Thondras Kinder

von Aileen P. Roberts 
4,3 Sterne bei63 Bewertungen
Thondras Kinder
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

M

Dies waren meine ersten längeren Romane - Einen positiveren Antrieb hätte es für mich nicht geben können!

Nadine2311s avatar

Die Geschichte und die Idee waren toll.

Alle 63 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Thondras Kinder"

Sie sind die sieben Auserwählten, bestimmt die Welt zu retten. Doch die Dunklen Mächte werden immer stärker …
Die Sieben, die einst von dem Kriegsgott Thondra auserwählt wurden, um den Untergang der Welt zu verhindern, sind endlich vereint. Doch sie wurden von denen verraten, die sie für Freunde hielten. Im Kampf gegen die finsteren Mächte brauchen sie nun Verbündete, die zu ihnen stehen. Schließlich lauern überall Gefahren, die nicht nur die Freundschaft der Sieben bedrohen, sondern auch die Liebe zwischen Rijana und Ariac …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783442476800
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:512 Seiten
Verlag:Goldmann
Erscheinungsdatum:17.04.2012
Das aktuelle Hörbuch ist am 07.05.2012 bei Der Hörverlag erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne34
  • 4 Sterne19
  • 3 Sterne4
  • 2 Sterne4
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    Lerchies avatar
    Lerchievor 3 Jahren
    Ein fulminantes Ende

    Thondras Kinder, die sieben jungen Leute Falkann, Broderick, Rudrinn, Ariac,  Tovion, Saliah und Rijana waren von ihrem Ausbildungsort geflohen. Sie hatten den dortigen König und dem Zauberer Hawionn den Rücken gekehrt, denn sie wussten, dass beide mit König Scurr von Ursann paktierten. Und Scurr musste aufgehalten, musste vernichtet werden…

    Ariac hatte Erfahrung mit Scurr, war er doch gegen seinen Willen in Ursann ausgebildet worden. Doch jetzt war er hier beim Rest der Sieben und sie suchten nach Verbündeten gegen Scurr. Auch bei den Piraten wurden sie vorstellig, denn Norwinn, der Kapitän der Piraten war Rudrinns Vater. Und immer wieder mussten sie aufpassen, dass keiner von Scurrs Kriegern oder der Verbündeten sie erwischte…

    Sie waren bei Saliahs Eltern und bei Falkanns Vater. Überall baten sie um Hilfe gegen Scurr…

    Von Falkann erfuhren sie Schlimmes und Rijana konnte ihm das lange nicht verzeihen. Und dann wurde Ariac von Scurrs Meute gefangen, gefoltert und gequält. Doch er blieb standhaft. Aber Scurr hatte noch andere Methoden um sich jemand gefügig zu machen…

    Eines Tages jedoch kehrte Ariac wieder zurück. Von den restlichen Kindern Thondras hatte niemand mehr damit gerechnet. Doch sie mussten erfahren, dass Scurr ihn benutzt hatte…

    Auf diese Sache hin, wollte Ariac sich von den Freunden trennen, denn er hatte Angst, dass das Gleiche noch einmal geschehen könnte.  Und so ritt er davon und ließ Rijana zurück.  Rijana war zornig und als Ariac nicht zurückkam tat sie etwas, was sie hinterher sehr oft bereute…

     

    Konnten sie Scurrs Kriegern immer wieder entwischen? Bzw. sich vor ihnen verstecken, wenn sie sie sahen? Wer ließ sich überzeugen, gegen Scurr zu kämpfen? Was hatte Falkann Schlimmes getan, was Rijana so erboste, dass sie ihm lange nicht vergeben konnte?  Welche Methoden hatte Scurr noch, um sich Menschen gefügig zu machen? Wo war Ariac gewesen und wie hatte Scurr ihn benutzt? Warum hatte Ariac solche Angst? Was tat Rijana, was sie hinterher so bereute? Würde Ariac wieder zurück kommen? Würde Scurr letztendlich besiegt werden? Denn es hieß, nur Ariac könne ihn töten. Alle diese Fragen, und noch viel mehr, beantwortet dieses Buch.

     

    Das Buch ließ sich sehr gut lesen. An die vielen Namen musste ich mich erst gewöhnen, aber das dauerte nicht lange und dann war die Spannung da. Denn immer wieder gab es kleine Scharmützel mit den Blutroten Schatten, wie Scurrs Krieger genannt wurden. Ich war also doch recht schnell wieder in der Geschichte drinnen. Auch in die Protagonisten konnte ich mich gut hineinversetzen. Ich verstand Ariac, als er davonritt und ich verstand aber teilweise auch Rijana, der er nicht gesagt hatte warum.  Den eifersüchtigen Falkann, der ja beinahe – im ersten Band – mit Rijana zusammen gekommen wäre, wäre da nicht Ariac gekommen. Nur eine Entscheidung Rijanas verstand ich nicht, aber die verrate ich hier nicht. Auf jeden Fall war das Buch von Anfang an spannend und es hat mich gefesselt, ich mochte es fast nicht aus der Hand legen. Es hat mir super gefallen und bekommt von mir eine Lese-/Kaufempfehlung.

    Kommentieren0
    21
    Teilen
    JuliaOs avatar
    JuliaOvor 6 Jahren
    Rezension zu "Thondras Kinder" von Aileen P. Roberts

    Ganz nett, aber mir fehlt die Spannung, insbesondere bei Kampfszenen kommt bei mir keinerlei "Mitfiebern" auf, sondern man liest es halt so weg...

    Ganz allgemein kann mich der Stil einfach nirgends mitreißen und mich, wie ich mir das bei Fantasy erwrate, in die fremde Welt hineinziehen. Statt dessen bin ich mir bei jedem Satz bewusst dass ich gerade ein Buch lese. Oftmals finde ich Ausdrücke irgendwie - ein besseres Wort fällt mir nicht ein - hölzern und lassen keinen schönen Lesefluß entstehen.

    Die Welt bleibt platt und ohne Ecken und Kanten, die Figuren unterschieden sich (abgesehen von völlig schwarz-weiß-malerischem Neigung zu gut oder Böse) kaum voneinander - man merkt keinen Unterschied ob nun ein Elf, ein Zwerg, ein Mensch, ein Bauer, ein Magier, ein Krieger oder wer auch immer spricht - es liest sich irgendwie alles gleich.

    Wer also eher ruhige Fantasy mag, und vielleicht auch einen äußerst einfachen Satzbau bevorzugt, dem mag es durchaus gefallen, für mich persönlich war es aber leider verschwendete Zeit und Geld...

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    books4lifes avatar
    books4lifevor 7 Jahren
    Rezension zu "Thondras Kinder" von Aileen P. Roberts

    Die Fortsetzung von "Thondras Kinder"!!!
    Der erste Band hat mir ja schon wahnsinnig gut gefallen und hat bereits nach kurzer Zeit zu meinen Lieblingsbüchern gezählt, aber der zweite Band ist mindestens genauso gut!
    Das erste Drittel ist einfach der Hammer, es war schön alle der Sieben endlich einmal zusammen reisen zu "sehen" und sowohl die Streitereien zwischen Rudrinn und Saliah, aber auch vor allem die Einkunft bei den Piraten waren wirklich zum Lachen und wieder einmal habe ich festegestellt, dass Rudrinn meine absolute Lieblingsfigur in den Büchern ist, weil es in seiner Anwesenheit immer einen guten Witz gibt und er jede brenzlige Situation auflockern kann.
    Das zweite Drittel hat mich teilweise ziemlich genervt, was aber nur wieder beweist, wie sehr ich in diese erfundene Welt eingetaucht bin und mit den Figuren mitgefiebert habe. An dieser Stelle, weill ich nicht verraten, was genau mich so genervt hat, da ich sonst die Spannung an der Geschichte vorweg nehme, bin mir aber ziemlich sicher, dass es jedem anderen Leser, der die Paarung Rijana/Ariac so mag wie ich, ebenso geht. Allerdings hat sich dann ja alles wieder zum Guten gewandt und ich habe mehr denn je mitgefiebert, was von der Autorin bestimmt auch so beabsichtigt war.
    Im letzten Teil des Buches war ich so gefesselt, dass ich um mich herum alles vergessen habe und am Schluss beinahe Rotz und Wasser geheult hätte. Die zweiteilige Fantasy-Serie gehört ab heute definitiv zu meinen absoluten Lieblingsbüchern und würde sie sofort jedem weiterempfehlen.
    Ich kann überhaupt nicht verstehen, warum "Thondras Kinder" soviele negative Rezensionen auf anderen Internetseiten wie z.B. amazon.de erhalten hat. Man muss sich eben immer wieder eine eigene Meinung bilden!

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    NyahSs avatar
    NyahSvor 7 Jahren
    Rezension zu "Thondras Kinder" von Aileen P. Roberts

    Thondras Kinder - Am Ende der Zeit bringt die fantastische Geschichte der Sieben Auserwählten auf genauso erfrischend zu Ende wie sie begann.
    Nach Neuem wird der erprobte High-Fantasy-Leser hier umsonst suchen, aber auch der Gedanke an zäher Kaugummi, der sich mir seit der Tolkien-Welle hin und wieder in diesem Genre aufdrängt bleibt aus.
    Da haben wir wieder die klassischen Auserwählten, aber wo das eh schonmal klar ist ersparrt Ailen P.Roberts uns die 300 Seiten des Zauderns und Haders bis diese ihre Quest auch angehen. Böse ist böse, Gute sind gut, können Gute und Böse also jetzt mal zur Sache kommen? Ja, können sie! Und sie zeigen uns, dass unsere Entscheidungen sind, die unseren Weg bestimmen und die darauf basierenden Handlungen, die zeigen wer wir sind. So greift die gute alte Fantasy ein ganz aktuell-relevantes Thema auf und bietet trotz Abzüge wie keiner herrausragenden Ausdrucksweise tolles Lesevergüngen mit vielfältigen Charakteren - ein erfirschendes Leseerlebnis!

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    Normal-ist-langweiligs avatar
    Normal-ist-langweiligvor 8 Jahren
    Rezension zu "Thondras Kinder" von Aileen P. Roberts

    Eine würdige Fortsetzung und ein realistisches Ende! es hat sehr viel Spaß gemacht, die beiden Bücher gelesen. Mir persönlich hat die erfundene Welt mit Menschen, Elfen, Zwegen, und anderen Wesen sehr gut gefallen und dass sich am Ende alle gegen das Böse zusammenschließen. Auch der Hinweis, dass wir wieder mehr mit der Natur und nicht gegen die Natur leben müssen, finde ich sehr gut. Die Charaktere haben mir sehr gut gefallen, auch was das zweite Buch deutlich humorvoller als das erste. Rudrinn natürlich als der Oberspaßmacher :-); Keine 5 Sterne, weil mir die Dreiecksbeziehung rund im Rijana zeitweise doch auf die Nerven ging und mir etwas zu oberflächlich war. Außerdem hatte ich am Ende, der Kampf gegen Scurr, mehr erwartet. Trotzdem ein leichtes und spannendes Lesevergnügen.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    haTikvas avatar
    haTikvavor 8 Jahren
    Rezension zu "Thondras Kinder" von Aileen P. Roberts

    Der zweite Teil über Thondras Kinder geht genau dort weiter, wo der erste aufgehört hat.
    Die sieben jungen Kämpfer machen sich gemeinsam und auch einzeln auf den Weg, um Verbündete gegen die Bösen Mächte zu finden.
    Dabei durfte ich die Piraten kennenlernen sowie die Eltern von einigen der Sieben. Ebenfalls durfte ich mit dabei sein und miterleben wie sie einzelne Königreiche überzeugen können und selbst die Zwerge und Elfen zum Schluss an ihrer Seite stehen.
    Es folgten einige Kämpfe, aber auch zwischen den Sieben gibt es immer wieder Unstimmigkeiten und Ärgernisse, die es zu überwinden gilt. Was aber manchmal mehr schlecht als recht gelingen mag.
    Und da es in den letzten Jahrhunderten fast immer einen Verräter gab, hatte ich umso mehr Angst um jeden einzelnen der sieben Auserwählten, besonders natürlich um Ariacs Wohlergehen.

    Wie im ersten Teil standen das Gefühlsleben und die Handlungen von Rijana und Ariac eher im Vordergrund, als das Verhalten der anderen. So durfte ich auch dieses mal wieder mit beiden durch Höhen und viele Tiefen gehen. Dabei wurde ich gerade von Rijana ein ums andere Mal sehr überrascht.
    Dabei wurde es stellenweise wieder sehr gefühlsbetont und ein ums andere Mal flossen bei mir auch ein paar Tränchen.
    Durch den leicht verständlichen Schreibstil der Autorin konnte ich mich gut in Rijanas Situation versetzen und konnte alles sehr gut nachempfinden.
    aber auch die anderen der Sieben wurden wieder näher dargestellt und auch bei ihnen gibt es im laufe des buches gravierende Veränderungen, die teilweise große Einschnitte mit sich bringen. Besonders bei manchen Familien der Sieben konnte ich den Trennungsschmerz deutlich spüren, wenn die Krieger weiterziehen mussten.
    Ebenso wurden unter den anderen Wesen einzelne Persönlichkeiten hervorgehoben und etwas genauer beschrieben.
    Leider waren die Begegnungen mit den Elfen und Zwergen recht kurz gehalten und erst zum Ende hin hatten vereinzelte von Ihnen tragende Rollen.

    Es gab viele Momente, in denen ich den Tränen nahe, aber es gab auch Jubelszenen, bei denen ich mich mit den Figuren von ganzem Herzen freute.
    Trotz seiner Einfachheit war der Schreibstil von Anfang an fesselnd und ich konnte das Buch die meiste Zeit nur mühsam aus der Hand legen.

    Fazit:
    Ein wundervoller Fantasyroman für jung und alt, der mit seinen rührenden Szenen hervorsticht.
    Dieses Werk bekommt von mir fünf von fünf Sterne.

    Zweiteiler "Thondras Kinder":
    1. Die Zeit der Sieben
    2. Am Ende der Zeit

    © Tikvas Schmöckertruhe 23.1.2011
    Dieser Text darf weder komplett noch teilweise ohne ausdrückliche Genehmigung verwendet oder veröffentlicht werden.

    Kommentieren0
    14
    Teilen
    Ezris avatar
    Ezrivor 8 Jahren
    Rezension zu "Thondras Kinder" von Aileen P. Roberts

    Band 2 von Thondras- Kinder ("Am Ende der Zeit") ist der Abschluss der Geschichte.
    Die Sieben wiedergeborenen Kinder des Kriegsgottes Thondra finden nun zueinander, auch wenn auf dem Weg zur Einheit noch viel Misstrauen, Eifersucht und fast auch Verrat bekämpft werden müssen. König Scurr wird immer mächtiger. Bald schon unterwirft er offen einige Königreiche. Das Land versinkt im Chaos, Vulkane brechen aus, die Erde bebt, es ist viel zu kalt und Stürme fegen über das Land. Die Sieben sammeln ihre Freunde und Verbündeten und bereiten die engültige Schlacht gegen das Böse vor, die dann am Ende des Buches auch stattfindet.
    Somit ist auch klar, dass es keine Fortsetzung mehr geben wird, was aber völlig in Ordnung ist.

    Wieder haben mich die Figuren mitgerissen. Ich habe mich gefreut, dass es nun nicht nur um Rijanna und Ariac ging. Natürlich kann der Leser auch ihre Geschichte weiterverfolgen, aber ich persönlich mochte gerade Rudrinn den Piraten sehr und ich fand es schön, dass auch den Piraten nun eine zentralere Rolle zukam.

    Ich fand diese Fantasygeschichte insgesamt sehr spannend, mitreißend und wunderbar zu lesen. Ich empfehle die Bücher jedem sehr gerne weiter.

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 8 Jahren
    Rezension zu "Thondras Kinder" von Aileen P. Roberts

    Die Geschichte schließt nahtlos an den ersten Teil von "Thondras Kinder" an, wir begleiten die Figuren nun bei der Suche nach Verbündeten und verfolgen ihren Weg bis zur entscheidenden Schlacht. Dabei ist das Augenmerk nicht mehr nur auf Ariac und Rijana gerichtet, auch der Rest der Sieben kommt zum Zug. Nach und nach lernen wir sie durch Details und Entwicklungen besser kennen, wodurch die Charaktere auch mehr Tiefgang erhalten.

    Das Buch hat mich so mitgerissen, dass ich es am liebsten gar nicht aus der Hand gelegt hätte. Auch nach einer nicht zu vermeidenden viertägigen Pause war ich gleich wieder drin - und habe zudem mein Lieblingsautor-Zugbuch ohne Bedenken zur Seite gelegt, um mich ganz "Am Ende der Zeit" widmen zu können. Das schaffen wirklich nicht viele Geschichten! So zeigt sich aber auch, wie tief ich in diese Welt eintauchen konnte.

    Weiterhin stehen die verschiedenen Figuren und ihre Beziehungen untereinander im Vordergrund, daher kommt die Orientierung auf ihre große Aufgabe und die Bedrohung durch Skurr ein wenig zu kurz. Da ein Sieg aber nur durch den Zusammenhalt der Sieben im Bereich des Möglichen liegt, passt das für mich jedoch wieder. Die Figuren lassen sich von ihren Gefühlen leiten und wirken so nicht wie prophezeite Krieger, sondern wie Menschen mit ihren ganz persönlichen Stärken und Schwächen. Dadurch fiel mir der Zugang aber auch sehr leicht und ich konnte bis zum Ende mit ihnen mitfiebern.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    Ein LovelyBooks-Nutzervor 9 Jahren
    Rezension zu "Thondras Kinder" von Aileen P. Roberts

    Auch der zweite Teil von "Thondras Kinder" hat mich sehr begeistert...
    Schon ab dem ersten Kapitel hat es die Autorin wieder geschafft, mich zu fesseln und es war kein Problem, wieder in die Geschichte zu finden. Leicht machen einem das vor allem die liebgewonnenen, so facettenreichen Charaktere. Allen voran natürlich Rijana und Ariac, die in diesem Band um ihre Liebe kämpfen müssen. Doch auch ihre Freunde Rudrinn, Saliah, Tovion, Broderick und Falkann haben dieses Mal noch größere Rollen, was die Einheit der Sieben, aber auch ihre Andersartigkeit untereinander, gut hervorhebt. Mir gefällt, dass sie teilweise auch ihre dunkle Seiten zeigen dürfen, nicht nur "gut" sind. So wirken die Figuren realistischer und man fiebert mehr mit. Außerdem trifft man wieder auf die Elfen und ihren charismatischen König Thalien, die lustigen Zwerge und auf die Menschen des Steppenvolkes, die einem im ersten Band schon ans Herz wuchsen.

    Es geht hauptsächlich darum, nun endlich den furchtbaren und grausamen Scurr und seine Verbündeten zu schlagen. Dafür ist jedoch die Einheit der Sieben notwendig, die noch so manches Mal auf der Kippe steht. Dadurch entsteht eine große Spannung, die bis zum Ende nicht abreißt. Das Ende selbst hätte meinetwegen nicht ein so starkes Happy-End sein müssen, aber alles in allem passt es so doch gut zusammen. Es macht es einem leichter, sich von den Sieben zu verabschieden, wenn man weiß, dass es ihnen allen gut geht. ;-)

    Wieder ein tolles Buch, das ich kaum aus der Hand legen konnte und das zusammen mit seinem Vorgänger eines meiner Jahres-Highlights bildet.

    Kommentieren0
    10
    Teilen
    Nana90s avatar
    Nana90vor 9 Jahren
    Kurzmeinung: Also das Buch ist Spitze, wäre wirklich toll, noch mehr von der Autorin zu lesen.
    Rezension zu "Thondras Kinder" von Aileen P. Roberts

    Das All-Age-Fantasy-Debüt „Thondras Kinder“ wurde von Aileen P. Roberts geschrieben. Und nun zum zweiten Teil des Debüts, „Am Ende der Zeit“:
    Als ich den ersten Teil fertig hatte war ich so sehr auf den zweiten Teil gespannt, dass ich noch in derselben Nacht die ersten Seiten gelesen habe. Der Übergang von Teil 1 zu Teil 2 ist wirklich fesselnd, man kann nicht anders, als weiter zu lesen.
    Im Zweiten Teil sammeln die Sieben Verbündete, die helfen, den bösen Herrscher von Ursann, König Scurr, zur Strecke zu bringen. Auf diesen wegen lauern natürlich einige Gefahren und Schicksalsschläge. Doch nach und nach kommt immer mehr unerwartete Hilfe. Doch der Elfenkönig Thalien sieht vorher dass sich die Zeit ändern wird, was ist daran? Werden die Sieben König Scurr bezwingen können? Werden die Freunde trotz der bösen Mächten zusammenhalten können?

    Das sind natürlich sehr viele Fragen auf einmal, doch ich will auch nicht zu viel verraten. Ich kann nur sagen dass ich total begeistert und teilweise auch sehr gerührt war. Ich werde diese beiden Bücher immer in meinem Herzen behalten, da sie mir wirklich super gefallen haben. Ich glaube wirklich dass sie den Platz meiner Lieblingsbücher eingenommen haben. Vorallem gefällt mir, dass die menschlichen – und freundschaftlichen Beziehungen im Vordergrund des Buches stehen.
    Was ich allerdings auch richtig gut finde, ist dass Kampfszenen nie zu detailliert und lang gezogen beschrieben werden. Da liest man diese Szenen auch mit Neugier, nicht so wie in anderen Büchern, dass eine Kampfszene 20 Seiten lang geht.
    Also ums noch mal kurz und knapp zu sagen, ich find die Reihe total genial und empfehle diese jedem weiter der gerne Fantasy liest.

    Kommentieren0
    23
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    AileenPRobertss avatar
    Weihnachtsgewinnspiele machen ja alle, beim Weltuntergangs-Gewinnspiel ist mir  schon jemand anderes zuvorgekommen ;-) also gibt es bei mir ein Wintersonnenwend-Gewinnspiel. Bis zum 21. Dezember könnt ihr hier oder auf Facebook einen Kommentar hinterlassen und sagen, welches meiner Bücher ihr gerne gewinnen wollt.
    Drei glücklichen Gewinnern winkt ein handsigniertes Exemplar!

    Ich habe jeweils nur die 1. Bände der Reihen angehängt, aber natürlich könnt ihr euch auch den 2. oder 3. Teil wünschen!

    www.aileen-p-roberts.de

    Viel Glück!

    Zum Thema

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks