Zu Hause wartet das Glück

von Agnès Ledig 
3,9 Sterne bei14 Bewertungen
Zu Hause wartet das Glück
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Marveys avatar

Ein typischer Ledig Roman: Eine tiefgehende Geschichte und sympatische Charktere. Lesenswert!

momomaus3s avatar

Schöne und zu Herzen gehende Geschichte

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Zu Hause wartet das Glück"

Mitten ins Herz
Valentine lebt schon lange allein, als in einer Gewitternacht ein völlig durchnässter Mann mit einem siebenjährigen Mädchen vor der Tür ihres alten Bauernhauses steht: Die kleine Nanie hat hohes Fieber und kann nicht länger in dem Wohnwagen bleiben, der den beiden als Zuhause dient. Valentine lässt Éric mit seiner kranken Tochter herein, und aus dem spontanen Kurzaufenthalt werden viele Wochen. Doch die Erlebnisse der Vergangenheit treiben Éric wieder zum Aufbruch.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783423261685
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:336 Seiten
Verlag:dtv Verlagsgesellschaft
Erscheinungsdatum:12.01.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,9 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    momomaus3s avatar
    momomaus3vor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Schöne und zu Herzen gehende Geschichte
    Rezension "Zu Hause wartet das Glück" von Agnès Ledig

    Zunächst bedanke ich mich beim dtv Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplares.

    Titel: Zu Hause wartet das Glück
    Autor: Agnès Ledig
    Verlag: dtv
    Seitenzahl: 363
    Preis: 14,90 € (Paperback)
    Erscheinungsdatum: 12.01.2018
    Genre: Roman

    I N H A L T

    Mitten ins Herz

    Valentine lebt schon lange allein, als in einer Gewitternacht ein völlig durchnässter Mann mit einem siebenjährigen Mädchen vor der Tür ihres alten Bauernhauses steht: Die kleine Nanie hat hohes Fieber und kann nicht länger in dem Wohnwagen bleiben, der den beiden als Zuhause dient. Valentine lässt Éric mit seiner kranken Tochter herein, und aus dem spontanen Kurzaufenthalt werden viele Wochen. Doch die Erlebnisse der Vergangenheit treiben Éric wieder zum Aufbruch.

    (Quelle: dtv)

    C O V E R  &  T I T E L

    Das Cover ist sehr schön, es zeigt einen Notizzettel, einen Stift und ein Etui mit Schlüsseln drin. Der Titel ist sehr gut gewählt.

    S C H R E I B S T I L

    Der Schreibstil ist sehr schön und flüssig, also einfach zu lesen.

    E I G E N E  M E I N U N G

    Da ich schon von dem ersten Buch der Autorin total begeistert war, musste ich dieses natürlich auch lesen und habe es auch nicht bereut.

    Direkt zu Anfang der Story geht es spannend los.

    Ein fremder und durchnässter Mann klopft mit seiner kranken Tochter bei Valentine an die Tür, weil er dringend Hilfe für das Kind braucht. Da sie sehr hilfsbereit ist, lässt sie die Beiden rein. Wir erfahren direkt, dass Eric mit der kleinen Anna-Nina im Wohnwagen lebt, aber erst einmal nicht warum. Da dieser aber kaputt gegangen und das Kind erkrankt ist, dürfen sie solange bis er ihn repariert bei Valentine wohnen bleiben. Dies dauert ein paar Wochen und so lange haben die Drei Zeit sich kennenzulernen. Diese Zeit hab ich als sehr intensiv empfunden, wobei sich dies mehr auf das Kind bezieht.

    Anna-Nina ist sehr schlau und liebenswert und ich habe sie direkt ins Herz geschlossen. Es war kein Wunder, dass sich Valentine irgendwann eine Zeit ohne sie nur schwer vorstellen konnte, wenn sie wieder abfahren .

    Die „Beziehung“ zwischen Valentine und Eric war mir leider zu oberflächlich. Dieses Gefühl blieb bei mir bis zum Schluss, daher musste ich einen Punkt abziehen.

    Ich hatte zum Ende der Geschichte mehr erwartet, trotz dass sie insgesamt sehr lesenswert ist und ich sie weiter empfehlen kann. Beim lesen des ersten Buches der Autorin habe ich so viel geweint und dachte hier würde mir das auch passieren, aber es blieb aus. Natürlich hatte ich aber mehrmals einen Kloß im Hals als ich diverse Sachen während des Lesens erfahren habe.

    Die Geschichte ist aus drei Perspektiven erzählt:

     Aus Valentines, die an Bindungsangst leidet.

     Aus Erics, der ein schlimmes Schicksal nicht verarbeiten kann und sich in sich zurück zieht.

     Und aus der Sicht einer jungen, schwangeren Frau, die von der Gestapo gequält wird. Was diese Frau aus der Vergangenheit mit der Gegenwart zu tun hat, erfährt man im Laufe der Geschichte.

    F A Z I T

    Eine schöne und zu Herzen gehende Geschichte, die ich gern weiter empfehlen möchte.






    Kommentieren0
    10
    Teilen
    sollhabens avatar
    sollhabenvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Keine locker flockige Geschichte, aber eine tiefgehende Story, die mit wundervollen Figuren begeistert.
    Wundervolle Figuren kombiniert mit einer tiefgehenden Geschichte

    Während einer Gewitternacht klopft ein Mann mit einem kranken Kind an Valentines Tür. Trotz großer Bedenken öffnet sie ihnen und lässt sie nicht nur in ihr Haus sondern auch ganz langsam in ihr Herz.
    Eric fährt mit seiner 7jährigen Tochter Anna-Nina in einem Wohnwagen gezogen von Pferden durchs Land. Unterrichtet wird das Mädchen von seinem Vater, der Natur, den Menschen und dem Universum. 

     
    Bei Valentine lernt Nanie eine ganz neue Seite des Lebens kennen. Sie darf in die Schule gehen, mit den anderen Kindern spielen und hat ein eigenes Zimmer. Valentine genießt es die beiden bei sich zu haben, denn trotz ihres Berufs und ihren Hobbies ist sie im Grunde ihres Herzens recht einsam. Ihr Nachbar Gustave und ihr Kollege Gael sind die einzigen, die sie näher an sich heranlässt.
    Eric und Valentine leben total unterschiedliche Leben, dennoch fühlen sie sich zueinander hingezogen, doch zögern beide dieser Anziehung nachzugeben.

    Wie hat es mir gefallen?

    Der DTV Premium Verlag steht für mich für interessante Geschichten. So hat mich auch dieses Mal das Cover und der Klappentext gelockt, mir dieses Buch zu kaufen und die französische Autorin gab den Ausschlag. 

    Bekommen habe ich eine typisch französische Geschichte, wie ich sie Zwischendurch richtig gerne mag. 

    Die Erzählung beginnt in einer Gewitternacht und Valentine öffnet ihre Türe für einen Mann und dessen kranker Tochter. Eric und Anna-Nina heißen die zwei Gäste, die ihr die Nacht ins Haus bringt.
    Da ihr Wohnwagen, der von Pferden gezogen wird, schwer beschädigt wurde, mussten sie Zuflucht vor dem Regen suchen. Dieses ungewöhnliche Fortbewegungsmittel befördert die beiden seit knapp 7 Jahren quer durchs Land. Eric kümmert sich um Nanie seit ihrer Geburt. Er bringt ihr Rechnen, Lesen und Schreiben bei. Flora und Fauna ergänzen den Unterricht jeden Tag. Nanie ist sehr intelligent, wissbegierig und äußerst empathisch. Ein wundervolles Mädchen, das mein Herz im Sturm erobern konnte.

    Bei Valentine ist es ähnlich. Zwar sieht sie jeden Tag ihr Schüler, die im gleichen Alter wie Anna-Nina sind, aber selbst hat sie keine Kinder, was sie sehr bedauert, denn dazu fehlt ihr der richtige Partner. Ihre Einsamkeit durchbrechen nur Gustave, ihr Nachbar, der ein enger Freund ihrer Mutter war und auch Gael ein Lehrerkollege, den sie seit vielen Jahren kennt und dem sie alle ihre Geheimnisse und Probleme anvertraut. 

    Eric hat ebenfalls sein Päckchen zu tragen. Seine Melancholie ist greifbar und sehr bedrückend beschrieben. Er ist seiner Tochter zärtlich ergeben und versucht sie vor allem zu beschützen, vor allem vor seiner Schwermut und seiner inneren Traurigkeit. 

    Diese Kombination ergab für mich eine ungewöhnliche Geschichte, keine leichte lockere Unterhaltung sondern eine ernsthafte Story, die viele verschiedene Themen aufgreift. Eine typisch französische Erzählung, deren Tiefe mich überrascht und begeistert hat.

    www.mariessalondulivre.at

    Kommentieren0
    8
    Teilen
    zauberblumes avatar
    zauberblumevor 5 Monaten
    Spuren der Vergangenheit

    Mit ihrem neuen Roman "Zu Hause wartet das Glück" hat mich die Bestsellerautorin Agnés Ledig wieder einmal begeistert. Eine ganz besondere Geschichte mit ganz besonderen Menschen.

    Der Inhalt: Das klingelt es in einer Gewitternacht bei der alleinstehenden Valentine an der Tür. Ein völlig durchnässter Mann und ein siebenjahres krankes Mädchen stehen vor ihr. Valentine gewährt den beiden Unterschlupf. Èric und seine Tochter Anna-Nina, die hohes Fieber hat, sind mit einem Wohnwagen und einem Pferdegespann unterwegs. Aus dem spontanen Kurzurlaub werden ein paar Wochen. Anna-Nina fühlt sich bei Valentine wohl und blüht richtig auf. Doch die Erlebnisse der Vergangenheit treiben Èric wieder fort.

    Eine berührende Geschichte, die viel Herzenswärme. Die Protagonisten sind alle so wunderbar beschrieben, ich kann mir jeden einzelnen vorstellen. Èric führt schon ein außergewöhnliches Leben, aber es waren auch ganz tragsiche Umstände, die zu diesem Entschluss geführt haben. Ein Schicksalsschlag, den kaum ein Mensch verkraften kann. Und dann ist da die kleine Anna-Nina, die ich sofort in mein Herz geschlossen haben. Ein aufgewecktes, kluges Mädchen, das mit manchem Dialag, ihre Umgebung zum Nachdenken bringt.  Und dann ist da Valentine, die allein in diesem alten Bauernhaus lebt und auch sie hat mit Spuren aus der Vergangenheit zu kämpfen. Gleichzeit tauchen wir jedoch in dieser Geschichte in das Jahr 1944 ein und erleben die tragische und berührende Geschichte von Suszanne, die von der Gestapo gefangengenommen wurde. Dieses Schicksal hat bei mir für Gänsehautfeeling gesorgt. Und es war hochinteressant zu lesen, wie die beiden Geschichten miteinander verwoben sind. Und daduruch tauchte vor meinen Augen manches in ein anderes Licht.

    Eine wirklich tolle Geschichte, die für vergnügliche, aber auch nachdenkliche Lesestunden gesorgt hat. Ein tolles Gesamtpaket, das mich von der ersten bis zur letzten Seite begeistert hat. Gerne vergebe ich 5 Sterne und freue mich auf das nächste Buch der Autorin. Das Cover gefällt mir ürigens auch sehr gut.

    Kommentieren0
    20
    Teilen
    Taluzis avatar
    Taluzivor 5 Monaten
    Kurzmeinung: nett und leicht für Zwischendurch
    Die Ereignisse der Vergangenheit

    Valentine lebt alleine. In einer stürmischen Gewitternacht steht ein Mann mit seiner 7jährigen Tochter vor ihrer Tür. Das Mädchen hat Fieber und der Planwagen, der beiden ist beschädigt. Valentine bietet ihnen eine Unterkunft für ein paar Nächte.

    Eric will mit seiner Tochter so schnell wie möglich weiterreisen. Seit 7 Jahren ziehen die beiden mit ihren Pferden und dem Wohnanhänger durch die Gegend. Aber Anna-Nina findet gefallen an dem Leben in einem Bauernhaus und dem Besuch der Schule. Eric fängt an zu zweifeln, ob das Vagabundenleben das richtige für ihn und seine Tochter ist. Aber die Erlebnisse in der Vergangenheit fesseln ihn. Und auch Valentine hat das Schicksal der Vergangenheit zu tragen.

    Werden beide ihre Fesseln abstreifen können und gemeinsam ein neues Leben beginnen?


    „Zu Hause wartet das Glück“ von Agnes Ledig ist ein leichter Roman, den man schnell durchgelesen hat. Trotz seiner über 300 Seiten. Das liegt zum einen daran, dass in einer Zeile manchmal nur zwei / drei Wörter stehen und zum anderen an dem harmonischen und beschaulichen Schreibstil liegt. Schnell ahnt der Leser wie es sich mit Valentine und Eric entwickelt. Interessant wird es durch die Perspektivenwechsel. Die Geschichte wird aus der Sicht von den beiden Protagonisten und einer jungen Frau erzählt. Diese 3. Erzählperspektive spielt in der Vergangenheit und erzählt von einer jungen Frau, die im 3. Reich gefoltert wird und fliehen muss.

    Am Ende der Geschichte werden der gegenwärtige und der vergangene Strang zusammengeführt.

    Die Charaktere sind liebevoll erdacht und geben der Geschichte Wärme und Hoffnung.

    „Zu Hause wartet das Glück“ ist eine nette Lektüre für zwischendurch.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Kathleen1974s avatar
    Kathleen1974vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Eine schöne Handlung! :-)
    Rezension zu "Zu Hause wartet das Glück" von Agnes Ledig

    Titel: „Zu Hause wartet das Glück“
    Autorin: Agnes Ledig
    Verlag: dtv Verlagsgesellschaft mbH 2018
    Seitenzahl: 331 Seiten

    Klappentext:
    „Valentine lebt schon lange allein, als in einer Gewitternacht ein völlig durchnässter Mann mit einem siebenjährigen Mädchen vor der Tür ihres alten Bauernhauses steht: Die kleine Anna-Nina hat hohes Fieber und kann nicht länger in dem Wohnwagen bleiben, der den beiden als Zuhause dient. Valentine lässt Éric mit seiner kranken Tochter herein, und aus dem spontanen Kurzaufenthalt werden viele Wochen. Doch die Erlebnisse der Vergangenheit treiben Éric wieder fort…“

    Zum Cover:
    Mir gefällt das Cover sehr. Die Gestaltung ist gelungen und passt gut zum Buchinhalt. Ein richtiger „Augenschmaus“!

    Schreibstil:
    Dies ist das 3. Buch, das ich von Agnes Ledig gelesen habe. Der leichte Schreibstil der Autorin ermöglichte mir ein flüssiges und entspanntes Lesen. Agnes Ledig gelingt es auch hier, ihrer Geschichte Wärme und Gefühl zu geben. Zahlreiche Textstellen empfand ich sogar als poetisch und besonders gefühlvoll. Ich habe mir viele Textpassagen (Zitate) markiert.

    Lieblingszitate:
    „Alles, was uns begegnet, ist Lernstoff. Wenn man das Leben in Zeitlupe entdeckt und sich die Zeit nimmt, alles zu beobachten, dann lernt man alle Fächer gleichzeitig.“ (Seite 71)
    „Und jetzt habe ich Angst, dass aus dem „alles“ wieder ein „nur“ wird.“ (Seite 186)
    „Diese intime Vereinigung bewirkt, dass die Person, die dir da begegnet ist, nie wieder ganz aus deinem Leben verschwinden kann, weil sich ihr Schatten auf der Mauer deiner Erinnerungen eingebrannt hat. (Seite 269)
    „Man soll nicht erwarten, sondern das genießen, was da ist. Nicht das, was man sich erhofft.“ (Seite 325)

    Meine Meinung zum Buch:
    Die Idee zu dieser Geschichte gefällt mir sehr gut. Éric „strandet“ während eines schweren Gewitters zusammen mit seiner erkrankten Tochter Anna-Nina bei Valentine, einer Frau, die Bindungsängste hat und ihren Beruf als Lehrerin liebt. Ihre Hilfsbereitschaft hat mir imponiert. Sie nimmt die beiden bei sich auf, und was nur ein vorübergehendes Bleiben sein sollte, entwickelt sich zu einem längeren Aufenthalt, während dessen sich die 3 kennenlernen.

    Die siebenjährige Anna-Nina ist ein wahrer „Sonnenschein“. Sie wird als sehr wissbegierig, schlau, offen und liebenswert dargestellt. Ihre Eifrigkeit und ihre Denkweise hat mein Herz berührt.

    Érics Wesen und der Grund, warum er so ist, wie er ist, kam sehr gut zum Ausdruck. Sein Schicksal hat mich berührt.

    Im Verlauf der Geschichte stand immer wieder Anna-Nina im Mittelpunkt. Von ihr schien vieles auszugehen bzw. bewirkte sie so einiges, was sich im Nachhinein ergab. Dies hat mir richtig gut gefallen. Allerdings konnte ich mich leider nicht intensiv genug in das Geschehen hineinversetzen, das sich mit der Zeit zwischen Valentine und Éric entwickelte. Ich konnte ihrer beiden Gefühle und Gedanken zueinander nicht gut genug nachvollziehen bzw. baute sich bei mir kein richtiges Gefühl auf, das tief in mir wirken konnte. Es fühlte sich für mich oft etwas oberflächlich an. Mir fehlte dabei Tiefe.

    Dass dieser Roman aus 3 Perspektiven erzählt wird, bringt Abwechslung und Neugier. Valentine und Éric kommen jeweils zu Wort und „nebenher“ erzählt eine junge Frau, die von der Gestapo unterdrückt und gequält wird, aus ihrer fast hoffnungslosen Situation heraus.

    Dieser zweite Zeitstrang, der neben dieser Geschichte aufgezeigt wurde, hat mich gefesselt und immens ergriffen. Diese Kapitel, die in der Vergangenheit spielen, habe ich regelrecht verschlungen! Und wie diese mit der Gegenwart bzw. den Personen im „Jetzt“ zusammenhängen, hat mich überrascht und sehr berührt.

    Der Kern dieser schönen Geschichte konnte mich überzeugen. Nur fehlte mir bei Éric und Valentine ein ganz bestimmtes Gefühl, um mich in ihre „Beziehung“ hinein versetzen zu können.

    Dennoch kann ich sagen, dass dieser Roman für mich gut dargeboten wurde und mit zahlreichen schönen Denkanstößen versehen ist.

    Bewertung:
    Ich gebe diesem Buch 4 von 5 Sterne.

    Kommentieren0
    125
    Teilen
    twentytwos avatar
    twentytwovor 6 Monaten
    Zu Hause wartet das Glück

    Als es bei der alleinstehenden Valentine in einer stürmischen Gewitternacht an der Tür läutet, bewaffnet sie sich vor dem Öffnen sicherheitshalber mit einer schweren Bratpfanne. Doch diese läßt sie sofort sinken, als sie das fiebrige Kind in den Armen des verzweifelten Mannes sieht, der sie hilfesuchend anblickt. Aus Valentines spontaner Hilfsbereitschaft den beiden Obdach zu gewähren, entwickelt sich eine von Schwierigkeiten durchsetzte Beziehung die Valentine und Éric dazu zwingen, sich ernsthaft mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen, bevor sie eine Entscheidung treffen.

    Fazit
    Eine berührende Geschichte, in der das persönliche Schicksal der Protagonisten zu einer emotionalen Story voller Höhen und Tiefen verschmilzt.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    Eva_Maria_Nielsens avatar
    Eva_Maria_Nielsenvor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Ein Buch, das man nicht vergißt, weil die Botschaft so schlicht und doch so wahr ist.
    Absolute Leseempfehlung

    Ich bin ein Fan von Agnès Ledig. Ihre Sprache und ihre Geschichten berühren mich immer wieder. Sie schafft Personen, die mich noch lange begleiten, und spricht eine Sprache, so dicht und schlicht zugleich, dass ich einfach nur in die Erzählung eintauche.

    Ganz herzlichen Dank an den DTV Verlag, der mir diese wunderbaren Lesestunden mit dem Rezensionsbuch „Zu Hause wartet das Glück“ beschert hat.

    Drei Perspektiven – eine Geschichte
    Ein Gewitter bringt das Leben von Valentine, Anna-Nina und Éric völlig durcheinander. Éric reist seit dem Tod seiner Frau mit seiner Tochter durch Frankreich, doch durch einen umgefallenen Baum wurde ihr Wohnwagen zerstört. Anna-Nina, seine Tochter ,fiebert und ist krank. Mitten in der Nacht finden sie Unterschlupf bei Valentine, die genug Platz auf ihrem Hof hat.

    Der Roman ist aus drei Perspektiven erzählt – der Perspektive von Éric, von Valentine und die Geschichte einer jungen Frau, die von der Gestapo gefoltert wird und durch Frankreich flieht. Was diese Geschichten miteinander zu tun haben, fragt man sich lange Zeit.

    Es ist ein wunderbares Buch, still und werbend. Die Autorin hat er wieder geschafft, die Buchseiten mit Charakteren zu bevölkern, die man nicht vergisst. Ich denke dabei auch an den gutmütigen Bären Gael und den treuen Gustave.

    Realismus gepaart mit Wärme - das Rezept von Agnès Ledig
    Was fasziniert mich an den Büchern von Agnès Ledig? Es ist die Wärme. Die Wärme, die von jeder Seite ausstrahlt, die Begeisterung für das Leben, die Mitmenschlichkeit und die Ehrlichkeit.

    Das gepaart mit einer Portion Ehrlichkeit. Das Leben ist nicht immer einfach. Wir haben alle unsere Dämonen, mit denen wir kämpfen, oft geerbt von der Generation vor uns. Aber trotz allem ist das Leben ein Geschenk, das man leben und genießen sollte. Menschen, die man versuchen sollte, zu lieben.

    Diese Botschaft, verpackt in eine anrührende und präzise Sprache macht, dass ich diese Bücher so schätze.

    Ich möchte mit einem Zitat abschließen, so einfach es auch ist, so wahr ist die Botschaft:  Das Glück, nach dem wir uns alle sehnen, liegt oft um die Ecke, ist zum Greifen nah, aber wir verkomplizieren unsere Welt.

    Das Leben steckt im Genuss der kleinen Dinge, die im zum Beispiel dieses üppig belegte Brot beschert. Morgen für Morgen, Jahr für Jahr. Manche belegen sich das Frühstücksbrötchen mit einer Mischung aus Groll und Bedauern, aus Traurigkeit oder Wut. Die Ärmsten! Die sollten mal eine Weile hierherkommen. Gustave würde sie die kindliche Unschuld des Morgens lehren. (S. 308)

    In diesem Buch geht es auch wieder um die Schrecken des Krieges und die Langzeitfolgen – ich wünsche mir, dass viele dieses Buch lesen, genauso wie den Titel von Jens-Michael Wüstel: Traumakinder. Warum der Krieg immer noch in unseren Seelen wirkt.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Marveys avatar
    Marveyvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ein typischer Ledig Roman: Eine tiefgehende Geschichte und sympatische Charktere. Lesenswert!
    Kommentieren0
    beltanis avatar
    beltanivor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Es ist schwer in Worte zu fassen wie gut dieses Buch ist. Es bringt einen dazu neue Sichtweisen zuzulassen. Es ist einfach atemberaubend.
    Kommentieren0
    Katjess avatar
    Katjesvor 4 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks