Akane Shimizu

 4,6 Sterne bei 61 Bewertungen
Autor*in von Cells at Work! 1, Cells at Work! 2 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Akane Shimizu

Cover des Buches Cells at Work! 1 (ISBN: 9783964331281)

Cells at Work! 1

 (22)
Erschienen am 10.04.2019
Cover des Buches Cells at Work! 2 (ISBN: 9783964331588)

Cells at Work! 2

 (12)
Erschienen am 12.06.2019
Cover des Buches Cells at Work! 3 (ISBN: 9783964331908)

Cells at Work! 3

 (6)
Erschienen am 14.08.2019
Cover des Buches Cells at Work! 4 (ISBN: 9783964332226)

Cells at Work! 4

 (5)
Erschienen am 04.10.2019
Cover des Buches Cells at Work! 5 (ISBN: 9783964332356)

Cells at Work! 5

 (4)
Erschienen am 05.12.2019
Cover des Buches Cells at Work! 6 (ISBN: 9783964335111)

Cells at Work! 6

 (1)
Erschienen am 04.11.2021

Neue Rezensionen zu Akane Shimizu

Cover des Buches Cells at Work! 1 (ISBN: 9783964331281)
Pheans avatar

Rezension zu "Cells at Work! 1" von Akane Shimizu

Super!!
Pheanvor einem Jahr

Ich empfehle die Reihe super gerne weiter, immer mit den Worten "Es ist wie 'Es war einmal das Leben' nur erwachsener und lehrreicher bzw. brutaler"

Und in meinen Augen fasst es das ganz gut zusammen.

Um dabei wirklich etwas zu "lernen" muss man das Buch aber durchaus aufmerksam lesen. Ansonsten ist es lediglich eine unterhaltsame Literatur.

Ich mag die bildliche Darstellung und diese Übertragung auf "reale" Personen sehr gerne. Wie die die Blutkörperchen durch den Kreislauf laufen und dort ihr Päckchen tragen oder den Wagen vor sich her schieben. Diese Darstellung der Nährstoffe als Picknickkorb und dann, dass sie diese Dinge wirklich austragen und an Zellen liefern. 

Oft finde ich das rote Blutkörperchen wirklich anstrengend, denn es kennt sich so gar nichtaus. Natürlich ist das der Charme, aber irgendwann wird es auch etwas anstrengend.

Aber an sich ist es einfach ein wirklich schöner Auftakt zur Reihe.

Cover des Buches Cells at Work! 1 (ISBN: 9783964331281)
MoMes avatar

Rezension zu "Cells at Work! 1" von Akane Shimizu

Unterhaltsamer und lehrreicher Manga
MoMevor 3 Jahren

Ich liebe ja kolorierte Seiten in Mangas. Sie gewähren mir einen kurzen Blick auf die sonst schwarz/weiß schattiert gehaltene Welt.

Hier erwarteten mich vier farbige Seiten plus zwei bebilderte Innenklappen. Sehr begeistern konnte mich die farbige Doppelseite, auf der die ganzen wichtigen Zellen und Blutkörperchen als Manga Figuren dargestellt waren. Vor allem die speziellen Merkmale zur Unterscheidung der einzelnen Arbeiter des Immunsystems waren verständlich abgebildet. So konnte ich im weiteren Verlauf die einzelnen Gruppen sehr gut auseinanderhalten. Das war auch bitternotwendig, denn die Panels strotzen nur so von Leben. Es wimmelte förmlich vor unterschiedlichen zeichnerischen wie auch schriftlichen Details.

Es ist schon viele Jahre her, wo ich im Biologieunterricht gelernt habe, welche Zellen in unserem Körper existieren und wie sie als Gemeinschaft funktionieren. Hätte es da schon diesen Manga gegeben, ich hätte so vieles so viel schneller verstanden. Auf eine superangenehme Art und Weise verband die Mangaka Wissen mit Unterhaltung. Es war spannend zu erleben, wie zum Beispiel Influenza Viren in den menschlichen Körper eindrangen und welche Abläufe dann in Gang gesetzt werden, damit die Gefahr gebannt werden kann.
Zudem wurde das Wissen nicht nur schriftlich vermittelt, sondern durch die ausgefeilten Illustrationen verstärkt.

Vom Zeichenstil war ich begeistert. Er war an den richtigen Stellen niedlich, brutal und sehr komplex. Als Schauplätze dienten die einzelnen Regionen des menschlichen Körpers, welche aber aussahen wie in einer echten Metropole. Körperfremde Eindringlinge wie Viren und Bakterien wurden als Monster dargestellt und somit war gleich ersichtlich, dass sie die Bösen waren.

Die guten körpereigenen Zellen waren als Manga Figuren dargestellt und bisweilen zuckersüß. Zum Beispiel die Blutplättchen, die als Kinder gezeichnet wurden.

Mir machte der Manga unheimlich viel Spaß, auch wenn ich mich teilweise ganz schön konzentrieren musste. Die Detailfreudigkeit innerhalb der einzelnen Panels war überwältigend. Da musste ich oft das Ganze einfach erst einmal auf mich wirken lassen, ehe ich die dazugehörigen Texte lesen konnte.

Ein bisschen schade war hier, dass spezielle Bezugsfiguren fehlten. Was natürlich bei über 100 Billionen Zellen im Körper auch ein bisschen schwierig ist. Akane Shimizu brachte dennoch zwei Hauptfiguren ins Spiel: das rote Blutkörperchen AE3803 und das weiße Blutkörperchen U-1146. Sie tauchten sozusagen stellvertretend für ihre „Art“ auf und so konnte ich eine leichtere Bindung zu ihnen aufbauen.

Auf der anderen Seite war ich ganz froh, dass es nicht die Hauptcharaktere schlechthin gab. Denn dies würde auch zu sehr vom Thema des Mangas ablenken. Nämlich darzustellen, was unsere Zellen im Körper tagtäglich für uns leisten müssen.

Hauptsächlich dominierte in „Cells at Work!“ die Action. Hier ging es heiß her mit blutigen Kämpfen, fiesen Tricks der Eindringlinge und der harte Kampf der unterschiedlichen Zellen, damit der Körper wieder gesund wird, beziehungsweise bleibt.

Aber es gab auch Platz für emotionale Sequenzen. Am Beispiel einer naiven T-Zelle. Noch nie von gehört? Dann unbedingt diesen Manga lesen. Zu jeder Zellenart und zu jedem Eindringling gab es immer kleine Infokästchen, die kurz und knapp die Funktion erklärten und gleichzeitig Wissen vermittelten.

Es war aber auch ein kleiner Hauch Romance enthalten, sowie lustige Momente. 

Fazit:

Ein spannend unterhaltsamer und gleichzeitig sehr lehrreicher Manga über die Vorgänge innerhalb unseres Immunsystems. Absolut empfehlenswert von Jung bis Alt. 

Cover des Buches Cells at Work! - An die Arbeit, Blutplättchen 1 (ISBN: 9783964334015)
F

Rezension zu "Cells at Work! - An die Arbeit, Blutplättchen 1" von Yuuko Kakihara

Süße Geschichte die Wissen vermittelt....
fullmoonchanievor 3 Jahren

Ich war gespannt bauf das Spin off Cells at Work! - An die Arbeit, Blutplättchen von der Cells at Work Reihe.


Von der Originalreihe war ich eigentlich total begeistert, weil die Idee dahinter, den Menschlichen Körper und seine Funktionen auf diese Art zu erklären, einfach toll ist. 

Ein kompliziertes Thema mit menschlichen Protagonisten erklärt. 

So ein bisschen wie Es war einmal.... Was es früher immer im Fernsehen zu schauen gab. 


Die Story um die Kindlichen Blutplättchen und ihren Weg und ihr Leben ist interessant, wenn auch zum Teil überraschend erschreckend. 

Ich hab hier und da mit ein paar Sachen nicht gerechnet, fand es aber trotzdem interessant zu lesen.

Ich persönlich bin von der Originalserie begeisterter. Mir gab es hier bei den Texten ein paar zu viele Wiederholungen und die Geschichte wirkt arg niedlich. 

Trotzdem finde ich es für Kinder und Erwachsene gut geeignet, um ihnen die Funktionen des Körpers näher zu bringen. 


Alles im allen ein guter Manga, auch wenn er nicht an die Hauptstory ran kommt. 

Gespräche aus der Community

Bisher gibt es noch keine Gespräche aus der Community zum Buch. Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 41 Bibliotheken

auf 3 Merkzettel

Reihen des Autors

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks