Agnes Prus Meine DIY-Küche

(40)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 38 Rezensionen
(18)
(18)
(2)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meine DIY-Küche“ von Agnes Prus

Sehr gut selbst gemacht – das ist die Devise. Die Sammlung von Rezepten und Projekten ermutigt dazu, sich einen freien Nachmittag oder ein entspanntes Wochenende Zeit zum Kochen zunehmen. In der Küche Neues wagen oder sich an traditionelle Lieblingsrezepte aus Omas Küche zu trauen ist mit dem verständlichen Kochbuch kein Problem mehr. Mit ein wenig Muße lassen sich dann jene Dinge zubereiten, die für gewöhnlich vom Supermarktregal direkt in den Einkaufswagen wandern. Seinen eigenen Sauerteig anzusetzen, regelmäßig zu füttern und saftiges Brot zu backen, braucht Zeit – ist im hektischen Alltag aber eine wunderbare Einladung zur Entschleunigung.

Selbst gemacht schmeckt es oft hundertmal besser und ist auch noch gesünder. Das selbstbestimmte Zusammenstellen der Zutaten birgt viele Vorteile: Granola und Müsliriegel ohne Konservierungsstoffe, Gemüsechips anstatt Erdnussflips oder günstige laktosefreie Dinkelmilch als Alternative zu Kuhmilch. Glutenfrei? Ketchup fast zuckerfrei? Alles kein Problem für Selbermacher! Herrliche Gewürzmischungen, scharfe Currypasten und köstliche Tees aus selbst gesammelten Kräutern lassen die Herzen von Jägern und Sammlern, Mischern und Mörsern aufgehen. Ganz nach persönlichen Vorlieben zusammenstellbar. Für experimentierfreudige Einsteiger ist übersichtlich erklärt, wie man Fermentiertes, wie koreanisches Kimchi-Gemüse oder Trendgetränke aus Kombucha und Wasserkefir, herstellt. Von einigen Rezepten hat man womöglich noch nie etwas gehört wie z.B. Tofu aus Kichererbsen, Kokosjoghurt oder Knoblauch-Confit. Wer die doppelte Menge zubereitet, kann nicht nur seinen Vorratsschrank füllen, sondern gleich noch liebe Freunde beschenken.

Tolle Sachen zum selber machen

— Zitrusfrucht

Handlich und schön zusammengesetzte Rezeptsammlung.

— annaleeliest

Ein ist ein handliches Buch, dass insbesondere zeigt, wie Dinge, die meist fertig gekauft werden, selber gemacht werden können.

— Denise43437

Kleines, handliches Büchlein mit vielen tollen Ideen

— Klusi

Ein Muss für jeden Hobbykoch!

— jegelskerboeger

Nicht so herausragend wie erhofft

— buchernarr

Für alle die viel Zeit und Lust haben !

— lesemaus1981

Ein Muss im Kochbuch-Regal!

— silvia1981

Ein leicht zu händelndes Buch.

— PettiP

Genau das richtige Buch für freie Nachmittage, Familien-Kochtage, versteckte Back-Künstler und passionierte Neuland-Entdecker!

— Lyke

Stöbern in Sachbuch

Rattatatam, mein Herz

Jeder hat Angst und jeder von uns wird sich zwischen den Seiten finden. Einige nur in 1%, andere nah an den 100%. Offen & ungeschönt gut.

Binea_Literatwo

Federleicht - Die kreative Schreibwerkstatt

sehr kompakt für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet

Engel1974

Die Stadt des Affengottes

Ein interessantes Thema, leider mit vielen historischen Längen…

Bücherfüllhorn-Blog

Magic Kitchen

Anfangs war ich wirklich skeptisch, ob mir dieser kleine Ratgeber wirklich weiterhilft, aber Roberta packt einen da, wo es weh tut!

kassandra1010

Mix dich schlank

Perfekt für den Einsteiger. Ausführliche Einleitung und eine große Auswahl an einfach umzusetzenden Rezepten für Jedermann.

Kodabaer

Reiselust und Gartenträume

Schön geschrieben mit einer Prise Humor bekommt man Lust aufs Reisen,leider fehlen die Fotos, um das Geschriebene richtig zu genießen

Kamima

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • DIY Yummi

    Meine DIY-Küche

    lajoya

    17. December 2017 um 23:59

    In dem Buch "Meine DIY-Küche: 44 x selbstgemacht von Granola bis Kimchi" von "Agnes Prus" und "Yelda Yilmaz", werden insgesamt 44 Rezepte präsentiert, die selbst hergestellt werden und dazu auch noch vollkommen auf gesunder Basis beruhen.Das Buch ist einfach bunt, aber nicht zu aufdringlich. Die Blätter des Buches, bestehen aus schönen Pastelltönen, auf denen die Rezepte aufgedruckt sind.Die Rezepte sind mit vielen Bildern geschmückt und sie sehen dazu auch noch zum anbeißen aus. Richtig gut finde ich, dass nicht nur das fertige Essen gezeigt wird, sondern auch die einzelnen Schritte.So sieht man auch, dass ausschließlich gesunde Lebensmittel verwendet werden und das ist doch genau das, was das Buch so interessant macht.Die gesunde Lebensmittel und die daraus resultierenden Rezepte, sind vielseitig, aus verschiedenen Bereichen und einfach nachzumachen.Es werden Rezepte vorgestellt, die einem bekannt vorkommen, wie zum Beispiel Gemüsebrühepulver oder, Knäckebrot oder auch Ketchup. Alles Dinge, ich einfach so im Geschäft kaufen würde.Dann gibt es auch Rezepte, die etwas unbekannter sind, wie zum Beispiel Sriracha, Kichererbsen - Tofu oder auch Kombucha. Da wäre es mal interessant, diese Rezepte nachzumachen und etwas neues zu probieren.Natürlich gibt es auch noch die Rezepte, auf die mich richtig freue. Allein schon die Namen Erdnuss-Schoko-Riegel, Granatapfelsirup und Apfelstrudel, machen Lust auf mehr.Am Ende jedes Rezeptes, werden auch noch die Nährwerte aufgelistet und das könnte für diejenigen interessant sein, die Kalorien zählen.Fazit:Ich finde das Buch ist richtig gut gelungen und macht optisch viel her. Gesunde Lebensmittel in Kombination mit DIY, sind einfach spitze :)

    Mehr
  • Bin begeistert

    Meine DIY-Küche

    Zitrusfrucht

    15. December 2017 um 21:59

    DIY in der Küche. In der Küche ist eigentlich alles selbst gemacht, aber in diesem Buch sind Anleitungen für die Grundzutaten! Es gibt Rezepte für viele verschiedene Gelegenheiten. Kräutersalz, Sauerteigbrot, Getränke, süße und herzhafte Aufstriche uvm! Die Rezepte sind verschieden schwierig, die Zutaten nicht immer im Haushalt vorhanden. Die Anleitungen fand ich sehr gut verständlich. Fotos machen die Anleitungen noch verständlicher. Die Aufteilung ist einmal nach dem Zeitaufwand, was schafft man an einem Nachmittag und was sollte man in den Ferien in Angriff nehmen. Am Ende gibt es noch ein Register! Ich habe das Kräutersalz und die Gewürzpaste gemacht und bin begeistert. Es ist vielleicht nicht unbedingt billiger, aber hier weiß ich genau was drin ist. Das Quittenbrot ist nach der Ernte dran. Weitere Sachen probiere ich bald aus. 

    Mehr
  • Vielfältige DIY Rezepte

    Meine DIY-Küche

    annaleeliest

    05. December 2017 um 22:58

    Angnes Pruß und Yelda Yilmaz haben mit Meine DIY-Küche 44x selbstgemacht von Granola bis Kimchi ein sehr schönes Kochbuch kreiert, in dem man verschiedenste Gerichte und deren Zutaten finden kann. Das Kochbuch ist handlich und quadratisch gestaltet. Ein bisschen größer hätte das Buches jedoch gerne sein können. Zu jedem Rezept gibt es Fotos, die wirklich sehr professionell aufgemacht sind. Jedes Rezept ist mit dem Schwierigkeitsgrad versehen, was für mich sehr hilfreich war. Außerdem sind ebenfalls Zubereitungszeiten angegeben. Besonders gut hat mir der Mix aus alltäglich brauchbaren Rezepten wie vegane Milch, Gewürzen oder auch Ketchup mit exotischeren wie Granatapfelsirup oder auch Kombucha gefallen. Mein persönliches Highlight war das Kimchirezept, welches ich definitiv auch an andere Familienmitglieder weitergeben werde.

    Mehr
  • Super viel Spaß beim Selbermachen!

    Meine DIY-Küche

    Denise43437

    28. October 2017 um 10:00

    Es handelt sich um ein handliches Buch, dessen Rezepte mit aussagekräftigen Bildern untermalt sind. Die Rezepte beinhalten bereits verschiedene Variationsmöglichkeiten, aber sie lassen auch noch einen Spielraum für eigene Kreativität. Auch Anpassungen auf Grund von ggf. vorhandenen Unverträglichkeiten sind ohne weiteres möglich. Durch die detaillierte Beschreibung eignet sich das Buch sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Einige Rezepte beziehen sich auf Speisen, bei denen ich auf den ersten Blick nicht auf die Idee gekommen wäre sie selber herzustellen. Allerdings hat das Selbermachen den großen Vorteil, dass alle Zutaten bekannt sind und auf Geschmacksverstärker o. ä. verzichtet werden kann. Dieses ist bei vielen Fertigprodukten leider nicht der Fall. Da auch einige ungewöhnliche Rezepte mit eher ungewöhnlichen Zutaten im Buch enthalten sind, sollte man sich bei diesen Rezepten rechtzeitig überlegen, ob die entsprechenden Zutaten vorhanden sind oder noch eingekauft werden müssen.

    Mehr
  • Auch für Anfänger gut geeignet

    Meine DIY-Küche

    little_devil

    22. October 2017 um 07:57

    In "Meine DIY-Küche" gibt es reichlich einfache Rezepte, mit denen man viele leckere Sachen ganz einfach selber machen kann, von der Chilisauce über Gewürzgurken bis hin zum Croissant. Toll also für jeden, der Dinge essen möchte, von denen er genau weiß, was drin ist!Die Rezepte sind einfach nachzumachen, somit ist das Buch auch für Anfänger in der Küche toll geeignet. Die meisten Zutaten sind ganz einfach zu beschaffen, vieles hat man auch immer im Haus. Die Rezepte sind verständlich formuliert und verzichten auf unnötige Informationen. Insgesamt ist das Buch auf das Wesentliche reduziert, was ich aber bei solch einfachen Rezepten vollkommen in Ordnung finde!Die Ergebnisse lassen sich durchaus sehen. Über ein paar Anregungen für neue Gewürzmischungen habe ich mich zum Beispiel sehr gefreut, aber auch das selbstgemachte Granola ist sehr lecker - selbermachen spart bei vielen Rezepten aus dem Buch jede Menge Geld, habe ich festgestellt. Bei manchen Rezepten allerdings, z.B. bei der Sriracha-Sauce, macht es schon Sinn, größere Mengen zu machen, damit der Aufwand lohnt - warum also nicht mit Freunden die Arbeit und dann das fertige Produkt teilen? Dieses Buch lädt förmlich dazu ein!Insgesamt gefällt mir das Buch mit seiner schlichten, aber ansprechenden Aufmachung sehr gut, die Rezepte sind gut umzusetzen und lecker, aber für Fortgeschrittene und Profis fehlt ein bisschen der Anspruch. Über eine paar raffiniertere und kompliziertere Rezepte hätte ich mich gefreut - einfach weil es Spaß macht, auch in der Küche gefordert zu werden.

    Mehr
  • Quadratisch, praktisch, gut!

    Meine DIY-Küche

    Klusi

    14. October 2017 um 21:57

    Von Stiftung Warentest gibt es bereits mehrere dieser hübschen, handlichen Büchlein. Im neuesten geht es um selbst gemachte Dinge aus der Küche. Insgesamt 44 Ideen wurden für dieses Buch zusammengetragen, und es ist sicher für jeden Geschmack etwas dabei. Der Aufwand für die einzelnen Rezepte reicht von „einfach und schnell“ bis hin zu „aufwendig und braucht Zeit“.Es gibt eine grobe Einteilung, so dass man auf den ersten Blick erkennt, ob ein freier Nachmittag ausreicht, um eines der Rezepte umzusetzen, ob man das Vorhaben lieber auf ein Wochenende verschieben sollte, weil man da mehr Zeit hat oder ob es anzuraten ist, das Projekt im Urlaub umzusetzen, denn manche Sachen brauchen einfach etwas länger zum Reifen, Durchziehen etc.Gleich zu Beginn erfährt man allerlei Wissenswertes über benötigte Gerätschaften und erhält Einkaufstipps für die Zutaten. Dann geht es auch schon los mit dem umfangreichen Rezeptteil, der mit vielen tollen Fotos der Fotografin Yelda Yilmaz ausgestattet ist.Agnes Prus, die Autorin, hat hier wirklich tolle Ideen zusammengetragen, die sich zum Teil sehr schnell und einfach umsetzen lassen. Bei allen Rezepten ist der jeweilige Schwierigkeitsgrad angegeben, und man erhält einen Hinweis zum voraussichtlich benötigten Zeitaufwand. Die Herstellung zarter Amarettini, knuspriger Granola oder saftiger Brotaufstriche braucht wenig Zeit und ist auch sehr einfach zu bewerkstelligen. Auch ein feiner Zitronenlikör „Limoncello“ ist im Handumdrehen gemacht, benötigt aber zwischendurch eine längere Ruhezeit. Hat man ein ganzes Wochenende bzw. zwei Tage zusammenhängend Zeit, kann man sich an ein selbst gemachtes Sauerteigbrot wagen, ein Nussmus, einen Apfelstrudel oder Quittenbrot selber machen. Das Einlegen von Salzdillgurken oder das Kandieren von Ingwer stellt schon einen größeren Zeitaufwand dar, so dass sich derartige Vorhaben für den Urlaub eignen. Dass bei jedem Rezept der ungefähre Zeitaufwand erwähnt ist, gefällt mir sehr gut, denn so hat man sofort den Überblick, ob man ausreichend Zeit für ein Projekt mitbringt. Bei einigen Rezepten ist es ratsam, sich genau an die Vorgaben zu halten, aber andere wiederum laden zum Experimentieren ein, beispielsweise das Zusammenstellen von Teemischungen oder Gewürzsalzen. Dass sich viele Rezepte mit relativ wenig verschiedenen Zutaten ausführen lassen, finde ich prima, denn mit einer kleinen, überschaubaren Liste an Zutaten, die auch größtenteils leicht zu bekommen sind, wagen sich auch Einsteiger an so manches Projekt heran. Da das Format des Büchleins klein und handlich ist, nehme ich es immer wieder gerne zur Hand, sei es, um ein wenig darin zu schmökern oder um etwas aus der reichhaltigen Auswahl auszuprobieren.

    Mehr
  • Ein Muss für jeden Hobbykoch!

    Meine DIY-Küche

    jegelskerboeger

    11. October 2017 um 15:55

    Cover Das Cover gefällt mir sehr gut, denn das helle grün/gelb sticht sofort ins Auge. Auch die grafische Gestaltung ist sehr schön. Die Schrift sieht passend zum Namen auch "selbstgeschrieben" aus. Das Buch hat eine super Größe und liegt gut in der Hand. Inhalt und eigene Meinung Meiner Meinung nach ist das Buch für 16,90€ ein echtes Schnäppchen, für vergleichbare Bücher zahlt man gerne auch das Doppelte. Die Rezepte sind Schritt für Schritt einfach erklärt und es gibt wirklich schöne Bilder dazu- es sollte also nichts schief gehen. Hinter jedem Rezept stehen die Nährwertangaben, zusätzlich ist die geschätzte Zeit und der Schwierigkeitsgrad angegeben. Besonders hilfreich fand ich die "Tipps" bei einigen Rezepten. Ein wirklich gelungenes Kochbuch. Besonders das Granola kann ich empfehlen. Aus diesem tollen Buch werde ich sicherlich noch ganz viele weitere tolle Sachen backen und kochen.

    Mehr
  • Sehr vielseitiges Rezeptbuch

    Meine DIY-Küche

    annis_booklove

    08. October 2017 um 19:37

    Meine DIY-Küche – 44x selbst gemacht, von Granola bis Kimich Design: Ein sehr übersichtliches, hübsches Design mit vielen Fotos. Besonders die Aufteilung in „Hurra, ein freier Nachmittag“, „Schönes Wochenende!“ und Endlich Ferien“ gefällt mir sehr gut, da man dadurch sehr gut einschätzen kann, wie viel Zeit das Rezept insgesamt benötigt. Auch die Erklärungen zu Herkunft, oder näherer Beschreibung zum Hintergrund auf der Seite vor dem jeweiligen Rezept finde ich toll, da man sich den Geschmack so schon richtig vorstellen kann und etwas mehr über das Gericht erfährt. Spitze finde ich es auch, dass sowohl standard Rezepte als auch außergewöhnliche Gerichte im Buch sind Beschreibungen: Ein sehr einfacher Schreibstil mit genauen Beschreibungen und wenigen Fachbegriffen sorgte dafür, dass auch ich als Anfänger alles gut verstanden habe. Ich finde es gut, dass auch Angaben zu Kalorien- und Fettgehalt gemacht werden. Die Wahlmöglichkeiten zwischen verschiedenen Zutaten und Variationen finde ich (auch für Allergiker) super! Geschmackstest: Ich bin zwar leider bisher erst dazugekommen eins der Rezepte (Zimt-Walnuss-Babka) auszuprobieren. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (der Teig wollte einfach nicht fest werden;)), hat alles aber super und auch innerhalb der angegebenen Zeit geklappt und dann auch echt lecker geschmeckt! Fazit: Ein sehr übersichtliches Back- und Kochbuch für Anfänger und Profis mit Rezepten verschiedenster Schwierigkeitsstufen, indem für wirklich jeden was dabei ist. 5/5 Sterne

    Mehr
  • Lecker leicht gemacht

    Meine DIY-Küche

    melsun

    06. October 2017 um 10:55

    Zuerst einmal: mir hat das Buch sehr gut gefallen und viel Freude bereitet. Als es hier ankam, habe ich mich erstmal gewundert, hatte es mir viel größer vorgestellt. Aber so ist es perfekt, nimmt nicht zuviel Platz weg. Das Cover ist sehr gelungen, spricht mich an, schlicht aber stylisch. Auch der Inhalt ist sehr gelungen, ein bunter Mix aus leckeren Köstlichkeiten, da dürfte jeder etwas für sich finden. Es geht von verschiedenem Brot über Tee bis hin zu Lachs oder selbstgemachter Pasta. Die Rezeptbeschreibungen sind sehr gut, da kommt auch der Hobby-Koch einfach mit zurecht. Ich habe schon einiges ausprobiert, z.B. die Gemüsebrühe, einfach nur lecker. Ich kann dieses Buch jedem als Geschenk (oder für sich selber natürlich empfehlen)für Menschen empfehlen, die Spaß am Kochen und ausprobieren haben.

    Mehr
  • Nicht so herausragend wie erhofft

    Meine DIY-Küche

    buchernarr

    05. October 2017 um 10:17

    Do it yourself Kochbücher sind in letzter Zeit sehr angesagt und dieses hier fand ich für knappe 17 Eur einen fairen Preis mich an die selbstgemachten Varianten diverser Rezepte zu wagen. Was ich aber dazu sagen muss ist, dass 44 Rezepte am Ende doch zu wenig sind, wenn man bedenkt dass einige davon für jederman nicht in Frage kommen. Eine weitere Kritik ist, dass man die meisten davon mittlerweile im Internet finden kann. Was allerdings für das Buch spricht ist die Tatsache das jedes Rezept eine tolle Anleitung mit mehreren Bildern hat und somit das Experimentieren einfacher macht. Der Schwierigkeitsgrad wird von leicht bis mittel über schwer angegeben und die Zutaten und der Zeitaufwand detailiert erwähnt. Fazit: keine schlechte Idee jedoch nicht so herausragend wie erhofft.

    Mehr
  • Ach, das geht so einfach?

    Meine DIY-Küche

    LadyIceTea

    01. October 2017 um 23:36

    44 Rezepte und allerhand Variationen machen Lust, an einem freien Nachmittag oder an einem entspannten Wochenende Neues zu wagen. Dank step-by-step-Fotos können auch Einsteiger direkt loslegen und die Küche zur Spielwiese erklären.Ich koche und backe unheimlich gerne und liebe es, verschiedenste Kochbücher auszuprobieren. Als ich über „Meine DIY-Küche. 44 x selbstgemacht von Granola bis Kimchi“ gestolpert bin, habe ich erstmal doof geguckt. Was bitte ist Kimchi? Und war Granola nicht so ein Superfood? Beim Durchblättern wurden mir diese Fragen direkt beantwortet und ich wurde neugierig. So viele Dinge soll man mal eben selber machen können? Das selber machen ja aber mal eben an einem freien Nachmittag?Ich habe das Buch eingepackt und zuhause durchstöbert. Die Bilder und kleinen Zeichnungen haben mir direkt sehr gut gefallen, denn sowas ist mir immer sehr wichtig. Hier sind die Bilder wirklich Teil der Erklärung, das ist super.Zu jedem Rezept gibt es einen kleinen Einführungstext und ein ums andere Mal habe ich etwas beim Lesen geschmunzelt.Ich habe direkt die Herstellung der Snickers ausprobiert und es ging wirklich einfach. Die Rezepte sind toll erklärt und es hat auch nur minimal länger gedauert als erwartet.Ich bin wirklich zufrieden und werde mich bald an weitere Dinge wagen.

    Mehr
  • Tolle Anregung zum Experimentieren

    Meine DIY-Küche

    Mrs_Miep

    29. September 2017 um 09:28

    Dieses war mein erstes Kochbuch, das ich für Vorablesen testen durfte und ich bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Von Anfang an hat mir bereits die Gestaltung des Buchs gefallen. Sie kommt frisch, jugendlich und in knalligen Farben daher. Auch die kleine Größe gefällt mir gut. Sehr handlich. Lediglich die steife Bindung stört beim Kochen und Experimentieren, da man das Buch entweder knicken oder jedes Mal neu aufschlagen muss. Probiert habe ich das Rezept für Müsliriegel. Die Erklärungen sind klar und verständlich. Bilder helfen außerdem bei der Zubereitung. Auch die Vorschläge für Abwandlungen haben mir gut gefallen. Das Ergebnis war auch zufrieden stellend und macht Lust noch mehr Rezepte aus diesem Buch zu probieren. 

    Mehr
  • Tolle Rezepte für kreative Verschnaufpausen

    Meine DIY-Küche

    silvia1981

    25. September 2017 um 21:10

    Als Kochbuchliebhaberin bin ich natürlich um "Meine DIY-Küche" von Stiftung Warentest nicht herum gekommen. Das Buch trifft denke ich den Geschmack vieler junger Leute, weil "DIY" gerade total "in" und in vieler Munde ist. Zudem hört man immer wieder von schädlichen Inhaltsstoffen und dem Interesse, Gerichte lieber von Grund auf selbst herzustellen. Die Gestaltung des Covers finde ich sehr gelungen. Auch damit und des Formats wegen hebt es sich definitiv von den anderen Kochbüchern am Markt ab und verleitet dazu, es in die Hand zu nehmen. Die Innengestaltung gefällt mir ebenfalls sehr. Nach einem kurzen Vorwort und Infos zur Ausstattung folgen die reichlich und sehr ansprechend bebilderten Rezepte, die große Lust darauf machen, sie sofort auszuprobieren.Die Rezepte gliedern sich in die drei Kapitel "Hurra, ein freier Nachmittag!", "Schönes Wochenende!" und "Endlich Ferien!" auf, je nach Aufwand. Das Buch ist als kreative Verschnaufpause gedacht und enthält 44 wirklich interessante Rezepte verschiedenster Produkte, wo sich einige davon definitiv lohnen werden, sie auszuprobieren, bzw. auch tolle Geschenkideen sind. Neben der Angabe des Schwierigkeitsgrades und der Zubereitungszeit findet man eine kurze Beschreibung und im Anschluss eine übersichtliche Zutatenliste und Zubereitungsanleitung, die auch für Anfänger ausführlich genug ist. Toll finde ich, dass auch oft Tipps, Kombinationsmöglichkeiten mit anderen Zutaten und verschiedene Varianten angegeben sind, so dass sich einige Rezepte ganz nach Geschmack zusammen stellen lassen können und so sicher für jeden etwas dabei ist. Mich sprechen speziell die Rezepte zu Gemüsechips, Gewürzmischungen, Knoblauch-Confit, Müsliriegel, Limoncello, Sauerteig, Nußmus, Quittenbrot, Milcheis, Gemüsebrühepulver, Löffelbiskuits, Kräutertee und Kandierter Ingwer an und ich freue mich schon riesig darauf, das alles auszuprobieren.Obwohl ich eine wirklich große Sammlung an Kochbüchern besitze, ist dieses auf alle Fälle eine sehr große Bereicherung für mein Bücherregal, weil die meisten darin enthaltenen Rezepte in keinem anderen zu finden sind! Außerdem kommen sie meist mit wirklich wenigen und gut zu beschaffenden Zutaten aus und (bis auf Ruhezeiten bzw. wenige aufwändigere Rezepte) sind die Zubereitungszeiten tatsächlich überraschend kurz. Von mir gibt es fünf glänzende Sterne und eine absolute Kaufempfehlung!

    Mehr
  • Meine DIY-Küche

    Meine DIY-Küche

    angelj222012

    25. September 2017 um 16:21

    Meine DIY Küche enthält 44 interrssante Rezepte für Dinge, die man sonst nur kauft, aber mit ein bisschen aufwand auch selber machen kann. Ich finde die Aufteilung zwischen den Rezepten sehr innovativ. Es wird hierbei unterschieden ob man es z.b. an einem freien Nachmittag machen kann oder lieber an einem ganzen Wochenende. Die Rezepte an sich sind gut und einfach beschrieben und zwiwchenarbeitsschritte sind sehr ausfühlich und nachvollziehbar formuliert. Die Abbildungen sind ansprechend und machen richtig Lust sofort anzufangen. Mich hat besonders das Rezept für Ginger Beer fasziniert. Hierbei ist es erst erforderlich einen Ginger Bug herzustellen. Man erschafft eine lebenden Organismus. Ein bisschen wie Frankenstein. Ich werde sicher viel mit dem Buch experimentieren

    Mehr
  • Tolle Rezepte für die Basic Küche und noch viel mehr

    Meine DIY-Küche

    Mar_Git

    25. September 2017 um 13:49

    Ich liebe kochen - ich liebe es in der Küche zu experimentieren und ich liebe "Did It Yourself". Was lag also näher als mir zu meiner bereits umfangreichen Kochbuchsammlung noch die DIY-Küche von Stiftung Warentest dazu zu kaufen. Das Cover sprach mich sofort an. Es ist einfach anders als andere Bücher dieses Genres. ABER: Und das ist einer meiner Negativ-Punkte: Für 16,90 Euro Kaufpreis hätte ich mir von der Herstellung her etwas anderes erwartet. Das vorliegende Buch ist nun doch vom Format her recht klein geraten und eine Hardcover-Ausgabe wäre auch nicht schlecht gewesen. Was aber durchaus meine volle Aufmerksam erregt hat sind die Rezepte im Innenteil - und auf die kommt es ja schließlich an. Das Buch ist aufgeteilt in die Kapitel * "Hurra, ein freier Nachmittag" - Rezepte die in weniger als 60 Minuten zuzubereiten sind. * "schönes Wochenende" - Vorbereiten am Samstag - Zubereiten am Sonntag* "Endlich Ferien" - die unbeschwerten Tage laden ein zum Experimentieren in der Küche. Es ist von wirklich einfach (selbst Ketchup herstellen, Salze aromatisieren oder Gemüsechips backen) bis zu fast schon hoch kompliziert (wie stelle ich selbst einen Sauerteig her - dieser dauert immerhin im Ansatz mehrere Tage) alles mit dabei was das DIY-Herz begehrt. Zum selbst Essen und zum Verschenken. Die Rezepte selbst sind alle reich bebildert, gut beschrieben und - so denke ich - einfach nachzumachen wenn man über etwas Küchenerfahrung verfügt. Und sie reizen mich wirklich sehr! Noch nie zuvor kam ich z.B. auf die Idee, einen Graved Lachs selbst herzustellen - mit diesem Rezept erscheint mir das gar nicht schwer und ich freu mich schon auf den kommenden Wochenmarkt wenn mein Fischhändler des Vertrauens hoffentlich einen frischen Lachs im Angebot hat. Was mir allerdings auch etwas negativ ins Auge sticht: Ich finde in diesem Buch irgendwie keine klare Linie. Von meinem empfinden her sollte es sich ja hauptsächlich um die Herstellung von Basics handeln die ich sonst eher kaufe: D.h. Ketchup, Senf, Tee, Müsliriegel, Gewürzgurken etc.  Demgegenüber stehen aber direkt exotische Rezepte wie Kimchi (ein koreanisches Superkraut) oder ein Kichererbsentofu - eher Rezepte die in ein spezielles Kochbuch gehören und nichts mit Basics zu tun haben. Im Großen und Ganzen aber ein wirklich gelungenes Buch aus dem ich mir wertvolle Rezepte heraussuchen durfte und ich werde meiner Experimentierfreude demnächst sicher freien Lauf lassen. Ich vergebe 4 Sterne und empfehle dieses Buch allen, die selbst gerne und viel kochen und auch z.B. gerne DIY-Geschenke verteilen.        

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks