Alan Bradley Speaking from Among the Bones

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 3 Rezensionen
(10)
(4)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Speaking from Among the Bones“ von Alan Bradley

It is almost Easter in Bishop's Lacey, and the villagers are holding their collective breath as the tomb of St Tancred in the church that bears his name is about to be opened after five hundred years. And as luck would have it, it's inveterate eleven-year-old sleuth Flavia de Luce who is first at the scene. But the body she finds lying there is clearly not that of a desiccated saint. For a start there's the pool of fresh blood, and then there's the gasmask, from under which an unmistakeable shock of golden hair identifies the corpse as that of Mr Collicutt, St Tancred's celebrated organist. Despite her tender years, Flavia is no stranger to murder - but even she is baffled by the peculiar circumstances of Collicutt's death. Especially when soon after, an effigy of St Tancred appears to be weeping blood onto the church floor. Determined to get to the bottom of the mystery, Flavia soon finds herself exploring a secret maze of underground passages beneath the church - and is drawn into the equally dark and fetid world of one of Bishop's Lacey's most peculiar families. (Quelle:'E-Buch Text/07.02.2013')

Mit jedem Buch der Reihe liebe ich Flavia mehr, und hier hat der Autor sich selbst übertroffen. Der beste Fall bisher! Und das Ende--Hammer!

— oszillieren
oszillieren
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sie gräbt nicht nur Hinweise aus

    Speaking from Among the Bones
    walli007

    walli007

    Manchmal findet Flavia auch Tote und zu Beginn dieses fünften Band denkt sie darüber nach, dass ihr ja gerade noch ein Toter fehlt, um die Finger einer Hand voll zu machen. Als ob man es nicht ahnen würde, findet Flavia bei der Öffnung des Grabes eines 500 Jahre alten Heiligen den seit Wochen verschwundenen Organisten von Bishop`s Lacey. Mit einer Gasmaske auf der Nase ist ihm anscheinend doch die Luft ausgegangen. Und wer hat das Taschentuch in die Maske gestopft?  Flavias detektivischer Spürsinn ist geweckt und wie man es von ihr kennt, nimmt sie die Ermittlungen auf. Dabei ist die knapp 12jährige Flavia zum einen ihrem Alter weit voraus und zum anderen doch ganz Kind. Gerade wenn sie mit ihrem Drahtesel Gladys unterwegs ist, sieht man einfach ein Kind die Welt entdecken. Doch wenn es darum geht, die Hintergründe eines offensichtlich unnatürlichen Todesfalles zu entschlüsseln, kann Flavia so manchen Polizisten in den Schatten stellen.  Und das tut sie sehr zum Vergnügen ihrer Leser. Mit ihrer unnachahmlichen Spürnase kommt sie hinter die Geheimnisse einiger Dorfbewohner. Geschickt zieht sie ihnen die Informationen aus der Nase. Doch über allem hängt auch das schwere Schicksal von Flavias Familie. Und nun soll ihre Heimstatt Buckshaw verkauft werden. Kann das wirklich sein? Soll die Familie ihr angestammtes Anwesen verlieren? Eine gelungene Mischung zwischen einem interessanten und vielschichtigen Kriminalfall und dem persönlichen Schicksal der Familie de Luce. Zur Freude des Lesers erfährt Flavia etwas mehr über die Geheimnisse ihrer Familie und zum Schluss schlägt eine Nachricht ein wie eine Bombe. Alan Bradley hat uns einfach eine sympathische junge Heldin geschenkt, die die Leser nicht nur unterhält sondern auch im Inneren berührt. 4,5 Sterne

    Mehr
    • 2
    parden

    parden

    20. October 2014 um 10:43
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Flavia geht in den Untergrund...

    Speaking from Among the Bones
    tedesca

    tedesca

    28. May 2013 um 14:44

    Ein Musiker verschwindet spurlos, ein Heiligengrab wird geschändet und ein Schatz soll gehoben werden. Da darf die altkluge Flavia natürlich nicht fehlen. Mit ihrer Spürnase und mit Hilfe der Chemie gelingt es ihr einmal mehr, die Polizei auf die Spur der Täter zu führen und somit Schlimmeres zu verhindern.  Mich faszinieren an den Flavia-Geschichten ja weniger die spannende Geschichte und der nette britische Humor, sondern die subtilen Beschreibungen der Menschen in dieser Zeit, den frühen 50ern. Die Adligen, die auf ihren Herrschaftshäusern leben und nicht mehr wissen, wie sie diese erhalten sollen. Die Verzweiflung, mit der sie sich über Wasser halten, mit der sie versuchen, ihren Kindern eine heile Welt zu bieten. Dies alles passiert so nebenbei, und mittendrin ist die kleine Flavia, mittlerweile 11 Jahre alt, in ihrer ganzen mutterlosen Einsamkeit. Im ständigen Streit mit ihren Schwestern, die in ihr meist nur ein lästiges Anhängsel sehen.  Zum Schluss gibt es noch einen echten Cliffhanger, der ein Folgebuch eigentlich zu einem Muss macht, Fans der Serie freuen sich jetzt schon drauf!  Jayne Entwhistle liest das englische Hörbuch mit ihrer Kleinmädchenstimme wie immer sehr passend, wenn man sich einmal daran gewöhnt hat, kann man das Buch wirklich genießen.  Auf Deutsch erscheint es im November 2013.

    Mehr
  • Rezension zu "Speaking from Among the Bones (Flavia de Luce)" von Alan Bradley

    Speaking from Among the Bones
    ChiefC

    ChiefC

    17. February 2013 um 12:37

    Die Flavia-de-Luce-Serie ist seit Harry Potter die vergnüglichste Lektüre für Leser ohne Altersbeschränkung. Das gilt auch für den mittlerweile fünften Band der Reihe. Die Zutaten stimmten von Anfang an: eine ungewöhnliche elfjährige Detektivin mit einer Leidenschaft für Chemie, insbesondere für Gifte, ihre biestigen großen Schwestern, ihr aller Zuhause, ein verfallener Landsitz, ein melancholischer, chronisch klammer Vater, eine verschollene Mutter, ein typisch englisches Dorf Anfang der 1950er Jahre voller skurriler Bewohner. Dieses Mal steht die Ausgrabung des Dorfpatrons St. Tancred an und natürlich tauchen bei der Exhumierung nicht nur dessen 500 Jahre alte Gebeine auf. Bradley gibt in den fünf Bänden nach und nach immer mehr Mosaiksteine der Familiengeschichte und –geheimnisse der de Luces preis. Die Frage ist sicher berechtigt, wie weit er dieses Spiel treiben kann, bevor es langweilig wird. Noch jedoch ist es spannend und Band 5 endet gar mit einem atemberaubenden Cliffhanger. Bradley zeichnet seine Charaktere mit soviel Witz und Liebe, die Geschichten sind gleichzeitig so charmant, packend und mit interessanten Wissensdetails gespickt, nicht nur was Chemie angeht, dass die Bücher für Jugendliche wie Erwachsene gleichermaßen ein Riesenspaß sind. Und das ganz ohne Zauberei!

    Mehr