Aimee Agresti Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

(30)

Lovelybooks Bewertung

  • 53 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 1 Leser
  • 16 Rezensionen
(12)
(10)
(7)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen“ von Aimee Agresti

In den Straßen eines schillernden, pulsierenden New Orleans greift DAS BÖSE nach den Flügeln eines jungen Engels.

Haven Terra hat den Kampf gegen das Böse gewonnen. Zusammen mit ihren Freunden Dante und Lance hat die 17-Jährige die Abgesandten Satans besiegt – doch nur weil sie als angehende Engel über ganz besondere Fähigkeiten verfügen. In New Orleans hoffen sie nun auf ein wenig Ruhe und Frieden. Doch ausgerechnet dort stoßen sie auf eine Gruppe gefährlicher Dämonen. Noch während die drei den Kampf planen, stellt sich Haven ein neues Problem: Lucian taucht wieder auf, einst Verbündeter des Teufels selbst, nun angeblich ein reuiger Sünder, der Haven um Hilfe anfleht – und dessen Charme sie erneut zu erliegen droht. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen?

Uhi spannend aufregend =) Ein Buch zum Verschlingen....

— Darkwonderland

Tolle Fortsetzung die Lust auf den dritten macht!!! :D

— Solara300

Leider ziemlich langatmige Fortsetzung mit zu wenig Spannung und recht statischen Figuren. Das geht eindeutig besser!

— KleinerVampir

Leider hatte das Buch zuviele Längen, zu wenig Spannung und nicht weiterentwickelte Charaktere..Jedoch hatte es ein nettes Ende :-)

— SharonsBuecherparadies

Stöbern in Fantasy

Riders - Schatten und Licht

Ein ungewöhnlicher Erzählstil, schnell ans Herz wachsende Charaktere und eine aufregende Idee machen diesen Auftakt grandios! Ich liebe es!

Weltenwandlerin98

Die Blutkönigin

Ein Trilogie-Auftakt der aufgrund seiner realistischen und brutalen Art und Weise süchtig macht.

TheBookAndTheOwl

Die Verzauberung der Schatten

Diese Reihe gehört jetzt schon zu meinen All Time Favorites! Ein toller zweiter Teil mit einem fiesen Cliffhanger - weiter gehts mit Band 3!

leyax

Die Chroniken von Amber - Die Gewehre von Avalon

Die Schatten erwachen! Wieder ein herausragendes Abenteuer, das man bestreiten sollte.

Haliax

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Moers versteht es immer Märchen zu erschaffen, deren Vielschichtigkeit mich verblüffen - dieses Mal mit bunten Illustrationen von Lydia Rode

annlu

Das Lied der Krähen

Spannend, geheimnisvoll und grossartiger Schreibstil. Ich konnte mich kaum losreissen. Dieses Buch ist es Wert gelesen zu werden!

Siitara

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Tolle Fortsetzung

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    BubuBubu

    28. December 2015 um 18:50

    Inhalt: Nach den Ereignissen im Lexington Hotel ist bei den drei Freunden Dante, Haven und Lance nichts mehr wie es mal war. Bevor die angehenden Engel ihre Flügel bekommen müssen sie drei Prüfungen bestehen. Die erste haben alle drei erfolgreich im Lexington Hotel gemeistert. Zwei müssen sie noch bestehen.  Nach den schrecklichen Ereignissen in Chicago begeben sich die drei nach New Orleans um an einem Freiwilligenprogramm teilzunehmen. Dort lernen sie neue Leute kennen, die alle ein Geheimnis mit sich tragen. Es stellt sich schnell heraus dass dieses Freiwilligenprogramm nicht das ist was es vorzugeben scheint. Hier sollen sie ihre zweite Prüfung ablegen. Meine Meinung: Aimee Agresti schafft es erneut einen in den Bann von Haven, Dante und Lance zu ziehen. Nach den Ereignissen aus dem ersten Teil hat es bei m zweiten Teil allerdings etwas gedauert. Die Autorin geht die Sache diesmal etwas gemäßigter an. Auch hier wird die Geschichte aus der Ich-Perspektive von Haven beschrieben.  Haven wird mehr von ihrer Vernunft geleitet als von ihren Gefühlen, sie versucht immer das Positive in den Menschen zu sehen. Leider hatte ich das Gefühl dass sie hier mal wieder zu naiv handelt. Die Sache mit Lance und Sabine, ihrer Zimmergenossin, war für mich nicht ganz plausibel, beziehungsweise zu schnell abgetan für mich.  Die Liebesbeziehung zwischen Lance und Haven ist mir irgendwie zu rätselhaft. Mal scheint es was Ernstes zu sein, mal scheint es so als ob beide nicht wüssten was sie wollen. !Vorsicht Spoiler! Als Lance in die Unterwelt verschleppt wird und seine Mutter „E-Mails“ von ihm bekommt, und sich damit zufrieden gibt, obwohl Lance und Haven längst wieder zu Hause sind, finde ich etwas fragwürdig. !Spoiler Ende! Im Laufe der  Zeit steigt die Spannung und es geht mal wieder um den Kampf zwischen Engeln und Dämonen.  Der erste Teil – Das Dunkel der Seele – hat mir besser gefallen, aber es ist auf jeden Fall eine erfolgreiche Fortsetzung.

    Mehr
  • Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    Anni-chan

    12. September 2015 um 13:16

    Titel: Die Erleuchtete – Der Ruf des Bösen OT: Infatuate Autor: Aimee Argesti Verlag: Random House (Goldmann Verlag) Ausstattung: Klappenbroschur Seiten: 477 Preis: 12,99 € (D) ISBN: 978-3-442-47756-2 Erscheinungstag: 16. Dezember 2013   Reihe: Die Erleuchtete Das Dunkel der Seele Der Ruf des Bösen Im Zeichen der Finsternis   Kurzbeschreibung   In den Straßen eines schillernden, pulsierenden New Orleans greift DAS BÖSE nach den Flügeln eines jungen Engels ... Haven Terra hat den Kampf gegen das Böse gewonnen. Zusammen mit ihren Freunden Dante und Lance hat die 17-Jährige die Abgesandten Satans besiegt – doch nur weil sie als angehende Engel über ganz besondere Fähigkeiten verfügen. In New Orleans hoffen sie nun auf ein wenig Ruhe und Frieden. Doch ausgerechnet dort stoßen sie auf eine Gruppe gefährlicher Dämonen. Noch während die drei den Kampf planen, stellt sich Haven ein neues Problem: Lucian taucht wieder auf, einst Verbündeter des Teufels selbst, nun angeblich ein reuiger Sünder, der Haven um Hilfe anfleht – und dessen Charme sie erneut zu erliegen droht. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen? (Quelle: Random House)   Äußere Erscheinung   Wie auf dem ersten Band befindet sich wieder Haven auf dem Cover vor einer dunklen Wand. Dieses Mal sieht sie direkt in die Kamera und trägt ein orangenes Kleid, das dieses Mal leider keinen Bezug zur Handlung darstellt. Zumindest ist mir nichts aufgefallen. In der Hand hält sie eine Maske, wie sie sie zu Mardi Gras getragen wird. Im Hintergrund sieht man den Schatten ihrer noch nicht vorhandenen Flügel. Der Obertitel „Die Erleuchtete“ sieht wieder haargenauso aus, wie auf dem ersten Cover. Lediglich der Untertitel ist ein anderer. Schlägt man den Umschlag auf, so stößt man auf eine wunderschön gestaltete Innenseite, auf der die Maske vom Cover umgeben von Flamen zu sehen ist. Unter der Klappe der Rückseite der Buches sieht man die Unterkunft der Freiwilligen bei Nacht und ein Feuerwerk.   Warum ich es gelesen habe   Nachdem Band 1 zwar einen sehr langen Einstieg hatte, wurde er doch noch spannend und unterhaltsam, deshalb hatte ich meine Hoffnungen darein gesetzt, dass in Band 2 der Einstieg nicht mehr ganz so lange sein würde und mehr wie der hintere Teil von Band 1 wäre. Dem Bloggerportal verdanke ich das Rezensionsexemplar (von Band 1 wie auch von Band 2).   Meine Meinung   ACHTUNG SPOILER!   Zunächst hatte ich das Gefühl, dass Der Ruf des Bösen einfach nur ein Abklatsch von Das Dunkel der Seele war. Dieses Mal war es zwar kein Praktikum, sondern ein Freiwilligenprogramm, für das sich Haven, Dante und Lance, der jetzt mit Haven zusammen war, beworben hatten. Es führt sie nach New Orleans zu ihrem zweiten Engelstest, um sich ihre Flügel zu verdienen. Wie im ersten Teil beschreibt die Autorin bildhaft die Unterkunft der Freiwilligen und auch deren Aufgaben in dem Programm. Nach einer Weile kam da leider eine gewisse Eintönigkeit rein. Havens Arbeit auf dem Friedhof, Nachhilfe und Sorgentelefon-Dienst und das wurde jedes Mal aufs Neue wiederholt. Schrecklich überflüssig. Auch neu ist die Tatsache, dass die drei nicht länger alleine arbeiteten, sondern quasi alle Teilnehmer des Programms ebenfalls zu ihrem zweiten Test angereist waren. Das hat mir gefallen. Frischer Wind. Und endlich wird etwas über die potenziellen Fähigkeiten der Engel in Ausbildung verraten. Das Training ist nun Gruppenaktivität und besteht nicht länger aus sturem Hin- und Herlaufen durch Gänge unterhalb eines Hotels. Sabine, Havens Zimmergenossin, war mir am Anfang sehr sympathisch. Aufgedreht, lebenslustig, gesellig. Doch mit Voranschreiten der Seiten ließ das nach, bis ich sie schließlich nicht mehr leiden konnte. Und auch Lance, den ich im ersten Band geliebt habe, wurde mir immer unsympathischer. Er handelte für mich einfach nicht nachvollziehbar und Hallo, du hast eine Freundin, Kumpel?! Das ging gar nicht und ich weiß nicht, ob ich ihm das verzeihen kann, obwohl ich mir ihn an Havens Seite sowieso nicht vorstellen kann. Dafür gab es wieder eine ganze Menge Dante und Gott, ich liebe den Kerl. Tat es immer und das wird auch immer so bleiben. Er ist gewissermaßen die Stimme der Vernunft und manchmal braucht man so jemanden einfach. Ich brauchte ihn auf jeden Fall, denn sonst hätte ich es nicht durch das Buch geschafft. Lucian kam leider nicht so oft vor, wie ich gehofft hatte, denn ich mochte ihn sehr gerne und Haven und Lucian sind sowas wie mein Traum-Pairing, aber es gab mehr hin- und hergeschickte Nachrichten, als tatsächliche Treffen, was auf einer Seite nachvollziehbar, auf der anderen aber auch schrecklich schade war. Ich hatte einfach mehr erwartet. Haven selbst hat im zweiten Band gewaltig Pluspunkte gesammelt. Sie war nicht länger so passiv und endlich entwickelte sie mehr Power, so dass sie das Potenzial hat, eine richtige Kick-Ass-Heldin zu werden und das würde mich wirklich freuen. Die Handlung war leider nicht wirklich neu, denn wieder gab es die Teufel und Dämonen als Gegner. Nur eben in einer anderen Umgebung und etwas stärker. Quasi das nächste Level, wobei der Showdown am Ende den Endgegner darstellte, sonst wirklich sehr langatmig geschrieben mit Passagen, in denen kaum etwas passiert ist. Oh, und neuerdings gibt es die geheimnisvollen Nachrichten nicht länger in Buchform, sondern ganz modern als SMS aufs Handy. Leider hat sich bis jetzt immer noch nicht geklärt, wer genau da die Nachrichten hinterlässt und es wird auch nicht hinterfragt, was mich ein wenig wurmt. Ich wüsste es wirklich gern, aber dafür werde ich wohl den dritten Band lesen müssen.   Fazit   Gewohnt bildhafter, aber auch langatmiger Schreibstil der Autorin mit weniger romantischer Spannung als erhofft, aber einer richtigen Heldin, die nicht länger dumm zusieht, während das Böse um sie herum wütet. Dieses Buch hat ein paar Schwächen seines Vorgängers ausgemerzt, aber leider auch ein paar neue Schwächen dazugewonnen. Im Vergleich allerdings doch um einiges besser.   Bewertung   4/5 Ein Dankeschön geht an Random House für das Rezensionsexemplar!   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/07/rezension-der-ruf-des-bosen-die.html

    Mehr
  • Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    Anni-chan

    12. September 2015 um 13:16

    Titel: Die Erleuchtete – Der Ruf des Bösen OT: Infatuate Autor: Aimee Argesti Verlag: Random House (Goldmann Verlag) Ausstattung: Klappenbroschur Seiten: 477 Preis: 12,99 € (D) ISBN: 978-3-442-47756-2 Erscheinungstag: 16. Dezember 2013   Reihe: Die Erleuchtete Das Dunkel der Seele Der Ruf des Bösen Im Zeichen der Finsternis   Kurzbeschreibung   In den Straßen eines schillernden, pulsierenden New Orleans greift DAS BÖSE nach den Flügeln eines jungen Engels ... Haven Terra hat den Kampf gegen das Böse gewonnen. Zusammen mit ihren Freunden Dante und Lance hat die 17-Jährige die Abgesandten Satans besiegt – doch nur weil sie als angehende Engel über ganz besondere Fähigkeiten verfügen. In New Orleans hoffen sie nun auf ein wenig Ruhe und Frieden. Doch ausgerechnet dort stoßen sie auf eine Gruppe gefährlicher Dämonen. Noch während die drei den Kampf planen, stellt sich Haven ein neues Problem: Lucian taucht wieder auf, einst Verbündeter des Teufels selbst, nun angeblich ein reuiger Sünder, der Haven um Hilfe anfleht – und dessen Charme sie erneut zu erliegen droht. Doch kann sie ihm wirklich vertrauen? (Quelle: Random House)   Äußere Erscheinung   Wie auf dem ersten Band befindet sich wieder Haven auf dem Cover vor einer dunklen Wand. Dieses Mal sieht sie direkt in die Kamera und trägt ein orangenes Kleid, das dieses Mal leider keinen Bezug zur Handlung darstellt. Zumindest ist mir nichts aufgefallen. In der Hand hält sie eine Maske, wie sie sie zu Mardi Gras getragen wird. Im Hintergrund sieht man den Schatten ihrer noch nicht vorhandenen Flügel. Der Obertitel „Die Erleuchtete“ sieht wieder haargenauso aus, wie auf dem ersten Cover. Lediglich der Untertitel ist ein anderer. Schlägt man den Umschlag auf, so stößt man auf eine wunderschön gestaltete Innenseite, auf der die Maske vom Cover umgeben von Flamen zu sehen ist. Unter der Klappe der Rückseite der Buches sieht man die Unterkunft der Freiwilligen bei Nacht und ein Feuerwerk.   Warum ich es gelesen habe   Nachdem Band 1 zwar einen sehr langen Einstieg hatte, wurde er doch noch spannend und unterhaltsam, deshalb hatte ich meine Hoffnungen darein gesetzt, dass in Band 2 der Einstieg nicht mehr ganz so lange sein würde und mehr wie der hintere Teil von Band 1 wäre. Dem Bloggerportal verdanke ich das Rezensionsexemplar (von Band 1 wie auch von Band 2).   Meine Meinung   ACHTUNG SPOILER!   Zunächst hatte ich das Gefühl, dass Der Ruf des Bösen einfach nur ein Abklatsch von Das Dunkel der Seele war. Dieses Mal war es zwar kein Praktikum, sondern ein Freiwilligenprogramm, für das sich Haven, Dante und Lance, der jetzt mit Haven zusammen war, beworben hatten. Es führt sie nach New Orleans zu ihrem zweiten Engelstest, um sich ihre Flügel zu verdienen. Wie im ersten Teil beschreibt die Autorin bildhaft die Unterkunft der Freiwilligen und auch deren Aufgaben in dem Programm. Nach einer Weile kam da leider eine gewisse Eintönigkeit rein. Havens Arbeit auf dem Friedhof, Nachhilfe und Sorgentelefon-Dienst und das wurde jedes Mal aufs Neue wiederholt. Schrecklich überflüssig. Auch neu ist die Tatsache, dass die drei nicht länger alleine arbeiteten, sondern quasi alle Teilnehmer des Programms ebenfalls zu ihrem zweiten Test angereist waren. Das hat mir gefallen. Frischer Wind. Und endlich wird etwas über die potenziellen Fähigkeiten der Engel in Ausbildung verraten. Das Training ist nun Gruppenaktivität und besteht nicht länger aus sturem Hin- und Herlaufen durch Gänge unterhalb eines Hotels. Sabine, Havens Zimmergenossin, war mir am Anfang sehr sympathisch. Aufgedreht, lebenslustig, gesellig. Doch mit Voranschreiten der Seiten ließ das nach, bis ich sie schließlich nicht mehr leiden konnte. Und auch Lance, den ich im ersten Band geliebt habe, wurde mir immer unsympathischer. Er handelte für mich einfach nicht nachvollziehbar und Hallo, du hast eine Freundin, Kumpel?! Das ging gar nicht und ich weiß nicht, ob ich ihm das verzeihen kann, obwohl ich mir ihn an Havens Seite sowieso nicht vorstellen kann. Dafür gab es wieder eine ganze Menge Dante und Gott, ich liebe den Kerl. Tat es immer und das wird auch immer so bleiben. Er ist gewissermaßen die Stimme der Vernunft und manchmal braucht man so jemanden einfach. Ich brauchte ihn auf jeden Fall, denn sonst hätte ich es nicht durch das Buch geschafft. Lucian kam leider nicht so oft vor, wie ich gehofft hatte, denn ich mochte ihn sehr gerne und Haven und Lucian sind sowas wie mein Traum-Pairing, aber es gab mehr hin- und hergeschickte Nachrichten, als tatsächliche Treffen, was auf einer Seite nachvollziehbar, auf der anderen aber auch schrecklich schade war. Ich hatte einfach mehr erwartet. Haven selbst hat im zweiten Band gewaltig Pluspunkte gesammelt. Sie war nicht länger so passiv und endlich entwickelte sie mehr Power, so dass sie das Potenzial hat, eine richtige Kick-Ass-Heldin zu werden und das würde mich wirklich freuen. Die Handlung war leider nicht wirklich neu, denn wieder gab es die Teufel und Dämonen als Gegner. Nur eben in einer anderen Umgebung und etwas stärker. Quasi das nächste Level, wobei der Showdown am Ende den Endgegner darstellte, sonst wirklich sehr langatmig geschrieben mit Passagen, in denen kaum etwas passiert ist. Oh, und neuerdings gibt es die geheimnisvollen Nachrichten nicht länger in Buchform, sondern ganz modern als SMS aufs Handy. Leider hat sich bis jetzt immer noch nicht geklärt, wer genau da die Nachrichten hinterlässt und es wird auch nicht hinterfragt, was mich ein wenig wurmt. Ich wüsste es wirklich gern, aber dafür werde ich wohl den dritten Band lesen müssen.   Fazit   Gewohnt bildhafter, aber auch langatmiger Schreibstil der Autorin mit weniger romantischer Spannung als erhofft, aber einer richtigen Heldin, die nicht länger dumm zusieht, während das Böse um sie herum wütet. Dieses Buch hat ein paar Schwächen seines Vorgängers ausgemerzt, aber leider auch ein paar neue Schwächen dazugewonnen. Im Vergleich allerdings doch um einiges besser.   Bewertung   4/5 Ein Dankeschön geht an Random House für das Rezensionsexemplar!   http://anni-chans-fantastic-books.blogspot.com/2015/07/rezension-der-ruf-des-bosen-die.html

    Mehr
  • Toller zweiter Band mit spannenden Überraschungen, vielen Geheimnissen und viel Liebe

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    franzi303

    04. August 2015 um 18:28

    Im pulsierenden New Orleans greift das Böse nach den Flügeln eines jungen Engels … Das Cover: Abgebildet ist eine junge, schwarzhaarige Frau mit großen braunen Augen. Sie schaut meiner Meinung nach etwas erschrocken oder eingeschüchtert. Sie träge ein hübsches gelbes Kleid und trägt in der Hand eine Maske. Im Hintergrund sind auch hier leicht ein Paar Flügel zu sehen. Der Buchtitel ist wieder in einer erleuchteten Farbe geschrieben. Einach wundervoll. Das Cover passt somit sehr gut zur Geschichte und ist, genau wie Band 1, eine Augenweide. Die Geschichte: Haven, Lance und Dante haben ihre Herausforderung und zugleich erste Engelsprüfung im Lexington-Hotel gemeistert und sind damit ihrer Bestimmung als vollwertige Engel ein Stückchen näher gekommen. Nun sollen die drei nach New Orleans, um dort eine Hilfsorganisation zu unterstützen. Doch in Wirklichkeit lauert hier die nächste Engelsprüfung auf die Drei, denn im berühmten French Quarter von New Orleans lauern weitere Dämonen, die ahnungslosen Menschen die Seele rauben wollen. Haven, Lance und Dante müssen das verhindern und lernen dabei neue Engelsanwärter kennen. Dann taucht auch noch Lucian auf, der seine Handlungen als Aurelias Handlanger bereut und Haven um Vergebung bittet. Haven hat alle Hände voll zu tun und muss sich dann auch noch fragen, ob sie Lucian trauen kann … Meine Meinung: Mit diesem zweiten Band geht es weiter auf Haven, Lance und Dantes Weg, ein voll ausgebildeter Engel zu werden. Die Geschichte begann für mich nach dem Abenteuer im ersten Band ziemlich langsam, nahm dann aber Fahrt auf. Gerade als es nach New Orleans geht und neue Mitstreiter auftauchen, wird es aufregend und spannend. Ich habe mir schon gedacht, dass die drei nicht die einzigen Engelsanwärter sind. Die Figuren sind sehr unterschiedlich und ich konnte schon erahnen, was für Motive die jeweiligen Personen haben. Vor allem Connor ist ein sehr interessanter Charakter, der mich sehr überrascht hat. Haven ist in diesem Band etwas vorsichtiger geworden, jedoch ist sie immer noch etwas naiv und glaubt an das Gute im Menschen. Aber ich habe gemerkt, dass sie sich immer weiterentwickelt hat, genauso wie Dante und Lance. Sie müssen sich auf die neue Situation einstellen, was sie ganz gut hinbekommen. Dante ist wirklich sein toller Charakter, der mich mit seinem Humor und seinen Sprüchen immer wiederaufheitern konnte. Auch wird die Beziehung zwischen Lance und Haven deutlicher. Da ich schon in ‚Das Dunkel der Seele‘ sehr angetan von Lucian war, habe ich mich sehr über seine Rückkehr gefreut. Wie er Haven hilft und was mit ihm passiert, habe ich nicht voraussehen können und ich war begeistert von seiner Entwicklung. Die Geschichte ist spannend geschrieben, jedoch nicht so sehr wie im ersten Band, weshalb es leider ein paar Längen gibt. Allerdings stehen demmgegenüber sehr viele Überraschungsmomente, Intrigen, Liebe und viele Geheimnisse. Genau das hat mir sehr gefallen, denn es waren viele Ereignisse für mich kaum vorhersehbar. Der Schreibstil ist weiterhin sehr angenehm, leicht und flüssig zu lesen und aus Havens Perspektive geschrieben. Besonders die Überschriften deuten manchmal schon an, was denn in dem jeweiligne Kapitel passieren könnte. ‚Der Ruf des Bösen‘ endet mit einem unerwartet schockierendem Cliffhanger. Der Abschluss der Reihe ist seit dem 20.08.2015 im Handel erhältlich und heißt ‚Die Erleuchtete 3 – Im Zeichen der Finsternis‘. Meine Bewertung: Mit ‚Die Erleuchtete 2 – Der Ruf des Bösen‘ hat Aimee Agresti einen zweiten tollen Band rund um Haven, Lance und Dantes Engelsprüfungen geschrieben, der auch hier wieder mit spannenden Überraschungen, vielen Geheimnissen und viel Liebe überzeugen kann, jedoch leider mit ein paar Längen etwas langatmig werden kann. Deshalb vier Sterne.

    Mehr
  • Toller Auftakt zu einer verdammt guten Buchreihe

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    Darkwonderland

    19. June 2015 um 21:49

    Dieses Buch ist ein muss.
    In diesem Buch geht es um die Ausbildung zum Engel. Wer schafft es?
    Werden Haven und ihre Freunde es schaffen oder scheitern sie?? Schaffen sie es die Dunkelheit und das Böse aufzuhalten?
    Und wer besteht die Prüfung und wer nicht?
    Lest selbst lasst euch mitreißen von diesem grandiosen Buch. Dafür Daumen doppel hoch =)

  • Das Böse schläft nie!

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    Samy86

    26. May 2015 um 21:37

    Inhalt: Haven, Dante und Lance haben es geschafft. Sie sind den Klauen des Bösen entronnen und konnten die Abgesandten des Satans in einem erbitterten Kampf schlagen. Nun blicken sie ihrer neuen Zukunft ins Auge und beginnen ihren Neustart in New Orleans. Doch der Friede ist nicht von langer Dauer, denn selbst vor New Orleans schreckt das Böse nicht zurück. Während die Drei einen Plan schmieden, die neue Herausforderung anzunehmen und sich in den nächsten Kampf zu stürzen, bringt ein alter Bekannter Havens Gedankenwelt vollkommen ins Schwanken. Die Begegnung birgt jedoch neue Gefahren und vor allem muss sich Haven die Frage stellen, in wie weit sie dem Abgesandten des Teufels persönlich trauen kann und welche Herausforderung sich wirklich hinter dem verzweifelten Hilferuf verbirgt!? Meine Meinung: War ich zwar nach dem ersten Band anfänglich etwas enttäuscht und zugleich begeistert, so konnte die Autorin Aimee Agresti mit ihrem zweiten Band meine volle Aufmerksamkeit auf sich ziehen! Sehr gut fand ich den Übergang von Band 1 zu 2, denn wenn man diese so wie ich es getan habe, direkt hintereinander liest, ergeben sie eine sehr angenehm und aufeinander abgestimmte Handlung. Jedoch ist es wirklich zu empfehlen, die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen, denn nur dann sind verschiedene Punkte, die angesprochen werden oder auch alte Bekannte denen man begegnet plausibel und verständlich. ;) Aber auch hier dauerte es leider etwas, bis der Spannungsbogen seinen Höhepunkt erreicht und die Handlung an sich ordentlich in Fahrt kommt, nu fand ich es beim zweiten Band nicht so schlimm, vielleicht auch, weil ich die Art wie die Autorin an ihren Handlungsaufbau noch von Teil 1 kannte. Besonders angetan hat mich die Idee, dass sich die drei Engel noch in Ausbildung befinden und nach & nach sich an ihre neuen Fähigkeiten herantasten müssen. Doch viel Zeit bleibt ihnen dabei nicht, denn hinter jeder Ecke kann das Böse auf sie lauern und so wachsen sie allmählich an ihren Herausforderungen. Haven ist dieses Mal taffer und wirkt stärker als im ersten Band. Sie ist über ihre alten Charaktereigenschaften hinausgewachsen und kann nun mir einer neuen und sehr starken Persönlichkeit auftrumpfen. Dante und Lance sind wirklich zwei Goldstücke und man kann sich wirklich keine besseren Freunde bzw. Engel an der Seite von Haven vorstellen. Die Drei ergänzen sich prima und es macht richtig Spaß an ihrer Seite gegen das Böse vorzugehen. Das Cover ist ein absoluter Hingucker und die Farbwahl mit dem leuchtenden Gelb-Orange-Tönen sind einfach passend zum Titel gewählt! Der Schreibstil von Aimee Agresti ist extrem flüssig zu lesen und erleichtert das Voranschreiten in der Handlung, auch wenn diese mal nicht so flüssig und packend erscheint. Sie weiß die Gefühlswelt ihrer Protagonisten in Szene zu setzen und auch im richtigen Moment mit der Spannung den Leser zu fesseln. Auch die Schauorte wurden von ihr erneut so bildhaft beschrieben, dass man sich selbst an den Orten wieder findet. Fazit: Eine interessante und empfehlenswerte Fantasie-Trilogie, die am Anfang einen etwas faden Beigeschmack mit sich bringt, aber im Abgang ein absoluter Hochgenuss entwickelt!

    Mehr
  • Wenn vergangenes in der Gegenwart erscheint...

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    Solara300

    12. April 2015 um 15:01

    Kurzbeschreibung Die 17 Jährige Haven Terra hat im ersten Teil gegen die Abgesandten des Teufels gekämpft und mit Hilfe ihrer Freunde und ihrer Engelsenergie, das ganze auch überlebt. Denn die drei sind angehende Engel die sich jetzt erst einmal Ruhe gönnen wollen in New Orleans. Aber weit gefehlt, denn das Böse schläft nie und noch ehe sie es  sich versehen tauchen Gegner auf die sehr hartnäckig und Böse sind und auch ein alter Bekannter macht seine Aufwartung...   Cover Das Cover ist wie schon im ersten Teil ein Eyecatcher und sehr gut gelungen mit dem Mädchen und dem Titel der wunderbar harmoniert. Ein absoluter Eyecatcher!!!   Charaktere Die 17 Jährige Haven Terra die nicht nur lieb ist, sondern auch kämpft um das was sie liebt und angesichts der Tatsache dass sie es immer wieder mit abscheulichen Abgesandten zu tun haben sehr taff ist. Dante und Lance die nicht nur ihre Freunde sind, sondern auch über Kräfte verfügen und zusammen halten. Aber Lance ist auch Eifersüchtig auf Lucian der einfach so wieder auftaucht.   Schreibstil Die Autorin Aimee Agresti hat einen tollen flüssigen Schreibstil, der mich mehr als einmal mitgenommen hat und ich Haven und ihr Gefühlschaos gut verstehen kann. Sehr schön beschrieben wie die drei auf eine Neue Bedrohung in New Orleans treffen und ich freue mich schon auf den Dritten der Autorin. Meinung Wenn vergangenes in der Gegenwart erscheint... Dann sind wir bei Haven Terra die mit ihren 17 Jahren schon einiges erlebt hat als angehender Engel mit ihren zwei Freunden Lance und Dante. Alle drei haben den Kampf in Chicago überstanden und widmen sich nicht nur der Schule, sondern auch einer Reise in das vom Hurrikan Katrina gebeutelte New Orleans. Dort erwartet sie aber das genaue Gegenteil von Ruhe und schon bald sehen sie sich nicht nur neuen Gegnern gegenüber, sondern Havens Gefühlswelt wird auf den Kopf gestellt in Form von Lucian der einfach unvermittelt auftaucht und ihr seine Läuterung erklärt und das er sich geändert hat. Haven empfindet viel für ihn und kann ihre Gefühle nicht einfach abstellen. Aber da ist auch noch Lance mit dem sie seit ein paar Monaten ein Paar ist und Haven gerät in einen inneren Konflikt. aber das Böse wartet nicht und schon kommt es zu einem Countdown wo Havens Leben wieder eine Wendung erfahren wird... Fazit  Sehr empfehlenswert und ich freu mich schon sehr auf den dritten Teil 5 von 5 Sternen

    Mehr
  • Der Ruf des Bösen (Die Erleuchtete Band 2)

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    KleinerVampir

    24. May 2014 um 15:37

    Buchinhalt: Die angehenden Engel Haven, Dante und Lance machen sich auf nach New Orleans, wo sie nach dem Kampf gegen die Dämonen etwas Abstand gewinnen wollen. Doch die Ruhe währt nur kurz, weitere Kreaturen der Hölle machen Jagd auf die Jugendlichen. Und diese Dämonen können sogar ihre Gestalt verwandeln! Als ob der Kampf nicht schon genug wäre, taucht wie aus dem Nichts auf einmal auch Lucian wieder auf und so wird die zweite Prüfung auf dem Weg zum vollwertigen Engel eine Herausforderung, die Havens ganze Aufmerksamkeit verlangt… Persönlicher Eindruck: Nachdem mich der erste Band noch nicht wirklich überzeugt hatte, war ich mehr als gespannt auf die Fortsetzung und die weitere Entwicklung der Geschichte. Engel, die noch keine Engel sind und sich ihre Flügel in dramatischen Kämpfen erst noch verdienen müssen – das hört sich auf alle Fälle spannend und vielversprechend an. Obwohl der Plot spannend angelegt und durchdacht ist, hat er nach wie vor Längen, die den Leser ebenso wie die Engel prüfen – man muß sich ab und an wirklich zwingen, dabei zu bleiben und das Buch nicht zuzuklappen. Haven und ihre Mitstreiter sind ganz unterschiedliche Typen, die dem Leser eine ganze Auswahl an Identifikationsfiguren geben – allerdings fand ich es schade, dass sie sich den ganzen 2. Band über gar nicht weiter entwickeln und eigentlich immer gleich bleiben. Haven ist nach wie vor ein kleines Naivchen, das nur an das Gute im Menschen glaubt und so gut wie nichts hinterfragt, das fand ich nach nunmehr zwei Bänden etwas flach gestrickt. Charaktertreue gut und schön, aber nach zwei Mal 500 Seiten hab ich mehr erwartet. Der Spannungsbogen baut sich nur recht schleppend auf und wieder ertappe ich mich bei dem Wunsch, die Geschichte möge doch etwas gestraffter erzählt worden sein: so kam nicht wirklich viel Spannung auf, leider. Auch das Beziehungsdrama zwischen Haven und den beiden Jungs war mir zu blumig und langgezogen. Schön fand ich die Hintergrundbeschreibungen, allen voran die von New Orleans, die die Autorin wissensfundiert und plastisch schildern kann. Man fühlte sich beim Lesen schnell an einen besonderen Ort versetzt. Das Ende war ganz schön und stimmig, wobei ja noch ein dritter Teil der Reihe folgt. Ich hatte gehofft, dass die Handlung wesentlich mehr Fahrt aufnimmt, als in Teil 1 und war ein bisschen enttäuscht durch die recht sparsame Spannung und sie Statik der Figuren. Daher ist „Der Ruf des Bösen“ zwar ein netter Roman, aber kein must-read für mich – das geht noch besser! Für weitere Informationen empfehle ich auch die Verlags-Homepage www.goldmann-verlag.de sowie die Buchseite: http://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Der-Ruf-des-Boesen-Die-Erleuchtete-2-Roman/Aimee-Agresti/e383220.rhd und den Facebook-Auftritt des Verlages www.facebook.com/goldmannverlag

    Mehr
  • Azubi-Engel stellen sich dem Bösen und sorgen für gute Unterhaltung (3.5 Sterne)

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    -Favola-

    25. February 2014 um 23:20

    Die Autorin macht es einem wirklich leicht, sich wieder in die Geschichte einzufinden. Wir begleiten Haven, Dante und Lance zuerst an ihre Highschool und bekommen mit, wie sie ihren Schulabschluss bekommen. Nach ihrem Praktikum im Hotel und dem damit verbundenen Kampf um ihre eigenen Seelen, haben sie sich diesen innerhalb kurzer Zeit erarbeitet und verabschieden sich danach in ein weiters Praktikum. Dieses Mal geht es nach New Orleans, wo sie bei einer Hilfsorganisation mitarbeiten wollen. Doch schon vor ihrer Ankunft fühlen sie, dass es sich hiermit nicht um einen 'normalen' Einsatz in einem Krisengebiet handelt, sondern es steht die zweite Prüfung zu ihrer Ausbildung zu Engeln an. So treffen sie in New Orleans auf eine ganze Gruppe ihresgleichen und sie beginnen, in Gruppen, verschiedene Projekte zu unterstützen. So werden die Gräber auf dem Friedhof neu gestrichen, ein Haus wird renoviert und nebenbei absolvieren sie noch ihr 'Engels-Training'. Doch gerade in so einer pulsierenden Metropole wie New Orleans schläft auch das Böse nicht .... In ihrem zweiten Band geht Aimee Agresti die Sache etwas gemächlicher an. Das ermöglicht dem Leser wieder problemlos Fuss in der Geschichte zu fassen, doch weist die Story auch die eine oder andere Länge auf. Somit hatte ich zwar keine Probleme, mich an schon geschehenes oder an die unterschiedlichen Charaktere zu erinnern, doch die Story vermochte mich nicht gleich zu packen wie das bei Band 1 der Fall war. Auch "Der Ruf des Bösen" wird aus der Ich-Perspektive von Haven erzählt. Sie ist immer noch die sympathische Protagonistin, die immer an das Gute im Menschen - und auch im Dämon - glaubt. Zum Teil agiert sie mir aber leider etwas zu naiv, vor allem, wenn man bedenkt, was sie im Hotel schon alles erlebt hat. Und als dann mit Sabine jemand auf der Bildfläche erscheint, der Lance ausgesprochen gut gefällt, und dann unglaublicherweise auch Lucian wieder auftaucht, ist es mit klarem Denken und logischem Handeln sowieso vorbei. Letzterer hat wieder einen sehr interessanten Part inne und er bringt nicht nur Havens Blut zum Kochen, sondern auch noch reichlich Würze ins Spiel. Selbstversändlich sind auch Lance und Dante wieder mit von der Partie, doch dieses Mal bleibt vor allem Dante leider eher etwas auf der Strecke. In Band 1 hatte er wirklich eine Paraderolle und so hätte ich ihn gerne auch hier erlebt. Dante bekommt zwar etwas mehr Aufmerksamkeit, doch eher durch das Hin und Her in der Beziehung mit Haven, was mich persönlich eher gestört hat. Ab und zu habe ich mich gefragt, ob die beiden überhaupt wissen, was sie wollen .... Je länger die Geschichte andauert, desto mehr vermag die Autorin die Spannung zu steigern und das Ende überbordet in einem fiesen Cliffhanger. Obwohl mir "Das Dunkel der Seele" doch noch besser gefallen hat, konnte mich auch Band 2 gut unterhalten und so warte ich gespannt auf die dritte Prüfung im finalen Teil. Fazit: Nach einem etwas zähen Start entbrennt auch in "Der Ruf des Bösen" ein Kampf um die Seelen der Menschen, der sich gewaschen hat. Ganz nach dem Motto "Einer für alle, alle für einen" stellen sich die drei Azubi-Engel erneut dem Bösen und sorgten für gute Unterhaltung.

    Mehr
  • Rezension: Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen von Aimee Agresti

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    Chianti Classico

    13. February 2014 um 20:02

    Rezension: Nach den Ereignissen im Lexington Hotel ist bei Haven, Dante und Lance nichts mehr wie zuvor. Schwer lasten die Erinnerungen auf den dreien und auch ihre Zukunft verspricht nicht nur Gutes, denn als angehende Engel liegen noch zwei schwere Prüfungen vor ihnen, bevor sie sich ihre Flügel verdienen können. Schon der erste Band spielte in einer wunderbaren Kulisse - das Lexington Hotel in Chicago. Hier wimmelte es von Anspielungen auf die Mafia-Zeit und besonders Al Capone. Nun jedoch verlassen die drei angehenden Engel das kühle Chicago um sich einen Freiwiligenprogramm im warmen New Orleans anzuschließen. Aimee Agresti gelingt es hier meisterhaft die besondere Atmosphäre von New Orleans wie den Voodoo-Zauber und die Stimmung der Bourbon Street in ihre Geschichte einfließen zu lassen und diese Mischung machte das Buch zu einem ganz besonderen Lesevergnügen! Allgemein wirkt dieser zweite Band ruhiger auf mich. Im ersten Band herrschte dieses bedrückende Gefühl von Gefahr vor, während der zweite nicht ganz so bedrohlich wirkte und die Gefahr eher unterschwellig vorhanden war. Nichts desto trotz konnte mich "Der Ruf des Bösen" absolut fesseln, was natürlich auch an der ganz besonderen Atmosphäre lag. Die Geschichte konnte mich ebenso fessen, denn auch in New Orleans können die drei Protagonisten nicht zur Ruhe kommen, weil hier eine Gruppe namens die Krewe ihr Unwesen treibt. Agresti schafft es mit neuen Elementen zu überraschen, denn obwohl auch die Krewe Teufel sind, sind sie doch ganz anders als die Teufel des Syndikats aus dem Lexington Hotel und vielleicht sogar gefährlicher. Durch das Freiwiligenprogramm, dem sich Haven, Lance und Dante anschließen, lernt man viele neue Charaktere kennen, die alle eine Gemeinsamkeit haben, mit der ich nie im Leben gerechnet hätte! Es wird also spannend! Ich hätte mir gewünscht, dass man ein wenig mehr über die neuen Charaktere erfahren hätte. Mein persönlicher Liebling war jedoch Havens bester Freund Dante! Er bringt viel Freude und auch Lockerheit in die Geschichte und unterstützt Haven bedingungslos, was ihn noch sympathischer machte! Lance und Haven sind für mich ein eher enttäuschendes Liebespaar. Im Buch kommt einmal auf, dass sie diese ersten Annährungsversuche wie erste Dates übersprungen haben. Genau das beschreibt gut wie die beiden auf mich wirkten, denn zwischen ihnen gab es zwar ein paar ganz süße Szenen, aber es knisterte einfach nicht. Die beiden haben einfach keine großartige Verliebtheit ausgestrahlt, was ich sehr schade fand, denn ich mag sowohl Haven als auch Lance! Haven ist eine Protagonistin, bei der eher der Verstand und weniger die Emotionen das Verhalten bestimmen. Sie wirkt nach außen hin sehr perfekt, weil sie lieber erst ihren Kopf benutzt, als unüberlegt zu handeln. Ihrem Inneren sieht man allerdings an, dass die Geschehnisse im Lexington Hotel nicht spurlos an ihr vorbeigegangen sind, denn ihr fällt es sehr schwer anderen zu vertrauen und überdenkt eine Sache lieber noch ein zweites oder drittes Mal. Mir gefällt diese Art von ihr sehr gut, weil ich dieses unüberlegte, teilweise wirklich naive Handeln von Protagonistinnen manchmal etwas sehr nervig finde. Fazit: Ich bin begeistert von "Der Ruf des Bösen"! Der erste Band konnte mich hier und da nicht ganz fesseln, aber der zweite ließ mich nicht mehr los! Die super spannende Geschichte vor der unglaublich tollen Kulisse von New Orleans, war eine geniale Mischung, die mir wirklich sehr gefallen hat! Haven ist eine Protagonistin, die mich durch ihr überlegtes Handeln überzeugen konnte. Viele Protagonistinnen handeln ja ziemlich unüberlegt und naiv, sodass Haven da eine erfrischende Abwechsung bietet. Es gab in diesem zweiten Band so einige überraschende Geschehnisse, die ich nie hätte voraus sagen können und das machte die Geschichte umso spannender! Das Ende war mir vielleicht ein wenig zu abrupt, macht aber definitv Lust auf den dritten Band!

    Mehr
  • Noch eindrucksvoller als Band 1!

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    Wonder_

    01. February 2014 um 19:07

    Auch Band 2 weiß zu begeistern, wenn es sich auch auf einem ganz anderen Level bewegt, als der Reihenauftakt. Das romantische und verspielte Setting des Chicagoer Hotels wird durch die pulsierende Location von New Orleans abgelöst. Der zunächst recht sanfte Einstieg in die Welt der Engel endet abrupt, und das Ausmaß der Gefahr bricht plötzlich über Haven und ihre Freunde herein. Alles gestaltet sich deutlich düsterer und drückender als in "Das Dunkel der Seele" und kommt somit noch eindrucksvoller und gewaltiger daher. Wer hätte gedacht, dass das Cover des ersten Bandes noch getoppt werden kann, aber siehe da, es ist möglich! "Der Ruf des Bösen" ist ein wunderschönes Buch, das ich stundenlang anschauen könnte. Ein super Motiv, tolle Kontraste und ein außergewöhnlicher Schriftzug, der das Cover nur so strahlen lässt. Haven, Dante und Lance sind charakterlich noch stärker geworden, als sie ohnehin schon waren! Ihre Entwicklung wird nicht nur bei jedem einzeln deutlich, auch untereinander hat sich vieles verändert. Der große Kampf um Leben und Tod hat sie schwer geprägt und nicht immer ist es einfach für sie, damit umzugehen. Besonders Lance hat seine Probleme mit der Tatsache, dass er ein Engel ist und kommt nicht damit klar, dass Haven ihr Schicksal einfach so hinzunehmen scheint. Das lastet schwer auf ihrer Beziehung und treibt eine immer größer werdende Kluft zwischen die beiden, die schier unüberbrückbar scheint. Diese Entwicklung ist zwar nicht schön, aber dennoch beeindruckend, denn mal ehrlich, wann haben Buch-Pärchen mal wirklich ernsthafte Probleme? Somit also durchaus eine tolle und überraschende Abwechslung. Lance verhält sich wirklich wie ein Ar***, wobei auch ein anderes Mädchen, Sabine, deutlich ihre Finger im Spiel hat. Havens Reaktionen und Gefühle im Bezug auf Lance hingegen waren für mich nicht immer überzeugend. Seine offensichtliche Beziehung zu Sabine stört sie zwar gewaltig, aber sie stellt ihn nie zur Rede und nimmt es einfach hin. Auch als Lance um eine Beziehungspause bittet, scheint sie das erstaunlich schnell wegzustecken. Bei all dem Chaos tritt Dante etwas in den Hintergrund und taucht lange nicht so oft auf, wie gewohnt. Seine lustige und charmante Art hat er nicht verloren, doch man merkt ihm deutlich an, dass er sehr viel ruhiger geworden ist und ebenfalls an der Situation zu knabbern hat. Hinzu kommen zahlreiche neue Figuren, die mal mehr, mal weniger überzeugen, alles in allem aber in Ordnung sind. Leider weniger gelungen ist meiner Meinung nach Lucian, der seinen besonderen Charme eingebüßt hat und nun eher der möchtegern-mystische Jammerlappen und Schleimer geworden ist. Ein paar winzige heiße Szenen lassen aber zum Glück den alten Lucian etwas durchblitzen.   Meist sind sich die Bücher in Trilogien untereinander sehr ähnlich, was bei "Die Erleuchtete" absolut nicht der Fall ist! Vieles hat sich verändert und man bekommt eine komplett neue Story serviert, die mir persönlich mindestens genauso gut, wenn nicht sogar besser gefallen hat, als Band 1. Zu dritt machen sich Haven, Lance und Dante auf nach New Orleans, um ihre zweite Prüfung auf dem Weg zum vollwertigen Engel abzulegen. Offiziell leisten sie dort Freiwilligenarbeit und bei ihrem Aufbruch, wissen sie noch nicht so recht, wie genau diese Prüfung eigentlich aussieht und was es damit auf sich hat. Gemeinsam mit den anderen Helfern ihrer Gruppe gehen sie also tatsächlich ihren Aufgaben in der Stadt nach, doch nach und nach werden ihnen Aufgaben gestellt, die für normale Menschen mehr als ungewöhnlich sind. Es stellt sich heraus, dass ihre Gruppe komplett aus Engelanwärtern besteht und neben ihrer Arbeit auch vom Gruppenchef Connor auf ihre nächste Prüfung vorbereitet wird. Eine harte Erkenntnis für die drei Freunde, die es bisher gewohnt waren, die einzigen Engel zu sein. Doch leider bleibt es nicht lange beim "einfachen" Training, in New Orleans gehen schreckliche Dinge vor sich, die auch vor den Engeln nicht Halt machen. Eine Gruppe Dämonen, die "Krewe", treiben ihr Unwesen in der Stadt und starten eine riesige Mordserie, die es zu verhindern gilt. Doch dann taucht Lucian völlig überraschend wieder auf und bittet Haven um Hilfe, bei der Befreiung seiner Seele. Für Lance ein gewaltiger Dorn im Auge, woraufhin er sich Sabine, Havens Mitbewohnerin zuwendet. Ein harter Schlag für die Beziehung, die kaum noch zu retten scheint und auch ein Sieg gegen das Böse scheint in weiter Ferne... Durch das Auftauchen der anderen Engel wird die Story in eine ganz neue Richtung getrieben. Die heikle Gradwanderung zwischen Normalität und Engelwelt hat die Autorin gekonnt gemeistert, sodass die Geschichte nie zu langweilig, oder zu überstürzt wird. Im Vergleich zu Band 1 gibt es hier keine Durststrecken, denn selbst wenn nicht gerade die Dämonen Probleme machen, gibt es genügend andere Handlungsstränge, die ebenso wichtig sind. Keine der fast 500 Seiten ist zu viel und man sammelt unendlich viele Eindrücke, durch all die Dinge, die passieren. Einzige Kritk an der Story ist für mich Havens Reaktion auf Lance´ Geflirte mit Sabine und das Ende, das mir persönlich doch etwas zu schnell abgehandelt wurde und somit keine Zeit gelassen hat, damit sich die Spannung richtig entwickeln kann. Aimee Agrestis Schreibstil konnte mich schon vom ersten Kapitel des ersten Bandes an begeistern. Auch hier schafft sie es, mich mit ihrem bildhaften und magischen Schreibstil zu fesseln, der von zauberhaften Beschreibungen und Metaphern lebt. Ich muss sagen, das Hotel hat mir sehr gefehlt, doch durch die wunderbaren und eindrucksvollen Beschreibungen der Stadt New Orleans, kommt man schnell über diesen Verlust hinweg.

    Mehr
  • Gute Fortsetzung

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    24. January 2014 um 19:38

    Mehr meiner Rezensionen findet ihr auf meinem Blog: Anima Libri - Buchseele Mit dem ersten Band ihrer "Die Erleuchtete"-Serie, "Das Dunkel der Seele", hat mich Autorin Aimee Agresti wirklich überraschen können - das Buch hat mir deutlich besser gefallen, als ich es erwartet hätte und dem entsprechend habe ich mir auch vom zweiten Band so einiges erhofft. Und glücklicherweise hat "Die Erwählte: Der Ruf des Bösen" meine Erwartungen durchaus erfüllen können. Allerdings sind die Figuren, genau wie schon im ersten Band, wirklich nicht die tiefsten oder vielschichtigsten. So waren mir die drei Protagonisten zwar durchaus sympathisch, stellenweise sind sie aber nach wie vor wandelnde Klischees und gerade die neuen Nebenfiguren, die hier im Laufe der Geschichte auftauchen, bleiben doch sehr flach. Trotzdem haben mir die Charaktere gut gefallen, ich habe zugegebenermaßen auch nicht allzu viel Tiefgang erwartet. Erneut war es vor allem die Atmosphäre, die die Autorin hier schafft, die mich in den Bann dieser Geschichte gezogen hat. Im Gegensatz zu vielen anderen Büchern über Engel sind Aimee Agrestis Romane nicht einfach nur kitschig und weichgespült, sondern haben einen sehr düsteren Unterton. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die Autorin in ihren Romanen Geschichten der klassischen Schauerliteratur als Grundlage nutzt. Während im ersten Teil "Das Bildnis des Dorian Gray" als Motiv herhalten musste, ist es hier nun "Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde". Zwar fand ich die Umsetzung hier nicht ganz so gut gelungen wie im ersten Band, aber die düstere, schaurig-schöne Atmosphäre ist vorhanden und kommt vor der Kulisse New Orleans, die die Autorin sehr schön zum Leben erweckt, hervorragend rüber. Für mich war es wirklich diese Atmosphäre, die dieses Buch so fesselnd gemacht hat. Zusammen mit dem sehr schönen, oft bildhaften Schreibstil der Autorin und die Spannung, die hier von der ersten Seite an vorhanden ist, ergibt das eine zwar nicht perfekte, aber trotzdem für mich sehr unterhaltsame Geschichte. Alles in allem hat mir Aimee Agrestis "Die Erleuchtete: Der Ruf des Bösen" erneut ausgesprochen gut gefallen, es ist trotz einiger Schwächen, die ich allerdings gerade im Bereich der Charaktere nicht anders erwartet habe, eine sehr schöne Fortsetzung, die ich Fans des ersten Bandes nur empfehlen kann.

    Mehr
  • Unbedingt lesen!

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    michasbuechertraeume

    23. January 2014 um 06:38

    Cover: Das Cover überzeugt mich wieder auf ganzer Linie. Es zeigt die wunderschöne Haven in einem traumhaften Kleid und passend zu der Geschichte mit einer Maske. Im Hintergrund kann man wieder ihre Flügel erahnen. Erster Satz: Das Ende meiner Highschoolzeit hatte ich mir irgendwie anders vorgestellt. Meine Meinung: Haven, Dante und Lance sind Engel in Ausbildung. Nachdem sie das teuflische Hotel überlebt haben, machen sie nun ihren Schulabschluss um dann in New Orleans bei einer Hilfsorganisation zu helfen. Instinktiv wissen sie, dass dort ihre nächste Prüfung ansteht. Haven war mir manchmal zu blauäugig und naiv, denn obwohl sie die Gefahren diesmal schon kannte, ging sie sehr leichtfertig an die ganze Sache ran. Auch als dann immer wieder Dinge geschehen, merkt sie zunächst nicht, dass da das Böse am Werk ist. Trotzdem war mir Haven mit ihren besonderen Kräften sympathisch und ich musste bis zum schrecklichen Ende mit ihr mitfiebern. Dante und Lance sind auch beide wieder mit von der Partie. Ich mag beide recht gern, auch wenn sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Dante ist aufgeweckt und total gutmütig, während Lance der sehr ruhige Typ ist. Das macht beide aus und besonders. Zu dritt sind die Himmelsboten ein unschlagbares Team. Wie schon nach Band eins erwartet taucht auch Lucian wieder auf. Ich mag den Kerl einfach, für mich gehört er schon längst zu den Guten und ich bin gespannt wie er sich noch entwickelt. Er ist für Haven da und hilft ihr, wenn er kann, was sehr wichtig für sie und ihre Mission ist. Der Schreibstil von Aimee Agresti ist wieder toll. Die Geschichte ist actionreich und hat unerwartete Wendungen. Ohne Zweifel ist Band zwei wieder grandios. Die Charaktere haben sich spürbar weiter entwickelt und man erfährt mehr über die Guten. Auch wenn mir persönlich Band eins noch ein klein wenig besser gefallen hat, denn die Idee mit den Bösen im Hotel war brillant, ist Teil zwei durch und durch gelungen und spannend bis zum Schluss. Vor allem dieser hat es in sich und könnte vom Teufel selbst stammen, denn man möchte direkt weiter lesen. Fazit: Mit „Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen“ konnte die Autorin gekonnt an den Erfolg des ersten Bandes anknüpfen. Auch wenn es mich nicht völlig überzeugen konnte, wurde ich grandios unterhalten. Der Cliffhanger am Ende des Buches ist so gemein, dass Band 3 ein Must-read ist! Unbedingt lesen! :) Reihe: Die Erleuchtete 1 - Das Dunkel der Seele Die Erleuchtete 2 - Der Ruf des Bösen Die Erleuchtete 3 - ???

    Mehr
  • Konnte unterhalten, wies aber zuviele Längen auf...

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    SharonsBuecherparadies

    18. January 2014 um 10:21

    Ich danke dem Goldmann Verlag für dieses Rezensionsexemplar! Ich hatte wirklich Freude das Buch zu lesen. Worum geht es? Haven, Dante und Lance beschließen nach New Orleans zu gehen. Sie wollen das alte Geschehene hinter sich lassen und hoffen auf ein bisschen Ruhe und Spaß. Doch das Böse schläft nie. Schon bald lauern neue Gefahren und sie müssen sich auf etwas gefasst machen. Und was hat es mit Lucien auf sich? Auf welcher Seite steht er? Das spannende Abenteuer geht weiter... Meinung: Der Einstieg in das Buch gelang mir sehr gut, da ich vor kurzem erst den ersten Band abgeschlossen hatte. So konnte ich direkt wieder in die Geschichte eintauchen und war auch gleich wieder drin. Jedoch geht die Autorin die Story diesmal langsam an. Es dauerte eine Weile, bis Spannung auf kam und das Ganze ins Rollen kam. Leider entstanden da durch sehr viele Längen in dem Buch und ich musste teilweise richtig "kämpfen" um es nicht zur Seite zu legen. Dafür muss ich leider eine Palme abziehen. Bis zum Ende, welches dann noch eine Überraschung für den Leser übrig hatte, gab es in der Geschichte nicht viel Neues. Doch das tolle Ende entschädigte dann alles. Der Schreibstil war wie auch schon im ersten Band sehr jugendlich und flüssig und man konnte der Geschichte gut folgen. Was ich auch recht positiv fand, war dass Haven, Dante und Lance von der Autorin nach New Orleans geschickt worden sind. Ein für mich tolles Städtchen für so eine Geschichte. Die Orte, wurden von der Autorin hier sehr deutlich und vorallem recht detailliert beschrieben. Man konnte sich diese also sehr gut vorstellen. Das Cover des Buches zeigt vermutlich Haven. Ich finde es hübsch. Daher verdient es einen Platz im Regal bei mir. Auch die Protagonisten verändern sich leider kein Stück. Sie blieben auf dem Stand, wie auch in Band 1. Einzig und allein das Beziehungsdrama zwischen Haven, Lance und Lucien wurde mehr und mehr ausgeschmückt. Es ließ sich gut lesen, doch etwas Besonders war es in meinen Augen leider nicht. Lucien an sich war ein mysteriöser und geheimnisvoller Charater und in ihm steckte etwas sehr Interessantes für mich. Haven war nach wie vor die Gute und hatte eine liebevolle Art an sich, was ich auch an ihr mochte. Fazit: Leider konnte mich dieser zweite Teil nicht wirklich von sich überzeugen. Es gab zuviele Längen, kaum Spannung und auch die Charaktere gaben nichts Neues von sich. Jedoch konnte mich das Buch trotzallem unterhalten und brachte ein nettes Ende mit sich und somit vergebe ich noch knappe 3 Palmen! - Cover: 4/5 - Story: 3/5 - Emotionen: 1/5 - Charaktere: 3/5 - Schreibstil: 3/5 Gesamt: 3/5 Palmen Copyright: Sharons Bücherparadies

    Mehr
  • Teil 2 schwächelt etwas

    Die Erleuchtete - Der Ruf des Bösen

    Aleena

    09. January 2014 um 11:37

    Endlich ist der zweite Band da und ich möchte hier auch nicht viel über die Story verraten, liest euch dazu einfach den Klappentext vom ersten Teil durch und auch meine Rezension zum ersten Teil könnt ihr euch durchlesen, denn der erste Band war einfach Hammer und eins meiner Jahres Highlights. Im zweiten Band geht es nun weiter mit Haven, die 17 jährige Hauptprotagonistin. Leider muss ich zugeben, dass mich der erste Teil einfach mehr fesseln konnte als dieser zweite Band. Ein Lückenfüllerband ist es nun nicht, dazu wäre die Story unausgereifter gewesen, denn die konnte mich schon überzeugen. Streckenweise hatte ich es nicht leicht der Geschichte folgen zu können, da es doch viel zu oft vorkam, das es sich sehr gezogen hat und irgendwie kam die Geschichte nicht zum Punkt. Langweilige Passagen wo nichts wirklich Aufregendes passiert, können den Verlauf der Story schon schmälern. Trotz allem kann ich noch 4 Sternchen vergeben, drei waren mir einfach zu wenig für die Gesamtstory auch wenn ich hier ein paar Kritikpunkte erwähne. Ich mag die Schreibweise und die Geschichte an sich, spricht mich immer noch an. Ich hoffe nun einfach auf den dritten Band der Reihe und das Haven zu ihrer wahren Größe zurückfindet.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks