Akram El-Bahay

 4,3 Sterne bei 975 Bewertungen
Autorenbild von Akram El-Bahay (©)

Lebenslauf von Akram El-Bahay

Das Kind zweier Kulturen: Akram El-Bahay, Jahrgang 1976, ist ein deutsch-ägyptischer Schriftsteller und Journalist. 

Bekannt ist er vor allem für seine Fantasy-Geschichten, die durch die Einflüsse beider Kulturen geprägt sind. So erschafft der Autor eine Welt zwischen europäischen Fantasy-Geschichten und orientalischen Märchen. 

Sein Debüt gab er mit seinem Roman Flammenwüste. Hierfür wurde er mit dem Phantastik-Literaturpreis für das beste Debüt ausgezeichnet.

Neue Bücher

Cover des Buches Fabula - Das Portal der dreizehn Reiche (ISBN: 9783833906992)

Fabula - Das Portal der dreizehn Reiche

Erscheint am 25.02.2022 als Hardcover bei Baumhaus.
Cover des Buches Fabula - Das Portal der dreizehn Reiche (ISBN: 9783754002025)

Fabula - Das Portal der dreizehn Reiche

Erscheint am 25.02.2022 als Hörbuch bei Lübbe Audio.

Alle Bücher von Akram El-Bahay

Cover des Buches Flammenwüste (ISBN: 9783404207565)

Flammenwüste

 (84)
Erschienen am 15.08.2014
Cover des Buches Wortwächter - Broschur (ISBN: 9783764120016)

Wortwächter - Broschur

 (67)
Erschienen am 15.02.2021
Cover des Buches Ministry of Souls – Das Schattentor (ISBN: 9783404209651)

Ministry of Souls – Das Schattentor

 (79)
Erschienen am 30.09.2020
Cover des Buches Henriette und der Traumdieb (ISBN: 9783764151126)

Henriette und der Traumdieb

 (66)
Erschienen am 17.02.2017
Cover des Buches Herzenmacher (ISBN: 9783764170806)

Herzenmacher

 (64)
Erschienen am 15.03.2019

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Akram El-Bahay

Cover des Buches Ministry of Souls – Das Schattentor (ISBN: 9783404209651)J

Rezension zu "Ministry of Souls – Das Schattentor" von Akram El-Bahay

Spannende, historische Fantasy mit Katzen - suuuuper
juliesleseeckevor 3 Tagen

London, 1850: Jack Smith ist angehender Soulman und gehört zu einer Organisation von Menschen, die zwischen den Welten wandeln können, um Geister von Verstorbenen einzufangen und sie sicher auf die andere Seite zu geleiten. Als eines Abends ein großes Zugunglück im Zentrum Londons passiert, ist Jack der einzige in der Zentrale verbliebene Soulman, der zu einem Mordfall in den Buckingham Palace geschickt werden kann. Er kennt die Regeln und ist fest entschlossen, den Auftrag entsprechend zu erfüllen und endlich zum vollausgebildeten Soulman aufzusteigen. Doch als er am Tatort ankommt, warten bereits Probleme auf ihn. Nicht nur, dass es sich bei den Toten um Staatsgäste aus dem Nahen Osten handelt. Eines der Opfer, Prinzessin Naima, ist gerade noch so am Leben. Als Jack Hilfe holen will, taucht der Mörder auf: ein Wesen, das nicht aus dieser Welt und selbst den im Geheimen operierenden Soulmen unbekannt ist. Jack schafft es, die Prinzessin auf die andere Seite zu bringen und somit vorerst ihr Leben zu retten. Doch damit hat er eines der obersten Gesetze der Soulmen gebrochen: Bringe nie einen Lebenden auf die andere Seite.

Vor der Kulisse des historischen Londons wird mit viel Witz ein spannender Fantasyroman erzählt, der mit so einigen Klischees aufräumt.

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Wortwächter - Broschur (ISBN: 9783764120016)A

Rezension zu "Wortwächter - Broschur" von Akram El-Bahay

Eine wunderbare Erzählung über die Macht der Worte
Ariusvor 7 Tagen

"Ja, du solltest Angst haben, Tom.

Denn dies ist kein Film.

Nein, dies sind Worte.

Und Worte sind die gefährlichsten Dinge der Welt!" (S. 68)

Eine Erzählung, die die wichtige Rolle des Lesens von Büchern und Literatur thematisiert.

Die Handlung spielt in der normalen Welt. Der Protagonist Tom, ein zwölfjähriger Junge macht gezwungenermaßen Ferien auf dem Anwesen seines Onkels in Stratford-upon-Avon in der englischen Grafschaft Warwickshire. Der Ort ist vor allem als Tauf- und Sterbeort von William Shakespeare berühmt. 

Toms Familie ist verwandt mit dem altehrwürdigen englischen Autor Shakespeare und Onkel David scheint das Erbe sehr ernst zu nehmen. So muss Tom feststellen, dass es im Haus seines Onkels weder Computer noch Fernseher oder ein Handynetz gibt, sondern nur eine Unmenge an Büchern. 

Absolut langweilig, findet Tom, der ein Lesemuffel ist.  

Doch da geht das Abenteuer los. Bereits in der ersten Nacht in dem Haus, findet Tom in einem Kellergewölbe eine Buchseite, auf der wie von Zauberhand Worte erscheinen und wieder verschwinden...

Die Worte scheinen genau das zu erzählen, was Tom gerade sieht, denkt oder tut, mit der Eigenheit, dass sie all das leicht zynisch und selbstgefällig kommentiert. Auf einmal warnt ihn die Seite, sich rasch zu verstecken. Und schon befindet sich Tom in seinem größten Abenteuer. Die Ereignisse überschlagen sich. Toms Onkel wird entführt und er begibt sich gemeinsam mit einem bücherverrückten Mädchen und den steinernen Abbildern von William Shakespiere und Antoine de Saint-Exupéry auf eine magische Reise, die ihn und seine Begleiter in verschiedene Länder führt, wo es einige knifflige Rätsel zu lösen gibt. Gemeinsam lösen sie diese Rätsel, immer auf der Flucht vor denen, die die Macht der Wörter für sich benutzen wollen.

Wil der Diener des Onkels gibt sich als versteinerte Nachbildung von William Shakespeare zu erkennen und erzählt Tom vom Orden der Wortwächter, der aus den „Lesern“ und den „Schreibern“ bestanden habe. Diese waren imstande die Lebensseiten der Menschen zu lesen und falls notwendig in einem begrenzten Rahmen umzuformulieren. „Denn sie wachten über den Fluss der Worte und den Lauf der Welt. Immer dort, wo sie glaubten, dass die Welt Hilfe braucht, haben sie die Dinge behutsam verändert.“

1944 brach die Gemeinschaft der Leser und Schreiber jedoch auseinander und beide Gruppen stehen sich seither feindlich gegenüber. Um die Entführten zu retten, gilt es, eine bestimmte goldene Feder zu finden. Doch diese wurde einst in vier Teile zerteilt und an verschiedenen Orten auf der Welt versteckt.

Dass echte Menschen in der realen Welt in eine fantastische Geschichte geraten, ist ein häufig verwendetes Thema für Romane: „Die Edelstein-Trilogie“ von Kerstin Gier, „Niemalsland“ von Neil Gaiman oder "Tintenherz" von Cornelia Funke. 

In Akram El-Bahays „Wortwächter“ ist es jedoch ein bisschen anders, pragmatischer könnte man sagen, oder authentischer. Denn in diesem Buch geraten die Protagonisten nicht in eine in allen Details auskonstruierte parallele Fantasiewelt. Vielmehr haben sie es mit eine Art Geheimbund zu tun, der über die Welt der Bücher wacht. 

Es gibt die „Lesenden“, die „Schreibenden“ und „steinerne Bibliothekare“, die dann entstehen, wenn ein berühmter, verdienter, wichtiger Autor stirbt: Statuen, die ein bisschen aussehen wie er, sich bewegen können wie Menschen und über all das wachen, was ihr Autor so geschaffen hat.

Die „Lesenden“ und die „steinernen Bibliothekare“ wachen über eine besondere Bibliothek, die gut getarnt im Londoner Big Ben untergebracht ist und in der ganz besondere Bücher aufbewahrt werden. 

Für jeden Menschen gibt es solch ein besonderes Buch, das aus seinen Lebensseiten gebunden wird. Ein bisschen Datensammlung, wie bei Facebook, eine Biographie, die sich schreibt, während einer lebt und jeder lesen kann, sobald die betroffene Person stirbt.

Das Buch eines lebenden Menschen kann nur lesen, wer die Gabe der „Leser“ besitz. Eine besondere Gabe, die nicht jeder hat, und über die Tom verfügt.

Wie bereits erwähnt, gibt es neben den „Lesenden“ auch noch „Schreibende“. Diese haben die Fähigkeit die Schriften der Lebenden umzuschreiben und somit das Leben des Betreffenden zu ändern. Dadurch können sie den Lauf der Welt verändern. 

Und natürlich bildet sich unter den „Schreibern“ eine Gruppierung, die genau dies tun möchte – Die Welt nach ihren Vorstellungen formen. Diese gilt es aufzuhalten.

Ja, und dann müssen natürlich noch die Entführten gerettet werden, Onkel David ist nicht der einzige, den die bösen Schreiber als Geisel genommen haben, auch Josefines Vater ist darunter.

Die Protagonisten sind Actionhelden der besonderen Art. Denn ihre Superkräfte sind Worte und Geschichten. Das ist erfrischend originell und spannend! Die steinernen Bibliothekare sind die Abbilder berühmter Schriftsteller, die „Leser“ sind die Nachkommen berühmter Autoren und Toms Lebensseite hat ihren ganz eigenen Charakter.

Was wäre, wenn Wörter mehr Macht haben, als wir es uns vorstellen können? Was, wenn die Seiten eines Buches mit einem sprechen könnten? Was, wenn wir mit geschriebenen Wörtern die Welt um uns herum verändern könnten? Genau diesem Gedankenspiel geht Akram El-Bahay in seiner Geschichte um Tom und Josephine nach.

Die Idee fand ich ist gut, doch leider konnte ich in die Geschichte nicht ganz eintauchen. Der Schreibstil wirkte auf mich zu distanziert. Der Autor hat das Buch für jüngere Leser geschrieben, dementsprechend ist er weniger sorgfältig vorgegangen. So kommt die Handlung teilweise überhastet daher.  Einige Male wollte ich Tom auch schütteln und ihm auf die Füße treten, weil die Lösung einiger Rätsel doch sehr offensichtlich war. Das Ende wirkt leider ein wenig hektisch, so als wäre dem Autor die Seiten ausgegangen. So bleiben ein paar Fragen offen. Doch das lässt sich gut verschmerzen, regt es doch die Fantasie des Lesers an, sich selbst seinen Teil zu denken und die Geschichte im Kopf weiterzuspinnen.

Der Plot ist ein wenig kompliziert. Weder Tom noch dem Leser bleibt viel Zeit bleibt, über all das nachzudenken und es zu sortieren, wer und was ein Bibliothekar, Wächter, Lesender, Schreibender, Lectorii oder Autorius ist.

Denn: Die Welt ist in Gefahr. Fällt die Goldene Schreibfeder in die Hände der Bösen, werden sie die Geschicke der Menschheit lenken, wie es ihnen gefällt. Und genau das müssen Tom und seine Freundin Josefine, eine Nachfahrin von Jules Verne, verhindern, jetzt, sofort und auf der Stelle - weswegen es auch einiges an Action gibt. Leider reihen sich diese dicht aneinander, so dass kaum Zeit zum Verschnaufen bleibt.

Von der Bibliothek in Big Ben geht es los, ein Flug auf lebendigen Steinfiguren, nach Paris, wo sie den steinernen Nachfahren von Antoine de Saint-Exupéry treffen, den berühmten Autor des kleinen Prinzen. Und er ist Pilot. Er fliegt die beiden nach Ägypten und von da aus geht es weiter - wie bei einer Schnitzeljagd - nach Amerika, zu Mont Rushmore und den Präsidentenköpfen, wo es ganz nach Agentenfilm-Manier einen Showdown gibt.

Im Grunde eine spannende Geschichte, die einem mehr als einmal ein Lächeln auf die Lippen zaubert. Zum Beispiel, wenn die lebendigen Statuen berühmter Autoren in Erscheinung treten. Gerade Toni, die Statue von Antoine de Saint-Exupéry aber auch die "grimmigen Brüder", die niemand anderes als Jacob und Wilhelm Grimm sind, regen zum Schmunzeln an. Wenn dann auch noch Zitate aus den jeweiligen Werken benutzt werden, verliert jeder passionierte Bücherwurm endgültig sein Herz an diese Geschichte. 

Doch werden einem nicht nur Phrasen um die Ohren gehauen, nein, auch philosophische Fragen werden angeschnitten. Ist das Leben einzelner weniger wert als das Leben aller? Was ist eigentlich der Wert von Freiheit und wie definiert man diese überhaupt?

Amüsant ist auch, dass Tom überhaupt kein Interesse an Büchern hat. So hat er immer null Ahnung mit wem er es zu tun hat, wenn erneut ein steinerner Bibliothekar auftaucht, dessen Abbild ein berühmter Autor war. Zusätzlich ist das ein netter Kunstgriff, um Leser, denen es genauso geht wie Tom, wie nebenbei zu informieren, um wen es sich dabei handelt.

Alles in allem hat mir auch Wortwächter sehr gut gefallen. Ich mag Geschichten, in denen Bücher einen großen Einfluss auf unsere Welt haben und da war dieses Hier definitiv eines der Besten. Besser hätte mir gefallen, hätte der Autor mehr Sorgfalt walten lassen und die Geschichte für Erwachsene aufbereitet.

Um ein Beispiel zu nehmen, erhält Tom seine Wäsche an nächsten Morgen frisch gewaschen, nachdem er es am Abend zuvor nicht einmal geschafft hatte, diese auszuziehen, bevor er in Schlaf fiel. 

Tom wankte zwischen Bücherstapeln und exotischen Mitbringsel auf das Bett zu und schaffte es nicht einmal mehr, sich umzuziehen.“ (S. 181)

„… als Tom sich angezogen hatte … Seine Sachen hatte Joséphines Tante noch in der Nacht gewaschen und bereits getrocknet.“ (S. 182)

Das muss Magie sein 😉

 

Kommentieren0
Teilen
Cover des Buches Lias und der Herr der Wellen (ISBN: 9783764171148)S

Rezension zu "Lias und der Herr der Wellen" von Akram El-Bahay

Für mich ein Jahreshighlight!
Skyline-Of-Booksvor 12 Tagen

Für mich ein Jahreshighlight!

 

Klappentext

„Hörst du das leise Rufen? Spürst du den Hauch der Magie? Dann folge uns ins flüsternde Haus und öffne die Türen zu verborgenen Welten – der neue Fantasyschmöker ab 11 Jahren von Erfolgsautor Akram El-Bahay!   Als Lias das Haus seiner Großtante Hermine betritt, spürt er sofort, dass hier etwas anders ist. Das Haus scheint ihn regelrecht zu rufen, zu locken. Doch was für ein Geheimnis verbirgt sich hinter den alten Mauern? Als Lias versucht, dem Rätsel auf die Spur zu kommen, führt ihn jeder Raum des Hauses in neue fantastische Welten – die Buchwelten seiner Großtante. Um das Geheimnis zu lüften, wagt er sich auf eine Reise, die ihm alles abverlangen wird und die ihn auch zum Herrn der Wellen führt …“

 

Gestaltung

Ich bin total verliebt in das Cover, denn ich mag den Illustrationsstil und das Motiv unglaublich gerne. Das Schiff im Hintergrund wird schön umrahmt von Treppen und spritzenden Wellen. Besonders gut gefällt mir, dass sich der Titel des Buches in das Covermotiv einfügt und in die Zeichnung integriert wurde. Auch mag ich das Farbspiel aus Blau und Rot sehr gerne, da ich dies auch automatisch mit Seemännern bzw. Matrosen verbinde, was farblich wieder gut zum Motiv passt. Außerdem kann man so viel auf dem Cover entdecken, wie z.B. einen Kapitän, Krakenarme oder eine Nixe.

 

Meine Meinung

Da ich mich sofort in das Cover verliebt habe und dann gesehen habe, dass das Buch von Akram El-Bahay ist, musste ich „Lias und der Herr der Wellen“ unbedingt lesen. In dem Buch geht es um Lias, der im Haus seiner Großtante Hermine einige Geheimnisse entdeckt. So macht er sich auf die Spurensuche und entdeckt hinter jeder Tür des Hauses eine neue Welt. So taucht er ein in Buchwelten seiner Großtante. Um das Rätsel um das Haus und das Verschwinden seiner Tante zu lüften, begibt Lias sich auf eine abenteuerliche Reise zum Herrn der Wellen…

 

Ich liebe die Ideenvielfalt von Akram El-Bahay! In diesem Buch hat er wieder einmal bewiesen wie groß und kreativ sein Einfallsreichtum ist. Ich bin ganz begeistert von all den Lebewesen und Welten, die ich in diesem Buch kennenlernen durfte. Es gab so viel neues und aufregendes, dass ich noch immer ganz aufgeregt und begeistert bin, wenn ich an „Lias und der Herr der Wellen“ zurückdenke. So gibt es beispielsweise Wortsammler, die mit schönen Wörtern handeln, oder Sturmfresser. Ich finde die Ideen dieses Buches einmalig und weiß gar nicht, wie ich nur annähernd mit Worten beschreiben soll, wie toll ich sie finde, um ihnen gerecht zu werden.

 

Auch die Handlung konnte mich total fesseln. In dem Buch gelangt Lias durch Türen im Haus in die von seiner Tante erschaffene Buchwelt. In ebendieser ist sie gefangen und so versucht er sie zu retten. Gemeinsam mit Lias tauchte ich in diese unglaublich kreative, abenteuerliche Welt ein und erlebte so viele verschiedene, aufregende Dinge! Dabei fand ich es grandios, wie es dem Autor gelungen ist, mich immer wieder auf falsche Fährten zu locken und mich an Spuren glauben zu lassen, die sich dann als Sackgassen herausstellten. So macht das Lesen unglaublich viel Spaß!

 

Auch fand ich die Rolle de Hauses super cool. Zunächst rätselte ich gemeinsam mit Lias, was es mit dem Haus auf sich haben könnte, da es sehr geheimnisvoll erscheint. Aber sobald man es besser „kennt“, beginnt man, es sehr zu mögen und in sein Herz zu schließen. Durch Türen- und Fensterklappern interagiert es mit Lias, was eine spannende Idee ist. Zudem stahlt das Buch die Liebe zu Wörtern und Geschichten geradezu aus, was mir als Buchliebhaber natürlich besonders gut gefallen hat.

 

Fazit

Mit „Lias und der Herr der Wellen“ hat Akram El-Bahay ein neues Meisterwerk geschaffen, das mich vor allem mit all den kreativen Einfällen und den schönen Ideen in seinen Bann ziehen und verzaubern konnte. Ich finde nicht annähernd die passenden Worte, um zu beschreiben, wie sehr ich die Welten, Figuren und Wesen dieses Buches mag. Auch die Handlung konnte mich fesseln, denn sie ist ein spannendes Abenteuer, das den Leser dadurch bestens unterhält, dass er immer wieder auf falsche Fährten geführt wird.

5 von 5 Sternen!

 

Reihen-Infos

Einzelband

Kommentieren0
Teilen

Gespräche aus der Community

Folge uns ins flüsternde Haus und öffne die Türen zu verborgenen Welten! Hörst du das leise Rufen? Spürst du den Hauch der Magie? Dein Abenteuer beginnt gleich hier, hinter der nächsten Tür. Tritt ein und erlebe den neuen Fantasyschmöker von Erfolgsautor Akram El-Bahay. Für alle Fans von "Die unendliche Geschichte" und "Tintenherz".

Jetzt bewerben und eins von 15 Printexemplaren gewinnen!

Es ruft nach dir, es lockt dich hinein … in ein Abenteuer über die Grenzenlosigkeit der Fantasie!


Als Lias das Haus seiner Großtante Hermine betritt, spürt er sofort, dass hier etwas anders ist. Das Haus scheint ihn regelrecht zu rufen, zu locken. Doch was für ein Geheimnis verbirgt sich hinter den alten Mauern? Als Lias versucht, dem Rätsel auf die Spur zu kommen, führt ihn jeder Raum des Hauses in neue fantastische Welten – die Buchwelten seiner Großtante. Um das Geheimnis zu lüften, wagt er sich auf eine Reise, die ihm alles abverlangen wird und die ihn auch zum Herrn der Wellen führt …


Neugierig auf Akram El-Bahays neuen Fantasyschmöker? Dann beantworte bis zum 7. Februar die folgende Frage und gewinne mit etwas Glück eins von 15 Printexemplaren:


Wie stellst du dir den Herrn der Wellen vor?

406 BeiträgeVerlosung beendet
A
Letzter Beitrag von  AkramElBahayvor 9 Monaten

1001 Dank! Es hat mich sehr gefreut, dass Du dabei warst!


Viele Grüße


Akram

Alte Märchen in neuem Gewand ...

Gemeinsam mit euch möchten wir die neue Märchenanthologie aus dem Drachenmond Verlag lesen und die unterschiedlichen Kurzgeschichten mit euch diskutieren.

Wie auch in den letzten Jahren werden mehrere Autoren an der Leserunde teilnehmen.


Zur Verlosung stellen wir insgesamt 30 Rezensionsexemplare zur Verfügung. Dabei handelt es sich um 33 ebooks. Unter allen, die im Anschluss eine Rezension geschrieben haben, verlose ich noch drei signierte Prints.

Über das Buch:

"Von Fuchsgeistern und Wunderlampen" vereint sowohl  orientalische und asiatische als auch europäische Märchenadaptionen jeweils als Kurzgeschichten von nationalen und internationalen Autoren und Autorinnen.

Drei Wünsche erfüllt ein Dschinn. Drei Prüfungen müssen Helden in Märchen bestehen. Zum dritten Mal laden wir euch ein in das magische Reich der Hexen und Lampengeister.

Durch klirrendkalte Winternächte wirbeln Schneefrauen, auf Sommerweiden treiben Windsbräute ihr undurchsichtiges Spiel und tief unter dem Meeresspiegel verbergen sich ganze Königreiche.

Taucht ein in Welten voller Wunder und magischer Gefahren.

Macht mit!

Wir hoffen, dass viele von euch Lust haben, die Anthologie gemeinsam mit uns zu lesen und darüber zu sprechen.

Wir wünschen uns, dass ihr im Anschluss an die Leserunde die Anthologie auf einem Verkaufsportal eurer Wahl rezensiert.

Bewerbt euch gern für ein Exemplar und lasst uns wissen, warum ihr gern teilnehmen möchtet.

Natürlich könnt ihr auch sehr gern teilnehmen, wenn das Los nicht auf euch gefallen ist. Denn wir sind der Meinung: Je mehr wir sind, desto spannender wird es!
Start der Leserunde ist der 27.10.2018.

904 BeiträgeVerlosung beendet
C
Letzter Beitrag von  Christian_Handelvor einem Jahr

Hallo allerseits,

falls ihr Lust habt: zu unserer neuen Märchenanthologie VON FLUSSHEXEN UND MEERJUNGFRAUEN ist gerade eine Leserunde online gegangen - wir verlosen fünfzig Exemplare:

https://www.lovelybooks.de/autor/Christian-Handel/Von-Flusshexen-und-Meerjungfrauen-2804067913-w/leserunde/2818275953/2818275955/


Ein verhängnisvoller Wunsch, ein magisches Spiel und ein unfairer Gegner – Werdet Mitspieler bei einem Wettlauf um Leben und Tod!

Nehmt teil bei der Leserunde zu Akram El-Bahays neuem Kinderbuchschmöker »Anouks Spiel« und entdeckt einen packenden Abenteuerroman mit orientalischen Einflüssen!

Freut euch auf eine spannende Leserunde gemeinsam mit dem Autor Akram El-Bahay. 


Ein verhängnisvoller Wunsch, ein magisches Spiel und ein unfairer Gegner – 

Werdet Teilnehmer bei einem Wettlauf um Leben und Tod! 

                                                                                        Sei vorsichtig mit deinen Wünschen, sie könnten in Erfüllung gehen.

Was hat Anouk nur getan? Ein unbedachter Wunsch an ihrem 13. Geburtstag - und schon ist ihre kleine Schwester wie vom Erdboden verschluckt. Das einzige Mittel, den Wunsch rückgängig zu machen, ist ein magisches Spiel. Schafft sie es, den dunklen Prinzen in vier Runden zu schlagen, erhält Anouk ihre Schwester zurück. Gewinnt der dunkle Prinz, verliert Anouk sie für immer. Mit jedem Zug muss sie Mitgefühl, Mut und Weisheit beweisen. Doch der dunkle Prinz ist ihr stets einen Schritt voraus - und stellt Anouk schließlich vor eine unmögliche Wahl ...

Wie weit muss man gehen, um etwas ungeschehen zu machen?

Lest exklusiv Akram El-Bahay neuen Kinderbuchschmöker – Anouks Spiel erscheint druckfrisch, wenn die Leserunde beginnt. 

Wenn ihr an der Verlosung von 15 Exemplaren teilnehmen wollt, verratet uns doch bis zum 9. Februar: 

Was würdet ihr gerne ungeschehen machen? Habt ihr schon einmal eine falsche Entscheidung getroffen, etwas Dummes zu einem Freund gesagt oder eine wichtige Prüfung total vergeigt?

Entdeckt einen packenden Abenteuerroman mit orientalischen Einflüssen!

Freut euch auf eine spannende Leserunde gemeinsam mit dem Autor Akram El-Bahay!


396 BeiträgeVerlosung beendet
K
Letzter Beitrag von  KataleyaDiamondvor 2 Jahren

Hallihallo und einen wunderschönen guten Morgen!

Hier kommt mein Rezi-Link

https://www.lovelybooks.de/autor/Akram-El--Bahay-/Anouks-Spiel-2325850750-w/rezension/2571022605/https://www.lovelybooks.de/autor/Akram-El--Bahay-/Anouks-Spiel-2325850750-w/rezension/2571022605/


Auch auf meinem Blog ist die Rezi mit bisschen Zusatz schon online!

https://kataleyadiamond.blogspot.com/2020/04/anouks-spiel-akram-el-bahay.html


Weiterhin habe ich auf Amazon, Thalia, Goodreads, Mojoreads, Lesejury und auf Insta meine Rezensionen online gestellt.

Ganz lieben Dank nochmals, dass ich diese wundervolle Geschichte lesen und an dieser Leserunde teilnehmen durfte!

Liebe Grüße, eure Nicole

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks