Agnieszka Paletta Doing Germany: Volume 1

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(1)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Doing Germany: Volume 1“ von Agnieszka Paletta

DOING GERMANY is a series of books for those who are looking for an easy read and to laugh. This is the first book. Agnieszka Paletta did what most of us only dream about doing - she quit her job, family and friends and travelled to live in a foreign country. And what's more, she did this more than once. Call it reckless or fearless, that is she. This laid-back, entertaining book is the story of this Polish-Canadian-lover-of-Italy's move to Germany, a new frontier. Through her eyes, discover the curiosities of her surroundings; love some and gape at others, yearn for home, try to buy one, laugh with her and at her. DOING GERMANY is travel writing at its best: a funny, irresistible portrait of Germany, set against the backdrop of Paletta's relationship and vigorous loyalties as well as her devotion to Poland, Canada and Italy.

It was a very nice and light-hearted read. You feel vibrancy and life in every word.

— JilAimee
JilAimee

Witzige Anekdoten zum Leben in Deutschland aus der Sicht einer Kanadierin mit polnischen Wurzeln.

— Cuentame
Cuentame

Es war ein super unterhaltsames, interessantes und lustiges Buch!!!

— Leseratte999
Leseratte999

Eine sehr interessante Geschichte, wenn man Deutschland mal aus einem anderen Blickwinkel sehen möchte und das mit Humor angehen kann. =)

— Ladylike0
Ladylike0

Gut für zwischendurch.

— lisa1997
lisa1997
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Review – Once upon a time in good old Germany

    Doing Germany: Volume 1
    JilAimee

    JilAimee

    06. September 2016 um 09:59

    Once upon a time there was a young Polish-Canadian girl who fell in love with a fellow from Germany. Or at least one living there. Despite all of her adventurous travels she’s done so far on her own, falling in love for a – sort of – German unravels itself to be her biggest task yet. But let me go back a little further. Agnieszka is a courageous woman who left everything behind – family, friends, work – for the unknown. “Finding romance, adventure, yourself.” For the adventure. She wanted to start anew. Not just live, but be alive and vibrant. Go to Italy and find herself drinking wine, enjoying the romantic assets of the Southern European lifestyle. Go to Poland to get back to her roots. Being out there, meeting lots of new friends, having fun. So she took off for Eastern Europe and eventually met the One. At that time, she was least expecting it. But falling in love moves mountains, changes lives. We all know that. So it comes as no surprise that the protagonist is giving love a try to bloom in moving to Germany with M. M. is the One – the constant in her everyday struggle to fit in where she never dreamt of going. He’s her anchor, her oasis of tranquility. Germany was never on her list. But then again: Most adventures come as an unexpected surprise. So comes living here. I got this book as a review copy, which in no ways influences my subjective opinion on it. I – as a German who lived in the US for a few months due to work – found ‘Doing Germany’ enlightening and a fun read. I know about the struggles to blend in in a country that is so very different from your homeland. I know about the stereotypes that go with it – some of them you find to be true, others to be altered. I also have a family member who got married to a North American, so I’m sort of familiar with the tasks Agnieszka found herself faced with – just vice versa. Seeing her way of coming to Germany, getting to know our country was interesting. At some points it made me shrug and shake my head. For instance: She did not learn German. She gave it a short try, but that was it. German is a very tough language – I know. But that makes it even more important to learn it – to get along, to understand everything and to better connect with the people her. She also didn’t go out that much in her first two years here. She had some issues with her ligament though – but eventually you have to get out and explore your surroundings if you want to feel at home someplace else. If you want to feel you could belong. That’s not just her fault. M. was working much because she didn’t have a job here in the beginning. But with working much and coming home very late, it makes it hard helping a loved one to settle in. Only going out every once in a while, in the evening, is not enough to come to terms with a new place. But other than these two points, it was a very nice and light-hearted read. You feel vibrancy and life in every word. She was trying the best she could. It just was very hard for her in the beginning. Reading her story on how she finally comes to fall in love with Germany – and she will! – was like a first impressions on our country and step by step solving the puzzle on the ever present struggle to settle in a foreign land. Of course in doing so, she was faced with many challenges (different language, unique food choices, huge expectations that turn into chastening findings, but also great surprises). And she took the reader with her while meeting those challenges. Reading the novel – or modern memoire, if you wish – was like talking to her. Letting her tell you her story, just the way she feels it. That was refreshing, different, entertaining and despite some minor spelling and grammar issues a very welcoming change. She has had good days – on which she found love in the very details of Germany, she has had bad days when she was missing her travel time and Canada. On those days she compared good old G to Italy – which she glorified in her memories. That’s understandable, but it was very hard for Germany to compete. But the more she gets to know our country, the less she compares it to another. Throughout the book you can watch her grow, widen her horizons and wage more. Over all I can say that I enjoyed reading ‘Doing Germany’. It was fun learning about a woman who wants to pursue adventure, travel and live her restless spirit. It makes me want to travel more too. It creates wanderlust – you just have to be open-minded to read it, to forget about all the stereotypes you might have about a stranger coming to Germany and becoming a bit of a German herself. The author’s style of writing is easy, a little sharp, sarcastic every once in a while, but funny to the core. Her way of communicating with her loved one is mirrored in a snappy but also lovely tone – depending on the struggles she’s currently facing. “At that, I did what any real lady would do. I showed him my tongue.” It’s a page turning modern memoire – something like reading a very personal, but enlightening blog – about an immigrant that finds herself – because that is what the book is about: finding herself, finding a home – in a very unexpected place. It’s bitter and slightly frustrating, but also welcoming and joyful – the whole roller coaster ride of emotions, what you would expect to happen when you leave a life behind to make a new one. Exciting, thrilling and adventurous. I was curious to see how she came to know Germany, what her individual experiences were. There’s just one small criticism I need to put here: The book is mainly centered on Germany – that’s what you expect from its title at least – so it was a little too much of Italy in it for me. But maybe that changes with volume two. To get you hooked: · Will she learn German? · What struggles will she find herself faced with in the novel and how will these impact on her relationship with M.? · Will she find what she’s been looking for with M.? (a.k.a. a home?) They say: Home is where the heart is. And the book holds one giant surprise to make your heart belong to Germany – at least a bit and forever. Go read and find it out yourself. ‘Doing Germany’ is a very entertaining and fun read – if you view it with an open-minded heart. Recommend reading it – esp. when you find yourself settling for the unknown too. Yours, Jil Aimée

    Mehr
    • 3
  • Hilfe! Was mache ich eigentlich in Deutschland?

    Doing Germany: Volume 1
    Cuentame

    Cuentame

    05. September 2016 um 16:29

    Der Inhalt:Die reiselustige Autorin mit polnischen Wurzeln, die seit ihrer Kindheit in Kanada lebt und gerade in Polen arbeitet, beschließt nach nur ein paar Monaten zu ihrer Bekanntschaft nach Deutschland zu ziehen. Doch schnell merkt sie, dass sie nichts von der deutschen Kultur oder Sprache weiß und sich auch sehr schwer damit tut. In allen Alltagssituationen fällt ihr auf, wie anders Deutschland ist und wie schwer sie sich eigentlich integrieren kann. Doch schon bald stellt sich heraus, dass Deutschland nicht nur eine Station auf ihrer Landkarte ist, sondern schon bald zu ihrem Lebensmittelpunkt wird.Meine Meinung:Ich hatte dieses Buch sehr schnell durchgelesen, da es sehr lustig und kurzweilig geschrieben ist. Auch die englische Sprache stellte kein Problem dar, da der Schreibstil relativ umgangssprachlich ist. Schnell ist mir aufgefallen, dass sie immer wieder den Bezug zu Italien herstellt, wo sie auch für einige Zeit gelebt und gearbeitet hat, und es wird klar, dass sie viel lieber in Italien als in Deutschland leben würde. Bei ihren Beobachtungen ist weiterhin sehr auffällig, dass sie vieles in Deutschland merkwürdig findet und sich meistens kritisch äußert. Das erkennt man auch daran, dass sie bis zum Ende keinen Deutschkurs besucht und demzufolge auch nicht wirklich Fortschritte gemacht hat - und das nach 2 Jahren. Oft werden Aussagen oder Tatsachen für ganz Deutschland pauschalisiert, obwohl Bestimmtes nur auf einzelne Städte oder Regionen zutrifft. Doch man merkt auch, dass die Autorin sich selbst und den Umgang mich kniffligen Alltagssituationen mit viel Humor nimmt. So schwierig das Leben in Deutschland und die damit verbundene Umstellung auch sein mögen, hat Deutschland auch seine positiven Seiten wie den Schokoladenjoghurt oder die Aufkleber mit Babynamen. 

    Mehr
  • Doing Germany

    Doing Germany: Volume 1
    Melody80

    Melody80

    21. June 2016 um 19:21

    Erst einmal finde ich es immer interessant, was zugereiste Personen allgemein über Deutschland sagen. Sind wir wirklich so diszipliniert, so gut strukturiert und können wir nur Spaß haben, wenn wir Alkohol trinken?Ein paar der allgemeinen Klischees über die "Krauts" werden in Doing Germany angerissen, ein paar endlich mal richtig gestellt und ein paar leider so stehen gelassen.Dass es das Buch nur auf Englisch gibt, hat mich nicht gestört. Der Handlung konnte ich immer gut folgen. Ab an wird auch ein Abstecher nach Italien unternommen, die meiste Zeit spielt die Story aber in Good Old Germany.Was mich nun aber leider etwas gestört hat, war die fehlende Geschichte in diesem Buch. Man erlebt den Umzug der Protagonistin von München nach Karlsruhe, ihre Einkäufe im Supermarkt, man ist bei ihren Reisen mit ihrem Freund M. dabei, aber das war es dann auch schon. Dadurch fehlte mir die Spannungskurve und das wiederum bewirkte, dass ich das Buch öfters zur Seite legte, um etwas anderes zu lesen.Aufgrund der mangelnden Deutschkenntnisse der Figur, wird kein Versuch verübt, Deutschland richtig kennen zu lernen. In all den Jahren, in denen die Protagonistin in Deutschland gewohnt hat, wurde auch kein Sprachkurs besucht, sondern die Protagonistin verbrachte ihre Zeit alleine zuhause, wartend auf den Mann. Für mich war das unverständlich und es fiel mir schwer, dem Buch etwas abzugewinnen, da ich der Meinung bin, dass um ein Land kennen zu lernen, es auch bedeutet, mit den Menschen in Kontakt zu kommen und nicht ein Finanzamt, Hofbräuhaus oder Dirndl anzuschauen und sogleich zu erahnen, wie "die Deutschen" ticken.Mein FazitEs war sicher mal interessant, die Sicht einer Kanadierin über Deutschland vermittelt zu bekommen, allerdings kam auch dieses Buch nicht ohne die gängigen Klischees aus.English reviewFirst off, I was very curios what immigrants think about good old germany. Are we really so serious, stubborn and funny, only when we get drunk?A few of the common stereotypes also exist in this book, a few made correctly and a few..left standing.The Book was easy to read,  even for me with collar English-Knowledge.What bothered me, was the missing communication between the main character und her new country und of course the actual and important story. In this book we follow A. from Munich to Karlsruhe, her shopping events, when she's eating chocolate all the time and...that was it. The book was not exciting at all.  I often put it a side and read a new one.At  the EndInteresting reading, but we learn nothing new about germany. It was very dimensionally written.

    Mehr
  • Deutschland mal ein wenig anders erleben

    Doing Germany: Volume 1
    Ladylike0

    Ladylike0

    06. May 2016 um 19:52

    **R** "Doing Germany" - von Agnieszka PalettaKlappentext:„Agnieszka Paletta did what most of us only dream about doing - she quit her job, family and friends and travelled to live in a foreign country. And what's more, she did this more than once. Call it reckless or fearless, that is she. This laid-back, entertaining book is the story of this Polish-Canadian-lover-of-Italy's move to Germany, a new frontier. Through her eyes, discover the curiosities of her surroundings; love some and gape at others, yearn for home, try to buy one, laugh with her and at her. DOING GERMANY is travel writing at its best: a funny, irresistible portrait of Germany, set against the backdrop of Paletta's relationship and vigorous loyalties as well as her devotion to Poland, Canada and Italy.“Meinung:Bei diesem Buch handelt es sich um eine wahre Geschichte und die Protagonistin ist gleichzeitig auch die Autorin. Mit einigen Wurzeln in Polen, ist sie dennoch in Kanada aufgewachsen. Irgendwann hat sie sich entschieden, all ihre Sachen zu packen und wegzuziehen und zwar nach Italien, wo sie dann M kennenlernt. Er wiederum ist aus Deutschland und als es zwischen den Beiden geradezu funkt, frägt er sie, ob sie nicht mit ihm nach Deutschland kommen will.Agnieszka weiß wie man Geschichten aus Kanada, Polen, Italien und Deutschland erzählt, damit man sich in etwa ein Bild darübermachen konnte. Während sie viel auf ihre interessanten und auch abenteuerlichen Erfahrungen berichtet, die einem auch als Einheimischer überall passieren könnten (vorausgesetzt man lässt sich dazu hinreißen, mit abenteuerlich meine ich nämlich auch abenteuerlich), erzählt sie auch von vielen Dingen, die wahrscheinlich nur Touristen auffallen würden. Zum Beispiel fand ich es mehr als interessant zu lesen, was jemandem alles auffällt, wenn er das erste Mal in Deutschland ist. Von lustigen Erfindungen wie Packstationen, Flaschenrückgabeautomaten, die dabei tatsächlich auffallen, bis hin zu den Menschen in Bussen und Straßenbahnen, die einem nie in die Augen schauen, sondern eher versuchen den Blicken auszuweichen. Über ihre Entdeckung von einem Dirndl musste ich so lachen, davon war sie nämlich gar nicht angetan. Bei so manchen Sachen, die ihr auffallen, ob positiv, negativ oder einfach nur neutral, kann man nur mit dem Kopf nicken, darüber lachen oder amüsiert schauen, während man bei anderen Sachen sicherlich auch mal anderer Meinung ist. Allerdings sollte man da wohl nichts zu ernst nehmen, sondern mit lachen können und mal ein wenig entdecken, wie wir auf Andere vielleicht wirken.Besonders gefallen haben mir auch die Beschreibungen aus Italien. Nach all ihren Erlebnissen, ihren Erfahrungen dort und all den wundervollen Beschreibungen, fällt es einem echt schwer, nicht sehnsuchtsvoll kurz in Google-Bilder vorbeizuschauen und „Italien“ einzugeben. Man merkt, dass Agnieszka dieses Land liebt und eine schöne Zeit dort verbracht hat, wodurch man unbedingt selbst seine Erfahrungen dort machen möchte. Also ganz ehrlich, gegen einen Italien-Urlaub hätte ich jetzt nichts einzuwenden.Auch wenn das Buch nicht sehr viel auf Spannung setzt (da ist man hier einfach in dem falschen Genre für), so ist es aber interessant, an was sich Agnieszka Paletta für Details erinnert. All das packt sie in einen wundervollen Humor mit dem man praktisch auf jeder Seite laut auflachen kann. Der Humor, ihrer Erzählweise und vor allem mit ihrer Liebe zu Schokolade, wird die Frau einem sehr schnell sympathisch, wodurch man gerne etwas von ihrem Leben liest.Fazit:Es hat Spaß gemacht, mal über eine Person zu lesen, die sich tatsächlich ein Herz gefasst hat und in ein anderes Land gezogen ist und das nicht nur einmal. Durch Agnieszkas Augen konnte man einige schöne Orte entdecken und sich selbst auch mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Es ist sicherlich kein Buch, das einen an die Seiten fesselt, allerdings einen mit viel Humor begrüßt.Zitat:"Germany crept a bit further into my heart while I wasn't looking - I was too busy eating."

    Mehr
  • Gut für zwischendurch

    Doing Germany: Volume 1
    lisa1997

    lisa1997

    16. April 2016 um 17:13

    Das Buch handelt im Großen und Ganzen um ihre Geschichte. Sie hat polnische Wurzeln und ist in Kanada aufgewachsen und hat einige Zeit in Italien gelebt. Nun lebt sie in Deutschland. Der meiste Grund für viele Menschen fürs Auswandern ist die Liebe. So war es auch bei ihr. Eine internationale junge Frau sozusagen. Sie erzählt, wie sie nach Deutschland gekommen ist und die deutsche Mentalität aufgenommen und verstanden hat.Es war interessant (auch als Österreicherin) zu sehen, wie eine Frau aus einem anderen Land Deutschland sieht. Ich habe aber nicht ganz verstanden, warum sie nicht Deutsch gelernt hat. Das wäre für mich eigentlich das Wichtigste neben der Suche nach einem Job. Als die Autorin mit mir Kontakt aufgenommen hat, hat sie auch gesagt, dass man entweder ihren Schreibstil mag oder nicht. Es gibt kein Mittelding. Ich gehör zu diesen 50%, die den Schreibstil mögen. Es war eigentlich ziemlich lustig um ehrlich zu sein. Ich fand es teilweise witzig, wie sie die Deutschen beschrieben hat. Aber ich kann ihr Recht geben, wenn sie sagt, dass es nur 2 Meinungen über ihren Schreibstil gibt.Ich muss auch unbedingt erwähnen, dass man das Buch meiner Meinung nach nicht in ein Genre einteilen kann. Mir selber fällt auch kein Genre ein, welches passen könnte. Meiner Meinung nach, soll dieses Buch ein Ratgeber für Menschen sein, die etwas mehr über Deutschland erfahren möchten.Ich habe im Vorfeld auch die Meinungen der anderen Leser auf Amazon gelesen und viele sagen, dass die Autorin in diesem Buch eigentlich nur von Italien schwärmt. Das kann ich bestätigen, aber nur zu einem bestimmten Punkt. Wenn ich zum Beispiel in ein anderes Land ziehen würde, würde ich das Land mit Österreich vergleichen. Von dem her wäre das kein negativer Punkt. Meiner Meinung nach.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Doing Germany: Volume 1" von Agnieszka Paletta

    Doing Germany: Volume 1
    Paletta

    Paletta

    Hello World! :)Up for grabs is a copy of my first book, DOING GERMANY. Just a couple of weeks ago I published a sequel, DOING GERMANY: BOOK 2.  I hope whoever gets to read it will laugh a bit, think a bit, and enjoy it a whole lot. Afterwards, I would love to get a review on Amazon and LovelyBooks.Happy Reading!Agnieszka Paletta***Amazon.de #1 BEST SELLER***DOING GERMANY is a series of books for those who are looking for an easy read and to laugh. This is the first book.Agnieszka Paletta did what most of us only dream about doing - she quit her job, family and friends and travelled to live in a foreign country. And what's more, she did this more than once. Call it reckless or fearless, that is she.This laid-back, entertaining book is the story of this Polish-Canadian-lover-of-Italy's move to Germany, a new frontier. Through her eyes, discover the curiosities of her surroundings; love some and gape at others, yearn for home, try to buy one, laugh with her and at her.DOING GERMANY is travel writing at its best: a funny, irresistible portrait of Germany, set against the backdrop of Paletta's relationship and vigorous loyalties as well as her devotion to Poland, Canada and Italy.

    Mehr
    • 5