Star Wars™ - Das Erwachen der Macht

von Alan Dean Foster 
4,1 Sterne bei15 Bewertungen
Star Wars™ - Das Erwachen der Macht
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Nora3112s avatar

Ein intergalaktisches Kopfkino!

Aurea87s avatar

Fans von "Star Wars" sollten mal reingelesen haben, um den neuen Figuren ein paar bisher unbekannte Puzzleteile hinzufügen zu können.

Alle 15 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Star Wars™ - Das Erwachen der Macht"

Der Roman zum Kinoereignis des Jahres

Vor mehr als 30 Jahren, in Die Rückkehr der Jedi-Ritter, wurde die Galaxis dank des mutigen Eingreifens von dem Jedi Luke Skywalker, Prinzessin Leia Organa und dem ehemaligen Schmuggler Han Solo von der Tyrannei des Imperiums befreit. Der Imperator und Darth Vader sind tot, und mit ihnen wurde die Dunkle Seite der Macht besiegt. Doch der Kampf um die Galaxis ist noch nicht vorbei …

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783764531560
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Penhaligon
Erscheinungsdatum:24.05.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 11.07.2016 bei Random House Audio erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,1 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne4
  • 4 Sterne8
  • 3 Sterne3
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Aurea87s avatar
    Aurea87vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Fans von "Star Wars" sollten mal reingelesen haben, um den neuen Figuren ein paar bisher unbekannte Puzzleteile hinzufügen zu können.
    Erweitert den Film an vielen wichtigen Stellen

    Ob sich das Buch zu "Episode VII - Das Erwachen der Macht" lohnt, erfahrt ihr hier. Falls ihr den Film bisher noch nicht gesehen habt, stellt euch auf massive Spoiler innerhalb der Besprechung ein, denn diese dreht sich hauptsächlich um die Dinge, die das Buch dem Film hinzufügt. Außerdem ist es ein verdammt guter Film. So gut, dass er zweimal in meinem Regal steht. Aber kommen wir zur Besprechung.


    Das steht drin



    Vor mehr als 30 Jahren, in "Die Rückkehr der Jedi-Ritter", wurde die Galaxis dank des mutigen Eingreifens von dem Jedi Luke Skywalker, Prinzessin Leia Organa und dem ehemaligen Schmuggler Han Solo von der Tyrannei des Imperiums befreit. Der Imperator und Darth Vader sind tot, und mit ihnen wurde die Dunkle Seite der Macht besiegt. Doch der Kampf um die Galaxis ist noch nicht vorbei …




    Kritik



    Die nachträglich erschienene Romanvariante eines Filmes zu besprechen, ist eine schwierige Aufgabe. Was erwartet der Leser von so einem Buch? Eine reine Nacherzählung dessen, was bereits auf der Kinoleinwand und später zu Hause zu sehen war? Damit dürften sich wohl die wenigsten zufriedengeben. Nein, man will mehr wissen. Hintergründe, Emotionen erfahren. Hier schwankt "Das Erwachen der Macht" konstant in zwei verschiedene Richtungen. Dazu später mehr, wenn es um die einzelnen Figuren gehen wird.

    Generell ist das Buch sehr verständlich geschrieben. Mit den konsequenten Eindeutschungen von Namen muss man sich wohl abfinden, obwohl "BeeBee-Acht" wirklich nicht schön zu lesen ist (gleiches gilt für die X-Wings, die hier als X-Flügler benannt sind). Alan Dean Foster, der sich im Star Wars Roman Universum bereits beheimatet fühlen dürfte (er fungierte unter anderem als Ghostwriter für die Romanfassung von "Eine neue Hoffnung" und schrieb "Ein Sturm zieht auf, das Prequel zu "Angriff der Klonkrieger"), springt munter von Figur zu Figur und erzählt aus zahlreichen verschiedenen Blickwinkeln. Das ist am Anfang etwas gewöhnungsbedüftig, man findet aber den Weg in die Geschichte trotzdem recht zügig. Zwischenzeitlich beschreibt er etwas zu ausführlich die Umgebungen, dies bremst den Erzählfluss hier und da doch merkbar ab. Insgesamt ist man aber schnell mit dem Buch durch und kann die Geschichte des Films noch einmal Seite für Seite durchgehen.

    Kommen wir zum oben angesprochenen Schwanken des Buches. Einige Szenen werden im Buch beschrieben, kommen aber im Film gar nicht vor. So erfährt man dank des Buches endlich, wie Poe Dameron von Jakku entkommen konnte. Generell werden Poe und auch Finn ein kleines bisschen sorgfältiger charakterisiert. Besonders spannend ist hier das erste Aufeinandertreffen von Poe und Kylo Ren auf Jakku. Was im Film als Großmäuligkeit herüberkam, maskiert im Buch seitens Poe einen wendigen Geist, der seine Strategie stets an die Lage anpasst. Ebenfalls von der Buchform profitiert Kylo Ren, den hier ein eisiger Hauch der Heuchelei umgibt. Permanent wirft er anderen Figuren vor, sie seien kindisch. Rufen wir uns nur mal in Erinnerung, wer vor lauter Wut dauernd Einrichtungsgegenstände zerstört ... Er ist darüber hinaus vom ersten Anzeichen der Macht bei Rey daran interessiert, sie zu seiner Schülerin zu machen. Etwas, das im Film erst am Ende thematisiert wurde. Und wer immer schon wissen wollte, wie BB-8 so tickt, der findet hier ebenfalls jede Menge Material.

    Auch Leia erfährt viel mehr Charakterisierung, was mir persönlich besonders gut gefallen hat, da Leia meine absolute Heldin ist. So wird deutlich, dass sie von Anfang an wusste, dass Snoke ihr Kind beobachtet, dies aber vor ihrem Mann verheimlichte, um auch ihn zu schützen. Es wird darauf eingegangen, dass das Ileeniumsystem nach Alderaan bereits das zweite ist, dessen Zerstörung sie erlebt. Hier vermischen sich bei Leia Schuldgefühle und rief empfundene Angst, es handelt sich um eine der eindrücklichsten Szenen des Buches. Des Weiteren erfährt man Name und Position des Abgesandten, dessen Gesicht man während der Zerstörung des Senats durch die Basis Sternentöter im Film sieht. Und zuletzt lernen wir am Ende des Buches, dass Rey beim finalen Kampf ganz kurz mit der Dunklen Seite der Macht in Berührung kommt. Im Nachhinein lassen einige dieser Szenen den Film in ein leicht verändertes Licht rücken, sie alle bringen etwas mehr Substanz mit sich und reichern die Geschichte an.

    All den Anreicherungen stehen allerdings auch wirklich fundamentale Lücken gegenüber. Immer noch weiß man genau gar nichts über den Stormtrooper, der beim Angriff auf Jakku stirbt und Finn somit dazu bewegt, zu desertieren. Am meisten leidet das Ende. Hier wird zu sehr deutlich, dass Foster wohl nur mit dem Drehbuch gearbeitet hat, denn statt Spannung aufzubauen und Gedanken sowie Hintergrundinfos zu liefern, werden sowohl die Konfrontation im Herzen der Starkiller Base als auch der Kampf im Wald auf wenigen Seiten abgehakt. Emotional wird es hier nie, was mir auch beim fünften Anschauen des Filmes noch Tränen in die Augen treibt, lässt hier keinerlei Gefühle aufkommen. Dass nicht die komplette Geschichte von Kylo Ren hier abgehandelt werden kann, ist verständlich, aber ein bisschen mehr Infos wären für einen emotional packenden Kampf doch wünschenswert gewesen. Alles in Allem gibt es aber doch genug neue Informationen, um eingefleischte Fans zu füttern und die Wartezeit auf den nächsten Film zu verkürzen.


    Fazit



    Nach einem etwas zähflüssigen Einstieg zeigt sich die Romanversion von "Das Erwachen der Macht" als Mischlingswerk. Während man über einige Figuren mehr erfährt, als der Film preisgab, bleiben andere und wichtige Figuren sowie Schlüsselszenen auf der Strecke. Dem Lesevergnügen tut dies insgesamt aber keinen Abbruch, und Fans von "Star Wars" sollten zumindest mal reingelesen haben, um den neuen Figuren ein paar bisher unbekannte Puzzleteile hinzufügen zu können.


    Fakten zum Buch


    Star Wars - Das Erwachen der Macht von Alan Dean Foster | Originaltitel: Star Wars - The Force Awakens | Verlag: Penhaligon | erschienen am 24. Mai 2016  | Übersetzer: Michaela Link | Softcover | 352 Seiten | € 14,99 [D] | € 15,50 [A] | CHF 20,50

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    charlottesbuecherwelts avatar
    charlottesbuecherweltvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: ein schönes Nebenbei
    Star Wars. Das Erwachen der Macht

    Orginaltitel: Star Wars: The Force Awakens
    Autor: Alan Dean Foster Erzähler: Stefan Günther Genre: Fantasie/ Science-Fiction Länge: 10h 40min Verlag: Randome House Audio Preis: CD 14,99€ / Buch 14,99€

    Klappentext:


    Vor mehr als 30 Jahren, in Die Rückkehr der Jedi-Ritter, wurde die Galaxis dank des mutigen Eingreifens von dem Jedi Luke Skywalker, Prinzessin Leia Organa und dem ehemaligen Schmuggler Han Solo von der Tyrannei des Imperiums befreit. Der Imperator und Darth Vader sind tot, und mit ihnen wurde die Dunkle Seite der Macht besiegt. Doch der Kampf um die Galaxis ist noch nicht vorbei

    Meine Meinung:


    Zuerst war ich noch skeptisch gegenüber einer Romanübernahme bzw. einem Hörbuch, da ich nicht wusste wie man das umsetzen sollte. Doch dann hat wirklich die Neugier gesiegt!
    Als Rey während ihrer Arbeit auf Jakku den Droiden BB-8 trifft, ahnt sie nicht, dass sie geradewegs in einen sich wiederholenden Krieg der Sterne hineingeschlittert ist. Gemeinsam mit den abtrünnigen Sturmtruppler Finn stehlen sie ein verschrottetes Schiff, treffen auf alte Bekannte und all das nur, um einen kleinen Speicherstick vor den Fängen der neuen Ordnung zu retten...
    Ich kannte schon den Film und war schwer begeistert von dem Start der Trilogie. Beim Hören hatte ich keine weiteren Probleme mich in den verschiedenen Szenen wiederzufinden. Es gibt viel mehr Dialoge, Gedankenzüge und einen Erzähler, der mich durch die Geschichte leitet. Die neuen  Einblicke in die Köpfe der Protagonisten hat mir auch mehr Aufschluss über manche Handlungszüge gegeben. Für alle Leser würde ich empfehlen, den Film VORHER zu schauen um mit dem Hörbuch mitzukommen. Zum Beispiel Stellen mit neuen Umgebungen, bei denen man ohne die Bilder om Film wirklich rätseln müsste.  Die vielen neuen und alten Hauptprotagonisten fand ich schon im Film super. Wieder am Start Han Solo und Chewbacca, die mich mit ihrer Chemie und ganz eigenen Witzen immer wieder haben schmunzeln lassen. Die Frischgebackenen an Bord sind der unglaublich gelassene Sturmtruppler FN-2187 alias Finn (hierbei echt super mal Einen von der Gegenseite auf die Gute zu holen: gibt ein bisschen Abwechslung), die Schrottsammlerin Rey, die mehr oder weniger unfreiwillig in die Sache mit hineingezogen wird. Und Kylo Ren (im Film echt ein schnuckeliger Typ ;) der jung, aber sehr "machtstark" ist und von einer allzu vertrauten Herkunft.
    Zum Schreibstil kann ich nicht viel sagen. Und gehe eher auf den Erzähler ein. Er hat durchgehend flüssig und ruhig gesprochen. Güther musste viel umschreiben und an einigen Stellen war es unverständlich, vielleicht auch Drehbuchartig. Doch im Resume grundsolide.

    Fazit:


    Gute Buchadaption zum Film, dich sich schön nebenbei lesen bzw. hören lässt. 

    Note: 2

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    L
    Laura_01vor 2 Jahren
    Sehr gelungen!

    Taschenbuch: 352 Seiten
    Verlag: Penhaligon
    Aktuelle Ausgabe: 24.05.2016
    ISBN: 9783764531560
    Genre: Space Opera (Science Fiction)

    Erster Eindruck
    Das Cover zeigt die Hauptfiguren des Filmes, unter anderem auch die Droiden sowie die älteren Protagonisten der letzten Filmtrilogie: Prinzessin und Han Solo. Es ist definitiv gelungen, wie ich finde. Der Klappentext ist sehr kurz und prägnant, erzählt auch nicht wirklich etwas von der neuen Geschichte, sondern eher wie sie zustande kommt bzw. aus welchem Standpunkt heraus. Dennoch lädt er einem zum Lesen ein.
    Das Buch ist geschrieben aus verschiedenen Sichten und aus der Erzähler-Perspektive.

    Klappentext
    Der Roman zum Kinoereignis des Jahres Vor mehr als 30 Jahren, in Die Rückkehr der Jedi-Ritter, wurde die Galaxis dank des mutigen Eingreifens von dem Jedi Luke Skywalker, Prinzessin Leia Organa und dem ehemaligen Schmuggler Han Solo von der Tyrannei des Imperiums befreit. Der Imperator und Darth Vader sind tot, und mit ihnen wurde die Dunkle Seite der Macht besiegt. Doch der Kampf um die Galaxis ist noch nicht vorbei …

    Eigene Meinung
    Das Buch beginnt mit einem kurzen Prolog und steigt sofort in das Geschehen des Imperiums und des Widerstands ein. Für die Leute, die die Vorgeschichte nicht kennen, werden allerdings ganz speziell die Personen Prinzessin Leia und Han Solo (sowie andere Charaktere) erklärt, was in der Vorgeschichte passierte, sodass man, meiner Meinung nach, nicht unbedingt die vorherigen Bänder/Filme lesen/anschauen muss.
    Der Autor schreibt sehr detailliert, erschafft komplexe Charaktere, die oft nicht dem Klischee entsprechen (siehe Rey) und einen stark durchdachten Plot. Ebenso hat er es auch geschafft, die Spannung bis zum Ende aufrechtzuerhalten.
    Sehr besonders fand ich während des Lesens, dass immer wieder ein paar komödiantische Aktionen in ernste Situation hineingebracht wurden, es aber nicht einmal annähernd unangenehm auffiel.


    Zusammengefasst
    Das Buch zeigt alle Handlungen, die auch im Film geschahen (und auch nicht mehr) und beginnt sofort mit dem Widerstand und dem Imperium. Nach der Reihe kommen weitere Figuren auch in die Geschichte, man lernt sie gut kennen und kann sich schließlich auch mit den Charakteren identifizieren.
    Der Schreibstil ist flüssig und sehr detailliert. Ganz besonders muss ich den Plot erwähnen, da dieser einige Wendungen, Höhepunkte enthielt, die sehr durchdacht und komplex sind.
    Dieses Buch würde ich allen Star Wars-Fans empfehlen, sowie allen, die gerne Science Fiction lesen.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Draculas avatar
    Draculavor 2 Jahren
    das buch zum film

    Ist besser geschrieben als die Romane zu den frühen Filme es werden einige Fragen zur Handlung des Films und Logik Schwächen auf geklärt  wie  : wie  kam Pol dameron  von jakku runter ? woher wusste Snoke wo das der gesuchte Droide in Besitz von Han solo ist ?. es wird viel auf die Gedanken der Charaktere eingegangen wir erfahren die Namen von Schiffe und Charaktere die nicht im film genannt werden und mehr über die Funktionsweise von der Starkiller Basis . das einzige was mich stört ist das die Namen von schiffe und orte Wort getreu  übersetzt werden was zu Irritationen führen kann  mir hat das buch gefallen eine gute Ergänzung zum film 

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Engel1974s avatar
    Engel1974vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schreibstil etwas zäh, zu detailreich und langatmig, dennoch ein Muss für Fans
    Star Wars: Episode VII - Das Erwachen der Macht

    Mit „Star Wars Das Erwachen der Macht“ von Alan Dean Foster wurde der Kinofilm nun in neuer Auflage und Aufmachung veröffentlicht.  Es ist die Episode VII der Serie. Der Inhalt sollte ausgesprochenen Fans sicherlich bekannt sein, aber ich möchte ihn an dieser Stelle noch einmal kurz zusammenfassen.

     

    Inhalt:

    In „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“ wurde die Galaxis dank des mutigen Eingreifens von Luke Skywalker, Prinzessin Leia Organa und dem ehemaligen Schmuggler Han Solo von der Tyrannei des Imperiums befreit, der Imperator und Darth Vader sind tot und mit ihnen wurde die Dunkle Seite der Macht besiegt, oder doch nicht? Denn der Kampf um die Galaxis ist noch lange nicht vorbei …


    Meinung:

    Als ersten fällt hier natürlich das Cover auf, ich finde es sehr gelungen, es zeigt die Hauptcharaktere und „sticht“ sofort ins Auge.

    Die Geschichte im Buch ist genau wie die im Film, dabei gibt es genauso viele Perspektivenwechsel, was mich manchmal schon sehr irritiert hat, immer wieder musste ich umdenken und mich neu orientieren.

    Der Schreibstil ist sehr detailreich, alles wird bis ins kleinste Detail beschrieben, was die Handlung langatmig macht, mir fehlt hier die Orientierung am Wesentlichen. Als besonders nervig fand ich die Eindeutschung und wiederholte Ausschreibung der Begriffe BB-8, C-3PO und R2-D2, richtige Fans wissen auch so, was damit gemeint ist. Schöner wäre hier ein Begriffslexikon am Anfang oder Ende des Romans gewesen.

    Die einzelnen Charaktere wurden gekonnt beschrieben, sie entwickelten sich weiter und wurden überzeugend in die Handlung eingearbeitet, so war es auch kein Problem mit neuen Charakteren klar zu kommen.

     

    In Kürze:

    Schreibstil: sehr detailliert, Orientierung am Wesentlichen fehlt

    Charaktere: begeistern und überzeugen

    Inhalt: wie gewohnt spannend von der ersten bis zur letzten Seite

    Fazit: Schreibstil etwas zäh, zu detailreich und langatmig, dennoch ein Muss für Fans

    Kommentieren0
    34
    Teilen
    Paules_Buecherkistes avatar
    Paules_Buecherkistevor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine nette Erzählung des siebten Teils der Star Wars Reihe, manchmal etwas langatmig & sprunghaft, durch den dauernden Perspektiven-Wechsel.
    Eine gute Geschichtung, die Umsetzung des Buches ist mangelhaft




    Titel: Star Wars - Das Erwachen der Macht
    Autor: Alan Dean Foster
    Preis: 14,99 € (broschiert)                 11,99 € (Kindle-Edition)
    Verlag: penhaligon
    Seiten: 345
    hier könnt ihr es bestellen 

    Inhalt
    Luke Skywalker ist verschwunden. In seiner Abwesenheit hat sich die finstere ERSTE ORDNUNG aus der Asche des Imperiums erhoben und wird nicht eher ruhen, bis Skywalker, der letzte Jedi, vernichtet ist.
    Mit Unterstützung der REPUBLIK führt General Leia Organa den tapferen WIDERSTAND an. Sie ist verzweifelt bemüht, ihren Bruder Luke zu finden und seine Hilfe zu bekommen, um Frieden und Recht in der Galaxis wiederherzustellen.
    Leia hat ihren wagemutigsten Piloten auf eine geheime Mission nach Jakku geschickt, wo ein alter Verbündeter einen Hinweis auf Lukes Verbleib entdeckt hat ...


    Meinung
    Wie viele andere habe auch ich den siebten Teil der Star Wars Reihe im Kino gesehen und nun vom Bloggerportal das Buch zum Film bekommen, an dieser Stelle danke dafür.
    Ich mochte den siebten Teil eigentlich recht gerne und so war ich eigentlich mit guten Erwartungen an das Buch rangegangen. Leider war dies nicht ganz so der Fall.
    Die Geschichte an sich war eins zu eins wie der Film, was ja eigentlich auch gut ist, aber man hat so gar keine Hintergrundgeschichten oder -fakten außerhalb der Handlung des Films. Ebenso wurde auch so oft, wie im Film, die Perspektive gewechselt, was auf Dauer einfach nur nervig ist. Auch wurde so ungefähr jedes kleine (unwichtige) Fitzelchen erwähnt, wodurch sich das ganze Buch gezogen hat und etwas zäh war.
    Der Schreibstil war nichts besonderes, das Buch war aber doch gut zu lesen.

    Die Charaktere mochte ich sehr gerne, sie waren halt so wie im Film und dort haben sie mir ja auch gefallen.


    Fazit
    Eine nette eins zu eins Wiederholung des Films, leider ohne zusätzliche Hintergründe von Personen. Außerdem war der Perpektivenwechsel nervig und durch das Erwähnen von jedem noch so kleinem Detail war die Geschichte etwas zäh. Von der Geschichte an sich, ist das Buch jedoch zu empfehlen! Ich habe diesem Buch 3/5 Sterne gegeben.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Wuerfelhelds avatar
    Wuerfelheldvor 2 Jahren
    Licht & Schatten

    Ich verzichte auf eine Inhaltsangabe, da den meisten Lesern bereits der Film bekannt sein sollte, bzw. ich so Spoiler vermeiden möchte. (auch wenn jetzt Augenroller kommen).

    Die Story ging schnell und einfach ins Kopfkino, so fand ich mich sehr schnell mit den neuen Charakteren zurecht und hatte nicht das Problem das mir der vorherige Filmkonsum ein Beinchen gestellt hat.

    Das Buch, obwohl es das Filmbuch ist, weißt bei den Einzelszenen eine höhere Szenendetailtiefe auf als der Hollywood Streifen, auch bekommt man hier einige Zusatzszenen geliefert, die die Story etwas runder erscheinen lassen.

    Die Charaktere werden von Autor gekonnt beschrieben und fügen sich und ihre Handlungsweise hervorragen in das Geschehen ein. Und hier entwickelt sich auch ein besserer Bezug als im Film.

    Das Buch hat aber auch eine Dunkle Seite der Buchstaben. Leider hapert es ein wenig an den Schreibweisen. So findet man „R2-D2“ als“Erzwo-De2“ oder „BB-8“ als „BeeBee-Acht“ usw..  Ich konnte mich bei den anderen Bände schon nicht wirklich mit der eindeutschung (X-Wing gleich X-Flügler) anfreunden, aber diese Übersetzung ist eindeutig zu viel des Guten. Man sollte die Finger von Eigennamen lassen! So wird mir echt der Lesespaß geklaut.

    Das Buch eignet sich für Star Wars Fans. Anderen Lesern würde ich zum Film raten.

    Meine Wertung:
    3 von 5 Würfel

    Teilen Sie dies mit:

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    chellytheglubschs avatar
    chellytheglubschvor 2 Jahren
    Das Erwachen einer neuen Generation

    Inhalt:  Es war einmal vor langer Zeit, in einer weit, weit entfernten Galaxis….

    Vor vielen Jahren, in Die Rückkehr der Jedi-Ritter, wurde die Galaxis dank des mutigen Eingreifens von dem Jedi Luke Skywalker, Princessin Leia Organa und dem ehemaligen Schmuggler Han Solo von der Tyrannei des Imperiums befreit. Der Imperator und Darth Vader sind tot, und mit ihnen wurde die Dunkle Seite der Macht besiegt. Doch der Kampf um die Galaxis ist noch nicht vorbei…

    Das Cover find ich super, es ist das gleiche wie auf der DVD-Hülle. Abgebildet sind darauf die Hauptcharaktere mit jeweiliger Waffe.

    Ziemlich genervt und auch so ziemlich das einzig negative an dem Buch war die Schreibweise von BB-8, C-3PO und R2-D2. Ich kann verstehn das man am Anfang  das ganze einmal ausschreibt Ce-dreipeo, damit man wenn man das Ganze noch nicht kennt weiß wie es ausgesprochen wird. Aber man muss ja deswegen nicht ständig abwechselnd R2 und dann Erzwo schreiben.
    Am Anfang hat sich in den Sätzen find ich auch viel wiederholt, was sich aber nach 2/3 Kapiteln gelegt hat.

    Die neuen Charaktere gefallen mir super BB-8 ist einfach drollig und man schließt ihn direkt ins Herz.
    Von Rey bin ich ein Fan, sie ist taff, stark, intelligent und hat trotzdem viel Gefühl.
    Auch total begeistert hat mich Maz, ich find sie absolut cool wie sie mit ihrem Aussehn und ihrer Brille in die Augen der Menschen blickt  und die Geheimnisse ihrer Seelen durchschaut. (Ich musste bei ihr direkt an Prof. Trelawney denken ;D )

    Die Idee das ein Sturmdruppler desertiert und dann ungewollt beim Wiederstand landet find ich klasse und auch gut umgesetzt :D

    Am besten am Buch fand ich das darin einige Szenen mehr
    enthalten waren als im Film, wodurch einiges für mich viel logischer und
    verständlicher wurde.

    Ich freu mich schon auf weitere zwei Teile mit dieser Besetzung.

    ----------------------------------------Spoiler------------------------------------------------

    Ich bin absoluter Han Solo Fan und war am Ende des Buchs einfach nur sprachlos, entsetzt, traurig, schockiert und einfach nur waaaaah, für mich war das unfassbar o.O  Wiiiiiiiiesoooo :‘(

    Ich fand die Szene, in der Han Solo seinen Sohn Kylo Ren zu überreden versucht wieder auf die helle Seite zu wechseln, ziemlich bewegend. Für einen kurzen Moment hatte man ja auch das Gefühl, dass es funktioniert und das Vater und Sohn wieder zusammenfinden… (ja ziemlich naiv von mir zu glauben, dass es so einfach funktionieren würde…) und dann, gerade als Kylo Ren das Lichtschwert an seinen Vater übergeben will, ersticht er ihn damit?!? Ja Leute mein Fangirlherz liegt momentan zersplittert auf dem Fußboden. Falls einer für mich ne Rolle Klebeband übrig hat bitte herrollen.

    (Zum Film ) Bei Kylo Ren hab ich mich schon total auf den Moment gefreut bei dem er seine Maske abnimmt…und dann…naja ich will jetzt nicht sagen ich war enttäuscht aber irgendwie hab ich nicht damit gerechnet das er aussieht als ob er der Sohn von Severus Snape wäre…

    Ziemlich interessant find ich den Charakter von Rey, da er für mich extrem viele Fragen aufwirft. Wieso wurde sie auf Jakku zurückgelassen? Wer sind ihre Eltern? Warum beherrscht sie die Macht? Ist sie die Tochter von Luke? Bildet er sie jetzt zum Jedi aus? Alles Fragen zu denen wir hoffentlich bald eine Antwort bekommen (..naja das mit dem bald dauert wohl noch eine Weile -.- )

    -----------------------------Spoiler Ende-----------------------------------------

    Das Buch war einfach klasse auch wenn der Humor im Film ein bisschen besser zur Geltung kam.

    Aber Star Wars ist einfach Star Wars und damit einfach Episch!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    Nora3112s avatar
    Nora3112vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Ein intergalaktisches Kopfkino!
    Kommentieren0
    Vivi300s avatar
    Vivi300vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Ein großartiges Buch :)
    Kommentieren0

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks