Agnès Martin-Lugand

 3,6 Sterne bei 114 Bewertungen

Lebenslauf

Agnès Martin-Lugand ist Psychologin und war sechs Jahre im Rahmen eines Kinderschutzprogramms tätig. Seit dem Überraschungserfolg von »Glückliche Menschen küssen auch im Regen« und »Abschiedsküsse zählt man nicht« widmet sie sich nur noch dem Schreiben. Agnès Martin-Lugand lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in der Normandie. »Das kleine Atelier der Mademoiselle Iris« ist ihr dritter Roman bei Blanvalet.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Agnès Martin-Lugand

Cover des Buches Glückliche Menschen küssen auch im Regen (ISBN: 9783734103964)

Glückliche Menschen küssen auch im Regen

 (86)
Erschienen am 19.12.2016
Cover des Buches Abschiedsküsse zählt man nicht (ISBN: 9783734105265)

Abschiedsküsse zählt man nicht

 (15)
Erschienen am 15.01.2018
Cover des Buches Das kleine Atelier der Mademoiselle Iris (ISBN: 9783734106880)

Das kleine Atelier der Mademoiselle Iris

 (12)
Erschienen am 19.11.2018
Cover des Buches Entre mes mains le bonheur se faufile (ISBN: 9782266255127)

Entre mes mains le bonheur se faufile

 (1)
Erschienen am 05.05.2015

Neue Rezensionen zu Agnès Martin-Lugand

Cover des Buches Glückliche Menschen küssen auch im Regen (ISBN: 9783734103964)
Jorokas avatar

Rezension zu "Glückliche Menschen küssen auch im Regen" von Agnès Martin-Lugand

Dürftige Bücher lese ich auch nicht gerne im Regen
Jorokavor 8 Monaten

Diane hat durch einen tragischen Unfall vor einem Jahr ihren geliebten Mann und die kleine Tochter verloren. Seither hat sie sich in ihrer Trauer weitestgehend von der Außenwelt abgeschottet. Als sie merkt, dass es so nicht weitergehen kann, verlässt sie Paris und zieht in ein verschlafenes Dorf in Irland. Dort hofft sie in der Abgeschiedenheit ihren inneren Frieden wieder zu finden. Wäre da nicht Edward ein Kotzbrocken von Nachbar ..


Als ich die erste Begegnung zwischen Diane und Edward in ihrer übertriebenen Konfrontation gelesen hatte, war mir schnell sehr klar, in welche Richtung der Handlungs-Zug weiterfährt und ich habe ziemlich „mechanisch“ weiter gelesen. Hätte ich nicht eine Rezension für dieses Buch schreiben sollen, wäre es in der Ecke gelandet, wobei jedoch ein Rest Neugierde verblieb, ob es nochmals die Kurve bekäme.


Aber nach einem ganz passablen Start spielte sich für mich ab dieser Stelle ein ziemliches 08/15 Handlungsmuster ab und natürlich durften auch die obligatorischen „Hürden“ auf dem Weg zum Glück nicht fehlen. Doch diese ganze, recht jämmerliche und zum Teil unbegreifliche Hin- und Her empfand ich doch als ziemlich ermüdend. Einzig das Ende hat mich zumindest ein wenig wieder versöhnt, wenngleich ich es auch nicht als sonderlich kreativ erachte.


Dabei empfand ich den Sprachfluss, trotz recht einfach gehaltenem Ausdruck, als relativ angenehm lesbar. Meine Kritik setzt also vor allem beim Inhalt an. Da jagte ein Déjà-vu-Erlebnis das andere. Ich könnte schwören, dass ich das Grundmuster auch schon in dem einen oder anderen romantischen Komödie als Film umgesetzt gesehen habe. Und dann auch immer wieder so altvertraute Elemente: Musste der beste Freund von Diane ausgerechnet homosexuell und so dermaßen klischeehaft sein? Weshalb wird ständig exzessiv geraucht? Irland, wieso ausgerechnet Irland, hätte doch auch die Mandschurei sein können, wäre sicherlich „einsamer“ gewesen....


Darüber hinaus sind die meisten Wandlungen für mich nicht nachvollziehbar beschrieben (z.B. Edward). Die Trauer von Diane in Ehren, aber wirkliches Mitgefühl konnte nicht entstehen. Mir fehlte insgesamt ein ganzes Stück Einfühlungsvermögen in die einzelnen Figuren, damit sie glaubwürdiger erscheinen würden.


Und dann gab es auch so die eine oder andere Ungereimtheit am Rand: Wie sich das beschriebene Café finanziell trägt, bleibt zum Beispiel im Dunkeln.


Fazit: Das Buch wird sicherlich seine Anhängerschar finden, von meiner Seite hingegen nur 1,5 Sterne, weil gerade nicht Weihnachten ist auf 2 aufgerundet.











Cover des Buches Glückliche Menschen küssen auch im Regen (ISBN: 9783734103964)
Meine_Bucher_Und_Ichs avatar

Rezension zu "Glückliche Menschen küssen auch im Regen" von Agnès Martin-Lugand

Glückliche Menschen küssen auch im Regen
Meine_Bucher_Und_Ichvor einem Jahr

𝐙𝐢𝐭𝐚𝐭:

„𝚆𝚘𝚟𝚘𝚛 𝚑𝚊𝚜𝚝 𝚍𝚞 𝙰𝚗𝚐𝚜𝚝?“ 

„𝚅𝚘𝚛 𝚊𝚕𝚕𝚎𝚖...“

„𝙱𝚎𝚒 𝚖𝚒𝚛 𝚑𝚊𝚜𝚝 𝚍𝚞 𝚗𝚒𝚌𝚑𝚝𝚜 𝚣𝚞 𝚋𝚎𝚏𝚞̈𝚛𝚌𝚑𝚝𝚎𝚗.“



𝐊𝐥𝐚𝐩𝐩𝐞𝐧𝐭𝐞𝐱𝐭:

Was bleibt, wenn man alles verliert, was man je geliebt hat? 


Seitdem ihr Mann Colin und ihre Tochter Clara bei einem Unfall starben, lebt Diane zurückgezogen. Der Einzige, den sie in ihre Wohnung lässt, ist ihr Freund Felix, mit dem sie bis vor einem Jahr ein Literaturcafé betrieben hat. Eines Tages jedoch beschließt sie Hals über Kopf, Paris zu verlassen und nach Irland zu ziehen, was ursprünglich einmal Colins Traum war. Ihr Ziel heißt: Mulranny. In dem kleinen Dorf am Meer hofft sie ein neues Leben aufbauen zu können - an einem Ort, an dem Claras Lachen nie erklang. Sie hätte aber nie erwartet, dass es ausgerechnet im regnerischen Kaff der Welt jemand gibt, der wieder Licht in ihr Leben bringt… 



𝐑𝐞𝐳𝐞𝐧𝐬𝐢𝐨𝐧:

𝐆𝐞𝐬𝐜𝐡𝐢𝐜𝐡𝐭𝐞 

Als Diane ihre Tochter und ihren geliebten Ehemann bei einem Autounfall verlor, hat sie sich in ihrer gemeinsamen Wohnung zurückgezogen. Ihr bester Freund Felix kommt sie regelmäßig besuchen und bringt dabei ihre Wohnung wieder in Ordnung, denn sie macht dort nichts mehr und lässt alles liegen und stehen. Sie kümmert sich um sich selber genauso wenig. Als es eines Tagen zu viel wurde, mit dem einmischen von Felix und ihren Eltern, beschloss sie nach Irland zu ziehen. Dies war das Traumziel von Colin ihrem Ehemann. 


In Irland kennt jeder jeden und alle Bewohner sind dort sehr nett. Ihre Vermieter nehmen sie herzlich entgegen und laden sie oft zum mitessen ein. Doch es gibt eine Person den sie nicht leiden kann und das ist ihr Nachbar Edward. Doch er kann sie genauso nicht leiden und möchte das sie wieder nach Paris zurück geht. 

Doch irgendwann merkt sie das auch er einen weichen Kern hat und beide nähern sich an. Doch auf einmal tauche eine Person auf und bringt alles ins Wanken. 





𝐂𝐨𝐯𝐞𝐫 / 𝐒𝐜𝐡𝐫𝐞𝐢𝐛𝐬𝐭𝐢𝐥 / 𝐞𝐢𝐠𝐞𝐧𝐞 𝐌𝐞𝐢𝐧𝐮𝐧𝐠 

Hier ist es einfach ein einfaches Cover. Doch es steckt viel mehr dahinter. 


Der Schreibstil liest sich flüssig weg. 

Das Buch wurde aus der Ich-Perspektive wodurch man die Emotionen sehr gut mitfühlen konnte. 

Jeder der Charaktere hat einen eigenen Charakter und doch passen alle irgendwie zusammen. 


Ich finde es schade, dass das Buch so schnell vorbei ging. In dem kurzem Buch wurde eine tolle kleine Geschichte erzählt. Man wird durch Trauer, liebe und Hass geführt. Mich haben leider die Raucher Pausen gestört, aber eigentlich ist es auch gut denn im diesen Leben ist es was ganz normales.

Cover des Buches Abschiedsküsse zählt man nicht (ISBN: 9783734105265)
Meine_Bucher_Und_Ichs avatar

Rezension zu "Abschiedsküsse zählt man nicht" von Agnès Martin-Lugand

Abschiedsküsse zählt man nicht.
Meine_Bucher_Und_Ichvor einem Jahr

𝐙𝐢𝐭𝐚𝐭:

„𝙻𝚊𝚜𝚜 𝚍𝚒𝚎 𝚉𝚎𝚒𝚝 𝚒𝚑𝚛𝚎 𝙰𝚛𝚋𝚎𝚒𝚝 𝚝𝚞𝚗, 𝚕𝚊̈𝚌𝚑𝚕𝚎, 𝚠𝚎𝚒𝚗𝚎 𝚗𝚒𝚌𝚑𝚝, 𝚑𝚘̈𝚛 𝚊𝚞𝚏 𝚍𝚎𝚒𝚗 𝙷𝚎𝚛𝚣.“



𝐊𝐥𝐚𝐩𝐩𝐞𝐧𝐭𝐞𝐱𝐭:

Glück findest du nicht, indem du es suchst, sondern indem du zulässt, dass es dich findet. 


Seit ihrer Rückkehr aus Irland und der turbulenten Begegnung mit Edward ist Diane fest entschlossen, ihr Leben in Paris wieder aufzunehmen. Mithilfe ihres Freundes Felix stürzt sie sich zurück in die Arbeit in ihrem gemeinsamen literarischen Café „Glückliche Menschen lesen und trinken Kaffee“, und Diane scheint es tatsächlich zu gelingen, ihren inneren Frieden zu finden. Doch dann wird sie erneut von den Ereignissen der Vergangenheit eingeholt, und alles, was sie sich während ihrer Zeit in Irland so hart erkämpft hat, droht mit einem mal wieder einzustürzen. Wird es Diane endlich schaffen, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und nach vorne zu sehen? Und welche Rolle spielt Edward dabei? 



𝐑𝐞𝐳𝐞𝐧𝐬𝐢𝐨𝐧:

𝐆𝐞𝐬𝐜𝐡𝐢𝐜𝐡𝐭𝐞 

Als Diane ihren Mann und ihre Tochter bei einem Autounfall verloren hat, dachte sie das sie nie wieder Liebe fühlen kann oder darf. Sie hat sich Verloren und zog daraufhin nach Irland. Als sie dann dachte sich gefunden zu haben, so einigermaßen, ist sie in ihre Heimatstadt Paris zurückgezogen. Sie kaufte ihren Eltern das Café „Glückliche Menschen“ ab. Sie hat ihr Leben neu gestartet. Dann traf sie auf Olivier. Sie denkt das er ihr Ruhepol ist und ihr den Seelenfrieden bringt. Denn Olivier liest Diane alles von den Lippen ab. Er ist ein echter Traummann, doch auf einmal wird sie wieder mit dem Leben von Irland konfrontiert und dies bringt ihre Mauer immer mehr zum fallen. 

Edward hat in Diane alte Gefühle aufleben lassen, die sie versucht hat zu vergessen. 

Sie denkt an seiner Familie, die in der Zeit in Irland auch zu ihrer Familie wurde. Plötzlich ändert sich einfach alles. 

Sie erfährt wie es Abby geht, Edwards Mutter, und als sie hört das es bald zu Ende geht fährt sie nach all den Jahren wieder nach Irland. 

Dort erfährt sie ein Geheimnis über Edward.

Wird sie damit umgehen können? 


𝐂𝐨𝐯𝐞𝐫 / 𝐒𝐜𝐡𝐫𝐞𝐢𝐛𝐬𝐭𝐢𝐥 / 𝐞𝐢𝐠𝐞𝐧𝐞 𝐌𝐞𝐢𝐧𝐮𝐧𝐠 

Das Cover ist süß aber Ich finde jetzt nicht unbedingt, dass ich das Buch allein durch das Cover kaufen würde, trotzdem ist es schön anzusehen. 


Der Schreibstil lässt sich locker und leicht lesen. In jedem Kapitel sind kleine Abspane, was ich gut finde da die Kapitel manchmal echt lang sind. 


Als ich das Buch gelesen habe, wusste ich nicht das es sich dabei um den zweiten Band handelt. Ich werde den ersten Band demnächst anfangen zu lesen damit es mir einen Einblick gibt was den damals genau zwischen Diane und Edward passiert ist. 

Auch ohne Band eins konnte man dieses verstehen und folgen.

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 156 Bibliotheken

auf 19 Merkzettel

von 2 Leser*innen aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks