Akira Himekawa

 4.3 Sterne bei 209 Bewertungen
Autor von The Legend of Zelda 01, The Legend of Zelda 02 und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Akira Himekawa

Sortieren:
Buchformat:
The Legend of Zelda 01

The Legend of Zelda 01

 (30)
Erschienen am 28.07.2009
The Legend of Zelda 02

The Legend of Zelda 02

 (27)
Erschienen am 14.09.2009
The Legend of Zelda - Hyrule Historia

The Legend of Zelda - Hyrule Historia

 (20)
Erschienen am 17.12.2013
The Legend of Zelda 03

The Legend of Zelda 03

 (18)
Erschienen am 18.11.2009
The Legend of Zelda 04

The Legend of Zelda 04

 (15)
Erschienen am 21.01.2010
The Legend of Zelda 11

The Legend of Zelda 11

 (9)
Erschienen am 17.11.2016
The Legend of Zelda 09

The Legend of Zelda 09

 (9)
Erschienen am 13.01.2011
The Legend of Zelda 05

The Legend of Zelda 05

 (9)
Erschienen am 12.03.2010

Neue Rezensionen zu Akira Himekawa

Neu
KiraNears avatar

Rezension zu "The Legend of Zelda 13" von Akira Himekawa

[Manga-Rezension #15] Zelda - Twilight Princess 03
KiraNearvor einem Jahr

Name: Zelda - Twilight Princess 03
Autor: Akira Himekawa
Genre: Fantasy, Action, Drama, Hetero
Preis: € 6,50 [D], € 6,70 [A]
Seiten: 192 Seiten
Sprache: Deutsch
Erscheinungsjahr: 2017
ISBN: 978-3-8420-3235-4

Verlag: TOKYOPOP GmbH


Beschreibung:
Ruhig und friedlich verläuft der Alltag in dem kleinen Dorf Ordon in Hyrule. Link lebt hier als Ziegenhirte und ist bei allen sehr beliebt. Keiner der Dorfbewohner weiß um sein dunkles Geheimnis: Link war einst ein Schwertkämpfer, doch er hat sich geschworen, nie wieder eine Waffe anzufassen. Doch dann erheben sich die dunklen Schatten der Finsternis gegen Hyrule und Link muss eine folgenschwere Entscheidung treffen ...


Meinung (Achtung, möglicherweise Spoiler!):
Es ist zwar schon eine Weile lang her, dass ich das Spiel durchgespielt habe und es war auch bisher das einzige Mal, dennoch habe ich die Geschichte noch grob in Erinnerung. Wie immer hat sich das Zeichnerduo ein wenig die Freiheit genommen und die Geschichte, wie auch die Charaktere ein wenig verändert, was ihre Vergangenheit angeht. So ist Link hier jemand, der bereits mit dem Schwert umgehen kann, aber keines anlegen möchte. An sich folgt die Story dem Videospiel, nur gibt es hier und da ein paar Änderungen, die aber auch gut zu dem Manga passen. Man bekommt hier mehr von ihm und seiner Gedankenwelt mit, die bleibt einem in dem Spiel verschlossen. Auch erfährt man hier mehr über die Kinder aus dem Dorf. Im Spiel erfährt man, dass sie in Kakariko sind, aber nicht wirklich, wie sie nun dorthin gekommen sind. Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, dann sind sie einfach dort. Hier im Manga wird das näher erleuchtet und man sieht auch wirklich, dass die Dorfbewohner Link am Herzen liegen. Seine Absichten und auch seine Beweggründe werden gezeigt.

Was auch näher beleuchtet wird, ist die Beziehung zwischen Ilya und Link. Während es im Spiel eine reine Interpretationssache war, die jeder Spieler anders gesehen hat, sieht man hier viel deutlicher, wie sie zueinander stehen. Man erfährt auch mehr von Ilya, die im Spiel jetzt nicht so viel Screentime erhält und man erfährt auch nicht so richtig, was nun mit ihr passiert ist. Das ist etwas, was ich auch in den Mangas eher weniger gesehen habe und es ist auch mal interessant, dass mal nicht Zelda das mögliche Loveinterest ist, sondern Ilya. Ich selbst shippe die beiden nicht (jedenfalls nicht, wenn ich nur rein nach dem Spiel gehe, hier beim Manga fällt es mir deutlich leichter) und ich weiß ganz genau, dass es einer Freundin von mir sehr gut gefallen hätte. Ich hoffe, sie kann es dort oben oder wo auch immer sie gelandet ist, im Idealfall in ihrem eigenen Paradies, dieses Band und das Verhältnis zwischen den beiden mitbekommen. Denn sie mochte das Pairing sehr gerne.

Btw, ich liebe das Cover, es sieht einfach nur schön aus. Besnders das mit Link im Profil und Midna vornedran. Apropos Midna, sie neckt ihn hier noch mehr als im Spiel. Vielleicht kommt es mir auch nur so vor. Der Zeichenstil ist wie immer sehr gut.


Fazit:
Hach, ich musste den Manga einfach sofort verschlingen und ich finde, er hat gut geschmeckt ;-)
Nein, jetzt mal im Ernst, ich finde es super, dass wir hier nicht nur Link gezeigt bekommen, sondern auch den Werdegang der Menschen, die ihm am Herzen liegen und um die er sich sorgt. Er sagt auch selbst, er möchte kein Held sein, er möchte einfach nur, dass seine Lieben in Sicherheit sind. Und das sind sie nun mal nicht, wenn um sie herum die Finsternis inkl. den ganzen Monstern auftaucht. Ich hatte wie auch schon bei den ersten beiden Bänden sehr viel Spaß, wenn nicht sogar ein bisschen mehr. Von mir bekommt der Band 5 Rubine, da muss ich gar nicht lange oder groß drüber nachdenken.


Kommentieren0
1
Teilen
V

Rezension zu "The Legend of Zelda - Perfect Edition 01" von Akira Himekawa

Wunderbare Begleitung zum Videospiel
vanessasnerdyobsessionvor einem Jahr

Die Geschichte dreht sich um den jungen Link, der aus seinem kleinen Dorf der Kokiri entsandt wird, um die schöne Prinzessin Zelda zu retten. Erwarten kannst du hier eine abenteuerliche Fantasy-Geschichte, die mithilfe von wunderschönen Bildern und viel Witz an den Leser herangebracht wird. Der Manga eignet sich außerdem perfekt für jüngere Leser, da die Kampfszenen nicht zu brutal sind. Außerdem gibt es in einem Manga nicht so viel Text wie in einem Buch, sodass sich das Lesen für noch unerfahrene Leser einfacher gestaltet.

Fazit:

Am Anfang habe ich mir sehr schwer getan diesen Manga zu lesen, was jedoch keinesfalls am Manga selbst lag, sondern eher viel mehr da es mein erster Manga war und ich nicht genau wusste in welcher Reihenfolge ich denn nun lesen muss (mir war klar: von rechts oben nach links unten, doch manchmal ist das ganze ziemlich verwirrend aufgeteilt). Ein weiterer "Kritikpunkt" wäre, dass die Geschichte an sich, zu gerafft ist. Der Leser hat kaum Zeit sich auf neue Szenen einzustellen, da diese fast im selben Moment schon wieder vorbei sind. Sicherlich hätte man etwas mehr in die Tiefe gehen können, dann hätte es auch definitiv mehr Teile geben müssen.

Ich liebe nicht nur Link, unseren Held der Geschichte, und die wunderschöne Prinzessin Zelda, sondern auch viele der Nebencharaktere, die mir fast genauso sehr ans Herz gewachsen sind. Da wäre zum einen natürlich Epona, das absolut liebenswürdigste und lebenslustigste Pferd, das ich kenne oder Prinzessin Ruto der Zoras, eine Person, die im ersten Moment etwas eingebildet wirkt, letztendlich aber ein sehr starker Charakter ist. Aber auch Mido, ein Charakter, der zuerst den Unmut der Leser auf sich zieht, sich aber zu einem großartigen Charakter entwickelt. Die gesamte Welt mit all ihren Charakteren zieht den Leser absolut in seinen Bann und lässt ihn so schnell auch nicht wieder los.

Ich würde diesen Manga nicht nur Fans der Videospielreihe empfehlen, sondern auch all denjenigen, die vielleicht kein großen Interesse an Gaming haben, aber dennoch den Hype um The Legend of Zelda verstehen möchten. Durch den Manga erlebt man das gleiche Abenteuer wie in der Videospielreihe und erhält zudem Hintergrundwissen, welches in den Spielen nicht gezeigt wird.

Kommentieren0
2
Teilen
Zsadistas avatar

Rezension zu "The Legend of Zelda 11" von Akira Himekawa

Rezension zu "The Legend of Zelda 1"
Zsadistavor einem Jahr

Link ist aus seiner Heimat geflüchtet und lebt nun als Hirte in dem Dorf Ordon. Er hat sich eingelebt und hilft, wo Hilfe gebraucht wird. Er hat dort Freunde gefunden und fühlt sich wohl. Als er dann dem König das Schwert des Dorfes bringen soll, weigert er sich.

Gleichzeitig erwachen die Schatten und lauern an den Grenzen des Dorfes. Link wird von seiner Vergangenheit eingeholt.

„The Legend of Zelda – Twilight Princess 1“ ist ein Manga zu den gleichnamigen Games.

Das Cover ist wundervoll gestaltet und mir gleich ins Auge gesprungen.

Ich bin zwar eine Gamerin und „Zelda“ sagt mir auch was, ich habe es selbst aber nie gespielt. Daher kann ich über die Richtigkeit der Geschichte nichts sagen und nur das beurteilen, was ich vorliegen habe. Ich werde also keine Vergleiche ziehen, ob die Geschichte des Games mit dem Manga übereinstimmt.

Die Zeichnungen im Manga sind wirklich fabelhaft. Ich bin in den Bildern richtig versunken. Die Figuren an sich sind soweit sympathisch und die Story mitreißend. Natürlich kommt im ersten Band noch nicht so viel Spannung auf und die Geschichte wird nur angerissen.

Was mir nicht so gefallen hat, waren die kleinen nervigen Kinder und die übertriebenen Schwärmereien der Dorfmädchen. Das ist nicht ganz mein Fall, aber auch in keinem anderen Buch. Ich hoffe, das lässt in den nächsten Bänden etwas nach.

Ansonsten finde ich den Band im Ganzen gelungen und kann ihn wirklich weiter empfehlen. Ich werde auf jeden Fall am Ball bleiben und freue mich schon auf den zweiten Teil.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 116 Bibliotheken

auf 16 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks