Alan Bradley The Dead in Their Vaulted Arches (Flavia de Luce Mystery)

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(9)
(2)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Dead in Their Vaulted Arches (Flavia de Luce Mystery)“ von Alan Bradley

The presumed death of Harriet de Luce in a mysterious mountaineering accident in Tibet while Flavia was only a baby cast a sombre shadow over the family, leaving Colonel de Luce a broken man and Flavia herself with no memories of her mother. But now, astonishingly, a specially commissioned train is bringing Harriet back to Buckshaw. But rather than putting the past finally to rest, Harriet's return is set to trigger a further series of bizarre and deadly events, as a most curious group of individuals converge on Buckshaw to pay their respects.§§For Flavia, a gruesome new crime to solve is only one of the mysteries confronting her, as she begins to unravel the shocking revelations of Harriet's past and in doing so discovers an extraordinary tale of espionage and betrayal that also seems to be the key to her own destiny. (Quelle:'Fester Einband/01.03.2014')
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Harriet dear

    The Dead in Their Vaulted Arches (Flavia de Luce Mystery)

    walli007

    Nachdem der fünfte Band um Flavia de Luce mit der sehr schockierenden Nachricht endete, dass Flavias Mutter heim kommt, beginnt dieser sechste Band mit der Ankunft eines Sonderzuges der britischen Regierung, die den Sarg der vor zehn Jahren verschollenen Harriet nach Bishop´s Lacey bringt. Tiefe Trauer umgibt Flavia und ihre Schwestern und der Vater erträgt es kaum, am Sarg die Totenwache zu halten. Nach und nach treffen auch die Trauergäste ein. Unter anderem erscheinen Lena und ihre Tochter Undine de Luce. Undine, jünger als Flavia, aber nicht weniger intelligent und naseweis. Als allerdings immer mehr unheimliche Leute auftauchen, die Flavias schöne Pläne durchkreuzen, nehmen die Ereignisse einen ganz anderen Verlauf als je zu vermuten war.  Wahrhaft herzzerreißend, was Flavia und ihrer Familie hier zugemutet wird. Die Heimkehr ihrer toten Mutter, an die Flavia keine echte Erinnerung hat. Nur kurz wird Harriet lebendig als Flavia einen alten belichteten Film findet, der in der Kamera vergessen wurde. Zum ersten Mal sieht Flavia bewegte Bilder ihrer Mutter, die dem Filmenden rätselhafte Worte entgegen haucht. Und wer ist der Fremde, der am Fenster steht? Rätsel über Rätsel, die natürlich nur zum Teil gelöst werden, dazu die Totenwache und die Beisetzung Harriets. Jeder, der schon einen lieben Menschen verloren hat, wird sich die Stimmung einigermaßen vorstellen können, die den Roman beherrscht. Doch Flavia wäre nicht Flavia, wenn sie ihre Lesergemeinde mit ihren ausgefallenen Ideen und ihrer einzigartigen Denkweise nicht zum dem ein oder anderen Lächeln verhelfen würde. Gleichzeitig irgendwie frühreif, dann aber doch wieder kindlich, gewinnt Flavia alle Herzen. Doch auch Undine soll nicht unerwähnt bleiben, die Flavia in nichts nachsteht. Es scheint als habe Flavia in der Jüngeren eine Meisterin gefunden, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lässt. Darin steckt echtes Pontential, eine neue kindliche Heldin, während Flavia sich langsam von ihrer Kindheit verabschieden muss und in eine neue nicht weniger spannende Phase ihres Lebens eintritt. Einer der besten Bände dieser Reihe, der den Leser eintauchen lässt in Flavias Welt, die eine ganz andere ist als bisher vermutet, spektakulär, doch Flavia auch große Opfer abverlangend. Zum Glück ist der nächste Band bereits angekündigt, so dass weitere spannende Abenteuer erwartet werden dürfen. Wunderbar jedenfalls wie sich der Autor in Flavia hineinversetzt und ihre Welt erfindet.

    Mehr
    • 3

    Sabine17

    25. October 2014 um 20:26
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • gibt es den titel auf deutsch?

    The Dead in Their Vaulted Arches (Flavia de Luce Mystery)

    -TillyVanillibooks-

    gibt es das buch auf deutsch?ich habe bisher alle bände geliebt aber ich glaue ich hatte nochnicht lange genug englisch um es auf englisch verstehen zu können..

    • 2
  • Vergnügliche Fortsetzung nach Cliffhanger

    The Dead in Their Vaulted Arches (Flavia de Luce Mystery)

    ChiefC

    25. March 2014 um 19:48

    Nach dem extrem spannenden Cliffhanger in Band 5 („Your mother has been found.“) ist Alan Bradley mit dem sechsten Band wieder ein äußerst vergnügliches Buch gelungen. Über den konkreten Inhalt kann man schlecht sprechen, ohne allzu viel zu verraten, deshalb sollte der Klappentext genügen. Ja, es gibt einige ungelöste Fragen und auch einen kleinen erzählerischen Bruch, was eine Aktion von Flavia betrifft, bei der es um Leben und Tod geht. Was Letzteren betrifft, so mag man rätseln, warum Bradley Flavia an dieser Stelle so gelassen reagieren lässt, aber der Leser darf sich ja auch mal eigene Gedanken machen. Stört aber nicht weiter. Tja, und die offenen Fragen sind doch hoffentlich tatsächlich Hinweise darauf, dass Bradley die Reihe fortzusetzen gedenkt. Die größte Hochachtung verdienen seine Originalität, seine liebevolle Durchzeichnung der Hauptcharaktere und vor allem seine wunderbare Sprache. Hier ist ein Meister des Englischen am Werk. Ich dachte eigentlich, die Flavia-Bücher seien eine sehr gut geschriebene Jugendbuch-Reihe, Bradley selbst gibt an, dass er sie durchaus für Erwachsene gedacht habe. Sei’s drum: Ihm ist, wie J.K. Rowling mit Harry Potter, eine Serie gelungen, die jungen und älteren Lesern gleichermaßen Spaß macht. Und, das sage ich als ganz großer Rowling-Fan: Bradley schreibt fast noch besser. Und kommt ganz ohne Magie aus, was, nach all dem Zauber-Hype, gerade auch im Gefolge von Harry Potter, ganz angenehm ist. Klar, die Wahrscheinlichkeit, dass auf einem entlegenen Landsitz bzw.  in einem winzigen englischen Kaff um 1950 binnen kurzer Zeit reihenweise Leute abgemurkst werden, ist extrem unwahrscheinlich. Aber bekanntlich hatte Miss Marple, die ihn einer ähnlichen Umgebung lebte, ja auch gut zu tun. Krimis, vor allem mit Serienhelden, müssen nicht unbedingt realistisch sein, sondern vor allem spannend und gut erzählt, und vor allem, was Letztere angeht, liegen alle bisherigen sechs Bände klar im Fünf-Sterne-Bereich.8

    Mehr
  • Der bisher beste und erwachsenste Band der Serie

    The Dead in Their Vaulted Arches (Flavia de Luce Mystery)

    kalligraphin

    10. March 2014 um 10:37

    "It’s things like this that really shake me: sudden terrifying glimpses into the world of being an adult, and they are sometimes things that I am not sure I really want to know." Flavia ist wieder da! Hieß es zunächst, dass Band 6 der letzte der Serie werden solle, sagt Alan Bradley nun, dass 10 Bände geplant und sogar die Filmrechte bereits verkauft sind! (Hier ein tolles Interview – nicht nur – zum 6. Band mit Alan Bradley: http://arts.nationalpost.com/2014/01/22/the-afterword-reading-society-the-dead-in-their-vaulted-arches-by-alan-bradley/) Dennoch stellt „Dead in Their Vaulted Arches" gewissermaßen eine Ausnahme dar. Dieser Band liest sich durchaus wie das ursprünglich geplante Serienende. So wird zum Beispiel der Harriet-Plot mehr oder weniger zu Ende erzählt. Und Flavia taucht immer mehr in die Welt der Erwachsenen ab und wirkt selbst noch erwachsener als zuvor. Neben dem sehr atmosphärischen Weihnachtsband „I Am Half-Sick of Shadows" („Vorhang auf für eine Leiche") ist der 6. Band für mich bisher der beste. Auch dieser Band ist besonders atmosphärisch, bizarr und morbide. Der mysteriöse Todesfall, den es dieses Mal für Flavia zu lösen gilt, zu Beginn des Romans gerät zunächst fast in Vergessenheit. Auch Flavias Ermittlungen diesbezüglich halten sich sehr in Grenzen. Dafür ist sie zu sehr mit ihrer Mutter und der Vergangenheit ihrer Familie beschäftigt. All zu viel möchte ich gar nicht verraten, nur so viel: Der Plot, der im Klappentext beschrieben wird, ist dieses Mal eher eine Rahmenhandlung: „On a spring morning in 1951, eleven-year-old chemist and aspiring detective Flavia de Luce gathers with her family at the railway station, awaiting the return of her long-lost mother, Harriet. Yet upon the train’s arrival in the English village of Bishop’s Lacey, Flavia is approached by a tall stranger who whispers a cryptic message into her ear. Moments later, he is dead, mysteriously pushed under the train by someone in the crowd. Who was this man, what did his words mean, and why were they intended for Flavia? Back home at Buckshaw, the de Luces’ crumbling estate, Flavia puts her sleuthing skills to the test. Following a trail of clues sparked by the discovery of a reel of film stashed away in the attic, she unravels the deepest secrets of the de Luce clan, involving none other than Winston Churchill himself. Surrounded by family, friends, and a famous pathologist from the Home Office—and making spectacular use of Harriet’s beloved Gipsy Moth plane, Blithe Spirit—Flavia will do anything, even take to the skies, to land a killer." (amazon.de) Wer noch daran zweifelt, dass Flavia de Luce-Romane zur Erwachsenenbelletristik zählen, wird spätestens nach „Dead in Their Vaulted Arches" davon überzeugt sein.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks