Satisfy a Satyr: Autobiografischer Roman (Band 2) - Satyriasis / Gay BDSM Drama

von Akira Arenth 
5,0 Sterne bei6 Bewertungen
Satisfy a Satyr: Autobiografischer Roman (Band 2) - Satyriasis / Gay BDSM Drama
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Hedi_Strs avatar

Teil 2 von 3 von Akira‘s autobiografischen Romanen - absolut lesenswert

N

Ebenso wie der erste Teil, berührt auch dieser mich sehr und gibt mir Kraft, da ich so weiß, dass ich nicht alleine bin.

Alle 6 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Satisfy a Satyr: Autobiografischer Roman (Band 2) - Satyriasis / Gay BDSM Drama"

"Satisfy a Satyr" - 534 Seiten Autobiografischer Roman (Band 2 / Jahre 20-29) - Satyriasis / Gay BDSM Nachfolger von Band 1 "Alpharüden liebt man nicht" bzw. der dessen Neuauflage "Alpharüde - craving for distress" Berlin 2001. Die Freiheit, die Jack und ich erfuhren, war paradox ... zwiespältig, wie ein zweischneidiges Schwert. Auf der einen Seite war ich glücklich, dass mich endlich keine Mauern mehr aufhielten und doch wurde mir schnell klar: der Alltag kann in all seiner stupiden Routine noch erdrückender sein, als jede Zelle in einer Haftanstalt. Als wir nach dem Jugendgefängnis und unserer Flucht aus den Staaten zum ersten Mal die Kälte deutscher Winter am eigenen Leibe spürten, überfiel mich eine Ohnmacht der Hoffnungslosigkeit, welche mich stärker als je zuvor in meine Sexsucht und damit wieder auf den Strich zwang. Doch schon bald gesellte sich noch eine zweite Abhängigkeit hinzu, die mich und meine Seele beinahe zerfraß: Heroin. Ich hatte nichts mehr zu verlieren und billigte völlig gleichgültig sogar den Tod, nur um noch einmal einen letzten Augenblick glücklich zu sein. Dieses Buch ist mein Weg, all den Geistern meiner Vergangenheit ins Gesicht zu blicken, all die Dinge die ich tat zu verarbeiten, so selbstdenunzierend sie auch waren. Prostitution, Drogen, körperlicher Zerfall ... und seine grausamen Folgen. Es ist meine persönliche Therapie. Unzensiert, ungefiltert und ohne rosa Brille. Wenn Sie also nach einer seichten Gay-Love Story suchen, einen empfindlichen Magen haben, oder mit stark sexuellen- oder Gewaltdarstellungen nicht umgehen können, ist dieses Buch nicht der richtige Lesestoff, so viel kann ich Ihnen versichern! Meine Ansichten und Schilderungen könnten Sie verstören, vielleicht sogar in Ihrem Denken beleidigen, aber darauf kann ich leider keine Rücksicht mehr nehmen.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:B01N18M4T6
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:536 Seiten
Verlag:Panthera Verlag
Erscheinungsdatum:31.03.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Hedi_Strs avatar
    Hedi_Strvor 2 Tagen
    Kurzmeinung: Teil 2 von 3 von Akira‘s autobiografischen Romanen - absolut lesenswert
    Teil 2 von 3 von Akira‘s autobiografischen Romanen - absolut lesenswert

    Dies ist Teil 2 von 3 von Akira‘s autobiografischen Romanen.

    Wie bereits auch bei Teil 1, ist mir auch hier immer wieder durch den Kopf gegangen: Boah, hat er das alles echt durchmachen müssen und wie hält er das durch? Wie kann einem Menschen nur so viel widerfahren? *schwer schluck* Aber dafür schreibt er dies ja alles nieder - als Eigentherapie, um das Geschehene zu verarbeiten.
    Akira hat ja mehrfach betont, dass alle Namen erfunden, die Gegebenheiten aber echt sind.
    Akira lässt uns hier an seiner Vergangenheit in den Jahren 20 bis 29 teilhaben - hierfür auch wieder mein tiefster und aufrichtigster Respekt - detailliert in Allem (sei es Gewalt, Erniedrigung, Prostitution, Drogen aber auch in den wenigen schönen Momenten - wie z.B. das Treffen mit seiner Schwester), unbeschönigt und direkt (auch sexuell - ohne niveaulos zu sein).
    Ich habe auch hier oft heulend vor dem Buch gesessen und wurde emotional sehr mitgenommen.
    Mein höchster Respekt im Kampf gegen das Heroin und auch für den Schritt, eine Therapie zu machen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass dies einer der wichtigsten Schritte ist - unabhängig davon, wie es danach weitergeht.

    Ich finde es sehr gut, dass Akira in diesem Band zur Ich-Perspektive gewechselt hat.
    Wie er mehrfach betont hat, findet er es schade, dass er dies nicht bereits in Teil getan hat - aber auch dies ist Teil seiner persönlichen Entwicklung.

    Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    BabsiEngels avatar
    BabsiEngelvor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine Biografie die einen fesselnd und wo man die eine oder andere Träne vergießt.
    Eine Biografie die einen fesselnd und wo man die eine oder andere Träne vergießt.

    Meinung:Nach dem ersten Teil der Biografie musste ich auch sofort den zweiten Teil lesen und wieder hat es mich auf eine Art berührt, wie ich es mir nicht vorgestellt hatte. Man erfährt so viel über das Leben von Akira Arenth, wo es einen sehr oft schwer ums Herz wird.Obwohl es eine Biografie ist und sehr viel Preis gibt von einem Menschen, was nicht immer alles rosig ist, sondern viele Dinge echt heftig sind, hat es mich gefesselt, da der Autor es wirklich auf eine unglaublich lockere Art geschrieben hat.An manchen Stellen muss man echt lachen. Akira hat echt Humor, den er hier auch rein bringt, was auch gut ist, um das Buch nicht in den herzzereißenden Momenten, in die Ecke zu werfen, weil es einen so mitnimmt.Ich finde, dass Akira ein sehr starker Mensch ist. Diesen Weg zu gehen, sein eigenes Leben aufzuschreiben und dieses mit uns Lesern zu teilen, ist wirklich eine tolle Sache.Emotionen überrollen einen hier und ich habe nicht nur eine Träne vergoßen. Manchmal kam ich echt an meine Grenzen, sodass ich das Buch für einige Zeit auf die Seite legen musste.Ich bin schon sehr gespannt, wie der dritte Teil der Biografie werden wird.Mir fehlt es einfach verdammt schwer, hier die richtige Worte zu finden, bzw. sie hier in einer Rezension zu verpacken. Was mir besonders gut gefallen hat, war das Modred seine Schwester kennengelernt hat, das diese für ihn da ist und ihn bei allem unterstützt.
    Fazit:Satisfy a Satyr - Autobiografischer Roman (Band 2) - Satyriasis  Gay BDSM bekommt von mir 5 von 5 Sterne, da es einen, obwohl es eine Biografie ist, sofort mitreißt und es wirklich gut geschrieben ist.Diese Biografie bekommt von mir eine 100%ige Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    N
    Nintarevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Ebenso wie der erste Teil, berührt auch dieser mich sehr und gibt mir Kraft, da ich so weiß, dass ich nicht alleine bin.
    Kommentieren0
    Danny99s avatar
    Danny99vor 9 Monaten
    LittlePuschels avatar
    LittlePuschelvor einem Jahr
    79yvis avatar
    79yvivor einem Jahr

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks