Alan Bradley Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf

(98)

Lovelybooks Bewertung

  • 106 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 2 Leser
  • 22 Rezensionen
(45)
(38)
(12)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf“ von Alan Bradley

Alles Tote kommt von oben! Verbannt – so empfindet Flavia ihr Schicksal, als ihr Vater und ihre Tante Felicity sie auf ein Schiff nach Kanada verfrachten. Dort, in Toronto, soll sie Miss Bodycote’s Female Academy besuchen, das Mädcheninternat, an dem auch schon Flavias Mutter Schülerin war. Noch in ihrer ersten Nacht »in Gefangenschaft « landet ein unerwartetes Geschenk zu Flavias Füßen: eine verkohlte, mumifizierte Leiche, die aus dem Kamin in ihrem Zimmer purzelt – der Beginn einer Reihe von Nachforschungen, bei denen Flavia auf zahlreiche mysteriöse Vorkommnisse in Miss Bodycote’s stößt. Doch wenn es darum geht, Rätsel zu lösen, ist Flavia in ihrem Element …

Ein wunderschönes Jugendbuch, was mich auch an manchen Stellen zum Lachen gebracht hat.

— johannadreamworld
johannadreamworld

Spannend, mitreißend, wie eine verlorene Schwester wieder sehen - kurz ein weiterer Teil der Flavia de Luce-Reihe-grandiose Liebe

— blaues-herzblatt
blaues-herzblatt

Flavia in der Verbannung - wieder großartig!

— baerin
baerin

Einfach wunderschön und mit einer tollen Wendung am Ende. Kann ich nur jedem empfehlen zu lesen

— ShineOn
ShineOn

Ein Hoch auf Flavia!

— barabook
barabook

Undurchsichtige spannende Story mit morbider, vor Witz sprühender Erzählweise!! Top Unterhaltung, ich liebe Flavia :)

— Alina97
Alina97

Ein weiteres geniales Abenteuer der jungen Meisterdetektivin Flavia de Luce fernab der Heimat.

— Elfenblume
Elfenblume

Herrlich skurriler siebter Band um die kleine altkluge Ermittlerin Flavia

— krimielse
krimielse

Flavia macht sich auf den Weg nach Kanada und dort fällt ihr eine Leiche direkt vor die Füße. Durchaus spannend, aber nicht der beste Band!

— Regenblumen
Regenblumen

Flavia wie wir sie lieben !!!! Das bisher beste Buch der Reihe

— Tom_Read4u
Tom_Read4u

Stöbern in Krimi & Thriller

Die Fährte des Wolfes

Actionreicher, brutaler Thriller! Die Hauptfigur konnte mich gar nicht überzeugen!

Mira20

Der Nebelmann

Für mich eher Gesellschaftskritik, denn Thriller. Echte Spannung kam für mich erst zum Ende hin auf.

elafisch

Targa - Der Moment, bevor du stirbst

Ein Buch was sich wirklich sehr gut lesen lässt.

kleine_welle

Death Call - Er bringt den Tod

Bereits die ersten 50 Seiten sind der Wahnsinn und es lässt bis zum Ende hin nicht nach. Chris Carter ist einfach ein Muss im Genre Thriller

sabbel0487

Projekt Orphan

Großes Kino, spannend konstruiert, vielschichtige Charaktere und gut geschrieben. Was will man mehr?

Jewego

Das Mädchen, das schwieg

Ein spannender Norwegen-Krimi!

Danni89

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Lohnt sich

    Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
    johannadreamworld

    johannadreamworld

    10. July 2017 um 07:26

    Nachdem ich auch die vorherigen Bücher gelesen habe, musste auch dieser Teil her. Ich liebe den Schreibstil und die Story ist auch sehr spannend. Ein gutes Jugendbuch für zwischendurch, was mich auch an manchen Stellen zum Lachen gebracht hat.

  • Immer wieder ein Leseschmaus

    Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
    blaues-herzblatt

    blaues-herzblatt

    20. May 2017 um 15:41


  • Ich finde ja, dass...

    Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
    I-heart-books

    I-heart-books

    26. July 2016 um 09:01

    ... Flavia de Luce echt mal was anderes in dem grossen Pool an Büchern für Jugendlichen ist. Auch wenn ich Fantasy und Co. toll finde - es ist einfach was spezielles, diese Krimis mit der sehr eigenwilligen und 'speziellen' Flavia.Und obwohl ich echt eine Flasche in Chemie war am Gymnasium, kann ich einfach kein Buch von Alan Bradley zur Seite legen :)In diesem Band wird sie ja nach Kanada 'verbannt'. Eigentlich eine tolle Idee für ein bisschen Abwechslung. Aber (und zwar nur ein kleines) fehlten mir Buckshaw und deren Bewohner doch schon sehr - z.B. Dogger und auch Flavias 'Polizei-Freunde' ;-) Leider fand ich auch, dass in diesem Band irgendwie alles ein bisschen langatmig war und erst gegen Schluss etwas Schwung kam. Trotzallem ein must-have-read. Vor allem für Fans der Reihe und jene, die einfach mal was anderes lesen wollen. i-heart-flavia-deluce-stories :)

    Mehr
    • 3
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2016

    kubine

    kubine

    Die Lesechallenge Krimi gegen Thriller geht auch 2016 weiter! Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2016 und endet am 31.12.2016. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 01.12.2015 bis 31.12.2016 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2016 erscheinen.Eine Liste mit Neuerscheinungen 2016 die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2016-1201869567/#userlistglanzente war so lieb, und hat für jedes Team auch nochmal Listen mit den jeweiligen Neuauflagen erstellt. Ihr findet sie hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Krimiliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1208200397/ http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Thrillerliste-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-2016-1210040822/3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich! Jede PN wird von mir kurz beantwortet, so dass ihr da eine Bestätigung habt, dass sie auch ankam. 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. Gelesene Bücher zählen dann ab dem Einstiegsmonat. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben.  Unter allen, die sich an der Challenge aktiv beteiligen, wird am Ende des Jahres eine kleine Überraschung verlost. 7. Mit dem Beitritt zur Challenge erklärst Du Dich mit den oben genannten Regeln einverstanden. Sie haben sich bewährt und werden nicht mehr geändert. Viel Spaß und viel Erfolg! Auf vielfachen Wunsch darf hier geplaudert werden: http://www.lovelybooks.de/thema/Plauderthread-zur-Lesechallenge-Krimi-gegen-Thriller-1077848718/ Team Krimi:  Athene100776  lesebiene27  krimielse  Mira20  glanzente  hasirasi2  Mercado  Bellis-Perennis  Katjuschka  yari  Talitha  Lesezeichen16  dorli  sommerlese  Antek  clary999  wildpony  ChrischiD  janaka  claddy  danielamariaursula  danzlmoidl  buecherwurm1310  tweedledee  Xanaka  Barbara62  mabuerele  TheRavenking  Postbote  buchratte  DaniB83  Maddinliest  Nele75  Lesestunde_mit_Marie  sansol  bibliomarie  claudi-1963  Schalkefan  mistellor Gela_HK MissWatson76 Leserin71 (Matzbach) LibriHolly Wedma Caroas gaby2707 elmidi susawal81 agi507 Shanna1512 Paulamybooksandme DonnaVivi Bambisusuu Gelesene Bücher Januar: 72Gelesene Bücher Februar: 122Gelesene Bücher März: 163Gelesene Bücher April: 111Gelesene Bücher Mai: 180Gelesene Bücher Juni: 128Gelesene Bücher Juli: 112Gelesene Bücher August: 163Gelesene Bücher September: 111Gelesene Bücher Oktober: 147Gelesene Bücher November: 137Gelesene Bücher Dezember: 145 Zwischenstand: 1591 Team Thriller:  Floh  KruemelGizmo  Kasin  Meteorit  AberRush  Leseratz_8  Nisnis  eskimo81  Mone80  lenicool11  lord-byron  hm65  marinasworld  calimero8169  Buchgeborene  MelE  rokat  Inibini  Thrillerlady  BookfantasyXY  zusteffi  DeinSichererTod  krimiwurm  parden  MeiLingArt  DerMichel  Naden  DieNatalie  kn-quietscheentchen  Bjjordison  Artemis_25  heike_herrmann  Nenatie  Claudia-Marina  MissRichardParker  Landbiene   Janosch79  Filzblume  dieFlo  fredhel  (crumb)  Peanut1984 Anni84 kawaiigurl schuermio LillySymphonie little-hope Frenx51 BeaSurbeck Viertelkind Vreny Buecherseele79 ChattysBuecherblog Queenelyza Igela Ambermoon Insider2199 Buchraettin JuliB Helene2014 chipie2909 LisaMariee JoanStef melanie1984 Lisa0312 Gelesene Bücher Januar: 29Gelesene Bücher Februar: 49Gelesene Bücher März: 79Gelesene Bücher April: 69Gelesene Bücher Mai: 98Gelesene Bücher Juni: 60Gelesene Bücher Juli: 149Gelesene Bücher August: 42Gelesene Bücher September: 193Gelesene Bücher Oktober: 118Gelesene Bücher November: 90Gelesene Bücher Dezember: 99 Zwischenstand: 1075

    Mehr
    • 3931
    kubine

    kubine

    01. July 2016 um 18:57
  • Flavia in Kanada

    Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
    krimielse

    krimielse

    19. June 2016 um 14:55

    Ich liebe die Geschichten und Ermittlungen der kleinen altklugen und Sprüche-klopfenden Flavia de Luce, die in ihrem nun schon siebten Abenteuer in Kanada auf gewohnte Manier über eine Leiche stolpert und die Ermittler mühelos in die Tasche steckt sowie die Leser zum spannenden und verwirrenden Rätseln anregt. Klappentext: Alles Tote kommt von oben! Verbannt – so empfindet Flavia ihr Schicksal, als ihr Vater und ihre Tante Felicity sie auf ein Schiff nach Kanada verfrachten. Dort, in Toronto, soll sie Miss Bodycote’s Female Academy besuchen, das Mädcheninternat, an dem auch schon Flavias Mutter Schülerin war. Noch in ihrer ersten Nacht »in Gefangenschaft « landet ein unerwartetes Geschenk zu Flavias Füßen: eine verkohlte, mumifizierte Leiche, die aus dem Kamin in ihrem Zimmer purzelt – der Beginn einer Reihe von Nachforschungen, bei denen Flavia auf zahlreiche mysteriöse Vorkommnisse in Miss Bodycote’s stößt. Doch wenn es darum geht, Rätsel zu lösen, ist Flavia in ihrem Element ... Die intelligente, chemieverliebte, exzentrische 12jährige Flavia de Luce hat mich auch in diesem Band mit ihren verdrehten Gedankengängen und klugen Rückschlüssen verblüfft und begeistert. Auf sich allein gestellt in Kanada und verbannt von ihrem geliebten Buckshaw in Bishop's Lacey verfolgt sie genauso wie ein Terrier ihr Ziel und geht dabei dennoch ungewohnte Wege. Genau wie ich beim Lesen vermisst sie allerdings lieb gewonnene Figuren aus ihrer gewohnten Umgebung und ihrer Familie. Doch an schrägen und undurchsichtigen Charakteren mangelt es auch diesmal nicht, angefangen vom Lehrkörper der Miss Bodycote über Hausmutter, Hausmeister und Dienstpersonal der dortigen Wäscherei bis hin zu den dauerrauchenden Schülerinnen, die zum Teil auf mysteriöse Art verschwinden. Sehr schön old-fashioned platziert in den 1950er Jahren hat vieles für mich einen besonderen Reiz. Die durchaus hochnäsige britische Flavia manövriert sich filmreif und mit ebensolcher Ausdrucksweise (natürlich orientiert an den 1950er Jahre-Filmen) durch die "neue Welt". Flavia ist in Kanada auf sich selbst gestellt, weiß nicht, wer Freund und wer Feind ist, muss Prüfungen bestehen, die sie in keiner Weise durchschaut. Und das alles unter Einhaltung einer absurden Hausordnung, die striktes Lichtverbot nach neun ebenso beinhaltet wie das Verbot des Befragens von Mitschülern über andere Mitschüler. Dass Flavia unter diesen Umständen abendliche und nächtliche chemische Experimente und Personenbefragungen zur Ermittlung des Mörders bewerkstelligen kann grenzt an ein Wunder und ruft bei der Verdrehtheit der Planung und Durchführung beim Lesen viel Vergnügen und Schmunzeln hervor. Am Ende - wie sollte es anders sein - steckt sie den ermittelnden Inspektor mit ihren Schlussfolgerungen in die Tasche, ist allen anderen Verschwörern mindestens eine Nasenspitze voraus und löst das Rätsel, ohne den Ruhm dafür einheimsen zu können. Mir gefiel das Setting der vorangegangenen Bände und das Wiedersehen mit den einzelnen Figuren bisher sehr gut, dennoch hat auch dieser Band seinen Reiz. Für mich erscheinen die Charaktere der Schulbesatzung von Miss Bodycote aber lediglich als Hintergrundmusik zu Flavia's virtuosem Spiel, was zwar zu ihrem Typus als Einzelgängerin passt, der Geschichte aber leider auch ein wenig der Farbigkeit nimmt. Dennoch habe ich mich köstlich amüsiert und mitgefiebert, wer hinter dem Mord steckt, weshalb das Buch von mir fünf Sterne bekommt.

    Mehr
    • 2
  • Flavia und eine Leiche wirbeln Staub auf

    Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
    Athene

    Athene

    29. May 2016 um 09:20

    INHALT:Flavia de Luce wird verschifft bzw. verbannt von England nach Kanada in Miss Bodycote's Mädchenschule. Denn schließlich wird von ihr viel erwartet. Doch Flavia wäre nicht Flavia, wenn in ihrer Nähe kein Mord aufzuklären wäre. Bereits in der ersten Nacht auf ihrem Zimmer in der Mädchenschule purzelt eine Leiche aus dem Kamin.FAZIT:Ich liebe die Reihe um die kleine Heldin Flavia de Luce. Jeder Band wurde von mir heiß herbeigesehnt und wenn ich gerade ein anderes Buch bei Erscheinen las, so wurde dies eiskalt abserviert.Auch diesem Buch wurde der Vorrang gewährt und ich hatte es nach ein paar Tagen durch. Flavia ist für mich nach wie vor eine Mischung aus Wednesday Adams und Kalle Blomquist! Ihr detektivisches Gespür ist einzigartig verwoben mit ihren Fähigkeiten als Chemikerin.Während ich beim Vorband einige Einstiegsschwierigkeiten hatte, fand ich mich in diesem Band sofort zurecht. Aufgrund der Vorgeschichte der Akteure ist das Einhalten der Reihenfolge empfehlenswert.Die Einleitung mit einer Anekdote zur Verwesung, und Mumifizierung war auch gleich wieder gewohnt morbide.Der Autor schafft es gekonnt, Flavia als schlaues Mädchen hinzustellen, dass dennoch das ein oder andere Mal Heimweh nach Buckshaw verspürt. Beim Grübeln muss Flavia an Dogger , ihre Schwestern oder ihr Fahrrad Gladys denken und bekommt ihre berüchtigten Geistesblitze.Ihre Ausbildung ist eine andere als erwartet und Flavia muss herausfinden, wem sie vertrauen kann. Ihr "Faible für Fäulnis" und Chemie trifft einen Mord im Stile von Agatha Christie. Die Dame wird sogar das ein ums andere Mal zitiert. Auch wenn in diesem Band ein Wechsel von England nach Kanada vollzogen wird, empfinde ich das Setting, die Nachkriegszeit und Flavias Eigenschaften als besonders interessant. Ihre Kombinationsgabe und die Aufschlüsselung des Mordes mit dem besonderen Schreibstil des Autors erinnern auch ein bisschen an die Serie "Mord ist ihr Hobby". Für mich wieder ein Fall mit voller Punktzahl und Band 8 muss bitte ganz schnell geschrieben und übersetzt werden!http://kleeblatts-buecherblog.blogspot.de/2016/02/alan-bradley-flavia-de-luce-eine-leiche.html

    Mehr
  • Flavias 7. Fall - Alles Tote kommt von oben !

    Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
    Tom_Read4u

    Tom_Read4u

    16. May 2016 um 18:47

    Inhalt:Bereits am Ende des 6. Teils erfahren wir, dass Flavia nach Kanada zur Miss Bodycoates Höherer Mädchenschule geschickt werden soll. Im jetzigen Teil begibt sie sich nun auf das Schiff das sie nach Toronto bringt. In Kanada endlich angekommen, dauert es auch nicht lange, ehe Flavia wieder voll in ihrem Element sein darf, denn aus dem Kamin in ihrem Zimmer purzelt eine verkohlte, in der Union Jack Fahne eingehüllte, mumifizierte Leiche. Und wie wir Flavia kennen, lässt sie sich diese Chance nicht entgehen und fängt mit Nachforschungen an. Dabei kommt sie immer wieder mit dem Vermächtnis ihrer Mutter in Kontakt, die an der Schule allgegenwärtig zu sein scheint und noch heute wie eine Heilige verehrt wird. Außerdem bleiben ihr auch die geheimen mysteriösen Vorkommnisse nicht lange verborgen. Doch was sich damit wirklich auf sich hat und warum der Name „De Luce“ da auch eine Rolle spielt, müsst ihr selbst herausfinden ;) Natürlich kommt auch dieses Mal wieder ihr Steckenpferd die Chemie, vor allem Gifte, Tinkturen und chemische Nachweise nicht zu kurz. Meinung/ Fazit: Wer die kleine liebenswerte Flavia mit ihrer spitzen Zunge kennt, wird diesen Teil der Reihe lieben und Seite für Seite verzehren. Denn nicht nur ihren britischen Humor deutet sie an jeder nur mögliche Stelle an, Flavia gibt uns auch wieder tolle Einblicke in die Giftchemie der alten Tage und so ist auch ihr Schwärmen für Mrs Bannerman, einer angeblichen Giftmischerin und Chemielehrerin, kein Wunder oder wie Flavia selbst sagt,“…ergötzte mich dabei an der Vorstellung, in Gesellschaft einer Mörderin zu frühstücken.“ In gewohnter Weise dürfen wir wieder lachen und uns über die kleine charmante und hinreißende Flavia de Luce wundern, die offenbar zu Höherem auserkoren ist. Durch die stets lustig-bösen Kommentare wird die Handlung keineswegs langweilig, sodass man immer wieder weiterlesen möchte und das Ende kaum erwarten kann. Alan Bradley hat mit seiner Mischung aus klassischer und etwas skurriler Detektivgeschichte, mit teils schrulligen und komischen Charakteren und einer großen Prise schwarzem Humors mit einer zugleich schlauen und kecken Flavia, wieder einmal ein so tolles Buch geschaffen, das man nur lieben kann, wenn nicht sogar muss. Ich freu mich schon auf einen 8. Teil!!!!

    Mehr
  • Eine Leiche im Kamin

    Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
    Primrose24

    Primrose24

    03. May 2016 um 17:10

    Auf in die Ferne. Flavia wird aus ihrem zu Hause gerissen und auf eine höhere Mädchenschule nach Kanada verfrachtet. Wer Flavia kennt, weiß, dass ihr das gar nicht gefällt. Neben den nervigen Mädchen, der unbekannten Umgebung und dem Heimweh, muss sich Flavia auch an ihrem ersten Tag mit einer Leiche rumschlagen, die ihr quasi vor die Füße purzelt. Verkohlt und unkenntlich stürzt die Leiche in eine Flagge gehüllt direkt vor Flavia aus einem Kamin. Na wenigstens gibt es jetzt eine vertraute Sache in Flavias Leben, denn mit Leichen kennt sich unsere kleine Detektivin aus. Der siebente und aktuellste Teil der Reihe um die Nachwuchsdetektivin Flavia führt dieses Mal aus der beschaulichen Landschaft Buckshaws nach Kanada. Bei den neuen Bekanntschaften, die Flavia auf ihrer neuen Schule schließen muss, kommen einige bisher unbekannte Protagonisten dazu, während viele alte Bekanntschaften aus vorherigen Teilen in den Hintergrund rücken. Die Schule selbst und die Lehrerschaft umranken viele Geheimnisse von denen selbst Flavia nur einen Bruchteil erfährt. Teilweise wird diese Geheimnistuerei und die oberste Regel niemanden direkt nach Informationen zu fragen ziemlich lästig. Auch weil sich dadurch die Aufklärung des Falls nur unnötig verzögert und etwas langatmig macht. Hinzu kommt, dass Flavia stets von ihrem Heimweh übermannt und abgelenkt wird. Leider fehlt mir dadurch in einigen Fällen der in den Vorbänden sonst so klare rote Faden, der die Handlung begleitet und voranbringt. Insgesamt also für meine Begriffe das bisher am wenigsten spannende Buch der Reihe. Vielleicht lag es auch daran, dass ich mich mit Flavias neuem Zuhause, wie auch sie selbst, nicht ganz anfreunden konnte. Auch die Beziehungen zu ihren Mitschülern werden nur sehr oberflächlich behandelt. Immer wenn der Eindruck entsteht, Flavia könnte vielleicht jemanden gefunden haben, der sie unterstützt, wird derjenige im Weiteren nur sehr vage und oberflächlich behandelt. So entstehen zwar viele Kontakte mit anderen Schülerinnen, die aber alles in allem sehr oberflächlich gehalten werden. Wie schon gesagt, konnte mich dieser Teil der Reihe nicht ganz überzeugen. Trotzdem ist Flavia immer noch eine meine Lieblingsdetektivinnen und ich freue mich wie immer auf den nächsten Band.

    Mehr
  • Leichen pflastern mal wieder Flavias Weg

    Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    03. May 2016 um 14:39

    „Verbannt!“ Das ist alles woran Flavia denken kann, als sie von ihrem Vater auf ein Mädcheninternat nach Kanada geschickt wird. Flavia wäre aber nicht Flavia, wenn ihr nicht schon bei der nächstbesten Gelegenheit eine Leiche vor die Füße fallen würde. Eingerollt in eine verrußte Fahne kommt das Skelett geradewegs aus ihrem Kamin. Was für ein Zufall das ohnehin das Gerücht kursiert, es verschwinden immer wieder Mädchen von Miss Bodycort’s höherer Töchterschule. Ist nun eins dieser Mädchen zurückgekehrt? Flavia macht sich sofort daran zu ermitteln und vergisst dabei fast ihr Heimweh, aber nur fast. Ihr fehlen ihre Streiche spielenden Schwestern und vor allem vermisst sie Dogger, der mit seinen Ratschlägen ihrem rasiermesserscharfen Verstand immer wieder auf die Sprünge half. Je tiefer Flavia bohrt, desto näher kommt sie des Rätsels Lösung und wer hätte das gedacht auch ein bisschen ihrer Vergangenheit. Denn auch ihre Mutter war auf diesem Internat und hat dort einen bleibenden Eindruck hinterlassen.   Ich bin ein bisschen unschlüssig bei diesem Buch. Einerseits fand ich den Tapetenwechsel für Flavia und mich mal ganz gut. Ich meine wie viele zufällige Leichen kann es in Bishop’s Lacy noch geben und das innerhalb von so kurzer Zeit. Andererseits haben mir die liebgewonnenen Nebenakteure gefehlt Mrs. Mullet und ihre unnachahmlichen Kochkünste, oder Ophelia und Daphne und deren Streiche, ja sogar den schweigsamen Colonel Luce habe ich vermisst.  Es war aufregend neue Personen kennenzulernen und der Hauptprotagonistin dabei zu zusehen, wie sie ohne Doggers Hilfe den Fall knackt. Hier konnte sie sich aber auf die Hilfe der Chemielehrerin verlassen, die als verurteilte Giftmischerin und Mörderin ganz besonders Flavias Hochachtung genießt. Im Allgemeinen fand ich alles neu und aufregend und freute mich schon darauf die neuen Akteure, noch ein wenig begleiten zu dürfen. Die Möglichkeit mich ebenso mit den Internatsschülerinnen und Lehrern anzufreunden wurde mir jedoch genommen, denn Flavia bleibt nicht auf dem Internat, sondern wird gegen Ende des Buches zurückgeschickt nach England, zu ihrer geliebten Familie und Gladys. Das ist ein kleiner Wermutstropfen, der mich beim Lesen dieser Story ereilte. Nicht das ich mich nicht auf Bishop’s Lacy freuen würde, ich wäre nur gerne noch ein bisschen in Kanada geblieben.   Dennoch durfte ich abermals eines von Flavias wundervollen Abenteuern folgen und ihrem scharfen Verstand bei der Arbeit beobachten. Flavia bleibt eben Flavia in England oder in Kanada und Leichen gibt es auf der ganzen Welt zu entdecken.  

    Mehr
  • Auch in Kanada ist Flavia nicht zu stoppen

    Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
    stebec

    stebec

    01. May 2016 um 16:41

    „Wenn wir beide usns auch nur ansatzweise ähnlich sind, dann schwärmen Sie ebenso wie ich für Fäulnis und Zersetzung.“ – Erster Satz!VORSICHT: KANN SPOILER ZU DEN VORHERIGEN BÄNDEN ENTHALTEN!Die Aufmachung:Wieder ein absolutes Coverhighlight der Reihe mit vielen kleinen Details, die stellenweise erst im Laufe der Handlung Sinn ergeben.Das Setting:Bislang haben alle Flavia-Fälle in dem beschaulichen englischen Dorf Bishops Lancy abgespielt, aber diesmal gibt es einen Schauplatzwechsel der besonderen Art. Flavia wird auf ein Internat in Kanada geschickt. Das bedeutet für den Leser völlig neue Charaktere und viele neue Geheimnisse.Der Plot: Flavia hadert anfangs sehr mit ihrer neuen Situation, aber die Handlung hat sich sofort präsentiert und schon vor dem Fund der Leiche bauen sich einige Fragen auf. Teilweise resultieren diese auch aus dem vorherigen Band, in dem offenbart wird, dass Flavia sozusagen zu einer englischen Geheimagentin ausgebildet werden soll.Im Laufe der Geschichte verliert sich dann die "Ermittlung" von Flavia immer wieder in der Handlung. Es gibt viele Fragen zu beantworten und irgendwie scheint wirklich jeder aus dieser Schule irgendwas zu wissen. Ich habe mich wirklich schwer damit getan herauszufinden, wer jetzt Mitglied dieser ominösen Geheimgesellschaft ist, zu der Flavia beitritt und wer einfach nur so einen Drang zur Geheimniskrämerei hatte.Am Ende geht alles recht rasant zu, aber irgendwie hat mir ein großer Bums gefehlt. Außerdem blieben ein paar Fragen offen, von denen ich nicht weiß, ob sie im nächsten Band geklärt werden.Der Romantikfaktor:Da die Flavia de Luce-Reihe ein reiner Krimi ist und es auch etwas eigenartig wäre eine 12-jährige zu verkuppeln, fällt der Romantikfaktor hier raus.Die Charaktere:Flavia war wie immer skurril und hat mich mit ihrer Mischung aus Genialität und kindlicher Naivität voll für sich eingenommen.Die anderen Schülerin der Schule, konnte ich nicht recht auseinander halten und war etwas enttäuscht darüber, dass Flavia keine wirkliche Freundin gefunden hat.Die Erwachsenen allerdings waren sehr vielseitige und spannende Charaktere, die man bis zum Schluss kaum durchschauen konnte.Die Umsetzung/Der Schreibstil:Ich mag den Schreibstil von Alan Bradley sehr gerne. Wie schon in meinen anderen Rezensionen erwähnt, schreibt er analytisch und trocken, was einfach zu der Handlung und vor allem zu Flavia passt. Fazit:Ich bin wie auch von der Büchern vorher sehr begeistert. Jetzt heißt es für mich warten darauf, dass der nächste Teil rauskommt. Ich hoffe auf einen weitern spannenden Fall der jungen Detektivin. Ich empfehle die Reihe nicht nur Krimifans. Reinschnuppern lohnt sich wirklich.

    Mehr
  • Gelungener Auswärtssieg für Flavia

    Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
    lovelyliciousme

    lovelyliciousme

    Worum geht es in dem Buch?Flavia de Luce soll in die Fußstapfen ihrer toten Mutter treten und in Kanada die Miss Bodycote´s höhere Mädchenschule besuchen. Es handelt sich dabei um ein Internat in Toronto.Alleine, verbannt und von zu Hause weg, ergibt sich Flavia ihrem Schicksal und reist mit dem Schiff nach Kanada. Ihrem Vater und Tanta Felicity kann sie diesen Schritt nicht verzeihen.Doch alles scheint anders zu kommen als erwartet. Denn in der ersten Nacht, kurz nachdem sie im Internat angekommen ist, landet eine geköpfte Leiche vor Flavias Füßen. Sie ist eingewickelt in eine Union Jack Flagge, mumifiziert und verrußt, denn sie war im Kamin, in Flavias Zimmer versteckt. Flavia könnte nicht glücklicher sein.Prompt stellt sie Nachforschungen an und stößt darauf, dass drei Mädchen verschwunden und auch ihre Leichen nicht aufgetaucht sind. War eine davon in Flavias Kamin?Je tiefer Flavia forscht, desto mehr stößt sie auf zahlreiche mysteriöse Vorkommnisse in der Mädchenschule. Flavia hat es sich zur Aufgabe gemacht das Rätsel um die Tote zu lösen, koste es was es wolle. Nicht allen scheint dies Recht zu sein, denn Flavia gerät ins Visier. Doch wer hat sie auf dem Kicker und was hat es mit den Fasanensandwiches auf sich?Wird Flavia in Kanada glücklich und kann sie das Rätsel um die Mumie lösen?Wer ist Alan Bradley?Alan Bradley wurde 1938 in der kanadischen Provinz Ontario geboren. Nach einer Laufbahn als Elektrotechniker, zuletzt als Direktor für Fernsehtechnik an der Universität von Saskatchewan, zog Alan Bradley sich 1994 aus dem aktiven Berufsleben zurück, um sich ganz dem Schreiben zu widmen. Er lebt zusammen mit seiner Frau Shirley auf der Isle of Man.Wie hat mir das Buch gefallen?Ich oute mich gerne als Fan dieser Reihe und war daher auf den aktuellen Band mehr als gespannt!Denn dieser ist ein wenig anders, als die Vorherigen. Er spielt nicht in England, auf dem Anwesen Buckshaw der Familie de Luce, sondern im fernen Kanada, in einem Internat für Mädchen. Flavia soll dort ausgebildet werden und in die Fußstapfen ihrer Mutter treten, die auch auf diesem Internat zugegen war.Ich hatte anfangs meine Zweifel, ob mir die beiden Schwestern von Flavia mit ihren spitzen Bemerkungen nicht fehlen würden. Aber, das haben sie nicht! Ich habe mich selten beim Lesen so wohl gefühlt und das obwohl es in einer anderen, auch mir unbekannten Gegend gespielt hat.Alan Bradley, hat es geschafft eine gedrückte unliebsame Atmosphäre zu schaffen, indem er das Internat als düsteres Kloster, mit wenig Licht beschrieben hat. Des Öfteren schlechtes Wetter, so dass sich die gesamte Stimmung in einem wirren dunkel bewegt hat und Flavia mitten drin. Er hat diese Gegend, diesen Ort, an dem Flavia lernen soll, an dem sie alleine und weit weg ist, mit so viel Liebe und Detailliertheit beschrieben, dass ich richtig Mitleid mit Flavia hatte. Ihm ist es gelungen eine grandiose Szenerie zu erschaffen. Die anders ist, als die anderen Bände, so dass es trotzdem Spaß gemacht hat in diese einzutauchen und das man nicht einen Moment lang Buckshaw vermissen musste. Der Leser vielleicht nicht, aber Flavia. Daher gibt es immer wieder kurze Rückblicke in ihre Heimat, die mit einer wahren Wonne und Wehmut beschrieben sind. Wo man als Leser merkt, wie sehr das Herz dieses kleinen Mädchens an ihrem Zuhause und an ihrer Familie hängt. Neben Flavia treten in diesem Buch noch weitere neue Protagonisten auf. Allerdings bleibt Alan Bradley seiner Flavia treu und gestaltet sie, trotz dass sie nicht zuhause sondern in der Ferne ist, nicht weniger liebevoll sondern behält, das was sie ausmacht bei. Ihre Neugierde, ihre spitze Zunge, ihre wahre Begabung der Kombination und natürlich ihre feine Nase für Gifte und Morde. Weiterhin bleibt die Liebe zur Chemie vorhanden und auch dieses Mal kommen diese Absätze nicht zu kurz. Man merkt einfach, wieviel Liebe in diesen Absätzen steckt und mit welcher Leichtigkeit Alan Bradley, das sehr trockene Thema Chemie an den Leser vermittelt. Natürlich, haben wir hier nicht das Chemielabor von Buckshaw, sondern nur das von der Schule. Daher, sind die Absätze etwas anders, etwas kürzer aber nicht minder schlechter.Die weiteren auftretenden Protagonisten, die ich nicht in ihrer vollen Breite, wiedergeben möchte, zeichnen sich ebenfalls durch wunderbare Charakterzüge aus. Die meisten Internatsschülerinnen, so wie Flavia, haben eine spitze Zunge und die Dialoge, die sie miteinander austauschen, sind mitunter zum Schmunzeln. Denn, dort gibt ein Wort das Andere und beide tanzen immer um den heißen Brei herum. So wirklich schlau wird man als Leser aus den Dialogen nicht immer und wird dadurch auch auf eine falsche Fährte geführt.Außer, das Flavia an dieser Schule ausgebildet werden soll, gibt es noch einen Mord zu entschlüsseln. Bis dieser Aufklärung, bedarf es mehr als nur ein wenig Chemie und das wird auch Flavia schnell klar. Denn das Motto der Schule lautet, „frage niemand über sich selber oder andere aus!“ Daher wird die Mordaufklärung für Flavia zum Spießrutenlauf, da sie nur in kleinen Etappen an Informationen gelangt und das Puzzle sich daher bedächtig langsam zusammensetzt.Doch Alan Bradley, wäre nicht Alan Bradley, wenn er den Leser einfach so auf die Lösung stoßen würde. Er verwirrt einen, legt eine andere Fährte, lässt einen in die falsche Richtung schauen, obwohl der wahre Mörder, die ganze Zeit vor einem steht.Für mich wieder eine grandiose Story, mit einem eher überraschenden Ende. Mehr verrate ich hier nicht! Vor allem lasse ich offen ob es weitere Geschichten rund um das Internat geben wird und was es mit den mysteriösen Fasanensandwiches auf sich hat! Denn, nicht alles scheint so zu sein, wie man es sieht!Sein Schreibstil ist wie immer leicht, locker, flockig zum runterlesen. Auch hier sind die Absätze, in denen es um die Chemie geht wieder hervorragend herausgearbeitet und geschrieben, als würde man ein Kuchenrezept vor sich haben. Es ist weder verschachtelt, noch langatmig, sondern genau richtig dosiert und an den entsprechenden Stellen, die von bedeutender Wichtigkeit sind, vertieft!Mein Fazit: Eine mir mehr als gut bekannte Reihe, die dieses Mal „auswärts spielt“, mit einer wahren Miss Marple in Jung und einem Fall, der unlösbar scheint. Alan Bradley, hat es wieder einmal geschafft mich zu begeistern. Mich mitgerissen und vereinnahmt für sein Buch. Eine gut durchdachte Story, mit einem fulminanten Ende und einer Hauptprotagonistin, die vor jungem Wahnsinn strotzt. Tolle neue Protagonisten, die wahrscheinlich nur einmal in Erscheinung treten werden, die aber hervorragend herausgearbeitet sind und dem Buch eine gewisse Leichtigkeit verleihen. Man leidet mit Flavia mit, denn sie hat unfassbares Heimweh, auch wenn sie es nie zugeben würde! Für mich ein Buch, welches man gelesen haben muss. Vor allem wenn man Miss Marple mag, England, Flavia de Luce und wenn man schon immer mal in ein Internat wollte. Und sei es nur als stiller Beobachter aus der Ferne!Für dieses Buch, welches mein Herz erobert hat, gibt es 5 Herzen!Für alle, die Flavia noch nicht kennen…. Lesen!XoXo

    Mehr
    • 2
    kalligraphin

    kalligraphin

    06. April 2016 um 11:57
  • Flavias Missionsbeginn

    Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
    kellermaeuse

    kellermaeuse

    03. April 2016 um 12:52

    Flavia wird von ihrer Familie verbannt nach Kanada. So empfindet sie es jedenfalls. Dort soll sie an Miss Bodycotes höherer Mädchenschule für ihre Mission ausgebildet werden. Und gleich am ersten Abend findet, wie sollte es anders sein, Flavia eine Leiche im Kamin. Eigentlich habe ich mich auf das neue Buch gefreut. Doch ehrlich gesagt war ich enttäuscht. Flavia geht nach Kanada um dort in die Fußstapfen ihrer großartigen Mutter Harriet zu treten und tappt sofort in einen Mordfall. Zu mindestens wittert Flavia einen. Doch statt zu recherschieren schwelgt sie mehr in Erinnerungen. Eine richtige durchgehende Handlung gibt es für meinen Geschmack nicht. Man hat eher das Gefühl ein Best of zu lesen als einen neuen Fall. Und da Flavia auch kein anständiges Labor hat kommt auch die Giftmischerin in ihr nicht richtig zu Tage. Mein Fazit: Ich hoffe das dies nur eine kleine Episode ist, eine Art Zwischenspiel war und das es im nächsten Buch wieder richtig zur Sache geht.  Eigentlich hat das Buch nur 3 Sterne verdient, aber aus alter Liebe ;) gebe ich ihm 4 Sterne. 

    Mehr
  • Frischer Wind für die Reihe

    Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
    bieberbruda

    bieberbruda

    Im bereits siebten Fall der außergewöhnlichen Ermittlerin verschlägt es Flavia ins Internat nach Kanada. Neben dem Kriminalfall muss sie sich auch noch mit ihren Mitschülerinnen und alten Familiengeheimnissen auseinander setzen...Inhalt:Flavia verschlägt es von ihrem geliebten Buckshaw ins Mädcheninternat "Miss Bodycote’s Female Academy" nach Kanada. Natürlich ist sie davon alles andere als begeistert! Gleichzeitig bietet diese "Verbannung" aber auch die Chance, etwas mehr über ihre Mutter zu erfahren, da sie das Internat in ihrer Jugend auch besucht hatte. Als bereits in der ersten Nacht eine mumifizierte Leiche aus dem Kamin kullert, ist Flavia wieder in ihrem Element und geht der Sache auf den Grund - denn im Internet sind bereits mehrere Mädchen verschwunden! Wer steckt dahinter? Und was ist das Motiv?Meine Meinung:Flavia im Mädcheninternat? Ich hatte etwas Bedenken, dass sich der neue Band als Schulmächenroman herausstellen würde. Aber ganz im Gegenteil - der Ortswechsel bietet dem Autor allerhand neuer Möglichkeiten und das Mädcheninternat steckt voller skurriler und rätselhafter Bewohner und Geheimnisse!Neben den Mitschülerinnen beherbergt das düstere Anwesen auch noch die undurchsichtigen Waschfrauen, die strenge Direktorin Fawlthorne oder die Chemielehrein Mildred Bannerman.Als nach nur wenigsten Seiten die erste Leiche erscheint, ist sowohl der Leser als auch Flavia wieder gefesselt und die Ermittlungen können starten. Natürlich wird durch ihre Nachforschungen auch Inspektor Gravenhurst auf Flavia aufmerksam...Fazit:Der Ortswechsel hat der Reihe gut getan. Hier wimmelt es nur so vor neuer, spannender Ideen und geheimnisvollen Bewohnern. Ich habe Flavias neuen Fall regelrecht verschlungen und vergebe gerne 5 Sterne!

    Mehr
    • 2
  • Flavias siebter Streich

    Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
    VanaVanille

    VanaVanille

    Flavia ohne Buckshaw? Kann das funktionieren? Und entgegen aller Zweifel muss ich sagen: ja, es kann. Denn auch wenn wir es gewohnt sind, mit unserer sympathischen Ermittlerin und ihrem Fahrrad Gladys durch Bishop's Lacey zu strampeln und die skurrilsten Morde zu lösen, braucht es das kleine Städtchen überhaupt nicht, um uns einen unterhaltsamen Roman zu bescheren. Ganz im Gegenteil sogar, ich fand den Ortswechsel sehr erfrischend, weil er neue Figuren ins Spiel brachte und man Flavia endlich einmal unter Gleichaltrigen erleben durfte. Miss Bodycotes Höhere Mädchenschule verspricht auf den ersten Seiten des Buches noch ein langweiliges Internat in Kanada zu sein, doch kaum betritt man gemeinsam mit Flavia die Gemäuer des Instituts, schon wird man mit dem ersten Verbrechen konfrontiert. Allerdings scheint nicht nur die gefundene Leiche ein Mysterium zu sein, sondern auch die komplette Lehrer- und Schülerschaft, die alles andere in den Schatten stellen. Generell spielt die Aufklärung des Falles nur eine nebensächliche Rolle - wird von Flavia mal so nebenbei erledigt - während sie viel mehr über ihre verstorbene Mutter und deren Geheimnisse in Erfahrung bringt. Das ist interessant, manchmal aber auch so vollkommen verwirrend, dass man am Ende gar nicht mehr weiß, ob dieser Band einem bei der Lösung des Rätsels nun weitergeholfen hat, oder nicht. Dieses Buch unterscheidet sich aber noch in einem weiteren Punkt von seinen Nachfolgern, und das war in meinen Augen auch der positivste: Flavia darf endlich unter Heranwachsende ihres Alters, was für komische, aber auch altersgerechte Situationen sorgte. Klar, sie bleibt das altkluge Mädchen mit dem Hang zur Chemie, aber hier kam auch durch, dass wir es mit einer immernoch Zwölfjährigen zu tun haben, die sogar so etwas wie kleine Freundschaften schließt. Ich mochte diese Abwechslung sehr und konnte es dem Autor deswegen auch verzeihen, dass wir diesmal sehr wenig von den Ermittlungen und Flavias Leidenschaft zu Gesicht bekamen. Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass dies einigen De Luce-Fans nicht ganz so zusagen wird. Die können sich aber wieder auf den nächsten Teil freuen.

    Mehr
    • 2
    kalligraphin

    kalligraphin

    22. March 2016 um 10:33
  • Alles Gute kommt von oben...

    Flavia de Luce 7 - Eine Leiche wirbelt Staub auf
    Shiro_91

    Shiro_91

    Achtung hierbei handelt es sich um dem siebten Band einer Reihe und kann eventuell Spoiler enthalten!In diesem Band heißt es für Flavia abschied nehmen, nicht nur von ihrer Familie sondern auch von ihrem geliebten Chemielabor. Denn es geht auf nach Kanada, denn ihr Vater und ihre Tante haben beschlossen sie auf Miss Bodycotes Höhere Mädchenschule zu schicken, die einst selbst Flavias Mutter besuchte. Wiederwillig begibt sich Flavia auf große Reise und schon am ersten Abend in ungewohnten Umgebung purzelt doch tatsächlich eine Leiche aus dem Kamin und direkt vor die Füße Flavias und der Direktorin. Zur Freude der Hobby-Detektivin ist die Leiche vollkommen mumifiziert und birgt auch noch weitere Geheimnisse. Ganz in ihrem Element macht sich Flavia auf die Suche nach dem Mörder und stößt auf weitere mysteriöse Fälle rund um das Internat. Nichts ahnend, dass sie Teil von etwas weitaus großerem wird, geht sie auf Spurensuche.Wie die Zeit vergeht, schon der siebte Fall für die junge Flavia und es wird immer spannender. Nicht nur, dass Alan Bradley die Leser und Flavia nach Kanada schickt, sondern auch unerwartete Wendungen passieren, die man so nicht erwartet hätte. Zudem lässt es sich Flavia nicht entgehen - trotz neuen Umständen - ihrer liebe zur Chemie und das Lösen von Mordfällen nachzugehen. Was ist da passender als eine Leiche die in einem Kamin steckt und quasi vor die Füße purzelt. Das schreit doch gerade danach, dieses Geheimnis zu lüften.Trotz der Tatsache, dass es rasend schnell von statten geht, kommt man wunderbar mit Flavias Überlegungen und Schlussfolgerungen mit und genau das liebe ich so an dieser Reihe. Alles ist nachvollziehbar und es kommt auch keine Langeweile auf. Zudem versteht es Alan Bradley wirklich seine Leser aufs Glatteis zu führen und somit die Spannung bis zu letzt aufrecht zu erhalten. Flavias Hang sämtliche Schulregeln zu brechen fand ich wirklich sehr unterhaltsam, und seine wir mal ehrlich, wären wir an ihrer Stelle würden wir genauso handeln. Außerdem merkt man, dass Flavia beginnt reifer zu werden, das äußert sich manchmal in ihren Gedankengängen oder wie sie handelt. Dennoch blitzt hin und wieder ihre kindliche Seite auf, die mir ein grinsen auf die Lippen gezaubert hat. Es ist wirklich schwer Flavia zu erklären, wenn man keines der Bücher gelesen hat. Diejenigen, die ihre Bücher bzw Abenteuer verfolgen, werden wissen was ich meine und für diejenigen die noch nicht in den Genuss ihrer Einmaligkeit gekommen sind, sag ich eines: Lest diese Bücher! Sehr unterhaltsam und nicht nur was für Krimi-Fans.Alan Bradley Schreibstil hat nicht nur Flavia geprägt, sondern "Eine Leiche wirbelt Staub auf" zu einer tollen Fortsetzung gemacht. Er schafft wieder eine Atmosphäre die man nur in dieser Reihe finden wird, die sowohl düster als auch humorvoll sind. Besonders muss ich hier die Cover-Gestaltung loben. Man weiß auf Anhieb, dass es hier um Flavia geht. Der Stil ist wirklich total schön und mich freut es, dass er sich bisher wie ein roter Faden durchzieht. Einheitlich, dennoch unterschiedlich.

    Mehr
    • 3
    Shiro_91

    Shiro_91

    20. March 2016 um 12:46
  • weitere