehr
  • Ein Abteil - 12 potenielle Mörder

    Mord im Orientexpress

    KaterinaFrancesca

    19. October 2017 um 21:09

    Nachdem Hercule Poirot in Syrien einen Fall erfolgreich abschließen konnte, besteigt er in Istanbul den Orientexpress Richtung Calais. Ungewöhnlich viele Reisende treten die Fahrt an, Menschen verschiedener Nationalitäten und Klassen. Doch schon nach kurzer Fahrt bleibt der Zug in einer Schneewehe stecken. In der Nacht wird Mr. Rachett, ein Amerikaner, in seinem Abteil erstochen. Doch scheinbar alle Reisenden haben ein Alibi. Als sich herausstellt, dass Mr. Rachett eine dubiose Vergangenheit hat, wird die Lage noch verzwickter und ein alter Fall kommt ans Licht. Doch wer ist der Mörder?"Mord im Orientexpress" ist ein sehr gelungener Kriminalroman, den ich kaum aus der Hand legen konnte. Der Ort der Handlung konzentriert sich ganz auf das erste Zugabteil, dessen Reisende den Pool der Verdächtigen bilden. Farbenfroh und scharf gezeichnet treffen die unterschiedlichsten Charaktere zusammen: die geschwätzige Amerikanerin Mrs. Hubbard, die intelligente und zugeknöpfte englische Gouvernante Miss Debenham, ein Oberst, die ehrfurchteinflößende Fürstin und ihre deutsche Zofe, das ungarische Grafenehepaar, Mr. McQueen und Mr. Masterman, der amerikanische Sekretär und der britische Butler des Toten, eine schwedische Missionarin, ein italiener und ein handelsreisender Amerikaner. Geschickt und komisch wird mit Klischees und nationalen Eigentümlichkeiten wie die Rigidität der Engländer und die Freimütigeit der Amerikaner gespielt. Während des Lesens habe ich tausende Theorien aufgestellt und wieder verworfen, ohne der Lösung nur im Entferntesten nahe zu kommen. Zahlreiche platzierte und unwissentlich hinterlassene Beweise führen auf diverse falsche Fährten und manchmal wirken Poirots Schlussfolgerungen doch sehr abenteuerlich. Da Agathe Christie ihre Chrakatere jedoch mit viel Tiefe zeichnet und unglaublich dicht erzählt, reißt der Lesefluss nie ab.

    Mehr
  • Hercule Poirot ermittelt

    Mord im Orientexpress

    Sikal

    26. September 2017 um 18:10

    Dieser Krimi aus der Feder Agatha Christies ist bereits aus dem Jahr 1934 und noch unverändert fesselnd, sodass ich diesen in einem Rutsch durchgelesen habe. Der Meisterdetektiv Poirot wollte eigentlich einige Tag in Istanbul verweilen, als ihn ein Telegramm erreicht, das ihn unverzüglich nach London abberuft. So bleibt ihm nichts anderes übrig als sich um ein Abteil im berühmten Orient-Express zu bemühen. Ungewöhnlich für diese Jahreszeit ergattert er das letzte Abteil des ansonsten völlig überfüllten Zuges. Als der Zug schließlich in den Schneemassen steckenbleibt, ein Amerikaner erstochen in seinem Abteil aufgefunden wird, gewinnt der Eisenbahndirektor Hercule Poirot für diese Ermittlung. Immerhin muss der Mörder noch im Zug sein … Weit ab von der Außenwelt muss auf altbewährte Analysen und Beobachtungen zurückgegriffen werden, muss kleinsten Hinweisen nachgegangen werden, alles mit nötiger Sorgfalt und Akribie. Poirot als Meister seines Faches präsentiert letztlich der gesamten Reisegesellschaft zwei praktikable Lösungsansätze und muss schlussendlich erkennen, dass es auch rechtens sein kann mal fünf gerade sein zu lassen. Agatha Christie schreibt mit einem schnörkellosen klaren Schreibstil, verpackt zwischendurch etwas subtilen Humor und lässt ihren Protagonisten mit Ruhe und Gelassenheit bis an sein Ziel kommen. Fazit: Volle Leseempfehlung für diesen Krimiklassiker.

    Mehr
  • Ein klassischer Detektivroman, der einfach Spaß macht

    Mord im Orientexpress

    Svenjas_BookChallenges

    24. September 2017 um 18:11

    Die Rezension bezieht sich auf die Hörbuchfassung.Geschichte und ErzählstilWie ihr ja wisst, bin ich großer Anhänger von Sir Arthur Conan Doyle und seinem legendären Detektiv Sherlock Holmes. Von Agatha Christie hatte ich bisher allerdings sehr wenig gelesen und ihrem Hercule Poirot bin ich bis jetzt sogar gar nicht begegnet. Zeit, das zu ändern! Da im November die Neuverfilmung von Mord im Orientexpress in die Kinos kommt, dachte ich, ich widme mich endlich mal diesem Klassiker. Die Hörbuchausgabe aus dem Hörverlag war dabei für mich genau die richtige Wahl, denn da ich viel im Auto höre, bin ich immer auf der Suche nach spannender Unterhaltung.Vorab: Ich mag Agatha Christie. Sie hat einen klaren, leicht verständlichen Schreibstil, der etwas simpler ist als der von Doyle, aber dennoch sehr angenehm. Was ich vor allem mag, sind das Kuriose und das leicht Schrullige, das ihren Detektivgeschichten anhaftet. Man denke da nur an Miss Marple. Und bei Mord im Orientexpress ist das nicht anders: In diesem Zug kommen allerlei merkwürdige und geheimnisvolle Fahrgäste zusammen - ein bisschen wie ein Kaleidoskop der Merkwürdigkeiten. Alle erscheinen irgendwie verdächtig, ein bisschen zwielichtig und vor allem geheimniskrämerisch. In Verbindung mit dem Mondänen und Legendären, das dem Orientexpress anhaftet, ergibt sich so eine interessante und ziemlich spannende Ausgangssituation.Auch Herucle Poirot habe ich direkt ins Herz geschlossen. Er ist wesentlich sympathischer als mein großer Held Holmes und vor allem hat er ein glückliches Händchen im Umgang mit Menschen. Mir gefällt seine leicht verschrobene, aufgeschlossene Art ziemlich gut. Vor allem kann er gut kombinieren und beobachtet genau, auch wenn seine Fähigkeiten nicht ganz so beeindruckend sind wie die von Holmes. Seine Deduktionen sind vielleicht ein bisschen besser nachzuvollziehen und sie sind ziemlich unterhaltsam. Die Auflösung des Mordes im Orientexpress ist auf jeden Fall überraschend und fügt sich wunderbar zusammen.Der Fall selbst ist eigentlich recht typisch für einen klassischen Detektivroman - auch wenn die Zahl der Verdächtigen die Zahl der falschen Spuren hier deutlich erhöht. Hercule Poirot kommt vor allem dank zahlreicher Befragungen ans Ziel und diese sind unterhaltsam mitzuverfolgen. Insgesamt ist die Geschichte sehr kurzweilig, logisch durchdacht und wird überraschend aufgelöst. Auch wenn ich das Motiv am Ende beinahe etwas zu banal fand, passt einfach alles perfekt zusammen. Und ich muss unbedingt weitere Kriminalgeschichten von Agatha Christie lesen!Sprecher:Mord im Orientexpress wird von Stefan Wilkening gelesen und er macht das einfach grandios. Zum einen hat er eine sehr angenehme Erzählstimme, zum anderen schlüpft er so perfekt in die vielen verschiedenen Rollen der Fahrgäste, dass man schlicht und ergreifend einen Heidenspaß beim Zuhören hat. Er gibt jeder Figur entsprechend ihrer Nationalität den passenden Akzent und somit eine Identität. Poirots französischer Akzent, die verschreckte Schwedin oder die russische Adelige - einfach meisterhaft umgesetzt!Mein Fazit:Wer klassische Detektivgeschichten mag und Mord im Orientexpress noch nicht kennt, sollte das ganz schnell nachholen. Die Hörbuchfassung ist dafür die perfekte Wahl, denn Stefan Wilkening haucht der kultigen Geschichte neues Leben ein und macht dabei einen großartigen Job. Letztlich kann Hercule Poirot meinem Lieblingsdetektiv zwar nicht das Wasser reichen, dafür ist Agatha Christie ganz große Unterhaltung. Mord im Orientexpress macht einfach Spaß!

    Mehr
  • Eine sichere Bank

    Mord im Orientexpress

    kingofmusic

    11. September 2017 um 13:54

    Tja, was soll ich sagen? „Ich bekenne mich schuldig!“? Oder „Ich bin Wiederholungstäter!“? Nein, so prickelnd ist das alles nicht. Da schreibe ich doch lieber ´ne Rezension zu meinem vierten Agatha Christie-Krimi in diesem Jahr. Vielleicht kann ich die beiden Sätze ja noch mit einbauen – mal schauen :-). Okay, ich versuche mich jetzt mal als Detektiv. Man möge mir verzeihen, wenn ich nicht an den Meister des Rätselratens herankomme… Was haben wir für Fakten? 1. Es ist ein Buch. 2. Es ist ein Krimi. 3. Es ist von Agatha Christie. 4. Es heißt „Mord im Orientexpress“.5. Der Ermittler heißt Hercule Poirot. So weit so gut. Stellt sich die Frage nach dem Motiv (Warum liest man so etwas?). Auch da haben wir eine unumstößliche Sachlage, die sich folgendermaßen darstellt: 1. Es gibt eine Reihe von AC-Fans (nein, nicht die des Fußballvereins [auch wenn ich denen weiß Gott keine literarische Nichtahnung unterstellen will!!!]), die gerne alles von Agatha Christie lesen und sich in einer Gruppe zusammengeschlossen haben, in der sich regelmäßig ein Krimi der Grande Dame der Krimiliteratur ausgesucht und durchdiskutiert wird. 2. Ich bin stolzes Mitglied dieser Gruppe :-)3. Ich bin jedes Mal verblüfft, wie Agatha Christie ihre Leserinnen und Leser an der Nase herumführt und jeden Fall zu einem Ende bringt, mit dem man nicht (unbedingt) rechnet… Wenn ich jetzt die Fakten und das Motiv betrachte, komme ich zu dem Schluss, dass ich mich wohl doch selbst als Wiederholungstäter schuldig sprechen muss und mich hiermit zur Lektüre aller Agatha Christie-Bücher verurteile. „Nehmen Sie das Urteil an, Herr Angeklagter?“„Ja, Herr Richter – von Herzen gerne!“ So, und worum ging es jetzt in dem Buch? Findet es selbst heraus *g*.

    Mehr
    • 6
  • Agatha Christies Klassiker: Übersichtlich und überraschend

    Mord im Orientexpress

    vanessabln

    04. September 2017 um 09:35

    "Mord im Orientexpress" von der berühmten Agatha Christie ist ein Klassiker, den man gelesen haben sollte. Die Stärke des Buches ist aber nicht die besondere Kulisse, wie man vielleicht annehmen könnte. Der altmodische Luxuszug fährt von Bagdad und Syrien, wo zufällig Poirot einsteigt, über Istanbul in heimischere Gefilde. Auf dem Balkan bleibt der Zug wetterbedingt stehen und es gibt ein Problem - eine Leiche. Ausgerechnet der Mann, der vielen im Zug rein gefühlsmäßig als unangenehm aufgefallen war, ist ermordet worden. Nun ist Poirot gefragt, der sich, unterstützt von Bahndirektor und Doktor, in die Ermittlungen stürzt. Dabei geht er natürlich sehr eigen und methodisch vor. Die Personenschilderungen sind hier verhältnismäßig kurz und man muss aufpassen, nicht durcheinander zu kommen. Auch Humor kommt nicht zu kurz, wenn es z. B. um die verschiedenen Nationalitäten und Abschweifungen der Gedanken beim Nachdenken über den Fall geht. Dieser Klassiker ist betont übersichtlich und strukturiert geschrieben, was angenehm ist. So gibt es eigene Kapitel für die jeweiligen Zeugenaussagen, die Tatwaffe usw. Der Leser kann gar nicht anders als eifrig mitzuraten, er wird jedoch zum Schluss sehr überrascht werden. Kleine Fragen blieben mir am Ende offen und man merkt dem Buch die wohlgefeilte Konstruktion an, was man positiv wie negativ sehen kann. Wenn man Agatha Christie ein wenig kennt und mag, fällt natürlich der durchgehend unterhaltsame und prägnante Schreibstil auf, der einem schwer eine Pause gönnt. Am liebsten möchte man nach der Schlussüberraschung noch einmal von vorne beginnen...  

    Mehr
  • Leserunde zu "Mord im Orientexpress" von Agatha Christie

    Mord im Orientexpress

    Apfelgruen

    Herzlich willkommen zur nächsten Leserunde der Agatha Christie Lesegruppe!

    Im August wollen wir zusammen den "Mord im Orientexpress" lesen.

    Die Leserunde startet am 20.8.!

    Viel Spaß!


    • 106
  • Sehr gut

    Mord im Orientexpress

    Yolande

    30. August 2017 um 21:10

    Inhalt (Lovelybooks): Nach einigen Mühen hat Hercule Poirot ein Abteil im Kurswagen Istanbul - Calais des Luxuszugs ergattert. Doch auch jetzt ist ihm keine Ruhe vergönnt: Ein amerikanischer Tycoon ist ermordet worden, der ganze Zug voller Verdächtiger. Und der Mörder könnte jederzeit wieder zuschlagen. Eine Aufgabe, wie gemacht für den Meisterdetektiv."Mord im Orientexpress" ist einer der bekanntesten Romane von Agatha Christie und wurde auch schon mehrfach verfilmt. Die neueste Verfilmung kommt 2017 in die deutschen Kinos.Die Situation im Zug erinnert an "Der Tod auf dem Nil". Auch hier gibt es eine Gruppe von Menschen in einem begrenzten Raum als der Mord geschieht und es ist schon früh klar, dass der Mörder aus dieser Gruppe kommen muss.Die einzelnen Kapitel sind sehr methodisch aufgebaut. Im ersten Teil werden die Protagonisten kurz eingeführt, dann geschieht der Mord. Im zweiten Teil ist jeder Person ein Kapitel gewidmet. Das hat mir gut gefallen, weil man dadurch denjenigen besser kennenlernen und (vermeintlich) einschätzen konnte. Im dritten Teil kommt es dann zur ungewöhnlichen, aber durchaus schlüssigen Auflösung.Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Leider hatte ich vor einigen Jahren schon den Film gesehen, deshalb war die Auflösung keine Überraschung mehr für mich. Die Grundidee fand ich aber total klasse und ich kann nur eine klare Leseempfehlung geben.

    Mehr
  • Klassischer Whodunnit mit dem Detektiv Hercule Poirot - zum Mitraten

    Mord im Orientexpress

    Federfee

    29. August 2017 um 09:38

    Ein Klassiker der Kriminalliteratur, so ganz anders als die heutigen actionlastigen Krimis & Thriller voller Grausamkeiten, woran man sieht, dass es auch in diesem Genre 'Moden' gibt.Daher ist dieser Klassiker sicher nicht für jedermann/~frau etwas. Mancher mag sich langweilen, aber ich fand ihn zur Abwechslung mal sehr interessant. Mir hat die logische und methodische Vorgehensweise sehr gefallen.Auch die Situation ist eine klassische: Eine Gruppe von Menschen – hier Reisende im Orientexpress – steckt in einer Schneeverwehung auf dem Balkan fest. Nachdem klar ist, dass der Täter / die Täterin daher noch im Zug sein muss, sammelt der belgische Detektiv Hercule Poirot, der auch zufällig anwesend ist, alle Fakten, derer er habhaft werden kann, assistiert vom Direktor der Schlafwagengesellschaft und einem Arzt, der den Ermordeten untersucht hat. Eine besondere Rolle kommen dabei den Gesprächen (Verhören?) mit den Reisenden zu.Als diese Phase beendet ist, setzt der etwas eingebildete Hercule Poirot seine 'kleinen grauen Zellen' in Bewegung, d.h. er sichtet und ordnet alles, was vorliegt, stellt eine Liste von Fragen auf, die noch zu klären sind und entwirft zusammen mit den anderen mögliche Abläufe.Eigentlich weiß er, wer der Mörder ist; es muss bloß noch bewiesen werden und das geschieht im Gespräch mit allen Reisenden. Da gibt es einige unerwartete Enthüllungen und am Ende ist die Sachlage klar.Selbst in einem Krimi, der vor so langer Zeit geschrieben wurde, ergibt sich das Dilemma, ob Selbstjustiz gerechtfertigt ist oder nicht. Das Ende soll natürlich nicht verraten werden. Wer Spaß an stark durchkonstruierten Kriminalfällen hat, dem könnten die Hercule-Poirot-Fälle durchaus Lesefreude bereiten.

    Mehr
  • Einfach und gut

    Mord im Orientexpress

    katzenminze

    08. August 2017 um 18:10

    Mit Miss Marple und Hercule Poirot hat Agatha Christie zwei großartige Detektive erschaffen, die ich beide immer wieder gerne beim Lösen ihrer kniffligen Fälle begleite. Der Mord im Orientexpress ist ein Fall für Poirot und er löst ihn mit gewohnt viel Charme, Understatement und Humor. Und natürlich mit simplem Nachdenken! Die Atmosphäre des Krimis ist toll. Ein alter Zug mit teilweise hochherrschaftlichen Fahrgästen. Draußen herrscht Schneegestöber und drinnen gilt es einen Mord zu klären, für den scheinbar jeder im Abteil ein Alibi hat. Die Fahrgäste selbst sind natürlich auch sehr spannend. Da sind die ständig plappernde ältere Amerikanerin, die Grande Dame mit Adelstitel und Zofe, die kühle Engländerin, der redselige Italiener, eine mysteriöse Frau im roten Kimono und viele mehr. Und natürlich scheint der eine oder andere bei Poirots Vernehmungen nicht ganz ehrlich zu sein... Ich mag das simple an Christies Krimis. Keine Genanalyse, keine Bürokratie, keine wilden Verfolgungsjagden, keine Ergüsse über das Privatleben des Ermittlers und keine fünf verschiedenen Handlungsstränge. Einfach nur ein Raum voller Verdächtiger, ein paar kleine Hinweise und ein kluger Kopf, der alles zusammenbringt. Total simpel, aber vollkommen ausreichend. Auch hier hat mir wieder Christies toller trockener Humor gefallen, der mich an vielen Stellen zum schmunzeln gebracht hat. Die Zusammenfassung der Aussagen und Ereignisse in zweiten Teil des Buches waren mir allerdings ein wenig zu lang. Hier hätte man schneller auf dem Punkt kommen können. Die Lösung des Falls – auf die ich bei Christie übrigens nie selbst komme – fand ich hier aber besonders toll. Insgesamt also klasse Personal, kniffliger Fall und tolle Atmosphäre. Einfach und gut. Mit Poirot macht man nichts falsch.

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte DieBerta                                    ---   ?  Punkteeilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktemy_own_melody                     ---   18 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2505
  • Hercule Poirot in seinem Element ...

    Mord im Orientexpress

    Bellis-Perennis

    15. June 2017 um 08:40

    Dieser Klassiker ist 1934 erschienen und der 9. Fall für den belgischen Meisterdetektive Hercule Poirot  (und der 14. Kriminalroman der Autorin).Der Inhalt ist wohl bekannt: Hercule Poirot befindet sich, gemeinsam mit 13 anderen Reisenden, dem Schaffner und dem Eisenbahndirektor, im Orient-Express als während der Reise von Istanbul nach London mitten in der Nähe von Brod (ehemaliges Jugoslawien) der Luxuszug in einer Schneeverwehung steckenbleibt. Dann findet der Schaffner den Amerikaner Mr. Ratchett durch 12 Messerstiche ermordet auf (erinnert uns das an einen antiken Mord?)Da der Zug von der Umwelt abgeschnitten und auch noch der Telegraf ausgefallen ist, muss sich Hercule Poirot mit den Fakten und Indizien an Bord begnügen. Es ist klar, dass einer der im Zug befindlichen Personen der Mörder sein muss, da keiner den Orient-Express verlassen hat bzw. kann.Ein wichtiger Hinweis ist der halb verbrannte Brief im Abteil des Ermordeten, der nicht ein einfacher Reisender, sondern ein Gangster namens Casetti ist, der einige Jahre zuvor die kleine Daisy Armstrong entführt und ermordet hat, und sich der Justiz entziehen konnte.Poirot befragt alle Passagiere, die unterschiedliche Aussagen machen, die trotzdem irgendwie abgesprochen wirken. Kaum wird eine Person belastet, gibt es eine Stellungnahme, die diese wieder entlastet. Er entdeckt, dass alle Personen, inklusive dem Schaffner, eine Beziehung zur Familie Armstrong haben.Der Meisterdetektive kommt zu zwei Lösungsansätzen, die er dem Bahndirektor präsentiert.Die eine ist die eine eines unerkannt geflohenen Mörders, die andere ist ein Lynchmord aller zwölf Reisender (den Schaffner inklusive). Der Eisenbahndirektor kann Variante eins zwar nicht wirklich glauben, entscheidet sich aber beim Eintreffen im nächsten Bahnhof, für diese Lösung obwohl der kollektive Mord der Wahrheit entspricht. Meine Meinung:Eine sehr komplexe Angelegenheit, die, wie immer von der Doyenne der Krimiliteratur, meisterhaft erzählt wird. Der Gedanke, in begründeten Fällen das Recht in die eigenen Hände zu nehmen, wenn die Justiz versagt, hat etwas Verstörendes, aber auch Begreifliches an sich. Obwohl die Spannung groß ist, gibt es auf Grund der vielen Verdächtigen und Verhöre die eine oder andere kurze Länge. Fazit:Ein Krimi-Klassiker, der auch nach Jahrzehnten nichts von seiner Faszination verloren hat. 5 Sterne.

    Mehr
    • 4
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1218
  • Geruhsam und unaufgeregt, aber nicht langweilig

    Mord im Orientexpress

    Aglaya

    21. February 2017 um 20:46

    Während der berühmte Orient-Express auf seiner Reise nach Calais im Schnee feststeckt, wird einer der Passagiere ermordet. Zum Glück ist der berühmte Detektiv Hercule Poirot anwesend, der den Fall lösen und den Täter finden kann… Mit „Mord im Orientexpress“ präsentiert Agatha Christie das, was man von ihr erwartet: einen klassischen, schnörkellosen Krimi. Nach einer kurzen Einleitung geschieht ein Mord, der Verdächtigenkreis ist überschaubar, Schritt für Schritt werden Spuren verfolgt und der Täter schliesslich aufgedeckt. Plötzliche Wendungen oder falsche Spuren gibt es kaum, und wenn, dann werden sie bald aufgedeckt. Die Figuren bleiben allesamt ziemlich blass und miteinander verwechselbar, im Fokus steht der Fall und seine Auflösung, nicht die Beteiligten. Gegen Schluss wurden mir die vielen Zufälle dann doch etwas zu viel, aber auch dieser Punkt wurde sauber und logisch aufgelöst. Poirot legt alle seine Funde und Einfälle klar dar, sodass der Leser eingeladen wird, seine eigenen Schlüsse zu ziehen und mitzurätseln. Die Autorin Agatha Christie beschreibt die Geschehnisse aus der Beobachterperspektive in ihrem eingängigen, schnörkellosen Schreibstil. Viel Blut fliesst nicht, sodass der Krimi auch gut von etwas älteren Kindern genossen werden kann. Ich selber habe etwa mit 10-11 Jahren angefangen, Agatha Christie zu lesen. Der Krimi wirkt stellenweise etwas altertümlich (so holt beispielsweise jeder Zugpassagier den Zugbegleiter, um sein Abteil für die Nacht bereit zu machen, anstatt dies schnell selbst zu tun), was mich aber nicht gestört hat, schliesslich muss ein über 80 Jahre altes Buch nicht mehr topmodern sein. Atemberaubende Action sucht man hier vergeblich, Agatha Christie schrieb für die Anhänger von ruhigen, gemütlichen Krimis. Mein Fazit Klassischer Krimi – geruhsam und unaufgeregt, aber trotzdem nie langweilig.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks