Der Bär und das Wörterglitzern

von Agnès de Lestrade 
4,0 Sterne bei2 Bewertungen
Der Bär und das Wörterglitzern
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der Bär und das Wörterglitzern"

Wie lassen sich Liebe, Trauer, Glück in Worte fassen? Der Bär taucht tief in seine Empfindungen ein, kostet jede Emotion aus. und erfindet seine Sprache neu! Auf seinen Spuren reisen die Leser durch die Welt der Gedanken und Gefühle.

Die Belgierien Agnès de Lestrade erzählt eine zarte Geschichte über die Kraft der Sprache und den Mut, Neues zu wagen. Dazu schuf die Illustratorin Valeria Docampo intensive Illustrationen in kräfitgen Farben, die Jung und Alt bezaubern.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783958541047
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Fester Einband
Umfang:40 Seiten
Verlag:mixtvision
Erscheinungsdatum:18.09.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne1
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    neenchens avatar
    neenchenvor 8 Monaten
    “Der Bär und das Wörterglitzern” von Agnès de Lestrade (2015)

    Das traumwandlerische Kinderbuch “Der Bär und das Wörterglitzern” der belgischen Autorin Agnès de Lestrade erzählt weniger eine Geschichte an sich, sondern beschreibt vielmehr Gefühle und will Kinder zu Kreativität animieren.

    Der blaue Bär will für all das, was er empfindet, eine neue Sprache finden. So beobachtet er seine Umgebung, schwimmt in seinen Gefühlen und erfindet dabei neue Wörter.

    Die belgische Autorin Agnès de Lestrade (*1964), welche auch mit dem Buch “Die große Wörterfabrik” schon die Kritiker begeistern konnte, schuf mit diesem Kinderbuch ungewöhnlicherweise ein Werk ohne Geschichte. Wie in Träumen bewegt sich der Bär durch surreale Landschaften und beschäftigt sich mit vielen Arten von Gefühlen wie Trauer und Liebe. Dafür kreiert er neue Wortschöpfungen und lädt die Leser ebenfalls dazu ein. Doch an vielen Stellen wirkt es zu unkonkret und leider vor allem etwas zu gewollt. So erscheinen die Sätze ohne roten Faden und dadurch wie ein absichtlich arg poetisches Konstrukt, das vermutlich erst Kinder in einem höheren Alter ansprechen wird. Die Stärke liegt in den Illustrationen der Zeichnerin Valeria Docampo (*1976). Diese sind mit dem ästhetischen Empfinden Erwachsener gezeichnet und sind zwar süß, aber ungewöhnlich minimalistisch. Die Mischung aus einfachen Strichelementen und einem hübschen blauen Bären, wird bestimmt nicht jedes Kind glücklich machen, sondern ist eher etwas für erwachsene Augen. So ist “Der Bär und das Wörterglitzern” im Gesamten eher ein Buch für große Leser und nicht jeder freundet sich mit der fehlenden Erzählstruktur an. Doch wer es etwas experimenteller und verträumter mag, wird mit diesem Kinderbuch trotzdem seine Freude haben.

    Doreen Matthei - testkammer.com

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Bellamis avatar
    Bellamivor 7 Monaten

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks