Agnete C. Greeley MISTY DEW 1: Schattenfeuer

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 0 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(2)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „MISTY DEW 1: Schattenfeuer“ von Agnete C. Greeley

An einem Frühlingstag verlässt Irene ohne nähere Angaben ihre Pferde-Ranch in den Bergen des Mistydew-County. Sie hinterlässt ihrer Cousine Joanne die kurze Nachricht, dass sie sich eine Weile zurückziehen will und verschwindet. Da Irene ihre geliebten Pferde niemals ohne triftigen Grund im Stich lassen würde, vermutet Joanne zunächst, dass Irene unter dem Tod ihres guten Freundes Randy leidet, der kürzlich sein Leben bei einem Rodeounfall verloren hat. Sie beschließt, ihrer Lieblingsverwandten die Zeit zu geben, die sie braucht. Als Joanne nach Wochen immer noch keine Nachricht von Irene erhalten hat, beauftragt sie Will, einen alten Freund der Familie, ihre Verwandte zu finden. Bei der Suche nach der Verschwundenen wird der Privatdetektiv von Julian, dem Sohn seines verstorbenen Freundes, unterstützt. Als die beiden Männer Irene in Chicago aufspüren, kommen sie gerade rechtzeitig um sie aus einer misslichen Lage zu befreien. In derselben Nacht bemerkt Julian, dass etwas nicht stimmt. Irene scheint von Albträumen geplagt, außerdem passieren um sie herum unerklärliche Dinge. Julian, der vor Jahren mit dem Übernatürlichen zu tun hatte, vermutet einen Geist hinter den Geschehnissen. Dieser Vermutung steht Will ablehnend gegenüber, der ebenso wie Julian diesen Teil der Vergangenheit am liebsten vergessen würde. Schließlich und endlich kann Julian ihn dazu überreden, ihm zu helfen. Irene indessen, ist nicht überzeugt von der Geschichte, doch erkennt, dass sie alle gemeinsam zur Ranch müssen, um der Sache auf den Grund zu gehen. Da sie ihre eigene Vorstellung von der Situation hat, begibt sie sich in Gefahr, um ihre Freunde auf der Ranch zu beschützen und gerät dadurch mit Julian aneinander, der sich nicht ernstgenommen fühlt. Trotz der Gegensätze entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen allen Beteiligten. Gemeinsam stellen sie sich im Kampf einem schier übermächtigen Gegner.

Ein muss, für jeden Mystery und Grusel Fan. Denn diese Geschichte ist nur der Anfang einer Reihe seltsamer Ereignisse rund um Misty Dew.

— Schreib-Elan
Schreib-Elan
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wirklich Empfehlenswert ...

    MISTY DEW 1: Schattenfeuer
    Schreib-Elan

    Schreib-Elan

    23. January 2015 um 18:17

    ... weil Misty Dew eine Gegend ist, dessen abgelegene und malerische Landschaft, die perfekte Tarnung bietet um eine Welt der Schatten hinter täuschend schönen Eindrücken zu erschaffen. Und "Schattenfeuer" ist nur der Beginn einer ganzen Reihe unheimlicher Ereignisse, die noch folgen. Die wichtigsten Protagonisten sind: Irene - Opfer und Eigensinn zugleich Julian - Mister Cool Town, verschlossener Angeber mit Herz Will - grummeliger Vaterersatz, Detektiv und Mentor von Julian Matt - Cowboy und ständig besorgter, feinfühliger Freund von Irene Randy - eifersüchtiger, böser Geist, Irenes Schatten Zusammenfassung: Irene hinterlässt schon zu Anfang polarisierenden Eindruck.Als Betrunkene wankt sie spät Nachts durch Chicago, um schnellst möglich in ihr Apartment zu gelangen. Die Angst vor der Dunkelheit paart sich mit der Furcht, langsam verrückt zu werden und durchzudrehen. Sie ist verzweifelt, schläft schlecht und kämpft mit ständig wiederholenden Alpträumen. Um sich davon frei zu machen, sieht sie keinen anderen Ausweg, als sich mit Alkohol und Schlaftabletten - die sie sich "rezeptfrei" von einem zwielichten Bikertypen, in einem ebenso zwielichten Biker-Pub beschafft - voll zu dröhnen. Es besteht kein Zweifel, diese Frau steht kurz vor einem Zusammenbruch, gegen den sie allerdings mit allen Mitteln anzukämpfen wünscht, ohne auch nur den blassesten Schimmer davon zu haben, was da eigentlich mit ihr passiert. Im Auftrag von Irenes besorgter Cousine Joanne, suchen Will und Julian indessen schon nach Hinweisen, wo Irene stecken könnte. Hals über Kopf hat sie ihre Ranch verlassen, ohne auch nur einen einzigen Hinweis darauf zu geben, wohin sie gegangen war. Ein Verhalten, das zumindest laut sämtlicher Befragter auf der Ranch, darunter auch Matt, so gar nicht zu ihr passt. Erläuterung: Interessant an diesem Punkt der Geschichte ist, dass die Autorin äusserst geschickt, ein plötzlich völlig anderes, wesentlich lebenslustigeres und temperamentvolleres Charakterbild von Irene entwirft, als der Leser bisher von ihr gewonnen hat, was natürlich die Vermutung vertieft, das da etwas ganz seltsames mit ihr geschieht. Als Julian und Will sie endlich aufspüren - bezeichnender Weise in diesem bereits erwähnten, zwielichten Pub - stoßen sie beide bald auf eine Spur, die ihnen ganz und gar nicht gefällt. Und diese Spur heißt "Randy". Er war ein Rodeo-Held, der erst kürzlich einen tödlichen Unfall hatte. Und wie es scheint, ist es jetzt sein eifersüchtiger, böser Geist, der Irene seither den Schlaf raubt. Er verfolgt sie in ihren Träumen, terrorisiert ihre Umgebung - im Besonderen die Männer um sie herum, die er in Hinblick auf Irene für seine Konkurrenz hält - und versucht sie mit allen Mitteln auf seine Seite zu locken. Etwas, wofür Irene mit ihrem Leben bezahlen müsste, wonach ihr allerdings gar nicht der Sinn steht. Da kommen Will und Julian gerade noch rechtzeitig ins Spiel. Spannend und einfühlsam setzt A.C.Greely in diesem ersten Teil ihrer Misty Dew Serie, jeden einzelnen Charakter in mitten der alltäglichen Routine einer Ranch, gekonnt in Szene und erweckt alles zum Leben. Comic Tassen und Fleecedecken an jeder Ecke, werden zu Irenes Markenzeichen. Eine schier funktionsuntüchtige Gasheizung, in einem alten Campingwagen, wird selbst für Mister Cool Town, Julian, zu einem ständigem Ärgernis, der sich dennoch dagegen wehrt ein Zimmer im Haupthaus der Ranch zu beziehen. Will, macht sich immer mehr aufgrund seiner grummeligen, kurz angebundenen, aber gutmütigen Art, zu einem schier unentbehrlichen Vaterersatz für Julian, als auch zu dessen Mentor, sowie zu einem gutmütigen Vermittler zwischen Julian und Matt - die nicht sofort zu dicken Freunden werden. Dennoch bleibt Matt die unverzichtbare gute Seele hinter Irene, sowie auf dieser Ranch. Ein junger Cowboy und fleißiger Arbeiter, der selbst in verletztem Zustand keine Ruhe geben kann. Vor allem ist er aber so etwas, wie ein großer Bruder für Irene, der sie ständig zu beschützen wünscht, trotzdem sie es ihm alles andere als leicht macht. Und dann noch Randy's Geist, ein unsichtbarer, gnadenloser Feind, der das Leben auf der Ranch erschwert, ja sogar rücksichtslos gefährdet, solange er Irene nicht haben kann. Immer tiefer geraten A.C. Greeley's Misty Dew Charaktere in Geist-Randy's bösen Bann. Immer häufiger kommt es dabei zu unerklärlichen Begebenheiten, immer aggressiver werden Randy's Übergriffe. Bald gehen den beiden Spezialisten Julien und Will - zumindest wenn es um übernatürliche Phänomene geht - die Ideen aus. Und zudem nimmt Irene die Sache dann auch noch selbst in die Hand, womit sie schon sehr bald, nicht nur Julian, sondern auch Matt, aber vor allem sich selbst in schier unvorstellbare Todesgefahr bringt. Spannend, unterhaltsam, aktionreich und absolut gelungen, beschreibt A.C. Greeley auf diese Weise, wie ihre Protagonisten gezwungener Maßen zusammenarbeiten müssen, um Randy's eifersüchtigen, rachelüsternen Geist, nicht nur von der Ranch zu vertreiben, sondern auch ein für alle mal zu vernichten, was sie bald zu Freunden, bis in den Tod macht. Eine fesselnde Gänsehautgeschichte im Kampf gegen einen übernatürlichen Feind, der schlussendlich nur durch den engen freundschaftlichen Zusammenhalt dieser vier Charaktere, auch wirklich zu gewinnen ist. Wie oben bereits erwähnt: Ein aus meiner Sicht, mehr als nur empfehlenswertes Werk, für alle Mystery und Gruselfan's. Ich bin schon gespannt auf den 2. Teil. Lg. Evelucas "Misty Dew, Schattenfeuer", hier bestellen.

    Mehr