Aisha Ronniger Ring frei!

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ring frei!“ von Aisha Ronniger

Berlin hat einen neuen hot spot: die Peripherie. Was hier am Rande liegt, ist das authentische Berlin, die noch unbekannte, aber spannende und kontrastreiche Hauptstadt. Entlang der Ringbahn (S 41/ S 42) zeigt dieses Ringbuch Berlin abseits des Zentrums. Im Kreis herum geht’s mit der Ringbahn durch ganz Berlin zu 27 Stationen. Die Tour ist eine kaleidoskopische Stadtfahrt, die Tausende Bilder wie im Rausch zeigt: alte Fabriken und moderne Produktionsstandorte, Plattenbauten und Gründerzeithäuser, Shoppingmalls und Stadtautobahn, den Flughafen Tempelhof, Arbeiterviertel und Szenequartiere, Schlossparks und Schrebergärten. Der Ringbahnführer bietet einen alternativen Blick auf die Metropole Berlin und wirft Schlaglichter auf Geschichte, Kultur, Soziotope und Menschen.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Ring frei!" von Léo Favier

    Ring frei!
    Tyoevaeen

    Tyoevaeen

    12. November 2009 um 23:13

    Also, ein Buch ohne Seitenzahlen ist am Anfang schon erstaunlich... was das soll? Nach einigem Blättern wird das Konzept klar: Wie die Herausgeber in der Einleitung schreiben ist dieses Ringbuch über die Ringbahn in Berlin ein Buch "ohne Anfang und Ende". Wie die Ringbahn immer Kreis fährt, kann auch dieses Ringbuch rundherum gelesen werden. Jede der 27 Stationen der Berliner Ringbahn kann somit zum Anfang des Buches werden. Erzählt wird die Geschichte der Umgebung jeder der 27 Stationen - allerdings geht es - so die Autoren - nicht darum, die herkömmliche Sightseeing-Tour zu machen, sondern die Leser die Peripherie der Stadt erkunden zu lassen. So werden dann Schreberkolonien, Reformwohnprojekte der 20er Jahre, Zeugnisse der Berliner Industriekultur vorgestellt. Zu kritisieren ist, dass nicht alle Stationstexte und die dazugehörigen Vertiefungen gleichermaßen ausführlich und instruktiv sind, aber dennoch geht das Konzept auf: Berlin sieht man mit neuen Augen, vieleicht sieht man hier das alltäglichere Berlin. Die Bilder sind historisch oder aktuell - insgesamt sehr spannend zusammengestellt. Fazit: ein ungewöhnliches Stadtbuch für die, die sich schon ein wenig auskennen und einmal erkunden wollen, was man im Alltag schnell übersieht...

    Mehr