Aharon Appelfeld

(85)

Lovelybooks Bewertung

  • 114 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 3 Leser
  • 16 Rezensionen
(23)
(39)
(22)
(1)
(0)

Lebenslauf von Aharon Appelfeld

Aharon Appelfeld ist ein israelischer Schriftsteller, welcher ursprünglich 1932 in einem Ort in der Nähe von Czernowitz geboren wurde, der damals noch zu Rumänien gehörte. Erst nach Kriegsende kam er nach Palästina, wo er hebräisch lernte und 1950 auch erste Erzählungen in hebräisch verfasste. Während des Krieges wurde seine Mutter von Antisemiten umgebracht und er und sein Vater in ein Lager gesperrt. Ihm gelang die Flucht und er schaffte es, sich als Gelegenheitsarbeiter zu behaupten, ohne seine jüdischen Wurzeln preiszugeben. Später schloss er sich der Roten Armee an. Mittlerweile ist sein Werk mehrfach ausgezeichnet, beispielsweise bekam er 1999 den nationalen jüdischen Buchpreis für sein Werk "Der Eiserne Pfad".

Bekannteste Bücher

Meine Eltern

Bei diesen Partnern bestellen:

Ein Mädchen nicht von dieser Welt

Bei diesen Partnern bestellen:

Alles, was ich liebte

Bei diesen Partnern bestellen:

Auf der Lichtung

Bei diesen Partnern bestellen:

Tzili

Bei diesen Partnern bestellen:

Zeit der Wunder

Bei diesen Partnern bestellen:

Badenheim

Bei diesen Partnern bestellen:

Katerina

Bei diesen Partnern bestellen:

Für alle Sünden

Bei diesen Partnern bestellen:

Blumen der Finsternis

Bei diesen Partnern bestellen:

Elternland

Bei diesen Partnern bestellen:

Der unsterbliche Bartfuß

Bei diesen Partnern bestellen:

Die Eismine

Bei diesen Partnern bestellen:

Bis der Tag anbricht

Bei diesen Partnern bestellen:

Der eiserne Pfad

Bei diesen Partnern bestellen:

Geschichte eines Lebens

Bei diesen Partnern bestellen:

Suddenly, Love

Bei diesen Partnern bestellen:

Blooms of Darkness

Bei diesen Partnern bestellen:
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Subtil und prägnant kommt ganz langsam das Grauen

    Badenheim
    vanessabln

    vanessabln

    05. May 2017 um 09:27 Rezension zu "Badenheim" von Aharon Appelfeld

    Die kurze Geschichte liest sich wie ein Gedicht, in wenigen Kapiteln wird mit wenigen Worten viel gesagt. Die mehr oder weniger jüdischen Gäste lassen sich 1939 im österreichischen Badenheim zu den traditionellen Festspielen nieder und lassen es sich gutgehen. Die Charaktere sind sehr unterschiedlich und verändern sich im Laufe des Buches hin und wieder, je nach Situation und ganz eigenem Charakter. Ganz langsam und subtil schleicht sich Ungutes an die Gäste heran. Trotz der Inhaltsangabe meint man als Leser lange noch, es muss ...

    Mehr
  • Rezension | Aharon Appelfeld | Ein Mädchen nicht von dieser Welt

    Ein Mädchen nicht von dieser Welt
    neahsbuecherstube

    neahsbuecherstube

    26. March 2017 um 16:26 Rezension zu "Ein Mädchen nicht von dieser Welt" von Aharon Appelfeld

    Adam und Thomas sind zwei neunjährige, jüdische Jungen. Sie kennen sich aus der Schule und leben beide im gleichen Ghetto. Zu Beginn der Geschichte erleben wir, wie Adams Mutter Adam in den Wald bringt. Sie sagt ihm, er solle vorsichtig sein und sich verstecken; am Abend käme sie ihn wieder holen. Doch die Stunden vergehen und Adams Mutter kehrt nicht mehr zurück.Im Wald begegnet er auf einmal Thomas, einem Schulkameraden. Die beiden freunden sich sehr schnell an. Thomas kann lesen, schreiben und rechnen, weiß vieles und stellt ...

    Mehr
  • LovelyBooks Romane-Challenge 2017: Die Challenge mit Niveau

    aba

    aba

    29. December 2016 um 13:40

    LovelyBooks lädt im neuen Jahr wieder zu spannenden Challenges ein.Und auf euch warten tolle Gewinne.Die anspruchsvolle Gegenwartsliteratur ist 2017 wieder dabei!Liest du gerne Bücher mit Niveau?Dann ist diese Challenge genau das Richtige für dich.15 anspruchsvolle Romane möchten wir vom 01.01.2017 bis 31.12.2017 lesen.Es gelten Bücher - Gegenwartsliteratur -, die in diesem Zeitraum erscheinen (Ersterscheinungen) und an diesem Beitrag angehängt sind.Auch Neuauflagen – 2017 erschienen - von Klassikern.Die Regeln: Melde dich mit ...

    Mehr
    • 1713
  • Alles, was ich liebte

    Alles, was ich liebte
    Kleine8310

    Kleine8310

    06. November 2016 um 03:36 Rezension zu "Alles, was ich liebte" von Aharon Appelfeld

    Buchidee:  Die Thematik des Buches rund um den zweiten Weltkrieg ist natürlich nicht neuartig, aber diese Geschichte, auch da sie am Vorabend des Kriegsbeginns spielt hat mich komplett mitgerissen. Es wird eine Geschichte erzählt, die nicht nur den schicksalhaften Krieg ins Auge fasst, sondern auch vom Schicksal einer Familie berichtet.   Handlung:   In diesem Buch geht es um den neunjährigen Protagonisten Paul. Paul lebt in Czernowitz gemeinsam mit seinen Eltern. Doch am Vorabend des Zweiten Weltkriegs ändert sich das Leben des ...

    Mehr
  • Bewegend.

    Ein Mädchen nicht von dieser Welt
    Seelensplitter

    Seelensplitter

    10. August 2016 um 10:02 Rezension zu "Ein Mädchen nicht von dieser Welt" von Aharon Appelfeld

    Meine Meinung zum Buch:Ein Mädchen nicht von dieser WeltAufmerksamkeit und Erwartung:Diesen Punkt gibt es wie immer auf meinem Blog zu entdecken ;)Inhalt in meinen Worten:Zwei Jungs werden von ihren Müttern im Wald ausgesetzt um irgendwie die Jungs zu retten. Leicht fällt es den Müttern nicht, doch was sollen sie tun? In einer Zeit, wo Juden keine Rechte haben.Im Wald finden sich diese beiden Kinder, die ehemals in der selben Klasse in der Schule waren, und sind sich gute Unterstützer, der eine durch seinen Mut und seine ...

    Mehr
  • Ein etwas anderer Roman über die Judenverfolgung

    Ein Mädchen nicht von dieser Welt
    HarIequin

    HarIequin

    15. November 2015 um 12:52 Rezension zu "Ein Mädchen nicht von dieser Welt" von Aharon Appelfeld

    „ 'Adam' sagte die Mutter, 'wir sind angekommen, hab keine Angst. Du kennst unseren Wald und alles, was darin ist, Ich tue, was ich kann, um am Abend wieder bei dir zu sein.' “ (S. 7) Mit diesen Worten lässt Adams Mutter ihren Sohn alleine im Wald zurück, um noch die Großeltern zu verstecken. Kurz darauf trifft er dort auf seinen Klassenkameraden Thomas, der ebenfalls im Wald alleine gelassen wurde, um der Deportation zu entkommen. Die Mütter kehren nicht wie vereinbart am Abend zurück und die beiden Jungen sind auf sich alleine ...

    Mehr
  • Sich seiner Identität besinnen und mit der Kraft des Heiligen gegen die Verzweiflung stemmen

    Auf der Lichtung
    wandablue

    wandablue

    Rezension zu "Auf der Lichtung" von Aharon Appelfeld

    Sich seiner Identität besinnen und sich mit der Kraft des Heiligen gegen die Verzweiflung stemmen. Der spannende Roman Appelfelds „Auf der Lichtung“ lässt mich erst einmal nachdenklich zurück. Wie soll ich diesen Roman literarisch werten? Gefallen hat er mir. Er hat mir Spaß gemacht, er hat mir jüdisches Denken nahe gebracht, äh, halt, hat er das? Oder hat er mir nur eine Illusion von idealistisch überhöhter Kameradschaft vorgegaukelt? Einigen jüdischen Männern und wenigen Frauen und zwei Kindern ist die Flucht vor der ...

    Mehr
    • 3
  • Themen-Challenge 2014 - Bücher, bei denen Vor- oder Nachname Autors beginnen wie Buchtitel

    Daniliesing

    Daniliesing

    Dieses Thema gehört zur Themen-Challenge 2014: Hier könnt ihr euch über eure gelesenen Bücher zu Thema 6 austauschen!

    • 46
  • Eine weitere Perspektive

    Auf der Lichtung
    Giuse

    Giuse

    02. May 2014 um 12:18 Rezension zu "Auf der Lichtung" von Aharon Appelfeld

    Aharon Appelfeld beschreibt das Leben einer jüdischen Partisanengruppe ab 1942 bis Ende WK in der Südwest Ukraine. Das Geschehen um den zweiten Weltkrieg spielt sich im Hintergrund ab. Im Vordergrund steht der Kampf um das Überleben, der Kampf um Menschlichkeit und die einzelnen Menschen, ihr Beitrag am Ganzen. Das Buch vertritt die optimistische Grundhaltung, dass es sich lohnt, sich zu behaupten und ethische Werte zu pflegen. In der Not ist es auf lange Sicht besser, einander beizustehen und füreinander zu sorgen. Als Verweis ...

    Mehr
  • Auf einer Lichtung in den karpatischen Wäldern

    Auf der Lichtung
    HarIequin

    HarIequin

    10. April 2014 um 22:17 Rezension zu "Auf der Lichtung" von Aharon Appelfeld

    „Ich möchte nichts Falsches sagen. Wir leben tatsächlich in Gefahr, aber wir sind nicht bedauernswert. Auch kleine Erfolge machen uns glücklich. An manchen Tagen erleben wir Niederlagen, Beschwernisse bis hin zur blinden Verzweiflung, für die wir einen hohen Preis bezahlen müssen, aber sie nehmen uns nicht den Willen, den Feind zu besiegen.“ Seite 48 „Auf der Lichtung“ erzählt die Geschichte einer Gruppe jüdischer Partisanen im zweiten Weltkrieg, aus der Sicht des 17-jährigen Edmunds. Knapp entkam er dem Todeszug und versteckt ...

    Mehr
  • weitere