Alan Bradley As Chimney Sweepers Come to Dust

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(4)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „As Chimney Sweepers Come to Dust“ von Alan Bradley

NEW YORK TIMES BESTSELLER Flavia de Luce—“part Harriet the Spy, part Violet Baudelaire from Lemony Snicket’s A Series of Unfortunate Events” (The New York Times Book Review)—takes her remarkable sleuthing prowess to the unexpectedly unsavory world of Canadian boarding schools in the captivating new mystery from New York Times bestselling author Alan Bradley. Banished! is how twelve-year-old Flavia de Luce laments her predicament, when her father and Aunt Felicity ship her off to Miss Bodycote’s Female Academy, the boarding school that her mother, Harriet, once attended across the sea in Canada. The sun has not yet risen on Flavia’s first day in captivity when a gift lands at her feet. Flavia being Flavia, a budding chemist and sleuth, that gift is a charred and mummified body, which tumbles out of a bedroom chimney. Now, while attending classes, making friends (and enemies), and assessing the school’s stern headmistress and faculty (one of whom is an acquitted murderess), Flavia is on the hunt for the victim’s identity and time of death, as well as suspects, motives, and means. Rumors swirl that Miss Bodycote’s is haunted, and that several girls have disappeared without a trace. When it comes to solving multiple mysteries, Flavia is up to the task—but her true destiny has yet to be revealed. Praise for As Chimney Sweepers Come to Dust   “Flavia de Luce [is] perhaps contemporary crime fiction’s most original character—to say she is Pippi Longstocking with a Ph.D. in chemistry (speciality: poisons) barely begins to describe her.”—Maclean’s   “Another treat for readers of all ages . . . [As Chimney Sweepers Come to Dust] maintains the high standards Bradley set from the start.”—Booklist   “Exceptional . . . [The] intriguing setup only gets better, and Bradley makes Miss Bodycote’s a suitably Gothic setting for Flavia’s sleuthing. Through it all, her morbid narrative voice continues to charm.”—Publishers Weekly (starred review)   “Even after all these years, Flavia de Luce is still the world’s greatest adolescent British chemist/busybody/sleuth.”—The Seattle Times   “Plot twists come faster than Canadian snowfall. . . . Bradley’s sense of observation is as keen as gung-ho scientist Flavia’s. . . . The results so far are seven sparkling Flavia de Luce mysteries.”—Library Journal   “A rattling good ‘girls’ own adventure’ yarn with an extensive cast of characters and suspects . . . When all is revealed, the links, misunderstandings and secrecy have a satisfying click.”—Winnipeg Free Press   “A delightful installment in the series!”—LibraryReads   Acclaim for Alan Bradley’s beloved Flavia de Luce novels, winners of the Crime Writers’ Association Debut Dagger Award, Barry Award, Agatha Award, Macavity Award, Dilys Winn Award, and Arthur Ellis Award   “If ever there were a sleuth who’s bold, brilliant, and, yes, adorable, it’s Flavia de Luce.”—USA Today   “This idiosyncratic young heroine continues to charm.”—The Wall Street Journal   “Delightful . . . a combination of Eloise and Sherlock Holmes.”—The Boston Globe From the Hardcover edition.
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • As chimney sweepers come to dust - Rezension

    As Chimney Sweepers Come to Dust
    oszillieren

    oszillieren

    04. August 2016 um 16:19

    Auch wenn „As chimney sweepers come to dust“ seine Macken hat, ist es dennoch Teil einer insgesamt bezaubernden Romanreihe Die Handlung verlagert sich in diesem Band von Flavias englischem Familiensitz nach Kanada, genauer gesagt Toronto. Auf Wunsch ihrer Familie muss sie dort das Mädcheninternat Bodycote's besuchen—wie Jahrzehnte zuvor schon ihre unter mysteriösen Umständen verstorbene Mutter. Flavia hat im vorherigen Band erfahren, dass einige ihrer weiblichen Verwandten Mitglieder einer Geheimorganisation sind, die im Hintergrund politische Fäden zieht … und es sei nur so viel gesagt, Flavia wird in ihrer neuen Schule nicht nur in Mathe, Französisch und (natürlich!) Chemie unterrichtet werden. Neben Flavias Ausbildung zur—ja, was? Spionin?—hat sie, wie immer, auch einen Mordfall zu lösen. Gleich in der ersten Nacht fällt in ihrem Zimmer eine skurril hergerichtete Leiche aus dem Kaminschacht. Verdächtig sind zunächst einmal alle, und die Lösung des Falls gestaltet sich schwierig, denn sowohl der Lehrkörper als auch die Schülerinnen sind klug, einfallsreich und extrem gerissen. Was mir nicht gefallen hat: - Beim Lesen wurde mir klar, dass mir die Buchreihe nicht nur wegen Flavia selbst bisher so gut gefallen hatte: Die verschrobenen Dorfbewohner, der Familiensitz Buckshaw mit dem großen Chemielabor, Flavias pfiffige Schwestern, ihr melancholischer Vater, die englische Landschaft—all das fällt in diesem Band plötzlich weg. Das eher blass beschriebene Toronto (eh nicht gerade meine Lieblingsstadt) kann da niemals mithalten. - Flavias Charakterisierung. Dieses zwölfjährige Mädchen hat den Großteil seiner Kindheit alleine verbracht und fast nur mit Erwachsenen interagiert. Und auf der neuen Schule ist sie dank ein paar „cooler“ Sprüche und ihrer Schlauheit plötzlich beliebt und angesehen? Es wundert mich, dass sie aufgrund kaum entwickelter sozialer Kompetenz überhaupt ein Wort herausgebracht hat. Oder nicht gemobbt wurde. Natürlich, es handelt sich um ein sehr besonderes Internat, aber Flavia und auch die Mitschülerinnen verhalten sich so irritierend unrealistisch, dass es mir schon surreal vorkam. - Die letzten hundert Seiten zogen sich in die Länge. Immer, wenn man denkt, es kommt jetzt zum Showdown und der Fall wird gelöst, hat Flavia einen neuen Geistesblitz und muss erst noch Erkundigungen einholen. Der Leser wird mit ungenügenden Informationen zurückgelassen, er kann nicht mitraten und langweilt sich, während Flavia plötzlich wieder ganz woanders hinmuss. Wenn das ein Versuch sein sollte, Spannung aufzubauen, ist er gescheitert. ACHTUNG! Es folgen zwei Spoiler. Der erste ist allgemein und recht klein, der zweite bezieht sich auf das Ende und verrät, wie es mit Flavia zunächst weitergeht. - Als Leser hat man keine Chance, den Fall zu lösen, da wichtige Informationen erst gegen Ende ans Tageslicht kommen. Ich fühlte mich auf den Arm genommen. - Das Ende … Was sollte das Ganze, wenn Flavia doch wieder nach England zurückkehren muss. Ihre Ausbildung als Spionin hat ja kaum begonnen! Mir kommt es so vor, als ob der Kanadier Alan Bradley auf Teufel-komm-raus eins der Flavia-Bücher in seinem Heimatland spielen lassen wollte. Verständlich, da Kanada in der literarischen Welt ja immer irgendwie vergessen wird. Aber es muss ja auch dem Plot zuträglich sein, und das ist es nicht. !ENDE SPOILER! Was mir gefallen hat: Ich liebe Flavia einfach. Sie ist eine der erfrischendsten und unfreiwillig liebenswürdigsten Romanfiguren der letzten Jahre. Wenn man sich einmal in sie „verliebt“ hat, muss man einfach wissen, wie es mit ihr weitergeht. Durch dick und dünn. Alan Bradleys Schreibstil ist bunt, abwechslungsreich, clever, und poetisch inspiriert. Charaktere kann er mit wenigen Worten plastisch schildern(—wenn er will.) Die Idee, über einen weiblichen Geheimbund während des Zweiten Weltkriegs und danach zu schreiben, ist mutig. Dafür gebührt ihm Applaus. Fazit: Dieser Roman ist nicht der beste der Reihe, aber dennoch ein Fest für alle, die Flavia lieben und auf verschrobene Krimis stehen. Man kann nur hoffen, dass sich im nächsten Band einiges aufklären wird. Ansonsten erkenne ich nachträglich einen Stern ab! ;-)

    Mehr
  • Let's read in English 2015

    TinaLiest

    TinaLiest

    New year, new reading challenge: Let's read in English 2015! You love reading in English and you would like to read more English books? We have the perfect reading challenge for you: our Let’s read in English Challenge! No matter how good your English skills are - don't be shy, join the fun and read some thrilling books in the original! Every month you have the chance to join a reading group for a funny, thrilling or romantic novel published by Penguin Random House UK, to discuss it with other readers in German or English and to earn points for writing a review. Also, you can earn points for every review you write about an English book (either in German or English). Thereby, you're totally free in your choice of books: there are no restrictions concerning author, genre, publisher or publishing date. You can find further information on the challenge and the prices here! Every month we will count your points and update the ranking on the website Let's read in English Challenge. It is important that you post the links to your reviews here. Reviews that aren't linked here will not be counted. Of course you can also chat with others, recommend books and ask questions in this topic. If you have specific questions about the challenge, feel free to write me a message! Now everything that is left to say: Ready, set, go! Let's start a year full of books and English and literature! Have fun! :)

    Mehr
    • 1047
  • So eine Schule

    As Chimney Sweepers Come to Dust
    walli007

    walli007

    13. September 2015 um 11:57

    Flavia de Luce wurde verbannt! Sie muss Buckshaw verlassen, um ein Mädchenpensionat in Toronto zu besuchen. Viel weiter weg von ihrem beschaulichen Heim in England geht es nicht. Das Heimweh plagt Flavia und ihre Begleiter auf der Reise, die zu den Geschäftsführern der Schule gehören, sind ihr reichlich unsympathisch. Sie gönnen ihr nicht einmal eine Nacht der Ruhe und liefen Flavia spät abends in der Schule ab. Noch nicht richtig angekommen sinkt Flavia in Schlaf und wird rüde durch eine Mitschülerin rüde geweckt. Eine Verwechslung wie sich herausstellt, die jedoch die Direktorin auf den Plan ruft. Geschwind versteckt sie die Mitschülerin im Kamin, nur um Minuten später herauszupurzeln und mit ihr purzelt eine mumifizierte Leiche. Leichen pflastern Flavias Weg, in England wich sie dem nicht aus und wieso sollte sie es in der Fremde anders halten. Zwar könnte sie die Polizei ihre Arbeit machen lassen, doch das entspricht einfach nicht ihrer Natur. Hinzu kommt das Rätsel um die verschwundenen Schülerinnen und die Frage, welchem Zweck diese Schule dient. Flavias Forschergeist arbeitet auf Hochtouren, handelt es sich doch um die Schule, die auch ihre geliebte verstorbene Mutter besucht hat. Obwohl ihr Heimweh nie nachlässt, lässt auch Flavias Eifer nie nach und ein Code nach dem anderen wird entschlüsselt.  Langsam findet man sich ein in dieser ganz neuen Welt für Flavia de Luce. Was für ein schreckliches Gefühl muss es sein, von daheim fortgeschickt zu werden. Fast wirkt es, als sei man daheim nicht mehr mit ihr klargekommen und versuche nun, die Entwicklung ihrer Persönlichkeit den Lehrerinnen des Internats zu überlassen. Doch Flavia bleibt sich selbst treu und nichts ist es mit der Erziehung zur höheren Tochter. Flavia zieht einen in ihren Bann, ihre Trauer um ihre Abwesenheit von daheim zerreißt einem fast das Herz. Man möchte sie mit allem unterstützen, damit sie sich in der Fremde einleben kann und man versteht ihre nie nachlassende Neugier. Mit ihr geht man den Dingen auf den Grund und kommt zu dem Schluss, dass ein Ende auch ein Anfang sein kann. Ein herausragendes Abenteuer, welches eine gespannte Erwartung der nächsten Kapriolen Flavias schürt.

    Mehr
  • Buckshaw ist besseres Setting

    As Chimney Sweepers Come to Dust
    MimiSoot

    MimiSoot

    01. June 2015 um 23:24

    Vorab schon mal: die anderen 6 Bände habe ich regelrecht verschlungen. Mit diesem Band tat ich mich doch etwas schwer... Irgendwie kommt Flavia in Kanada nicht wirklich an und ich hatte das ständige Gefühl eines Jet-Lags. Zu viele Figuren werden eingeführt, die Story nimmt erst am Ende richtig Fahrt auf und irgendwie wirkt Flavia blass. In Buckshaw blühte sie immer auf, in Toronto scheint die Figur neben sich zu stehen. Auch das Heimweh kommt nicht wirklich rüber. Die Story an sich ist nicht schlecht, wirkt aber nicht ausgereift. Ein netter Versuch ein neues Setting auszuprobieren, mehr aber auch nicht. Trotzdem ist das Buch nicht schlecht, immer wieder gibt es die alten, von mir so geliebten "Flavia"-Momente, doch insgesamt ist Bucksha wohl doch das dessere Setting für eine de Luce.

    Mehr
  • Funktioniert für mich weniger gut

    As Chimney Sweepers Come to Dust
    Jujulu

    Jujulu

    Flavia ist in Kanada im Mädcheninternat angelangt, um auf ihre Rolle im geheimen de Luce-Agententum eingestellt zu werden.  Also gibt es Ärger mit Lehrern, handelt sie sich Scherereien ein und eckt mit den anderen Mächen an, ist sich immer noch selbst die beste Gesellschaft.  Für mich hat der Ortswechsel nicht gut funktioniert, irgendwie war es nicht mehr stimmig. Die ganze Geheimbund-Geschichte war ja im letzten Buch schon etwas sehr dick aufgetragen und aus dem Nichts gekommen, und mehr, außer dass Flavia so groß wie ihre Mutter sein kann, erfährt man auch hier nicht. Ich bin gespannt, wie es nun mit ihr weitergeht und werde die Reihe weiterverfolgen, auch wenn mich nicht alle Bände gleichermaßen begeistern.  

    Mehr
    • 4