Aimee Carter The Goddess Hunt

(9)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(2)
(6)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Goddess Hunt“ von Aimee Carter

auf deutsch gelesen

— Salala21
Salala21
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Was das Auge nicht sieht ...

    The Goddess Hunt
    Eva-Maria_Obermann

    Eva-Maria_Obermann

    09. May 2014 um 16:46

    Das kleine Buch, mit Kates Sommer in Griechenland, fand ich fast noch besser als die Trilogie per se. Vielleicht ist es die Knappheit des Buches, die die Autorin dazu drängt, präziser zu sein und deutlicher. Kate wird aktiv, ist kein Opfer (endlich), sondern verlangt Hilfe für andere, diesmal ganz ohen Eigennutz. Und Henry ist tatsälich bereit, für sie seine eigenen Regeln über den Haufen zu werden. Hier zeigt sich seine Liebe für sie viel deutlicher, als in den anderen Büchern. Auch James als manipulierente Instanz wird hier viel klarer. Tatsächlich hat mich diese kurze Geschichte den Figuren viel näher gebracht, als die anderen Bücher.

    Mehr
  • Rezension zu "The Goddess Hunt (Goddess Test)" von Aimee Carter

    The Goddess Hunt
    ColourfulMind

    ColourfulMind

    29. January 2013 um 20:22

    Inhalt: Kate macht sich mit James auf den Weg nach Griechenland um ihre sechs Monate fort von Henry zu verbringen. Doch ehe sie sich versieht, steckt sie dank James in Schwierigkeiten, denn der besucht kurzerhand alte Freunde, die jedoch nicht allzu erfreut sind, ihn zu sehen. Plötzlich findet Kate sich in der Mitte von einem uralten Konflikt und sie muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht, auf der der Götter, oder auf der, welche ihr richtig erscheint. Meine Meinung: „The Goddess Hunt“ ist eine kleine aber feine Kurzgeschichte, die den Übergang zum zweiten Band der „Goddess Test Reihe“ erleichtern soll. Es wird ein neuer Aspekt der griechischen Mythologie beleuchtet: Die Brüder Castor und Pollux. Die beiden Brüder kommen erst einmal so gar nicht göttlich daher, viel mehr flucht der eine durchweg und durch das ständige „Piss off!“ wirken sie doch gleich viel sympathischer und menschlicher. Die Perspektiven wechseln zwischen Kate und Henry, was wirklich eine gute Abwechslung war, da Henry im ersten Teil noch recht verschlossen daher kam. Hier erhält man nun ein paar Einblicke in seine Gedanken und seine Gefühlswelt, was ihn als Gott doch schon sehr viel zugänglicher macht, da er normale menschliche Gefühle wie Eifersucht besitzt. Kate hingegen konnte mich nicht vollends überzeugen. Irgendwie wirkt sie anders als zuvor im ersten Buch. Sie wirkt nicht mehr so reif und gefasst. Vielmehr erscheint sie impulsiver und aufmüpfiger. Diese Ehrfurcht vor den Göttern und der griechischen Mythologie, welche sie im ersten Band stets begleitet hat, ist nun fast vollkommen verschwunden. Es ist gut, dass sie sich durchsetzt, doch ihr Umgang mit den Göttern wirkt meiner Meinung nach zu locker und fast schon respektlos. Dennoch ist sie noch immer der starke Charakter, den man kennen und lieben gelernt hat. Sie stellt die Entscheidungen und die Motive der Götter in Frage und setzt sich mit ihrer eigenen Zukunft auseinander. Ist sie wirklich in der Lage als Königin der Unterwelt ebenso zu handeln? Am Ende wird deutlich, die Geschichte der beiden Brüder steht nicht im Mittelpunkt dieser Kurzgeschichte. Vielmehr ist es Kates Versuch, mit ihrer zukünftigen Rolle als unsterbliche Königin der Unterwelt zu arrangieren und sich mit dem Gedanken anzufreunden, bald selbst unliebsame Entscheidungen zu treffen. Diese Kurzgeschichte ist also nicht nur ein Übergang von dem ersten zum zweiten Band der Reihe, sondern auch vielmehr ein Übergang für Kate, da sie nicht mehr das Mädchen von damals ist, aber auch bei weitem noch nicht die Herrscherin der Unterwelt. Eine gelungene Kurzgeschichte für zwischendurch.

    Mehr
  • Rezension zu "The Goddess Hunt (Goddess Test)" von Aimee Carter

    The Goddess Hunt
    Liss

    Liss

    25. July 2012 um 13:02

    Dies ist nur eine kleine Kurzgeschichte als Übergang zu Band 2. Eine Novelle von ca. 71 Seiten. Kate hat die 6 Monate in der Unterwelt hinter sich und darf jetzt 6 Monate ganz normal verbringen. Obwohl man denkt, dass sie glücklich ist wieder nach Hause zurück zu kehren, vermisst sie Henry doch sehr und macht sich mit James auf nach Griechenland um dort ihre Ferien zu verbringen. Ich hab mich die ganze Zeit gefragt ob sie denn keine Schule hat? :D Aber nagut, sie ist ja auch 6 Monate in der Unterwelt dann und kann auch nicht zur Schule. Auf jeden Fall passiert ein Zwischenfall mit 2 gleich aussehenden Brüdern, die vor den Göttern auf der Flucht sind. Pollux und Castor. Bei den beiden Brüdern haben die Götter ziemlich harte Regeln und ein strenges Urteil verrichtet, sodass Kate ein bisschen zu zweifeln beginnt, ob die Götter wirklich immer gute Entscheidungen treffen. Das fand ich sehr berechtigt und gut geschlussfolgert von ihr. Hier werden die Götter also in ein etwas schlechtes Licht gerückt, denn niemand ist perfekt oder macht immer alles richtig. Das merkt auch Kate und sie möchte helfen und den Göttern zeigen, was genau in Pollux & Castor vorgeht. Allerdings redet sie in einem echt miesen Ton mit Zeus und fragt ihn was das soll etc. Ich mein es ist ZEUS. Der Gottvater. Sowas würde ich mich niemals wagen. Und das fand ich schon echt dreist von ihr ihn so bloßzustellen und zu beleidigen. Man hätte auch normal mit ihm reden können ! Kate ist nicht mehr super schüchtern und ruhig, sondern kommt ganz schön aus sich raus, etwas zu viel sogar. Sie war mir etwas zu kaltherzig und nervig manchmal. Man merkt weiterhin James' Zuneigung zu ihr und wie er versucht ihr Herz zu erobern, doch Kate geht nicht darauf ein und würde Henry niemals betrügen. In dieser Novelle wechseln die Perspektiven oft zwischen Kate und Henry und so bekommt man auch einen guten Einblick in Henrys Gefühlswelt. Man merkt, dass er sie wirklich liebt und vermisst und es schmerzt ihn zu sehen, wie James seine Zeit mit ihr verbringt, weshalb er manchmal kurz einen Blick auf Kate wirft. Echt süß. Er ist an sich doch ein guter Kerl und hat ein weiches Herz. - Es ist ein recht guter Übergang zum 2. Band. Allerdings geht es, zumindest was ich der Beschreibung des 2. Bandes entnehmen kann, nicht weiter um diese 2 Brüder, das finde ich etwas schade. Kate verändert sich etwas und wirkt manchmal ganz schön kühl und dreist, vor allem, wenn sie Zeus gegenüber steht. An sicht trotzdem eine lesenswerte Novelle. 3,5/5 Puntke.

    Mehr