Agnès Martin-Lugand

 3,6 Sterne bei 106 Bewertungen

Lebenslauf von Agnès Martin-Lugand

Agnès Martin-Lugand ist Psychologin und war sechs Jahre im Rahmen eines Kinderschutzprogramms tätig. Seit dem Überraschungserfolg von »Glückliche Menschen küssen auch im Regen« und »Abschiedsküsse zählt man nicht« widmet sie sich nur noch dem Schreiben. Agnès Martin-Lugand lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in der Normandie. »Das kleine Atelier der Mademoiselle Iris« ist ihr dritter Roman bei Blanvalet.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Agnès Martin-Lugand

Cover des Buches Glückliche Menschen küssen auch im Regen (ISBN: 9783734103964)

Glückliche Menschen küssen auch im Regen

 (81)
Erschienen am 19.12.2016
Cover des Buches Abschiedsküsse zählt man nicht (ISBN: 9783734105265)

Abschiedsküsse zählt man nicht

 (13)
Erschienen am 15.01.2018
Cover des Buches Das kleine Atelier der Mademoiselle Iris (ISBN: 9783734106880)

Das kleine Atelier der Mademoiselle Iris

 (11)
Erschienen am 19.11.2018
Cover des Buches Entre mes mains le bonheur se faufile (ISBN: 9782266255127)

Entre mes mains le bonheur se faufile

 (1)
Erschienen am 05.05.2015
Cover des Buches La gente felice legge e beve caffè (ISBN: 9788868362324)

La gente felice legge e beve caffè

 (0)
Erschienen am 01.02.2015

Neue Rezensionen zu Agnès Martin-Lugand

Cover des Buches Abschiedsküsse zählt man nicht (ISBN: 9783764505974)F

Rezension zu "Abschiedsküsse zählt man nicht" von Agnès Martin-Lugand

Ein Herzschmerzbuch über Verlust, Trauer und Neuanfang
Fidelityvor einem Jahr

Inhalt: Diane hat bei einem Autounfall ihren Ehemann und sechsjährige Tochter verloren. Nach Irland geflüchtet kommt sie zurück nach Paris, um dort ihr  Leben auf die Reihe zu kriegen. Ihr Freund Félix steht ihr zur Seite. Sie lernt Olivier kennen, ein netter, verständnisvoller und liebevoller Mann. Er trägt sie auf Händen, gibt ihr Zeit, aus ihrem Schneckenhaus zu kommen. Da holt sie die Vergangenheit aus Irland ein, wo sie mit Edward eine Liebesaffäre hatte. Denn sie reist dorthin zurück wegen seiner kranken Tante. Edward benimmt sich abweisend (sie hatte ihn verlassen) und hat ein kleines Geheimnis. Diane ist hin- und hergerissen zwischen ihrer Arbeit in Paris, ihrem Freund  dort und Edward und seiner Familie in Irland.

Ich habe das Buch in einem Buchverlag als reduziertes Exemplar gekauft, da der Klappentext nicht darauf hinwies, dass es um Verlust und Trauer geht, und das Cover eine lustige Liebesgeschichte versprach. Wie ich inzwischen mitbekam, handelt es sich um einen zweiten Band, was aber beim Lesen kein Problem darstellte. Generell meide ich solche Bücher, da das Leben schwer genug ist und ich mich lieber mit leichten oder fantasievollen Geschichten beschäftige, die mich für eine Weile Pflichten und den Alltag vergessen lassen. Was meine Rezension nicht beeinflusst, das wäre der Autorin gegenüber ungerecht.

Der zweite Band hat mir gut gefallen. Ich habe mit Diane gelitten und besonders berührten mich die Stellen zwischen ihr und dem kleinen Jungen. Das einzige Manko: in dem Buch: Es  wird zu viel geraucht! Ja, bei ihr kann ich es nachvollziehen, so ein doppelter Verlust beutelt einen und wirft einen aus der Bahn, aber was war Edwards Entschuldigung? Keine guten Vorbilder für ein Kind, die Kettenraucher. 

Den ersten Band werde ich nicht kaufen, da ich, wie erwähnt, auf solche Bücher nicht stehe, aber für den  zweiten Band kann ich eine Kaufempfehlung aussprechen.


Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Glückliche Menschen küssen auch im Regen (ISBN: 9783734103964)schokoloko29s avatar

Rezension zu "Glückliche Menschen küssen auch im Regen" von Agnès Martin-Lugand

Sabatical in Irland
schokoloko29vor 2 Jahren

Diane hat bei einem Autounfall ihre fünfjährige Tochter und ihren Mann verloren. Sie verkriecht sich in ihre Wohnung in Paris und gibt sich den Depressionen und dem Zigarettenkonsum hin.
Sie besitzt eine Literaturcafé, welches sie mit ihrem besten Freund Felix zusammen führt. Sie hat das Glück, dass Felix dies in ihrer Abwesenheit weiter führt.
Nach einem Jahr Trauerphase beschließt sie in ein irisches Dorf im Winter Urlaub zu machen.
Dort trifft sie den Nachbarn Edward, der sie massiv ablehnt und sie starke Abneigung spürt. Peu à peu lernen sie sich kennen und spüren, dass da mehr als nur Abneigung ist.

Der erste Teil des Romans ist ansprechend geschrieben. Obwohl man als Leser schon weiß wie es weiter geht liest sich der Roman leicht und flockig. Leider kommt es, wie so oft bei dieser Sparte, zu unwahrscheinlichen Verwicklungen wenn beide Liebespartner zusammen kommen. In diesem Fall ist es die Ex von diesem Mann. Die eine berechnende manipulierende überaus perfekte Frau ist. Da geht es um emotionales rumgezicke und sich gegenseitig Ausstecken. Was bei mir nur Augenrollen provoziert.
Darüber hinaus empfand ich, dass die Protagonistin sich immer mehr lächerlich macht mit ihren emotionalen Ausrastern, was auch der Schicksalsschlag für mich keine Entschuldigung ist.

Alles in allem leider noch am Ende ein Liebesroman nach Schema F mit rumgezicke und übermäßigem Drama.

Kommentieren0
73
Teilen
Cover des Buches Glückliche Menschen küssen auch im Regen (ISBN: 9783734103964)schnaeppchenjaegerins avatar

Rezension zu "Glückliche Menschen küssen auch im Regen" von Agnès Martin-Lugand

Lächerliche Seifenoper mit einem völlig unsinnigen Handlungsverlauf
schnaeppchenjaegerinvor 2 Jahren

Diane hat vor ungefähr einem Jahr ihren geliebten Ehemann Colin und ihre kleine Tochter Clara durch einen Verkehrsunfall verloren. Seit diesem Zeitpunkt hat sie sich zurückgezogen, lässt sich und ihre Wohnung verwahrlosen und einzig ihren besten Freund Félix, mit dem sie zusammen das Literaturcafé "Glückliche Menschen lesen und trinken Kaffee" betriebt, an sich heran. Als er ihr Elend nicht mehr mitansehen kann und nicht locker lässt, sie aus ihrer Lethargie zu holen, ergreift Diane die Flucht und mietet ein Cottage in Mulranny in Irland, da Colin schon immer in Irland Urlaub machen wollte. Sie möchte Abstand zu den Erinnerungen an Colin und Clara und in der Einsamkeit aus ihrer Trauer finden. 
Die Vermieter in Irland nehmen sie herzlich auf und auch die Einwohner des Ortes sind neugierig freundlich auf die Pariserin. Einzig ihr Nachbar Edward scheint etwas gegen ihre Anwesenheit zu haben und begegnet ihr mit offener Feindseligkeit. Diane fühlt sich von ihm provoziert , beginnt ihn regelrecht zu hassen. Doch als er ihr in der Not zu Hilfe kommt, beginnt sie umzudenken und entdeckt zögerlich hinter der harten Schale einen weichen Kern. 

"Glückliche Menschen küssen im Regen" ist ein Roman über Trauer, Trauerbewältigung und die Kraft, neu zu beginnen. Diane hat geliebte Menschen verloren und sich seitdem hinter ihrer Trauer verschanzt, ohne jemanden an siech heranzulassen. In einer anderen Umgebung versucht sie endlich, sich aufzuraffen und den Verlust zu verarbeiten. 

Das Buch liest sich sehr zügig, was nicht nur an dem geringen Seitenumfang liegt. Es handelt sich trotz des schweren Themas um eher leichte Kost, wobei Diane eine wenig sympathische Protagonistin ist. Selbst wenn man für ihre Trauer, ihre Zurückgezogenheit und Wut durchaus Verständnis aufbringen kann, reagiert sie in vielen Situationen unpassend und überzogen. Von einer depressiven Frau wird sie in Bezug auf Edward zur Furie und herrscht ihn hysterisch an, obwohl er wie sie einfach nur in Ruhe gelassen werden möchte. Dies schaukelt sich auf beiden Seiten zu einem grundlos aggressiven Verhalten auf, was völlig unverständlich ist. Die beiden verhalten sich derart kindisch und giften sich an, dass die Handlung jegliche Ernsthaftigkeit verliert. Mit einer unglücklichen Dreierkonstellation entwickelt sich der Roman zu einer lächerlichen Seifenoper mit einem völlig unsinnigen Handlungsverlauf. Eine Figur verhält sich dümmer als die andere, dass mich der Roman im letzten Drittel nur noch nervte. 
Dass Diane plötzlich zur Vernunft kam, war genauso wenig nachvollziehbar wie die Veränderung ihres Verhältnisses zu Edward. 

Über weite Teile konnte ich beim Lesen nur den Kopf schütteln. 
Leider spielt das Literaturcafé in Paris keine Rolle und auch das Land Irland hat in dem Roman nicht mehr zu bieten als anhaltenden Regen. Regelrecht störend sind die wiederholten Beschreibungen zum Griff zur Zigarette durch Diane und/ oder Edward, die in diesem schmalen Büchlein einen unverhältnismäßig großen Anteil haben, als ob der Autorin die Ideen ausgegangen wären. Dabei gibt es mit "Abschiedsküsse zählt man nicht" tatsächlich eine Fortsetzung des Romans...

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks