Aimée Carter Das göttliche Mädchen

(318)

Lovelybooks Bewertung

  • 330 Bibliotheken
  • 15 Follower
  • 1 Leser
  • 116 Rezensionen
(118)
(123)
(62)
(10)
(5)

Inhaltsangabe zu „Das göttliche Mädchen“ von Aimée Carter

Einen schlimmeren Geburtstag hat Kate noch nicht erlebt. Ihre Mutter ist sterbenskrank. Und Kate muss in die Kleinstadt Eden ziehen. Als sie auf der neuen Schule den geheimnisvollen Henry kennenlernt, gerät ihr Leben komplett aus den Fugen: Denn er ist Hades, der Gott der Unterwelt. Und er macht ihr ein verlockendes Angebot. Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt. "Eine Geschichte wie ein strahlendes Funkeln!" Cassandra Clare, New York Times-Bestsellerautorin

Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Wie geht es mit Hades weiter wenn Persephone ihn verlässt? Findet heraus!

— Laura_M

Stöbern in Jugendbücher

Turtles All the Way Down

John Green hat es mal wieder geschafft, mich zu berühren.

northseaislands

Illuminae

Wow! Ein absolutes besonderes, einzigartiges und mega spannendes Lese Highlight!!!

Lesemaus19

Stormheart - Die Rebellin

Wage dich in das Auge des Sturms und du wirst dich selbst finden. Ein großartiger Reihenauftakt., ich kann Band 2 kaum erwarten

Sandra251

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Magie, wunderbare neue Schauplätze und ganz viel Romantik - eine gelungene Fortsetzung mit kleinen Abstrichen.

ConnyKathsBooks

Aufstieg und Fall des außerordentlichen Simon Snow

Wäre der zähe Anfang nicht gewesen, ein absolutes Highlight.

weinlachgummi

Im leuchtenden Sturm

3,5 Sterne gab es von mir! :-)

buecherseiten

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Griechische Mythologie in der heutigen Zeit

    Das göttliche Mädchen

    booksalive97

    13. August 2017 um 00:15

    Hier der Link zur Rezension auf meinem Blog:
    https://2bookmarks.wordpress.com/2017/04/09/aimee-carter-das-goettliche-maedchen-1/

  • Das göttliche Mädchen

    Das göttliche Mädchen

    vormi

    06. July 2017 um 22:11

    Du kannst das Leben deiner Mutter retten – wenn du als Wintermädchen bestehst!Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so. unendlich traurig zu sein.Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.Inhaltsangabe auf amazonMich hat das Buch richtig begeistert und ich war beim lesen die ganze Zeit überzeugt, ihm am Schluss 5 Sterne vergeben zu können.Und dann so ein Ende, da war ich echt enttäuscht.Natürlich verrate ich hier nicht, warum ich so entsetzt war., ich will ja anderen nicht die Überraschung verderben. Und da das Buch ja sonst gut bewertet ist, liegt es wohl eher an mir.Der Beginn 5 Sterne, das Ende 3 Stern - das macht gute 4 Sterne im Durchschnitt.

    Mehr
  • Mythologie mal anders

    Das göttliche Mädchen

    Julla92

    15. January 2017 um 21:32

    Kurz und knapp könnte man sagen die Autorin erzählt in diesem Roman die Geschichte von Hades und Persephone in der heutigen Zeit und spinnt den Mythos in einer spannenden Geschichte weiter, die von Liebe bis Trauer alles enthält. Der Schreibstiel hat mir sehr gut gefallen, da man sich gut in die Hauptfigur hinein versetzen kann. Alles in allem würde ich sagen wer die griechische Mythologie mag, wird dieses Buch lieben. Doch an manchen Stellen hätte ich mir mehr Erklärung oder Hintergrund zu den verschiedenen Göttern gewünscht.

    Mehr
  • Rezension zu "Das göttliche Mädchen"

    Das göttliche Mädchen

    Seite101

    27. November 2016 um 10:02

    „Das göttliche Mädchen“ von Aimée Carter ist der erste Band einer Trilogie. Handlung An ihrem achtzehnten Geburtstag erfüllt Kate ihrer todkranken Mutter einen letzten Wunsch. Mit ihr zusammen fährt sie nach Eden, der Stadt, in der ihre Mutter geboren wurde. Kate fällt dieser Umzug sehr schwer, denn sie sind hierhin gezogen, damit ihre Mutter sterben kann. Kate fühlt sich unwohl an der neuen Schule. Am liebsten würde sie Tag und Nacht bei ihrer Mutter am Bett wachen. Aber James und Ava, ihre neuen Mitschüler, bemühen sich um Kate. Ava lädt sie sogar noch am ersten Abend zu einer Party mit Lagerfeuer ein. Kate sträubt sich zunächst. Aber die Krankenschwester ihrer Mutter redet ihr ins Gewissen und bestärkt sie darin, Freunde zu finden. Ihre Mutter müsse doch wissen, dass es Kate auch nach ihrem Tod gut gehen werde. So lässt Kate sich breitschlagen und wird von Ava abgeholt. Diese lockt Kate jedoch in eine Falle. Obwohl Ava weiß, dass Kate Angst vor Wasser hat, lässt sie Kate mitten in der Nacht am Fluss allein und macht sich aus dem Staub. Ava springt ins Wasser und will zurück zum Auto, als Kate nur einen dumpfen Knall hört. Im selben Augenblick treibt Ava leblos an die Wasseroberfläche. Kate nimmt all ihren Mut zusammen und springt in den Fluss um Ava zu retten. Doch es ist zu spät. Ava ist tot. In dem Moment taucht ein Mann auf, der sich als Henry vorstellt. Er könne Ava helfen. Kate muss ihm nur versprechen, einen Deal mit ihm einzugehen.  Um was es genau geht, verrät Henry ihr nicht. Sie solle sich nur an der Herbst-Tagundnachtgleiche bereit halten und den Mythos von Persephone lesen. Dann würde sich alles klären. Henry verschwindet, als hätte es ihn nie gegeben, und Ava erwacht. Zwei Wochen gehen ins Land, das Rätsel konnte Kate selbst  mit James und Avas Hilfe nicht lösen. Als Kates Mutter in einem sehr schlechten Zustand ins Krankenhaus kommt, tritt auch Henry wieder auf den Plan. Es ist Tagundnachtgleicht und Henry möchte, dass Kate ihren Teil der Vereinbarung einlöst. Kate weiß immer noch nicht genau, was Henry eigentlich will. Dieser klärt sie auf, dass sie einfach nur den Herbst und Winter  jedes Jahr für sechs Monate in Eden Manor leben müsse. Mehr nicht. Kate weigert sich und Henry geht mit der Drohung, dass sie schon sehen würde, was sie davon habe. Nachdem Ava stirbt, fühlt Kate sich dafür verantwortlich und sie sucht reumütig Henry in Eden Manor auf. Der verspricht ihr, ihrer Mutter ein wenig mehr Lebenszeit zu schenken, wenn sie ihr Versprechen nun hält, damit Kate noch ein wenig mehr Zeit bleibt sich richtig von ihr zuverabschieden. Kate willigt ein und erfährt unglaubliches über Eden Manor und deren Bewohner. Layout Ein Mädchen mit weißem Kleid liegt im dunklen und mysteriös anmutenden Grün. Die E´s des Titels erinnern an die griechische Antike. Ich sehe mir das Cover gerne an. Ich kann bis heute nicht genau sagen, warum. Vielleicht ist es das Mädchen, welches einen traurig anschaut. Irgendwie glaube ich, dass es Kate ist, die Angst um ihre Mutter hat. Sie schaut flehend in den Himmel und bittet die Götter, dass sie ihr helfen mögen. Fazit Dieses Buch habe ich lange Zeit stiefmütterlich ignoriert. Ich konnte mit dem Klappentext, der was von griechischer Mythologie erzählt, nichts anfangen. Aber irgendwas rief mich dann doch und ich kann meine anfängliche Skepsis nicht verstehen.  Kates Geschichte berührte mich. Ich spürte die Trauer um ihre Mutter so deutlich und konnte verstehen, warum sie alles für sie tun wollte. Ich würde für meine Mama dasselbe tun. Die griechische Mythologie wurde hin und wieder nur angerissen. Ich hätte mich gerne mehr drauf eingelassen. Ich war bereit, mehr über die Götter zu erfahren. Doch viel mehr, als ein paar oberflächlich eingestreute Erklärungen und die Götter, die in der Geschichte eine wichtige Rolle spielen, kamen nicht rum. Doch es gibt ja noch zwei weitere Bände der Trilogie, die ich auf jeden Fall lesen möchte. Für zwischendurch einfach toll zum weg lesen und sich aus dem Alltag zu träumen.

    Mehr
  • Hades und das göttliche Mädchen

    Das göttliche Mädchen

    julia101096

    26. April 2016 um 17:29

    Das göttliche Mädchen der erste Band einer Trilogie.  Ich habe dad Buch geliebt und gelebt. Es ist wunderbar geschrieben,  es zieht einen in seinen Bann und man möchte sofort wissen wie es weiter geht. Ich hab das Buch an einem Tag gelesen , da es leicht zu verstehen war und die Story perfekt ausgeschmückt wurde. Das Cover ist ebenfalls toll gestaltet, passt meiner Meinung nach super zum Thema. Ich liebe ja eh Griechische Liebesgeschichten und dieses Buch war mein April Favorite. 

    Mehr
  • süss...

    Das göttliche Mädchen

    dorothea84

    10. March 2016 um 18:02

    Jeder kennt die Geschichte. Doch jetzt wird sie ganz anders erzählt. Kate zieht mit ihrer Mutter um. Als sie mit einer Mitschüler auf einem Privatgrund geht und ihrer Mitschülerin plötzlich tot ist. Taucht Henry auf, er heilt ihrer Mitschüler dafür bleibt sie den Winter über bei ihm. Dieses Märchen, Mythos kennt jeder. Doch hier wird sie recht interessant und auch mit einem Hauch Humor erzählt. Irgendwie dachte ich mir am Anfang, hört sich zwar danach an. Aber irgendwie fing das ganze total anders an. Immer wieder schoss mir der Gedanke "wie süss" durch den Kopf. Natürlich auch sehr ernste Themen die einen zum Nachdenken bringen. Die Geschichte ist abgeschlossen, obwohl es eigentlich der erste Band einer Reihe ist. Ich freue mich darauf mehr über Kate und Henry zu lesen. Kate kann man einfach nur Lieben. ;)

    Mehr
  • Rezension - das göttliche Mädchen

    Das göttliche Mädchen

    Aisel

    14. January 2016 um 13:11

    Inhalt Du kannst das Leben deiner Mutter retten - wenn du als Wintermädchen bestehst! Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so ... unendlich traurig zu sein. Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt. Meinung: Ich wollte 'Das göttliche Mädchen' unbedingt lesen, da mich die griechische Mythologie sehr interessiert. Aber vorallem durch das wunderschöne Cover wurde ich besonders darauf aufmerksam. Ich wurde nicht enttäuscht, denn ich fands einfach super! Die Charaktere haben mir alle sehr zugesagt, vorallem die Protagonistin Kate. Zu Beginn ist sie etwas verbittert, was aber sehr verständlich ist, wenn man ihre Lage bedenkt. Im Laufe des Buches hat man gemerkt, wie es ihr immer besser ging und sie wieder Freude am Leben entdeckt hat. Ihre direkte und ehrliche Art fand ich einfach großartig. Auch Henry hat mir sehr gefallen, obwohl ich ihn anfangs nicht gut einschätzen konnte, weil er etwas in sich gekehrt rüberkam. Als ich dann aber von seiner Geschichte erfuhr und er sich Kate langsam mehr öffnete, hatte ich großes Verständnis für ihn.  Aber auch die ganzen individuellen Nebencharakter wurden in die Geschichte mit einbezogen, was ich sehr schön fand. Die Geschichte war einfach großartig. Die Autorin hat durch ihren leichten Schreibstil ein Buch geschaffen, das ich nicht aus der Hand legen konnte. Auch an Spannung hat es nicht gemangelt, ich wollte einfach immer wissen wie es weitergeht.  Die ganze Zeit habe ich mitgefiebert, wie es mit den beiden weitergeht und ob Kate besteht. Auch gerätselt habe ich, wer die Götter sein könnten und was wirklich hinter allem steckt, weil es viel Geheimnistuerei gab. Es gab auch Stellen, da habe ich mich soo aufgeregt, weil ich dachte die Geschichte nimmt durch gewisse Feinde einen für mich sehr unglücklichen Lauf. Zum Glück wurde die Situation im letzten Moment noch gerettet, was mich sehr glücklich gestellt hat.  Die Auflösung der Prüfungen, die Kate bestehen musste, wurden am Ende sehr raffiniert aufgelöst und die Wende in den letzten Seiten hat mich völlig umgehauen.  Ich bin total gespannt, wie es weitergeht und freue mich schon total auf die Folgebänder, die ich aufjedenfall lesen werde.

    Mehr
  • Ist ok.

    Das göttliche Mädchen

    zeina_abd

    08. January 2016 um 21:06

    Kate verbringt ihren 18. Geburtstag mit ihrer krebskranken Mutter Diana im Auto nach Eden, Dianas alte Heimatstadt. Dort möchte Diana ihre letzte verbliebene Zeit verbringen. Eines Tages verwickelt sich Kate in einen miesen Streich und lernt Henry kennen. Er bittet sie um einen komischen gefallen. Jedes Jahr soll sie sechs Monate mit ihr verbringen. Als Gegenleistung lässt er ihre Mutter länger leben. -  Ich fand das Buch von Anfang an komisch. Obwohl Kate kaum jemanden vertraut, war es für sie wohl ganz normal, dass irgendein fremder Junge sie bittet sechs Monate im Jahr mit ihm zu verbringen... Schließlich, als Kate sich auf diese sechs Monate einlässt, verwirrt sie mich. Sie konnte ihr Gefühle nicht im Griff halten und man wusste nie, ob und worauf sie nun wütend oder traurig ist.  - Beim lesen habe ich schon darüber nach gedacht diesem Buch 2/5 Blumen zu geben. Aber dann kam das Ende. Das Ende hat mich sprichwörtlich umgehauen. Alles was mich am Anfang verwirrt oder Fragen hinterlassen hat, wurde an Ende aufgeklärt und es entpuppten sich die, die man niemals erwartet hätte, als Freunde oder Feinde. - Mit Kate konnte ich mich überhaupt nicht vergleichen. Ich habe sie nie wirklich verstanden und meiner Meinung nach, sollte sie unbedint lernen ihre Gefühle zu kontrollieren. Im einen Moment ist sie frustriert, weil sie nicht bei Henry sein will und im anderen Moment ist sie wütend oder macht sich Sorgen um irgend etwas. Glaubt mir, das ist ein riesen Durcheinander.  Henry ist sehr verschlossen. Man weiß nie was er denken könnte oder wie er sich fühlt. Übrigens hat das einen Grund, der erwähnt wird. Gerade als man denkt, dass er sich endlich öffnet zieht er sich wieder zurück. Das hat manchmal genervt. - Fazit:  Ihr könnt "Das göttliche Mädchen" durchaus lesen, das muss jedoch nicht sein, weil ihr nicht wirklich etwas verpassen werdet.

    Mehr
  • Das Göttliche Mädchen

    Das göttliche Mädchen

    juliaaholic

    03. November 2015 um 16:01

    Titel: Das Göttliche Mädchen Autor: Aimée Carter Verlag: Mira Taschenbuch Seitenzahl: 298 ISBN:  9783862783267 Inhalt: Du kannst das Leben deiner Mutter retten - wenn du als Wintermädchen bestehst! Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so … unendlich traurig zu sein. Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt.  Meine Meinung: Ich bin schon seit gefühlten Ewigkeiten um dieses Buch herum geschlichen und war mir irgendwie nie sicher ob ich es Lesen sollte, ob es gut ist und so weiter. Doch ich fand das Cover toll und dann das Hades auch Henry heißt und nicht eben Hades. Irgendwie waren es dann am Ende die kleinen Sachen welche mich dazu bewogen haben es endlich zu lesen.Und es hat sich wahnsinnig gelohnt! Habe dieses Buch an einem Tag verschlungen und mich verliebt! Henry war toll, er war nicht dieser wahnsinnig böse Gott der Unterwelt, er war nett und einfühlsam und ich wollte ihn andauernd in den Arm nehmen weil er mir manchmal echt so leid tat. Er ist einsam in der Unterwelt und wollte für sich eine passende Gefährtin suchen und es muss schrecklich sein wenn sich alle Umbringen, er muss das Gefühl haben ein Monster zu sein.Kate mir jedoch auch ziemlich leid, nicht nur das ihre Mutter im Sterben liegt sondern auch das nun so viele Sachen auf sie zugekommen sind, so viele neue Menschen die sie dann aber nicht wirklich gekannt hatte. Es ist einfach so viel passiert in den wenigen Seiten und am Ende war ich so verdammt traurig das es schon vorbei war. Ich wollte sofort mit dem nächsten Band weiter lesen, aber ich hatte noch keine Zeit mit den zu beschaffen. Ich glaube ich würde diese Prüfungen auch machen um im Winter an der Seite von Hades/Henry zu leben, aber irgendwie finde ich es auch traurig das es nur 6 Monate sind…Warum nicht das ganze Jahr über? Nun bin ich sehr gespannt was im nächsten Teil alles passieren wird. Fazit: Aimée Carter hat mit Henry mein Herz erobert und ich bin so neugierig auf die Fortsetzung. Sie hatte so einen wundervollen Schreibstil und ich kann dieses Buch nur allen ans Herz legen welche auch so fasziniert von den griechischen Göttern sind wie ich. 5/5 Punkte für das Göttliche Mädchen Danke an Mira Taschenbuch für dieses Rezensionsexemplar

    Mehr
  • wundervoll...

    Das göttliche Mädchen

    Emmy29

    27. August 2015 um 13:52

    Inhalt:
    Der letzte Wunsch ihrer krebs erkrankten Mutter ist es, in das Dorf zu ziehen, wo sie aufgewachsen ist. Doch als eine Mitschülerin kurz vor dem Tod steht, kommt ein Fremder und bietet ihr einen Deal an...

    Dieses Buch hat viel mit der Mythologischen Geschichte zu tun.
    Es ist ein fantasy Buch.
    Ich finde dieses Buch super, deswegen gebe ich ihn auch 5 Sterne ;-)

  • Das göttliche Mädchen - ein gutes Buch mit ein paar Schwächen.

    Das göttliche Mädchen

    denisee_kunze

    23. June 2015 um 20:11

    » Rezension | Das göttliche Mädchen von Aimée Carter Informationen Preis: € 9,99 [D] Einband: Taschenbuch Seitenanzahl: 298 Altersempfehlung: ab 12 Meine Wertung: 4 Blumen Verlag: Mira Taschenbuch Genre: griechische Mythologie Reihe: Auftakt einer Trilogie Das göttliche Mädchen [Bd.1] Die unsterbliche Braut [Bd.2] Der Preis der Ewigkeit [Bd.3] Empfehlung an: An alle, die sich für griechische Mythologie interessieren, ebenso für diejenigen, die Spaß an Liebesgeschichten und rätselhaften Geschehnissen haben! Du kannst das Leben deiner Mutter retten – wenn du als Wintermädchen bestehst! Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so ... unendlich traurig zu sein. Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihre Mutter heilen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt. zum Cover: Dieses Cover gefällt mir wahnsinnig gut ! Es passt irgendwie total zum Buch. Die Person auf dem Cover ist vermutlich Kate - und ich finde dieses Mädchen richtig hübsch. Die Schrift passt ebenfalls total gut. Alles in einem ein Cover zum verlieben.! :) Im Buch geht es um Kate. Ihre Mutter hat Krebs und Kate kümmert sich um sie. Der letzte Wunsch ihrer Mutter war, nach Eden zu fahren und dort zu wohnen. Sie ziehen dort hin und Kate geht in die Eden Highschool. Plötzlich trifft sie Henry alias Hades, und bekommt die Möglichkeit, als Herrscherin neben Henry über die Unterwelt zu herrschen. Um das zu machen muss sie Prüfungen bestehen Kate ist die Hauptperson und wir haben aus ihrer Sicht alles beschrieben bekommen. Ich mochte Kate eigentlich ganz gerne, jedoch mochte ich dieses 'ich-schaff-das-nicht' Gehabe von ihr überhaupt nicht. Ansonsten war sie nett. Was ein bisschen irritierend war, ist, dass sie von jetzt auf gleich in Henry verliebt war. Henry alias Hades ist ein wie im Klappentext schon gesagt ein stiller Typ. Ich mochte ihn gerne. Er war eher mysteriös und still, fast schon unnahbar, aber mit der Zeit öffnet er sich und man sieht einen süßen, einfach nur einsamen jungen Mann James, Ava und noch viele andere waren nett bzw. wichtig in der Geschichte. Ava zum Beispiel mochte ich von Beginn an, weil ich mich ein wenig mit ihr identifizieren konnte - dieses fröhliche, aufgeweckte gefiel mir an Ava ganz besonders! Der Schreibstil der Autorin gefiel mir relativ gut. Angenehm zu lesen, aber mir fehlte so das gewisse Etwas. Es war ein bisschen abgehackt oder stumpf und der Glanz war nicht da. Aber an sich, wenn man also nicht so drauf achtet, ist der Schreibstil flüssig und gut. Die Idee und Umsetzung finde ich sehr gelungen. Die Idee mit dem Wintermädchen und den Prüfungen finde ich sehr gut und auch toll umgesetzt. Es ist nicht unbedingt Action-reich aber Aimée Carter erzeugt gewisse Spannungen, zum Beispiel zwischen Henry und Kate. Und auch kleine Geschehnisse machen das ganze nicht langweilig. Ich habe mir die Prüfungen jedoch irgendwie anders vorgestellt o.O Unrealistisch waren für mich jedoch die schnellen Freundschaften und die plötzliche Verknalltheit. Leider war es für mich sehr vorhersehbar, was mir ein wenig die Lust genommen hat. Außerdem waren mir die Charaktere teils zu oberflächlich bzw. einfach nicht sehr tiefgründig. Das sind so die Gründe, weshalb ich mich für die Note 2- entschieden habe! :) Ein schöner Auftakt einer Trilogie, mit einer schönen Idee und guter Umsetzung. Der Schreibstil war an sich sehr gut, obwohl er für mich manchmal abgehackt wirkte. Die Charaktere waren realistisch, sympatisch aber auch nicht sehr tiefgründig. Leider war es auch ein bisschen vorhersehbar und auch die schnellen Freundschaften und schnelle Verliebtheit war eher unrealistisch. Trotz ein wenig Kritik ist an dem Buch sonst nichts zu bemängeln und man hat definitiv Lese-Vergnügen. Ein schönes Buch, voll mit Liebe, Freundschaft, Stärke und einer Portion griechischer Mythologie! :)

    Mehr
  • Wintermädchen

    Das göttliche Mädchen

    magicalstar

    02. February 2015 um 13:46

    Inhalt: Du kannst das Leben deiner Mutter verlängern - wenn du als Wintermädchen bestehst! Sie sind nach Eden gekommen, weil es der Wunsch ihrer sterbenskranken Mutter ist. Hier lernt Kate den attraktiven und stillen Henry kennen. Seit der ersten Begegnung fühlt sie sich auf unerklärliche Weise zu ihm hingezogen. Er sieht so gut aus und scheint gleichzeitig so... unendlich traurig zu sein. Bald erfährt Kate, warum: Er ist Hades, der Gott der Unterwelt! Und er macht ihr ein unglaubliches Angebot: Er wird ihrer Mutter helfen, wenn Kate sieben Prüfungen besteht und sein geliebtes Wintermädchen wird. Aber ob ihre Seele für ein Winterleben stark genug ist? Bisher haben alle ihr Scheitern mit dem Tod bezahlt. Meine Meinung Das Cover ist schön. Es ist geheimnisvoll und hat mich gleich angesprochen, nur das Mädchen finde ich unpassend. Sie wirkt für mich zu alt und zu gekünstelt. Für mich ist das einfach nicht die Kate, die ich im Buch kennengelernt habe. Die Story ist sehr schön. Es geht um die griechische Mythologie. Ich habe schon einige Bücher darüber gelesen und bin auch ein bisschen enttäuscht, denn größtenteils wird nur von Hades gesprochen und die anderen Götter fallen praktisch unter den Tisch, was ich schade finde. Kate ist sehr liebenswert. Sie hat sich Jahre um ihre kranke Mutter gekümmert und hat ihre Bedürfnisse nach hinten gestellt. Als sie Henry kennenlernt kommt sie aus sich heraus und zeigt was sie kann. Ich mag sie sehr und verstehe auch in welcher Situation sie ist. Natürlich geht es auch um Liebe, denn Kate versucht Henrys Herz zu erobern. Fazit Ich finde das Buch gut. Leider bekommt es von mir nur 3 von 5 Sternen. Der Grund ist, manchmal fehlte mir der rote Faden. Ich habe manchmal die Spannung und das Interesse am weiterlesen verloren. Was ich sehr schade finde, denn an sich ist es eine gute Story. Ich liebe die griechische Mythologie und hätte mir hier einfach mehr erwartet. Durch das Internet habe ich erfahren das es noch einen 2.Teil gibt. Ich bin mir sicher das ich diesen nicht lesen werde. Der Teil war gut so wie er ist und deshalb glaube ich das der 2. nicht nötig gewesen wäre. Ich möchte Kate und Henry so in Erinnerung behalten wie ich sie mir vorgestellt habe.

    Mehr
  • Gute Idee - weniger gute Umsetzung

    Das göttliche Mädchen

    Caruschia

    15. December 2014 um 18:15

    Da ich ein großer Fan der griechischen Mythologie bin und schon einige dieser vielen Sagen verschlungen habe und mich sehr dafür interessiere, ging ich mit voller Vorfreude an dieses Buch heran. Ich war gespannt darauf, wie die Autorin das Thema in einer etwas moderneren Sichtweise umsetzen würde. Um ein Wort zur Spannung zu verlieren, muss ich leider sagen, dass diese im Laufe des Buches etwas gelitten hat. Keinesfalls würde ich sagen, dass mich der Inhalt gelangweilt hat, aber mitreißend und spannend war es auch nicht. Zu viele lange Stellen, die mir alle fast gleich vorkamen und in meinen Augen eher unwichtige Situationen wurden beschrieben. Der Schreibstil, der mir viel zu normal vorkam, konnte die ganze Geschichte auch nicht wirklich rausreißen. Carter hat noch keine eigene spezielle Note dafür entwickelt, aber hat auf jeden Fall das Potenzial dazu - Ideen sind ja vorhanden. - Wo wir auch schon beim Inhalt wären. Ich war begeistert von der Idee, die hinter der Geschichte steckte, doch war am Ende enttäuscht, weil ich das Gefühl hatte, dass die griechische Mythologie etwas zu kurz gekommen war. Aimée Carter hat es nicht wirklich geschafft mich in die Welt der Götter des antiken Griechenlands zu bringen. Wenn es nicht an manchen seltenen Stellen teilweise erwähnt wurde, hätte ich das Gefühl gehabt, eine ganz normale Fantasygeschichte zu lesen, die nicht auf einer berühmten Sage basiert. Die Handlung war sozusagen teilweise wirklich flach und kaum tiefgründig. Viele Nebenpersonen hätte ich nie erraten können und habe ich auch nicht, bis ich am Ende das Namensverzeichnis ganz hinten entdeckt habe. Das Verhalten mancher Charaktere hat kaum einen Hinweis darauf gegeben, welche Gottheit wem entsprach. Nach all den Kritikpunkten war ich aber froh, dass die Autorin eine halbwegs symphatische Protagonistin erschaffen hat, von deren Naivität ich einmal absehen möchte. Gleich zu Anfang konnte man mit ihr mitfühlen, weil ihre Mutter sterbenskrank war. Es war wirklich rührend, wie sie sich um ihre Mutter gekümmert hat und teilweise musste ich mir auch ein paar Tränen verdrücken. Manchmal war ich mir mitten in der Story aber auch nicht mehr sicher, was sie nun fühlte. Urplötzlich war es Liebe und dann wieder nur Freundschaft. Das schnelle Hin und Her ohne jede nachvollziehbare Entwicklung empfand ich als ein wenig unlogisch. Auch Henry - Hades, der Gott der Unterwelt - war ein Charakter mit Stil. Er war nicht einer dieser typischen Aufreißer, wie man sie häufig in Jugendbüchern findet, sondern hat überlegt und klug gehandelt und sich anfangs - Kate gegenüber - distanzierter gegeben. Er wirkte sehr geheimnisvoll doch im Laufe des Buches hat er sich ein wenig geöffnet, wodurch man dann seinen wirklichen Charakter sehen konnte. Doch allein seine traurige Vorgeschichte hätte bei mir schon gereicht, um Symphathien für ihn zu entwickeln. FAZIT Leider konnte die Autorin ihre erstklassige Idee mit der Verbindung einer griechischen Sage mit der heutigen Zeit nicht richtig umsetzen. Der sehr einfache, kaum besondere oder spezielle Schreibstil der Autorin hat sein Übriges dazu beigetragen, dass ich mich nicht richtig für das Buch begeistern konnte. Die Charaktere, die mich teilweise für sich gewinnen konnten, haben dazu beigetragen, dass ich die Wertung des Buches noch ein wenig erhöht habe. Trotzdem werde ich mit der Trilogie wahrscheinlich nicht fortfahren.

    Mehr
  • Wirst du die Prüfung bestehen?

    Das göttliche Mädchen

    schwarztaenzerin

    04. November 2014 um 22:19

    Trotz der Tatsache, dass Kate noch sehr jung ist, wurde ihr eine enorme Last auferlegt. Sie muss die sieben Prüfungen bestehen, damit sie das Wintermädchen und somit die Königin des Gottes der Unterwelt Henry, auch Hades genannt werden kann um damit ihre Mutter vor dem Tod zu bewahren. Doch es scheint nichts so zu sein, wie es aussieht... Tolles Jugendbuch mit schönen Einflüssen aus der griechischen Mythologie. Zu Empfehlen für Jugendliche ab 15 Jahren

    Mehr
  • 4.5 Sterne für einen tollen Reihenauftakt der extrem Lust auf mehr macht..

    Das göttliche Mädchen

    Madlenchen

    * 4.5 Sterne * Eine neue, spannende und sehr süsse griechisch - mythologische Reihe, die mit "Das göttliche Mädchen" einen tollen Anfang nimmt... Dieses Buch habe ich eigentlich nur gekauft, weil es in einer Mängelexemplarkiste lag und der Inhalt auf griechische Mythologie hinwies. Erst Zuhause habe ich gemerkt, dass das Buch seit einiger Zeit auf meiner Wunschliste steht. Also ein totaler Glücksgriff der mir da gelungen ist. :-) Anfangs wusste ich nicht so genau, was ich von diesem Buch denn nun zu erwarten hatte. Wieder eine Liebesgeschichte mit "Liebe auf den ersten Blick", viel Erotik und einem Mädchen das laufend gerettet werden muss? Nein! Zum Glück ist es hier anders. ;-)Ich sage ganz bewusst nicht, dass das Buch der Autorin komplett anders oder komplett neu ist. Sowas ist heutzutage bei dem Büchermarkt auch gar nicht mehr möglich. Aber kommen wir zum eigentlichen Thema. ;-) "Das göttliche Mädchen" ist sehr flüssig und spannend zu lesen. Es wird nicht unnötig ausgeschweift oder irgendwas in die Länge gezogen.Ich hatte die knapp 300 Seiten innerhalb von einem Tag durch. Es hat mich richtig gefesselt und mich angefleht, es nicht aus der Hand zu legen. :-D Das Buch ist aus der Sicht unserer Hauptperson Kate geschrieben. Sie ist ein wundervolles Mädchen, das stark, selbstbewusst und sehr alleine ist. Sie hat nur ihre Mutter. Und die braucht sie dringender als alles andere.Ich persönlich konnte mich sehr gut mit Kate identifizieren. Sie hatte zwar am Anfang ein paar Reaktionen die ich nicht ganz nachvollziehen konnte, aber das hat sich sehr schnell gelegt. Mich hat sie sehr beeindruckt und auf ihre Seite gezogen. Auch die anderen Charaktere lernt man recht gut kennen. Allen voran Henry. Er ist...wie soll ich das am Besten sagen?...ein Traummann. :-DEr hat es genau wie Kate nicht leicht in seinem Leben, aber dennoch ist er einfach toll.Natürlich gibt es auch in diesem Buch Figuren die man nicht leiden kann. Aber es war niemand übertrieben oder unverständlich. Jeder hat auf seine Art zu der Geschichte beigetragen. Ein besonderen Pluspunkt gibt es von mir für die Liebesgeschichte. Es passiert Schritt für Schritt. Wo Anfangs noch Angst und Misstrauen ist, entwickeln sich langsam aber sicher Gefühle. Super! Ich persönlich liebe es, wenn die Charakter sich in die Augen gucken zum ersten Mal und nicht gleich an Hochzeit und Babies denken. ;-D Der rote Faden und die Spannungsbogen im Buch sind auch gut gestaltet. Am Ende blieb für mich keine Frage offen. Durch die schon am Anfang entstehenden Fragen rätselt man mit und versucht heraus zu finden, was da vor sich geht. Ich war über die endgültige Auflösung jedenfalls sehr erstaunt. Abschliessend kann ich nur sagen, dass dieses Fantasy-Jugendbuch wirklich toll ist für schöne Lesestunden zwischendurch. Es liest sich sehr gut und bereitet viel Freude. Ich habe mir direkt Teil 2 und 3 bestellt. Einen halben Stern Abzug gibt es nur dafür, dass das Buch eigentlich viel zu schnell vorbei war. Auf ein paar Punkte hätte die Autorin etwas mehr eingehen können.

    Mehr
    • 2
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks