Agnès Ledig Das Einzige, was jetzt noch zählt

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Das Einzige, was jetzt noch zählt“ von Agnès Ledig

Der Berufsfeuerwehrmann Roméo wacht nach einem Sturz aus dem 8. Stock eines Hauses auf der Intensivstation auf. Ist es Zufall oder Schicksal, dass Krankenschwester Juliette plötzlich vor ihm steht? Juliette kümmert sich um Roméo, wann immer er die Hoffnung verliert. Sie macht ihm mit einem aufmunternden Lächeln Mut. So bleibt es nicht aus, dass er langsam mehr für sie empfindet. Doch hinter ihrem Lächeln verbirgt Juliette ihren eigenen Kummer. Seit Jahren versucht die 36-Jährige schwanger zu werden und hat mit einer Hormontherapie begonnen. Als dann Juliettes despotischer Lebensgefährte herausfindet, dass sie sich um Roméo besonders liebevoll kümmert, verbietet er ihr unter Drohungen den weiteren Kontakt. Schweren Herzens sagt Juliette Roméo Lebwohl – ohne zu wissen, dass sich währenddessen ihre Großmutter und Roméos Urgroßvater im Altenheim kennengelernt haben. Zufall? Nein, hier hat das Schicksal seine Finger im Spiel. Das gleichnamige Buch ist im Deutschen Taschenbuch Verlag erschienen.

Eines der besten Bücher überhaupt!

— kerstin_lagler
kerstin_lagler

Eine sehr emotionale Geschichte, die mich sehr bewegt hat!

— Julia2610
Julia2610

Stöbern in Romane

Töte mich

Nicht zu empfehlen.

verruecktnachbuechern

Hotel Laguna

Eine literarische Familienreise in das schöne Mallorca. Gewürzt mit Kritik am Massentourismus

rallus

Und jetzt auch noch Liebe

Emma ist arbeitslos, schwanger und von Vater getrennt. Als sie Joe kennenlernt.Dieser steht vor der Hochzeit.Eine amüsante Zeit beginnt.

Nina_Sollorz-Wagner

Der Brief

Starker Anfang, lasches Ende

baroki

Was man von hier aus sehen kann

Wortgewandt, bildhaft, berührend und voller Humor. Ein Buch über die Liebe, das Leben und den Tod und eine außergewöhnliche Gemeinschaft.

Seehase1977

Dann schlaf auch du

Eine Geschichte, die einem atemlos zurückläßt, grandios erzählt.

dicketilla

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr bewegende Geschichte

    Das Einzige, was jetzt noch zählt
    Julia2610

    Julia2610

    10. December 2016 um 17:58

    Nachdem ich „Kurz bevor das Glück beginnt“ von Agnes Ledig gelesen habe, und es mir richtig gut gefallen hat, habe ich mich gefreut, als ich in unserer Bücherei ein Hörbuch von ihr gefunden habe. „Das Einzige, was jetzt noch zählt“. Es geht um den Berufsfeuerwehrmann Romeo, der nach einem Sturz aus dem 8. Stock auf der Intensivstation liegt. Krankenschwester Juliette kümmert sich rührend um ihn und gibt ihm Hoffnung sich ins Leben zurückzukämpfen. Doch Juliette hat es auch nicht leicht. Sie versucht vergeblich schwanger zu werden und es klappt einfach nicht. Ihr herrischer Partner macht ihr das Leben zudem ganz schön schwer. Die Story geht nach dem ersten Abschnitt nach drei Jahren weiter. Auch wenn dieser zeitliche Sprung drin ist, tut es der Geschichte nicht weh. Im Gegenteil, ich finde es gut, dass die Autorin einige Jahre hat verstreichen lassen und nicht alles schnell geht. Neben den beiden Protagonisten Romeo und Juliette haben der unmögliche Partner von Juliette, die Schwester von Romeo sowie Juliettes Großmutter Malou eine tragende Rolle. Die Story nimmt mich ganz schön mit. Immerzu denke ich, warum verlässt Juliette ihren Partner nicht einfach und geht zu Romeo – aber das scheint nicht so einfach für sie zu sein.  Die Geschichte ist sehr emotional und bewegend und durch die stetig wechselnde Erzählperspektive sehr fesselnd. Gelesen wird das Buch von drei Sprechern. Dieses Hörerlebnis ist wirklich großartig. Alle haben tolle Sprechstimmen und sprechen unterschiedliche Charaktere. Mich hat dieses Hörbuch absolut begeistert, ich kann es nur jedem empfehlen!!

    Mehr
  • Drei Sprecher machen das Hören zu einem spannenden Erlebnis

    Das Einzige, was jetzt noch zählt
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    16. November 2016 um 08:22

    Ihr letzter Roman „Kurz bevor das Glück beginnt“, das in Frankreich Hunderttausende von Lesern fand, war ein richtig guter und anspruchsvoller Liebesroman, der mich sehr bewegte.Es war ein Roman ohne Kitsch, der Menschen zeigte, die es nicht leicht haben in ihrem Leben, Menschen, die kämpfen um ihr Leben und ihre Liebe, die nach Tiefschlägen wieder aufstehen und den Mut nie sinken lassen. Ein Buch, das erzählt von tiefem Leid und großem Glück und dass man das eine nur erfährt, wenn man das andere anzunehmen bereit ist. Eine Hymne an das Leben und die große Kraft der Liebe.Entsprechend war ich auf den vorliegenden neuen Roman gespannt, der in Frankreich 2014 erschienen ist und ich wurde wieder nicht enttäuscht. Der Roman erzählt in sehr kurzen Kapiteln, in denen die handelnden Personen abwechselnd in der Ich-Form die Handlung voranschreiten lassen, die Geschichte der Krankenschwester Juliette und des Feuerwehrmanns Romeo. Juliette übt ihre Tätigkeit gerne aus und denkt in deren Zusammenhang oft an die Weisheit ihrer geliebten Großmutter Malou, nach der es keinen einzigen Zufall gibt im  Leben, „denn unser Leben ist vorgezeichnet“. Am Ende des Buches wird sie von der Wahrheit dieses Satzes überzeugt sein.Das Buch beginnt damit, dass ein bei einem Einsatz schwer verletzter Feuerwehrmann auf die Intensivstation kommt, in der Juliette arbeitet. Man weiß nicht, ob er überleben wird. Doch mit unendlich viel Empathie und Einsatz versucht Juliette ihm zu helfen. Sie steht Romeo über viele Woche bei in seiner Angst, tröstet ihn und macht ihm Mut. Romeo hat eine kleine Schwester namens Vanessa, die während seiner Rekonvaleszenz bei seinem Chef unterkommt, immer wieder unterstützt von Juliette, die dafür weit über die Grenzen ihrer Kompetenzen geht.So sehr Juliette sich um andere kümmert, so sehr vernachlässigt sie sich selbst. Sie hat einen bisher unerfüllten Kinderwunsch, und lebt mit einem Partner zusammen, der diese Sehnsucht nach einem Kind nicht teilt und sie im Gegenteil sehr schlecht behandelt. Doch sie ist abhängig von ihm.Romeo verlässt irgendwann die Intensivstation und als er zu einer Reha aufbricht, beschränkt sich der Kontakt zu Juliette auf Briefe. Doch Juliettes Partner setzt dem bald schon ein heftiges Ende.In eingestreuten Tagebucheintragungen von Juliette erfährt der Leser, wie unglücklich Juliette darüber ist. Aber auch Romeo gibt nicht auf. Er kann seine Juliette einfach nicht vergessen.Wieder ein schöner, bewegender und durchaus spannender Liebesroman mit literarischer Qualität, durch den man wegen der knappen Kapitel und der ständig wechselnden Erzählperspektiven regelrecht fliegt….Die hier anzuzeigende Hörbuchfassung besticht durch die Entscheidung, den Roman von drei verschiedenen Stimmen lesen zu lassen. K. Janowski, A. Radenkovic und J. Meier machen das Hören zu einem spannenden Erlebnis. Wie beim Buch selbst, mag man gar nicht aufhören, bis man ans Ende gelangt ist.

    Mehr