Alain Monnier

 4 Sterne bei 37 Bewertungen

Lebenslauf von Alain Monnier

Alain Monnier wurde 1954 in Frankreich geboren. Er ist promovierter Ingenieur mit dem Schwerpunkt Solarenergie, so dass er sich neben dem Schreiben in der Forschung und Förderung neuer Technologien arbeitet. Wie seine Heldin Marie in „Die wunderbare Welt des Kühlschranks in Zeiten mangelnder Liebe“ wohnt er in Toulouse.

Alle Bücher von Alain Monnier

Ein Kühlschrank kommt selten allein

Ein Kühlschrank kommt selten allein

 (0)
Erschienen am 20.07.2018
Unser zweites Leben

Unser zweites Leben

 (0)
Erschienen am 01.02.2008

Neue Rezensionen zu Alain Monnier

Neu
MissRose1989s avatar

Rezension zu "Die wunderbare Welt des Kühlschranks in Zeiten mangelnder Liebe" von Alain Monnier

Marie und die Kühlschränke...
MissRose1989vor 2 Jahren

"Die wunderbare Welt des Kühlschranks in Zeiten mangelnder Liebe" wartet nicht nur mit einem etwas ungewöhnlichen Titel auf, sondern auch das Cover ist ein Cover, was sofort ins Auge sticht, weil es schon alleine durch die unterschiedlichen Schriftarten, aber auch durch die verschiedenen Größen der Buchstaben auffällt und wann hat man denn schon mal Kühlschränke auf dem Cover? Also daher ist es ein Cover, was man nicht immer findet. Marie ist eine ganz normale Frau, die einfach nur einen Kühlschrank für ihre Wohnung in Toulouse bestellen will, doch leider wird ihr immer wieder ein defektes Teil geliefert oder es gibt einen anderen Grund, warum der Kühlschrank immer und immer wieder nicht funktioniert. Das Spielchen mit den Austauschen des Kühlschranks geht das über 16 Mal und nicht nur Maries Verzweiflung über die Misere wird immer größer, es werden auch nach und nach immer mehr Medien auf die Geschichte aufmerksam und so wird Marie immer mehr ein Magnet für die Öffentlichkeit.Doch es geht nicht nur um die Kühlschränke, Marie, die zu Beginn des Buches als recht normal erschien, kristallisiert sich im Laufe des Buches immer mehr als Frau heraus, die an sich ein Problem mit zwischenmenschlichen Beziehungen hat und das schwebt über der ganzen Geschichte mit den Kühlschränken, weil dadurch wird erst offensichtlich, wo das Problem von Marie liegt. Alain Monnier verpackt aber auch in seine Marie, dass sie eine weiche Seiten haben kann und bei weitem nicht immer so hart und direkt ist, wie es zu Beginn den Anschein hat. Die Geschichte wird von einem recht weit außenstehenden Erzähler erzählt, der immer eine gewissen Distanz zu allem behält und so lernt man nur die Sicht des Erzählers kennen und schafft es nicht wirklich, in Marie reinzuschauen und ihre Gefühlswelt zu entdecken. Der Vorteil des Erzählers ist aber, dass man als Leser mit zusätzlichen Informationen versorgt wird und so immer einen gewissen Wissensvorsprung hat, was dem Buch aber etwas den Charme nimmt. Alain Monnier verpackt auf gerade mal 160 Seiten einen kleinen Roman über ein recht normales Problem, was er aber in einer übergeordnete Geschichte verpackt. Sein Stil mutet etwas überheblich an und daran muss man sich etwas gewöhnen, weil er auch etwas schwer verständlich schreibt, daran muss man sich gewöhnen, weil der Stil schon etwas sehr eigenes ist. 

Fazit:
Alain Monnier schafft mit "Die wunderbare Welt des Kühlschranks in Zeiten mangelnder Liebe" ein Buch, was nun nicht mit viel Spannung aufwartet, aber es ist ein kleiner süsser Roman rund um Irrungen und Wirrungen rund um einen Kühlschrank und Maries Gefühlswelt. Man sollte bei dem Buch aber den französischen Humor, einen sehr eigenwilligen Autorenstil und etwas skurrile Themen mögen, sonst wird das Buch sicher nichts für einen werden.

Kommentieren0
4
Teilen
Maerchenbuchs avatar

Rezension zu "Die wunderbare Welt des Kühlschranks in Zeiten mangelnder Liebe" von Alain Monnier

skurriler, französischer Roman
Maerchenbuchvor 3 Jahren

Die entzückende aber etwas unterkühlte Französin Marie, bestellt einen Kühlschrank für ihre Wohnung in Toulouse, doch als dieser ankommt, muss die Mitdreißigerin feststellen, dass das Gerät defekt ist. Marie wendet sich an die Servicehotline der Firma und erhält umgehend Besuch von einem Handwerker, der ihr schließlich mitteilt, dass sie auf ein Ersatzteil aus Indonesien warten muss. Unterdessen erlebt Marie eine Reihe von Ereignissen, die ihr nach und nach 16 weitere Kühlschränke bescheren, doch keines der Modelle scheint so recht zu funktionieren.In ihrer Wohnung ist kaum noch Platz um sich zu bewegen, doch Maries Kühlschrankmisere bleibt nicht lange unbeobachtet und schon bald melden sich Zeitungen und Fernsehsender, um über Maries Vorfall zu berichten.

Mit diesen wenigen Zeilen, könnte man das skurrile und liebenswerte Buch von Alain Monnier zusammenfassen, jedoch steckt in diesem französischen Roman viel mehr, denn im Vordergrund des Buches stehen nicht etwa die Kühlschränke, sondern Marie und ihre zwischenmenschlichen Beziehungen.Der Leser begegnet in der Geschichte Maries Mitmenschen, die alle in verschiedenen Verhältnissen zur Hauptprotagonistin stehen und wir erleben, wie diese Beziehungen durch Maries Kühlschrankproblem beeinflusst werden. Wir lernen Maries Liebhaber kennen, ihren Freund und Schriftsteller, ihre gute Freundin und die Herren der Servicefirma, aber können vor allem Maries Weiterentwicklung miterleben.

Anfangs erscheint die Französin recht kühl und ein wenig leidenschaftslos, doch mit der Zeit ist sie mir immer mehr ans Herz gewachsen. Marie ist eine eigenwillige Person, die stets die Fassung bewahrt und die mit ihrer direkten Art, ihren Mitmenschen schon mal auf die Füße treten kann. Mit der Zeit entdeckt man allerdings Maries weiche Seite, vor allem wenn es um ihr Liebesleben geht. Mit ihren Ecken und Kanten, wurde sie sehr authentisch gezeichnet und ist mir sehr sympathisch geworden.Die anderen Charaktere wurden eher oberflächlich beschrieben, doch trotzdem schaffte es der Autor, eine bildhafte Beschreibung der Protagonisten zu kreieren.

Besonders begeistert war ich von dem übergeordneten Erzähler, der den Leser in der Gegenwartsform durch die Geschichte führt. Sachlich und mit einer gewissen Distanz, berichtet der Außenstehende von den Geschehnissen und spricht die Leserschaft stellenweise direkt an. Somit fühlt man sich als Teil der Geschichte, behält stets den Gesamtüberblick und bekommt einige Hintergrundinformationen geliefert. Teilweise ist der Erzähler seiner Protagonistin ein wenig voraus und sieht Geschehnisse eintreten, von denen Marie selbst noch nichts weiß . So wirkte der Schreibstil sehr besonders, ein wenig poetisch und verströmte ein einzigartiges französisches Flair.

Der Roman konnte zwar mit keinem fesselnden Spannungsbogen aufwarten, aber es ist ein Buch, dass mich einerseits mit einer herzerwärmenden und komischen Geschichte amüsieren und andererseits mit viel Tiefgründigkeit zwischen den Zeilen überraschen konnte.

Kommentieren0
5
Teilen
natalieas avatar

Rezension zu "Die wunderbare Welt des Kühlschranks in Zeiten mangelnder Liebe" von Alain Monnier

Die wunderbare Welt des Kühlschranks in Zeiten mangelnder Liebe
natalieavor 4 Jahren

"Die wunderbare Welt des Kühlschranks in Zeiten mangelnder Liebe" ist ein Buch, welches mit viel Ironie die Geschichte eines Kühlschrankes und deren Besitzerin erzählt. Zum Inhalt: Eine junge Französin bestellt einen neuen Kühlschrank. Problem an der Sache: Der Kühlschrank ist defekt. Was tut man in dieser Situation? Man ruft die Hotline der Firma an, die das Gerät hergestellt. Tja und dann nimmt die Komik seinen Lauf. Nach und nach werden 17 Kühlschränke nach Toulouse geliefert. Halb Europa möchte der Französin helfen. Nur gut, dass diese einen Schriftsteller kennt, der die Geschichte trotz kühler Temperaturen herzerwärmend erzählt... Ich möchte von Anfang an den wunderbar überspitzten Humor und den herrlich lockeren Schreibstil. Und auch die Charaktere sind sehr detailliert beschrieben und überaus sympathisch. Aber auch die Geschichte ist sehr gut beschrieben. Die einzelnen Facetten und Details haben mir wahnsinnig gut beschrieben und ich musste sehr oft schmunzeln. Vor allem aber bewundert habe ich die Gelassenheit, mit der Marie die Situation genommen hat. Solch eine Gabe kann nur eine Französin haben. Dieses Buch ist definitiv eine Leseempfehlung und Must-have in diesem Sommer!

Kommentieren0
6
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
katja78s avatar

Steigende Temperaturen  - nicht nur im Service-Dschungel

Zusammen mit dem Arche Verlag möchte ich euch einladen, das neue Buch
von Autor Alain Monnier in einer gemeinsamen Leserunde kennenzulernen.
Am 1. April erscheint "Die wunderbare Welt des Kühlschranks in Zeiten mangelnder Liebe" und eure Meinungen zum Buch interessieren uns !



Es sind ja immer die simplen Dinge im Leben, die Großes verändern. Da bestellt eine entzückende, etwas unterkühlte Französin in Toulouse einen neuen Kühlschrank – und der ist defekt. So weit, so normal. Aber dann: Marie – das ist die Schöne – ruft die Hotline der Firma an, die ihr das Haushaltsgerät verkauft hat, und was passiert? Nach und nach treffen 17 Kühlschränke in Maries Wohnung ein, während in Indonesien ein neues Thermostat auf seinen Transport ins ferne Frankreich wartet. Halb Europa ist unterwegs, um ihr zu helfen, und das bleibt natürlich nicht unbeobachtet: Das Fernsehen kommt, sogar die BILD aus Deutschland berichtet. Wie gut, dass Marie einen verlässlichen Freund an ihrer Seite hat. Er ist Schriftsteller und erzählt diese Geschichte so herzerwärmend komisch, dass mangels Kühlung nicht nur in Toulouse die Temperaturen steigen.

Zum Autor

Alain Monnier, geboren 1954, ist promovierter Ingenieur mit dem SpezialgebietSolarenergie und arbeitet, wenn er nicht schreibt, für die Entwicklung und Verbreitung neuer Technologien. Alain Monnier lebt, wie seine Heldin Marie, in Toulouse. Auf Deutsch erschien bisher sein Roman Unser zweites Leben (2008).

Wir suchen für diese Leserunde bis zu 20 Leser, die das Buch gerne gemeinsam in einer Leserunde lesen & anschließend rezensieren möchten. Blogger dürfen sich gerne mit ihrer Blog-Url bewerben.

Bewerbungsfrage: Wie findet ihr den Buchtitel?


*** Wichtig ***

Ihr solltet Minimum 2-3 Rezensionen in eurem Profil haben, damit ich sehen kann wie ihr eure Rezensionen schreibt und wie aussagekräftig/aktuell sie sind. Der Erhalt eines Rezensionsexemplares ist verpflichtend für die Teilnahme an der Leserunde. Dazu gehört das zeitnahe Posten in den Leseabschnitten und das anschließende Rezensieren des Buches

Erwiesene Nichtleser werden nicht ausgewählt.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Alain Monnier im Netz:

Community-Statistik

in 57 Bibliotheken

auf 7 Wunschlisten

von 1 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks