Aileen P. Roberts Elvancor - Das Reich der Schatten

(60)

Lovelybooks Bewertung

  • 76 Bibliotheken
  • 13 Follower
  • 1 Leser
  • 26 Rezensionen
(28)
(25)
(4)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Elvancor - Das Reich der Schatten“ von Aileen P. Roberts

Sie folgt ihrem Seelengefährten in ein Land jenseits der Zeit und in ein großes Abenteuer. Auf der Suche nach ihrer großen Liebe Ragnar hat die 18-jährige Lena die Welt der Menschen verlassen und Elvancor betreten – das Land jenseits der Zeit. Dort warten neue Aufgaben auf sie. Denn geheimnisvolle Schattenwesen bedrohen die Menschen in Elvancor ebenso wie dessen Ureinwohner, die Tuavinn. Krieg droht auszubrechen, und Lena gerät zwischen die Fronten. Verzweifelt hofft sie auf Ragnars Hilfe, doch dieser ist eigenartig distanziert und scheint fasziniert von der Macht der Schatten. Bald ist sich Lena nicht mehr sicher, auf wessen Seite er steht – und ob sie jemals seine Liebe zurückgewinnen wird.

Wunderbarer Abschluss der Story um Elvancor und Lena, die ihrem Liebsten gefolgt ist.

— Helli
Helli

auch dieser Teil hat mir wieder gut gefallen!

— Goldammer
Goldammer

nicht so gut wie die weltennebel trilogie oder die neue weltenmagie, aber dennoch gut!

— bea76
bea76

Ziemlich langatmig und fast gar keine Spannung. Ich muss leider sagen, es ist so langweilig, dass ich es abgebrochen habe.

— MysticAilo
MysticAilo

Super Fortsetzung und Elvancor fasziniert mich immer wieder :)

— retat
retat

Tolle Fortsetzung, die dem ersten Band um nichts nachsteht. Elvancor ist einfach toll <3

— LimitLess
LimitLess

Ich möchte auch nach Elvancor,ich liebe diese Dilogie einfach;)

— Ayda
Ayda

Ich bin begeistert

— Bienebulldog
Bienebulldog

Eine wirklich super tolle Fortsetzung! Man ist sofort wieder mit Elvancor verbunden..EInfach herrlich!

— Labradoria
Labradoria

Stöbern in Fantasy

Fallen Queen

Ein gelungener Auftakt und beeindruckendes Debüt mit kleinen Schwächen.

buchlilie

Cainsville - Dunkles Omen

Interessante Hintergrundgeschichte, aber doch mit einigen Längen

lenisvea

Black Dagger - Ewig geliebt

Ich liebe diese Reihe einfach.

michelle_loves_books

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Kommt nicht an Band 1 ran.

michelle_loves_books

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierender Fantasyauftakt mit drei starken Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Das Vermächtnis der Wölfe Teil 3 - Zwang

Nervenkitzel, unerwartete Wendungen und die Greifbarkeit der Atmosphäre machen den dritten Teil zu einer mehr als gelungenen Fortsetzung

Gwynny

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Elvancor - Das Reich der Schatten von Aileen P. Roberts

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    Helli

    Helli

    28. May 2015 um 23:56

    Elvancor - Das Reich der Schatten von Aileen P. Roberts Buch: Auf der Suche nach ihrer großen Liebe Ragnar hat die 18-jährige Lena die Welt der Menschen verlassen und Elvancor betreten – das Land jenseits der Zeit. Dort warten neue Aufgaben auf sie. Denn geheimnisvolle Schattenwesen bedrohen die Menschen in Elvancor ebenso wie dessen Ureinwohner, die Tuavinn. Krieg droht auszubrechen, und Lena gerät zwischen die Fronten. Verzweifelt hofft sie auf Ragnars Hilfe, doch dieser ist eigenartig distanziert und scheint fasziniert von der Macht der Schatten. Bald ist sich Lena nicht mehr sicher, auf wessen Seite er steht – und ob sie jemals seine Liebe zurückgewinnen wird ... Autor: Aileen P. Roberts ist das Pseudonym der Autorin Claudia Lössl. Ihre Begeisterung für das Schreiben entdeckte sie vor einigen Jahren durch ihren Mann. Als dieser mit der Arbeit an einem Buch begann, beschloss sie, sich ebenfalls als Schriftstellerin zu versuchen. Seither hat sie bereits mehrere Romane im Eigenverlag veröffentlicht, 2009 erschien mit "Thondras Kinder" ihr erstes großes Werk bei Goldmann, danach folgten "Weltennebel" und "Feenturm". Claudia Lössl lebt mit ihrem Mann in Süddeutschland. Mehr Informationen unter www.aileen-p-roberts.de Meinung: Auch in dem zweiten Teil der Geschichte um Elvancor - Das Reich der Schatten von Aileen P. Roberts passiert so viel. Die Seiten fliegen nur so daher, was dem bildhaften Schreibstil der Autorin zu verdanken ist. Auch wenn es schon eine Zeit her ist, wo ich den ersten Teil gelesen habe, so komme ich ohne weiteres in die Geschichte rein. Der Spannungsbogen hält bis zur letzten Seite des Buches. Lena folgt Ragnar in die andere Welt, doch er hat sich verändert. Dort bahnt sich ein Krieg an und Lena befindet sich mittendrin in den Konflikten. Kann sie da helfen oder gar schlichten? Fazit: Wunderbarer Abschluss der Story um Elvancor und Lena, die ihrem Liebsten gefolgt ist.

    Mehr
  • Elvancor- Reich der Schatten

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    Ramie10

    Ramie10

    13. February 2015 um 10:07

    Eine magische Reise zwischen zwei Welten ACHTUNG! Eventuelle Spoilergefahr für den 1. Teil! Das Reich der Schatten Inhalt: Nachdem Lena von Maredd mit in das Land Elvancor genommen wurde, trifft sie Ragnar das erste Mal nach seinem Tod wieder. Doch die Freude darüber, ihn wieder zu haben, zu sehen dass er noch lebt, währt nicht lange. Die Tuavinn werden von Menschen überfallen und entführen Lena in dem Glauben sie zu retten. Ihr "Retter" heißt Kian und gemeinsam mit ihm erlebt sie das ein oder andere Abentteuer bis Ragnar sie endlich findet. Als sie jedoch gemeinsam mit ihm zum geheimen Lager der Tuavinn zurückkehrt, muss sie feststellen, dass Ragnar sich verändert hat. Für sie ist in unserer Welt nur ein Augenblick vergangen, für ihn aber Wochen, wenn nicht sogar Monate. In dieser Zeit lernte er Aravyn kennen, in der glaubt seine Anam Cara gefunden zu haben. Lena sieht eigentlich keinen Grund mehr in Elvancor zu bleiben. Ragnar lebt und ist glücklich und brauchst sie nicht mehr. Aber in Elvancor ist noch etwas Größeres im Gange. Ein Krieg zwischen den Menschen, den Tuavinn und den Rodhaken bahnt sich an. Lena gerät zwischen alle Fronten und muss nun die beschützen, die sie liebt. Ich habe den ersten Teil geliebt und ich liebe den zweiten Teil. Elvancor ist ein fantastisches Land und ich wäre traurig, hätte ich dieses wunderbare Land nie entdeckt. Dadurch, dass Elvancor nicht, wie mittlerweile viele Jugendbücher, aus der Ich-Perspektive geschrieben ist, sondern eher ein auktorialer Erzähler vorhanden ist, ist es spannend auch immer mal die Sichtweise anderer Figuren zu sehen. Elvancor hat sehr viel Inhalt. Auf einer Seite/ in einem Kapitel passiert wirklich viel. Manchmal macht gerade das das Geschehen etwas undurchsichtig und verwirrend, aber im Allgemeinen stört es nicht. Man hat nachdem man das Bch gelesen hat, eben etwas zu erzählen. Auch wenn es sich zu Anfang etwas schleppt, wird es zum Ende immer besser und den Schluss hätte denke ich niemand erwartet. Das Buch ist voller Fantasie, Spannung und Liebe und ich bin wirklich traurig, dass die Geschichte von Lena und Ragnar zu Ende ist. Kann es bitte noch einen dritten Teil geben? :D Hier ist noch der Buchtailer (1. & 2. in einem)

    Mehr
  • Leserunde zu "Elvancor - Das Reich der Schatten" von Aileen P. Roberts

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    katja78

    katja78

    Sie folgt ihrem Seelengefährten in ein Land jenseits der Zeit und in ein großes Abenteuer. Elvancor  - Das Reich der Schatten Auf der Suche nach ihrer großen Liebe Ragnar hat die 18-jährige Lena die Welt der Menschen verlassen und Elvancor betreten – das Land jenseits der Zeit. Dort warten neue Aufgaben auf sie. Denn geheimnisvolle Schattenwesen bedrohen die Menschen in Elvancor ebenso wie dessen Ureinwohner, die Tuavinn. Krieg droht auszubrechen, und Lena gerät zwischen die Fronten. Verzweifelt hofft sie auf Ragnars Hilfe, doch dieser ist eigenartig distanziert und scheint fasziniert von der Macht der Schatten. Bald ist sich Lena nicht mehr sicher, auf wessen Seite er steht – und ob sie jemals seine Liebe zurückgewinnen wird ... Leseprobe Zur Autorin Aileen P. Roberts ist das Pseudonym der Autorin Claudia Lössl. Ihre Begeisterung für das Schreiben entdeckte sie vor einigen Jahren durch ihren Mann. Als dieser mit der Arbeit an einem Buch begann, beschloss sie, sich ebenfalls als Schriftstellerin zu versuchen. Seither hat sie bereits mehrere Romane im Eigenverlag veröffentlicht, 2009 erschien mit "Thondras Kinder" ihr erstes großes Werk bei Goldmann, danach folgten "Weltennebel" und "Feenturm". Claudia Lössl lebt mit ihrem Mann in Schottland. Mehr Informationen unter www.aileen-p-roberts.de. Das Buch sollte zeitnah innerhalb von 2 Wochen gelesen und anschließend rezensiert werden. Wenn ihr nun Lust habt mit der Autorin gemeinsam das Buch zu besprechen, dann bewerbt euch schnell. Wir wünschen euch viel Glück und freuen uns auf eure Bewerbungen! PS: Teil 1 sollte  bekannt sein Hier könnt ihr auch gerne mal in den Neuerscheinungen des Goldmann Verlags stöbern..... Gerne begrüßen wir auch Mitleser, die das Buch bereits haben und gerne mit uns zusammen schmöckern möchten :-)

    Mehr
    • 286
  • endloser und langatmiger zweiter Band

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    Waldschrat

    Waldschrat

    27. July 2014 um 14:13

    Ich hatte den ersten Band mit großer Begeisterung gelesen und mich sehr über die Fortsetzung bzw. den abschließenden Band gefreut. Schließlich wollte ich wissen, ob Lena und Ragnar sich wiedersehen und was es mit den Schattenwesen auf sich hat. Im ersten Band hat mir v.a. gefallen, wie sich Lena nach und nach der Natur öffnete, ihr Handy wurde nicht mehr so wichtig, sie erkannte durch Ragnar die Schönheit der unbelassenen Dinge. Das hatte mich sehr beeindruckt. Leider hat mich Band 2 enttäuscht, denn er war nicht wirklich linear und entpuppte sich als nie enden wollender Fantasy-Wälzer, was nicht unbedingt an der Seitenzahl lag. Bei spannenden Bücher fliegen auch 600 Seiten mal an 2 Tagen dahin. An Elvancor habe ich 11 Monate gesessen und ich dachte, dass das Buch nie aufhört. Die Geschichte verlor sich in unzähligen Neben-Geschichten und ausschweifenden Beschreibungen von Dingen, die mich nicht interessiert haben. Natürlich sind Beschreibungen wichtig und ich mag es auch, wenn eine Autorin mit Worten Bilder malen kann, aber nicht, wenn darunter die Geschichte leidet bzw. gar nicht voran geht. Für ein Fan von dicken und epischen Fantasy-Schmöckern ist diese Geschichte womöglich genau das richtige. Ich war aber vom ersten Teil etwas anderes gewöhnt und verlor nach und nach die Lust am Lesen, weil mich Vieles nicht interessierte und die Autorin einfach nicht zur Sache kam. Zum Schluss gab es dann so viele Verstrickungen und Nebencharaktere, die für mein persönliches Leseempfinden einfach unnötig waren. Was ich sehr schade finde. Zudem kam dann noch die merkwürdige Auflösung der Seelenverwandten am Ende – jeder hat einen Seelenverwandten, aber hier waren es dann plötzlich vier. Also das war eine wirklich sehr gekünstelte Auflösung und hat bei mir seinen Grundgedanken verfehlt. Für Fans des Genres wahrscheinlich ein sehr gutes Buch, für mich dagegen eine Qual.

    Mehr
  • Buchverlosung zu "Elvancor - Das Reich der Schatten" von Aileen P. Roberts

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    AileenPRoberts

    AileenPRoberts

    Liebe Lovely Books Leser, zum Welttag des Buches verlose ich "Elvancor - Das Reich der Schatten", den 2. Teil meines neuesten Fantasy-Zweiteilers. Auf der Suche nach ihrer großen Liebe Ragnar hat die 18-jährige Lena die Welt der Menschen verlassen und Elvancor betreten – das Land jenseits der Zeit. Dort warten neue Aufgaben auf sie. Denn geheimnisvolle Schattenwesen bedrohen die Menschen in Elvancor ebenso wie dessen Ureinwohner, die Tuavinn. Krieg droht auszubrechen, und Lena gerät zwischen die Fronten. Verzweifelt hofft sie auf Ragnars Hilfe, doch dieser ist eigenartig distanziert und scheint fasziniert von der Macht der Schatten. Bald ist sich Lena nicht mehr sicher, auf wessen Seite er steht – und ob sie jemals seine Liebe zurückgewinnen wird ... Falls ihr mitmachen wollt, schreibt einfach kurz, weshalb euch das Buch interessiert, dann hüpft ihr in den Lostopf. Den Gewinner kann ich allerdings erst am kommenden Montag bekannt geben ;-) Viel Glück! Eure Aileen http://www.aileen-p-roberts.de

    Mehr
    • 104
  • märchenhaftes Elvancor

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    pandora

    pandora

    „Elvancor – Im Reich der Schatten“ ist der zweite Teil des zweitteiligen Romans von Aileen P. Roberts, in dem sie uns in geheimnisvolles, fantastisches Land entführt, in dem die Zeit anderen Regeln folgt Einem Land als Zwischenstation bis zum endgültigen Eintritt in die Ewigkeit dient. Einem Land, in dem scheinbar alles und jeder im Einklang mit der Natur lebt. Doch nur scheinbar. Das vermeintliche Paradies ist in großer Gefahr und nicht nur das, denn der Untergang Elvancors bedeutet auch den Untergang der Welt jenseits der Schwelle – dem Land, dass wir unsere Heimat nennen. Nachdem Lena endlich wieder auf Ragnar in Elvancor trifft, währt die Wiedersehensfreude nur kurz, denn ganz schnell findet sich Lena zwischen den Fronten wieder. Ein Krieg zwischen den in Elvancor lebenden Menschen und Tuavinn droht. Eine weitere Bedrohung droht durch die Rodhakan – Schattenwesen, deren Existenz viele Fragen aufwirft. Während eines scheinbar aussichtslosen Kampfes um diesen Krieg abzuwenden, muss Lena mehr und mehr feststellen, dass sich ihr Freund Ragnar immer mehr verändert. Bald ist sie sich nicht mehr sicher auf welcher Seite er steht und so beginnt sie einen weiteren Kampf – einen Kampf ihren Freund zu retten und somit die gesamte Menschheit. Zwar ist dies der Nachfolger von „Elvancor – Das Land jenseits der Zeit“, aber schnell merkt man, dass es sich dennoch unterscheidet. Spielte Band 1 noch in der Realität und enthält kaum fantastische Elemente, so darf der Leser im zweiten Teil endlich das geheimnisvolle Land kennen lernen, in das man am Ende von Teil 1 schon mal ganz kurz schauen durfte. Man muss sich allerdings komplett neu darauf einlassen. Leben mehrteilig angesetzte Romane meist davon, dass man von Teil zu Teil weitergeführt wird und man somit weiß / erahnen kann was einen erwartet, so ist es hier bei „Elvancor“ komplett anders. Einzig allein die Hauptprotagonisten Lena und Ragnar, sowie der Tuavinn Ragnar, die nette Frau Winter und das so lieb gewonnene Pferd Dervera sind das Bindeglied zum vorangegangenen Teil. Zunächst fällt es einem nicht leicht sich diese Welt vorzustellen und ihre Gesetze zu verstehen – die Philosophien der Tuavinn zu ergründen. Aber nach und nach bekommt man ein klares Bild. Vom Vorteil ist dabei, dass dieses Land nicht nur neu für den Leser ist, sondern auch für Lena und so darf man gemeinsam mit ihr Elvancor entdecken. Und wenn man seinen Verstand dabei etwas abschaltet und in sich hineinhört – mit dem Herzen fühlt, ist es gar nicht so schwer und am Ende des Buches nimmt man sehr viel mit. Das Buch lebt wieder von dem fesselnden, packenden und vor allem sehr detailreichenden, aber auch witzig, spritzigen Schreibstil der Autorin. Auch wenn wir dieses Land nicht kennen, hat man immer wieder das Gefühl selbst mitten drin zu stehen und ebenfalls stauend die so detailreich beschriebene Landschaft zu bewundern, welch schon einen märchenhaften Charakter hat. Neben den bereits bekannten Charakteren, die auch hier wieder eine Weiterentwicklung durchmachen, insbesondere Lena, die weiter an Reife und Weisheit gewinnt, lernen wir viele neue Personen kennen, die alle auf ihre Art einzigartig sind. Man merkt dass sie liebevolle herausgearbeitet wurden und schnell finden sie ihren Weg in das Herz des Lesers egal ob auf positive oder auch negative Art und Weise. Ganz besonders bemerkenswert fand ich die Idee und das Einbringen von Naturgeistern, die in Elvancor eine bedeutende Rolle spielen. Man erkennt hier die Naturverbundenheit der Autorin. Sie hat es immer wieder geschafft, einem kurz innehalten zu lassen und gab einem beim Lesen das Gefühl etwas Magisches zu erleben. Ich habe mich auf diesen Teil sehr gefreut und wurde nicht enttäuscht. Das Buch ist fesselnd, spannend, emotional, fantastisch und magisch. Es fiel mir stets schwer, dass Buch aus den Händen zu legen, so sehr wollte man wissen wie es weitergeht und irgendwie war es auch eine Flucht in ein wirklich traumhaftes Land. Gern möchte man, dass es ein solches Land wirklich gibt. Ich habe es genossen und mir persönlich hat es weit aus mehr gegeben als ein pures Lesevergnügen. 

    Mehr
    • 3
    pandora

    pandora

    26. March 2014 um 14:26
  • gelungene Fortsetzung

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    21. January 2014 um 15:35

    Inhalt: Um ihren totgeglaubten Freund Ragnar wiederzusehen, betritt Lena nun Elvancor, das Land jenseits der Zeit. Das Land zeigt sich von seiner schönsten Seite und gleicht einem Paradies, doch auch hier lauern Gefahren. Die Schattenwesen Rodhakan treiben ihr Unwesen und die Bewohner Elvancors stellen sich vermehrt gegen die Tuavinn. Als Lena glaubt, es könnte nicht mehr schlimmer werden, verändert sich auch noch Ragnar. Meine Meinung: Dies ist der zweite Teil der Elvancor-Dilogie. Er knüpft direkt an den ersten Teil „Elvancor – Das Land jenseits der Zeit“ an, welcher auch unbedingt vorher gelesen werden sollte. Die Autorin hat am Anfang noch einmal das Ende des ersten Teils mit eingebaut, worüber ich sehr froh war, denn so ganz detailliert wusste ich leider nicht mehr alles. Nach der kurzen Zusammenfassung war ich auch schon wieder in der Geschichte und hatte keine Probleme mehr. Während der erste Band hier auf der Erde bei Lena spielte, dürfen wir im zweiten Band hauptsächlich Elvancor kennenlernen. Ich habe mir im ersten Teil Elvancor genau im Kopf ausgemalt und zusammengestellt und ich muss sagen, die Beschreibungen der Autorin haben mein Bild sehr gut getroffen. Ich hatte erst Angst, dass ich vielleicht ein wenig enttäuscht sein könnte, doch es war perfekt. Lena und Ragnar haben mir auch in diesem Band sehr gut gefallen, doch irgendwann war ich mir gar nicht mehr so sicher, ob die beiden nun zusammengehörten bzw. eine Chance hatten oder nicht. Das Ende hat mich sehr überrascht und es hat mir gut gefallen. Schade, dass es nur zwei Teile gibt. Fazit: Die Dilogie ist zu meinen Lieblingsreihen gewandert und das Zu Recht. Die Bücher sind ein Mix aus Fantasy, Liebesgeschichte und Action und die Spannung zieht sich komplett durch. Ich kann auch den zweiten Teil nur weiterempfehlen.

    Mehr
  • Endlich in Elvancor!

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    Spatzi79

    Spatzi79

    23. December 2013 um 11:49

    Lena ist nun in Elvancor und trifft dort den totgeglaubten Ragnar wieder, ebenso wie die alte Frau Winter, von der sie im ersten Band überhaupt erst von Elvancor und seinen Geheimnissen erfahren hat. Nur ist Amelia hier in Elvancor nicht mehr alt, sondern wieder eine junge Frau und endlich mit ihrer großen Liebe, dem Tuavinn Maredd vereint. Lena ist fasziniert von diesem fremden Land jenseits der Zeit und natürlich überglücklich, dass Ragnar hier noch am Leben ist. Doch schnell ziehen auch über dem vermeintlichen Paradies Elvancor Schatten auf. Ragnar wird aufgrund seiner Herkunft und besonderen Fähigkeiten von einigen anderen Tuavinn mit Argwohn betrachtet, was ihm schwer auf der Seele liegt. Zudem scheinen die unheimlichen Schattenwesen Rodhakan vermehrt ihr Unwesen zu treiben und die Menschen in Elvancor haben sich zunehmend von den Tuavinn entfremdet und leben nicht mehr nach deren Lehren. In diese gefährliche Zeit der Umbrüche und Unsicherheiten kommt nun also Lena. Schon kurz nach ihrer Ankunft wird sie auch hautnah in die Unstimmigkeiten verwickelt und muss sich in der fremden Welt behaupten. Langweilig wird es hier auf jeden Fall nicht, denn es wird jede Menge Action und Abwechslung geboten, aber auch ruhigere Abschnitte zum Durchatmen. Nachdem der erste Band überwiegend in unserer Welt spielte, geht hier nun endlich die Reise nach beziehungsweise in Elvancor los. Die andere Welt weist viele spannende und nachdenkenswerte Besonderheiten auf, ähnelt der unsrigen aber auch in manchen Dingen, so dass man sich unwillkürlich fragt, ob Menschen denn immer überall gleich handeln werden oder sich vielleicht auch einmal anders entwickeln könnten? Ein besonderes Rätsel blieb für mich lange Zeit die Beziehung zwischen Ragnar und Lena. Sind sie nur gute Freunde oder wahre Seelenverwandte? Die Auflösung am Ende war überraschend und ich musste einige Zeit darüber nachdenken, fand sie aber mal etwas ganz anderes und so auch in sich stimmig. Den Schluss fand ich relativ offen gehalten und so könnte ich mir vorstellen, dass wir irgendwann nochmal nach Elvancor zurückkehren könnten, auch wenn dies momentan laut Autorin nicht geplant ist.

    Mehr
  • Rezension: Elvancor - Aileen P. Roberts (Band 2)

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    Hikari

    Hikari

    16. December 2013 um 13:49

    "Das Reich der Schatten" ist der zweite Band der Dilogie von Aileen P. Roberts. Diesmal spielt die Handlung zu größten Teilen in Elvancor selbst, während ja Band 1 vor allem in unserer Welt spielte. Protagonistin bleibt Lena, ein Menschenmädchen, dass es nun nach Elvancor geschafft hat. Dort lernt sie das Volk der Tuavinn kennen, ebenso wie die anderen Völker und Geister, die das Land bevölkern. Dunkle Schatten bedrohen weiterhin die Existenz der Wesen und auch andere Dinge spitzen sich immer mehr zu. Das Buch ist eine Mischung aus Fantasy, ein wenig Action und Lovestory. Die Teile in Elvancor haben mir wesentlich besser Gefallen und ich empfand es an sich auch flüssiger, wobei es mir in einigen Punkten etwas oberflächlich erschien. Die Ansätze der Welt und Regeln sind gut erklärt, aber die ständige Verwirrung der Protagonisten ist auch durchaus für sich sprechend. Ich hatte zwar keine Probleme, dem Geschehen zu folgen, doch fand ich es nicht immer wirklich ausgereift. An sich liest sich die Geschichte recht gut, auch wenn ich unverhältnismäßig lang an diesem Buch und auch an Band 1 gelesen habe. Ich kann nicht recht erklären, warum es so ist, aber vielleicht, weil der Stil nicht zu 100% meinem Empfinden entspricht. Aber das sieht ja jeder anders und es liest sich sonst wirklich gut. Die Geschichte bleibt spannend und man erfährt immer wieder Neues und das Ende ist durchaus gut gemacht.

    Mehr
  • Mein Fantasyhighlight 2013 !!!

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    Ayda

    Ayda

    09. December 2013 um 21:41

    Klappentext: Sie folgt ihrem Seelengefährten in ein Land jenseits der Zeit und in ein großes Abenteuer. Auf der Suche nach ihrer großen Liebe Ragnar hat die 18-jährige Lena die Welt der Menschen verlassen und Elvancor betreten das Land jenseits der Zeit. Dort warten neue Aufgaben auf sie. Denn geheimnisvolle Schattenwesen bedrohen die Menschen in Elvancor ebenso wie dessen Ureinwohner, die Tuavinn. Krieg droht auszubrechen, und Lena gerät zwischen die Fronten. Verzweifelt hofft sie auf Ragnars Hilfe, doch dieser ist eigenartig distanziert und scheint fasziniert von der Macht der Schatten. Bald ist sich Lena nicht mehr sicher, auf wessen Seite er steht und ob sie jemals seine Liebe zurückgewinnen wird ... Meine Meinung: "Elvancor-Das Reich der Schatten" ist die gelungene Fortsetzung von "Elvancor- Das Land Jenseits der Zeit". Der 1. Teil sollte unbedingt vorab gelesen werden um die ganzen Zusammenhänge zu verstehen. Sowie dieser konnte mich auch Teil 2 total überzeugen. Während Das Land Jenseits der Zeit in unserer Welt spielt , spielt Das Reich der Schatten hauptsächlich in Elvancor. Ich kam sofort wieder in die Geschichte die mit der letzten Szene vom Vorgänger anschließt. Darüber war ich sehr froh da es ein richtiger Cliffhänger für mich war. Die Autorin hat es wieder geschafft mich in eine fantastische Welt mit vielen verschiedenen Wesen zu entführen,denn sie hat einen ganz tollen emotionalen Schreibstil der sehr schön zu lesen ist . Die Verbundenheit zur Natur spielt weiterhin eine große Rolle und die bildhaften Beschreibungen der Lanschaften und der Situationen in die Lena hinein gerät sind sehr gut vor zu stellen. Hier trifft sie auf das Volk der Tuavin und die gefährlichen Rodhaken die die Herrschaft übernehmen wollen. Dabei erleben Lena und Ragnar viele brenzlige Situationen und auch der gutaussehende Krieger Kian taucht auf und verdreht Lena den Kopf. Diese Dilogie ist ein großes Abenteuer für alle Fantasy-Fans und bietet eine tolle Geschichte für eine Verfilmung wie ich finde! Ganz klare Leseempfehlung und volle 5 Sternchen mit Bonus Stern für beide Teile;) Die Autorin: Aileen P. Roberts ist das Pseudonym der 1975 in Düsseldorf geborenen Autorin Claudia Lössl. Sie studierte Sozialpädagogik und arbeitete danach unter anderem als Reitlehrerin. Mit 19 Jahren reiste sie zum ersten Mal nach Schottland und entdeckte dort ihre keltische Seele. Seitdem ist sie der Faszination der Highlands erlegen, die sie auch zu ihrem ersten Buch, dem Jugendroman „Rhiann – Nebel über den Highlands“ inspirierten. Seit 2007 schreibt sie Fantasy-Romane. Ihre ersten Romane veröffentlichte sie im Eigenverlag. Mit ihrer Kurzgeschichte „Sternenstaub“ belegte sie den 2. Platz beim Kurzgeschichtenwettbewerb des Noel Verlags. Aileen P. Roberts ist verheiratet und lebt heute in Süddeutschland. (Quelle:phantastik-couch) Mehr über die Autorin und ihre Bücher gibt es auch auf ihrer Homepage: http://www.aileen-p-roberts.de/

    Mehr
  • Elvancor, Land jenseits der Zeit

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    Spatzi79

    Spatzi79

    09. December 2013 um 17:25

    Lena ist nun in Elvancor und trifft dort den totgeglaubten Ragnar wieder, ebenso wie die alte Frau Winter, von der sie im ersten Band überhaupt erst von Elvancor und seinen Geheimnissen erfahren hat. Nur ist Amelia hier in Elvancor nicht mehr alt, sondern wieder eine junge Frau und endlich mit ihrer großen Liebe, dem Tuavinn Maredd vereint. Lena ist fasziniert von diesem fremden Land jenseits der Zeit und natürlich überglücklich, dass Ragnar hier noch am Leben ist. Doch schnell ziehen auch über dem vermeintlichen Paradies Elvancor Schatten auf. Ragnar wird aufgrund seiner Herkunft und besonderen Fähigkeiten von einigen anderen Tuavinn mit Argwohn betrachtet, was ihm schwer auf der Seele liegt. Zudem scheinen die unheimlichen Schattenwesen Rodhakan vermehrt ihr Unwesen zu treiben und die Menschen in Elvancor haben sich zunehmend von den Tuavinn entfremdet und leben nicht mehr nach deren Lehren. In diese gefährliche Zeit der Umbrüche und Unsicherheiten kommt nun also Lena. Schon kurz nach ihrer Ankunft wird sie auch hautnah in die Unstimmigkeiten verwickelt und muss sich in der fremden Welt behaupten. Langweilig wird es hier auf jeden Fall nicht, denn es wird jede Menge Action und Abwechslung geboten, aber auch ruhigere Abschnitte zum Durchatmen. Nachdem der erste Band überwiegend in unserer Welt spielte, geht hier nun endlich die Reise nach beziehungsweise in Elvancor los. Die andere Welt weist viele spannende und nachdenkenswerte Besonderheiten auf, ähnelt der unsrigen aber auch in manchen Dingen, so dass man sich unwillkürlich fragt, ob Menschen denn immer überall gleich handeln werden oder sich vielleicht auch einmal anders entwickeln könnten? Ein besonderes Rätsel blieb für mich lange Zeit die Beziehung zwischen Ragnar und Lena. Sind sie nur gute Freunde oder wahre Seelenverwandte? Die Auflösung am Ende war überraschend und ich musste einige Zeit darüber nachdenken, fand sie aber mal etwas ganz anderes und so auch in sich stimmig. Den Schluss fand ich relativ offen gehalten und so könnte ich mir vorstellen, dass wir irgendwann nochmal nach Elvancor zurückkehren könnten, auch wenn dies momentan laut Autorin nicht geplant ist.

    Mehr
  • Absolut gelungene Fortsetzung !

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    Cuddister

    Cuddister

    27. November 2013 um 11:30

    Liebe, über jegliche Grenzen hinaus... Lena kann nicht glauben, dass Ragnar tot ist. In der Hoffnung, ihn wiederzutreffen begibt sie sich nach Elvancor - und damit auf eine Reise, die jenseits aller Vorstellungskraft liegt. Elvancor, ein Reich voller Abenteuer & Magie und die 'wahre' Heimat Ragnars. Lena ist überglücklich, als sie Ragnar endlich wiedertrifft  - doch irgendetwas ist anders als sonst. Und dann wären da noch einige andere Hürden, die es zu überwinden gilt. Meine Meinung: Band 2 um das wunderbare Reich Elvancor knüpft fast nahtlos an Teil 1 an. Es gibt eine kurze Rückschau, damit man sich als Leser schnell wieder mit der Story vertraut machen kann. So hatte ich überhaupt keine Probleme damit, wieder voll und ganz in Elvancor einzutauchen. Die Geschichte war mit überraschenden Wendungen und Szenen gespickt, die man meist nicht erwartet hat. Was mir auch wirklich gut gefallen hat, war die Persönlichkeit der ganzen Charaktere, allenvoran Lena. Anfangs ist so von den Eindrücken Elvancors ziemlich überfordert, was auch der Leser zu spüren bekommt und sich auf diesen überträgt. Aber nach und nach findet Lena zu neuer Stärke und zu neuem Selbstbewusstsein. So setzt sich auch das Bild Elvancors zu einem wunderbaren Geflecht aus einzigartigen Geschöpfen und faszinierender Landschaft zusammen. Ich war schon traurig, dass die Reihe nach diesem Band abgeschloßen ist aber das Ende und im allgemeinden die ganze Geschichte war sehr stimmig und lässt mich mit einem sehr schönen Gefühl zurück. Wer also noch nicht zu Band 1 gegriffen hat sollte dies schleunigst nachholen und Band 2 direkt hinterher verschlingen.

    Mehr
  • Extrem lesenswerte Fortsetzung!

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    steffis-und-heikes-Lesezauber

    steffis-und-heikes-Lesezauber

    19. November 2013 um 06:00

    Kurzbeschreibung: Auf der Suche nach ihrer großen Liebe Ragnar hat die 18-jährige Lena die Welt der Menschen verlassen und Elvancor betreten – das Land jenseits der Zeit. Dort warten neue Aufgaben auf sie. Denn geheimnisvolle Schattenwesen bedrohen die Menschen in Elvancor ebenso wie dessen Ureinwohner, die Tuavinn. Krieg droht auszubrechen, und Lena gerät zwischen die Fronten. Verzweifelt hofft sie auf Ragnars Hilfe, doch dieser ist eigenartig distanziert und scheint fasziniert von der Macht der Schatten. Bald ist sich Lena nicht mehr sicher, auf wessen Seite er steht – und ob sie jemals seine Liebe zurückgewinnen wird ... Meinung: Bereits der Einstieg ins Buch hat mir richtig gut gefallen. Der Prolog, in dem es eine Rückblende zu Ragnars „Tod“ im letzten Teil gibt, ist sehr gut gewählt, da man sich dadurch thematisch und gefühlstechnisch gleich wieder mitten in der Geschichte wiederfindet und auch die bisher noch offengebliebene Frage, wie genau Ragnar nun gestorben ist, ausführlich und für mich sehr befriedigend beantwortet wird. Nachdem der letzte Teil fast nur in der Menschenwelt gespielt hat, lernt man nun endlich Elvancor – Das Land jenseits der Zeit kennen und lieben. Elvancor ist etwas ganz besonderes, weswegen ich es auch sehr gut finde, dass es gleich anfangs viele Erklärungen zu den ungewöhnlichen Phänomenen gibt, die zwar zu Beginn, nicht nur für Protagonistin Lena, etwas schwer vorstellbar und komplex sind, der Geschichte aber auch nochmal einen besonderen Reiz verleihen. Das wahrlich besondere an der Geschichte sind für mich die vielen, gut durchdachten und völlig unvorhersehbaren Wendungen. Die Autorin führt den Leser mehr als einmal geschickt aufs Glatteis und erzeugt damit eine enorme Spannung, die sie auch den gesamten Roman hinweg auf einem extrem hohen Level halten kann. Auch der Schreibstil trägt seinen Teil zum außerordentlichen Gesamteindruck bei. Denn abgesehen vom Beginn, bei dem ich vor allem Lenas Part wieder sehr einfach geschrieben fand, ist die Erzählweise, vor allem bei den bildlichen und atmosphärischen Beschreibungen extrem eindrucksvoll. Die einzelnen Elemente von Elvancor erscheinen dem Leser sofort vor seinem inneren Auge und bleiben dort auch lange in Erinnerung. Als einzigen Kritikpunkt kann ich nur anführen, dass mir zwischendurch manche Stellen nicht ganz so gut gefallen haben, bzw. ich sie mir leicht abgewandelt gewünscht hätte. Dies bezieht sich vor allem auf persönliche Charaktereigenschaften bzw. Gefühle / Taten von Lena und Ragnar. Lena entwickelt sich in diesem Teil zu einer starken, mutigen und verantwortungsbewussten jungen Frau, aber zwischendurch, vor allem wenn es um ihre Gefühle zu Ragnar geht, verfällt sie in ein manchmal etwas nerviges Teenagerverhalten zurück. Und auch Ragnar lässt sich oft zu sehr von seiner Wut leiten und sich dadurch leicht auf Abwege bringen. Doch trotz dieser kleineren Kritikpunkte finde ich die Charaktere insgesamt sehr gut gelungen. Vor allem die Nebenfiguren bieten alle etwas Besonderes und wirken zu jeder Zeit authentisch. Das Ende selbst ist für meinen Geschmack fast etwas zu offen gehalten. Dennoch kann es als Gesamtende gut so stehen bleiben, da es zum einen auch wieder von unerwarteten Wendungen nur so strotzt, es genügend Hinweise auf die weiteren Entwicklungen gibt und die meisten offenen Fragen beantwortet werden, so dass man sich gut vorstellen kann, wie es weiter gehen könnte. Besonders schön fand ich, dass es dabei auch noch mal eine Verbindung zur „normalen“ Welt und damit auch zum Vorgänger-Teil gibt. Fazit: Auch wenn ich zwischendurch immer wieder ein paar kleinere Stellen hatte, die mir so nicht ganz so gut gefallen haben, oder ich mir lieber leicht abgewandelt gewünscht hätte, finde ich das Buch dennoch sehr gut gelungen, extrem lesenswert und eine gute Fortsetzung / einen zufriedenstellenden Abschluss der Reihe. Vor allem die vielen unerwarteten, aber dennoch logischen Wendungen, die atmosphärisch-bildhaften Beschreibungen und die eindrucksvollen Nebencharaktere haben mir sehr gut gefallen. Am Ende gibt’s sehr deutliche 4 Sterne und eine unbedingte Leseempfehlung für diese tolle Reihe.

    Mehr
  • Märchenhaftes Buch aus dem Fantasybereich

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    18. November 2013 um 10:45

    Inhalt Die 18jährige Lena verlässt die normale Welt und betritt Elvancor - das Land jenseits der Zeit. Warum? Sie ist auf der Suche nach ihrer großen Liebe Ragnar. Doch in Elvancor ist nichts so, wie sie es sich erhofft hat: Die geheimnisvollen  Schattenwesen bedrohen die Menschen in Elvancor genauso wie dessen Ureinwohner, die Tuavinn. Es scheint, als würde Krieg ausbrechen und Lena gerät zwischen die Fronten. Sie hofft auf Ragnars Hilfe, doch er verhält sich seltsam. Es dauert nicht lang, bis Lena daran zweifelt, auf welcher Seite er eigentlich steht und ob sie es jemals schaffen wird, seine Liebe zu gewinnen. Meinung Der Einstieg ins Buch fiel sehr leicht, weil der Fortsetzungsroman sofort an den ersten Band anknüpft. Daher war ich sofort wieder im Geschehen, ohne eine große Einlesephase durchstehen zu müssen. Super! Der Schreibstil der Autorin ist wie vom ersten Band gewohnt sehr angenehm und bildhaft, was daran liegt, dass die Autorin sehr viele Adjektive zur Beschreibung verwendet. Ich finde auch diesmal, dass das sehr gut zu dem Roman bzw. der Geschichte an sich passt, weil es irgendwie Märchenhaft wirkt.  Fazit Mir hat das Buch gut gefallen. Die Mischung aus Fantasy und Romantik war sehr gelungen. Daher 5/5 Sterne und eine Leseempfehlung von mir.

    Mehr
  • Elvancor - Das Reich der Schatten

    Elvancor - Das Reich der Schatten
    KleinerVampir

    KleinerVampir

    15. November 2013 um 14:03

    Buchinhalt: Mithilfe eines mysteriösen Amuletts betritt die 18jährige Lena das Reich Elvancor, auf der Suche nach Ragnar, ihrer - nach ihrer eigenen Überzeugung - großen Liebe. Ragnar, der in der Menschenwelt gestorben ist, wurde von seinem Großvater nach Elvancor geholt, einer Art Zwischenwelt, denn Ragnar ist zur Hälfte Tuavinn, die als Ureinwohner neben Menschen, Schattenwesen und anderen Kreaturen in jenem seltsamen, mysteriösen Reich leben. Während Lena daran festhält, dass Ragnar ihr Seelengefährte ist, bringt dieser dem Mädchen wenig Gefühle entgegen – Ragnar hat sich durch seinen Übertritt nach Elvancor sehr verändert. Dann droht ein Krieg auszubrechen zwischen den unterschiedlichen Bewohnern der Anderwelt und als Lena den attraktiven und hilfsbereiten Kelten Kian kennen lernt, ist auch Lenas persönlicher, innerer Friede bedroht. Steht sie doch jetzt zwischen zwei Männern, die ihr sehr viel bedeuten….   Persönlicher Eindruck: Der vorliegende zweite Band der Dilogie setzt die Geschichte um Lena und Ragnar ohne große Rückblenden oder Wiederholungen fort, so dass man das Buch zwar auch ohne Vorkenntnisse lesen kann, aber dann so seine Schwierigkeiten hat. Menschen, Tuavinn, Rodhakan, Kelten… die Fülle an Völkern, Namen und Personen macht „Elvancor – Das Reich der Schatten“ zu einem sehr epischen Werk, das sich nicht wirklich leicht lesen lässt. Die Karte am Beginn des Romans erleichtert zwar das Verständnis der örtlichen Gegebenheiten, bei den Figuren kann sie selbstverständlich nicht helfen und das verursacht einige (Lese-)Schwierigkeiten. Lena als weibliche Hauptfigur hat mir recht gut gefallen, auch konnte ich ihre Entwicklung das Buch hindurch gut nachvollziehen, Ragnar hingegen war mir von Beginn an unsympathisch und ich konnte nicht wirklich nachvollziehen, warum Lena  über 600 Seiten diesem Jungen nachrennt. Als Kian und somit das Liebesdreieck (sofern man zwischen Lena und den beiden Jungs wirklich von Liebe reden kann) ins Spiel kommt, bekommt der Leser auch einen männlichen Sympathieträger, aber dennoch wurde ich mit den Figuren nicht wirklich warm. An spannenden Aspekten mangelt es dem Roman eigentlich nicht, wenngleich er auch nicht mit allzu neuen Ideen aufwartet. Was mich gestört hat, waren im Gegenzug dazu die Längen, die ebenso durchaus vorhanden waren und bei denen ich mich bisweilen zum Weiterlesen zwingen mußte. Das Ende hat mich überrascht, ich hatte mit so einem Ausgang nicht gerechnet – doch es kann mich leider nicht über den doch ziemlich langatmigen Mittelteil hinwegtrösten. Alles in allem ein spannendes Fantasybuch für alle, die epische, breit ausgeschmückte Werke lieben und sich in den unendlichen Weiten neuer Welten verlieren wollen. Ich war da leider nicht wirklich überzeugt, so dass ich lediglich 3 Punkte vergeben kann.  

    Mehr
  • weitere