Agatha Christie One, Two, Buckle My Shoe

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(0)
(1)
(2)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „One, Two, Buckle My Shoe“ von Agatha Christie

A dentist lies murdered at his Harley Street practice… The dentist was found with a blackened hole below his right temple. A pistol lay on the floor near his outflung right hand. Later, one of his patients was found dead from a lethal dose of local anaesthetic. A clear case of murder and suicide. But why would a dentist commit a crime in the middle of a busy day of appointments? A shoe buckle holds the key to the mystery. Now – in the words of the rhyme – can Poirot pick up the sticks and lay them straight? (Quelle:'E-Buch Text/14.10.2010')

Stöbern in Sachbuch

Die Stadt des Affengottes

An der Seite von Douglas Preston erlebt man die kompl. Vorbereitung und Ausführung mit allen Schwierigkeiten einer archäologischen Expeditio

Sigrid1

Was das Herz begehrt

Ein anspruchsvolles Buch, bei dem sich alles um unser wichtigstes Organ dreht. Umfassend, verständlich und humorvoll.

MelaKafer

Wir hätten gewarnt sein können

Zusammenstellung bisheriger Aussagen Trumps.

kvel

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • BBC Hörspiel aus dem Jahr 2004

    One, Two, Buckle My Shoe
    sabisteb

    sabisteb

    19. April 2013 um 20:23

    Rezension bezieht sich auf ISBN-13: 9780563524069, die es in der LB Datenbank leider nicht gibt. 1. The murder of the Belgian detective's dentist sparks a chain of even more gruesome events. 2. With the detective's dentist shot dead, Inspector Japp has several plausible suspects. 3. How did Poirot's dentist die? Suicide would connect him to the death of a patient, murder to an international conspiracy. 4. A month after the death of Hercule Poirot's dentist, a corpse has been found, with its face horribly mutilated - yet another of his patients. 5. With a killer at large, the detective finds inspiration in the words of a psalm sung by the village choir. One, two, Buckle my shoe; Three, four, Knock at the door; Five, six, Pick up sticks; Seven, eight, Lay them straight: Nine, ten, A big fat hen; Eleven, twelve, Dig and delve; Thirteen, fourteen, Maids a-courting; Fifteen, sixteen, Maids in the kitchen; Seventeen, eighteen, Maids a-waiting Nineteen, twenty, My plate's empty Auch ein Meisterdetektiv wie Poirot ist nur ein Mensch und muss ab und an zum Zahnarzt. Leider zieht Poirot bekanntlich Verbrechen an, selbst wenn man ihn nur zum Tee einlädt, gibt es meist schon Tote. Diesmal erwischt es Poirots (neuen) Zahnarzt Henry Morley. Kaum hat Poirot die Praxis verlassen, erhält er auch schon den Anruf, dass dieser tot ist und ist (mal wieder) Zeuge und Ermittlert. Morley wurde erschossen. War es einer der Patienten nach Poirot? War es ein enttäuschter oder Verärgerter ehemaliger Patient oder gar Selbstmord? Kurz darauf wird einer der drei verdächtigen Patienten, der Grieche Amberiotis, ebenfalls ermordet, diesmal mit einer Überdosis (zahnärzlichen) Betäubungsmittels. Erschoss sich Morley aus Gewissensbissen wegen eines Kunstfehlers? Ein typischer Poirot, überkonstruiert und dermaßen verwickelt aufgebaut, dass er für moderne Krimikonsumenten, die mit Ockhams Razor aufgewachsen sind, mehr als überkonstruiert wirkt. Aber damals wussten die Kriminellen wohl nichts davon, und bauten komplizierte, verwickelte Verbrechensgeflechte auf, die aus heutiger Sicht eher unglaubwürdig erscheinen, vor allem, durch die vielen praktischen „Zufälle“. Gab es damals so wenige Zahnärzte, dass alle zum gleichen gingen? Dieser Zahnarzt klingt eher nach einen Star Zahnarzt, der sich seine Patienten aussuchen kann, er behandelt superreiche, einflussreiche Banker und Stardetektive wie Hercule Poirot. Warum sollte er dahergelaufene Patienten wie Amberiotis überhaupt behandeln? Wie und warum bekam man damals so schnell und einfach einen Termin? Wieviel Patienten schafften die Zahnärzte damals denn, dass drei im Wartezimmer saßen und noch einer nachkam, als Poirot ging? Wenn ich da an meine Zahnarzterfahrungen und die Terminplanungen denke, sitzen da maximal 1-2 Patienten und der Zahnarzt braucht mindestens 30 min pro Patient. Die Konstruktion des Verbrechens ist mehr als dubios, ganz abgesehen davon, dass der Zahnarzt ohne seine Sprechstundenhilfe arbeitet und anscheinend nur eine hat. Wer ist dann am Empfang, wenn sie bei der Behandlung hilft? Neee, zu viele logische Probleme, zu viele Zufälle wenn auch gut ermittelt. Direkt wird nichts verschwiegen, es gibt durchaus Andeutungen des Hauptmotivs, aber der tatsächliche Grund ist mal wieder ein deus ex machina, den Poirot beim Showdown aus dem Hut zaubert, das ist kein guter Stil. Die Sprecher sind die altbekannten. Allen voran mit John Moffatt als Hercule Poirot. Das Hörspiel reiht sich also nahtlos in die anderen BBC Hörspiele dieser Serie was Qualität der Sprecher und Umsetzung angeht, da kann man nicht meckern, außer, dass einige Sprecher zu ähnliche Stimmen haben und schwer auseinanderzuhalten sind. Insgesamt ein guter, unterhaltsamer Krimi mit einigen typischen Agatha Christie Schwächen.

    Mehr
  • Rezension zu "One, Two, Buckle My Shoe" von Agatha Christie

    One, Two, Buckle My Shoe
    sun@work

    sun@work

    29. January 2009 um 10:44

    Was man aus Verzweiflung nicht alles liest, wenn man keine anderen Bücher findet *g*. War aber dennoch ganz nett zu lesen. Meine Spannung hielt sich allerding in Grenzen ;)