Agnes Prus Meine DIY-Küche

(23)

Lovelybooks Bewertung

  • 13 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 2 Leser
  • 22 Rezensionen
(8)
(13)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Meine DIY-Küche“ von Agnes Prus

Sehr gut selbst gemacht – das ist die Devise. Die Sammlung von Rezepten und Projekten ermutigt dazu, sich einen freien Nachmittag oder ein entspanntes Wochenende Zeit zum Kochen zunehmen. In der Küche Neues wagen oder sich an traditionelle Lieblingsrezepte aus Omas Küche zu trauen ist mit dem verständlichen Kochbuch kein Problem mehr. Mit ein wenig Muße lassen sich dann jene Dinge zubereiten, die für gewöhnlich vom Supermarktregal direkt in den Einkaufswagen wandern. Seinen eigenen Sauerteig anzusetzen, regelmäßig zu füttern und saftiges Brot zu backen, braucht Zeit – ist im hektischen Alltag aber eine wunderbare Einladung zur Entschleunigung. Selbst gemacht schmeckt es oft hundertmal besser und ist auch noch gesünder. Das selbstbestimmte Zusammenstellen der Zutaten birgt viele Vorteile: Granola und Müsliriegel ohne Konservierungsstoffe, Gemüsechips anstatt Erdnussflips oder günstige laktosefreie Dinkelmilch als Alternative zu Kuhmilch. Glutenfrei? Ketchup fast zuckerfrei? Alles kein Problem für Selbermacher! Herrliche Gewürzmischungen, scharfe Currypasten und köstliche Tees aus selbst gesammelten Kräutern lassen die Herzen von Jägern und Sammlern, Mischern und Mörsern aufgehen. Ganz nach persönlichen Vorlieben zusammenstellbar. Für experimentierfreudige Einsteiger ist übersichtlich erklärt, wie man Fermentiertes, wie koreanisches Kimchi-Gemüse oder Trendgetränke aus Kombucha und Wasserkefir, herstellt. Von einigen Rezepten hat man womöglich noch nie etwas gehört wie z.B. Tofu aus Kichererbsen, Kokosjoghurt oder Knoblauch-Confit. Wer die doppelte Menge zubereitet, kann nicht nur seinen Vorratsschrank füllen, sondern gleich noch liebe Freunde beschenken.

Genau das richtige Buch für freie Nachmittage, Familien-Kochtage, versteckte Back-Künstler und passionierte Neuland-Entdecker!

— Lyke
Lyke

Tolles DIY-Buch mit einer schönen Rezeptesammlung für alles die gerne kreativ in der Küche arbeiten....

— dreijungsmama
dreijungsmama

Informativ, unterhaltsam u. hilfreich. Und dankenswerterweise auch endlich wieder einmal ein Kochbuch mit Nährwertangaben wie BE/Kcal etc.!

— RobinBook
RobinBook

Das Buch macht richtig Lust, neues auszuprobieren!

— lilia
lilia

tolle Bilder, einfaches Nachmachen, klasse

— Gartenkobold
Gartenkobold

tolle Ideen, liebevoll gestaltet

— Daniela_Anders
Daniela_Anders

Tolles Selbermachbuch

— zessi79
zessi79

Entschleunigung für die Küche

— Lady-Orchid
Lady-Orchid

Darf in einer Küche nicht fehlen

— sabine3010
sabine3010

Gute Ideen, aber leider sind mir die meisten Rezepte etwas zu aufwendig

— vronika22
vronika22

Stöbern in Sachbuch

Der Egochrist

ein zeitgemäßes Werk voller Authentizität, Introspektion und Kritik

slm

Nur wenn du allein kommst

Sehr lesenswerter Bericht, der informiert, nachdenklich macht und um gegenseitiges Verständnis wirbt.

Igelmanu66

It's Market Day

Ein gelungenes Kochbuch mit tollen Rezepten und eine Reise zu den angesagtesten Märkten Europas

isabellepf

Was das Herz begehrt

In einer lockeren, einfachen Art das wichtige Organ Herz näher gebracht!

KleineLulu

Die Stadt des Affengottes

Spannende Reise ins Herz Südamerikas

Sabine_Hartmann

Green Bonanza

Inspirierend, lecker und mit der Illusion, mal etwas richtig gesundes auf den Tisch zu stellen

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Selber machen kann so schön sein!

    Meine DIY-Küche
    Lyke

    Lyke

    21. September 2017 um 21:42

    Dieses Buch ist mehr als „eine kleine kreative Verschnaufpause“. Keine Aufklärungskampagne könnte besser zeigen, wie schön es ist sich selbst Genuss und Zufriedenheit zu verschaffen. Genuss, weil die Rezepte für wahre Genießer gemacht sind und Zufriedenheit, weil es genau das ist, was die Entdecker und Macher der Speisen nach vollbrachter Arbeit empfinden werden. Und das bei einem Buch, das im Verlag der Stiftung Warentest erschienen ist. Auf gut 200 Seiten finden Freunde kulinarischer Freuden hier 44 Anleitungen, um richtig lecker zu kochen und backen. Von Granola bis Kimchi ist alles dabei. Kimchi? Richtig, auch zu Unrecht immer noch recht unbekannte Gerichte finden sich in diesem Kochbuch. Die Stärken aber liegen in der Auswahl all der Rezepte, die nur eine Messerspitze von gewohnten Zutaten und Gerichten entfernt liegen. Denn eines garantiert das Buch sicher: Der nächste Aha-Effekt ist nur eine Seite, nur ein Umblättern entfernt. Das macht das Buch zu etwas Besonderem. Denn während man sich leicht vorstellen kann Ketchup und Pasta selbst zu machen, kommt wohl kaum einer darauf, Fisch im eigenen Wok zu räuchern, selbst Tofu herzustellen oder mal eben Limoncello anzusetzen. Agnes Prus aber hat mit diesem How-to-Buch genau das geschafft, woran es vielen Kochbüchern mangelt: Rezepte, die den Laien direkt am Küchentisch abholen und mit Begeisterung und wenigen Küchenhelfern an Herd und Ofen ziehen. Denn wer bekommt nicht Lust, den Back- und Kochlöffel zu schwingen, wenn es beispielsweise heißt: „Macarons, diese kleinen Juwelen der Backkunst. Jeder Bäcker, der etwas auf sich hält, sollte sich einmal daran versuchen. [...] mon dieu, ein Träumchen!“ Ein kann ich jedenfalls sagen: Man glaubt Prus sofort. Das fällt übrigens auch deshalb so leicht, weil sie mit Yelda Yilmaz eine Fotografin für dieses Buch gefunden hat, die ihr Handwerk vorzüglich beherrscht. Wer nicht durch die begeisternden Texte motiviert wird den Kochlöffel zu schwingen, tut das spätestens dann, wenn er süße Erdnuss-Schoko-Riegel sieht, die Farbexplosion des Sriraha, Sonne im Glas, knuspriges Knäckebrot, cremiges Eis oder Pflaumenmus, so wie man es aus Omas Küche kennt. Doch am besten schaut ihr euch das Alles selbst genauer an, es lohnt sich! Genau das richtige Buch für Familien-Kochtage, versteckte Back-Künstler und passionierte Neuland-Entdecker. Manchmal liegt das Schöne eben ganz nah.

    Mehr
  • Sehr gut gemacht

    Meine DIY-Küche
    dreijungsmama

    dreijungsmama

    21. September 2017 um 15:35

              Zu allererst möchte ich die Größe dieses Buches ausdrücklich loben. Es handelt sich um ein handliches Format mit einer Größe von ca. 17 x 17 cm. Somit passt es wunderbar auf jede Ablage und jeden Küchentisch. Anders wie manche Kochbücher, die in ihrer Aufmachung Bildbänden gleichen, man nicht weiss wo man sie während der Zubereitung der Gerichte hinlegen soll und sie letztendlich inhaltlich  auch nicht mehr hergeben wie andere kleinere Formate. Dieses Rezeptebuch ist sehr schön gemacht. Zu jedem Rezept gibt es ein  anschauchliches Bild. Unterteilt werden die Rezepte in die Rupriken "Freier Nachmittag, "Schönes Wochenende" und größere Projekte, die etwas mehr Aufwand erfordern und somit Platz finden in der Ruprik "Endlich Ferien". Beginnend mit Granola, Gemüsechips, Nussmus, Pflanzendrinks, Senf bis zum Kokosjoghurt, vieles aus der DIY-Küche ist in diesem Buch vertreten. Klar findet man vieles auch bereits online auf den verschiedensten Portalen und Blogs. Ich finde es aber auch immer wieder schön, wenn man zu Hause eine Rezeptesammlung zu einem bestimmten Thema auch kompakt in Buchform hat. Ein wirklich gelunges Buch, herausgegeben von Stiftung Warentest.       

    Mehr
  • DIY - informativ, unterhaltsam und hilfreich

    Meine DIY-Küche
    RobinBook

    RobinBook

    20. September 2017 um 13:55

    In Zeiten ständig in den Schlagzeilen auftauchender Lebensmittelskandale empfiehlt es sich mehr denn je,  doch eine größtmögliche Unabhängigkeit von Fertiggerichten anzustreben. Keinerlei problematischen Zutatenlisten mehr, selbst entscheiden, was an Fett, Süßungsmittel und/oder Salz ins eigene Essen kommt, eine sinnvolle Konservierung und Vorratshaltung. Hierfür sind die Erklärungen der Autorin Agnes Prus, die von ebenso ansprechenden wie informativen Fotos von Yelda Yilmaz prima ergänzt werden, angenehm hilfreich! Ich werde bestimmt nicht alle der 44 Anregungen befolgen, aber eine Einkaufsliste ist bereits geschrieben!

    Mehr
  • Das Pixi-Buch für die Küche

    Meine DIY-Küche
    Engelchen07

    Engelchen07

    20. September 2017 um 12:36

              Ein schönes Vorwort gibt die Einleitung in dieses wirklich bezaubernde, kleine „Pixi-Buch“ für Hobbyköche oder solche, die es werden wollen. Die Ausstattung für die Küche wird kurz angesprochen, was von Vorteil wäre, wenn man diese Dinge in seiner Küche vorhanden hat. Das Kochbuch in einem etwas anderen Format, aber sehr handlich, ist ein kleiner Schatz für die Küche. Es läßt jedes Testerherz höherschlagen. Eine bestimmte Richtung gibt es hier nicht, was für mich das Buch so einzigartig macht. Es enthält Rezepte für selbstgemachtes Müsli, Gemüsechips, Sushi, Brot, Pflaumenmus oder doch mal was Exotisches wie Kombucha, Ginger Beer, Kokosjoghurt oder Kichererbsen-Tofu. Das Buch enthält viele Fotos für eine Schritt-für-Schritt-Anleitung. Das Cover hingegen ist eher schlicht, aber dennoch ansprechend und schlicht gestaltet. Die Rezepte sind klar gegliedert und verständlich aufgeführt. Die Zutaten sind gut erkennbar. Auch sind Zeit- und Schwierigkeitsangaben dabei, was mir persönlich immer sehr wichtig ist.

    Mehr
  • Tolle Ideen für die kreative Küche

    Meine DIY-Küche
    Yakko

    Yakko

    19. September 2017 um 22:12

    Selbstgemachtes ist ja momentan sehr beliebt, also passt das Buch „Meine DIY-Küche“ perfekt in diese Zeit. Schon die Aufmachung überrascht, das Buch ist unerwartet klein und eher ein Büchlein (die Maße hatte ich mir im Vorfeld nicht angesehen), aber dennoch in der Gestaltung sehr modern und ansprechend. Zu Beginn findet man zunächst Informationen über die Grundausstattung, um die Rezepte gut umsetzen zu können. Die 44 vorhandenen Rezepte werden in drei Hauptkategorien unterteilt: Hurra, ein freier Nachmittag – Rezepte, die nicht allzu viel Zeit benötigen; Schönes Wochenende – alles, was man für ein Wochenendfrühstück braucht, oder wenn einfach etwas mehr Zeit zur Verfügung steht; Endlich Ferien – hier findet man Rezepte, die an Urlaub in ferne Länder erinnern sollen.Die Rezepte sind insgesamt sehr vielfältig, man erwartet bei einem DIY Kochbuch vor allem Rezepte für Produkte, die man sonst fertig kaufen würde, meist ohne dabei an ein klassisches „Fertigprodukt“ zu denken. So z. B. Granola, Kimchi, Sriracha oder eingelegte Gurken. Die Rezeptbeschreibungen sind insgesamt eher kurz gehalten, der Sprachstil ist ebenfalls modern und absolut passend zum Buch. Zu den Rezepten sind jeweils einige Fotos enthalten, die sehr ansprechend sind, jedoch nicht unbedingt als Schritt-für-Schritt-Anleitung geeignet sind, da sich die meisten Rezepte auf einer Doppelseite befinden.Ich habe bereits einige Rezepte ausprobiert, das Granola bereits mehrfach in verschiedenen Abwandlungen, einiges steht noch auf meiner Liste. So manche Rezepte sind relativ aufwändig, einige davon sind auch nicht so wirklich meins (z.B. das Verarbeiten von lebenden Organismen). Toll finde ich allerdings, dass sich sehr viele der Rezepte als Geschenke aus der Küche eignen, besonders für Weihnachten habe ich schon einige schöne Ideen sammeln können.Insgesamt gehören die meisten Rezepte der Kategorie "gesund" an, vieles davon ist auch vegan.Einige der Rezepte passen für mich allerdings nicht so richtig zu einem DIY Kochbuch, z. B. Sushi oder verschiedene Backwaren wie Brot, aber auch Pasta. Zum einen ist gerade Sushi zu kompliziert, um es auf einer Doppelseite abzuhandeln (genau wie Macarons), zum anderen gehören solche Rezepte für mich eher in klassische Kochbücher. Da erschließt sich mir der DIY Gedanke nicht so recht. Dennoch ist es insgesamt ein wirklich schönes Büchlein als Einstieg in die DIY-Küche, das tolle Ideen für Geschenke beinhaltet. Für meinen Geschmack hätte das Format etwas großzügiger sein können, damit auch die Fotos noch besser zur Geltung kommen.

    Mehr
  • Das Buch macht richtig Lust, neues auszuprobieren!

    Meine DIY-Küche
    lilia

    lilia

    18. September 2017 um 14:47

    Ich habe das Buch bei vorlesen.de gewonnen!Kochen und backen macht mir Spaß und dient als Entspannung.Besonders toll in diesem Buch finde ich, dass es unterteilt ist unter : ein freier Nachmittag, Wochenende und Ferien. Also weiß man vorab schon wie schnell die Gerichte gelingen.Gut gefällt mir auch die Auswahl von Likören, Süßem, Ketchup, Eis und aromatisierten Salzen ist alles dabei. Sehr ansprechend finde ich auch die Aufmachung. Das Format ist eher klein und passt gut in die Hände, tolle Bilder.

    Mehr
  • Selbstgemachtes aus der Küche

    Meine DIY-Küche
    Leseratte_FRA

    Leseratte_FRA

    18. September 2017 um 14:26

    Meine DIY Küche ist ein kleines, aber feines Kochbuch mit Rezepten für Dinge, die der Otto-Normalverbraucher meistens als Fertigprodukt im Supermarkt kauft. Dass sich viele Dinge ganz einfach auch selber herstellen lassen, erfährt man in diesem Büchlein. Schon länger geht der Trend ja in die Richtung "Selbermachen", denn da weiß man wenigstens, was drin ist. Insgesamt 44 Rezepte sind in dem Buch: selbstgemachtes Knuspermüsli, Gewürzsalze, Sushi, Croissants, Ketchup, Brotaufstriche.... es ist aus jeder Rubrik ob salzig oder Süß, Abendessen oder Frühstück etwas dabei. Die Rezepte werden anschaulich mit Bildern beschrieben, sodass bei der Zubereitung eigentlich nichts schief gehen kann. Das selbstgemachte Granola Rezept ist ganz wunderbar und auf absehbare Zeit kaufe ich bestimmt kein Fertigmüsli mehr. Besonders hilfreich sind die Tipps zu jede Menge Rezept z.b. Zur Zubereitung oder alternative Zutaten, falls man nicht alles im Haus hat. Das ist natürlich nicht überall möglich, verständlich. Rundum ein gelungenes Buch, das auch ein total praktisches Format hat. Ich empfehle es gerne weiter, ist auch eine super Geschenkidee.

    Mehr
  • Küchenrezepte mit Pfiff

    Meine DIY-Küche
    Gartenkobold

    Gartenkobold

    18. September 2017 um 12:52

    Ein Do it yourself Ratgeber im super praktischen Format erhält der Leser 44 tolle und vor allen Dingen ausgefallene Ideen und Anleitungen für Aufstriche, Eingemachtes, Frühstück, Gebäck, Getränke, Gewürze, Pasten und Saucen; Herzhaftes, Knabbereien und Süßigkeiten. Mir gefielen direkt vom ersten Eindruck Inhaltsangabe und Leseprobe, doch der Ratgeber ist viel besser, denn es hat mich beim Nachmachen überzeugen können. Ich habe einige Rezepte selbst ausprobiert und die Anleitung ist einfach, nachvollziehbar und die Zeitangaben stimmen. Toll fand ich außerdem die Tipps zu den Rezepten. Die Auswahl der Rezepte ist gut gelungen, für jeden Geschmack ist etwas dabei, man kann selbst kreativ werden und einige der Rezepte sind grandiose Geschenkideen und kleine Mitbringsel, wie zum Beispiel Limoncello und Kaffeelikör. Die Einleitung trifft absolut auf das Buch zu - wenn man einmal einen Freien Nachmittag hat, ist dieses Buch absolut perfekt und die Gerichte schmecken einfach super lecker. Die Ausstattung einer Küche, die im Vorwort angesprochen wird, hat fast jeder in der Küche, selbst ein Single-Haushalt; …und die benötigten Zutaten kann man wirklich überall kaufen….Sehr interessant fand ich auch die Erklärungen und Erläuterungen zu Back und Zuckerthermometer und die einfachen Rezepte sind meiner Meinung nach auch für Anfänger absolut geeignet. Eine Bereicherung für die Küche und der „Strudel der Glücksgefühle“ schmeckt einfach nur traumhaft und ist schnell und einfach gemacht.

    Mehr
  • Nett und nützlich

    Meine DIY-Küche
    Daniela_Anders

    Daniela_Anders

    14. September 2017 um 12:46

    Allein aufgrund des Covers hätte ich mir dieses Buch im Laden sicherlich nie näher angesehen. Es gefällt mir wirklich nicht, weder die Farben, noch das Motiv. Doch jetzt kommt das große ABER: es ist ein wirklich feines kleines Buch! Es beinhaltet 44 Selbstmachrezepte für "Basics" möchte ich es mal nennen. Es ist unterteilt ist drei Abschnitte ("Hurra, ein freier Nachmittag!", "Schönes Wochenende!" und "Endlich Ferien!") - je nach zeitlichem Aufwand der Rezepte. Hier findet ihr nicht solche Sachen wie "Schweinebraten mit Klößen" oder "gemischter Salat mit Scampis" sondern eben Basics. Z.B. für Granola (also Knuspermüsli), Nussmus, Gemüsebrühepulver und Ketchup, um nur wenige aufzuzählen. Im Vorwort wird das Buch kurz erklärt, dann folgt eine Auflistung, über welche Ausstattung man verfügen sollte, um die Rezepte nachzumachen und dann geht´s auch schon in den Rezeptteil. Jedes Rezept hat vorneweg eine kurze Zusammenfassung, immer ganz liebevoll und nett geschrieben, sowie Angaben zum Schwierigkeitsgrad (LEICHT, MITTEL, SCHWIERIG) und der Zubereitungsdauer. Bei einigen Rezepten ist auch noch ein hilfreicher oder kreativer Tipp angegeben. Alles in allem ein rundum gelungenes DIY-Küchenbasicbuch, aus dem ich mir sicher das ein oder andere an Ideen ziehen werde. 

    Mehr
  • Schöne DIY-Ideen für die Küche

    Meine DIY-Küche
    Sabrina_reads

    Sabrina_reads

    14. September 2017 um 12:13

    Bisher kenne ich DIY-Bücher nur als 'Bastelanleitung' für materielle Dinge, da ich keine Bastlerin bin, fand ich die Idee eines DIY-Buchs für die Küche umso spannender. Und ich bin nicht enttäuscht worden. 'Meine DIY-Küche' von Stiftung Warentest hält, was es verspricht. 44 leichte bis schwierige Rezepte für allerlei leckere Dinge, die mal mehr, mal weniger schnell umzusetzen sind und die man in der Regel einfach fertig im Laden kauft, anstatt sie selber  zu machen. Hier wird deutlich, dass man auch ohne Probleme Macarons, Sauerteigbrot oder Ginger Ale selber zubereiten kann, wenn man die Zeit und Lust dazu hat. Die Rezepte sind nach Arbeitsdauer sortiert und es ist wirklich für jeden etwas dabei. Was mir gut gefällt, sind die vielen Rezepte für haltbare Lebensmittel, die man auch gut verschenken kann. So hat man immer ein kleines Mitbringsel zur Hand. Ich werde nicht jedes Essen aus diesem Buch jetzt ständig selber machen, aber sicherlich öfter als bisher ;)

    Mehr
  • Tolles Selbermachbuch

    Meine DIY-Küche
    zessi79

    zessi79

    11. September 2017 um 10:37

    Inhaltsangabe: Sehr gut selbst gemacht – das ist die Devise. Die Sammlung von Rezepten und Projekten ermutigt dazu, sich einen freien Nachmittag oder ein entspanntes Wochenende Zeit zum Kochen zunehmen. In der Küche Neues wagen oder sich an traditionelle Lieblingsrezepte aus Omas Küche zu trauen ist mit dem verständlichen Kochbuch kein Problem mehr. Mit ein wenig Muße lassen sich dann jene Dinge zubereiten, die für gewöhnlich vom Supermarktregal direkt in den Einkaufswagen wandern. Seinen eigenen Sauerteig anzusetzen, regelmäßig zu füttern und saftiges Brot zu backen, braucht Zeit – ist im hektischen Alltag aber eine wunderbare Einladung zur Entschleunigung. Selbst gemacht schmeckt es oft hundertmal besser und ist auch noch gesünder. Das selbstbestimmte Zusammenstellen der Zutaten birgt viele Vorteile: Granola und Müsliriegel ohne Konservierungsstoffe, Gemüsechips anstatt Erdnussflips oder günstige laktosefreie Dinkelmilch als Alternative zu Kuhmilch. Glutenfrei? Ketchup fast zuckerfrei? Alles kein Problem für Selbermacher! Herrliche Gewürzmischungen, scharfe Currypasten und köstliche Tees aus selbst gesammelten Kräutern lassen die Herzen von Jägern und Sammlern, Mischern und Mörsern aufgehen. Ganz nach persönlichen Vorlieben zusammenstellbar. Für experimentierfreudige Einsteiger ist übersichtlich erklärt, wie man Fermentiertes, wie koreanisches Kimchi-Gemüse oder Trendgetränke aus Kombucha und Wasserkefir, herstellt. Von einigen Rezepten hat man womöglich noch nie etwas gehört wie z.B. Tofu aus Kichererbsen, Kokosjoghurt oder Knoblauch-Confit. Wer die doppelte Menge zubereitet, kann nicht nur seinen Vorratsschrank füllen, sondern gleich noch liebe Freunde beschenken.   Meinung: Ich bin seit einiger Zeit auf dem Selbstmach-Trip in der Küche. Wir machen mittlerweile unsere Marmelade selbst und legen auch Gemüse ein. Erstens schmeckt es besser und zweitens ist es viel gesünder, weil ich weiss, was drin ist. Daher war dieses Buch sehr interessant für mich, da es auch außergewöhnliche Rezepte zum selbstmachen aufzeigt, wie zum Beispiel Karamellbonbons oder Ketchup.  Ich ernähre mich morgens von Müsli, daher ist mir auch gleich das Granola Rezept ins Auge gefallen. Einfaches Rezept, musste ich probieren. War genau mein Ding. Auch die diversen Kombinationen haben mir hier gut gefallen. Die Rezepte sind übersichtlich dargestellt, mit Bildern und Tipps. Außerdem werden Schwierigkeitsgrad und benötigte Zeit angezeigt. Die Nährwertangaben gibt es auch zu jedem Rezept.  Die Rezepte decken jeden Geschmack ab. Es gibt ein Rezept für Gemüsechips und Karamellbonbons, Ketchup und Senf, Brotaufstriche und Schokoriegel aber auch Gewürzpasten. Mir gefällt das Buch gut und ich werde sicher noch einige Rezepte aus dem Buch probieren. Nicht alles trifft meinen Geschmack und einiges ist mir auch zu aufwendig. Aber im Großen und Ganzen ein tolles Buch mit vielen, neuen Anregungen für mich. Das Buch eignet sich für Leute, die gerne kreativ in der Küche sind und auf Selbstgemachtes stehen.   Fazit: Tolles Selbermachbuch für die Küche mit außergewöhnlichen Rezepten.

    Mehr
  • Retro mit einer kräftigen Prise Moderne

    Meine DIY-Küche
    Lady-Orchid

    Lady-Orchid

    11. September 2017 um 09:08

              Dieses Kochbuch ist seit langem mal wieder eines, was ich wahrscheinlich nicht mehr in meinem Küchenregal missen möchte. In Zeit von Lebensmittelskandalen, künstlichen Zusätzen und Geschmacksstoffen und Fastfood ist dieses Buch eine Wohltat für die Seele.Inhalt:Es gibt zu vielen verschiedenen Kategorien der Küche feine Rezepte. Teilweise so, wie Oma das schon gemacht hat (Zwetschgenmus aus dem Ofen - ein Traum), teilweise neue Sachen, an die man sich gerne mal heranwagen kann (Currypasten, Kimchi und Co. klingt soooo verlockend). Es ist für jeden etwas dabei. Dabei fällt die Entscheidung mitunter schwer, ob man das nun für sich selber machen möchte oder ob man es als Geschenk/Mitbringsel für Freunde und Verwandte produziert. Alle Rezepte sind gut beschrieben und das meiste kann man gut im heimischen Lebensmittelmarkt erhalten. Für ausgefallene Zutaten gibt die Autorin auch immer eine Alternative an, die leichter zu beschaffen ist. Die Rezepte sind gut und verständlich beschrieben. Die Auswahl ist ein wirklich schöner Mix aus allem. Auch Tee aus heimischen Blüten und Kräutern kann man zusammenstellen. Bei vielen Rezepten gibt es noch extra Tipps und Variationen.Aufmachung:die Bilder sind sehr ansprechend gestaltet. Das Buch ist nicht überladen, aber da wo es nötig ist für den Herstellungsprozess oder gut reinpasst, findet man welche.Eigene Meinung:Wenn man schon immer mal Croissants selber machen oder komplett unbekanntes ausprobieren wollte, dann ist man hier genau richtig. Es gibt viele tolle Inspirationen, die einen dazu anhalten, mal wieder back to Basics zu kommen und nicht einfach ins Regal zu greifen und den vorgefertigten Kram zu kaufen. Das nenne ich Yoga in der Küche und ein bewusstmachen über das, was man isst/ist...        

    Mehr
  • Lecker!

    Meine DIY-Küche
    books_of_love

    books_of_love

    10. September 2017 um 17:36

    Autor: Agnes PrusSeiten: 207Verlag: Stiftung WarentestPreis: 16,90€Inhalt/Meine Meinung: Bei diesem Buch handelt es sich um ein DIY-Koch- und Backbuch mit nicht ganz alltäglichen Rezepten. Im Rezeptregister finden man z.B. die Kategorien Aufstriche, Eingemachtes und Gebäck.Dennoch sind die Rezepte gut machbar und nicht allzu ausgefallen. Mit diesem Buch kann man Sachen, die man sonst fertig kauft, wie zum Beispiel Ketchup, selber herstellen.Allerdings werden bei manchen Rezepten Zutaten benötigt, die man nicht unbedingt im Haushalt hat.Die Rezepte sind mit einer Schwierigkeitsstufe und der benötigten Zeit versehen, so kann man gut einschätzen, wie lange man ungefähr für die Herstellung braucht.Das Buch hat gut 200 Seiten, doch der Preis von 16,90€ ist für das kleine Format ein bisschen hoch.Allerdings rechtfertigen die tollen Bilder im Buch und die guten Anleitungen und Tipps den Preis wieder.Fazit: Für Leute, die gerne in der Küche neues ausprobieren und Spaß an etwas anderen Rezepten haben, ist das Buch eine gute Investition.Außerdem ist es eine tolle Geschenkidee und auch für Vegetarier geeignet, da nur sehr wenige Gerichte mit Fleisch in dem Buch enthalten sind.Deswegen gibt es von mir 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Darf in einer Küche nicht fehlen

    Meine DIY-Küche
    sabine3010

    sabine3010

    10. September 2017 um 16:43

              Bei diesem Buch handelt es ich um ein "Do It Yourself" Kochbuch - insbesondere Rezepte für Produkte die man doch eher kauft und nicht selber macht, sind in diesem Buch enthalten (beispielsweise Macarons, Croissants, Ketchup, Sushi usw.).Inhaltsangabe und Leseprobe des Buches fand ich ansprechend - ich muss aber sagen, das Buch selber ist viel besser, wie es in Leseprobe und Inhaltsangabe angepriesen wird. Ich bin von diesem Buch absolut begeistert - es ist absolut überzeugend. Die Auswahl der Rezepte finde ich grandios, die Aufbereitung der Rezepte (Anleitung und Bilder) ist absolut toll und überzeugend gelungen. Dass es zu jedem Rezept noch kurze zusätzliche Infos und Tipps gibt, macht das Buch noch einmal zu etwas Besonderem. Die Einleitung trifft absolut auf das Buch zu - wenn man einmal einen Freien Nachmittag hat, ist dieses Buch absolut perfekt, ein bisschen Kreativität in der Küche auszuleben. Und die Rezepte eignen sich auch perfekt für Geschenke.Was mir besonders gut gefallen hat, sind die Zeit-Angabe bei jedem Rezept sowie der Hinweis welcher Schwierigkeitsgrad das Rezept hat. Die einfachen Rezepte sind meiner Meinung nach auch für Anfänger absolut geeignet. Auch die Auswahl der Zutaten für die Rezepte finde ich gut - denn sie sind nicht so außergewöhnlich, dass man für die Besorgung eine "Weltreise" machen muss. Mein Fazit:Das Buch gehört in jede Küche - es ist absolut empfehlenswert und bietet eine tolle Auswahl an Rezepten. Achtung: Beim Durchblättern bekommt man Hunger ;)        

    Mehr
  • Leckere DIY-Rezepte

    Meine DIY-Küche
    buchleserin

    buchleserin

    09. September 2017 um 13:49

    „Meine DIY-Küche“ ist eine kleine handliche Taschenbuchausgabe von Stiftung Warentest. Enthalten sind hier 44 DIY-Rezepte mit vielen Fotos, teilweise auch step-by-step-Fotos. Unterteilt sind die Rezepte in:         - Hurra, ein freier Nachmittag         ( z.B. Granola, Macarons, Gemüsechips, Sushi, Karamelbonbons, Müsliriegel, Aufstriche und Pasten)         - Schönes Wochenende         (z.B. Brotrezepte, frische Pasta, Pizza, Croissants, Schokoriegel, Milcheis)         - Endlich Ferien         (z.B. Lachs, Ginger Beer, Kokosjoghurt, Kräutertee, Sirup) Da hat man dann schon ungefähr eine Vorstellung davon, wieviel Zeit man einplanen muss. Das Buch enthält viele Rezepte, die ich noch nicht kenne oder auch Lebensmittel, bei denen ich nicht daran gedacht hätte, sie selbst herzustellen wie z.B. Ketchup, Senf, Gemüsebrühepulver oder Löffelbiskuits. Bei einigen Rezepten muss man im Voraus planen und sich die Zutaten, die man sicher nicht alle zu Hause hat, z.B. im Bioladen besorgen. Ganz hinten im Buch ist noch ein Rezept-Register. -       Auftriche -       Eingemachtes und Fermentiertes und Konserviertes -       Frühstück -       Gebäck -       Getränke -       Gewürze, Pasten und Saucen -       Herzhaftes -       Knabbereien -       Süßes Die Rezeptseiten sind sehr übersichtlich gestaltet. Die Zutatenlisten sind manchmal etwas länger, die Anleitungen sehr gut verständlich, mit Angabe, ob das Rezept leicht, mittel oder schwer ist. Die Zubereitungszeit steht auch dabei, teilweise mit Back- oder Ruhezeit. Auch eine Kalorienangabe ist vorhanden und es gibt teilweise noch einen Tipp zum Rezept. Und jede Menge gelungene Fotos sind in diesem Büchlein. Mir gefällt „Meine DIY-Küche“ richtig gut. Ich habe hier viele leckere Rezepte entdeckt, auch für Knabbereien und Süßes. Einige Leckereien eignen sich auch gut zum Verschenken. Von mir bekommt dieses schöne Kochbuch eine ganz klare Kaufempfehlung.

    Mehr
  • weitere