Flammenwüste

von Akram El-Bahay 
4,2 Sterne bei73 Bewertungen
Flammenwüste
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (57):
B

Drachen, Geheimnisse und Magie. Die perfekte Mischung für ein gutes Buch :)

Kritisch (3):
Der_Buchdraches avatar

Nein, danke. Es ist eine Katastrophe.

Alle 73 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Flammenwüste"

GEWINNER DES SERAPH 2015: BESTES FANTASY-DEBÜT DES JAHRES!

Die Gerüchte verbreiten sich wie ein Lauffeuer durch das Wüstenreich Nabija: Ein Drache soll Karawansereien und Dörfer niederbrennen! Dabei glaubt kaum noch jemand an die Existenz dieser Wesen. Dem Märchenerzähler Anûr bescheren die Gerüchte ein großes Publikum. Aber auch er hält die alten Geschichten über feuerspeiende Ungeheuer nur für Märchen. Bis er auf Drachenjagd geschickt wird - und in der Tiefen Wüste auf ein uraltes Wesen trifft, so schwarz wie die Nacht selbst.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404207565
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:560 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:15.08.2014
Das aktuelle Hörbuch ist am 15.08.2014 bei Audible GmbH erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,2 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne36
  • 4 Sterne21
  • 3 Sterne13
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Alice3412s avatar
    Alice3412vor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Episch, magisch, fantastisch
    Flammenwüste - Einstieg in eine andere Welt

    Inhalt:


    Die Gerüchte verbreiten sich wie ein Lauffeuer durch das Wüstenreich Nabija: Ein Drache soll Karawansereien und Dörfer niederbrennen! Dabei glaubt kaum noch jemand an die Existenz dieser Wesen. Dem Märchenerzähler Anûr bescheren die Gerüchte ein großes Publikum. Aber auch er hält die alten Geschichten über feuerspeiende Ungeheuer nur für Märchen. Bis er auf Drachenjagd geschickt wird – und in der Tiefen Wüste auf ein uraltes Wesen trifft, so schwarz wie die Nacht selbst ...

    Eines der besten Bücher die ich je gelesen habe. Für mich ist das Buch sehr intensiv und ich bin eingetaucht in eine andere Welt. Sobald ich den Klappentext des Buches gelesen habe, kamen mir die verschiedensten Gedanken und auch nach wenigen Seiten dachte ich zu wissen, wie die Reise wohl verlaufen würde. Doch ich wurde total überrascht. Es gab die verschiedensten Wendungen mit denen ich einfach nicht gerechnet habe. Für mich macht diese Art des Schreibens eine besondere Spannung aus. Ich wollte ständig weiterlesen und habe mich gefragt wohin es als nächstes geht und welche Abenteuer Anûr erleben wird. 
    Der Höhepunkt kam zum Ende des Buches und war sehr beeindruckend. 

    Der Schreibstil war für mich besonders intensiv, da ich das Gefühl bekam selbst in der Wüste bei Hitze und Sand unterwegs zu sein. Die Beschreibungen der einzelnen Orte sind eindrücklich und haben mir eine ganz neue Welt vor Augen geführt. Die Protagonisten wurden angedeutet, aber nicht vollkommen beschrieben, so konnte ich ein eigenes Bild der einzelnen Personen aufbauen. Besonders hilfreich dabei waren die eigentümlichen Namen, die keine Assoziation von anderen Menschen bei mir hervorriefen.

    Mit Anûr konnte ich mich schon nach wenigen Seiten identifizieren und durch die Beschreibung seiner Gedanken, Gefühle und Handlungen sah ich durch seine Augen. Er ist für mich der Held, einfach durch seine Art. Es ist faszinierend die anderen Personen durch ihn kennen zu lernen. Die Gruppe zu erleben ist, wie in der Realität, man kennt seine eigenen Gedanken, Gefühle und Ängst, muss sie aber bei den anderen an Mimik und Gestik, Aussagen oder Handlungen ablesen. Trotzdem wurden Shalia, Fis und Habdukaba Freunde.
    Prinz Masul als zweiten Hauptprotagonisten zu erleben zeigte wie unterschiedlich die beiden sind und doch jeder auf seine Art ein Held. Masul handelt mutig und besonnen.

    Das Cover hat mich zunächst nicht sonderlich angesprochen. Erst als ich mehr vom Inhalt wusste, wurde mir das Cover verständlicher und jetzt gefällt es mir recht gut. 

    Ich freue mich schon jetzt auf den zweiten Teil und kann jedem, der gerne in eine andere Welt eintauchen und miterleben möchte, dieses Buch nur empfehlen. 
    Werde es sicherlich erneut lesen. 

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    Der_Buchdraches avatar
    Der_Buchdrachevor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Nein, danke. Es ist eine Katastrophe.
    Nein, danke

    2015 gewann Akram El-Bahay mit seinem Roman »Flammenwüste«, den Auftakt einer Trilogie, den Seraph für Bestes Debüt. Darin entführt er seine Leser in eine ganz und gar nicht leblose Wüste, in welcher sich allerhand magische Kreaturen aus Sagen und Märchen unter dem Sand verbergen. Mich jedenfalls hat daran jedoch gar nichts entführt, denn ich brach den Roman nach den ersten 214 Seiten ab. Es flogt eine ziemlich frustrierte Begründung, wie es dazu kam.

    Anûr ist der Enkel eines berühmten Geschichtenerzählers. Als aus der Wüste ein Drache auftaucht, eine lange verloren geglaubte Legende, und niemand gegen ihn bestehen kann, werden er und sein Großvater an den Hof des Sultans berufen, um vielleicht mit ihren Geschichten einen Schlüssel zu finden, um den Drachen zu besiegen. Gemeinsam mit den Elitekriegern des Sultan zieht Anûr hinaus in die Wüste, um den Kampf gegen den zerstörerischen Drachen anzutreten, und muss dabei ganz anderen Gegnern entgegen treten, als er zunächst vermutet hat.

    Der Beginn des Romans weckt durchaus Interesse. Schön baut der Autor die orientalisch anmutende Wüstenkultur auf. Auch sehr schön zu lesen ist, wie er die lokalen Legenden und Märchen in die Erzählung einfließen lässt und der Welt so mehr Tiefe verleiht.

    Und dann … hört es eigentlich auch schon auf mit den guten Ideen. Nicht ganz gewöhnliches Wüstensetting und schöne Grundideen mit den Geschichten in der Geschichte hin oder her, man muss diese guten Ideen auch zu Papier bringen können. Und das kann Akram El-Bahay definitiv nicht.

    Apropos Papier: Die Charaktere sind ebenso flach und interessieren mich absolut null. Es ist mir vollkommen egal, ob sie ihre große Liebe finden oder auf dem Weg dorthin gehäutet und gevierteilt werden. Außerdem weiß ich nach den knapp 200 Seiten von Anûr nichts weiter außer dass er einen Großvater hat und Geschichten erzählt. Wow. Much Charaktertiefe. Ach ja, vergessen wir die dämliche Kackbratze nicht.

    Denn genau das ist er. Ich fasse es nicht, wie unglaublich dämlich er sich die ganze Zeit benimmt und selbst dann blindlings und mit wehenden Fahnen in Gefahren rennt, vor denen er ausdrücklich gewarnt wurde! Nachdem man eine aufregende und anstrengende Flucht hinter sich hatte, konnte ja keiner wissen, dass man müde wird, sobald man ein wenig zur Ruhe gekommen ist. Herrgott noch mal! Und dann ist es genau Anûrs Kamel, das mitten in einem Sandsturm panisch davonrennt – mit Anûr oben drauf. Zumindest die Kamele, die ich aus Dokus kenne, sehen in einem Sandsturm sehr entspannt aus. Die Probleme, mit denen sich Anûr auf seinem Weg konfrontiert sieht, wirken alle so dermaßen konstruiert und an den Haaren herbeigezogen, dass es weh tut!

    Überhaupt, was kann der Junge eigentlich? Außer absolut jede Gefahr am Wegesrand mitzunehmen, meine ich. Er ist Geschichtenerzähler, scheint aber keine Ahnung von der Welt um sich herum zu haben. Es gibt Ghoulas in der Wüste? Konnte ja keiner wissen, auch wenn er tausend Geschichten über die kennt! Ein bisschen weniger Naivität den Risiken seiner Reise gegenüber würde ihm ganz gut zu Gesicht stehen.

    Diverse Tropes müssen natürlich auch ausgereizt werden, unter anderem die Jungfrau in Nöten. Da ploppen mythische Kreaturen auf und wollen einen fressen. Aber da liegt doch die schöne Jungfer in Nöten und muss unter Einsatz des Lebens gerettet und sofort schlägt das Schwanzbarometer aus. Kann mir keiner sagen, dass nicht ab dem ersten Auftauchen dieser besagten Dame der Loveinteresst klar war. Sie ist ja SO!SCHÖN!

    Und dann noch das Lektorat, wozu mir nur eines einfällt: Ernsthaft?! Es war die Seite 191, die dafür sorgte, dass mir beinahe die Augen aus dem Kopf fielen. Ich bin schon vorher über einige unglückliche Satzkonstruktionen gestolpert, denen es sicher gut getan hätte, wenn man schlicht die Satzglieder lesefreundlicher umgestellt hätte. Seite 191 setzte dem jedoch die Krone auf. Auf einer einzigen Seite tauchte ganze sechs Mal das Wort »sieh« auf. Sieh da! Sieh hier! Sieh dort! Und von diesen sechs Mal wurde es geschlagene drei Mal falsch »sie« geschrieben. Aua! Fiel das nicht auf?

    Mein Fazit zu diesem Buch lautet schlicht nein. Einfach nur nein. Von dem Drachen habe ich auf diesen 214 Seiten nicht viel mitbekommen, aber nachdem der ganze Rest so eine Katastrophe ist, ist es auch nicht wirklich schade darum. Die Charaktere und ihre Schicksale interessieren mich kein Stück, weil sie alle flach wie ein Brett sind und mit Tropes wird auch noch fröhlich um sich geworfen. Und Anûr selbst ist überhaupt die größte Katastrophe in diesem Wortunfall. Nein, danke.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    K
    Kalou2014vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr spannender Fantasyroman. Wie alle Bücher von Akram El-Bahay grandios geschrieben, die Geschichte wird sehr lebendig. Tolle Charaktere ♡
    Toller Auftakt

    Ich finde dieses Buch sehr vielversprechend und freue mich bereits sehr auf die Fortsetzung. Das Buch ist zu jeder zeit sapnnend, in keinem Fall langatmig und wie alle bücher von Akram El- Bahay grandios geschrieben. Er schafft es immer wieder die Geschichten so lebendig zu machen wie kaum ein anderer. Die Charaktere sind sehr vielschichtig und man könnte sie sich bis auf ihre besonderen Fähigkeiten sehr gut in der Realität vorstellen. Für meinen Geschmack spielt auch der Drache eine entscheidende Rolle, auch, wenn er erst gegen Ende leibhaftig auftaucht. Mir gefielen auch die unterschiedlichen erzählperspektiven sehr gut. Insgesamt eines der besten Bücher die ich je gelesen habe.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Azahras avatar
    Azahravor einem Jahr
    Fantastischer Orient

    Flammenwüste ist ein Buch, das mich von der erste bis zur letzten Seite gefesselt hat. Es ist packend geschrieben, die Geschichte langweilig nicht und alles an dem Buch ist stimmig. Ein wirklich herausragender Roman, der pure Spannung bietet.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Moni2506s avatar
    Moni2506vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Orient und Okzident in Harmonie vereint. Ein wirklich spannendes Fantasyabenteuer.
    Ein fantastisches Abenteuer im Herzen der Wüste

    In „Flammenwüste“ von Akram El-Bahay wird das fantastische Abenteuer des Geschichtenerzählers Anûr erzählt. Dies ist der erste Teil eine Trilogie. Erschienen ist der Roman 2014 im Lübbe-Verlag.

    Die Menschen glauben eigentlich nicht mehr an Wesen wie Drachen, Ghoulas und Ifriten. Dennoch halten sich in Nabija hartnäckige Gerüchte, dass ein Drache mehrere Dörfer und Karawansereien in der Wüste niedergebrannt hat. Auch der Geschichtenerzähler Anûr trifft zu dieser Zeit mit seinem Großvater in Nabija ein. Als Geschichtenerzähler kennt er viele alte Legenden und als er sich zum Palast des Sultans begibt, wird er in ein Abenteuer hineingezogen, dass er sich selbst in seinen kühnsten Träumen nicht hätte vorstellen können.

    Dieser Roman konnte mich sehr schnell für sich begeistern. Das orientalische Setting ist klasse und die abendländischen Elemente wie Drachen und Magier fügen sich wunderbar in das Geschehen mit ein. Gerade am Anfang ist alles noch etwas verwirrend und man fragt sich wohin die Reise gehen soll und um was es wirklich geht.
    Was zu Beginn noch wie eine normale Welt wirkt, füllt sich mit der Zeit mit immer mehr mystischen Wesen. Es gibt Ghoulas, Ifriten, Drachen, Magier, Sammler, Schatten und noch vieles mehr. Hierzu kann ich auch nicht so viel verraten, da dies den Reiz von der Geschichte nehmen würde. Am besten ist es, wenn man das alles selber entdeckt.
    Die Geschichte wird nie langweilig, da immer wieder etwas Neues hinzukommt und sich so das Puzzle rund um Anûr weiter vervollständigt. Dennoch gab es zwischendrin auch kleinere Dinge, die man so schon vorausgeahnt hat. Dies hat dem Leseerlebnis allerdings keinen Abbruch getan.
    Auch der Schreibstil des Autors hat hieran einen großen Anteil. Schnell entsteht ein Kopfkino und man kann sich alles wunderbar vorstellen. Spannung und Neugier treiben einen dazu immer weiter zu lesen, dennoch brauchte ich auch einige kleinere Verschnaufpausen, um das Gelesene und die Welt auf mich wirken zu lassen.
    Immer wieder wird die eigentliche Erzählung durch Geschichten unterbrochen, die von längst vergangenen Zeiten berichtet. Ob diese nun stimmen oder Legenden sind, ist zu Beginn nicht wirklich klar. In einer Geschichte, die von einem Geschichtenerzähler handelt, finde ich diese Einschübe allerdings mehr als passend und sie haben dem Buch ein bisschen den Zauber von 1001 Nacht verliehen.
    Die Charaktere sind mir schnell ans Herz gewachsen und so habe ich gerne mit Anûr, Shalia, Fis und Hadukaba mitgefiebert, die auf diesem Abenteuer zu einer ungewöhnlichen Truppe zusammengemischt werden. Und auch der Drache Meno, der auf wundersame Weise mit Anûr verbunden ist, gefiel mir gut. Gerade seine Erklärung warum es die Sterne am Himmel gibt, gefiel mir ausgesprochen gut. Die Drachen glauben, das dort oben viele Welten existieren und es auf einigen auch Leben gibt und alle haben ihre eigenen Geschichten. Wer weiß schon, ob dies nicht vielleicht stimmt, denn dann könnte es die Welt von Anûr wirklich geben und das finde ich eine schöne Vorstellung.

    Fazit: Eine märchenhäfte und spannende Fantasygeschichte, die mich total begeistert hat und die ich unbedingt weiterempfehle. Orientalische und okzidentale Einflüsse wurden auf harmonische Weise vereint.

    Kommentare: 1
    82
    Teilen
    Drachenfeuers avatar
    Drachenfeuervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein fantastischer Fantasy-Epos aus dem Orient
    Mit viel Liebe geschrieben

    Mit viel Spannung, unerwarteten Wendungen und liebenswürdigen Charakteren hat Akram El-Bahay einen spektakulären Roman gezaubert.

    Zur Handlung: Der junge Geschichtenerzähler Anur gerät in ein unerwartetes Abenteuer mit allerhand Gefahren.  Augenblicklich findet er sich in den Geschichten wieder, die er zuvor erzählt hat. Orientalische Wesen wie Ifriten und Ghoulas werden plötzlich real.

    Flammenwüste ist ein zauberhaftes Meisterwerk, das mit sehr viel Liebe zum Detail versehen wurde. Ich fühlte mich nicht, als wäre ich bloß ein Leser, sondern Teil der Handlung. Die Worte in diesem Buch schienen schier lebendig zu werden. Auch Drachen, meine Lieblings-Fabelwesen, haben in dem Roman eine entscheidende Rolle gespielt. Der Lesefluss ging ununterbrochen zügig voran. Und der Dialog zwischen den Charakteren war unterhaltsam und lebendig. Vor allem aber gefielen mir die epischen Kämpfe in dem Buch, zum Beispiel der Kampf gegen Masul und Sarraka oder die große Schlacht in Nabija.

    Akram El-Bahay hat einen sehr schönen Fantasy-Roman niedergeschrieben, eines der besten Bücher, das ich je gelesen habe. Deshalb ist auch fünf Sterne wert. Die Fortsetzung habe ich bereits bestellt. Beide Daumen nach oben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    SensationSandras avatar
    SensationSandravor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Für mich leider kein Epos
    Irgendwie nicht so meins...

    Zum Inhalt: Drachen kommen eigentlich höchstens in Anûrs Geschichten vor und doch soll ein solches Geschöpf ganze Dörfer verwüstet haben. Der junge Mrächenerzähler wird schon bald mehr in das Geschehen hineingezogen, als ihm lieb sein könnte. Er soll auf Drachenjagd gehen und mit seinen Erfahrungen zum erfolgreichen Ende beitragen. Doch sobald er die Wüste betritt, begibt er sich in die Hände von Magie, Abenteuer und Verrat.
    ...

    "Flammenwüste" ist ein Fantasyroman, der mit einem orientalischen Setting aufwarten kann. Die Kombination aus Palästen und Wüstenreich, mit uralten anmutigen Geschöpfen namens Drachen war richtig vielversprechend! Schon die ersten Seiten haben sich sehr flott und ansprechend gelesen, doch leider driftete das Buch danach ab, und ich brauchte mehr als 2 Wochen, um es zu beenden. Kein gutes Zeichen.

    Das Problem liegt schon einmal darin, dass ich mir etwas ganz anderes erhofft hatte. Schließlich steht auch auf der Buchrückseite: "Ein spannendes Fantasy-Epos in der Tradition der großen Meister". Deshalb hatte ich mich auf ein High Fantasy Epos eingestellt, doch stattdessen hat sich "Flammenwüste" wie ein Jugendbuch gelesen. Es hieß auch in allen Infos zum Buch "der Märchenerzähler Anûr" und nicht der "wahnsinnig junge und sehr unreife Anûr". Auch wenn das Buch mehr als 500 (kleine) Seiten umfasst, von einem Epos war es für mich doch weit entfernt.

    Zu Beginn hat mich das orientalisch angehauchte Setting überzeugt und mich auf Großes hoffen lassen. Doch je weiter der Plot fortgeschritten ist, umso weniger konnte ich mit der Hauptfigur anfangen und war auch von den Geschehnissen an sich nicht allzu überwältigt. Es liest sich wie ein Standard "einer allein hat es in der Hand die Welt zu retten"-Abenteuer. Der Autor hat zwar versucht aufregende Szenen einzubauen, teilweise ist es ihm auch gelungen, wurde aber von viel zu vielen langatmigen Passagen überschattet.

    Anûrs ständige mal zweifelnde, mal verzweifelnde Gedankengänge sind mir zunehmend schlechter aufgestoßen. Er ist so unsicher! Und das bleibt er auch. Man meint das ganze Buch über, beim ersten Windstoß versteckt er sich in der Ecke. Das ändert sich auch bis zum Ende des Buches nicht. Von mir aus hat ein Held zu Beginn ihm Kanten gebende Schwächen. Muss er auch haben! Doch genauso muss auch irgendwann eine sichtbare Entwicklung stattfinden! Selbst in der letzten Kampfszene fragt er sich noch 10 Mal, ob er denn ja alles richtig macht.

    Ich fand es sehr schade, dass es mir so schwergefallen ist, mich für das Buch zu begeistern. Denn es gab viele interessante und spannende Einfälle, die wunderschön mit dem Setting verwoben waren. Wie z.B. eine Bibliothek voller ungeschriebener Bücher und die Geschichte, wie sie dorthin kamen. Überhaupt mochte ich es gerne, dass immer mal wieder kontextbezogene Geschichten und Sagen eingebaut wurden. Der Hintergrund hat mir also gefallen, doch das Grundgerüst aus Charakteren und Handlung war leider nicht meins.

    Fazit: "Flammenwüste" hat recht vielversprechend gestartet, bis ich merkte, hier eine sehr jugendliche Geschichte vor mir zu haben. Die Hauptfigur kämpft mit allerlei äußeren und inneren Dämonen, da hätte ich mir mehr Entwicklung und Festigkeit gewünscht. Auch die Haupthandlung an sich ist sehr linear, mit der Standard Hauptquest die Welt zu retten und nur minimalen Abstechern drumherum. So sieht für mich leider kein "Epos" aus. Alles in allem musste ich mich leider mehr durchkämpfen, als ich es genießen konnte. Wirklich schade um den tollen, teilweise einzigartigen Hintergrund.

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    PMelittaMs avatar
    PMelittaMvor 3 Jahren
    High Fantasy in 1001 Nacht - ein Lesehighlight!

    Anur gibt sich als sein Großvater, der Geschichtenerzähler Nur ed-Din, aus, als dieser zum Sultan von Nabija gerufen wird. Immer schon einmal wollte er den Palast von innen sehen – und Geschichten kann er auch erzählen. Doch der Sultan braucht eigentlich einen Berater – aber auch dabei kann Anur ihm helfen. Plötzlich findet sich Anur als Chronist einer Drachenjagd wieder, doch damit ist das Abenteuer noch lange nicht zu Ende. Unbekannte Städte und Völker warten auf ihn, viele Gefahren und mehr oder weniger hilfreiche Gefährten sowie ein lange gehütetes Geheimnis.

    Fast meint man, man hätte ein modernes Märchen aus 1001 Nacht in der Hand. Akram El-Bahay hat seine ganz eigene Welt entwickelt, mit interessanten Geschichten, Orten und Charakteren. Dabei bedient er sich zwar altbekannter Wesen wie z. B. Ifriten oder Drachen, entwickelt aber auch Neues, wie z. B. die Sammler, menschenähnliche Wesen, die besondere Dinge sammeln und tauschen und u. a. die „Bibliothek der ungeschriebenen Bücher“ besitzen, eine wunderbare Erfindung, die mein Leserherz erfreut.

    Um die erschaffene Welt anschaulicher zu machen, findet sich auf den inneren Umschlagseiten eine Karte, ein schönes Extra, mit dem man sich Anurs Weg anschaulicher machen kann – um ehrlich zu sein, habe ich sie aber nicht benötigt, ich konnte mir alles auch so gut vorstellen.

    Die Charaktere gefallen mir gut, vor allem Anur lernt man als Leser gut kennen, mit ihm erlebt man zitternd und staunend eine ganze Reihe Abenteuer. Wie es sich für einen High-Fantasy-Roman gehört, stehen ihm einige Gefährten zur Seite, von denen mir vor allem der fliegende Teppich ausgesprochen gut gefallen hat, der, magisch erschaffen, sein ganz eigenes Leben entwickelt hat.

    Erzählt wird vorwiegend aus Anurs Perspektive, hin und wieder wird aber auf die Antagonistenseite gewechselt, wobei aber nicht direkt aus Sicht des Widersachers erzählt wird. Die Wechsel sind gut gelungen und passend eingesetzt, der Leser weiß so zwar ein bisschen mehr als Anur, es bleiben aber immer ausreichend Fragen offen, die Spannung wird so eher noch gesteigert. Immer wieder gibt es eingestreute Geschichten und Legenden, die die Welt noch lebendiger wirken lassen.

    Das Ende ist sehr gelungen und ohne Cliffhanger, obwohl die Geschichte weitergehen wird; der zweite Band ist gerade erschienen. Anurs Abenteuer ist noch nicht zu Ende, ich freue mich auf die Fortsetzung.

    Nicht nur Nur ed-Din und Anur sind begnadete Geschichtenerzähler, auch der Autor ist es. Schon die Prequel-Kurzgeschichte „Das Geheimnis der goldenen Stadt“ hatte mich sehr begeistert. Der Roman glänzt mit der gleichen eingängigen, sehr bildhaften Sprache, einer spannenden Geschichte, die man kaum aus der Hand legen mag, und viel Phantasie. Dieser Roman hat mich von der ersten Seite an gepackt und immer mehr in seinen Bann gezogen, er hat mich entführt in seine eigene Welt – und am liebsten wäre ich noch länger geblieben.

    Insgesamt ein spannender, phantasievoller High-Fantasy-Roman, der vor allem durch seinen orientalischen Bezug einen ganz besonderen Charme entwickelt. Ein wahres Lesehighlight, dass ich uneingeschränkt empfehlen kann.

    Kommentare: 5
    32
    Teilen
    caelifers avatar
    caelifervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Buch, auch wenn man das Ende noch etwas hätte ausbauen können. Trotzdem spannende und mitreißende Story!
    Nicht langatmig, aber...

    ...man kommt dem Ende immer näher und wartet auf den großen Knall, das große Finale an dem sich alles zuspitzt.. und wird ein bisschen enttäuscht denn der große Knall bleibt aus.
    Ich hab bis kurz vor Ende noch gedacht, dass das Buch gleich endet und es noch einen zweiten Teil geben wird. Doch dann kommt es auf den letzten Seiten doch zu einem Finale, das leider ein bisschen so wirkt als müsse man schnell zu einem Ende kommen denn das Papier ginge aus.

    Trotzdem ist das Buch Lesenswert, nicht abschrecken lassen! Es war spannend und die Charaktere sehr interessant, ich konnte es nicht aus der Hand legen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Originaldibblers avatar
    Originaldibblervor 3 Jahren
    Kurzmeinung: "Flammenwüste" kombiniert orientalische Märchenelemente mit einer klassischen Fantasyquest und schafft daraus etwas neues! Lesenswert!
    1001 Nacht trifft auf klassische Fantasy

    Worum geht es?


    Anûr ist der Enkel des Geschichtenerzählers Nûr ed-Din. Als Gerüchte aufkommen, dass ein Drache - ein Wesen an dessen tatsächliche Existenz eigentlich niemand glaubt - Karawansereien und Dörfer niederbrennt, nutzen die beiden die Gunst der Stunde und ziehen aus der Wasserstadt in die am Rande der Wüste gelegene Hauptstadt Nabija, um dort alte Geschichten über Drachen zu erzählen. Als der Sultan einen Drachenexperten sucht und jemanden nach Nûr ed-Din ausschickt, gibt Anûr seiner Neugier nach und geht an seines Großvaters Stelle mit zu Palast. Nachdem er sich dort als nützlicher erweist, als er es wohl selbst für möglich gehalten hätte, ist der Sultan überzeugt, dass Anûr der Richtige ist um seinen Sohn in die Wüste zu begleiten.

    Eigentlich soll Anûr die Expedition primär als Chronist begleiten aber schon nach der ersten Begegnug mit dem Drachen ist klar, dass Anûr eine wesentlich wichtigere Rolle zu spielen hat. So beginnt für ihn eine Odyssee durch die Wüste, auf der er auf so manch interessanten Freund und mächtigen Feind trifft. 


    Was ist das Besondere an diesem Buch?


    Fast alles, was in Deutschland an (klassischer) Fantasy veröffentlicht wird, spielt in einem mittelalterlichen Setting. Von daher ist dieses orientalische Wüstensetting schon etwas außergewöhnliches. Zunächst ist ganze aber eine sehr typische Fantasygeschichte: Ein junger Held, der eigentlich noch gar kein Held ist, zieht auf eine Quest, um ein altes Übel zu beseitigen. Dass diese Quest in einem ungewöhnlichen Setting passiert, ist aber erst einmal fast egal. Etwa zur Mitte des Buches hin verquickt der Autor dann aber die märchenhaften Elemente immer mehr mit den klassischen Fantasyelementen, so dass wirklich etwas besonderes entsteht.


    Was hat mir gut, was weniger gut gefallen?


    Nach einem wirklich interessanten und spannenden Auftakt, gerät die Geschichte ein wenig zu sehr in die üblichen Bahnen. Nach einem Kapitel habe ich sogar gedacht: "Na toll, jetzt sind sie halt woanders." Gegen Mitte es Buches, wenn die orietalisch-märchenhaften Elemente wichtiger werden, hat es mir dann zunehmend aber besser gefallen. Auf den ersten Blick ist aber auch in der zweiten Hälfte nichts richtig innovativ. Alle überraschenden Wendungen hat man so schon einmal irgendwo gesehen. Selbst die "Bibliothek der ungeschriebenen Bücher" - um euch noch einen  kleinen neugierig machenden Happen hin zu werfen - ist keine komplett neue Idee. ABER die Art und Weise, wie der Autor alle diese Elemente verbindet, ist eben doch etwas besonderes. 


    Fazit


    In "Flammenwüste" kombiniert er Akram El-Bahay orientalische Märchenelemente mit einer klassischen Fantasyquest und schafft daraus etwas neues. Lesenswert!


    Wertung: 4 / 5 Sternen


    PS: Hier geht es zu meinem Interview mit dem Autor.

    Kommentieren0
    19
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    AkramElBahays avatar

    Wer möchte mit auf Drachenjagd gehen?

    Im Wüstenreich Nabija verbreiten sich die Gerüchte wie ein Lauffeuer: Ein Drache soll Karawansereien und Dörfer niederbrennen! Dabei glaubt kaum noch jemand an die Existenz dieser Wesen. Dem Märchenerzähler Anûr bescheren die Gerüchte ein großes Publikum. Aber auch er hält die alten Geschichten über feuerspeiende Ungeheuer nur für Märchen. Bis er auf Drachenjagd geschickt wird - und in der Tiefen Wüste auf ein uraltes Wesen trifft, so schwarz wie die Nacht selbst...

    Hier geht es zur Leseprobe

    Nach der Vorgeschichte Flammenwüste – Das Geheimnis der goldenen Stadt erscheint nun mein Debütroman Flammenwüste. Es geht um Drachen, orientalische Märchen, dunkle Geheimnisse und um den Geschichtenerzähler Anûr ed-Din, dessen größter Wunsch es ist, selbst einmal Teil einer Geschichte zu sein.

    Habt Ihr Lust, ihm auf seiner Reise durch die Tiefe Wüste zu folgen? Dann bewerbt Euch hier um eines von zehn Rezensionsexemplaren oder meldet  Euch einfach an, wenn Ihr Euch Flammenwüste sowieso ins Regal stellt oder auf den E-Book-Reader ladet. Und keine Angst, wenn Ihr Flammenwüste – Das Geheimnis der goldenen Stadt noch nicht gelesen haben solltet. Die Vorgeschichte bietet zwar einen ersten Blick auf die Welt der Wüstendrachen und stellt einige Charaktere des Romans vor. Sie muss aber nicht gelesen werden, um in Flammenwüste und diese Leserunde einsteigen zu können.

    Wenn Ihr teilnehmen wollt, möchte ich Euch um eines bitten:

    Beschreibt mir den Drachen, über den Ihr in einem Roman einmal gerne mehr erfahren wollt.

    Die Bewerbungsrunde endet am 15.08.2014. Die zehn Gewinner eines Rezensionsexemplars bitte ich per PN um ihre Adresse. Bastei Lübbe, mein Verlag, verschickt die Bücher. Und dann kann es auch schon losgehen. Ich gebe den Startschuss und wir folgen gemeinsam Anûr durch die Tiefe Wüste. Die Gewinner bitte ich um die aktive und regelmäßige Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Schreiben einer abschließenden Rezension. Ich freue mich schon auf Euren Anregungen und Meinungen.

    Übrigens: Diese Leserunde gehört zur Debütautorenaktion 2014 von Lovelybooks.

    Viele Grüße

     

    Akram El-Bahay

    Zur Leserunde
    Daniliesings avatar


    Bereits zum dritten Mal wollen wir in diesem Jahr gemeinsam deutschsprachige Debütautoren und ihre Bücher entdecken. Fast 200 Leser haben sich 2013 beteiligt und die Bücher von über 170 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2014 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestsellerautoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestsellerautoren von morgen.

    Aktuelle oder demnächst startende Aktionen:

    • Leserunde zu "Hotline" von Jutta Maria Herrmann (14.10.2014)
    • Leserunde zu "Das mit dir und mir" von Sabine Bartsch (20.11.2014)

    --

    Ablauf der Debütautoren Aktion:

    Es geht darum im Jahr 2014 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig ab 24. Dezember 2013 bis Ende 2014 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt.

    Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen.

    Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2015 zu lesen und zu rezensieren.
    Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken!

    'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2014 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2014 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint!

    Wie kann man mitmachen?


    Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet. Ich verlinke dann diesen Beitrag unter eurem Mitgliedsnamen in der Teilnehmerliste. Bitte nutzt euren Anmeldebeitrag auch, um euren Lesefortschritt mit allen Rezensionen von gelesenen Debüts festzuhalten - ihr müsst nicht jede Rezension extra posten, sondern es reicht diesen Sammelbeitrag aktuell zu halten. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Die Teilnehmer- und die Punkteübersicht werden aber nur alle paar Wochen, in unregelmäßigen Abständen aktualisiert.

    Weitere Informationen
    • Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich!
    • Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim!
    • Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen.
    • Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen.
    • Bitte listet wirklich nur Rezensionen zu den unten angehängten Büchern auf. Wenn ihr ein Buch entdeckt, von dem ihr denkt, dass es auch zählen müsste, so schreibt mir eine Nachricht und ich überprüfe das dann. Bitte listet erst auf meine Zusage hin ein solches Buch auf.
    Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude!

    Für Autoren:

    Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautorenaktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Bitte schickt mir dazu eure Nachricht mit Vorschlägen und ich versuche dann, etwas mit dem jeweiligen Autor zu organisieren.


    PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-)

    Teilnehmer:
    19angelika63
    (15/15)
    Alchemilla (0/15)
    anastasiahe (5/15)
    anell
    (0/15)
    Annilane
    (0/15)
    Anniu (0/15)
    Antek (23/15)
    anushka
    (15/15)
    Arizona
    (4/15)
    babsl_textblueten (1/15)
    bluebutterfly222 (0/15)
    Blutengel (0/15)
    bookgirl (17/15)
    Brilli
    (17/15)
    Buchrättin
    (29/15)
    Bücherwurm
    (0/15)
    Caress (0/15)
    Cellissima
    (9/15)
    Chiawen (1/15)
    Christlum (0/15)
    clair (6/15)
    Clairchendelune
    (0/15)
    coala_books
    (0/15)
    conny (3/15)
    Curin
    (2/15)
    DaniB83 (7/15)
    dany1705
    (0/15)
    danzlmoidl
    (7/15)
    Darayos-von-Wichelkusen (0/15)
    dieFlo (57/15)
    Donauland
    (17/15)
    DonnaVivi (6/15)
    dorli (13/15)
    Dreamworx (46/15)
    duceda (4/15)
    elane_eodain
    (3/15)
    Eskarina*
    (8/15)
    eskimo81 (11/15)
    Floh (21/15)
    Franzis2110 (2/15)
    Frejana (0/15)
    Gela_HK
    (20/15)
    Gelinde (39/15)
    Gruenente (16/15)

    Gulan (8/15)
    Hanny3660 (4/15)
    HeartLand (0/15)
    hexe2408
    (12/15)
    Hikari (7/15)
    Ignatia
    (0/15)
    janaka (18/15)
    janschina (0/15)
    Jaq82 (2/15)
    Jarin12 (0/15)
    jennifer_tschichi (0/15)
    JennyBrookeA (0/15)
    JessSoul (0/15)
    JoKaSoS
    (0/15)
    Kaisu (1/15)
    Kerstin_Lohde (5/15)
    Kidakatash
    (0/15)
    kolokele
    (2/15)
    Krimine (48/15)
    LaDragonia
    (0/15)
    LadySamira091062 (12/15)
    laraundluca (15/15)
    lesebiene27 (15/15)
    LeseMaus
    (0/15)
    Letanna (16/15)
    LibriHolly
    (5/15)
    Lilli33 (15/15)
    LimaKatze (16/15)

    LimitLess
    (11/15)
    Line1984
    (0/15)
    Literatur
    (1/15)
    Loony_Lovegood
    (0/15)
    Looony (10/15)
    Lua23
    (0/15)
    mabuerele
    (26/15)
    Marcuria
    (0/15)
    MarkusDittrich (0/15)
    Marlis96 (1/15)
    martina400 (16/15)
    Matalina85
    (6/15)
    Mausezahn
    (8/15)
    mecedora
    (0/15)
    Meduza
    (1/15)
    MelE
    (23/15)
    Melpomene (0/15)
    merlin78 (14/15)
    Mikki
    (7/15)
    Mira123
    (0/15)
    missmistersland (4/15)
    moorlicht (13/15)
    Moosbeere (9/15)
    Mrs_Nanny_Ogg (0/15)
    Nicki-Nudel (0/15)
    Nova7
    (0/15)
    Pascal_Trummer (0/15)
    raven1965 (0/15)
    robberta (17/15)
    Rockmaniac (0/15)
    roseF (0/15)
    saskia_heile
    (1/15)
    Sassi123 (0/15)
    schafswolke
    (18/15)
    schlumeline (15/15)

    SchwarzeRose
    (15/15)
    Seelensplitter
    (7/15)
    Simona1277
    (0/15)
    SmilingKatinka
    (0/15)
    Solifera
    (0/15)
    solveig (1/15)
    sommerlese (22/15)
    Sonnenwind (5/15)
    Spatzi79 (2/15)
    Starlet
    (1/15)
    steffchen3010 (0/15)
    steppenwoelfin
    (0/15)
    Stjama
    (0/15)
    Strickliesel22 (0/15)
    sursulapitschi
    (13/15)
    TanjaJasmin (0/15)
    Themistokeles
    (0/15)
    thora01 (22/15)
    Tiana_Loreen (15/15)
    tineeey
    (0/15)
    Tinkers
    (15/15)
    vielleser18 (9/15)
    villawiebke (0/15)
    Waldschrat
    (0/15)
    Wildpony
    (1/15)
    ZauberFeder
    (1/15)
    Zsadista
    (16/15)
    Zweifachmama (0/15)
    Zwerghuhn (15/15)

    Es zählen ausschließlich die Bücher, die später an diesem Beitrag angehängt sein werden
    :
    Zum Thema
    Solara300s avatar
    Hallo ihr lieben,

    passend zur Weihnachtszeit ist schon mal ein Vorblick auf den zweiten Teil von Flammenwüste erschienen, das mich mit seinen Geschichten sehr schnell in die Welt der Wüste und ihre Geheimnisse mit einbezogen hat.


    Nun habe ich das Vergnügen das der  Autor und der Verlag luebbe ein Gewinnspiel mit Interview bei mir starten und Anlass ist natürlich eine fantastische Nachricht. Denn der Zweite Teil Namens
    Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen ist schon mal als Vorschau zu sehen und macht mit dem Inhalt Lust auf mehr.

    Was ihr dafür tun müsst?


    Ganz einfach folgt dem Link zu meinem Blog und beantwortet die Gewinnspielfrage!!! :D



    http://fantastikbooks.blogspot.de/2014/12/interview-mit-dem-autor-akramelbahay.html

    Ich wünsche allen eine schöne Weihnachtszeit und drück jedem die Daumen!!! :D

    Da leider manche nicht auf meinem Blog mitmachen können dürft ihr euch auch sehr gerne hier bewerben!!! :D

    Die Gewinnspielfrage lautet.

    Wann kommt der 2. Band von Flammenwüste heraus?


    Der Start des Gewinnspiels ist der 14. Dezember oder in dem Fall der 3.Advent und das Gewinnspiel endet am 18.12.
    Die Gewinner werden am Freitag den 19.12.2014 bekannt
    gegeben.

    Teilnahmebedingungen:

    Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung des         Erziehungsberechtigten Das Gewinnspiel endet am 18.12, 23:59 Uhr
    Teilnahme und Versand nur innerhalb Deutschland möglich!
    Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
    Keine Haftung bei Verlust durch den Postweg.



    Zur Buchverlosung

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks