Agnès Martin-Lugand Glückliche Menschen küssen auch im Regen

(75)

Lovelybooks Bewertung

  • 73 Bibliotheken
  • 3 Follower
  • 2 Leser
  • 37 Rezensionen
(18)
(24)
(17)
(12)
(4)

Inhaltsangabe zu „Glückliche Menschen küssen auch im Regen“ von Agnès Martin-Lugand

Was bleibt, wenn man alles verliert, was man je geliebt hat?
Seitdem ihr Mann Colin und ihre Tochter Clara bei einem Unfall starben, lebt Diane zurückgezogen. Der Einzige, den sie in ihre Wohnung lässt, ist ihr Freund Félix, mit dem sie bis vor einem Jahr ein Literaturcafé betrieben hat. Eines Tages jedoch beschließt sie Hals über Kopf, Paris zu verlassen und nach Irland zu ziehen, was ursprünglich einmal Colins Traum war. Ihr Ziel heißt: Mulranny. In dem kleinen Dorf am Meer hofft sie ein neues Leben aufbauen zu können – an einem Ort, an dem Claras Lachen nie erklang. Sie hätte aber nie erwartet, dass es ausgerechnet im regnerischsten Kaff der Welt jemanden gibt, der wieder Licht in ihr Leben bringt …

Vorhersehbar, nervig und absolut misslungen. Tut mir leid, war überhaupt nicht meins.

— hello_marlie

Der erste Teil war ganz okay.. aber der zweite ist dafür ein absolutes MUSS!

— Booksarehome

Das Ende hat mir das Buch ein bisschen vermiest ...

— Maddie98

Sehr leichte Lektüre, jedoch irgendwie total schön.

— lui_1907

Ein schönes Buch mit einem sehr überraschendem Ende!

— Lesefeuer

Insgesamt leider ziemlich enttäuschend.

— littleowl

Stöbern in Liebesromane

Glück schmeckt nach Popcorn

Schöner Roman um Kino, Film und Liebe

vronika22

Taste of Love - Mit Sehnsucht verfeinert

Wunderbar zum Träumen!

skyprincess

Feel Again

Er sollte nur ein Projekt sein - doch ihr Herz hat andere Pläne.

Tinchensbookworld

Berühre mich. Nicht.

eine wunderschöne Geschichte, voller Herz, Nerdigkeit, tollen Charakteren und Pancakes <3 Meine Lieblingsgeschichte der Autorin!

Felicitas_Brandt

Trust Again

Eines der geilsten Bücher auf der ganzen Welt, gleich geht's weiter mit dem nächsten❤

paulakleo

Frühstück für einsame Herzen

Lebendiger Roman mit liebevoll gezeichneten Charakteren - gelungene Mischung aus Emotionen, Humor und einer Prise Romantik

schnaeppchenjaegerin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ganz okay..

    Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    Booksarehome

    04. September 2017 um 18:24

    Meine Meinung:Zuerst einmal möchte ich mich beim Bloggerportal und beim blanvalet Verlag für dieses Rezensionsexemplar bedanken.Félix ist der einzige den Diane noch an sich ranlässt. Nach dem Unfall, bei welchem ihr Mann und ihre Tochter gestroben sind, verkriecht sie sich nur noch in ihrer Wohnung. Ihr Literatur Cafe, führt in dieser Zeit ihr bester Freund Félix und dass mit nur wenig Erfolg.Recht sponatn entscheidet sie nach Irland zu fliegen, denn da wollte Colin schon immer mal hin. Dort mietet sie sich ein kleines Haus und hofft darauf einfach alleine zu sein. Doch sie hat nicht mit ihren Vermietern gerechnet, die gleichzeitig auch ihre Nachbarn sind. Zuerst versucht sie Abby und Jack so gut wie zu ignorieren und lehnt jede Einladung ab. Als sie Edward kennenlernt, der direkt neben ihr wohnt. Von Anfang an ist er ihr total unsympathisch, oft streiten sie sich sogar und langsam fängt sie an ihn zu hassen. Was sie aber nicht erwartet ist, dass er doch ganz nett sein kann wenn er will. Es passiert etwas, was sie sich vorher nie vorstelle hätte können... sie verliebt sich wieder. Fazit:Dies ist der erste Teil des Buches, denn es geht weiter in Abschiedsküsse zählt man nicht. Ich habe die zwei Bücher in umgekehrter Reihenfolge gelesen und muss sagen, dass mir der zweite Teil deutlich besser gefallen hat. In "Glückliche Menschen küssen auch im Regen" ging mir vieles ein wenig zu schnell, vor allem die Beziehung zwischen den beiden Hauptprotagonisten hat sich viel zu schnell verändert.  Leider gebe ich dem Buch nur 3 von 5 Sternen.Aber ich muss jedem sagen, dass der zweite Teil eine absolute Empfehlung ist! 

    Mehr
  • Mir hat das gewisse Etwas gefehlt

    Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    Maddie98

    05. April 2017 um 16:57

    Obwohl ich ja eigentlich mehr Jugendromane lese, hatte ich in letzter Zeit richitg Lust auf einen Frauenroman. Ich bin schon vorher öfter mal auf den Geschmack gekommen. Dieses Genre hat auch etwas für sich und macht mich doch hin und wieder einmal süchtig. Dieses Buch schien mir da ein doch recht passender Einstieg zu sein, wobei die Thematik keine leichte Kost zu sein schien. Ich war richtig gespannt, wie das funktionieren würde. Immerhin kann ich es mir schlecht vorstellen, das man sich so kurz nach dem Tod der großen Liebe schon wieder verlieben kann.Aber das Buch überraschte mich hier in einigen Facetten richitg. Das Geschehen des Buches was hier sehr schnelllebig, was auf die Seitenanzahl durchaus berechtigt war. Allerdings war mir das Ganze dann doch zu schnell. Man hätte dieses Buch eindeutig mit 100 Seiten mehr bestücken können, einfach indem man Gefühlswelten mehr erleuchtet und auch Handlungen weiter ausbaut. Zwischenzeitlich sprang man zwischen vielen Abschnitten hin und her, und ich hatte das Gefühl das die Autorin am liebsten beschrieb, das geraucht wurde, um die Zeit zwischen den Dialogen zu füllen.  Man hätte hier durchaus elegantere Umschreibungen nutzen können, anstatt immer wieder auf das selbe Muster zurück zu greifen. Auch die Tiefe der Charaktere hat mir gefehlt. Es ist ein sehr interessantes und spannendes Thema mit dem hier umgegangen wird. Da kann die Gefühlswelt nicht mit ein paar Sätzen abgespeist werden. Hier muss doch eingentlich so viel in einem vor gehen, so viele Gedanken und Überlegungen. Und auch Zwiespälte; wie soll ich jetzt fühlen? Ist es richitg, was ich hier gerade tue? Das hat mir gefehlt. Deswegen konnte ich auch keine richtige Beziehung zu den Charakteren aufbauen. Sie waren schwammig geraten.Allerdings hatte man hier echt interessante Figuren dabei. Und alle von komplett unterschiedlicher Natur. Hier muss man der Autorin ein Lob geben. Auch der Schluss hat mich aus den Schuhen gekippt. Ich hab ihn so überhaupt nicht erwartet, und hab es niemals erahnen können. Eigentlich dachte ich, dass ich das Ende schon kennen würde, als ich die ersten paar Seiten gelesen hatte. Ist doch bei solchen Romanen oft so, oder? Naja, falsch gedacht. Aber lasst euch doch selbst überraschen, wie es aus geht.

    Mehr
  • Rezension: Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    Hanny3660

    29. March 2017 um 17:03

    Titel: Glückliche Menschen Küssen auch im Regen Autor: Agnès Martin-Lugand Verlag: blanvalet Genre: Romance / Liebesroman / Drama Seite: 208 Einband: Taschenbuch Preis: 8,99 Bestellen ? Hier Für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplares danke ich blanvalet ! Buch  Das Cover gefällt mir so sehr, das es mich dazu verleitet hat den Klappentext zu lesen. Da ich ja so ein Fan von allen Britischen Inseln und was drumherum ist bin, muss ich es einfach lesen. Autorin Agnès Martin-Lugand ist Psychologin und war sechs Jahre im Rahmen eines Kinderschutzprogramms tätig. Seit dem Riesenerfolg von Glückliche Menschen küssen auch im Regen, das demnächst verfilmt wird, widmet sie sich nur noch dem Schreiben. Agnès Martin-Lugand lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in der Normandie.  (Kurzvita von Amazon) Inhalt Klappentext: Seitdem ihr Mann Colin und ihre Tochter Clara bei einem Unfall starben, lebt Diane zurückgezogen. Der Einzige, den sie in ihre Wohnung lässt, ist ihr Freund Félix, mit dem sie bis vor einem Jahr ein Literaturcafé betrieben hat. Eines Tages jedoch beschließt sie Hals über Kopf, Paris zu verlassen und nach Irland zu ziehen, was ursprünglich einmal Colins Traum war. Ihr Ziel heißt: Mulranny. In dem kleinen Dorf am Meer hofft sie ein neues Leben aufbauen zu können – an einem Ort, an dem Claras Lachen nie erklang. Sie hätte aber nie erwartet, dass es ausgerechnet im regnerischsten Kaff der Welt jemanden gibt, der wieder Licht in ihr Leben bringt … Meine Meinung Für meine Verhältnisse ist es ein sehr kurzes Buch und auch nicht unbedingt etwas, was meinen vorlieben entspricht. Denn es geht um Trauer. Trauer über den Verlust geliebter Menschen. Trauer über ein verlorenes Leben und eine Zukunft die es nicht mehr geben wird. Es geht darum die Trauer zu Akzeptiren und einen Weg aus ihr heraus zu finden. Wieder etwas zu finden was das Leben lebenswert macht.  Diane entschließt sich aus Paris nach Irland zu ziehen, ohne Familie und Freunde. Alleine sitzt sie in ihrem Cottage und grübelt vor sich hin. Doch gerade die Person die sie zur Weißglut bringt, schafft es und zieht sie aus dem Sumpf ihrer Trauer. Ich muss sagen, ich habe meine Vorurteile und die Franzosen habe ganz schön viele davon.  Zum teil sehe ich mich da auch bestätigt. Diane ist ganz schön Zickig und auch etwas Hochnäsig, wenn sie mal nicht in ihren Depressionen verschwindet.  Doch , je länger sie Frankreich fern bleibt um so umgänglicher wird sie. Sie nimmt sich etwas der Irischen Mentalität an und lernt das regnerische Wetter zu schätzen. Der Tod ihres Mannes und ihrer Tochter ist 1 1/2 Jahre her, als es ihr das erste mal wieder zulächeln und einen anderen Menschen ihrerseits zu berühren. Das Zweifel aufkommen finde ich sehr menschlich. Sie glaubt ihren Mann zu betrügen und ihnen somit Unrecht zu tun. Das dass Motto Feuer mit Feuer zu bekämpfen bei Diane scheinbar eine Lösung darstellte und sie es schafft ihr Leben und ihren Laden "  les gens heureux " wieder auf die Reihe zu bekommen habe ich in der Mitte des Buches wirklich nicht erwartet. Es wäre für mich Persönlich ein anderes Ende in Frage gekommen. Doch ich glaube für die Autorin hat das bestehende Ende eine Bedeutung und auch das Die " Glücklichen Menschen" ein Teil davon sind. Man kann es als einfache Literatur Abstempeln wenn man das wirklich will, doch ich denke das viel mehr hinter all dem steckt und wenn man sich drauf einlässt auch noch viel mehr entdecken kann. Es bringt einen zum Nachdenken. Fazit Es steckt viel mehr in dem Buch, als nur 208 Seiten. Es ist wie Bittersüße Schokolade, man kann sie nicht weg legen. Etwas für Erwachsene Menschen die über das Gelesene auch nachdenken.

    Mehr
  • Mir hat das Gewisse etwas gefehlt

    Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    Kathaaxd

    12. February 2017 um 17:34

    Diane verliert bei einem Unfall ihren Mann und ihre Tochter. Seitdem lebt Diane abgeschottet von der Außenwelt, nur ihr homosexueller Freund Felix hilft ihr, nicht in Chaos zu versinken. Plötzlich hat sie die Idee nach Irland auszuwandern und dort festen Fuß zu fassen. Trotz das sie den Regen nicht mag, nimmt sie ihren Plan in angriff und reist nach Mulranny. Der Anfang der Geschichte fängt schon sehr bedrückend und traurig an. Vorallem kann ich mir gut vorstellen, wie es sich anfühlt, die wichtigsten Menschen im Leben zu verlieren. Ich bin selbst Mama von einem süßen kleinen Jungen der gerade mal ein Monat alt ist und ich könnte niemals damit klar kommen, wen ich mein Sohn und meinen verlobten verliere. Das Buch ist in der Ich-Perspektive geschrieben, wodurch man Dianes Gefühle und Emotionen sehr gut versteht. Mir hat allerdings einbisschen die Tiefgründigkeit gefehlt, die man auf so wenigen Seiten, nicht wirklich erreicht. Das Ende habe ich mir anderst vorgestellt, aber ich hoffe doch sehr, das es im zweiten Teil besser wird. Der Schreibstil war locker und leicht, man kam nicht zum stocken. Ich fand Diane eigentlich auch sehr symphatisch, aber mir hat in der gesamten Geschichte das gewisse etwas gefehlt. Ich bin gespannt ob der zweite Teil dieses gewisse etwas hat und das erhoffte Ende hat.

    Mehr
  • [Rezension] „Glückliche Menschen küssen auch im Regen“ von Agnès Martin-Lugand

    Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    Lesefeuer

    04. February 2017 um 09:39

    „Glückliche Menschen küssen auch im Regen“ ist ein Roman von Agnès Martin-Lugand und erschien 2015 im Blanvalet Verlag. Seitdem ihr Mann Colin und ihre Tochter Clara bei einem Unfall starben, lebt Diane zurückgezogen. Der Einzige, den sie in ihre Wohnung lässt, ist ihr Freund Félix, mit dem sie bis vor einem Jahr ein Literaturcafé betrieben hat. Eines Tages jedoch beschließt sie Hals über Kopf, Paris zu verlassen und nach Irland zu ziehen, was ursprünglich einmal Colins Traum war. Ihr Ziel heißt: Mulranny. In dem kleinen Dorf am Meer hofft sie ein neues Leben aufbauen zu können – an einem Ort, an dem Claras Lachen nie erklang. Sie hätte aber nie erwartet, dass es ausgerechnet im regnerischsten Kaff der Welt jemanden gibt, der wieder Licht in ihr Leben bringt … Meine Meinung: Tatsächlich habe ich von dem Buch gar nicht allzu viel erwartet. Der Klappentext ist ja doch sehr dramatisch und so kommt man anfangs im Buch auch wirklich in diese drückende Stimmung und fühlt sich einfach nur schrecklich für Diane. Ich bin selbst Mutter und will es mir gar nicht ausmalen wie es wäre, nicht nur meinen Mann, sondern auch meine Kinder zu verlieren. Eigentlich denkt man, die Trauer wird irgendwann mal weniger bzw lernt man damit umzugehen, aber ist das beim Tod der Kinder auch wirklich so? Ich stell mir den Schmerz unerträglich vor. Aber das Leben muss ja irgendwie weitergehen, aber wie? Das Buch ist in der Ich-Form aus der Perspektive von erzählt. Auf 200 Seiten kann man natürlich keine richtige Tiefgründigkeit erreichen, die mir hier aber ein bisschen gefehlt hat. Das Ende ist ein richtiger Paukenschlag und ganz anders als ich es mir vorgestellt habe! Außerdem habe ich eben noch festgestellt, dass es hierzu einen zweiten Teil gibt. Da freu ich mich jetzt besonders drauf. Vielleicht bekomme ich über Umwegen ja noch „mein“ Ende. In allem kann ich dieses Buch ruhigen Gewissens weiterempfehlen. Das Cover ist schön, ja sehr passend zum Titel. Agnès Martin-Lugand ist Psychologin und war sechs Jahre im Rahmen eines Kinderschutzprogramms tätig. Seit dem Riesenerfolg von Glückliche Menschen küssen auch im Regen, das demnächst verfilmt wird, widmet sie sich nur noch dem Schreiben. Agnès Martin-Lugand lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in der Normandie. Fazit: 4 Sterne. 

    Mehr
  • Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    littleowl

    23. July 2016 um 14:19

    Worum geht’s? Seitdem ihr Mann Colin und ihre kleine Tochter Clara bei einem Autounfall starben, lebt Diane völlig von der Welt zurückgezogen und verlässt kaum mehr ihre Wohnung. Nur ihrem besten Freund Félix ist es zu verdanken, dass sie selbst und das Apartment nicht völlig verwahrlosen. Doch nach über einem Jahr beschließt Diane spontan, ihre Wohnung in Paris zu hinter sich zu lassen und nach Irland zu ziehen. Colin hatte unbedingt einmal dort Urlaub machen wollen, ihr zuliebe jedoch darauf verzichtet. Diane hofft auf ein stilles Einsiedlerleben in Mulranny, mit der Neugier und Herzlichkeit ihrer geselligen Vermieter hat sie nicht gerechnet. Edward, der attraktive Neffe des Ehepaars und Dianes neuer Nachbar, ist dagegen ein unverbesserliches Ekel – oder? Meine Meinung Ich hatte mir von diesem Roman eine tragische, aber gleichzeitig schöne Geschichte zum Wohlfühlen versprochen und fand die ersten Kapitel eigentlich auch sehr vielversprechend. Man merkt beim Lesen definitiv, dass die Autorin Psychologin ist. Dianes Trauer wird geradezu herzzerreißend eindrücklich und glaubwürdig dargestellt. Seitdem die junge Frau ihre Familie verloren hat, lässt sie sich völlig gehen, trägt die Klamotten ihres verstorbenen Mannes und benutzt das Duschgel ihrer kleinen Tochter. Dianes Gefühle sind äußerst widersprüchlich: Innerlich sehnt sie sich nach Halt und Geborgenheit, stößt aber jeden weg, der ihr helfen will. Die ersten 40 Seiten haben mich wirklich neugierig darauf gemacht, wie es mit der Protagonistin weitergehen würde. Ab dem Zeitpunkt, wo Diane und Edward aufeinandertreffen und ein spontaner Kleinkrieg ausbricht, konnte mich die Story dann aber leider nicht mehr überzeugen. Mir persönlich war das einfach zu viel Gefühlswirrwarr von „Ich hasse dich“ über „Ich liebe dich“ bis hin zu „Ich liebe dich, aber ich hänge an meiner psychotischen Ex-Freundin“. Letzteres fasst in etwa das völlig hanebüchene letzte Drittel des Romans zusammen. Das Ende kam sehr überraschend und hat mir persönlich nicht gefallen, weil ich das Gefühl hatte, dass die Autorin einfach mitten in der Geschichte den Schlusspunkt setzt. Agnès Martin-Lugand wählt in ihrem ersten Roman eine extrem einfache Sprache und schreibt in sehr kurzen Sätzen. Insgesamt hat mir der Schreibstil zugesagt, aber manchmal hätte ich mir doch gewünscht, dass zumindest wichtige Szenen ein bisschen detaillierter und ausführlicher beschrieben werden. Außerdem haben mich nach einer Weile die vielen Zeitsprünge gestört. Zu Edward habe ich den ganzen Roman über nicht wirklich eine Beziehung aufbauen können, das ist für eine Liebesgeschichte natürlich ein großes Manko. Nichts, was seine (übrigens ganz zauberhafte) Schwester Judith über seine tragische Kindheit erzählt, hat für mich sein unhöfliches und taktloses Verhalten entschuldigt. Die Sache mit der biestigen Ex, von der er nicht loskommt, hat mich dann endgültig gegen ihn aufgebracht. Fazit „Glückliche Menschen küssen auch im Regen“ konnte mich leider nur ein paar Kapitel lang begeistern, danach wurde mir die Story zu abstrus und der männliche Hauptcharakter zu unsympathisch.

    Mehr
  • Paris-Irland-Paris

    Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    Farbwirbel

    15. February 2016 um 22:17

    Die Aufmachung dieses Buches sagt erst einmal: „Hallo, ich bin ein Wohlfühlroman“ und am Ende ist es auch genau das. Man muss einfach Lust haben, die Seele ein wenig baumeln zu lassen und unangestrengt zu lesen. Das Cover ist farbenfroh, im Design eher geometrisch gehalten und spiegelt den Titel wieder. Viel verraten wird einem nicht, doch dass es sich um Liebe handelt, ist jedem klar. „Du bist jetzt schon ziemlich am Ende, und da gehst du ganz den Bach runter.“ - S. 25 Der Roman handelt von Diane. Sie hat ein Jahr zuvor durch einen tragischen Unfall sowohl ihren Mann Colin als auch ihre Tochter Clara verloren. Seit dem Unfall hat sie sich eingeschlossen, lebt in der alten Wohnung, raucht und gibt sich der Trauer hin. Félix, ihr bester Freund und Kollege, unterstützt sie soweit er kann und versucht parallel ihr Literaturcafé am Leben zu halten, was mehr schlecht als recht funktioniert. Diane kann sich aber weder dafür noch für eine Zukunft interessieren. So einen richtigen Auslöser für ihr Handeln kann in dem Buch nicht ausfindig gemacht werden, es scheint einfach mit Beginn des Buches einzutreten. Sie entscheidet sich auf jeden Fall dazu, nach Irland zu ziehen. Man weiß nicht recht, ob es ein ernst gemeinter Versuch ist, sich wieder herzustellen oder ob es um eine Flucht vor den Bezugspersonen geht, die sie immer wieder zu Tatendrang animieren wollen. Sie ist dann also in Irland, genauer in einem kleinen Kaff und hofft erst einmal, sich dort abzuschotten. Das klappt aber nur bedingt. Nicht einberechnet hat sie die aufdringliche Art ihrer Vermieterin und den stummen, sie zur Weißglut bringenden Nachbarn Edward. Es kommt, wie es kommen muss. Diane taut etwas auf, eckt immer wieder mit Edward, dem Fotografen an und dann verliebt sie sich in ihn. Das tolle an diesem Buch ist aber, dass es eben nicht um die Erweckung aus einem tiefen Schlaf durch einen Traumprinzen geht. Es geht eben um Diane und ihren Verlust. Das hat mich persönlich überrascht, denn ich war auf ein Happy End mit Edward eingestellt. Diane hat zwar durch ihn und die anderen Kaffbewohner ihren Kampfgeist wiedergefunden und auch den Drang, etwas zu gestalten, vor allem aber ist sie erwachsen und selbstständig geworden. Sie geht zurück nach Paris und fängt an, ihr Literaturcafé auf Vordermann zu bringen. So wie sie sich aufgeräumt hat, räumt sie nun das in Mitleidenschaft geratene Café auf und zeigt so, ohne pathetische Liebelei, wie sie ihren Weg zurück ins Leben gestaltet hat, ohne dabei ihre große Liebe und den Verlust ihrer Tochter zu vergessen. „Du bist nicht ohne Grund gekommen. Es wird Zeit, dass du zu den 'Glücklichen Menschen' zurpckkehrst.“ - S. 31 Die Handlung war dementsprechend zum Ende hin sehr überraschend. Ich glaube dennoch, dass es kein Buch ist, das Menschen, die den Tod eines nahe gestandenen Menschen erlitten haben, tief berührt oder zum Nachdenken anregt. Vielleicht kommt hier das Psychologiestudium der Autorin durch? Es war ein nettes Buch für zwischendurch. Dass dieses nun verfilmt wird und als Bestseller gehandelt wird, fällt mir ein wenig schwer, nachzuvollziehen. Vielleicht auch, weil es mit Erwartungen bricht, dann aber nicht genug in die Tiefe geht? Zumindest muss ich an alle Raucher sagen: Unbedingt Kippen bereit halten, denn so oft, wie in diesem Buch geraucht wird, kann man dem Drang nicht widerstehen, auch eine zu rauchen.

    Mehr
  • Die Chinesische Kalenderchallenge 2015/2016

    Die Chinesische Astrologie. So erstellen Sie Ihr chinesisches Horoskop selbst.

    stebec

    Willkommen zu unserer Challenge des Chinesischen Kalenders. Wir kattii und stebec haben uns ein paar nette Aufgaben überlegt, an deren Erfüllung ihr hoffentlich genauso viel Spaß haben werdet, wie wir bei der Erstellung. Natürlich dreht sich hier alles um den Chinesischen Kalender. Wir stellen euch Aufgaben für dessen Erfüllung ihr Punkte sammeln könnt, wenn ihr fleißig lest, aber alles der Reihe nach. Die Regel: Die Challenge findet vom 01.Mai 2015 bis zum 30.April 2016 statt. Einsteigen könnt ihr jederzeit und die verpassten Aufgaben auch nachholen.  Wir stellen euch jeden Monat zwei Aufgaben, die einem Tier des chinesischen Tierkreiszeichens passen. Die Aufgaben werden immer frühzeitig veröffentlicht, damit ihr genug Zeit habt, um euch eure Bücher herauszusuchen. Zusätzlich könnt ihr jeden Monat Elementaufgaben erfüllen, die Zusatzpunkte einbringen. Hier solltest ihr allerdings auf ein Gleichgewicht zwischen den Elementen sorgen. d.h. das jedes Element nur 6 mal verwendet werden darf. Die Elementaufgaben sind immer gleich. Natürlich müsst ihr auch darauf achten Yin&Yang im Gleichgewicht zu halten. D.h. das jedes Yin oder Yang nur 16 mal verwendet werden darf. Auch die Yin&Yang Aufgaben bleiben gleich. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, den wir verlinken können und in dem ihr eure Punkte aktuell haltet. Das hilft uns die Übersicht nicht zu verlieren.  Haltet euch hierbei bitte an das Beispiel, was wir unten erstellt haben. Die Aufgaben: Jeden Monat gibt es zwei Hauptaufgaben für euch, die von kattii im Monat vorher veröffentlicht werden. Eine zu einer schlechten und eine zu einer guten Eigenschaft des Tieres. Es geht sich also also darum für jeden Monat zwei Bücher zu lesen.  Die Elementzusätze können mit den Hautpaufgaben vereinbart werden. Die Elementzusätze sind keine Pflicht. als Beispiel: Ich lese ein Buch zu einer Hauptaufgabe, das über 450 Seiten hat und kann mir Wasserpunkte auf mein Konto schreiben. Feuer, heiß, leidenschaftlich und zerstörerisch. Um die Feuerpunkte zu bekommen, müsst ein Buch aus dem Genre Liebesroman, Thriller oder Dystopie lesen Wasser, 71% der Erde sind mit Wasser bedeckt. Das ist ganz schön viel. Deswegen müsst ihr für die Wasserpunkte ein Buch lesen, dass über 450 Seiten hat.  Luft, bedeutet Leichtigkeit. Man ist losgelöst von allem, deswegen lest ein Buch aus dem Genre: Fantasy, historischer Roman oder etwas humorvolles . Erde, ist ein sehr festes Element. Für die Erdenpunkte müsst ihr ein Hardcover lesen. Metall, steht für Fortschritt und deswegen müsst ihr für die Metalpunkte ein Buch lesen, dass nicht vor 2015 erschienen ist. Die Yin&Yang-Aufgaben sind simpel. Auch hier gilt, dass diese mit den Hauptaufgaben vereinbart werden können.  Yin => Ein helles Cover Yang => Ein dunkles Cover Ihr könnt euch hier entscheiden, ob ihr nur die Hauptaufgaben erfüllt oder die Zusätze auch abarbeiten möchtet.  Pro Buch könnt ihr eine Hauptaufgabe, einen Elementzusatz und einmal Yin oder Yang anrechnen. als Beispiel: Wenn ich ein Buch für eine Hauptaufgabe lesen, das über 450 Seiten hat und ein helles Cover besitzt, dann habe ich alle möglichen Aufgaben erfüllt. Sollte ich die Hauptaufgabe im Monat des Aufgabenstellung erfüllen, habe ich die höchstmögliche Punktzahl erreicht.  Die Punkte: Pro erfüllte Tieraufgabe gibt es 1 Punkt Pro erfülltes Element gibt es 1 Punkt Pro erfülltem Yin/Yang gibt es 1 Punkt Wenn ihr im Jahr des aktuellen Tieres geboren wurden seit:  Punktzahl mal 2 Wenn ihr die Aufgabe im Monat lest, in dem sie gestellt wurde: 1 Zusatzpunkt pro Aufgabe. Als Beispiel: Richtige Aufgabe + Element + Yin/Yang = 3 Punkte Ihr könnt also im Monat, wenn ihr beide Aufgaben und Zusatzaufgaben erfüllt habt 6 Punkte sammeln. Bei richtigem Geburtsjahr verdoppeln sich die Punkte auf 12. Und wenn ihr die Aufgabe im richtigen Monat lest gibt noch jeweils 1 Punkt pro Aufgabe dazu. Ihr könnt also bei richtigem Geburtsmonat 14 Punkte sammeln. Und in den anderen Monaten 8 Punkte. Am Ende der Challenge bekommt ihr noch einmal ein paar Bonuspunkte, wenn ihr fürs Gleichgewicht gesorgt habt. Punkte werden im folgenden Verhältnis verteilt. Yin&Yang: Jedes Yin&Yang mindest 8mal: 4 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 10mal: 8 Punkte Jedes Yin&Yang mindest 12mal: 12 Punkte Elemente: Jedes Element mindestens 3mal: 8 Punkte Jedes Element mindestens 4mal: 12 Punkte Bonus für die Katzenaufgabe: 12 Punkte Am Ende des Jahres könnt ihr somit maximal 138 Punkte erreichen. Wenn wir euch jetzt mit unseren Regeln und Aufgaben nicht total durcheinandergebracht haben, freuen wir uns, wenn ihr uns ein Jahr lang auf dem Weg des chinesischen Kalenders begleitet. Selbstverständlich stehen wir euch immer mit Rat und Tat zur Seite.  Teilnehmer: 123sarah321 [inaktiv?] AberRush AnnaWaffel Anruba ban-aislingeach Bellastella BlueSunset Buchgeborene [inaktiv?] Buchgespenst clary999 DasBuchmonster DieBerta fabulanta [inaktiv?] Federzauber Galina86 hannelore259 Hikari Honeygirl96 [inaktiv?] janaka Jecke JuliB kattii Kitayscha Krimine LadySamira091062 Lavieenverre louella2209 lunaclamor [inaktiv?] mabuerele MiHa_Lore MiniMixi  mrsapplejuiice monana88 [inaktiv?] Niob Paulamybooksandme raphael-edward Regina99 samea Sandra251 scarlett59 Sick stebec sursulapitischi [inaktiv?] Tatsu Tiana_Loreen TigorA weinlachgummi Willia Wolfhound zazzles

    Mehr
    • 2100
  • Berührend und nachdenklich zugleich

    Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    04. November 2015 um 12:46

    Das Cover ist sehr schön gestaltet, passend zum Titel, mit küssendem Paar und einem niedlichen Regenschirm. Ich mag diese Farbkombination, türkis, orange und rot und das auf einem beigefarbenen Untergrund. Der Klappentext hat mich auch sofort neugierig gemacht, genau solche Bücher liebe ich. Der Schreibstil ist angenehm flüssig, die Stimmung kommt sehr gut rüber, sehr detailreich, trotz der niedrigen Anzahl der Seiten. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben, sie wirken nicht stumpf oder aufgesetzt. Die Geschichte ergibt ein wunderbares Gesamtbild und lässt sich sehr gut lesen. Diane, die Protagonistin, hat mit ihrem Verlust zu kämpfen und die Melancholie, die sie umgibt ist bedrückend und so präzise beschrieben, das man richtig mitleidet. Diane ist eine starke, wunderschöne Frau doch der Verlust ihres geliebten Mannes und ihrer Tochter hat sie zerstört und sie hat das Gefühl nie wieder leben zu können. Als sie sich aufmacht in die irische Einöde, tut sie es um Colin loszulassen, doch das ist auch dort nicht einfach. Die Einsamkeit die sie so sehr gesucht hat, drückt ihr die Luft zum atmen ab. Diane ist so kurz davor aufzugeben, doch ihre Vermieter und deren Familie, bauen sie langsam wieder auf. Der einzige der ihr immer wieder Steine in den Weg zu legen scheint ist Edward. Edward ist mürrisch und ein großer, muskulöser Ire, er ist unfreundlich und nicht sehr gesprächig. Diane und Edward geraten immer wieder aneinander und Diane steht kurz davor nach Paris zurückzukehren um Edward zu entkommen. Dieses kleine Buch ist einfach berührend, es zeigt den Fall der Protagonistin und ihren langsamen, schwierigen Aufstieg. Diane war mir von Anfang an sympathisch, vor allem als ich erfuhr das sie gemeinsam mit ihrem besten Freund Félix ein kleines Literaturcafé geführt hat, mit dem Namen "Glückliche Menschen". Diese Tatsache machte sie umso sympathischer. Félix ist ein Lebemann, er fürht ein Leben in Saus und Braus, er verschlingt Männer wie andere Süßigkeiten und er ist der einzige der Diane noch besuchen darf, ihre bessere Hälfte. Fazit: Eine berührende Geschichte über den Verlust und den Neuanfang, sie musste erst das Weite suchen um von vorne zu beginnen und dabei half ihr ein Mann, den sie am Anfang nicht mal ausstehen konnte. Das Ende kam dann doch überraschend und macht nachdenklich.

    Mehr
  • Unfassbar fesselnd!

    Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    Fantasia08

    03. September 2015 um 12:41

    Ich bin ja sonst nicht so die Liebesroman-Leserin, aber dieses Buch ist einfach so fesselnd und so lebensnah geschrieben, das ich das Buch an einem Tag durchgelesen hatte. Man fiebert richtig mit!❤️

  • Ein lautes Ja auf´s Leben

    Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    LisaButterflyMoment

    24. August 2015 um 22:57

    Dieses Buch habe ich auf Empfehlung der lieben Ninni gekauft und gelesen. Was soll ich sagen? Es war wunderbar. Ich habe von diesem Buch wenn ich ehrlich bin nicht sehr viel erwartet da man auf 206 Seiten einfach nicht viel Emotion und Story aufbauen kann. Ich fand das in dem Buch sehr schön gelöst. Aber kommen wir erst mal zu den Figuren. Diane mochte ich als Person sehr gerne, schon auf den ersten Seiten hat sie mich zu tränen gerührt. Man ihr den Schmerz einfach abgenommen. Auch Félix mocht ich wirklich gerne. Er war Diane ein sehr guter Freund.  Da das Buch nicht so lang ist kann ich natürlich nicht viel zur Story sagen. Lasst euch nur gesagt sein: Es ist hoch Emotional und sehr ergreifend. Das Buch war wirklich sehr schön.

    Mehr
  • Eine Hommage an die Kraft der Liebe

    Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    katthi

    28. July 2015 um 19:24

    Nach dem schweren Verlust ihres Ehemannes und ihrer kleinen Tochter durchlebt Diane über ein Jahr lang eine schreckliche Trauerphase, isoliert sich von ihrer Umwelt, lässt sich gehen, raucht viel zu viele Zigaretten und hat zu gar nichts mehr Lust – schon gar nicht auf ihr kleines Literaturcafé im Herzen von Paris. Auf das Drängen ihres besten Freundes beschließt sie schließlich – vielmehr aus Trotz –, ihrem bisherigen Leben den Rücken zu kehren und nach Irland zu gehen, das Traumziel ihres Mannes. Blind tippt sie mit dem Finger auf die Landkarte und landet schließlich im verschlafenen Örtchen Mulranny, wo es nichts gibt außer herzliche Bewohner – bis auf einen und der ist ausgerechnet ihr Nachbar. So sehr regt sie sich über dessen Macken und Unarten auf, dass sie schon bald ihren eigenen Trotz vergisst – und wie das Schicksal so spielt, regen sich nach und nach neben dem Zorn auch zarte Gefühle für diesen Mann, der sich ebenso von seinen Mitmenschen abschottet wie sie selbst. Aber welches Geheimnis hütet er? Und kann Diane die Vergangenheit bewältigen und wieder neue Hoffnung schöpfen? Die Autorin entführt den Leser nicht nur in die unbändige Natur und die Herzlichkeit Irlands, sie bringt ihn auch zum Weinen, zum Lachen und zum Träumen. Ein absolutes Highlight für einen gemütlichen Winterabend am Kamin und eine Hommage an die Kraft der Liebe!

    Mehr
  • Schöne Geschichte nicht nur für kalte Tage

    Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    sternenstaub178

    17. July 2015 um 10:06

    Ein Jahr ist es her seit Dianes Mann Colin und ihre Tochter Clara durch einen Unfall starben. Seit diesem Tag lebt Diane zurückgezogen in ihre eigene Welt. Ihre Eltern wollen ihr in dieser schweren Zeit beistehen doch sie lässt nur ihren Freund Felix zu, der versucht sie wieder in die richtige Bahn zu lenken. Aber Diane hat überhaupt keine Lust und ist in ihrer Trauer um Colin und Clara gefangen. Irgendwann werden ihr auch Felix Versuche zu viel und sie beschließt umzuziehen. Ihre Wahl fällt auf Irland, da sie dort sowieso mit Colin hinwollte. Sie mietet ein Cottage in einem kleinen Dorf und möchte dort weiterhin zurückgezogen Leben. Als sie ihre neue Heimat kennenlernt ist sie allerdings weniger begeistert, denn dort kennt jeder jeden. Ihre Vermieter sind nette Menschen doch als sie deren Sohn Edward kennenlernt kann sie zuerst gar nicht glauben, was für ein unfreundlicher Mensch er ist. Am Anfang ignoriert er sie komplett und sie legt sich einige Male mit ihm an. Nachdem sie eines Tages ihren Ehering verzweifelt sucht und Edward ihn findet und ich auch wieder bringt ändert er sich und öffnet sich ihr ein bisschen. Die Beiden verbringen ein Paar wunderbare Tage zusammen auf einer Insel und kommen sich auch näher. Doch kann Diane die Nähe zu ihm nach Colins Tod überhaupt zulassen und was sucht eine fremde Frau mitten in Edwards Wohnung? Wer das wissen möchte sollte dieses Buch unbedingt lesen. Diane war mir gleich nach den ersten Paar Seiten sympathisch und in konnte mich gut in sie hineinversetzen und mitfühlen, was sie empfindet. Sie steckt mittendrin in einer Depression und durch die Trauer und den Verlust von Colin und Clare will sie sich einfach nur zurückziehen. Ihr Freund Felix möchte für sie eigentlich nur das Beste doch sie will es nicht wirklich annehmen. Deswegen finde ich macht sie durch ihren Umzug nach Irland einen ersten großen Schritt um ihr Leben wieder in die eigenen Hände nehmen zu können auch wenn Felix ihr das nicht zutraut. Bei Edward denkt man zuerst was für ein Depp, so mit jemandem umzugehen aber auch er hat eine Geschichte und eine Vergangenheit über die man im Laufe der Geschichte mehr erfährt. Die Geschichte wird aus Dianes Sicht erzählt und der Schreibstil der Autorin ist ziemlich einfach gehalten, was auch dazu passt. der einzige Punkt , der mich etwas gestört hat was, dass das Buch nicht sehr viele Seiten hat, denn ich hätte gerne noch mehr von Diane gelesen.   Fazit: Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich kann es noch jedem empfehlen.

    Mehr
  • Das Leben geht immer weiter ...

    Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    Ani_Buecherlounge

    06. June 2015 um 20:15

    Klappentext: Seitdem ihr Mann Colin und ihre Tochter Clara bei einem Unfall starben, lebt Diane zurückgezogen. Der Einzige, den sie in ihre Wohnung lässt, ist ihr Freund Félix, mit dem sie bis vor einem Jahr ein Literaturcafé betrieben hat. Eines Tages jedoch beschließt sie Hals über Kopf, Paris zu verlassen und nach Irland zu ziehen, was ursprünglich einmal Colins Traum war. Ihr Ziel heißt: Mulranny. In dem kleinen Dorf am Meer hofft sie ein neues Leben aufbauen zu können – an einem Ort, an dem Claras Lachen nie erklang. Sie hätte aber nie erwartet, dass es ausgerechnet im regnerischsten Kaff der Welt jemanden gibt, der wieder Licht in ihr Leben bringt … Meine Meinung: Schon allein das Cover spricht meiner Meinung nach für eine tolle Geschichte. Und das ist sie auch. "Glückliche Menschen küssen auch im Regen" handelt von Diane, die bei einem Unfall ihren Mann und ihre Tochter verliert. Seit dem Unfall ist Diane nicht mehr richtig im Leben und findet auch nicht mehr zurück. Aber eines Tages versucht sie es bzw. will einfach nur flüchten und zieht von heute auf morgen nach Irland. Und dort versucht sie wieder zurück zu kommen ... Das Buch hat mich gleich von beginn an in seinen Bann gezogen. Am Anfang und auch am Ende konnte ich die kleinen Kullertränen nicht zurück halten. Trotz, dass das Buch nur 206 Seiten hat, ist es eine wunderbare Geschichte über das Leben, die Trauer und das wieder genießen der schönen Momente im Leben. Die Autorin schafft es in diesen paar Seiten eine Story zu erzählen in der man sich einfach wohlfühlt. Dank ihrem tollen Schreibstil und ihrer Art die Umgebung zu beschreiben ist man sofort bei Diane und dann direkt in Irland. Für mich war es wie Urlaub, denn ich finde Irland ist ein wunderschönes Land und Agnés Martin-Lugand schafft es, dass ich mich fühle, als wäre ich dort. Also so, als würde ich am Strand entlanglaufen oder in den Bergen wandern gehen. Einfach himmlich diese Gegend. Und dann noch so eine passende Geschichte dazu, dass man eigentlich nicht mehr weg möchte. Ich habe mich so gut gefühlt während dem lesen, dass ich schon etwas traurig war, als das Buch sein Ende nahm. Trotzdem blieb danach ein warmes Gefühl in meinem Herzen. Ich wusste dann auch erstmal nicht, was ich als nächstes lesen soll. Man möchte ein genauso gutes Buch lesen und weiß einfach nicht, ob das möglich ist. Aber genau diese Gedankengänge zeigen mir, dass dieses Buch den Weg in mein Herz geschafft hat und es die fünf Sterne verdient hat. Durch die "nur" 206 Seiten (die aber gefüllt sind mit einer wunderbaren Story, also nicht denken: "Oh, so wenig Seiten und darin soll eine tolle Geschichte stehen?!") habe ich das Buch innerhalb weniger Stunden gelesen, zwar verteilt über zwei Tage, da ich nicht so oft zum lesen kam, aber die Seiten verflogen nur so davon. Meine Rezi fällt bei diesem Buch zwar etwas kleiner aus, aber mehr wie: "Es ist ein wunderbares, herzerwärmendes Buch!" kann ich dazu nicht sagen :)Also wer eine wunderbare Geschichte lesen möchte, der sollte sich dieses Buch mal genauer betrachten, denn es ist einfach wunderbar :) (Quelle Klappentext: www.bloggerportal.de)

    Mehr
  • Ein paar Zigaretten zuviel

    Glückliche Menschen küssen auch im Regen

    Bookling

    30. May 2015 um 23:00

    Es ist schon ein wenig her, seit ich dieses Buch gelesen habe. Ich kann mich aber noch an den Tag in der Buchhandlung erinnern, als mich der Titel magisch angezogen hat. Als ich es dann in der Hand spürte, war ich enttäuscht, dass es so dünn ist. Der Inhalt selbst handelt von einer Frau, die durch den Verlust ihres Mannes in tiefer Depression versinkt und schließlich vor den Aufmunterungsversuchen ihres besten Freundes in das Lieblingsland ihres Mannes an einen einsamen Küstenstreifen flieht. Dummerweise ist sie nicht die einzige. Ihr Nachbar ist ebenfalls geflohen.. allerdings vor seiner Verlobten.. Beide wollen vom anderen nichts wissen, was sich natürlich mit der Zeit ändert, als sie von der Vergangenheit des anderen erfahren. Am Ende gibt es leider kein Happy End! Deshalb war es für mich ein absolut furchtbares Ende. Und mich als Nichtraucher hat besonders gestört, dass ständig geschrieben wird, dass sie sich eine Zigarette ansteckt! Man muss Gefühle doch anders kenntlich machen können, als dadurch, dass sich jemand eine Zigarette ansteckt! Aber davon abgesehen fand ich das Buch recht schön, vor allem die Kompliziertheit zwischen den beiden. Die fand ich ziemlich realistisch.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks