Alan Gratz

 4.8 Sterne bei 60 Bewertungen
Autor von Vor uns das Meer, Amy und die geheime Bibliothek und weiteren Büchern.
Autorenbild von Alan Gratz (©Wes Stitt)

Lebenslauf von Alan Gratz

Bücher- und Menschenfreund: Alan Michael Gratz wurde 1972 in Knoxville, Tennesee geboren und lebt heute mit seiner Frau und Tochter in North Carolina. Er studierte an der University of Tennessee Kreatives Schreiben und Englisch auf Lehramt. Schon als Kind wollte er Schriftsteller werden und gab diesen Traum nie auf. Nach zehn Jahren und über 60 Absagebriefen veröffentlichte er 2006 seinen Debütroman „Samurai Shortstop“. Mittlerweile hat er weit über ein Dutzend Bücher geschrieben und ist mehrfach ausgezeichnet worden, beispielsweise mit dem Sydney Taylor Book Award, dem National Jewish Book Award und dem Cybils Middle Grade Fiction Award. Gratz‘ Kurzgeschichten erschienen bereits im Alfred Hitchcock’s Mystery Magazine und auf Tor.com. Er war an zwei Anthologien beteiligt, deren Erlöse den Opfern des Erdbebens und Tsunamis in Japan 2011 zugutekamen. Eine besondere Verbindung zu Japan baute er im Jahr 2010 auf, als er der erste „Artist in Residence“ an einer amerikanischen Schule in Tokio wurde, wo er sechs Wochen lang Mittelschüler Kreatives Schreiben lehrte. 2011 und 2017 verbrachte Gratz auch in Ohio und Jakarta einige Zeit als Stadtschreiber. Neben seinen Romanen für Kinder und junge Erwachsene schreibt Gratz auch Artikel für Zeitschriften, Werbe-Drehbücher und Theaterstücke.

Neue Bücher

Amy und die geheime Bibliothek

 (1)
Erscheint am 13.11.2020 als Taschenbuch bei dtv Verlagsgesellschaft.

Alle Bücher von Alan Gratz

Cover des Buches Vor uns das Meer (ISBN: 9783446266131)

Vor uns das Meer

 (29)
Erschienen am 17.02.2020
Cover des Buches Amy und die geheime Bibliothek (ISBN: 9783446262119)

Amy und die geheime Bibliothek

 (25)
Erschienen am 18.02.2019
Cover des Buches Amy und die geheime Bibliothek (ISBN: 9783423627344)

Amy und die geheime Bibliothek

 (1)
Erscheint am 13.11.2020
Cover des Buches Refugee (ISBN: 9783125782235)

Refugee

 (1)
Erschienen am 12.02.2018
Cover des Buches Eine Lüge ist nicht genug (ISBN: 9783414822864)

Eine Lüge ist nicht genug

 (0)
Erschienen am 01.01.2011
Cover des Buches The Assassination Game (ISBN: 9781442420588)

The Assassination Game

 (1)
Erschienen am 26.06.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Alan Gratz

Neu

Rezension zu "Vor uns das Meer" von Alan Gratz

Drei Jahrzehnte, drei Mal Hoffnung.
Gwhynwhyfarvor 24 Tagen

«Krach! Bum!

Josef Landau saß aufrecht im Bett, sein Herz raste wie wild. Dieses Geräusch – es hörte sich an, als hätte jemand die Wohnungstür eingetreten. Oder hatte er das nur geträumt?»


Drei völlig verschiedene Geschichten, die letztendlich das Gleiche erzählen: Drei Kinder mit ihren Familien auf der Flucht aus ihrer Heimat, in dem Vertrauen, ein besseres Leben zu finden. Niemand flieht freiwillig und lässt alles, was ihm lieb ist, zurück. Drei Jahrzehnte, drei Mal Hoffnung. Der jüdische Junge Josef ist 11 Jahre alt, als er 1939 mit seiner Familie aus Deutschland vor den Nazis fliehen muss. Isabel lebt im Jahr 1994 in Kuba, Hunger und Armut lassen den Vater gegen Castro demonstrieren – und nun bleibt nur noch die Flucht in einer Walnussschale Richtung Miami. Der 12-jährige Mahmoud wird im Jahr 2015 nach einem Bombenangriff obdachlos und die Familie verlässt das zerbombte Aleppo, um nach Deutschland zu gelangen. Ein Buch, das zwischendurch die Luft zum Atmen nimmt.


«Isabel Fernandez brauchte nur zwei Versuche, um das magere, buntgescheckte Kätzchen unter dem rosafarbenen Betonziegelhaus hervorzulocken und es aus ihrer Hand ressen zu lassen. Das Kätzchen war hungrig, so wie alle in Kuba …»


Die drei Geschichten werden parallel erzählt. Kurze Kapitel, die je mit einem Cliffhanger enden, mit schwierigen Situationen. Das macht das Buch ziemlich spannend. 


«Obwohl ihre Wohnung nicht weit weg war (von der Schule), nahmen Mahmoud und Walid jeden Tag einen anderen Tag nach Hause. Manchmal gingen sie durch Seitengassen – auf den Straßen hielten sich oft Kämpfer der Armee auf, die wiederum Angriffsziel der Rebellen waren. Außerdem waren zerbombte Häuser gut, um sich zu verstecken.»


1938, Berlin: Es beginnt mit der Reichskristallnacht. Josef Vater ist ein angesehener Anwalt. Doch als Jude landet er wegen einer Geringfügigkeit zur Strafe für kurze Zeit in einem Konzentrationslager. Die Regierung erlaubt plötzlich, dass Juden aus Deutschland ausreisen dürfen. Die Mutter besorgt Schiffspassagen Richtung Kuba, da der Vater entlassen werden soll. Doch nach seinem Gefängnisaufenthalt ist er psychisch krank, was die Kinder während der Reise verstört. Die Überfahrt auf der St. Louis ist für die Kinder ansonsten ein Spaß, denn endlich werden sie nicht mehr als Juden beschimpft und dranglisiert, es gibt viel Abwechselung, Partys, einen Pool. Doch auf Kuba angekommen, darf niemand von Bord gehen, auch die USA lehnt die Flüchtlinge ab, es geht zurück nach Europa, das Drama kommt hier am Ende …

1994, Havanna: Nach Auflösung der UDSSR wird Kuba nicht mehr von Russland unterstützt, genannt periodo especial. Das Castro-Regime konnte nur durch die massive Unterstützung der UDSSR überleben, die Lebensmittel, Energie usw. gratis zur Verfügung stellte. Nun herrscht Hunger und es gibt Volksaufstände, bekannt als der Maleconazo oder Habanazo. Isabel lebt mit ihrer Familie in Havanna. Ihr Vater hat bereits ein Jahr lang im Gefängnis gesessen, weil er versuchte zu flüchten. Als er bei einer Demonstration erkannt wird, weiß er, die Polizei wird ihn wieder einsperren. Am gleichen Tag wird durch das Radio verkündet: Wer Kuba verlassen will, soll es tun. Wer weiß, ob es sich Fidel nicht wieder anders überlegt, denken viele und machen sich sofort auf, Kuba zu verlassen. Ein Nachbar hat selbst ein Boot gebaut, und so fliehen die beiden Familien mit mehreren Generationen, hoffen, dass die kleine Jolle hält. Ausfall des Motors, Sturm, vom Kurs abgekommen, Haie ... es wird eine harte Fahrt.

Hier ist ein kleiner historischer Fehler, was letztendlich dem Leser egal sein soll: Bis April 1995 galt, dass jeder Kubaner in den USA automatisch Asyl erhielt. Auf Grund der Massenflucht wurde dann seitens der USA die sogenannte wet foot dry foot policy (Nasser-Fuß-Trockener-Fuß-Politik) bestimmt. Hatte jemand die Füße auf US-amerikanischen Boden gestellt, durfte er in den USA bleiben. Wer auf dem Wasser erwischt wurde – der Küstenschutz hat stark patrouilliert – wurde zur Marinebasis Guantanamo Bay gebracht und von dort nach Kuba ausgeschifft.

2015 in Aleppo: Mahmouds Familie wird durch einen Bombenangriff obdachlos, Handys, ihr Erspartes und Auto ist alles, was ihnen verbleibt. Mit dem Auto versuchen sie, in die Türkei zu gelangen. Ziemlich bald geraten sie zwischen Rebellen, das Auto wird zerschossen, sie fliehen zu Fuß weiter durch Krisengebiet. Von der Türkei aus sind sie unterwegs mit Bus und Taxi wechselnd zum Meer, warten lange auf ein Boot. Die Überfahrt nach Griechenland entwickelt sich zum schrecklichen Drama. Raub, Erpressung, mal über den Tisch gezogen, bedroht, beschimpft, geschlagen … die Flucht ist grausam. 


Die Geschichten sind aus der Sicht der jeweiligen Kinder beschrieben und gehen wirklich ans Herz. Und es sei gewarnt, Verluste gibt es in jeder Familie, realitätsnah. Doch es gibt auch Hoffnung. Das Buch entwickelt durch die wechselnden kurzen Kapitel einen Sog. Trotz der verschiedenen Geschichten verliert man nie den Überblick, der Name der Protagonisten steht als Überschrift. Es gibt heftige Situationen in den Geschehnissen, die für Kinder sicher ergreifend sind – nicht nur für sie. Das Buch wird vom Hanser Verlag ab 12 Jahren empfohlen und liegt damit sicher an der der unteren Grenze. Ich empfehle eher 13 / 14 Jahre, wenn es sich um ein sensibles Kind handelt. Auf jeden Fall sollte man mit den Kindern über das Gelesene reden und sie nicht mit den Ereignissen allein lassen. Die Handlung ist nicht nur spannend, es ist historisch interessant, da es sich bei allen drei um geschichtliche Ereignisse behandelt: 

Die Irrfahrt der St. Louis und die Unmenschlichkeit der vielen Länder, die sich weigerten, die jüdischen Passagiere aufzunehmen. 

Der Maleconazo oder Habanazo, die Hungersnot auf Kuba (bedint durch den Zefall der UDSSR) mit Aufständen, der Massenflucht und der daraus resultierenden wet foot dry foot policy der USA.

Die Flüchtlingskatastrophe der Syrer durch den Krieg bedingt, und die Behandlung der Flüchtlinge durch die europäischen Staaten auf ihrem Weg ist uns täglich vor Augen. 


Das Meer ist voller toter Menschen – die Parallelen sind nicht zu übersehen. Interessant ist auch das Ende, denn hier hat Alan Gratz die Stränge verwoben. Ein historisch-aktuelles Jugendbuch, das klar punktet, emotional an die Nieren geht! Eine klare Empfehlung meinerseits für Lehrer, dieses Buch als Schullektüre einzusetzen. Thematisch ist es in diversen Fächern einsetzbar und kombinierbar als Projekt. Am Ende finden sich Landkarten, die die Fluchtrouten der Familien darstellen und so etwas wie ein Nachwort der Protagonisten.


Alan Gratz ist Autor ist ein bekannter Autor für Kinder und Jugendliche. Er wurde 1972 in Knoxville, Tennessee geboren und lebt mit seiner Frau und Tochter im westlichen North Carolina. Nach seinem erfolgreichen Kinderbuch Amy und die geheime Bibliothek (2019) erscheint mit diesem Buch das erste in Deutsch übersetzte.

https://literaturblog-sabine-ibing.blogspot.com/p/vor-uns-das-meer-von-alan-gratz.html

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Amy und die geheime Bibliothek" von Alan Gratz

Dieses Buch gehört in jede Schulbibliothek
Haerzlechvor 2 Monaten

INHALT: Als Amy eines Tages die Schulbibliothek betritt, ist ihr Lieblingsbuch verschwunden. Es sei entfernt worden, da gewisse Eltern der Meinung seien, es hätte einen schlechten Einfluss auf Kinder, erklärt ihr die Bibliothekarin. Amy ist empört, und beschliesst, alle verbannten Bücher zu lesen, und sie auch anderen Kindern auszuleihen. Doch als immer mehr Bücher verschwinden, schmiedet sie mit ihren Freunden einen Plan, um sie wieder zurückzuholen.

FAZIT: Ein wirklich wunderschöner Roman darüber, wie wichtig es doch ist seine eigene Meinung bilden zu dürfen, zusammenzuhalten und für das Richtige einzustehen. Dass man dabei auch mal über seinen Schatten springen und mutig sein muss, man daran wächst, und sich auch von Rückschlägen nicht vom Ziel abbringen lassen darf. Und dass wahre Freunde einem immer zur Seite stehen.

Kommentieren0
0
Teilen
G

Rezension zu "Vor uns das Meer" von Alan Gratz

Drei Geschichten, die berühren
gina_zeilenfluchvor 3 Monaten

In „Vor uns das Meer“ bekommt man die Geschichte der drei Protagonisten immer abwechselnd erzählt. Alle bekommen dabei ihre ganz eigene Stimme. Was sehr für den Schreibstil spricht, der mir sowieso sehr gut gefallen hat.

Die Geschichten waren so wohl spannend als auch emotional. Man hat das Beste für die Charaktere gehofft und musste immer wieder mit erleben, wie sie vor große Herausforderungen, schwere Entscheidungen und schreckliche Erlebnisse gestellt werden.

Die Geschichte ist sehr realistisch und man kann wirklich gut mit empfinden. Hier sollte auch der letzte merken, dass die Menschen nicht einfach so mal eben flüchten, sondern, dass es für sie auch schrecklich ist.

Mehr möchte ich zum Inhalt gar nicht sagen. Ihr solltet es selbst lesen. Es lohnt sich.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Vor uns das Meer

Drei Jugendliche, drei Jahrzehnte, eine Hoffnung: ANKOMMEN.

In »Vor uns das Meer« erzählt Alan Gratz unsentimental und gerade dadurch ergreifend die Geschichten dreier Kinder die ihre Heimat verlassen müssen, auf der Suche nach Schutz.

Wir möchten das Buch gemeinsam mit euch lesen und verlosen dazu 25 Leseexemplare.

Herzlich willkommen zu unserer Leserunde zu »Vor uns das Meer« von Alan Gratz


In Alan Gratz neuem Roman erzählt er die Geschichten von Josef, Isabel und Mahmoud. Der 11-jährige Josef flüchtete 1939 mit seiner Familie aus Deutschland vor den Nazis. Isabel lebt im Jahr 1994 in Kuba und leidet Hunger – auch sie begibt sich auf eine gefährliche Reise in das verheißungsvolle Amerika. Und der 12-jährige Mahmoud verlässt 2015 seine zerstörte Heimat Aleppo, um in Deutschland neu anzufangen. Lasst uns gemeinsam über die Schicksale dieser drei Kinder sprechen.

Eine Leseprobe findet ihr hier >  

Wenn ihr in den Lostopf für die Buchverlosung hüpfen möchtet, um euch die Chance auf eins von 25 Exemplaren zu sichern, beantwortet uns einfach bis zum 17. Februar unsere Bewerbungsfrage: Wo fühlst du dich Zuhause?

Wir freuen uns darauf, »Vor uns das Meer« gemeinsam mit euch zu lesen.

Euer Hanser-Team

390 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Alan Gratz wurde am 27. Januar 1972 in Knoxville, Tennessee (Vereinigte Staaten von Amerika) geboren.

Alan Gratz im Netz:

Community-Statistik

in 128 Bibliotheken

auf 50 Wunschzettel

von 1 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks