Alan M. Clark Am seidenen Faden: Ein Opfer von Jack the Ripper

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Am seidenen Faden: Ein Opfer von Jack the Ripper“ von Alan M. Clark

Die industrielle Revolution hat im viktorianischen London, der größten Stadt im reichsten Land der Welt, eine dekadente und wohlhabende Gesellschaft entstehen lassen, in der es aber auch unvorstellbares Leid gibt. Ratten, Parasiten, knöchelhoch Dreck in den Straßen, Tod, Verwesung und Kummer sind allgegenwärtig. Catherine Eddowes wird auf schauerliche Weise auf der Straße ermordet. Bei der Erstellung des Polizeiberichts können allein die bei ihr gefundenen Habseligkeiten, die vermutlich ihr ganzer Besitz waren, etwas über ihr Leben aussagen. In „Am seidenen Faden: Ein Opfer von Jack the Ripper“ erzählt Alan M. Clark die herzergreifende Geschichte von Catherine Eddowes, dem vierten Opfer von Jack the Ripper, berichtet über die Dinge, die nach ihrem Tod bei ihr gefunden wurden, und beschreibt ihr Leben von der Kindheit an, wie sie erwachsen und Mutter wurde, wie sie dem Alkohol erlag und wie sie ihr Leben verlor. „Am seidenen Faden: Ein Opfer von Jack the Ripper“ ist eine Geschichte über eine innige Liebe zwischen einer Mutter und ihrem Kind, in der es um Armut und Verlust, den Wunsch nach Unabhängigkeit und einen unbezwingbaren Willen geht. Dieses verstörende Porträt eines unvergesslichen Abstiegs in die Hölle ermöglicht gleichzeitig einen erschreckenden Einblick in die dunkelsten Ecken des menschlichen Herzens.

Stöbern in Krimi & Thriller

Origin

Toll geschrieben ... den Schluss fand ich für Brown etwas seicht

mona77

SOG

Ich mag den Schreibstil von Yrsa Sigurdardottir sehr ... könnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen ... sehr fesselnde Story

mona77

Stille Wasser

Der Krimi hat mich gut unterhalten und er hat ein sehr sympathische Protagonistin.

AmyJBrown

Mieze Undercover

Eine tolle, neue Heldin

brauneye29

Der Freund

Sehr spannend, trotz ein paar Ungereimtheiten...

Pippo121

Flugangst 7A

Etwas haarsträubende Story, aber spannend geschrieben !!

Die-Rezensentin

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine spannende (fiktive) Erzählung eines Lebens aus dem East End.

    Am seidenen Faden: Ein Opfer von Jack the Ripper

    Traeumeline

    24. August 2015 um 14:43

    Vorweg möchte ich sagen, dass dieses Buch NICHT um Jack the Ripper handelt. Er wird nur am Ende der Geschichte erwähnt. Da ich aber bekennender "Fan" dieses ganzen Mythos des blutigen Herbstes 1888 bin, sauge ich jede Literatur zu diesem Thema auf. So auch dieses hier. Der Autor erzählt hier die Geschichte über eines der Opfer von Jack the Ripper, eine Frau namens Catherine Eddows. Sie war die vierte Frau der "kanonischen Fünf", die man dem Ripper nachsagt. Er beschreibt hier in klaren Worten das Leben von Kathie (so wird sie genannt) - was bei weitem kein Zuckerschlecken war. Ihre Mutter stirbt früh an Tuberkulose (was zu der Zeit leider wie eine Seuche grassierte) und sie musste sich ihren Weg allein durchschlagen, unter den Fittichen ihres harten und ständig betrunkenen Vaters. Wir begleiten sie ihr ganzes Leben; dabei findet der Autor genau die richtigen Worte, um einem das Leben in der Arbeiterklasse im East End vor Augen zu führen. Dreck, Alkohol und der Kampf ums überleben waren die Tagesordnung. Kathie scheint es zunächst gut zu gehen, sie lernt einen netten Mann kennen, den sie zwar nie heiratet, aber mit dem sie zwei Kinder bekommt Annie und Thomas. Eines Tages tritt jedoch eine Kehrtwende in ihrem Leben ein und somit der Absturz in die Prostitution und letztendlich (und damit spoiler ich nicht) den Tod durch Jack the Ripper. Diese Geschichte ist zwar Fiktion, doch wenn man sie liest, kann man sich sehr genau vorstellen, dass es so gewesen sein könnte. Man sieht die dunklen dreckigen Gassen Londons im Kopf, sieht wie Kathie ihr Dasein fristet. Früher war es üblich, dass die armen Menschen alles bei sich trugen, daher werden in jedem neuen Kapitel Dinge aufgeführt, die sie so bei sich trug. Am Ende des Buches gibt es auch einen offiziellen (und echten) Polizeibericht über ihre Habseligkeiten, die man nach ihrem Tod bei ihr gefunden hat, was ich schon spannend fand. Wer ein Nerd  in der Hinsicht ist, wird viele Parallelen zu den anderen Opfern erkennen. Mehr verrate ich dazu nicht. Ich kann absolut nicht nachvollziehen, warum es nicht noch mehr gelesen haben. Dieses Buch ist eine Perle in diesem Genre. Es gibt so viele Jack the Ripper Bücher, aber wer hat sich mal mit dem Leben der Opfer befasst? Ich hab es verschlungen! Klare Empfehlung an alle, die London und seine düstere Geschichte lieben!

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks