Agatha Christie Taken at the Flood

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Taken at the Flood“ von Agatha Christie

Gordon Cloade is killed in a London air raid, and his vast fort une passes to his young wife Rosaleen. Five of his relatives are desperate to get their hands on Cloade's money, and Rosaleen begins to fear for her life. (Quelle:'Audio CD/03.11.2003')

Stöbern in Sachbuch

Mein Kind ist genau richtig, wie es ist

Ein lesenswertes Sachbuch über die Entwicklung des eigenen Wesens- Nicht nur für Eltern Lesenswert!

Diana182

Glück besteht aus Buchstaben

Letztlich eher enttäuschend. Die Autobiographie nahm mehr Raum ein als die Bücher. Außerdem ein paar Taktlosigkeiten.

rumble-bee

Gemüseliebe

Kochbuchliebe!

kruemelmonster798

Green Bonanza

Informativ, interessant & nützlich-nur leider wieder mal ohne Angaben v.Kcal/BE/KH/EW & F, dafür m.entbehrl. Fotos irrelevanter Leute!

RobinBook

Was das Herz begehrt

Tolles Buch mit vielen Erklärungen über unser Herz.

Linda-Marie

Die Welt vor dem Geldinfarkt

Sehr viele hilfreiche Tipps sein Geld zu schützen. Auch Möglichkeiten für Kleinsparer dabei.

Kittycat007

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Taken at the Flood" von Agatha Christie

    Taken at the Flood
    sabisteb

    sabisteb

    14. January 2013 um 14:20

    1/5 A deadly air raid, odd goings-on in Nigeria, a rich widow and a grasping family. 2/5 Kathie asks Poirot to find an apparently dead man and a stranger appears in the village. 3/5 Following Arden's death, the Belgian sleuth gets involved. 4/5 Was Enoch Arden really Robert Underhay? The Belgian sleuth delves. 5/5 It's time to reveal all - but only after another body has been dealt with. London während des zweiten Weltkriegs. Bomben fallen auf die Hauptstadt, während Hercule Poirot angespannt in seinem Klub sitzt. Alles ist ihm recht, um sich abzulenken, auch die Geschichte, die ein geschwätziges Mitglied erzählt, über einen Mann, der in Afrika gestorben ist und dessen Witwe wieder geheiratet hat. Er witzelt, dass man in Afrika da nie sicher sein könnte, vielleicht würde er ja noch leben und die angebliche Witwe eine fiese Überraschung erleben, wenn er, wie Enoch Arden irgendwann wieder auf der Matte steht. Poirot kann diese Geschichte auch nach Ende des Krieges nicht vergessen. Als der Krieg vorbei ist, und Lynn Marchmont nach ihrem Dienst in der Royal Navy wieder nach Hause zurückkehrt, ist nichts mehr wie es einmal war. Ihr reicher Onkel Gordon Cloades, der bisher seine ärmeren Verwandten irgendwie mit durchfütterte ist bei einem Bombenangriff in London ums Leben gekommen, den nur seine einer junge Frau Rosaleen, die damals noch keiner kannte überlebte. Ihr hat er alles vermacht, die Familie ist leer ausgegangen und steht vor dem finanziellen Ruin. Um aber an die Kohle des Onkels zu kommen, muss man erst am Bruder der Witwe vorbei, der seine nervöse Schwester abschirmt. Nur sie steht zwischen der Familie des verstorbenen Gatten und er macht sich Sorgen um ihre Sicherheit. Als dann plötzlich ein gewisser Enoch Arden im Dorf auftaucht und behauptet, er wüsste etwas über den Verbleib von Rosaleens erstem Mann sind alle verständlicherweise aufgeregt. Denn das würde bedeuten, dass die Ehe von Rosaleen mit Cloade Bigamie und ungültig wäre und das Erbe somit wieder an die Familie fallen würde. Als Enoch Arden ermordet in seinem Hotelzimmer gefunden wird, bittet rowley cloade, Lynn Marchmont Verlobter und Cousin Hercule Poirot um Hilfe. Er soll herausfinden, wer Enoch Arden wirklich war. Ein extrem verwickelter Fall mit sehr vielen verschiedenen Personen. Die Rollen sind jedoch mit so unterschiedlichen Stimmen besetzt, dass es recht gut gelingt, die verschiedenen Figuren auseinander zu halten. Die Verwandschaftsbeziehungen sind anstrengend und verwickelt und die verschiedenen miteinander verwobenen Intrigen erfordern die volle Aufmerksamkeit des Zuhörers, sind aber gut nachzuvollziehen. Punktabzug jedoch gibt es, weil Agatha Christie, den Hauthinweis, der alles erklärt, bis zur Auflösung verschweigt, man hat kaum eine Chance selbst auf die Lösung zu kommen, das ist kein guter Stil. Ich weiß nicht, wie chaotisch es nach dem zweiten Weltkrieg war, in England muss es ziemlich chaotisch gewesen sein, dass man so was durchziehen konnte und viele Unterlagen müssen verschollen oder verbrannt sein. Insgesamt wie immer ein hochqualitatives BBC Hörspiel mit ausgezeichneter Besetzung und Sprecherriege. John Moffatt....Hercule Poirot David Hunter....Tom George Hercule Poirot....John Moffatt adela marchmont....virginia mckenna beatrice lippincott....Becky Hindley directed by Enyd Williams dramatised by Michael Bakewell enoch arden....don mccorkindale frances cloade....caroline wildi jeremy cloade....Andrew Sachs kathie cloade....Elizabeth Proud lionel cloade....ioan meridith lynn marchmont....susannah corbett major porter....derek waring mrs leadbetter....Mary Wimbush rosaleen cloade....fritha goodey rowley cloade....Ifan Meredith starring John Moffatt as Hercule Poirot superintendent spence....robert lang the coroner....james taylor the maid....debbie hunt

    Mehr