Agnes Krup

 4.5 Sterne bei 6 Bewertungen
Autor von Mit der Flut, Mit der Flut und weiteren Büchern.

Neue Bücher

Mit der Flut

 (4)
Erscheint am 01.03.2019 als Taschenbuch bei Piper.

Alle Bücher von Agnes Krup

Mit der Flut

Mit der Flut

 (4)
Erschienen am 01.03.2019
Mit der Flut

Mit der Flut

 (1)
Erschienen am 02.10.2017
Mit der Flut

Mit der Flut

 (1)
Erschienen am 02.10.2017

Neue Rezensionen zu Agnes Krup

Neu
buecher-beas avatar

Rezension zu "Mit der Flut" von Agnes Krup

realistische Familiengeschichte
buecher-beavor 5 Monaten

Agnes Krup – Mit der Flut


Paul Benitt, jüngster Spross einer Obstbauernfamilie aus Finkenwerder, gelangt 1923 als 18-jähriger nach New York und möchte dort sein Glück machen. Auf der Überfahrt ist ihm klar geworden, dass er trotz seiner erfolgreichen Arbeit als Tischlergeselle Arzt werden möchte.

Aber die Zeiten und der Start in der Fremde sind schwer: Prohibition, Inflation und viele Menschen, die ebenfalls ihr Glück suchen, aber auch das Heimweh nach Finkenwerder bestimmen die ersten Jahre von Paul in New York. Doch dann lernt er Antonina kennen, eine Arbeitskollegin, die ebenfalls 1923 aus Sizilien emigrierte.

Aber der Traum vom spezialisierten Arzt für Frühgeburten lässt ihn nicht los.... Als seine Mutter ihm anbietet, das Studium zu finanzieren, wenn er es in Hamburg absolviert, entscheidet er sich 1937 für eine Rückkehr nach Deutschland.

Antonina will auf ihn warten und träumt von einem kleinen gemeinsamen Stadthaus in der Nähe der Eltern, wenn Paul in vier Jahren wiederkommt ...


Ein großer Familienroman, alle Personen werden belichtet und mit Aufmerksamkeit bedacht, viele kommen in anderen Szenen erneut vor, manchmal auch ihre Nachkommen. Diese vielen fein ausgeschmückten Biografien werden gespiegelt im großen Rad der Zeitgeschichte (1920 - 1967).

Die Autorin nutzt an allen Handlungsorten regionale Begriffe und Mundart, in der wörtlichen Rede auch viel Plattdeutsch. Das macht den Text authentisch und zeigt, wie gut er recherchiert ist.

Das, was nicht geschrieben wird, macht den Roman interessant, realistisch und teilweise auch schockierend. Man muss zwischen den Zeilen lesen können und hat am Ende mit dem Prolog noch einmal die Möglichkeit, einen ganz neuen, brisanten Ausgang über das Ende hinaus zu erahnen. Diese Eigenart verbindet den Roman auf spannende Weise mit der Familie des Protagonisten, wo auch wenig Worte reichen, um eine Situation zu erfassen.

Ich kann mir nicht vorstellen, das Buch jemals als Film zu sehen, da auf der Stirn immer das Verwandschaftsverhältnis stehen müsste, um dem Genuss des Lesens nachkommen zu können. Aus diesem Grunde empfehle ich auch die Nutzung eines haptischen gedruckten Buches, damit man noch einmal zurückblättern kann.

Meiner Meinung nach ist der Roman ein lesenswertes Stück von grenzenloser Hingabe und Treue, von Verrat und Verhinderungstaktik, vom Weglaufen, Bleiben und Zurückkehren.

Es ist, als ob Paul mit dem Strom, mit der Flut, schwimmt ....


Da ich ein Leseexemplar mit 460 Seiten hatte, kann es sein, dass mein Eindruck bei der Originallektüre abweichen würde.


Gebundene Ausgabe:

Piper, 10/2017

544 Seiten


Taschenbuch:

Piper, 03/2019

544 Seiten

Kommentieren0
1
Teilen
Taluzis avatar

Rezension zu "Mit der Flut" von Agnes Krup

Was macht Heimat aus?
Taluzivor 9 Monaten

1923 in Finkenwerder bei Hamburg wächst der Junge Paul Benitt auf, der von der großen Freiheit träumt und dem beengten elterlichen Landleben entkommen will. So kommt es, dass er als blinder Passagier auf einen Überdampfer nach New York reist. In Brooklyn gelingt es ihm als Tischler in einer Möbelfabrik Fuß zu fassen. Dort lernt er Antonina kennen und lieben. Antonina ist mit ihrer Familie aus Sizilien eingewandert. Die Liebe zwischen Paul und Antonina wird auf eine harte Probe gestellt als Paul seinen Traum Arzt zu werden verwirklicht. Denn dafür geht er zu seiner Familie nach Deutschland zurück. Jahre später reist Antonina ihm nach. Aber in Deutschland wird sie nicht glücklich. Sie gehen gemeinsam zurück nach Amerika.



„Mit der Flut“ von Agnes Krup ist einen interessante Familiengeschichte, zu der die Autorin durch ihren Großonkel inspiriert wurde. Die Geschichte basiert also auf wahren Begebenheiten und jeder Menge Fiktion rund um die Fakten.

Gut gelungen ist auch die Darstellung der Nachkriegszeit in Deutschland. Der Krieg selber spielt nur am Rande eine Rolle, sondern im Mittelpunkt steht das Leben der Menschen rund um den Krieg.

Paul ist ein rational denkender Mensch, der ähnlich wie seine Mutter mit seinen Gefühlen sehr zurückhaltend ist. Seine Entscheidungen trifft er auch lieber nicht selber, sondern lässt andere für sich entscheiden. Gerade in seinen Verhältnissen zu Frauen kommt dies zu Tage.

Ganz anders dagegen Antonina, die an ihrer Liebe zu Paul über Jahre und Kilometer festhält. Sie ist klar in ihren Emotionen und Wünschen, damit schafft sie es Paul zurück zu holen.

Gelesen wird die Geschichte von der Schauspielerin Nina Petri. Ihrer Stimme kann man gut über längere Zeit zuhören. Auch das Plattdeutsche brachte sie authentisch rüber.

Kommentieren0
3
Teilen
Buchraettins avatar

Rezension zu "Mit der Flut" von Agnes Krup

Für Fans von Familiengeschichten, anschaulich beschrieben
Buchraettinvor 9 Monaten

Mir hat die Figur von Paul gefallen. Er will etwas erreichen im Leben, nicht immer nur Tischler sein in Hamburg. Es zieht ihn in nach Amerika. Auf der Überfahrt verdient er sein Geld auch als eine Art Assistent des Doktors und verspürt dabei, dass er die Medizin mag. Doch auch in Amerika angekommen ist der Weg steinig, aber er ist zielstrebig und ehrgeizig.
Der Prolog spielt im Jahr 1969 und erzählt von Paul und Antonias Leben. Dann springt die Geschichte zurück in die Vergangenheit und der Leser beginnt seine Lesegeschichte im Jahr 1920 in Finkenwerder.
Als Leser begleite ich Paul auf seinem Weg nach Amerika, erlebe sein Leben, seinen Ehrgeiz, seine beruflichen Weg mit. Nebenbei wird auch Antonias Lebensweg erzählt und ich mochte die Szenen, wenn die Wege dieser beiden Familien sich treffen und ich als Leser eine Art Aha- Effekt beim Lesen erhalte.
Die Figuren waren sehr gut dargestellt. Sie sind lebendig, bekommen viel Tiefe, durch die zeitliche Darstellung ihrer Geschichte.
Im Laufe der verschiedenen Abschnitte springt die Erzählung zwischen Amerika und Deutschland hin und her, da hätte ich mit im Buch auch noch über den Abschnitten eine Kennzeichnung gewünscht.
Ein kleines feines Detail ist das Lesebändchen im Buch, das rundet für mich das Buch sehr gut ab.
Das Buch unterteilt sich in 6 Abschnitte, die jeweils eine zeitliche Abfolge behandeln.
Es ist eine Geschichte für Liebhaber von Familiengeschichten, die auch Jahrzehnte überdauern und eine Art Lebensgeschichte der Figuren darstellt. Anschaulich beschrieben und fesselnd zu lesen. Auch für Hamburg und Alte Land Fans zu empfehlen.

Kommentieren0
22
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 13 Bibliotheken

auf 2 Wunschlisten

Worüber schreibt Agnes Krup?

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks