Alan Bennett

 4.2 Sterne bei 785 Bewertungen
Autor von Die souveräne Leserin, Così fan tutte und weiteren Büchern.

Alle Bücher von Alan Bennett

Sortieren:
Buchformat:
Die souveräne Leserin

Die souveräne Leserin

 (494)
Erschienen am 28.08.2008
Handauflegen

Handauflegen

 (25)
Erschienen am 24.02.2009
Die Lady im Lieferwagen

Die Lady im Lieferwagen

 (26)
Erschienen am 18.08.2009
Schweinkram

Schweinkram

 (15)
Erschienen am 22.08.2012
Miss Fozzard findet ihre Füße

Miss Fozzard findet ihre Füße

 (13)
Erschienen am 22.02.2011
Die soveräne Leserin

Die soveräne Leserin

 (10)
Erschienen am 02.05.2012
Leben wie andere Leute

Leben wie andere Leute

 (4)
Erschienen am 04.03.2014
Alan Bennett geht ins Museum

Alan Bennett geht ins Museum

 (2)
Erschienen am 22.09.2017

Neue Rezensionen zu Alan Bennett

Neu

Rezension zu "Handauflegen" von Alan Bennett

Bröckelnde Fassaden
Giselle74vor 4 Monaten

Der englische Schriftsteller Alan Bennett ist hierzulande wohl hauptsächlich durch sein Buch "Die souveräne Leserin" bekannt, ein charmanter Roman über die Queen und einen Bücherbus.
"Handauflegen" zeigt ihn von einer bissigeren Seite. Der Kurzroman dreht sich um den Gedenkgottesdienst für einen Promi-Masseur, dessen Todesursache unbekannt ist, der aber wohl auch Leistungen anderer Art erbracht hat und zwar für beiderlei Geschlecht. Nun rutschen diverse Damen und Herren nervös auf den Kirchenbänken herum, belauern sich gegenseitig, während sie gleichzeitig versuchen, ganz ungerührt zu wirken. Über allem schwebt ein Hauch von Todesangst, die Vermutung, der liebe Clive sei etwas potentiell Ansteckendem erlegen.
Auch der Leiter des Gottesdienstes, Pater Joliffe, kannte Clive und erinnert sich an ihn. Aber es scheint durchaus unterschiedliche Erinnerungen an ein und dieselbe Person zu geben...
"Handauflegen" überzeugt durch seinen pointierten schwarzen Humor, charmante Bissigkeit und einen klaren Blick auf das Wesen des Menschen. Kurz und knapp, ich liebe das englische Wort "concise" in diesem Zusammenhang, berichtet Bennett über die vielschichtigen Reaktionen der Trauergemeinde, darüber, dass jeder "seinen" Clive als den einzig wahren betrachtet, über Liebe und Begehren, über Schuld und Gewissen und über die Macht der Berührung.
Ich mag Bennetts Romane sehr. Der ausgeprägt britische Humor in Verbindung mit kluger Beobachtungsgabe ergibt einen unverkennbaren Stil, eine ganz besondere Sicht auf die Menschen und das, was sie bewegt.

Kommentieren0
3
Teilen
K

Rezension zu "Die souveräne Leserin" von Alan Bennett

Ein muss für alle Leseratten
Katharina-Noellevor 7 Monaten

So klein, so unscheinbar aber doch sehr sehr fein. Als ich das Buch zur Hand nahm erwartete ich recht wenig, Ich las es nur aufgrund einer gut gemeinten Empfehlung und dachte mir, die paar Seiten schaffe ich doch schnell weg. Und in der Tat sie waren sehr schnell weg gelesen. Ich konnte dieses Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Alan Bennett schafft es eine absolut realistische Queen zu kreieren, die von jetzt auf gleich der Literatur verfällt.  Mit all den Problemen die sich daraus nun mal ergeben. Und wir, die Leseratten, kennen diese Probleme doch alle nur zu gut. Wie blöd ist es wenn wir zum Essen eingeladen sind und bei einer besonders guten Stelle eines Buches pausieren mussten. Wer schlingt da nicht und verabschiedet sich schnell. Wer hat noch nie heimlich unter Tischen gelesen oder andere zu Diskussionen über Bücher gezwungen. All diese unschönen Sachen macht nun auch eine Frau die eigentlich, ganz andere Charaktereigenschaften an den Tag legen sollte. Die Probleme die sich daraus ergeben sich einfach köstlich. Man kommt aus dem Schmunzeln gar nicht ehr heraus. 
Dabei ist dieses Buch nicht nur Inhaltlich eine Freude. Alan Bennett schreibt mit solch einem Wortwitz und so Elegant, wie ich es nur selten gesehen habe. 
Dieses Buch ist intelligent und unterhaltsam.
Man Fazit, ein muss für jede Leseratte!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Die souveräne Leserin" von Alan Bennett

Wie wär´s? Ein wenig britisches "Understatement" gefällig...?
AndreasKueckvor 9 Monaten

Was wäre wenn…

…die Queen zufällig auf einem Spaziergang mit ihren Hunden den Bücherbus der Bezirksbibliothek der City of Westminster vor dem Küchentrakt entdeckt. Die Hunde schlagen Tumult, die Queen leiht sich – aus reiner Höflichkeit – ein Buch aus, liest es und kommt auf den Geschmack: Bisher hatte sie keine Zeit zum Lesen! – Lesen ist ein Hobby! – Ein Hobby kann sich eine pflichtbewusste Monarchin nicht leisten!

Doch jetzt erlaubt sich die Queen hin und wieder dieses Vergnügen – natürlich nur wenn die Staatsgeschäfte nicht darunter leiden…

Alan Bennett zeigt mit britischen Understatement, was wäre wenn,…

…dabei lässt er die Queen in ihrer ganzen royalen Persönlichkeit vor dem geistigen Auge des Lesers aufleben, würzt diese amüsante Geschichte mit einer Prise schwarzem Humor und einer gehörigen Portion Situationskomik,…

…ohne dabei „Her Majesty“ despektierlich vom Thron zu stoßen. Im Gegenteil: Er erweist ihr den gebührenden Respekt!

…und vermittelt eine Botschaft, die jeder passionierte Leser versteht: Lesen verändert dein Leben!!!

Ein zauberhaftes Buch – Alan Bennett „at his best“!

Kommentieren0
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Rote Reihe Special!

It was the dogs' fault!


Wären die Hunde nicht gewesen, hätte die Queen den Bücherbus im Palasthof gar nicht bemerkt, hätte nicht aus Höflichkeit ein Buch mitgenommen und... mit dem Lesen begonnen. So aber entdeckt sie die Wonnen des Lesens und der Literatur, mit ganz ungeahnten Folgen und nicht unbedingt zur Freude ihrer Umgebung.

Wir lesen Alan Bennetts "The Uncommon Reader" (deutsch: Die souverände Leserin"), diese "herrliche Hommage an Elizabeth II. und die Literatur", wie die Süddeutsche Zeitung das Buch bezeichnete, als zweites Buch in unserem Special "Rote Reihe" im englischen Original.

bücherÜBERberlin sprechen ebenfalls kurz und knapp über das Buch:

###YOUTUBE-ID=Sl5vV5qvq2M###

Ihr möchtet mitlesen?
Wenn ihr die liebenswürdige Hauptfigur in ihrer Muttersprache kennenlernen und mitlesen wollt, dann schreibt hier Buchtipps, die auf der Leseliste der Queen nicht fehlen sollten.

Ich mache einmal den Anfang und empfehle Franz Kafka "Das Schloß", weil darin Willkür und Bürokratie u.a. sehr gut dargestellt sind.

Und was meint ihr? Welches Buch darf auf dem Nachttisch der Queen nicht fehlen?

Letzter Beitrag von  PetitaPapallonavor 6 Jahren
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Alan Bennett wurde am 09. Mai 1934 in Leeds (Vereinigtes Königreich) geboren.

Community-Statistik

in 816 Bibliotheken

auf 62 Wunschlisten

von 6 Lesern aktuell gelesen

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks