Aimée Carter Die vollkommene Kämpferin

(25)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 9 Rezensionen
(13)
(3)
(9)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die vollkommene Kämpferin“ von Aimée Carter

Aimée Carter konnte mich mit der Kurzgeschichte „Die vollkommene Kämpferin“ regelrecht fesseln. Wer wissen möchte, was in den 6 Monaten mit

— Meliebook
Meliebook

Stöbern in Jugendbücher

Aquila

Hat ein bisschen gedauert bis es wirklich spannend wurde, war dann aber ziemlich gut. Das Ende fand ich ein wenig zu unrealistisch.

30kermit30

New York zu verschenken

Wie aus dem Leben gegriffen

Esme--

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

War nicht ganz so gut wie das erste, aber immer noch spannend. Freue mich schon auf den dritten.

3iax3

AMANI - Verräterin des Throns

Sogar noch besser als der Vorgänger. Individuelle und starke Charaktere, eine Prise Macht und Intrige und ein absolut spannendes Finale .

Kagali

The Hate U Give

Gute Thematik, tolle Buchidee, trotzdem nicht mein Fall

Traumlesen

Unsere verlorenen Herzen

Absolut zu empfehlen! Dieses wundervolle Buch bringt einem zum Lachen, zum Nachdenken und zum Schmunzeln. Wunderschön und bewegend!

CorniHolmes

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wer die Reihe liebt, wird auch diese Kurzgeschichte lieben

    Die vollkommene Kämpferin
    Julla92

    Julla92

    05. February 2017 um 00:38

    Meiner Meinung nach eine sehr gelungene Kurzgeschichte zu der Reihe. Ich persönlich habe erst die Reihe an sich gelesen und bin dann mehr oder weniger über dieses “Zusatzbuch“ gestolpert. Und ich muss sagen das Buch hat mich total in seinen Bann gezogen. Ich habe mir die 6 Monate von Kate und James in Griechenland wie einen ganz normalen Urlaub vorgestellt, jedoch wurde ich eines besseren belehrt. Kate lernt in der Geschichte zwei neue Familienmitglieder kenne die sich schon lange auf der Flucht vor dem Rest der Familie befinden. Anders als in den “Hauptbüchern“ sind viele Kapitel aus der Sicht von Henry geschrieben was mir sehr gut gefallen hat. Alles in allem würde ich jedem Fan der Reihe empfehlen das Buch zu lesen evtl. auch zwischen dem 1. und 2. Band.

    Mehr
  • unvollkommene Unterhaltung

    Die vollkommene Kämpferin
    weinlachgummi

    weinlachgummi

    23. April 2014 um 09:31

    Inhalt:  Die Kurzgeschichte Handelt nach dem ersten Band und meine Rezi enthält Spoiler für diejenigen die das erste Buch noch nicht gelesen haben. Kate muss 6 Monate ohne Henry verbringen so beschließt sie mit James nach Griechenland zu reisen. Doch aus dem ruhigen Urlaub wird nichts, sie treffen auf zwei mehr oder weniger göttliche Zwillinge die auf der Flucht sind. Meinung: Am ersten Teil habe ich schon Kates Einsatzbereitschaft für Menschen die sie nicht wirklich kennt bemängelt und das tue ich nun wieder. Ich hoffe das dies kein roter Faden ist der sich durch alle Bücher der Reihe zieht. Gut finde ich das man etwas mehr Einblicke über Henry bekommt und auch James etwas besser kennen lernt. Die Reaktion von Zeus fand ich nicht ganz realistisch, als Kate ihn beschimpft, da haben mir ein paar Blitze gefehlt. Natürlich nicht auf sie gerichtet, aber um seine Wut auszudrücken, ich denke nicht das der Gott schlechthin so oft beleidigt wird um das so weg zustecken. Die Zwillinge waren mir zu blass, deswegen hatte ich auch nicht groß Mitleid mit ihnen ,die Einzigste mit der ich mitgefühlt habe ist die arme Cupecake. Fazit : Eine nette Kurzgeschichte die mich aber nicht ganz überzeugen konnte, deswegen nur 3,5 Sterne.

    Mehr
  • The Goddess Hunt

    Die vollkommene Kämpferin
    elchi

    elchi

    24. March 2014 um 22:15

    Meine Meinung: „The Goddess Hunt“ (auf deutsch: „Die vollkommene Kämpferin“) von Aimée Carter ist die Kurzgeschichte zwischen dem 1. Und dem 2. Band der Goddess Test Serie. Kate und Henry haben die Vereinbarung getroffen, dass Kate die Sommermonate über in den Urlaub fährt und erst im Herbst wieder nach Eden Manor zurückkehrt um anschließend gemeinsam mit Henry über die Unterwelt zu herrschen. James, Kates bester Freund und Henrys größter Konkurrent begleitet sie die 6 Monate in Griechenland. Als die beiden gerade durch einen griechischen Wald irren, scheinen zu wie durch Zufall auf die Zwillinge Pollux und Castor zu treffen, diese seit Jahrhunderten auf der Flucht vor Zeus und Hades sind. Nach und nach erfährt Kate, was damals vorgefallen ist und wie es in der Welt der Götter wirklich zu geht… Teils widerstreben ihr die Regeln und Handlungen der Götter zutiefst, so dass sie sich gegen diese auflehnt und kämpft. Sie möchte die Götter überzeugen neue Wege zu gehen und von ihren alten Richtlinien abzulassen, sie kämpft für Gerechtigkeit und möchte Pollux und Castor helfen – aber kann sie dies schaffen? Diese Kurzgeschichte erläutert uns was in Kates Sommerurlaub vor sich ging und zeigt uns auf, dass die Götter nicht nur aus gutem Willen handeln, sondern weil sie sich teils verpflichtet fühlen so zu agieren, egal ob manch andere psychische Schäden davon tragen. Der Leser erhält auch tiefere Einblicke in Kates Gefühlswelt, sowie ihre Ansichten von Recht und Unrecht. Wir erleben wie Kate sich gegen die ach so mächtigen Götter auflehnt um ihre Meinung zu vertreten und das obwohl sie gerade erst seit wenigen Tagen unsterblich ist, jedoch noch keine Königin der Unterwelt. Aber auch Henry sind einige Kapitel gewidmet, so dass wir ihm näher kommen und mehr über ihn in Erfahrung bringen. Schließlich möchte dieser nicht gleich zu Beginn seiner neuen Ehe in einem Konflikt stehen und zwischen Kate und den Ratsmitgliedern entscheiden müssen. Der Schreibstil ist flüssig und leicht verständlich, allerdings wirkt er an einigen Stellen ein wenig aggressiver wie im 1. Band. Auch die Kurzgeschichte ist in einzelne Kapitel untergliedert, diese jeweils den jeweiligen Protagonisten, aus dessen Sicht gerade aktuell berichtet wird als Überschrift trägt. Die Beschreibung der Charaktere ist die gleiche wie in dem 1. Band – die Charaktere sind vielseitig und zeichnen sich jeweils durch ihre Stärken und Schwächen aus, zudem erhalten wir tiefere Einblicke in die Sichtweisen von Kate und Henry und sie wirken noch facettenreicher als vorher. Der Titel „The Goddess Hunt“ oder auch der deutsche Titel „Die vollkommene Kämpferin“ sind treffen gewählt, da sie genau das in der Geschichte beschreiben. Es geht um die Jagd nach den Göttern und auch darum, dass Kate eine geistesstarke Kämpferin ist, die sich nicht unterkriegen lässt und ihre Meinung vertritt. Auf dem englischen, sowie auf dem deutschen Cover sehen wir das gleiche Mädchen, wie auf dem 1. Band, das sich mit ihren dunklen Haaren und dem weißen Kleid von den Grüntönen der Farne und Blätter des mit verschiedenen Pflanzen bewachsenen Waldbodens abhebt. Die Titelschrift wirkt durch ihre antike Schrift und die Verzierungen sehr ausgefallen und hebt sich durch das weiß perfekt vom Cover ab. Der Gesamteindruck des Covers wirkt auch bei der Kurzgeschichte wieder sehr mystisch. Das beste Zitat aus „The Goddess Hunt“: „Life isn’t fair, and the sooner you realize it, the better…“ (Seitenangabe kann ich leider keine machen, da ich es als ebook gelesen habe und keine Seiten angezeigt bekomme.). Fazit: Eine unterhaltsame Kurzgeschichte, die uns bessere Einblicke über das Geschehen, was während Kates Urlaub mit James passiert, gewährt und uns weitere Facetten der Charaktere zeigt, dennoch mich nicht so wirklich überzeugen konnte.

    Mehr
  • Eine gelungene Kurzgeschichte zur Reihe

    Die vollkommene Kämpferin
    Shellan

    Shellan

    21. November 2013 um 15:57

    Aimée Carters "Die vollkommene Kämpferin" ist eine Kurzgeschichte zur göttlich-Reihe. Das Cover ist mal wieder unausgesprochen hübsch. Das Model das in ihrem weißen Kleid mitten in einem grünen Wald steht verdeutlicht für mich genau das, wonach die Reihe benannt wurde: Göttlich. Kate Winters ist die Protagonistin dieser Kurzgeschichte. Gerade eben erst kommt sie aus der Unterwelt und hat nun 6 Wochen "Urlaub". Sie hat sich verändert seit sie das erste mal die Unterwelt betreten hat. Davon abgesehen das sie nun Henrys Frau ist, ist sie auch deutlich taffer geworden. Niemals hätte ich im ersten Band gedacht das sie ihre Meinung einmal so frei sagen wird. Doch immer noch ist sie ein sehr bodenständiges und liebevolles Mädchen. In ihrem Herzen trägt sie die Liebe und sehr viel Empathie. Ich persönlich kann mich unglaublich gut mit Kate vergleichen und in sie hinein versetzen, da sie einfach ein so unglaublich sympathischer Charakter ist. Sie ist hier und da stur, was sie im Anbetracht ihrer Lage aber auch gelegentlich brauchen kann, und kämpft um ihre Meinung. Allein deswegen finde ich diesen Titel schon so toll! Unter den Nebencharakteren finden wir vor allem James alias Hermes. Er ist Kates bester Freund und verbringt ihre freie Zeit gemeinsam mit ihr in Griechenland. Er hat andauernd irgendeinen Schabernack im Kopf. James ist und bleibt einfach ein schlechter Verlierer, weswegen er Kate auch nicht einfach so Henry überlassen kann. Er hat oftmals ein spitzbübisches und jungenhaftes Auftreten was ihn auf die ein oder andere Art aber auch charmant wirken lässt.Dann ist da natürlich Henry alias Hades, Kates Ehemann. Er ist der gutaussehende meist in sich zurückgezogene Typ den wir im ersten Teil kennen gelernt haben. Doch in diesem Teil wirkt er offener und zeigt mehr von seinen Gefühlen. Auch ein kleiner Hauch des "Eifersüchtigen Ehemanns" kommt hervor, was ihn einfach noch sympathischer macht als er sowieso schon ist. Er denkt nun viel mehr über seine Entscheidungen nach und trifft auch mal welche die für ihn sehr untypisch sind.Und auch Walter alias Zeus ist mit von der Partie. Er wirkt wie ein erhabener, mächtiger, unfreundlicher Herrscher der keine Widersprüche und Veränderungen duldet. Er ist eher so der unsympathische Typ in diesem Teil, was aber größtenteils daran liegt, dass seine Ansichten so absolut divergent zu denen von Kate sind.Dann finden wir zwei neue Charaktere, Pollux und Casey. Sie sind zwei Brüder und teilen ein schweres Schicksal, der eine Tod, der andere Unsterblich. Seit Ewigkeiten sind sie auf der Flucht. Auf mich wirken die beiden sehr sympathisch, sie verbindet eine wahre Geschwisterliebe, die jeder der selbst ein Geschwisterkind hat gut nachvollziehen kann. Ich liebe Aimée Carters Schreibstil. Wo andere bei einer Kurzgeschichte oftmals mal eben etwas herunter schmieren bleibt Aimée ihrem Stil treu, und das liebe ich. Sie reißt den Leser von Beginn an mit und lässt ihn erst auf der letzten Seite wieder frei. Sie schreibt voller liebevoller Hingabe und schmückt die Szenen so aus, dass man sich alles bildlich vorstellen kann. Mit Witz und Koketterie verfeinert sie ihre Charaktere und ihren Schreibstil so das am Ende eine perfekte Symphonie heraus kommt, die den Leser einfach fesselt. Und zwar so sehr das man diese ca. 70 Seiten einfach auf einmal verschlingt. Die Story ist ein Zwischenstück zwischen Band 1 und Band 2. Ich persönlich habe es erst nach den ersten beiden Bänden gelesen, was dem ganzen aber nichts abtut. Aimée Carter greift Aspekte aus Band 1 auf und erzählt wie es in Kates Leben nach der Unterwelt erst einmal weiter geht. Um zu verstehen welche Rolle Pollux und Casey spielen hat Aimée ein extra Kapitel direkt zu Beginn einfließen lassen, so dass erst gar keine Fragen aufkommen müssen.Die Tatsache das Aimée Carter immer abwechselnd aus der Sicht von Kate und Henry schreibt hat mir unglaublich gut gefallen, da man so einfach mehr als nur eine Seite des Medaillons zu sehen bekommt. Zudem erhält man tiefere Einblicke in das Denken und Handeln der Charaktere und verpasst nie was Henry so treibt während Kate in Griechenland ist.Aimée hat es geschafft problemlos die Lücke zwischen zwei Bänden sinnvoll zu füllen. Walter verengte die Augen. "Wage es nicht, mit mir zu sprechen, als ...""Als ob was? Als wärst du ein Arschloch? Denn das bist du." [...]"Kate...""Komm mir nicht mit Kate." Zornig riss ich mich von ihm los.Zitat Position 605 Diese Kurzgeschichte steckt voller Spannung, Aufruhr und Veränderungen. Was ich persönlich sehr überraschend finde, da man dies eher seltener bei Kurzgeschichten findet. Das Ende ist einfach unglaublich schön. Es zeigt noch einmal Kates Mut und ihren Willen auf und unterstreicht nur noch einmal wie unglaublich passend der Titel ist. Fazit: Aimée Carter ist seit dem ersten Teil eine meiner Lieblingsautorinnen. Ich habe schon den ersten Teil von Beginn an geliebt, wem es da ähnlich geht, dem kann ich diese Kurzgeschichte nur ans Herz legen. Hier stimmt einfach alles. Und für den Preis kann man einfach nichts falsch machen.

    Mehr
  • Dieses verwirrende Ding mit den neuen Namen der Götter

    Die vollkommene Kämpferin
    BooksMadness

    BooksMadness

    15. July 2013 um 15:33

    !Achtung! Dies ist eine Fortsetzung! Kann Spoiler der vorherigen Bücher enthalten!   Kurzgeschichte = kurze Rezension Cover Die Cover der Buchreihe gefallen mir wahnsinnig gut! Man merkt sofort, dass die Bücher zusammengehören. Inhalt Der Urlaub mit James beginnt für Kate dann doch etwas anders, als sie es sich vorgestellt hat. James (Hermes) "verirrt" sich in den Wäldern Griechenlands und gaaanz zufällig stoßen die beiden auf Lux (Pollux) und Casey (Castor). Was Kate noch nicht weiß, ist, dass James sich gar nicht verirren kann und die Brüder besuchen will. Lux ist misstrauisch gegenüber Kate, was gut zu verstehen ist, da Casey eigentlich in der Unterwelt sein sollte und Kate mit Henry (Hades), dem König der Unterwelt verheiratet ist. Die Ratsmitglieder suchen die Brüder schon seit Äonen, da der unstrebliche Lux, seinen Bruder aus der Unterwelt "geschmuggelt" hat. Dazu muss man sagen, dass das alles bloß passiert ist, weil Walter (Zeus) seinen Sohn Lux in einen Hinterhalt gelockt hat - wer's wissen will, Buch lesen! James und Kate haben jedoch nicht bemerkt, dass Ava (Aphrodite) ihnen gefolgt ist und die Götter nun Bescheid wissen, wo sich die Brüder aufhalten. Nach "Das göttliche Mädchen" ist die Latte ja schon ziemlich hoch gesteckt, der Folgeroman hat aber das niveau gehalten und hat mich genauso überzeugt, wie der erste Band. Dazu kommt auch noch, dass ich das Buch am tollsten Ort gelesen habe: In der Luft *-* Dann mach ich's mal kurz: 5 Fische! :))

    Mehr
  • Die vollkommene Kämpferin

    Die vollkommene Kämpferin
    Meliebook

    Meliebook

    17. April 2013 um 16:38

    Klappentext: Nachdem Kate die Prüfungen bestanden hat, muss sie Eden und ihren Ehemann Henry vorerst verlassen. Mit ihrem besten Freund James verbringt sie den Sommer in Griechenland - und wird prompt in eine Fehde zwischen den Unsterblichen hineingezogen. Seit Jahrhunderten sind Castor und Pollux auf der Flucht vor Zeus und Hades, und Kate, die angehende Königin der Unterwelt, ist mit Sicherheit die letzte Person, der die Brüder trauen. Trotz allem ist sie entschlossen, den beiden zu helfen. Bald muss Kate jedoch feststellen, dass sie im Umgang mit den Unsterblichen noch einiges zu lernen hat … Cover: Das Cover zu "Die vollkommene Kämpferin" ist genau wie Band 1 wunderschön gestaltet. Auf dem Cover sieht man wieder die junge Protagonistin Kate. Das Cover passt aber auch zu der Umgebung der Handlung richtig gut. Erster Satz: Scheinbar endlos wand sich der Gang aus der Höhle aufwärts durch die Erde. Meinung: Kate hat ihre Prüfung als Wintermädchen bestanden doch nun muss sie Henry sechs Monate lang verlassen. Zusammen mit James verbringt sie die sechs Monate in Griechenland und kommt schnell wieder in eine Fehde der Götter. Die Brüder Castor und Pollux sind auf der Flucht vor Zeus und Hades. Erfreut sind die Brüder nicht Kate zu sehen da sie bald der angehende König der Unterwelt wird uns so ihr nicht trauen. Doch Kate hilft den Brüdern und legt sich so mit den Göttern an. Bald stellt sie aber fest, dass sie noch viel zu lernen hat, überhaupt mit dem Umgang der unsterblichen Götter. In „Die vollkommene Kämpferin“ von Aimée Carter zeigt die Autorin in diesem ebook was zwischen Band 1(Das göttliche Mädchen) und Band 2 (Die unsterbliche Braut) passiert. So erlebt man Kates sechs Monatigen „Urlaub“ mit James. Die Kurzgeschichte fesselt den Leser genau wie bei Band 1. Man erlebt aber auch wieder die Sturheit von Kate und das sie immer mit ihrem Kopf durchkommt. Das ebook ist in verschiedenen Sichtweißen geschrieben. So sind die Kapitel mit den Namen der verschiedenen Protagonisten geschrieben und so deren Sichtweiße. Hauptprotagonisten sind aber Pollux, Kate und Henry. Am Ende des ebooks findet man die Namen der Götter von Eden sodass man diese zu Teilen kann. Aber auch in diesem ebook erfährt man immer mehr von der sogenannten „Verwandtschaft“ zwischen den Göttern. Fazit: Aimée Carter konnte mich mit der Kurzgeschichte „Die vollkommene Kämpferin“ regelrecht fesseln. Wer wissen möchte, was in den 6 Monaten mit Kate passiert ist oder was sie erlebt hat, ist mit diesem ebook genau richtig!  Die Autorin: Aimée Carter wurde 1986 in Michigan geboren, wo sie heute noch lebt. Bereist mit elf Jahren hat sie angefangen, Romane zu schreiben. Sie geht gern ins Kino, spielt mit ihren Hunden und liebt es, jeden Morgen das Kreuzworträtsel in der Zeitung zu lösen.

    Mehr
  • Rezension zu "Die vollkommene Kämpferin" von Aimée Carter

    Die vollkommene Kämpferin
    Katis-Buecherwelt

    Katis-Buecherwelt

    31. January 2013 um 15:51

    Klappentext: Nachdem Kate die Prüfungen bestanden hat, muss sie Eden und ihren Ehemann Henry vorerst verlassen. Mit ihrem besten Freund James verbringt sie den Sommer in Griechenland - und wird prompt in eine Fehde zwischen den Unsterblichen hineingezogen. Seit Jahrhunderten sind Castor und Pollux auf der Flucht vor Zeus und Hades, und Kate, die angehende Königin der Unterwelt, ist mit Sicherheit die letzte Person, der die Brüder trauen. Trotz allem ist sie entschlossen, den beiden zu helfen. Bald muss Kate jedoch feststellen, dass sie im Umgang mit den Unsterblichen noch einiges zu lernen hat … (Textquelle: amazon.de) Zum Buch: Das Cover zeigt wie der erste Band eine junge Frau, die in einem Wald herumläuft. Die Schrift und der Stil sind wie der erste, aber auch zweite Teil beibehalten worden, was mir sehr gut gefällt. Dies ist eine Kurzgeschichte die zwischen dem Band 1 und Band 2 stattfindet. Erster Satz: „Scheinbar endlos wand sich der Gang aus der Höhle aufwärts durch die Erde.“ Meine Meinung: Dies ist eine Kurzgeschichte, die sich zwischen den ersten beiden Bänden abspielt. Kate hat Eden Manor verlassen, so wie es die Vereinbarung zwischen ihr und Henry war, dass sie im Sommer 6 Monate zurückgehen wird, und erst wieder im Herbst zurückkehrt. Sie verbringt den Sommer in Griechenland mit James und bei einem Spaziergang im Wald treffen die beiden auf Pollux und Castor, zwei Zwillingsbrüder die auf der Flucht sind vor Henry und den Ratsmitgliedern. Denn diese wurden von ihm verurteilt und sind ihm vor langer Zeit entkommen. Kate erfährt mehr über den Ablauf der vergangenen Geschehnisse und begreift, dass die Götter nicht immer nur die guten sind. Sie versucht den Zwillingen zu helfen, kämpft und hofft, dass ihr Ehemann sie versteht , durch seine eigenen Erlebnissen, und dementsprechend handeln wird. Kate und Henry vermissen sich gegenseitig sehr und James nutzt diese Zeit um Kate näher zu kommen. Doch diese wehrt die flirtversuche ab und Henry plagt die Eifersucht. Die Kapitel sind zu den jeweiligen Personen geschrieben und vereinfachen den Szenenwechsel. Der Schreibstil ist wie schon im ersten Band gewohnt, sehr flüssig zu lesen und in der Ich-Form geschrieben. Man erfährt einige Kleinigkeiten, die sehr gut an den ersten Band anknüpfen. Ich habe diesen Teil erst nachdem ich den zweiten Band der Reihe gelesen und war daher sehr erfreut, dass nun endlich auch etwas über den Griechenland-Urlaub herauskommt, was mir im zweiten Teil gefehlt hat. Trotz allem, ist es nicht tragisch, sollte man diese Kurzgeschichte nicht gelesen haben, es knüpft sich nicht an den zweiten Band an, sondern ist in sich eine abgeschlossene Geschichte mit einigen Details zum ersten Band. Erwartet werden sollte hier nicht große Spannung, wie aus dem vorherigen Band, dennoch eine sehr schöne Geschichte, die noch einiges über unsere Götter verrät. Und ich bin gespannt, ob in den Folgeteilen Pollux und Castor auftauchen werden. Fazit: Eine wundervolle Kurzgeschichte zur Serie, mit einigen weiteren Details. Für alle Liebhaber dieser Serie ein „must have“.

    Mehr
  • Rezension zu "Die vollkommene Kämpferin" von Aimée Carter

    Die vollkommene Kämpferin
    lexxi2k

    lexxi2k

    01. January 2013 um 20:55

    Meine Meinung: Die vollkommene Kämpferin ist eine Kurzgeschichte die zwischen dem ersten Band Das göttliche Mädchen und dem zweiten Band die unsterbliche Braut spielt. Sehr gut gefallen hat mir hier, dass man als Leser etwas von der Zeit, die Kate mit James in Griechenland verbracht hat, hautnah miterlebt. Kate hat die Prüfungen bestanden und ist nun unsterblich. Aber sie muss Henry schon wieder verlassen, den ihr halbes Jahr in der Menschenwelt steht an. Gemeinsam mit James verbringt sie den Sommer in Griechenland. Dort lernt sie die beiden Zwillinge Castor und Pollux kennen, die auf der Flucht vor dem Rat sind. Hier wird die Geschichte der Zwillingsbrüder Pollux/Lux und Castor/Casey erzählt. Castor/Casey ist menschlich und Pollux/Lux ist unsterblich. Als Castors Zeit abgelaufen war, bat Lux Walter darum seine Unsterblichkeit mit seinem Bruder teilen zu dürfen, wurde aber von Walter hereingelegt. Um nicht für immer von ihm getrennt zu werden befreut Lux Casey daraufhin verbotenerweise aus der Unterwelt, weshalb sie seitdem vor Henry und dem Rat auf der Flucht sind. Kate hat durch die Prüfungen jede Menge dazugelernt und wächst immer wieder über sich hinaus. Obwohl sie Henry sehr vermisst, bleibt sie die 6 Monate mit James in Griechenland und als die Zwillingsbrüder Hilfe brauchen, schreckt Kate auch nicht davor zurück, sich mit Walter anzulegen und sich ihm entgegen zustellen. In Die vollkommene Kämpferin lernen wir eine neue Kate kennen, eine die sich gut in andere hineinversetzen kann, Entscheidungen, die vor langer Zeit getroffen wurden als schlecht bezeichnet und diese widerrufen will und für das was sie für richtig hält zu kämpfen, auch wenn es bedeutet das sie sich mit Walter anlegen muss. Aber auch Henry spielt in dieser Kurzgeschichte eine gewisse Rolle. Castor war lange Zeit in der Unterwelt, nachdem ihn Lux befreit hat, möchte ihn Henry natürlich wieder haben, denn keiner verlässt die Unterwelt. Auch wenn es an seinem Stolz kratzt die beiden Brüder gehen zu lassen, akzeptiert er Kates Meinung und lässt Gnade vor Recht walten, was leider bei Walter nicht auf wohlwollen trifft. Mein Fazit: Die vollkommene Kämpferin ist eine tolle Kurzgeschichte mit Kate und Henry. Die Geschichte bietet einen kurzen, spannenden, emotionalen und interessanten Einblick in Kates Sommer mit James in Griechenland. Ich vergebe 5 Sterne

    Mehr
  • Rezension zu "Die vollkommene Kämpferin" von Aimée Carter

    Die vollkommene Kämpferin
    buchverliebt

    buchverliebt

    31. December 2012 um 10:01

    Etwa drei Tage nachdem Kate sich auf den Weg in ihren freien Sommer gemacht hat, den sie eigentlich viel lieber mit Henry verbracht hätte, schleift James sie quasi quer durch einen Griechischen Wald. Dort treffen sie auf Lux und Casey. Die Zwillinge und James scheinen miteinander bekannt zu sein, nur Kate kann mit all dem nichts anfangen. Als sie die Geschichte der beiden erfährt, kann sie auch endlich die Feindseligkeit von Lux nachvollziehen und ihr ist klar: Sie muss den beiden irgendwie helfen, immerhin wird sie die Königin der Unterwelt sein. Und wieder einmal trifft Mythos auf die Realtiät und Kate ist nun unumkehrbar mittendrin. Diese kurze Geschichte ist wirklich eine nette Kleinigkeit für zwischendurch, ein schmankerl für jeden Liebhaber des ersten Bandes sozusagen. Kate lernt hier vor allem, dass es sich bei den Göttern (ihrer Familie und ihrem Ehemann) eigentlich gar nicht um die guten Handelt. Sie tun, was sie tun müssen - versichtert ihr auch Walter/Zeus, doch stur und eingefahren wie götter eben sein können sieht Kate es als ihre Aufgabe an ihnen einmal die Augen zu öffnen, was sie vor allem auch in dieser Situation wirklich tun: Nämlich den Zwilligen schaden, das Herz brechen und sie beinahe zerstören. Wären den bisher erst drei Tagen wird Kate auch klar wie sehr sie Henry jetzt schon vermisst und dann wird auch noch ihr Vertrauen zu ihm auf die Probe gestellt. Doch Henry ist kein Unmensch und er will sein frisch angetraute nicht verlieren oder verärgern und lässt sich ebenfalls auf eine neue Denkweise ein. Und doch schwelt in ihm die Eifersucht, denn Kate verbringt ihren freien Sommer mit James, seinem größten Konkurrenten. Muss er sich sorgen machen? Eine wirklich humorvolle Kurzgeschichte bietet sich hier in Die vollkommene Kämpferin und genau das tut Kate auch: Sie kämpft! Für die Schwächeren, für sich selbst und für ihren Ehemann.

    Mehr