Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen

von Akram El-Bahay 
4,6 Sterne bei33 Bewertungen
Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Alice3412s avatar

Sehr spannende, aufregende und überraschende Fortsetzung.

K

Der beste zweite Teil den ich je gelesen habe. Denn es ist der einzige der nicht schlecbter ist als der erste.

Alle 33 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen"

Im Dunkel der Zeit verloren, im Sand der Wüste verborgen, von den kurzlebigen Menschen beinahe vergessen: das erste aller Worte. Durch dieses eine Wort wurde die Welt selbst erschaffen, und sein Nachhall ist noch heute der Ursprung aller Magie. Wer dieses Wort kennt, kann die Welt beherrschen. Doch niemand weiß, wo es ist. Ein dunkler Magier ist dem Rätsel dicht auf der Spur, verfolgt von Märchenerzähler Anûr und seinem Gefährten, dem schwarzen Drachen Meno. Ein Wettrennen um das Schicksal der Welt beginnt -

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404207954
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:560 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:10.09.2015
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.10.2015 bei Audible GmbH erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,6 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne23
  • 4 Sterne9
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern1
  • Sortieren:
    Alice3412s avatar
    Alice3412vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr spannende, aufregende und überraschende Fortsetzung.
    Überraschender zweiter Teil

    Flammenwüste – Der Gefährte des Drachen 2. Teil


    Inhaltsangabe:

    Im Dunkel der Zeit verloren, im Sand der Wüste verborgen, von den kurzlebigen Menschen beinahe vergessen: das erste aller Worte. Durch dieses eine Wort wurde die Welt selbst erschaffen, und sein Nachhall ist noch heute der Ursprung aller Magie. Wer dieses Wort kennt, kann die Welt beherrschen. Doch niemand weiß, wo es ist. Ein dunkler Magier ist dem Rätsel dicht auf der Spur, verfolgt von Märchenerzähler Anûr und seinem Gefährten, dem schwarzen Drachen Meno. Ein Wettrennen um das Schicksal der Welt beginnt …


    Zusammengefasst war dies eine sehr spannende, aufregende und überraschende Fortsetzung. Ich bin sehr begeistert von diesem 2. Teil, da er so gar nicht dem sonst so typischen 2.Teil Schema entspricht.


    Von Anfang an hat das Buch eine Dynamik ähnlich dem ersten Teil und ich bin nur so dahingerast. Die Spannung war hervorragend und zog sich bis zum Ende hin. Jedes Mal wenn ich dachte, jetzt hat Anur das Wort wurde es wieder nichts. Diesmal wurde aus der Sicht von Anur erzählt und von Shalia. Dies brachte eine ganz eigene Spannung in die Geschichte, vor allem da Kapitelweise es nur um eine Person ging, um dann im spannendsten Moment wieder zur Anderen zu wechseln.  Die Geschichte ist ebenso unerwartet verlaufen wie im ersten Teil.


    Der Ortswechsel war ebenso interessant. In diesem Teil habe ich neue Orte aus der Welt von Anur kennengelernt und ebenso neue wie alte Gegner sind aufgetaucht.


    Anur ist wieder der Held der Geschichte, wobei er auch hier seine Menschlichkeit und Verletzlichkeit zeigt. Er kämpft für seine Liebe und versucht dabei auch noch die Welt zu retten. Ein beeindruckender Charakter in dieser Geschichte. Ich finde ihn hervorragend gezeichnet.


    Shalia wurde für mich in diesem Teil deutlicher und klarer hervorgebracht. Ihre Gefühle, Gedanken und Zukunftswünsche wurden mir verständlich übermittelt. Ich sehe wie sie ihre Sicht der Welt und ihrer Aufgabe darin überdenkt und fühle mit ihr.


    Der Schreibstil ist einfach fantastisch. Schnell und einfach zieht er mich in seinen Bann, zeigt mir die Welt der Flammenwüste auf und vermittelt mir gleichzeitig das Gefühl dabei zu sein.


    Das Ende war einfach nur grandios. Es bleibt alles offen und ist so intensiv, dass ich am liebsten sofort den dritten Teil lesen will. Wie soll sich nur alles zum Guten wenden? Wird es das? Was soll Anur nur tun? Viele Fragen bleiben offen und ich freue mich schon weiter zu lesen.

    Ich kann den 2. Teil von Flammenwüste nur empfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    K
    Kalou2014vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Der beste zweite Teil den ich je gelesen habe. Denn es ist der einzige der nicht schlecbter ist als der erste.
    Mal kein typisches zweiter-teil-phänomen

    Auch in diesem Buch zeigt der Autor seinen großartigen Schreibstil. Mir hat das Buch besonders gut gefallen, da es nicht, wie beim zweiten Teil ja leider so oft schlechter ist als der erste Teil und man merkt, dass es eben nur das Bindeglied zwischen dem ersten und dritten Teil ist. Nein. Dieses Buch ist wieder voller Spannung gleich von der ersten Seite an. Man kann es einfach nicht aus der Hand legen. Die Entwicklung der Charaktere ist toll zu verfolgen und doch bleiben sie sich alle treu. Die sind weiterhin sehr vielschichtig beschreiben und ihr Gedanken Sorgen und Probleme werden sehr gut zum Ausdruck gebracht. Insgesamt ein erstklassiger zweiter Teil.♡♡♡

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Moni2506s avatar
    Moni2506vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Für mich persönlich der perfekte Fantasy-Roman. Ich liebe diese Mischung aus Orient und Okzident.
    Rezension: „Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen“ von Akram El-Bahay

    In „Flammenwüste – Der Gefährte des Drachen“ von Akram El-Bahay wird die spannende Geschichte von Anûr und seinem Drachen Meno rund um das erste aller Worte weitererzählt. Dies ist der 2. Teil der Flammenwüsten-Trilogie, der im September 2015 bei Bastei Lübbe erschienen ist.

    Der Geschichtenerzähler Anûr ed-Din und sein Drache Meno müssen zusammen mit ihren Gefährten Shalia, Fis, Hadukaba und dem Sultan Masul unbedingt zuerst das erste aller Worte finden. Ein böser Magier namens Nyan möchte das Wort unbedingt in seinen Besitz bringen, da es unbegrenzte Macht verleiht. Aus diesem Wort wurde die Welt erschaffen und sein Nachhall ist der Ursprung aller Magie. Ein Wettrennen beginnt und die Reise führt den Leser an viele fantastische Orte.

    Ich bin mal wieder total begeistert von einem Buch von Akram El-Bahay. Ich liebe diese Verbindung von klassischen Elementen aus der Fantasy mit Magiern und Drachen und dem Setting aus 1001 Nacht. Es ist wirklich grandios. Es passt alles perfekt zusammen und wirkt so als ob Drachen und Magier schon immer zusammen mit Ifriten, Ghoulas und Mariden zusammen in einem Buch aufgetaucht sind. Und dies ist nur ein kleiner Ausschnitt von den Wesen, die in diesem Buch vorkommen.
    Der Schreibstil ist klasse. Dieser lässt sich gut und flüssig lesen und alles wird wunderbar beschrieben. Akram El-Bahay versteht es mit Worten ein wahres Kopfkino entstehen zu lassen. Es ist schon 1 Jahr her, dass ich den ersten Teil gelesen habe, dennoch war ich sofort wieder in der Geschichte drin, was sicher auch daran lag, dass einige wichtige Begriffe innerhalb des Textes nochmals erklärt wurden. Besonders gut gefallen haben mir wieder die Geschichten in der Geschichte. Anûr ist Geschichtenerzähler und so sind Geschichten, besser gesagt Märchen, ein integraler Bestandteil dieses Romanes.
    Alles ist sehr spannend erzählt. Im Gegensatz zum ersten Teil dieser Reihe ist dieses Buch rasanter erzählt und es geht direkt fantastisch weiter. Man fällt von einem kleinen Abenteuer ins nächste und dieses Buch hat so viel davon zu bieten. Es gab Dinge, die durchaus vorhersehbar waren, aber es gab auch einiges, dass mich überrascht hat, was allerdings daran liegen kann, dass ich nicht allzu häufig Fantasy lese.
    Mit den Personen im Buch habe ich mitgefiebert. Die Gruppe rund um Anûr und seinem Drachen Meno war mir sehr sympathisch. Manchmal war mir Anûr etwas zu naiv und impulsiv in seinen Entscheidungen, dies kann man aber durchaus mit dem jungen Alter des Protagonisten entschuldigen. Es gibt eine Liebesgeschichte im Buch, die durchaus wichtig ist, die aber für meinen Geschmack dennoch nicht zu viel Platz einnimmt und es gibt natürlich die Gegenspieler rund um den dunklen Magier Nyan. Wer gut und wer böse ist, ist in diesem Buch schnell klar, dennoch haben mir auch die Widersacher in diesem Buch gut gefallen.
    Der erste Teil endete für mich gefühlt ruhiger und hatte noch eine schöne Anekdote zu bieten. Es ist zwar kein totaler Cliffhanger, da auch dieser Band mit einem letzten Kapitel zu einem runden Abschluss gebracht wird, aber es wird eine sehr spannende Ausgangslage für den letzten Teil der Trilogie geschaffen.

    Fazit: Für mich persönlich der perfekte Fantasy-Roman. Mehr geht wirklich nicht. Eine absolute Leseempfehlung an alle die Drachen und Magier mögen und die die fantastische Symbiose aus Orient und Okzident erleben möchten.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    claudi_ranis avatar
    claudi_ranivor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine außergewöhnliche und einfach wunderbare Verknüpfung von "klassischer" Fantasy mit Elementen der Geschichten aus 1001 Nacht!
    Die Abenteuer in der großen Wüste gehen endlich weiter

    Das erste aller Worte ist verschwunden, doch der dunkle Magier Nyan setzt alles daran, es in seine Hände zu bekommen. Dafür schreckt er nicht davor zurück all seine furchtbaren Verbündeten zusammenzurufen, um sie in eine letzte große Schlacht gegen die freien Völker der Wüste zu führen. Anûr, der junge Geschichtenerzähler und seine Gefährte, der schwarze Drache Meno begeben sich mit ihren Freunden auf die verzweifelte Suche nach dem Wort, um es vor Nyan zu schützen. Doch obwohl sie vor allem gemeinsam stark sind, müssen sie sich doch trennen und jeder auf seine Weise die tausendundeine Gefahren und Herausforderungen der Wüste meistern...
    Band 1 "Flammenwüste" war für mich eines der Fantasyhighlights 2014 und ich habe das Buch förmlich verschlungen. Band 2 knüpft nun unmittelbar an das Ende der vorherigen Geschichte an und wir sind wieder mittendrin in der atemlosen und verzweifelten Suche nach dem ersten aller Worte.  Akram El-Bahay verzaubert seine Leser auch hier durch die Verküpfung von Elementen aus den orientalischen Geschichten und ganz klassischen Fantasywesen, wie den Drachen. Die Sprache ist einfach und gut zu lesen. Manchmal würde ich mir zwar etwas mehr Rafinesse wünschen, aber der El-Bahay schafft es trotzdem, wunderbare Bilder seiner Welt in den Köpfen der Leser entstehen zu lassen. Die Charaktere sind sehr liebevoll gezeichnet. Ich habe wahnsinnig mit den verschiedenen Personen durch die häufigen Wechsel der Erzählperspektive mitgefiebert und habe mich allen unheimlich nah gefühlt. Allerdings hat mich das pubertäre Verhalten von Anûr hin und wieder schon sehr genervt, denn eigentlich hat er Wichtigeres zu tun als sich mit Eifersüchteleien aufzuhalten, die zum Ende hin ein verheerendes Unglück auslösen... Besonders hervorzuheben sind die "Geschichten in der Geschichte". Immer wieder erzählen sich die Protagonisten gegenseitig Sagen und Märchen aus längst vergangenen Zeiten, die doch alle irgendwie eine wahren Kern haben. Diese machen einen großen Zauber des Buches aus!
    Fazit: Ein tolles Fantasybuch für Drachenfans, die Tolkien mögen sind und gespannt sind, wie sich Drachen wohl in der Wüste schlagen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Lizzy_Curses avatar
    Lizzy_Cursevor 2 Jahren
    Actionreicher 2. Band =)

    Der Märchenerzähler Anur und der schwarze Drache Menor sind auf einer verzweifelten Mission, während der dunkle Magier Nyan seine Verbündeten um sich scharrt, um die Wüstenvölker in einen grausamen Krieg zu stürzen. Die letzte Hoffnung liegt bei Anur und seiner Jagd nach dem ersten Wort. Unterdessen wandeln seine Gefährten auf nicht minder gefährlichen Wegen.

    Mit den Worten „Aus der Bibliothek der ungeschriebenen Bücher“ fängt der Autor seine Leser schon ein, noch bevor die Geschichte eigentlich richtig beginnt. Durch die Worte öffnet sich ein Tor für mich, das mich in die Geschichte führt - Es ist stimmig, denn dieses Buch könnte aus der Bibliothek der ungeschriebenen Bücher stammen, so gut passt es dort hinein.
    Ich fand mich nun schon zum zweiten Mal in dieser heißen Wüstenwelt wieder und fühlte mich schon nach den ersten Seiten heimisch und willkommen. Anur und Meno, der Drache begrüßten mich wie einen alten Freund und nahmen mich mit auf das erste kleine einführende Abenteuer, dass mir gar keine Zeit ließ, an dieser Welt zu zweifeln oder sie zu hinterfragen. Ich habe sie einfach erlebt und fühlte mich ein wenig in die Märchen von 1001 Nacht versetzt.
    So wie mich Anur und all die anderen auch schon im ersten Band begeistern konnten, so schafften sie es auch hier. Ich denke, es ist das wichtigste, wenn man mit den Charakteren leiden und lachen kann oder den Flugwind im Gesicht spürt, wenn Anur auf Menos Rücken sitzt. Das ist dem Autor auf jeden Fall mehr als geglückt.
    Man spürt, dass sich der Autor Gedanken um die Actionszenen gemacht hat. Er hat seine Figuren nicht einfach in den Kampf gescheucht um im Anschluss einfach drauf los zu schreiben. Ich habe insbesondere den Finalkampf als sehr atmosphärisch empfunden (wobei auch einige Fingernägel dran glauben mussten), weil ich einfach nicht wusste, ob meine Lieblingsfiguren als Sieger oder wenigstens lebend aus der ganzen Geschichte hervor gehen würden.

    Alles in allem empfand ich den zweiten Teil der Flammenwüste als actiongeladenes, atmosphärisch dicht erzähltes Wüstenmärchen mit Figuren, die mir ans Herz gewachsen sind.
    Ich vergebe an ein tolles Buch wie dieses gerne 4,5 Sterne mit ein wenig Luft nach oben für das Finale.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Z
    ZappelndeMueckevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Akram El-Bahay webt einen bunten, orientalischen Teppich für uns und entführt uns in eine magische Welt voller märchenhafter Abenteuer.
    Akram El-Bahay webt einen bunten Teppich und nimmt uns mit auf eine märchenhafte Reise


    Schon der erste Band der "Flammenwüste-Trilogie" verzauberte mich. So erwartete ich voller Spannung die Fortsetzung um den jungen Geschichtenerzähler Anur. Und was soll ich sagen? Dieser Band übertrifft den ersten noch um einiges und entführt uns an abenteuerliche Plätze in der Wüste. Wir begegnen einer Vielzahl an magischen Figuren, die mir so noch nicht begegnet sind. Der Autor schafft es scheinbar mühelos den Spannungsbogen gekonnt über die ganze Geschichte aufrecht zu erhalten. Am Ende spitzt sich alles dramatisch und nervenaufreibend zu, so dass man das Buch kaum aus der Hand legen kann. Selten, ja ich würde sagen beinahe nie ist mir eine solch poetische, anmutige Sprache in einem Fantasyroman begegnet, wie die, mit der Akram El-Bahay und diesen bunten, orientalischen Teppich webt. Er nimmt uns mit auf eine magische Reise in die Wüste, die ihresgleichen sucht ! Gleichsam einem Märchen aus Tausend und einer Nacht ist auch diese Geschichte eine kleine Kostbarkeit, ein funkelnder, kostbarer Stein, der sich gekonnt in das bunte Mosaik der Fantasyliteratur einfügt und sich zwischen den ganz Großen der Fantasy in bester Gesellschaft befindet! Akram El-Bahay ist etwas Besonderes gelungen. Nun darf man gespannt auf das Finale dieser großartigen Trilogie warten.

    Auf einer Lesung durfte ich den Autoren auch schon live erleben und er verzaubert die Leser nicht nur mit dem geschriebenen Wort, sondern er liest auch einmalig schön!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Solengelens avatar
    Solengelenvor 3 Jahren
    Flammenwüste 2


    Kurzbeschreibung:
    Im Dunkel der Zeit verloren, im Sand der Wüste verborgen, von den kurzlebigen Menschen beinahe vergessen: das erste aller Worte. Durch dieses eine Wort wurde die Welt selbst erschaffen, und sein Nachhall ist noch heute der Ursprung aller Magie. Wer dieses Wort kennt, macht sich die Welt Untertan ... Der dunkle Magier Nyan sammelt seine Verbündeten um sich, um die Völker der Wüste mit einem erbarmungslosen Krieg zu überziehen. Sein oberstes Ziel ist es, das erste aller Worte an sich zu bringen. Sollte ihm dies gelingen, wäre der Krieg für die freien Völker verloren, bevor er überhaupt begonnen hat. Und so begibt sich der Märchenerzähler Anûr mit seinem Gefährten, dem schwarzen Drachen Meno, auf die verzweifelte Jagd nach dem Wort. Verfolgt von Nyans grausamen Schergen, führt sie ihre Suche an die geheimnisvollsten Orte ihrer Welt. Doch in den Tiefen der Wüste lauern tausendundeine Gefahr ... Ein atemberaubend spannender Fantasy-Roman, der Elemente aus HERR DER RINGE und 1001 NACHT mischt und sie mit seiner märchenhaften Erzählweise zu einer einzigartigen Geschichte webt!

    Biografie:
    Akram El-Bahay hat seine Leidenschaft, das Schreiben, zum Beruf gemacht: Er arbeitet als Journalist und Autor. Als Kind eines ägyptischen Vaters und einer deutschen Mutter ist er mit Einflüssen aus zwei Kulturkreisen aufgewachsen. Dies spiegelt sich auch in seinen Romanen wider: klassische Fantasy-Geschichten um Drachen und Magie, die ebenso sehr an den Herrn der Ringe wie an orientalische Märchen erinnern.

    Fazit:
    "Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen" ist bereits das zweite Buch, das ich von Akram El-Bahay lesen durfte. Wie schon in "Flammenwüste - Das Geheimnis der goldenen Stadt" hat mich der bildhafte Schreibstil des Autors sofort wieder mitten in die Geschichte gezogen. In eine Welt aus 1001 Nacht, in eine Welt der Scheherazade. Wieder bin ich "in der Geschichte" gewandelt. Durfte mittendrin sein, konnte nicht nur die Figuren und Landschaften vor meinem inneren Auge sehen, sondern auch die Gerüchte und Farben sind wieder so intensiv beschrieben, dass ich mit allen Sinnen genießen durfte. Ich bin wieder abgetaucht/eingetaucht in eine exotische, fantastische Welt. Mit den Büchern von Akram El-Bahay sind Fantasiefreunde gut beraten. Allerdings würde ich empfehlen mit dem ersten Buch zu beginnen. Gerne gebe ich auch für den zweiten Teil wieder eine Leseempfehlung.

    Kommentieren0
    51
    Teilen
    Kerstin_Lohdes avatar
    Kerstin_Lohdevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: und wieder eine spannende Geschichte mit Anur
    Eine weitere gut geschriebene Geschichte um den Märchenerzähler Anur

    Ich hab damals durch Glück bei der Leserunde zu Band 1 mitgemacht und auch wie dieses Mal Glück gehabt und durfte mit lesen. Und das war gut so denn das Buch ist einfach nur spannend geschrieben und wenn man gern einen Fantasy Roman der im Orientalischen spielt lesen möchte ist man genau hier richtig denn es ist fast wie im Märchen 1001 Nacht. Ich bin richtig froh das ich auch bei der Leserunde zu Teil 2 mitgemacht habe denn ich war schon sehr gespannt wie es weiter geht.
    Und ich wurde nicht enttäuscht denn auch schon der Anfang war spannend und interessant und die Spannung zog sich durch das ganze Buch. Ich fand es richtig schade als ich das Buch aus der Hand legen mußte da ich es fertig gelesen hatte.
    Ich kann die Bücher der Flammenwüste Reihe nur jedem Fantasy Fan empfehlen.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Mine_Bs avatar
    Mine_Bvor 3 Jahren
    Flammenwüste - Der Gefährte des Drachen

    Der Fantasy- Roman „Flammenwüste – Der Gefährte des Drachen“ aus der Feder von Akram El- Bahay ist der zweite Teil einer Trilogie.

     

    Inhaltsangabe (Quelle: Klappentext):

    Im Dunkel der Zeit verloren, im Sand der Wüste verborgen, von den kurzlebigen Menschen beinahe vergessen: das erste aller Worte. Durch dieses eine Wort wurde die Welt selbst erschaffen, und sein Nachhall ist noch heute der Ursprung aller Magie. Wer dieses Wort kennt, macht sich die Welt Untertan…

    Der dunkle Magier Nyan sammelt seine Verbündeten um sich, um die Völker der Wüste mit einem erbarmungslosen Krieg zu überziehen. Sein oberstes Ziel ist es, dass erste aller Worte an sich zu bringen. Sollte ihm dies gelingen, wäre der Krieg für die freien Völker verloren, bevor er überhaupt begonnen hat. Und so begibt sich der Märchenerzähler Anûr mit seinem Gefährten, dem schwarzen Drachen Meno, auf die verzweifelte Jagd nach dem Wort. Verfolgt von Nyans grausamen Schergen, führt sie ihre Suche an die geheimnisvollsten Orte ihrer Welt. Doch in den Tiefen der Wüste lauern tausendundeine Gefahr…

     

    „Flammenwüste – Der Gefährte des Drachen“ war mein erstes Buch, welches ich von dem Autor Akram El- Bahay gelesen habe. Ich habe im Vorfeld nicht den ersten Band aus der Reihe gelesen. Dennoch hatte ich keinerlei Schwierigkeiten, in die Geschichte hereinzufinden. Kurze Rückblenden erleichtern den Einstieg und nach einer knappen Eingewöhnungsphase konnte ich auch die außergewöhnlichen Namen den jeweiligen Personen zuordnen. Daher ist es auch gut und leicht verständlich lesbar, auch ohne Vorkenntnisse aus dem vorherigen Teil. Die beigefügten Karten habe ich als sehr hilfreich empfunden. So konnte ich immer nachverfolgen, wo sich die Protagonisten aufhalten und ihre Abenteuer bestreiten. Ich hatte auch einen besseren Einblick in diese orientalische Welt und es hat Spaß gemacht, zusammen mit den Charakteren diese fremden Orte zu erkunden.

    Besonders positiv hervorheben möchte ich den Schreibstil des Autors. Dieser ist sehr bildhaft und wortgewaltig. Man kann sich die beschriebenen Lokalitäten – welche durchweg interessant und ansprechend gestaltet sind- und die darin wandelnden Personen und Wesen gut vorstellen. Ich hatte regelrecht das Gefühl, dieses außergewöhnliche orientalische Setting fühlen zu können. Auch ist diese Welt mit wunderbaren fantastischen Wesen gefüllt, welche perfekt zum Orientfeeling passen.

    Der Autor El- Bahay schafft es, die Spannung permanent aufrecht zu erhalten und unerwartete Wendungen geben der Story noch zusätzlichen Schwung. Auch entwickelt sich die Geschichte in eine Richtung, die ich zu Beginn des Buches so nicht erwartet hätte. Die Richtung, die die Story eingeschlagen hat, hat mir persönlich gut gefallen – ich habe die fantastische Welt besser kennengelernt und habe zusammen mit dem Protagonisten das ein oder andere Abenteuer bestritten. Ich habe um diese gebangt oder mich mit ihnen gegen gefährliche Wesen gestellt. Dieses orientalische Setting ist mit authentischen Charakteren gefüllt, die mir persönlich ans Herz gewachsen sind. Ich habe mit ihnen mitgefiebert oder auch um sie Angst gehabt. Den Protagonisten Anûr empfand ich als sympathisch. Er hat seine Schwächen, ist in keinster Weise perfekt und hat auch mal so seine Selbstzweifel. All diese Wesenszüge haben ihn für mich nur noch sympathischer gemacht.

    Positiv möchte ich auch die kleinen Erzählungen erwähnen, die in die Haupthandlung mit eingeflochten wurden sind. Sie sind ansprechend, wunderbar erzählt und haben einen Bezug zur Haupthandlung. Und wie ich finde, passen sie auch sehr gut zum orientalischen Feeling.

    Und auch der Cliffhanger des Buches ist nicht zu verachten – man möchte als begeisterter Leser einfach wissen, wie die Geschichte ausgehen wird.

     

    Insgesamt macht „Flammenwüste – Der Gefährte des Drachen“ neugierig auf den Abschluss der Trilogie. Ich werde mir die Wartezeit auf den finalen Band auf jeden Fall mit dem Auftakt der Reihe versüßen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für alle Fantasy- Liebhaber und 4,5 Sterne.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Kaetzins avatar
    Kaetzinvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Wortgewaltig und fantastisch, jedoch leider mit den Macken eines fast jeden Fantasy Buches.
    Eine weitere Reise durch die Flammenwüste


    Das ich eine große Klappe habe weiß ich und habe es auch in der Leserunde bewiesen. Dabei wäre es ziemlich ratsam, mit dem große Töne spucken aufzuhören, weil ich selbst auch Fantasy schreibe und weiß wie verdammt schwer es ist gute Fantasy zu schreiben, die fast (letztendlich wird immer einer am nörgeln sein) jeden Leser begeistert. Dennoch bleibe ich bei diesem Buch darauf bestehen, dass es meiner Meinung nach, noch einige holprigen Stellen hat.

    Der Anfang war noch recht in Ordnung. Man bekommt eine kurze Einführung und das ist auch gut so, weil bei den vielen Namen kann man schon schnell die Übersicht verlieren. Das erste Negative was mir aufgefallen ist, das Meno gegenüber Anûr auf mich herablassend gewirkt hat. Zum Glück hat sich das im Laufe der Handlung erübrigt, allerdings behaupte ich nicht, dass die beiden jetzt wie die allerbesten Freunde der Welt auf mich wirken. Mir fehlt da noch viel mehr Vertrautheit und Zusammenspiel. Die Freundschaft könnte ruhig mehr betont werden.

    Gegen Ende haben die holprigen Stellen sehr zu genommen, vieles war einfach wieder so typisch Fantasy. Und nachdem das Finale so groß in der Leserunde angekündigt wurde, habe ich ja schon ein Wenig mehr erwartet. Allgemein gehalten habe ich beim Finale viel mit den Augen gerollt und genervt geseufzt. Natürlich war das Finale gut, aber es war wieder so unnötig in die Länge gezogen. Mir hätte es eher gefallen, wenn das ganze Buch so spannend wäre wie das Finale und das Finale dann nochmal eine Nummer schärfer wäre. - Spannung ist auch so etwas, das mir das ganze Buch über schon etwas gefehlt hat. Hin und wieder war es spannend, aber diese kurzen, kleinen Spannungen flachen schnell wieder ab.

    Was mir hingegen wieder richtig, richtig gut gefallen hat, waren Akrams Schreibstil und sein Ideenreichtum um der Story einen ordentlichen orientalischen Touch zu verleihen! Ghouna, eine Stadt aus dem Buch, ist dafür das beste Beispiel! Großartig beschrieben und ich wollte sofort Urlaub machen, obwohl ich ja nicht so der Sonnetyp bin. - Aber auch Hambar ist toll beschrieben, gewöhnungsbedürftig, aber etwas einzigartiges!

    Was das Buch auch zu etwas besonderem macht, ist das es nicht im 0815-Europa/Hollywood-Land spielt, sondern im Orient. Das ist auch der Grund warum ich den ersten Band lesen wollte. Der war zwar auch ein bisschen 0815, aber so anders 0815, orientalisch halt und das finde ich klasse!

    Fazit:
    Dem Buch gebe ich vier von fünf flammenden Sternen, in der Hoffnung, dass der nächste Band mich wieder mehr beeindrucken wird und vlt. nicht so viele typische Fantasy-Makel auftreten. Leseempfehlung gibt's, weil es hier einfach ein sau gutes, orientalisches Setting gibt und Akrams Schreibstil einfach fantastisch ist! Der erste Band sollte auf jeden Fall gelesen werden und der zweite dann für alle, die die Geschichte nicht unbeendet lassen wollen und die es nach mehr dürstet. :-D

    Kommentieren0
    28
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    AkramElBahays avatar
    Ein Geschichtenerzähler, ein Drache, ein Schicksal: Es geht zurück in die Tiefe Wüste!

    Im Dunkel der Zeit verloren, im Sand der Wüste verborgen, von den kurzlebigen Menschen beinahe vergessen: das erste aller Worte. Durch dieses eine Wort wurde die Welt selbst erschaffen, und sein Nachhall ist noch heute der Ursprung aller Magie. Wer dieses Wort kennt, kann die Welt beherrschen. Doch niemand weiß, wo es ist. Ein dunkler Magier ist dem Rätsel dicht auf der Spur, verfolgt von Märchenerzähler Anûr und seinem Gefährten, dem schwarzen Drachen Meno. Ein Wettrennen um das Schicksal der Welt beginnt …

    Nach der Vorgeschichte Flammenwüste – Das Geheimnis der goldenen Stadt und dem Roman Flammenwüste, der im März 2015 auf der Leipziger Buchmesse den Seraph für das beste Debüt gewonnen hat, startet pünktlich vor dem Erscheinungstermin die Leserunde zur Fortsetzung Flammenwüste – Der Gefährte des Drachen. Anûr ed-Din, der Geschichtenerzähler, dessen größter Wunsch es ist, selbst einmal Teil einer Geschichte zu sein, und sein Gefährte Meno begeben sich auf die lebensgefährliche Suche nach dem ersten aller Worte.

    Habt Ihr Lust, ihnen auf der Reise durch die Tiefe Wüste und weit darüber hinaus zu folgen? Dann bewerbt Euch hier um eines von fünfzehn Rezensionsexemplaren oder meldet  Euch einfach an, wenn Ihr Euch Flammenwüste – Der Gefährte des Drachen sowieso ins Regal stellt oder auf den E-Book-Reader ladet.

    Wenn Ihr teilnehmen wollt, möchte ich Euch um eines bitten:

    Erzählt mir, welcher der vielen Drachen aus der Fantasy- und Märchenliteratur Euer Lieblingsdrache ist. 

    Die Bewerbungsrunde endet am 9.9.2015. Die fünfzehn Gewinner eines Rezensionsexemplars bitte ich per PN um ihre Adresse. Bastei Lübbe, mein Verlag, verschickt die Bücher. Und dann kann es auch schon losgehen. Ich gebe den Startschuss und wir folgen gemeinsam Anûr und Meno. Die Gewinner bitte ich um die aktive und regelmäßige Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten und zum Schreiben einer abschließenden Rezension. Und wie bereits geschrieben: Auch alle anderen Leser sind herzlich willkommen! Ich freue mich schon auf Euren Anregungen und Meinungen.

    Einen ersten Blick ins Buch gibt es unter anderem bei Amazon.

    Viele Grüße

    Akram

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks