Agota Kristof Das grosse Heft

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 45 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(29)
(14)
(0)
(0)
(1)

Inhaltsangabe zu „Das grosse Heft“ von Agota Kristof

Agota Kristof, in die Schweiz emigrierte Ungarin, die in französischer Sprache schreibt, protokolliert in ihrem ersten Roman eine Kindheit, die nichts Idyllisches hat. Die Zwillingsbrüder werden zur Großmutter aufs Land geschickt, sie betteln, hungern, schlachten, stehlen, töten, sie stellen sich taub, blind und bewegungslos - sie haben gelernt, was sie zum Überleben brauchen. (Quelle:'Fester Einband/12.03.2009')

beeindruckend, das große heft ist ein großes buch, absolute empfehlung!

— maschaschneider

Kurze, eindrückliche Sätze brennen sich in die Seele des Lesers.

— gst

Eine rasant geschriebene, in kurzen Absätzen und ebenso kurzen Kapitel gegliederte Geschichte über zwei Jungs, die nicht ganz "normal" sind.

— MyNameIsNobody

Stöbern in Romane

Der Junge auf dem Berg

Erschreckend nah an der Realität. Aber das Ende ist irgendwie zu positiv, um wahr zu sein.

Eori

Die Perlenschwester

Ein großartiger Vergangenheitsstrang, aber die Handlung in der Gegenwart war so schwach, dass ich leider nur mehr 3 1/2 Sterne vergeben kann

tinstamp

Die Idiotin

Roman über den Alltag der Havard-Studentin Selin - über weite Teile leider belanglos und langweilig

schnaeppchenjaegerin

Die Stille zwischen Himmel und Meer

mich hat das Buch emotional mitgenommen an die Nordsee

Kuhtipp

In einem anderen Licht

Dunkle Schatten der Vergangenheit fallen auf Dorothea Sartorius

Bellis-Perennis

Der Wasserdieb

Eine Geschichte um Machtkampf und Kourptheit

Arietta

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • protokoll einer kindheit

    Das grosse Heft

    maschaschneider

    11. October 2017 um 14:24

    die in die schweiz emigrierte und auf französisch schreibende ungarische schriftstellerin agota kristof gehört für mich zu den wortmagierinnen unserer zeit. in knappen sätzen schildert sie eindringlich die verrohung unserer gesellschaft, schnörkellos und schonungslos. 

  • Ein Meisterwerk

    Das grosse Heft

    BrittaRoeder

    Dieses Buch ist der Hammer. Selten habe ich so eine prägnante schnörkellose Sprache gelesen. Selten war ich derart fasziniert. Dabei ist es keine „schöne“ Geschichte, die Kristof erzählt. Der Krieg beherrscht das Land und gleich im ersten Kapitel werden die Zwillingsbrüder von ihrer verzweifelten Mutter bei der hartherzigen Großmutter abgesetzt. Die überläßt die beiden völlig sich selbst und so wachsen die Brüder ohne jede Fürsorge oder Liebe eines Erwachsenen auf. Um den Härten und Grausamkeiten des Lebens zu begegnen, denken die beiden sich Übungen aus, um sich physisch und psychisch abzuhärten. Übungen, die sie in einem großen Heft notieren. Schonungslos – manchmal bis zur Schmerzgrenze direkt - schildert Kristof das Leben und die Umwelt der beiden, in der die Erwachsenen keine Hilfe und kein Vorbild sind. Dieser Roman ist in jeder Hinsicht verstörend. Ein Leseerlebnis, das unter die Haut geht. Sprachlich ein absolutes Meisterwerk.

    Mehr
    • 8
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014:

    Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 19 austauschen!

    • 72
  • Das große Heft

    Das grosse Heft

    gst

    20. January 2014 um 05:40

    Neunjährige Zwillinge, deren Namen wir nicht erfahren, werden während des Krieges von ihrer Mutter aus der großen Stadt zur Großmutter aufs Land gebracht. Obwohl die beiden Frauen kein gutes Verhältnis haben, besteht die Hoffnung, dass die Kinder hier sicherer sind. Die Großmutter, von allen nur Hexe genannt, verspricht: „Ich werde euch zeigen, wie man lebt!“ Sie verkauft die Dinge, die die Tochter für ihre Kinder schickt und verbrennt deren Briefe. Doch die Jungs kommen auch ohne sie zurecht – was sie fürs Überleben brauchen, bringen sie sich selbst bei: sie hungern, stehlen, stellen sich taub, blind, bewegungslos ... Alles, was die Jungen sehen, hören oder tun, tragen sie in ein großes Heft ein. Dabei achten sie präzise darauf, bei der Wahrheit zu bleiben. „Wenn wir schreiben: 'Der Adjutant ist nett', ist das keine Wahrheit, weil der Adjutant vielleicht zu Gemeinheiten imstande ist, die wir nicht kennen. Wir werden also einfach schreiben: 'Der Adjutant gibt uns Decken.'“ Die beiden sind außergewöhnlich klug und hilfsbereit. Doch sie wissen sich auch zu wehren. Ihr Überlebenswille berührt tief. Gerade ihre einfachen Sätze lassen beim Lesen Emotionen und Bilder entstehen. Obwohl alles mit Abstand betrachtet wird, ist man unmittelbar dabei. Auf mich wirkt diese Lektüre, als hätte die 1935 in Ungarn geborene Agota Kristof, die 1956 aus ihrer Heimat in die Schweiz emigrierte und dieses Buch 1986 auf französisch herausbrachte, in diesen kurzen, prägnanten Momentaufnahmen viel beschrieben, was sie selbst im Krieg erlebt oder gehört hat. Inzwischen ist dieser großartige Roman verfilmt und läuft seit November 2013 auch in ausgewählten Kinos.

    Mehr
  • Die große LovelyBooks Themen-Challenge 2014

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2014? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 20 vorgegebenen Themen mindestens 15 Bücher aus 15 unterschiedlichen Themen zu lesen. 5 Themen können also ausgelassen werden. Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt hier mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag. Diese Challenge läuft vom 1.1.2014 bis 31.12.2014. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Wer am Ende des Jahres die 15 Bücher zu 15 verschiedenen Themen geschafft hat, nimmt automatisch an einer Verlosung eines schönen Überraschungspakets teil. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2014 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Ich habe jedes Thema auch zu einem extra Beitrag hier auf LovelyBooks verlinkt, in dem ihr euch jeweils über die passenden Bücher austauschen könnt. Für jedes Thema hänge ich ein Beispielbuch in der Reihenfolge der vorgegebenen Themen an, ihr könnt aber gern andere lesen! Bücher, die erstmalig vor 2010 erschienen sind Bücher, die Teil einer Reihe sind (alles ab mindestens 2 Bänden) Bücher, die ein vorranging rotes Cover haben Bücher, deren Buchtitel eine Zahl enthalten Bücher, die ausschließlich als Taschenbuch / Broschur erschienen sind (nicht als Hardcover, E-Book zusätzlich ist ok) Bücher, bei denen der Vor- oder der Nachname des Autors mit dem gleichen Buchstaben beginnt, wie der Buchtitel Bücher, die bisher noch keine Rezension auf LovelyBooks haben (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, in denen es ums Essen geht und das auch durch den Buchtitel, das Cover o.Ä. ausgedrückt wird Bücher von deutschsprachigen Autoren Bücher, die weniger als 250 Seiten haben Bücher, auf denen hauptsächlich Schrift und kein vordergründiges Covermotiv zu sehen ist Bücher von Autoren, die schon mindestens 5 Bücher veröffentlicht haben Bücher, die in der Hardcover-Ausgabe einen Schutzumschlag haben Bücher, deren Buchtitel aus mindestens 5 Wörtern bestehen Bücher, die aus einer anderen Sprache als dem Englischen oder Französischen übersetzt wurden Bücher, die in einer Stadt mit mehr als 1 Mio. Einwohner spielen Bücher, die in einem unabhängigen Verlag erschienen sind (keine Verlagsgruppen / Konzerne) Bücher, auf deren Cover mindestens 3 Lebewesen zu sehen sind (es zählen Menschen & alle Tierarten) Bücher, die auf LovelyBooks mit 4,5 - 5 Sternen bewertet sind (es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns) Bücher, deren Hauptfigur mindestens 10 Jahre jünger oder älter als ihr selbst ist (wer dieses Thema erfüllen möchte, müsste hier sein Alter verraten - in meinem Fall müsste die Figur 17 oder jünger bzw. 37 oder älter sein) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Antworten auf häufig gestellte Fragen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Wenn es in der Aufgabenstellung keine spezielle Eingrenzung gibt, zählt wirklich alles, was dazu passt. Zahlen zählen also auch als Zahlen, egal ob ausgeschrieben oder nicht usw. * Ich kann diese Challenge nicht in Unterthemen gliedern, da das nur bei Leserunden geht. * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Unabhängige Verlage sind solche, die nicht zu einer Verlagsgruppe / einem Konzern gehören. Wenn ihr unsicher seid, schreibt mir eine Nachricht mit dem entsprechenden Verlag. * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, als auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2014 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Postet euer jeweiliges Buch bitte erst, wenn ihr es wirklich komplett gelesen & eine Rezension oder Kurzmeinung geschrieben habt. * Ein paar Beispiele für Verlage,  die als unabhängig zählen - es gibt aber wirklich ganz viele, fragt mich im Zweifel einfach per Nachricht: Hanser Verlag (und Unterverlage), Aufbau Verlag (und Unterverlage), dtv, Coppenrath Verlag, Diogenes Verlag, usw. * Falls Bücher, die eine ISBN habe, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com * Bei Themen, für die der Stand bei Lesebeginn entscheidend ist (Bücher, die noch keine Rezension haben / Bücher, mit Bewertung zwischen 4,5 - 5 Sternen) vertraue ich einfach darauf, dass ihr wirklich nur welche angebt, wo das stimmt. * Keine Mangas & Comics, außer für Thema 10 - Graphic Novels zählen überall, sofern sie dem Thema entsprechen Teilnehmer: 19angelika63 4cloverleaf 78sunny aba Aduja Ajana Alchemilla AlinchenBienchen allegra Alondria Amara Anendien Aniston81 AnnaMK Anneblogt Annilane Anniu anushka Arizona Asu AuroraBorealis baans Bambi-Nini Baneful battlemaus88 BethDolores BiancaWoe Bluebell2004 bluebutterfly222 bookgirl Bookmarble books_and_senses bookscout brudervomweber BuchblogDieLeserin Bücherwurm Buchgeborene Buchrättin Buecherfee82 Buecherfreak321 Buecherschmaus Buecherwurm1973 callunaful Carina2302 carooolyne CaryLila Cattie christiane_brokate Clairchendelune Clouud coala_books Code-between-lines Curin czytelniczka73 daneegold DaniB83 Daniliesing danzlmoidl darigla Deengla Deirdre dieFlo Dini98 Donata Donauland DonnaVivi Dreamworx Dunkelblau El. Elke Emma.Woodhouse Eskarina* Evan fabalia FantasyDream Fay1279 Felilou Finesty22 Florenca fireez Fraenzi Freakshowactress fredhel funkyreadinggirl garfieldbuecher Gela_HK Geri GetReady Ginevra ginnykatze Girdie glanzente Glanzleistung gra grinselamm GrOtEsQuE Gruenente gst Gulan guybrush hannelore259 HarIequin Heldin-mit-Happy-End hexe2408 HibiscusFlower Hikari Honeygirl96 IraWira isipisi jahfaby janaka jasminthelifeispretty Jeami Jecke Julia_Ruckhardt Juliaa JuliaSchu juliaslesewelt Juya Kaiaiai Kajaaa kalligraphin Kanjuga Karin_Kehrer Karoliina Karottenjunkie KatharinaJ Kendall Kerstin-Scheuer Kidakatash Kiki2000 Kirschbluetensommer Kiwi_93 Kleine1984 Kleine8310 kleinechaotin kleinfriedelchen Krinkelkroken krissiii KTea  Kurousagi LaDragonia LadySamira091062 LaLecture LaLeLu26 Lalena Laupez lcsch30 LeJardinDuLivre LenaausDD Leochiyous lesebiene27 Lesefee86 Lese-Krissi Leselotteliese lesemaus LeseMaus Lesemaus_im_Schafspelz leseratte69 lesewurmteri Lialotta Libramor LibriHolly liebling Lienne LilaLady lilja1986 lille12 Lilli33 LillianMcCarthy lilliblume LimitLess lisam Lissy Literatur literaturleben Lizzy_Curse LMisa Loony_Lovegood Looony Lucretia Lukodigilit Luna16 Lyla11 mabuerele Madlenchen Maggi90 maggiterrine mamenu mareike91 Maryanna mecedora merlin78 mieken Miia MiniBonsai minori Mira123 miss_mesmerized MissErfolg MissMisanthropie MissPaulchen MissTalchen mona0386 Mone80 monerl moorlicht Moosbeere mrs-lucky Mrs_Nanny_Ogg Nabura Naddlpaddl NaGer Narr Nenatie Nik75 Niob Nirena nj-sun noellecatherine Normal-ist-langweilig Nova7 Nyoko PaperPrincess papertowns Papsat ParadiseKiss1988 parden passionelibro Pelippa Penelope1 PetitaPapallona Phoebe PMelittaM Prisha prudax Queenelyza QueenSize readandmore RicardaMarie Ritja rikku_revenge RoteZora RottenHeart rumble-bee SakuraClow Salzstaengel samea Samy86 Sandy7 sarlan Sarlascht Sauhund01 scarlett59 Schafswolke Scheherazade Schneckchen Schneeeule129 Schnuffelchen schokolade29 schuhbidu SchwarzeRose Seelensplitter serpina shadow_dragon81 Shadowgirl sibylle_meyer Si-Ne SofiaMa Solitary77 solveig Solvejg Somaya Sommerleser sonjastevens Sophiiie Spleno Starlet Staubwolkex SteffiFeffi SteffiR30 sternblut Stjama summi686 Sun1985 sunlight Sunny87 sunrisehxmmo sursulapitschi Suse*MUC Sweesomastic sweetyente Synic Taku Tamy_s tanjuschka Tatsu taylaa Thaliomee The iron butterfly TheBookWorm thenight tigger Tini_S Traeumeline Trashonaut uli123 unfabulous urlaubsbille vb90 Venj98 vielleser18 Vitus Watseka weinlachgummi Weltverbesserer werderaner wiebykev Wildpony Winterzauber World_of_tears91 WortGestalt Wortwelten wuschelana xaliciaxohlx Xirxe YvetteH Yvonnes-Lesewelt zazzles Zeilenreichtum Zeliba zitrosch Punkteübersicht

    Mehr
    • 2083
  • Rezension zu "Das grosse Heft" von Agota Kristof

    Das grosse Heft

    Avatarus

    08. August 2011 um 23:56

    Kurze schnelle Absätze. Klare, harte Sprache. Unvermindert hart trifft den Leser die erlebte Realität des Krieges. Vor den Kopf geschlagen wird man, wenn man sich nach der Nüchternheit der Sätze vor Augen führt, was die zwei Jungs da durchmachen mussten.

  • Rezension zu "Das grosse Heft" von Agota Kristof

    Das grosse Heft

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    08. April 2011 um 17:42

    "Das große Heft" erzählt die Geschichte zweier Zwillingsbrüder, die während dem zweiten Weltkrieg zu ihrer Großmutter gebracht werden, da es dort für sie sicherer scheint. Die Großmutter, eine starke und unnahbare Frau, die keine Worte verliert, kümmert sich nicht um die beiden, doch die Zwillinge schlagen sich selbst durch. Auf brutale Art und Weise bringen sie sich selbst bei, was sie zum Überleben brauchen. Sie vertrauen niemandem außer sich selbst, sie verstellen sich, wenn sie es für notwendig erachten, sie versuchen, jegliche Emotion in sich abzutöten, um den Irrsinn des Krieges zu überstehen. Sie hören nicht mehr auf das, was andere ihnen sagen und erschaffen sich ihre ganze eigene Vorstellung von Moral. Alles, was sie für wahr erachten, schreiben sie in einem Schreibheft nieder. Sachlich, nüchtern, ohne jegliche Wertung. Agota Kristof ist anders als alles, was ich bisher gelesen habe. In ihrer einfachen Sprache schafft sie es, die Dinge auf den Punkt zu bringen. Sachlich und ohne jeglichen Schnörkel. "Das große Heft" hatte ich in knapp 2 Stunden durchgelesen, am Stück. Es fesselt einen, man kann nicht mehr wegsehen, wenn man in die Spirale der Verrohung um die beiden Zwillinge mit hinein gezogen wird. Ich blieb verwirrt zurück und sprachlos. Und betroffen in einer Art und Weise, die ich selbst nicht benennen kann. Während dem Lesen fühlte ich mich immer etwas zwiegespalten. Mal übernahm Mitleid mit den beiden Jungen und ihren Mitmenschen die Überhand, dann war es wieder Abscheu und gleichzeitig Faszination, mit der ich die bizarre Grausamkeit der beiden betrachtete. Und doch blitzt immer wieder eine Zartheit zwischen den Seiten auf, die seltsam fremd erscheint und doch ausreicht, um alles wieder in einem völlig anderen Licht dastehen zu lassen. Ich war beeindruckt von der Ehrlichkeit und der Nüchternheit, mit der die Autorin die Geschehnisse niederschreibt. Nichts wird benannt. Die Personen tragen als Namen nur Beschreibungen wie die Magd, der Offizier,... als Orte werden nur die Große Stadt und die Kleine Stadt genannt. Nur aus Andeutungen erschließt sich, dass es sich um den 2. Weltkrieg handelt. Mir persönlich hat das Buch erstaunlich gut gefallen, auch wenn es sicherlich nicht jedermanns Sache ist. Ich werde auf jeden Fall auch die beiden Nachfolgebände lesen, denn die Zwillinge sind meines Erachtens sehr interessante Charaktere, deren weitere Geschichte mich ungemein interessiert!

    Mehr
  • Rezension zu "Das grosse Heft" von Agota Kristof

    Das grosse Heft

    Buecherdiebin

    16. December 2010 um 10:22

    Die Zwillingsbrüder werden von ihrer Familie weg zu ihrer Großmutter gebracht. Die harte Frau hat keine Liebe oder Verständnis für die Jungen übrig, die sich mehr oder weniger selbst versorgen müssen. Nach und nach entwickeln sie deswegen auch ihre ganz eigene Moral und ihre eigenen Gesetze. Alles, was sie als wichtig erachten, wird in ein großes Heft geschrieben und ist Gesetz. Dass die beiden damit gegen jede Moral der normalen Gesellschaft handeln, schert sie nicht. Sie morden, stehlen und werden von Tag zu Tag härter. Bis die große Flucht beginnt. ***************************************************** Ich muss sagen, ich war schwer enttäuscht... ich hätte mir mehr einen Roman a là "Der Herr der Fliegen" oder so erwartet und bekam ein brutales, zum Teil auch perverses Buch zu lesen, das mich nicht im Mindesten gefesselt hat. Schade.

    Mehr
  • Rezension zu "Das große Heft" von Agota Kristof

    Das grosse Heft

    Beagle

    11. November 2010 um 00:44

    Agota Kristofs erster Band der Trilogie um die Zwillinge Lucas und Klaus. Ein mitfühlendes und ergreifendes Buch über die Erlebnisse zweier Kinder während des 2. Weltkrieges in einer kleinen Grenzstadt in Ungarn. Als die Mutter mit den Zwillingen vor dem Haus der Großmutter steht und sie bittet, bis Kriegsende auf ihre Söhne aufzupassen, ist diese keinesfalls erfreut. Schon lange hatte die Mutter den Kontakt zu ihr abgebrochen, die Großmutter wusste bis dato nicht einmal, dass sie Enkel hat. Wüste Beschimpfungen folgen, in deren Verlauf sie die Tochter als Schlampe und die Kinder als Hundesöhne bezeichnet. Doch schließlich lässt die alte Frau sich doch dazu überreden, als die Mutter ihr verspricht, regelmäßig Geld zu schicken. Das Verhältnis ist zu anfangs auch zwischen der Großmutter und den Enkeln nicht sehr herzlich. Die alte Frau wohnt seit 23 Jahren, nach dem ihr Mann gestorben ist (den sie vergiftet haben soll) allein, wird als Hexe tituliert und führt ein eigenbrötlerisches Leben. Das Haus besteht nur aus drei Räumen – einer Wohnküche in der die Zwillinge schlafen, Großmutters Zimmer und ein weiteres, das sie an einen masochistisch veranlagten Offizier vermietet hat. Das Leben ist hart, die Zwillinge helfen der Großmutter mit den Tieren und im Obstgarten, sie lernen, sich zu verstellen, zu stehlen, zu überleben. Agota Kristof beschreibt ein hartes Dasein und Lucas und Claus sind wunderbare Protagonisten. Ihnen zu folgen, lässt den Krieg zwar weiterhin grausam und brutal erscheinen, doch es zeigt, dass man auch in ihm überleben kann. Zusätzlich werden Randfiguren beschrieben, an denen sich die Güte der Kinder messen lässt. Sie helfen der taubstummen Nachbarin und dessen Tochter durch den Winter, verhandeln mit dem Pfarrer und lernen den Adjutanten des Offiziers kennen, dessen Mutter in Ungarn geboren wurde und mit dem sie ein gutes Verhältnis haben. Dadurch, dass alles wie ein Bericht der Zwillinge geschrieben ist, den sie in ein großes Heft eintragen, ist die Sprache sehr knapp und sachlich, aber genau das macht in diesem Fall den Reiz des Romans aus.

    Mehr
  • Rezension zu "Das große Heft" von Agota Kristof

    Das grosse Heft

    sabatayn76

    05. October 2010 um 19:16

    Übungen zur Abhärtung des Körpers und des Geistes oder Vom Überleben Inhalt: Die Zwillinge werden eines Tages von ihrer Mutter zu ihrer Großmutter in die 'Kleine Stadt' gebracht. Dort gibt es zwar mehr zu essen als in der 'Großen Stadt' und es fallen (noch) keine Bomben, doch wird den beiden Kindern keinerlei Liebe und Zuneigung von der Großmutter entgegengebracht. Sie beschließen, dass sie sich körperlich, geistig und emotional abhärten müssen, um ihr neues Leben ertragen zu können, und beginnen, verschiedene Übungen auszuführen, die sie irgendwann kalt, skrupellos und dumpf werden lassen. Mein Eindruck: Ich habe Agota Kristofs Trilogie (Das große Heft - Der Beweis - Die dritte Lüge) bereits vor einigen Jahren mit Begeisterung gelesen und bin auch nun wieder beeindruckt, wie überzeugend die Autorin in aller Kürze den moralischen Verfall und das dahinter liegende Leiden der beiden Jungen darlegen kann. 'Das große Heft' entsetzt, schockiert und zeigt dem Leser die dunkle Seite des Menschen und die psychologischen Folgen von Krieg und Gewalt. Kristof spricht eine klare und direkte Sprache, bringt Dinge auf den Punkt, ohne sich mit Nebensächlichkeiten aufzuhalten. Die fesselnde Thematik und Kristofs Schreibstil mit prägnanten Sätzen und kurzen Kapiteln sorgen dafür, dass man dieses bewegende Buch in weniger als 2 Stunden ausgelesen hat – und bestürzt zurück bleibt. Mein Resümee: Großartig! Ich empfehle die Lektüre der gesamten Trilogie.

    Mehr
  • Rezension zu "Das grosse Heft. Roman" von Agota Kristof

    Das grosse Heft

    knecht

    09. May 2007 um 23:44

    Ich gestehe es. Ich hab es getan. Und ich würde es unter gleichen Bedingungen wieder tun. Als Kind – als ich einsam war, was häufig geschah – führte ich Selbstgespräche. Ich verdoppelte mich. Ich hatte mich als jemand Äußeren. Jemand der mir nah stand. Jemand der als Mitmensch passierte – Teil meiner kindlichen Welt. In der regierte selbstverständlich unsere Wahrheit. Hätten wir Dorfkinder gewusst, Schreiben erlöst den Schreibenden von seinen Qualen, auch wir hätten ein großes Heft geführt. Doch wir waren dumm und niemand von uns ist geflohen. Das Buch Agota Kristofs ist immer im jetzt, ist im Präsens geschrieben. Der Erzähler ist immer im wir. Er ist die Zwillingsbrüder, die sich trennen werden. Die beschreiben in wenigen Worten in einer Kulisse – beschrieben in noch weniger Worten - ihr Leben – Überlebenskampf im Überall gebliebenen Kinder und Alten während des letzten Weltkrieges - entäußern sich vor allem im Handeln und im Sprechen. Die Aussagen sind die Schlüssel zum Wesen der Personen. Die Handlungen und Äußerungen erfahren keine Wertung. Der Leser ist die Projektionsfläche. Seine Werte sind der Inhalt, der das Gefäß „Das große Heft“ füllt.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks